Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wirkungsgrad von Lautsprechern, Verständnisfrage?

+A -A
Autor
Beitrag
Wingforce
Stammgast
#1 erstellt: 16. Okt 2008, 12:18
Angenommen ich habe zwei Lautsprecherpaare, eins ist angegeben mit einem Wirkungsgrad von 89DB (1W/1M) das andere mit 91DB.

Ich nutze sie beide an derselben Quelle mit dem gleichen Eingangssignal und schicke nun einen Test-Ton über die LS
und messe bei dem ersten Paar mit 89DB in einem Meter abstand die 89DB. Nun müsste der Verstärker ja 1Watt Ausgangsleistung bringen, richtig?

Ohne das ich jetzt etwas an der Einstellung der Quelle und des Messpunktes verändere und nur die Lautsprecher austausche, also zuvor 89DB gegen jetzt 91DB müsste doch theoretisch bei der erneuten Messung nun ein höherer Wert am SPL angezeigt werden, nämlich 91DB.

Also kurz gesagt, schicke ich das gleiche Signal an beide Lautsprecher müsste der LS mit 91DB lauter spielen, oder verdrehe ich da irgendetwas?
Radiologe
Inventar
#2 erstellt: 16. Okt 2008, 12:35
Wenn auch die Nennimpedanz der Lautsprecher identisch ist und die Angaben in den technischen Daten de Lautsprecher nach identischen Messverfahren/Bedingungen entstanden sind,nur dann ja.
Ansonsten wäre das ganze ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen.

Gruß Markus
Wingforce
Stammgast
#3 erstellt: 16. Okt 2008, 12:52
Hallo Markus,

also sind die Wirkungsgrad Angaben bei LS sozusagen nicht wirklich verlässliche Angaben, eher Richtwerte, da es keine Norm für die Ermittlung derer gibt und es jedem Hersteller selbst überlassen ist welchen weg nach Rom er nimmt.


Gruß
Roland
Radiologe
Inventar
#4 erstellt: 16. Okt 2008, 13:03

Wingforce schrieb:
Hallo Markus,

also sind die Wirkungsgrad Angaben bei LS sozusagen nicht wirklich verlässliche Angaben, eher Richtwerte, da es keine Norm für die Ermittlung derer gibt und es jedem Hersteller selbst überlassen ist welchen weg nach Rom er nimmt.


Gruß
Roland


genau Roland,so könnte man das sehen.
Wenn die Hersteller keine Angaben machen bei welcher z.b Messfrequenz der Wirkungsgrad ermittelt wurde,dann machen diese Angaben kaum Sinn.

Wenn z.b der Hersteller x daherkommt und den lautesten Pegel bei 3000Hz findet und diesen in die Daten druckt,ist es was anderes,als wenn Hersteller Y angibt bei 1000Hz einen Pegel von xx dB gemessen zu haben.

Wenn zu den dB Angaben nichts weiter angegeben wird,dann hast Du also einfach keinen Bezugspunkt.

Gruß Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wirkungsgrad von Lautsprechern
Stefan90 am 05.05.2006  –  Letzte Antwort am 06.05.2006  –  7 Beiträge
Verständnisfrage fehlender Mitteltöner
hestra4 am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  6 Beiträge
Wirkungsgrad
MOS-FET am 06.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.08.2006  –  11 Beiträge
Wirkungsgrad
kingkool am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  12 Beiträge
wirkungsgrad!
AssI- am 14.04.2007  –  Letzte Antwort am 14.04.2007  –  7 Beiträge
Wirkungsgrad !?
SS² am 23.05.2005  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  13 Beiträge
Wirkungsgrad!
LovemusicXX am 01.02.2015  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  52 Beiträge
Wirkungsgrad usw........
devilpatrick88 am 15.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.11.2003  –  14 Beiträge
Verständnisfrage bzgl. Bassreflex
airman1965 am 23.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  16 Beiträge
Verständnisfrage: unterschiedliche Ohm-Zahl
Exotika am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedGhostdog68.
  • Gesamtzahl an Themen1.345.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.756