Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher auf Laminat ==> Ärger mit Nachbar

+A -A
Autor
Beitrag
Harry_993
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Jan 2008, 13:43
Tach zusammen,
nach Umzug in andere Wohnung folgendes Problem:

Mieter unter mir beschwert sich ständig über meinen "Bumm Bumm". Hab meine Infinity Standboxen auf dem Boden stehen, nur Teppich drunter. Das Wohnzimmer hat Laminatboden, drunter vermutlich Betondecken.

http://foto.arcor-on...6364353535623638.jpg
http://foto.arcor-on...6137356239666435.jpg

Gibts ne bezahlbare Lösung, damit ich trotzdem die Mucke hören kann, der Mieter in der Wohnung unter mir aber den Bass net so abkriegt?



Gruß Harry


[Beitrag von Harry_993 am 19. Jan 2008, 13:44 bearbeitet]
frolicfresser
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Jan 2008, 15:23
Servus,

erstmal: Schönen Fußboden hast Du da

Bei mir ist das recht ähnlich. Ich hab beim Einzug das originale Laminat (durchschnittliche Qualität) rausgerissen und neues Laminat verlegt. Dabei achtete ich darauf die beste Trittschalisolierung zu kaufen die es (laut des Verkäufers) gibt. Man hat schon nach der "Erstbegehung" gemerkt dass das gaaanz erheblich besser gedämpft hat als zuvor.
Du könntest zusätzlich noch Trittschallisolierung unter das Laminat legen und darauf dann das isolierte Laminat. Nach dem Motto viel hilft viel. Aber mach Dir keine Hoffnung das die Bässe damit für den Nachbarn unhörbar werden, die sind nunmal im Raum. Du kannst aber eine Verbesserung erzielen und des Nachbarn Nerven schonen. Vielleicht gibts hier im Forum noch den einen oderen professionelleren Tipp wie Du bessere akustische Gegebenheiten schaffen kannst. Auf jeden Fall fühlen sich momentan meine Nachbarn ganz wohl.... wobei ich schon sagen muß das ich so manches mal Angst hatte dass sie mich gleich aus der Wohnung zerren und Teeren und Federn....

Grüsse
Poison_Nuke
Inventar
#3 erstellt: 19. Jan 2008, 15:35
das Problem ist wirklich der Luftschall.

Ich habe bei mir sogar das Problem, dass eine Etage höher man die Bässe sogar noch hört, obwohl ich hier unten eigentlich nicht mehr wirklich was von denen höre, also deutlich unter Zimmerlautstärke. Liegt einfach dran, weil es eine Holzdecke ist, die zwar doppelt isoliert ist, aber dennoch übertragen die Holzbalken den Bass recht gut

Wenn ich bei mir Vollgas gebe, dann kann man sich auf dem Fussboden in der nächsten Etage massieren lassen


eine Trittschallisolierung minimiert den körperschall vom Lautsprecher schon etwas (Da hilft aber auch eine schwere Steinplatte, die man zwischen Teppich und LS legt).

Um den Luftschall an dem nach unten dringen zu hintern, wären extreme bauliche Maßnahmen nötig


man kann aber noch durch die Raummmoden zusehen, dass man mehr Bass bekommt, ohne den Bass anzuheben. Dazu muss man selbst idealerweise nah an einer Wand sitzen, dort verstärkt sich der Bass und man kann am Verstärker sogar etwas Bass herausdrehen
Harry_993
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Jan 2008, 20:59
hmm....Boden rausreissen und neuen Belag verlegen wollte ich eigentlich nicht
Vielleicht bringts was, wenn die Lautsprecher keinen direkten Kontakt zum Fußboden haben. Könnte ja mal die Lautsprecher auf 5 cm starke Styroporplatten stellen, sieht halt shyce aus. Aber vielleichts hilfts ja.

Muss glaub ich nochmals intensiver die Forensuche bemühen. Gibt bestimmt noch andere Möglichkeiten

Slorg
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jan 2008, 21:23
Dann würde ich eher Absorber für die LS empfehlen (die kleinen runden Gummidinger).

Aber das wird leider nicht viel am Luftschall ändern...

Vielleicht trotzdem nen Versuch wert
Poison_Nuke
Inventar
#6 erstellt: 19. Jan 2008, 22:08

Harry_993 schrieb:
Muss glaub ich nochmals intensiver die Forensuche bemühen. Gibt bestimmt noch andere Möglichkeiten


glaubst du, ich schreibe mein Posting aus Spaß?

schau auf meinen Postingcounter, wenn du anderen Postings findest, dann werden die meisten sicher von mir zu diesem Thema sein
Stereosound
Inventar
#7 erstellt: 19. Jan 2008, 23:47

Poison_Nuke schrieb:
Wenn ich bei mir Vollgas gebe, dann kann man sich auf dem Fussboden in der nächsten Etage massieren lassen :D



Das kenne ich, und das bei sogar schon bei meinen kleinen Jamo. Die stehen im Keller und darüber ist das Wohnzimmer.
Harry_993
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Jan 2008, 23:42
auch wenn mich die Puristen oder Ästheten jetzt steinigen, aber Versuch macht kluch:

Hab meine Standboxen jetzt von Fußboden entkoppelt, sozusagen schwimmend aufgestellt (oder Erdbebensicher )
Kosten: 2x 3,95 EUR im Baumarkt für 2 Schaumstoffplatten.

Guckst du hier:

http://foto.arcor-on...6365623030326561.jpg
http://foto.arcor-on...6263363930636232.jpg
http://foto.arcor-on...3139353466343466.jpg

Der Bass kommt jetzt viel sauberer und klarer, hätte nie gedacht, daß die kleine Veränderung soviel ausmacht. Vom Nachbarn noch kein Feedback wegen dem Bass, da er nicht da ist
An der Optik muss ich noch feilen, sonst gibts Ärger mit der Regierung, so wie das jetzt aussieht, geht das nicht durch, das ist mir schon klar

Gruß
Harry
Giustolisi
Inventar
#9 erstellt: 22. Jan 2008, 19:33
Ich sehe zwei Möglichkeiten.
1. Die Lautsprecher auf schwere platten aus Beton stellen und Gummifüße drunter. Eine sandgefüllte Holzkiste geht auch.
2. Andere lautsprecher anschaffen, zum Beispiel Dipole. Da hört man in den angrenzenden Räumen wesentlich weniger.
schnapsmax
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jan 2008, 08:36
Hi Leutz und nette Grüße,

hab letztes WE auch an meiner Anlage "leichte" Veränderungen vorgenommen. Nachdem meine "neuen" (also gebraucht erstandenen) Keltik nun nicht mehr wie die Keilidh zuvor leicht erhöht sondern mit ihren schlanken 51 kg direkt auf dem Fehlboden (= viel Schwingung)stehen, hab ich beim Schwedenmöbler 2 Bretter besorgt, die sonst als Zerlegebrett für Fleisch dienen sollen. Die Dinger sind 3-Schichtig (Hirnholz, schwerer Gummi, Hirnholz). Boxen draufgestellt, Schwinung im Boden ist weg, Optik keine Tragik und Krach nach unten deutlich geringer - Kosten 22 Euronen per Brett.
LG
Schnapsmax
(neu hier)
Harry_993
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Jan 2008, 18:45

schnapsmax schrieb:
Hi Leutz und nette Grüße,

hab letztes WE auch an meiner Anlage "leichte" Veränderungen vorgenommen. Nachdem meine "neuen" (also gebraucht erstandenen) Keltik nun nicht mehr wie die Keilidh zuvor leicht erhöht sondern mit ihren schlanken 51 kg direkt auf dem Fehlboden (= viel Schwingung)stehen, hab ich beim Schwedenmöbler 2 Bretter besorgt, die sonst als Zerlegebrett für Fleisch dienen sollen. Die Dinger sind 3-Schichtig (Hirnholz, schwerer Gummi, Hirnholz). Boxen draufgestellt, Schwinung im Boden ist weg, Optik keine Tragik und Krach nach unten deutlich geringer - Kosten 22 Euronen per Brett.
LG
Schnapsmax
(neu hier)


Hey Schnappsmax,
stell doch mal ein Bild von dem Fleischbrett ein

Gruß Harry
gary_glitter1
Stammgast
#12 erstellt: 23. Jan 2008, 18:52
hi - säg doch einfach vier kreisrunde scheiben aus - dann ist die optik schon erträglicher....gruß
gary
schnapsmax
Stammgast
#13 erstellt: 24. Jan 2008, 09:47
Hi Harry,

kann ich machen. Dauert aber etwas, da zum Einen die Anlage zu Hause steht und ich jetzt in meinem Laden bin, zum Anderen stehen da jetzt 50 kg Box druff.
Hab aber auch ein paar Bilder, auf denen man die Anlage sieht gemacht, um sie heute mal in den Thread mit den Anlagenbildern zu stellen. Ich versuch das mal heute hinzukriegen - da sind die Bretter mit zu sehen.
Zur Beschreibung nochmal genauer: sind Fleischerbretter, die zum Zerlegen von größeren Fleischstücken dienen. Sind Rechteckig und aus zwei Lagen Holz, zwischen denen ein dicker schwarzer Gummi verklebt ist, der die Schwingungen - normalerweise beim Fleisch hacken - dämpft.
Gruß
Max
efendi666
Neuling
#14 erstellt: 24. Jan 2008, 15:19

Harry_993 schrieb:

schnapsmax schrieb:
Hi Leutz und nette Grüße,

hab letztes WE auch an meiner Anlage "leichte" Veränderungen vorgenommen. Nachdem meine "neuen" (also gebraucht erstandenen) Keltik nun nicht mehr wie die Keilidh zuvor leicht erhöht sondern mit ihren schlanken 51 kg direkt auf dem Fehlboden (= viel Schwingung)stehen, hab ich beim Schwedenmöbler 2 Bretter besorgt, die sonst als Zerlegebrett für Fleisch dienen sollen. Die Dinger sind 3-Schichtig (Hirnholz, schwerer Gummi, Hirnholz). Boxen draufgestellt, Schwinung im Boden ist weg, Optik keine Tragik und Krach nach unten deutlich geringer - Kosten 22 Euronen per Brett.
LG
Schnapsmax
(neu hier)


Hey Schnappsmax,
stell doch mal ein Bild von dem Fleischbrett ein

Gruß Harry


ist es dass hier:
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/40082918

schaut gar nicht mal schlecht aus!
Poison_Nuke
Inventar
#15 erstellt: 24. Jan 2008, 16:54
cool, ein hackbrett mit Absorber, damit es bei hacken nicht so stark vibriert, bzw nicht so laut ist8)

noch besser, dass man das auch gleich als LS Ständer einsetzen kann. Sehr interessant.
schnapsmax
Stammgast
#16 erstellt: 24. Jan 2008, 16:56
Servus Harry,

Jepp, das isses!
schnapsmax
Stammgast
#17 erstellt: 24. Jan 2008, 17:02
Da hab ich ein Bild mit drin, auf dem die Box drauf steht. Ist nicht das beste Bild aber...

Post 10389 von heute

http://www.hifi-foru...k=1&sort=lpost&z=204

Gruß
Schnapsmax
teaman1810
Stammgast
#18 erstellt: 24. Jan 2008, 17:16
Hallo,

nur der Pflegehinweis gibt mir etwas zu denken.

"Pflegehinweis:
Sollte vor dem ersten Gebrauch geölt werden und danach in regelmäßigen Abständen.
Von Hand spülen."

Gruss
Mike300
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Jan 2008, 17:17
Hallo Harry 993
Lege einfach Filzmatten unter deinen Lautsprechern!Dämpft sehr gut,und entkoppelt vom Boden!Noch wirkungsvoller-Auf den Filzmatten,Granitplatten legen-Lautsprecher draufstellen!Erfolg genießen!
Gruß Mike300
schnapsmax
Stammgast
#20 erstellt: 24. Jan 2008, 17:46
@teaman:
Wenn Du nicht ab und zu auf dem Brett Brotzeit machen willst, kannst Du es auch einfach unbehandelt lassen.
Wenn doch ölen, nimm etwas Leinöl und lass es schön einziehen.
qvi
Stammgast
#21 erstellt: 24. Jan 2008, 20:54
moin,
Poison_Nuke schrieb:
cool, ein hackbrett mit Absorber, damit es bei hacken nicht so stark vibriert, bzw nicht so laut ist8)
noch besser, dass man das auch gleich als LS Ständer einsetzen kann. Sehr interessant.

sorry, aber der Gummi ist (wenn denn die Beschreibung korrekt ist) nicht vollflächig... dann wäre die dünne Hirnholzscheibe darüber auch beim ersten Angriff mit dem Küchenbeil durchschlagen

Es ist ein Hirnholzklotz, massiv. Mit Gummileiste drumrum, damit er beim hochkant abstellen nicht wegglibscht

Bringt vmtl. trotzdem was, die Teile sind (egal ob von den Schweden oder anderen) recht schwer, wird nicht grad Balsaholz für verwendet

Habe ein entfernt ähnliches Problem etwas massiver gelöst:


Die Granitklötze (ca.50x30x14cm³, 65kg) gibts billig im Baumarkt als Blockbohlenstufe für'n Garten; da sie geflammt (rauh) sind, kommen die Böxli' auf ihren Spikes auch beim Anstuppen nicht ins Rutschen. Die Oberfläche ist aber sicher nicht jederman/frau's Sache.
Darunter liegt eine (zugeschnittene) Gummidämmplatte für Waschmaschinen (deren Rumpeln auch gern die Nachbarn zur Verzweiflung treibt), der Filz darunter wiederum dient nur dazu, ein Festkleben der Recycling-Gummigranulat-Matte am geölten Parkett zu verhindern.

Bodenaufbau: Holzbalkendecke mit Lehmschlag/Sandfüllung, Dielen verschraubt, Trittschalldämmung 3mm Holzweichfaserplatte (die grünen...) und darauf Schiffbodenparkett verleimt (kein loses Klickzeug).
Also recht schwingfähig/-freudig.

Vorher Box auf Gummifüßchen direkt auf dem Parkett, die Vulkan VI wiegt 43kg/Stück.

Effekt:
im Raum: im Bass eher unauffällig, der Grundton/unterer Mittelton präziser/sauberer.

im Raum darunter: Bei ordentlich Dampf ist der Tiefbass (so unter 50Hz) unüberhöhrbar. Bei Zimmerlautstärke ist es nicht unhörbar, allerdings aufdringlich nur bei Stücken mit echtem Tiefbass (Dadawa: 'Sister Drum' z.B.). Vorher war auch der Grundtonbereich und obere Bass deutlicher/direkter zu hören.

Wobei zu Bedenken ist, dass es eine direkte Luftschallverbindung gibt, nur durch nicht dicht schließende Zimmertüren unterbrochen. Ist ein EFH, Boxen stehen im Musikzimmer im 1.OG, darunter liegen Küche&Büro.

Um mit den Nachbarn ins Reine zu kommen:
Maßnahme ergreifen (Themensteller hat ja schon einiges unternommen) und mit den Nachbarn zusammen probehören.
Wichtig ist dabei, dass diese mitbekommen, dass die Musik nicht 'knalllaut' läuft!
Dann ist das Problem zwar nicht weg, aber die zumindest implizite Annahme: "der dreht voll auf, und wir können nicht schlafen/fernsehen/was-auch-immer" wird geknackt. Noch guten Willen durch ergriffene Maßnahme obendrauf, und mit etwas Glück findet sich ein Kompromiss.

Viel Erfolg dabei... thomas
c2007
Stammgast
#22 erstellt: 24. Jan 2008, 21:21
Moin gvi,

sehr schoener Aufbau. Granit schwerer als die LS, wirksame Absorbtionsschicht, sauberer Aufbau des Unterbaus, alles wie es sein soll. Wirkt halt am Ende ein bischen sehr massiv. Aber umsonst ist der Tod, und der kostet das Leben...

Die restliche Bassuebertragung kommt wohl vom Luftschall, nicht durch direkte Uebertragung von Koerperschall. Kannst ja mal den Granitblock mit 'nem Stethoskop abhorchen ob er noch zuckt .

Cheers,
c2007

PS: Die Beschreibung bei den Schweden hab ich auch so gelesen wie Du. Schade eigenlich.
Glam-Attakk
Stammgast
#23 erstellt: 24. Jan 2008, 22:00
Ich hab meine LS auf 20mm Schiefer-Platten stehen. Es ist glatter Schiefer aus Brasilien. Alle Kanten 45° angefast für 80€ das paar. kann man nichts gegen sagen.
qvi
Stammgast
#24 erstellt: 24. Jan 2008, 23:34
moin,
c2007 schrieb:
Die restliche Bassuebertragung kommt wohl vom Luftschall, nicht durch direkte Uebertragung von Koerperschall. Kannst ja mal den Granitblock mit 'nem Stethoskop abhorchen ob er noch zuckt .

da zuckt nix mehr weder bei Handauflegen noch mit Stethoskop.

Selbst das Parkett schwingt deutlich weniger, hat auch etwas damit zu tun, dass die erste direkte Reflexion durch die Erhöhung ein Stück weiter vor der Box liegt. Es war auch vorher nicht so, dass es gedröhnt hätte (die einzige auftretende Raummode wird mit einem HR weggedämpft), aber man konnte in der Nähe der Boxen beim Handauflegen doch die Vibrationen spüren. Dort ist jetzt nicht mehr.
Bei richtig Dampf kann man mitten im Raum aber die Schwingung des Parketts fühlen (bei Pegeln, die man sich nur kurz antut, sonst hat man sehr bald nix mehr von den Boxen).

Der Aufbau des Fußbodens war nicht zum Musikhören, sondern um das heftige Getrampel des mittlerweile ausgezogenen Nachwuchses zu dämpfen. Hat sich aber im Nachhinein auch für diesen Zweck als gute Idee erwiesen.

Den Aufbau mit 'Masse des Dämpfungsblocks größer als Masse des zu dämpfenden Elements' kenn ich halt aus anderen Bereichen (Präzisionswaagen, Rastermikroskope), auch wenn es hier wohl wirklich übertrieben ist

War eigentlich ein Test, ob es lohnt eine Granitplatte anfertigen zu lassen, und wenn's nix bringt wären die Klötze im Garten verbaut worden (20€/St ist ja zum Testen nicht zuviel). Ziel war nicht die Lärmminderung, sondern Klangtuning. Dass es sich positiv auf die Übertragung ins andere Geschoss auswirkt ist bei uns ein netter Nebeneffekt.

Meine bessere Hälfte (es sind ihre Boxen) findet es so auch optisch Klasse, also müssen wir für den Garten was anderes besorgen.

Aber Vorsicht: die HT kommen natürlich 15cm höher als vorgesehen. Ich mag das, die Vulkan VI hat ja Ringradiatoren als HT, richtet also nicht so extrem. Ein gewisser Bühneneffekt (Überhöhung) tritt aber auf.

so long, thomas
c2007
Stammgast
#25 erstellt: 25. Jan 2008, 08:39
Moin Thomas,


qvi schrieb:
Der Aufbau des Fußbodens war nicht zum Musikhören, sondern um das heftige Getrampel des mittlerweile ausgezogenen Nachwuchses zu dämpfen. Hat sich aber im Nachhinein auch für diesen Zweck als gute Idee erwiesen.


Stichwork "Kickbass" Es zahlt sich immer aus, wenn man's gleich vernuenftig macht.

Bei mir zuhause ist das Parkett historisch (~200 Jahre alt). Das rauszureissen um Schalldaemung unterzubauen waere ein Frevel. Ausserdem haengt der ganze Fussboden fuerchterlich durch, deshalb ist es schon ein nicht zu unterschaetzendes Problem die LS ueberhaupt gerade aufzustellen...


qvi schrieb:
Den Aufbau mit 'Masse des Dämpfungsblocks größer als Masse des zu dämpfenden Elements' kenn ich halt aus anderen Bereichen (Präzisionswaagen, Rastermikroskope), auch wenn es hier wohl wirklich übertrieben ist



Immerhin hast Du nicht gleich einen Sandkasten um den LS gebaut, den es sonst oft bei den SEMs gibt Aber wer so ein SEM Schwingungsfrei kriegt, der macht so 'n ollen Lautsprecher nebenbei zum Fruehstueck.


qvi schrieb:
Aber Vorsicht: die HT kommen natürlich 15cm höher als vorgesehen. Ich mag das, die Vulkan VI hat ja Ringradiatoren als HT, richtet also nicht so extrem. Ein gewisser Bühneneffekt (Überhöhung) tritt aber auf.


Ja, bei grossen StandLS muss man da aufpassen. Bei kleineren, wo der HT deutlich unter Ohrenhoehe eingebaut ist kann sich das aber auch positiv auswirken.

Cheers,
c2007
schnapsmax
Stammgast
#26 erstellt: 25. Jan 2008, 09:57
Servus,
da ist der Internetshop wohl informativer als das Ladenlokal. Nach Beschreibung, wie Thomas schreibt, wohl doch nur Mssives Holz mit Gummileiste. Habs zum nachschaun im Laden NICHT angebohrt - sollt ich evtl. in Zukunft tun ;). Dämmt aber trotzdem gut. Schwingungen im auch bei uns alten Bodenaufbau sind weg, Übertragung nach unten auch deutlichst geringer. Die Endlösung wirds aber wohl auch bei mir nicht bleiben, da das Format für meine Boxen nicht perfekt ist - aber es musste halt schnell noch Samstag nachmittag was her und das funktionierte.
Mal sehen, ob meine Süsse die Granitblockvariante auch so schick findet wie Thomas Liebste.

Bis dann
Max
Harry_993
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Jan 2008, 11:00

efendi666 schrieb:

ist es dass hier:
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/40082918

schaut gar nicht mal schlecht aus!



Das Teil sieht wirklich nicht schlecht aus, leider passen die Maße nicht ...

Gruß Harry
Harry_993
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 26. Jan 2008, 11:22

qvi schrieb:




also so eine "Konstruktion" geht bei meiner besseren Hälfte niemals durch, keine Chance
Hab mir jetzt passende Bretter zusägen lassen, drunter den Schaumstoff vom Baumarkt. Die Bretter muss ich noch mit schwarzer Folie bekleben, damit sie zu den LS passen. So sieht es shyce aus.



Gutemine
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 27. Jan 2008, 13:29
Hallo,
das ist schade, denn damit werden die Boxen zu Skulpturen
ich mag meine Vulkan so jedenfalls lieber. Die Schaumstoff/Brett Variante sieht doch längst nicht so professionell aus
Gruß
Gisela
Giustolisi
Inventar
#30 erstellt: 27. Jan 2008, 13:40

Die Schaumstoff/Brett Variante sieht doch längst nicht so professionell aus

Könnte sie aber . Stellt euch eine nach oben offene Kiste vor, mit Schaumstoff drin. Da kommt noch ein Brett drauf und schicke Füße drunter und schon schaut es aus wie die teuersten Gerätebasen.
c2007
Stammgast
#31 erstellt: 27. Jan 2008, 17:17
Oder noch einfacher, die oben offene Kiste mit Schaumstoff drin wird einfach samt Schaumstoff auf den Kopf gestellt, dann sieht man den haesslichen Schaumstoff nicht mehr. Nur noch die Kiste abschleifen, streichen und polieren.

Cheers,
c2007
Poison_Nuke
Inventar
#32 erstellt: 28. Jan 2008, 13:07
aber dann musst du den Schaumstoff so weit überstehen lassen, dass nur er Bodenkontakt hat, ergo muss auch bei draufstehendem Lautsprecher die Kiste immernoch etwas in der Luft sein, wodurch man erstens immer einen Spalt sieht und zweitens ist das ne ganze schöne Fummelei, eh das dann einigermaßen passt, weil die Komprimierung vom Schaumstoff verläuft nicht unbedingt linear
c2007
Stammgast
#33 erstellt: 28. Jan 2008, 19:36

Poison_Nuke schrieb:
aber dann musst du den Schaumstoff so weit überstehen lassen, dass nur er Bodenkontakt hat, ergo muss auch bei draufstehendem Lautsprecher die Kiste immernoch etwas in der Luft sein, wodurch man erstens immer einen Spalt sieht und zweitens ist das ne ganze schöne Fummelei, eh das dann einigermaßen passt, weil die Komprimierung vom Schaumstoff verläuft nicht unbedingt linear ;)


Vollkommen richtig, in allen Punkten :hail. Wenn man das Brett und den Schaumstoff schon hat, dann kann man leicht abmessen wieviel Platz noch ist, d.h. wie tief die Kiste sein muss. Und lieber 5-10mm Spalt als 25-50

Cheers,
c2007
Poison_Nuke
Inventar
#34 erstellt: 28. Jan 2008, 21:48
blöd ist nur dann, wenn der Schaumstoff mit der Zeit noch ein wenig nachgibt
c2007
Stammgast
#35 erstellt: 28. Jan 2008, 22:04
Auch vollkommen richtig. In dem Fall muss man dann noch 'was nachlegen.

Bei 60kg Granit hat man die Probleme nicht mehr. Da zuckt nix mehr

Cheers,
c2007
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher auf Laminat
rube am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  7 Beiträge
Lautsprecher bei Laminat an Wand hängen?
Fuzzy_Al_Jones am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 30.10.2009  –  5 Beiträge
Ärger mit dem Hochtöner
revolver am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  6 Beiträge
Audio Physic Avanti auf Laminat.
Mickey_Mouse am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  8 Beiträge
Holzwände und Laminat
db29 am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2006  –  6 Beiträge
Mein Nachbar regt sich schon auf...
Baiss am 29.07.2004  –  Letzte Antwort am 30.07.2004  –  21 Beiträge
Lautsprecher mit Spikes auf Steinplatten?
imebro am 29.10.2015  –  Letzte Antwort am 17.11.2015  –  55 Beiträge
Was am besten für Laminat ?
rudirednose am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 30.08.2006  –  12 Beiträge
Focal JM Olymp mit Laminat Boden
Grummbert am 06.03.2004  –  Letzte Antwort am 11.03.2004  –  5 Beiträge
Lautsprecher auf einmal defekt ?
mullmanu am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 11.05.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedXenoxus
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.580