Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF iq3 klingen schwammig

+A -A
Autor
Beitrag
Ceras
Neuling
#1 erstellt: 13. Feb 2008, 21:12
hallo,

ich habe mir vor einigen tagen die kef iq3 und den yamaha-receiver rx-v 461 gekauft. da das meine erste anlage ist, kann ich weder den receiver noch die boxen als kaputt beschreiben. bin mir aber sicher, dass die boxen sich beim probehören wesentlich satter und sauberer angehört haben. (der damalige verstärker war qualitativer) der surroundreceiver aus dem grund um noch ergänzen zu können, wenn wieder geld da ist.

die boxen stehen grade in einem regal, in einem quadratischen raum, in dem wahrscheinlich die gegenüberliegenden seiten wunderbare überlagerungen mit sich bringen... ausserdem zeigen die boxen in ungünstige richtungen. hab auch noch keine dämpfer oder spikes für die LS. bin mir all dessen durchaus bewusst.

jetz meine frage: kann ich beim anschließen fehler gemacht haben? das hoch- und tieftöner falsch angeschlossen sind? oder ich die weiche/brücke an den anschlüßen hätte entfernen müssen?
derzeit sind 2 der anschlüße an den boxen durch eine art brücke (ihr kennt das sicherlich, ich weiß nur nicht wies heißt) verbunden, sodass ich vier der acht anschlüße am verstärker angeschlossen habe.

wenn mein gehör nicht ganz täuscht, lösen die boxen einigermaßen gut auf, beim genauen testen, es passt nur ncih so richtig, zu schwammig, zu wenig akzente, keine klangfülle.
anonym1
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 13. Feb 2008, 22:00
Guten Abend, Ceras,

ich vermute, dass Dir anschlusseitig kein Fehler unterlaufen ist, ferner schließe ich auch einen technischen Defekt auf Seiten der LS oder des Yamaha aus.

Ich besitze selbst die iQ7, iQ6c und die iQ3 und kann aus Erfahrung sagen, dass Spikes wahre Wunder wirken, was den Klang anbetrifft.
Des Weiteren benötigen die KEF, wie ich beobachten konnte, eine hohe Einspielzeit von ungefähr dreißig Stunden.
Erst nach Ablauf dieser Zeit, entwickelt sich der volle Klang.

Ich wünsche Dir noch viel Spaß mit Deinen iQ3 und einen angenehmen Abend,

anonym1



P.S.: Wo hast Du die iQ3 denn vorher gehört?
Rillenohr
Inventar
#3 erstellt: 13. Feb 2008, 22:09
Ich habe aktuell und hatte immer Kompakt- bzw. Regalboxen. Diese stehen/standen aber nie im Regal, sondern frei im Raum bzw. in Wandnähe (meistens Ecke), auf einer Erhöhung, dass sie vom Boden weg sind.
Im Regal klingen Boxen nicht wirklich gut, so meine Erfahrung.
Wie schon gesagt wurde, können auch Spikes einiges bringen. Die oft bei kleineren Boxen mitgelieferten Gumminippel reichen nicht aus.

SimonX
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 14. Feb 2008, 00:26
Ich hatte mir zu Weihnachten die iQ9 und den iQ6c geholt und war in dem ersten Monat auch irgendwie mit beiden unzufrieden. Zu viel Mittelton und die Sprache im iQ6c war schlechter zu verstehen als mit dem KEF KHT 2005.2 Center (der ja baugleich mit Sateliten ist) und irgendwie keine klaren Höhen.

Bei der Hörprobe vor dem Kauf hatten mir die beiden deutlich besser gefallen.

Nach vielen rumprobieren und noch dem Lesen der iQ Bedienungsanleitung und dem Durchsuchen diese Forums bezüglich Akustik, habe ich mich dann entschlossen mein Wohnzimmer umzuräumen, so das die LS nicht zu dicht an den Wänden stehen und Luft haben.

Das Umräumen hat es 100% gebracht. Der Raum ist nicht perfekt, aber jetzt ist der Ton ein Hochgenuss. (Die iQ9 haben jetzt so 22cm Luft nach hinten und 1m zur Seite. Auch der Winkel zur Hörposition scheint entscheidend zu sein)

Generell habe ich den Eindruck, das die iQ's erst nach einer längeren Einspielphase gut klingen. Das wirkliche Aha-Erlebniss hatte ich erst vor so 1-2 Wochen.

Und, die iQ3 sind ja auch 4Ohm Lautsprecher. Da wäre es Sinnvoll den Verstärker darauf einzustellen.

Den RX-V461 richtig einzustellen ist auch wichtig. Dem Auto-Setup kann man nicht 100% trauen. Die Entfernungen kann man leicht selbst nachjustieren. Die iQ3 würde ich auf "Large" stellen (oder falls du einen Subwoofer hast, auf "Small" mit Crossover bei 60Hz), falls der Yamaha das nicht erkannt hat. Bei den LS-Level kann man dem Auto-Setup vertrauen, falls das Mic richtig aufgestellt war.
Leisehöhrer
Inventar
#5 erstellt: 14. Feb 2008, 09:20
Hi,

der Klang einer Anlage wird massgeblich von der Raumakustik und, fast genauso wichtig, einer guten Position für die Boxen bestimmt. Quadratische Räume sind meiner Erfahrung nach nicht gut. Trotzdem kann man viel rausholen mit Boxenpositionierung.
Die dürfen durchaus je 1 Metr Abstand zu den Seitenwänden bekommen, nach hinten sicherlich auch (da habe ich sie auf 1/3el Raumlänge stehen). Jeweils von Mitte Boxenfront aus gemessen.

Grüsse
Nick
Rillenohr
Inventar
#6 erstellt: 14. Feb 2008, 09:30
Der optimale Abstand zur Rückwand wird sicher maßgeblich davon bestimmt, ob die Boxen ein nach hinten gerichtetes Reflexrohr haben. Das ist bei den KEF, glaub ich, nicht der Fall, oder?
Ich halte den Abstand vom Boden für wichtiger. Bei Standboxen erübrigt sich dieser Aspekt natürlich. Für Kompaktboxen sind Boxenständer optimal.
Leisehöhrer
Inventar
#7 erstellt: 14. Feb 2008, 13:35
Sehe ich anders mit dem Reflexrohr. Ich halte es für egal wo das sitzt. Zumindest wenn ohnehin sage mal ab 20 cm Rüchwandabstand gegeben ist. Nur sehr wandnahe glaube ich das es was ausmacht. Viel wichtiger ist der Frequenzgang gerade im Bassbereich wo eine Box mit überhöhtem und tiefgehendem Bass
in Wandnähe sehr aufgedunsen klingt.
So jednefalls schätze ich das ein.

Grüsse
Nick
markusred
Inventar
#8 erstellt: 14. Feb 2008, 13:35

Ceras schrieb:
meine erste anlage...

kann ich beim anschließen fehler gemacht haben? das hoch- und tieftöner falsch angeschlossen sind?

Das könnte doch auf einen Anschlussfehler hindeuten. Halte mal die eine Box - so wie sie jetzt angeschlossen ist und bei laufender, basshaltiger Musik - direkt neben die andere Box. Wenn der Bass nun vollkommen weg ist, hast du eine der beiden Boxen verpolt angeschlossen.

Wenn die Polung beider Boxen jedoch korrekt ist, liegt dein Klangempfinden an den Raummoden. Es gibt Stellen im Raum, an denen ist die Basswiedergabe sehr stark (z.B. in den Ecken und direkt an der Wand) und andere Stellen, an denen kaum Bass zu hören ist.

Da hilft eigentlich nur, die Boxen deutlich anders aufzustellen oder einen anderen Hörplatz zu wählen.

Was meinst du mit "zeigen in ungünstige Richtungen"? Kannst ja mal Bilder von der Boxenaufstellung hier rein stellen.

edit:
Spikes u.dgl. sind Kinkerlitzchen und lösen deine groben Probleme nicht. Es sind nur Mittel zum Feintunen.


[Beitrag von markusred am 14. Feb 2008, 13:37 bearbeitet]
J.Star
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 14. Feb 2008, 13:53
@ Ceras

Du solltest die Verpolung überprüfen und ganz besonders versuchen, Dir entsprechende Spikes oder Ähnlichesn zu beschaffen.
Auch die Distanz von Wänden o. Ä. stellt einen nicht zu unterschätzenden Faktor dar.

MfG,

J.Star
Rillenohr
Inventar
#10 erstellt: 14. Feb 2008, 14:03

markusred schrieb:

Spikes u.dgl. sind Kinkerlitzchen und lösen deine groben Probleme nicht. Es sind nur Mittel zum Feintunen.


Bei mir war mit Spikes plötzlich das Dröhnen weg. Von wegen Kinkerlitzchen. Man kann solche Dinge nicht verallgemeinern, dafür sind die akustischen Gegebenheiten viel zu individuell.
markusred
Inventar
#11 erstellt: 14. Feb 2008, 16:43
Eine andere (geschickte) Aufstellung der Boxen kann dagegen schnell mal 10dB und mehr (z.B. durch Wechsel von Nullstelle zum Schnellmaximum) im Bass-/Grundtonbereich ausmachen.

Wenn die Boxen dann perfekt ausgerichtet sind und der Grundton oder der Bass immer noch zuviel auftragen, können Spikes in der Tat noch mehr Kontur und Sauberkeit in den Klang bringen. Das sind gegenüber den drastischen Auswirkungen einer unglücklichen Boxen- oder Hörposition jedoch immer noch nur Nuancen.

Und mit diesen Nuancen sollte man nicht beginnen, sondern das Übel vom Grund her angehen.

So wie der Threadersteller seinen (katastrophalen?) Klangeindruck geschildert hat, ist mit Spikes allein nicht viel auszurichten.

Im Übrigen koppeln Spikes (zu wenig massiv gebaute) Lautsprecher ja an den Boden und beruhigen dadurch das Gehäuse. Eine noch viel größere Beruhigung kann beispielsweise eine Gehwegplatte aus Beton auf der Box bewirken (zur Vermeidung von Kratzern mit Unterlage). Aber das ist vielen nicht esotherisch und "highendig" genug
Rillenohr
Inventar
#12 erstellt: 14. Feb 2008, 18:58

markusred schrieb:

Und mit diesen Nuancen sollte man nicht beginnen, sondern das Übel vom Grund her angehen.


Ob es um Nuancen oder mehr geht, kann man nicht pauschal sagen. Ich hätte das mit den Spikes auch nie geglaubt, wenn ich es nicht selbst erlebt hätte - in meiner Wohnung, mit meinen Möbeln, auf die ich auch nicht gerne verzichte. Das Problem war durch Spikes gelöst. Fertig. Ob es beim Themensteller ähnlich ist, weiß ich nicht. Hier kann es nur um den Austausch persönlicher Erfahrungen gehen.


markusred schrieb:

Eine noch viel größere Beruhigung kann beispielsweise eine Gehwegplatte aus Beton auf der Box bewirken (zur Vermeidung von Kratzern mit Unterlage). Aber das ist vielen nicht esotherisch und "highendig" genug :D


Deswegen steht bei mir noch zusätzlich ein Blumentopf drauf. Pflanzen wirken extrem beruhigend.


[Beitrag von Rillenohr am 14. Feb 2008, 19:09 bearbeitet]
Ceras
Neuling
#13 erstellt: 17. Feb 2008, 18:18
sry, ich hatte ein paar tage keine mglkeit ins internet zu kommen.

@anonym1: ich habe die boxen ein halbes jahr gebraucht, gekauft, ich denke, die einspielzeit ist schon vorbei^^
die boxen habe ich beim fachhändler probegehört. der sein studio ja sicher optimal angepasst hatte. (LS-ständer, kleinerer raum, gardinen und schaumstoff an den wänden)

ich werde das mit den spikes mal versuchen. das regal, oder vielmehr die anbauwand ist aus weichem holz. vll sollte ich auch noch eine unterlage besorgen...

@simonx: das is genau mein beschriebenes problem. ich werd mal sehn, was sich machen lässt bezgl umstellen.
wie kann ich den verstärker auf 4 ohm einstellen?

bei den kefs geht das reflexrohr ja noch vorne, und die tiefen klingen bei passenden hörproben aus hiphopbeats oder techno mit sehr klaren frequenzen auch sehr gut. es sind eher die mitten und die tontrennung. was nach euern ratschlägen ja die raumpositon, etc. beeinflußt.

@markusred: sind nicht falsch gepolt. ich hab die kabel nochma überprüft. zur aufstellung: bei 25m² stehen die boxen etwa 3m auseinander, und die eine ist leicht schräg (das meinte ich mit in üngünstige richtungen), hab dieses problem aber jetzt behoben. die eine box steht nur noch fast direkt an der wand. aber da kümmer ich mich drum. der stein auf der box ist kein zu großes gewicht??

bei meinen mitbewohnern denk ich da auch eher an platte mit topfplanze

jetzt werde ich mir erstmal einen kopp machen, wie ich die LS besser IM raum platzieren kann... danke allen für ihre tipps.
chris30
Stammgast
#14 erstellt: 17. Feb 2008, 19:22
Hi,
Gewegplatte auf der Box ist bei der KEF eher schwierig, da die Boxen eine Wölbung auf der Oberseite haben. http://www.kef-audio.de/products/iqseries/iqseries3.php
Für Spikes gibt es Untersetzerz.B.; es dürfte aber schlecht zu handeln sein, schätze ich.
Hast Du bei 25qm keinen Platz für Boxenständer? Ich vermute, dass das Problem damit minimiert werden könnte, da Du die Boxen freier im Raum bewegen könntest, um die beste Position zu finden. Quadratische Räume sind in der Tat nicht unproblematisch. Ich hatte den Vorgänger Deiner iQ3 und bin mit ihnen in meinem nahezu quadratischen Raum nicht dauerhaft glücklich geworden. Aber das hatte natürlich verschiedene Ursachen und ist letztlich Geschmacksache
Vielleicht kannst Du ja eine Skizze deines Raumes posten.

Lässt sich der Receiver eigentlich auch ohne Set up (also schnöde Stereo ohne Rechnerei) betreiben, vielleicht ist er ja von der deiner Raumakustik überfordert (oder habe ich jetzt einen Denkfehler)?
Grüße vom Chris
Ceras
Neuling
#15 erstellt: 18. Feb 2008, 18:05
große rechnerei ist das nicht. nutze die boxen ja wirklich nur stereo. ich habe nach dem autosetup mal nachgekuckt, und nix groß verändert und verändern können.


ist nur schnell gemacht, der raum ist quadratisch.

ich werde nach ständern suchen, oder halt erstmal spikes versuchen. es wird an dem regal liegen. die LS stehn nicht frei...
chris30
Stammgast
#16 erstellt: 18. Feb 2008, 21:46
hi,
probier doch mal die Boxen im Raum aus. Als Boxenständer gehen zur Not auch Hocker oder dergleichen.
wenn es an der Raumakustik liegt, kriegst du es darüber heraus. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass die Linke ein wenig nach rechts muss und beide bündig ins REgal.
Alternativ, kannst du dir einen Stereoamp ausleihen, vielleicht liegt es ja wirklich am Auto Setup.
Sorry war jetzt wahrscheinlich nicht so hilfreich
Grüße vom Chris
Ceras
Neuling
#17 erstellt: 16. Mrz 2008, 22:47
so, ich habe das problem jetzt tatsächlich durch zwei stühle im raum verringert. bin jetzt halbwegs zufrieden, werde das aber in nächster zeit optimieren.
als spikes haben erstmal dünne metallene schnapsgläser + korkplättchen gedient.
ich will jetzt erstmal musik hören, und nicht nur den klang verbessern danke an alle.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kef iq3 einspielen
riomare am 01.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.11.2005  –  3 Beiträge
KEF iQ3 "schlägt an"
Volc0m am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 19.12.2005  –  6 Beiträge
KEF iQ3 - Alternativen?
thomas-agt am 28.04.2006  –  Letzte Antwort am 02.05.2006  –  27 Beiträge
kef iq3 zum traumpreis!
goldenage07 am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  2 Beiträge
Platzierung von KEF IQ3
chris6666 am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  6 Beiträge
Konzeptdiskussion: KEF IQ3
Magnuson am 25.06.2007  –  Letzte Antwort am 04.07.2007  –  147 Beiträge
KEF IQ3 Pegelfest
sleazyi am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2007  –  3 Beiträge
Schnäppchen entdeckt: KEF iQ3
CyberTim am 25.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  8 Beiträge
Kef iq3 Standfuß von Nöten?
AhAbs am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  6 Beiträge
KEF iQ3 Aufstellung im Raum
cByte am 12.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedLuBu0007
  • Gesamtzahl an Themen1.345.863
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.489