Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dumme Frage (Boxen kaputt Wattleistung zu hoch) ?

+A -A
Autor
Beitrag
Tom2k
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mai 2008, 18:22
Hallo,

ich habe einen Panasonic SAHE-100 Verstärker (6x100W) bei mir Zuhause stehen, an diesem sind 2 Heco Victas 300 angeschlossen welche eine Sinusleistung von 80Watt und eine MAx. Belastbarkeit von 140Watt haben.

Ich bin jetzt immer davon ausgegangen, dass mein Verstärker in etwa eine Leistung von 100 Watt hat und es somit mit den Victas, die ja 140 vertragen sollen, keine Probleme gibt.
So, jetzt ist mir nach ungefähr einem Jahr einer der beiden Lautsprecher kaputt gegangen (gibt bei höherer Lautstärke im Bassbereich rauschende/klirrende Geräusche von sich) ich muss dazu sagen das ich gerne mal etwas lauter höre.
Da ich von Hifi nicht wirklich viel Ahnung habe, komme ich jetzt ins Grübeln ob die Leistung meines Verstärkers eventuell nicht doch zu stark war und ich somit selbst schuld an dem Versagen der Boxen bin.

Es wäre echt nett wenn mir mal jemand kurz und knapp erklärt wie das mit den Watt Leistungen zusammenhängt und ob ich da wohlmöglich selber drann Schuld bin .

mfg

tom


[Beitrag von Tom2k am 18. Mai 2008, 21:07 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2008, 20:52
Die LS waren unterdimensioniert. Auch wenn die Schwingspule 80 Watt aushält kann das Chassis immer noch durch zu hohe auslenkungen zerstört werden. Die kann man mit einigen Watt im Tiefbassbereich auslösen vorallem bei Bassreflex Lautsprechern.

MfG Christoph
Tom2k
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Mai 2008, 21:05
Hi, danke für deine Antwort.

Wenn die Boxen wirklich unterdimensioniert sind dann werd ich sie (nach der Reparatur) wohl lieber wieder verkaufen.

Welcher WattLeistungsbereich (ich nenn es jetzt einfach mal so) wäre denn für den von mir genannten Receiver am besten geeignet?

Da ich mit der Klangqualität der Victas sehr zufrieden bin würde ich jetzt zu den Victas 500 greifen (Sinus 140W. Max. Belas. 240W.) oder wären diese dann überdimensioniert ?

Vieleicht hat ja jemand zufällig einen Link zur Hand wo erklärt wird wie sich die Watt Leistung des Receivers mit denen der Boxen verhält. Für mich ist das irgendwie noch ein großes Rätsel.

mfg
tom
HiFi_Addicted
Inventar
#4 erstellt: 18. Mai 2008, 21:23
Die Leistung des Verstärkers sollte immer höher sein als die maximale Belastbarkeit der Lautsprecher ber GLEICHER Impedanzangabe.
Ich hab eine Endstufe mit 500 Watt RMS an den Hochtonkalotten hängen die geschätze 2 Watt auf dauer aushalten

Gegen durch "blödheit" zerstörte Lautsprecher helfen nur Limiter. Im Bassbereich braucht man halt noch einen EQ im Sidechain um den Hubanstieg bei gleicher Signalspannung auszugleichen.
Falsch eingestellt ist ein Limiter aber Nutzlos. An passiven LS bringt er auch nicht recht viel.

Ich hab aus diesem Grund auch einen Limiter zwischen Frequenzweiche und Bassendstufe. Sonst hätte ich auch schon mehrere Male die Tieftöner meiner B&W 703 zerstört weil die LS für meine Pegelanforderungen zu gering sind. (Werden mit 8x 250 Watt RMS befeuert) Mittel und Hochton sind ungeschützt da bei Musik in der Regel die Bässe als erste Probleme machen und die Abschaltung der Anlage veranlassen.

MfG Christoph
Tom2k
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Mai 2008, 21:50

Die Leistung des Verstärkers sollte immer höher sein als die maximale Belastbarkeit der Lautsprecher ber GLEICHER Impedanzangabe.


Okay das heißt bei den Victas 300 die eine max. Belast. von 140 Watt haben (6ohm) sollte mein Receiver an beiden Kanälen eine Leistung von mindestens 141 Watt haben ?
Dann wäre ja mein Receiver unterdimensioniert und nicht die Boxen .

Alles ein wenig schwer zu durschauen wenn man sich nie richtig damit beschäftigt hat...
Was sagst du denn zu den 500'er, kann es da wieder passieren das ich mir durch zu hohe Lautstärke die Boxen kaputt mach?


[Beitrag von Tom2k am 18. Mai 2008, 22:07 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2008, 22:06
Naja 2x140 Watt sollten es schon sein als Untergrenze.
Durch zu hohe Lautstärke kann man jeden Lautsprecher zerlegen wobei es mit einem stärkeren Verstärker in der Regel länger dauert. Mit einem ordentlichen Aktivsetup wie meinen wird ein zerstören von der Steuerelektronik nahezu unmöglich gemacht wenn man die Steuerung nicht austrickst wobei meine Anlage aber eher eine Mischung aus PA und Industrielektronik ist und mit einer Hifianlage nur noch die Chassis und LS Gehöuse gemeinsam hat.

Wenn Pegel gefragt ist kommt man um eine komplette PA nicht herum. Ordentlich gemacht wird der Klang auch sehr gut wie bei Stefan aka Steos

http://www.hififorum.at/forum/showpost.php?p=85547&postcount=6
Der Bass ist IMHO ein 38er von Fane in einem Onken Gehäuse.

MfG Christoph
Tom2k
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Mai 2008, 22:16
Hi, nochmal Danke für die Antworten.

Ich merke schon, dass ganze ist eine Wissenschaft für sich für die ich leider im Moment weder Geld, noch Zeit habe um mich mit dem Thema näher zu befassen.

Soweit ich das jetzt verstanden habe wird es wohl am besten sein die 300er zu behalten und ganz einfach auf Laute Musik zu verzichten bzw. etwas vorsichtiger zu sein (obwohl ich das vorher auch schon war ) .

mfg
tom
snickers
Stammgast
#8 erstellt: 18. Mai 2008, 23:43

Tom2k schrieb:
Alles ein wenig schwer zu durschauen wenn man sich nie richtig damit beschäftigt hat...


"Experience is directly proportional to the value of equipment destroyed." sagte Carolyn Scheppner (leider) richtigerweise.




Was sagst du denn zu den 500'er, kann es da wieder passieren das ich mir durch zu hohe Lautstärke die Boxen kaputt mach?


Kommt alles auf den Einsatz an. Wie laut ist "gerne mal etwas lauter"? Wie groß ist Dein Hörraum? Vielleicht hilft schon etwas Entlastung durch einen oder zwei Subwoofer aus der gleichen Serie.

Übrigens: die Leistung eines Verstärker und die Belastbarkeit eines Lautsprechers sind nur sehr, sehr grobe Anhaltspunkte. Wie Hifi-Addicted schon schrieb, die zu große Auslenkung der Membran hat den Lautsprecher getötet. Die Auslenkung ergibt sich aus den Tönen und der Lautstärke. Ein Zuviel von einem oder beiden ist des Treibers Ende. Übrigens: sehr schön zum Anhören (und Ansehen :D) Delerium: Monolith, das schüttelt den Staub von den Chassis.

Verstärkerleistung (wie Membranfläche :D) sollte immer sehr grosszügig installiert werden. Allerdings besteht auf Parties immer die Gefahr, das "Freunde" die Grenzen des Systems austesten und überschreiten.
snickers
Stammgast
#9 erstellt: 18. Mai 2008, 23:49

HiFi_Addicted schrieb:
Wenn Pegel gefragt ist kommt man um eine komplette PA nicht herum. Ordentlich gemacht wird der Klang auch sehr gut wie bei Stefan aka Steos

http://www.hififorum.at/forum/showpost.php?p=85547&postcount=6
Der Bass ist IMHO ein 38er von Fane in einem Onken Gehäuse.


Das man sich damit die Haare trocken föhnen kann, glaub ich sofort.
Tom2k
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Mai 2008, 16:04
Hi snickers, danke für deine Antwort.

Das mit der Lautstärke ist natürlich schwer festzulegen.
Mein Receiver fängt bei einer Lautstärke von -80db an, wenn es jetzt mal etwas lauter wird dann kann die Anzeige schonmal bei 20-30db landen, schwangt aber je nach Wiedergabematerial.
Der Hörraum ist in etwa 20m2 groß...
Subwoofer habe ich mir auch schon vor einiger Zeit geholt (Heco concerto 30A).


[Beitrag von Tom2k am 19. Mai 2008, 16:06 bearbeitet]
snickers
Stammgast
#11 erstellt: 19. Mai 2008, 22:20
Hi Tom,


Tom2k schrieb:

Das mit der Lautstärke ist natürlich schwer festzulegen.
Mein Receiver fängt bei einer Lautstärke von -80db an, wenn es jetzt mal etwas lauter wird dann kann die Anzeige schonmal bei 20-30db landen, schwangt aber je nach Wiedergabematerial.


Vergiss die aufgemalten Zahlen, der absolute Pegel wäre interessanter. Kannst Du ein Messgerät für den Schallpegel organisieren? Ist so ein Kästchen mit Mikro und einer Skala bzw. Display auf dem der aktuelle Schalldruck angezeigt wird.



Der Hörraum ist in etwa 20m2 groß...


Also normal, was immer das auch ist.



Subwoofer habe ich mir auch schon vor einiger Zeit geholt (Heco concerto 30A).


Der gehört aber zu einer anderen Serie, "passt" der überhaupt zu den Victas? Wie waren Deine Erfahrungen beim Einsatz des Subs?

Und nochmal zur Ausgangsfrage zurück... falls Dir beim Hören nicht gerade das Blut aus den Ohren gekommen ist: könnte es sich bei Deinem Schaden um einen Garantiefall handeln? Immerhin hat es nur eine Box zerrissen, vielleicht war das Chassis schon etwas angeschlagen. Eine Klärung kann sicher nicht schaden.
sakly
Inventar
#12 erstellt: 20. Mai 2008, 04:14
Hi,

wie hast Du die LS denn angesteuert? Als "small" im Receiver konfiguriert? Wenn Du einen Sub nutzt, wäre das sinnvoll gewesen. Dann hast Du kein Problem mit Hub und die LS werden deutlich belastbarer.
Tom2k
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Mai 2008, 15:13
Hi,

So ein DB Messgerät hab ich tatsächlich noch irgendwo rumliegen, muss ich mal schauen ob ich das auf die schnelle finde.
Zum Subwoofer kann ich nur sagen, ich bin kein Hifi Guru, aber ich finde schon das er sich dem Klang der Victas mit entsprechenden Einstellungen gut anpasst.
Allerdings könnte ich die Basswiedergabe jetzt nicht komplett dem SUb überlassen, da fehlt irgendwie der gewisse kick.
Um jetzt nochmal auf die kaputte Box zu sprechen zu kommen, ich denke auch das das ein Garantiefall sein könnte ist halt schon auffällig wenns nur eine Box zerreist.
Naja, mal abwarten was der nette Herr mit dem C mir erzählen wird.

Die Boxen waren übrigens als Large eingestellt werde das jetzt aber mal als small ausprobieren.
HiFi_Addicted
Inventar
#14 erstellt: 21. Mai 2008, 08:46

Tom2k schrieb:
Hi,
Um jetzt nochmal auf die kaputte Box zu sprechen zu kommen, ich denke auch das das ein Garantiefall sein könnte ist halt schon auffällig wenns nur eine Box zerreist.


Was soll daran auffällig sein wenn auf den Tonträgern für linken und rechtne LS unterschiedliche Informationen gespeichert sind?

Ansonsten wird "Blödheit" (=Kein Highpass und kein Limiter) eigentlich nicht durch die Garantie gedeckt. Ohne Limiter hast du IMHO grob fahrlässig gehandelt vorallem im anbedracht der geringen Größe der Lautsprecher die eigentlich noch in den Kategorie Tischhupen fallen.

MfG Christoph
Hansrudi
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Aug 2008, 06:58
Für mein zukünftiges Homecinema möchte ich mir gerne den Onkyo TX-SR606 zulegen. Der Receiver hat pro Kanal 140W.?

Dazu folgende Lautsprecher:

4x Heco Victa 500 (Nennbelastbarkeit von 140 W
& Musikbelastbarkeit von 240 W)

Heco Victa Center 100 (Nennbelastbarkeit von 80 W
& Musikbelastbarkeit von 140 W)

Heco Victa Sub 25A (Nennbelastbarkeit von 100 W
& Musikbelastbarkeit von 200 W)

Passt das überhaupt zusammen von den Leistungen her? Oder muss ich Angst haben, dass mir die Boxen kaputt gehen?
sakly
Inventar
#16 erstellt: 09. Aug 2008, 08:24
Du kannst jeden AVR mit jedem Lautsprecher kombinieren. Wenn die LS überlastet werden, hört man das.
Hansrudi
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Aug 2008, 12:20
Ok, danke. Was für Geräusche macht ein überbelasteter LS?
m4xz
Inventar
#18 erstellt: 09. Aug 2008, 12:36
Entweder die Lautsprecher verzerren deutlich, oder sie fangen erstmal an zu "pumpen".

Ersteres ist leicht auszumachen, zweiteres kann bei "unpassender" Musik fast schon kaschiert werden, sollte aber immer hörbar bleiben.

Bei großen Membranhüben können Lautsprecher unte rUmständen auch anschlagen, und das hört man dann mit Sicherheit, wenn man sich nicht gar erschreckt
Godzilla
Stammgast
#19 erstellt: 09. Aug 2008, 12:46

nurso,
ich sage mal einfach, dass dann außer KRACH nicht mehr gewesen sein kann und
irgendwann macht's einfach irgendwie Plautz-Plum_oder Pang_Ping.
Entweder = ganz Ruhe dann hat hoffentlich die Schaltung am Verstärker angesprochen oder es = ein Chassi hinn
sakly
Inventar
#20 erstellt: 10. Aug 2008, 07:46
Die meisten Lautsprecher sind mit 20-30W Leistung am mechanischen Limit angekommen. Gibst Du mehr Leistung drauf, ist das elektrisch noch nicht schädlich, aber die Lautsprecher fangen an zu verzerren. Erst ganz wenig (= nicht hörbar) und dann immer stärker, bis man es auch hört. Das ist der Punkt, wo man leider dreht, wenn man da hin kommt und nicht besoffen ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ganz dumme Frage zu Lautsprecherständern
HorstZ am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.12.2003  –  5 Beiträge
dumme Frage zu Infinity Kappa
Orange-Blade am 18.06.2009  –  Letzte Antwort am 20.06.2009  –  16 Beiträge
Boxen kaputt?? Verstärker kaputt?
Stefan_Volkmann am 14.11.2002  –  Letzte Antwort am 14.11.2002  –  11 Beiträge
hochtöner kaputt??
manu86 am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  3 Beiträge
Impedanz und Wattleistung?
Gunnar1 am 28.06.2004  –  Letzte Antwort am 29.06.2004  –  5 Beiträge
Lautstärke zu hoch für Boxen?
Quauteputzli am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  11 Beiträge
Dumme Frage: Zwei Verstärker an LS-System
maius am 28.09.2006  –  Letzte Antwort am 28.09.2006  –  2 Beiträge
Wie hoch kann ich meine Boxen belasten?
Tempokamille am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.12.2008  –  16 Beiträge
können meine Boxen durch zu lautes hören kaputt gegangen sein?
nordhesse3.8 am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  5 Beiträge
Was ist an den Boxen Kaputt
Twillo am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Onkyo
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 82 )
  • Neuestes MitgliedTechniker13014
  • Gesamtzahl an Themen1.345.116
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.735