Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


? weich und schwammig oder hart und differenziert ?

+A -A
Autor
Beitrag
ChRe
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Sep 2007, 11:38
Hallo liebe Forenmiglieder!

Schon lange lese ich immer wieder hier im Forum und nun schreibe ich auch etwas, da mich eine Frage drückt.

Ich habe in letzter Zeit sehr viele Lautsprecher zur Probe gehört. Alle im Preisrahmen bis maximal 2000€/Paar.
Fragt mich bitte nicht mehr nach den genauen Modellen, ich habe inzwischen total den Überblick verloren.
Da war von Magnat, Canton, Focal über Elac usw. bis zu Heco alles dabei was ich in Märkten und bei Händlern in meinem Budget gefunden habe, egal ob Stand- oder Regalbox.

Mir ist dabei aber etwas aufgefallen.
Scheinbar gibt es in diesem Preissegment nur zwei Arten von Lautsprechern. Zum Einen welche die zwar angenehm (die Händler nennen das warm) klingen aber meist eher eine Art Klangbrei (ich hab mal das Wort Klangsoße gelesen) von sich geben, bei denen man die Instrumente zum Teil nur schwer voneinander trennen kann und zum Anderen gibt es welche die sehr fein die Instrumente trennen, bei denen man jedes Luftholen der Sänger hört, die dann aber auch sehr hart (die Händler nennen das analytisch) klingen.

Ist das bei Lautsprechern immer so oder nur in dem Bereich, in dem ich mich vom Preise her bewegt habe. Gibt es bei höherpreisigen Lautsprechern Hersteller/Modelle, die beide Eigenschaften vereinen?

Musik höre ich quer Beet, daher meine Hoffnung doch noch fündig zu werden. Sonst muß ich mir womöglich zwei Paar Lautsprecher hinstellen.

Eine direkte Kaufberatung brauche ich eigentlich nicht, da eh nur meine Ohren entscheiden können.
Mich würden aber mal eure Erfahrungen und Meinungen dazu interessieren.

Viele Grüße,
Chris
Daiyama
Inventar
#2 erstellt: 06. Sep 2007, 12:16
Hallo Chris,

schon mal Dynaudio gehört?
Die sollen in den Höhen detailiert, ohne nervig zu sein und im Bass eher weich, ohne schwammig zu sein. (alles nur hören sagen ;))
Audio Physics wäre evtl. auch noch ein Tipp, oder Sonics.
Es kommen sicherlich noch andere Tipps.

Ich selbst habe das Problem so gelöst, mein Anlage möglichst flexibel aufzubauen. Ich habe eher analytische LS, da ich bei "ernsthaftem hören" diesen Klang sehr mag. Beim "nebenbei hören" und bestimmten Musikrichtungen (z.B. Prog.-Metal od. Schmalz pop) kann das aber ins nervige abgleiten. Ich habe mir deshalb einen Sub dazu gekauft und einen Equalizer (inkl. Amp bei dem ich den EQ zu und abschalten kann). Jetzt kann ich von puristisch (nur CD+AMP+LS) bis hin zu party tauglich (CD+AMP+EQ+LS+Sub) so ziemlich alles umsetzten.

Gruss

Knut


[Beitrag von Daiyama am 06. Sep 2007, 12:17 bearbeitet]
olibar
Stammgast
#3 erstellt: 06. Sep 2007, 19:05
Vorschlag:
Audio Physic (aktuell ab Tempo) mit einem vernünftigen Rohrenamp (Lua, Unison, Opera Audio habe ich gehört) und schon ist Dein Problem gelöst

Detailreich, ohne analytisch zu sein
Warm (angenehm) ohne Schwammig zu sein

Nachteil: keine Lösung für eine Party

Achtung: das Geschriebene bezieht sich auf meine Hörerlebnisse, es gibt noch andere Kombinationen, die gut sind

Lösung:
Mit viel Zeit beim Händler Deines Vertrauens (nicht in die Märkte!) verschiedene Kombinationen hören. Ich habe bei einer solchen Aktion auch unterschiede bei Kabeln gehört (man möge mich als Vodoo-Priester beschimpfen )


[Beitrag von olibar am 06. Sep 2007, 19:07 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#4 erstellt: 07. Sep 2007, 06:13
Hallo Chris!

Also mit aktuellen Lautsprechern bin ich nicht so vertraut um da wirklich eine umfassende Aussage zu machen.
Bei ein paar LS, die ich mal in letzter Zeit gehört habe, hatte ich allerdings auch leicht diesen Eindruck.

Vielleicht liegt es auch einfach an den immer schlanker und Wohnraum tauglicheren Lautsprechern. Ich weiß es nicht.

Vor etwa zehn Jahren hatte ich schon das Gefühl, dass es die von dir gewünschten Eigenschaften auch in diesem preislichen Rahmen gab.

Es wird dir wohl nur übrig bleiben weiter zu suchen.

Schau dich dabei vielleicht auch etwas ab vom Mainstream um, möglich das da eher etwas zu finden ist.


Grüße,
Argon

JULOR
Inventar
#5 erstellt: 07. Sep 2007, 13:42

Daiyama schrieb:
...schon mal Dynaudio gehört?
Die sollen in den Höhen detailiert, ohne nervig zu sein und im Bass eher weich, ohne schwammig zu sein. (alles nur hören sagen ;))


Dynaudio habe ich auch vermisst auf der Liste. Die Focus-Linie oder als Standbox die Audience 72 klingen für den Preis sehr detailliert und zeichnen gut durch. Die Höhen sind dabei angenehm "seidig". Mag ich persönlich sehr gerne, anderen ist es eben zu weich und nicht knackig genug. Da hilft nur - wieder einmal - Probehören und den eigenen Geschmack finden.
Amperlite
Inventar
#6 erstellt: 07. Sep 2007, 20:05

ChRe schrieb:
Ich habe in letzter Zeit sehr viele Lautsprecher zur Probe gehört. Alle im Preisrahmen bis maximal 2000€/Paar.
Fragt mich bitte nicht mehr nach den genauen Modellen, ich habe inzwischen total den Überblick verloren.
Da war von Magnat, Canton, Focal über Elac usw. bis zu Heco alles dabei was ich in Märkten und bei Händlern in meinem Budget gefunden habe, egal ob Stand- oder Regalbox.

Mir ist dabei aber etwas aufgefallen.
Scheinbar gibt es in diesem Preissegment nur zwei Arten von Lautsprechern. Zum Einen welche die zwar angenehm (die Händler nennen das warm) klingen aber meist eher eine Art Klangbrei (ich hab mal das Wort Klangsoße gelesen) von sich geben, bei denen man die Instrumente zum Teil nur schwer voneinander trennen kann und zum Anderen gibt es welche die sehr fein die Instrumente trennen, bei denen man jedes Luftholen der Sänger hört, die dann aber auch sehr hart (die Händler nennen das analytisch) klingen.

Ist das bei Lautsprechern immer so oder nur in dem Bereich, in dem ich mich vom Preise her bewegt habe.


Annahme:
Du hast bei verschiedenen Händlern gehört.

Wenn du von einem Fachhändler mit akustisch optimierten Räumlichkeiten in den Ausstellungsraum bei MediaMarkt und Co. welchselst, brauchst du dich bei letzerer über "Klangbrei" nicht wundern.


ChRe schrieb:
Eine direkte Kaufberatung brauche ich eigentlich nicht, da eh nur meine Ohren entscheiden können.
Mich würden aber mal eure Erfahrungen und Meinungen dazu interessieren.

Nenne doch einfach mal ein Modell, dass dir gefallen hat. Wir können dann vermutlich auf zwei oder drei Hersteller eingrenzen, die du dir dann zuhause anhören solltest.


[Beitrag von Amperlite am 07. Sep 2007, 20:07 bearbeitet]
el`Ol
Inventar
#7 erstellt: 07. Sep 2007, 20:13
Martin Logan Elektrostaten bringen Detail ohne scharf zu werden. Mir persönlich sind sie allerdings zu lasch.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was bedeutet "hart" bzw. "weich" aufgehänger Tieftöner?
abcdef am 19.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.04.2012  –  21 Beiträge
hart aufgehängte Basslautsprecher
Andi78549* am 18.07.2003  –  Letzte Antwort am 19.07.2003  –  4 Beiträge
KEF iq3 klingen schwammig
Ceras am 13.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.03.2008  –  17 Beiträge
Sind Cantons zu weich oder mein Verstärker Rotze?
Dizzer am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 04.10.2004  –  12 Beiträge
hart evo-1 dual
Miggelito am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  7 Beiträge
hart aufgehängter subwoffer im wohnzimmer ,ist das empfehlenswert?
gravity1989 am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.12.2009  –  9 Beiträge
Lautsprecheraufhängung
16.10.2002  –  Letzte Antwort am 16.10.2002  –  8 Beiträge
KEF XQ5 und Oelbach NF14: mehr Bassdruck oder nur Gerede?
bern54 am 07.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  9 Beiträge
und wieder: WHARFEDALE oder NICHT?
jalitt am 20.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2006  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V 1700 und Bi-Amping
arpad am 25.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.04.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedjogi61900
  • Gesamtzahl an Themen1.345.008
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.263