Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


prodipe pro8 und ribbon8

+A -A
Autor
Beitrag
aevin
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Feb 2009, 11:47
hallo,
ich will ein neues system zusammenstellen.

bis jetzt hatte ich TANNOY DC3 mit einem ONKYO 803 Receiver im stereobetrieb. mit dem klang war ich nicht zufrieden. die tannoy hab ich sehr günstig bekommen und deswegen blind gekauft. im bassbreich schwächelt die box, in meinen ohren, extrem. jetzt will ich einmal ein aktives studioset probieren, mit einem oder vielleicht 2 subs.

bei meinem apple macbook habe ich TANNOY PRECISION 6D aktive studiomonitore laufen. dort werde ich einen TANNOY TS12 sub dazukaufen. der direkte klang von studiomonitoren gefällt mir sehr gut und daher auch die überlegung im wohnzimmer solch ein system zu betreiben.

jetzt zu den PRODIPE:

die PRODIPE8 mit einem PRODIPE 10 sub soll mein wohnzimmer beschallen. in kombination mit einer PRO JECT PRE BOX und einem ONKYO 7555 CD Player.

die PRODIPE 8 gibt es jetzt auch in einer ribbon version.

was würdet ihr mir für das wohnzimmer zum hifi-hören empfehlen? (musik: klassik, jazz, metal)

und was würden 2 subs bringen? zahlt sich das aus?

link zur herstellerseite:
http://www.prodipe.com/index.php?lang=9&ml=3&cat=33


bitte um meinungen

gruß
aevin
Radiologe
Inventar
#2 erstellt: 14. Feb 2009, 15:10
Hi,
die Prodipe kenne ich leider nicht.

Ich habe aber seit ein paar Tagen die KRK-Rokit RP-6 Monitore.
Ohne den Klang (weil subjektiv) bis ins unermessliche bewerten zu wollen,klingen die kleinen ganz hervorragend.
Bass ist auch ohne Subwoofer tiefreichend genug und sehr knackig,wirkt auch nicht künstlich überzogen.
Höhen und mitten sind ein klein wenig zurückhaltender,dafür klingt die kleine Rokit insgesamt sehr homogen mit viel Detailliebe ums Hifizeitschriften-Mäßig auszudrücken

Wenn Du sowieso einen Subwoofer dazukaufen möchtest,dann sind die 6 oder 5er Prodipe sicher die bessere Wahl.
Ob es nun ein Ribbon Tweeter sein soll oder die Kalotte kann ich nicht beantworten.Die Kalotten waren/sind laut Tests gute Treiber.

Gruß Markus
aevin
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Feb 2009, 16:19
warum wären die 5er besser mit dem sub geeignet? ich tendiere eher zu größeren lautsprechern.

mit was betreibst du deine monitore?

schönen gruß
aevin
Radiologe
Inventar
#4 erstellt: 14. Feb 2009, 16:51

aevin schrieb:
warum wären die 5er besser mit dem sub geeignet? ich tendiere eher zu größeren lautsprechern.

mit was betreibst du deine monitore?

schönen gruß
aevin


Prinzipbedingt haben die kleineren das günstigere/ausgelichenere Abstrahlverhalten im Übergang zwischen Tiefmittel und Hochtöner.Es kommt aber wie so oft im Leben darauf an,wie gut die Boxen Entwickelt wurden.

Ich nutze die Rokits als PC Minitore.Stehen also auf dem Schreibtisch.
Sie hängen also direkt an einer Soundkarte.

Grüße Markus
Irae
Stammgast
#5 erstellt: 14. Feb 2009, 22:14
Die Prodipes sind übrigens nur die alten Generation 1 Rokits.

Die Generation 2 Rokits wurden z.T. deutlich überarbeitet und unterscheiden sich schon stärker von den Prodipe.

Wenn ihr mal bei Thomann gucken würdet, die Gehäuse kommen anscheinend alle aus der gleichen Fabrik. Samson scheint auch einige Teile da mehr oder weniger übernommen zu haben.

Die alten strahlen etwas breiter ab und sind etwas stärker gesounded.
Radiologe
Inventar
#6 erstellt: 15. Feb 2009, 10:58
Hi,
ich ging davon aus das es dem Themenersteller bekannt ist,dass die "alten" Rokits den Prodipes sehr ähnlich sind.
Wenn man sich mit dem Thema beschäftigt kommt man ja schnell dahinter.

Selbst habe ich (ja ich habe den Zusatz vergessen) die Rokits der 2.Generation (G2)

Ich habe gestern mal eine schnelle Messung der G2 im Nahbereich (etwa 40cm) gemacht.Den Screenshot kann ich heute abend einstellen.Die Messung wurde im normalen Wohnraum (Arbeitszimmer) gemacht.

Soviel vorweg.Ein Buckel,der auch direkt vor dem TMT zu messen ist um 70-120Hz von etwa 5-7 dB im maximum!
Hätte ich nicht gedacht,denn zu hören war der nicht sofort.
Jetzt wo ich weiß das er da ist höre ich ihn natürlich

Ansonsten sehr ausgewogen (+- 2dB )von 150-10000Hz).Ansteigender Hochton ab 10kHz ist auf das Messmikro zurück zu führen.

Wie gesagt,die Messung kommt noch,denn ich habe von hier aus keinen Zugriff auf meinen Rechner daheim.

Gruß Markus
Irae
Stammgast
#7 erstellt: 15. Feb 2009, 11:18
Ähm... die Messung gilt aber nur für deinen Raum. Auch vor dem TMT hast du schon Raumeinfluss.
Entweder im Bassreflexrohr messen oder Freifeld.

In der Sound&Recording sind Messungen der G2 drin und da ist nix mit Buckel von 5-7 dB.


[Beitrag von Irae am 15. Feb 2009, 11:18 bearbeitet]
Radiologe
Inventar
#8 erstellt: 15. Feb 2009, 14:12

Irae schrieb:
Ähm... die Messung gilt aber nur für deinen Raum. Auch vor dem TMT hast du schon Raumeinfluss.
Entweder im Bassreflexrohr messen oder Freifeld.

In der Sound&Recording sind Messungen der G2 drin und da ist nix mit Buckel von 5-7 dB.


Das mag wohl stimmen und deswegen gab ich die ungünstige Messbedingung auch an.
Ich habe an der Stelle schon etliche Boxen gemessen.Keine hatte auch nur ansatzweise diesen ausgeprägten Buckel.Daher denke ich das man schon brauchbar ableiten kann,auch wenn die Messbedingungen nicht gut sind.

Wie sahen denn die Messungen der Sound&Recording aus??
Irgendwelche anderen Auffälligkeiten?

Gruß Markus
Radiologe
Inventar
#9 erstellt: 15. Feb 2009, 21:45
Hallo Irae,

ich muss zugestehen "Grütze" gemessen zu haben.
Mein Mic Pre scheint ein Brummproblem zu haben,ziemlich genau bei der gemessenen Überhöhung.
Festgestellt habe ich es,da auch ohne Signal der Bereich schon angeregt wird.Ich versuche dem ganzen mal nachzugehen und eine neue Messung zu machen.

Ich nehme die Überhöhung also ersmal zurück.

Gruß Markus
Irae
Stammgast
#10 erstellt: 15. Feb 2009, 21:58
Kein Problem, ist echt ein kompliziertes Thema.

Ich hab mal ein paar Messungen gemacht und ohne ersichtlichen Grund gab es dann auch mal ziemlich heftige +/- 10dB Schwankungen.
Weil gerade ein Auto vorbei gefahren ist und dann irgendwas zum resonieren gebracht hat.
Ich wollte ansich noch schnell eine Messung von meinen machen, aber bin noch nicht dazu gekommen.

Die Messungen der Monitore sind halt ganz ok, natürlich nicht K&H gerade aber für die Preisklasse doch völlig ok.
Die größeren sind natürlich ein anderes Kaliber aber als surrounds sind die RP6G2 definitiv super (ansich zu gut schon aber was soll es).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Prodipe Pro5 Active Lautsprecher Brauchbar?
zadok am 20.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2009  –  2 Beiträge
Was tun gegen schwache Mitten
THEREALLEIMI am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  7 Beiträge
Rausch aus den Lautsprechern
Itaipú am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  4 Beiträge
Vor - und Nachteile von Bändchen und Ringradiatoren
Jay-Nac am 03.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  5 Beiträge
? weich und schwammig oder hart und differenziert ?
ChRe am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2007  –  7 Beiträge
Aktiv- und Passivlautsprecher
Revel,Heinz am 22.07.2002  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  34 Beiträge
Lautsprecher und ihre Aufstellung
janbohlen am 30.04.2003  –  Letzte Antwort am 30.04.2003  –  2 Beiträge
Audience 52 und weiter?
puremusic am 14.05.2003  –  Letzte Antwort am 15.05.2003  –  5 Beiträge
PA und Klipschhorn
Angeldust am 19.05.2003  –  Letzte Antwort am 23.05.2003  –  10 Beiträge
A- und B-Ware
am 04.07.2003  –  Letzte Antwort am 04.07.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Schneider/TCL
  • Pyle

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.239