Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


An alle B&W CDM1 Besitzer .... Staubschutzkalotte ???

+A -A
Autor
Beitrag
Boxtrot
Stammgast
#1 erstellt: 12. Okt 2003, 19:51
Hallo

Ist bei euren B&W CDM 1 die schwarze Staubschutzkalotte aus Gummi weich oder eher hart?

Luftdurchlaessig oder nicht ?

Gruesse

Boxtrot
Boxtrot
Stammgast
#2 erstellt: 13. Okt 2003, 09:12
Was, kein weiterer CDM1 Besitzer in diesem Board ????
ytsejam
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 02. Jan 2004, 21:44
Hallo,

die Staubschutzkalotte an meinen CDM 1 ist verhältnismässig hart und keinesfalls aus Gummi. Betreibe die LS übrigens an einem Arcam Alpha 6.

Viele Grüsse.
ytsejam
Boxtrot
Stammgast
#4 erstellt: 02. Jan 2004, 22:14
Hallo ytsejam

Danke fuer den Hinnweis

Und du hast wirklich auch die "UR" CDM1 ???
Meine ist vom FEB/1996 und die Kalotte ist aus Gummi !

Vieleich war diese aber mit irgendeinen Festiger impregriert. Zum vergleichen z.B. mit Waeschestaerker beim Tischtuch.

Die werden dann auch knochenhart wenn man zuviel hinzugibt (Ist halt was fuer Hausfrauen)

Bitte antworte mir ob du die "UR" CDM1 hast.

Ich habe monentan ein weiteres Problem und zwar dass sich anscheinend mittlerweile ein Teil des Ferrofluid aus einem der HT vieleicht auch aus beiden verfluechtigt hat und der HT leiser spielt.

Der Unterschied der HT im Vergeleich zu einer grossen Matrix 802 ist etwa nur 1:3 !!!

Gruesse

Boxtrot
ytsejam
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 03. Jan 2004, 16:18
Hallo boxtrot,
die Boxen habe ich 1997 gekauft. Die Seriennummer lautet 5960. Bisher habe ich keine technischen Probleme. Hast Du mal bei dem deutschen Vertieb angefragt? Das ganze hört sich auf jeden Fall ziemlich heftig an.
Ich verwende übrigens Phonsophie Bi-Wiring Adapter. Hat sehr viel gebracht. Aber danke für den Hinweis.
Grüsse.
ytsejam
Boxtrot
Stammgast
#6 erstellt: 03. Jan 2004, 16:26
Hallo ytsejam

Wahrscheinlich hast Du eines der ersten SE Modelle
Diese haben eine andere Staubschutzkalotte.

Mittlerweile habe ich eine E-Mail von einem anderen CDM1 Besitzer erhalten bei dem die Staubschutzkalotte auch Weich und wohl aus Gummi ist.

Wie denn auch Sei diese ist bei diesem Modell weder Klangentscheident noch eine Membran.

Halt nur "Dustcap"

Gruesse

Boxtrot
Mare_Lenz
Stammgast
#7 erstellt: 03. Jan 2004, 16:40
Hi Leute!
Das kann gut sein, dass der Hochtöner nicht mehr so will wie er sollte. Wenn die Flüssigkeit da drin hart wird, tut er es nicht mehr. Passiert häufig, wenn die Lautsprecher zuviel Saft gekriegt haben. Aber B&W gibt ja IMHO 10 Jahre Garantie auf die Speaker, also sollte das kein Problem für dich werden.
Mare
ytsejam
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 03. Jan 2004, 16:40
Hallo boxtrot,
eine SE ist es nicht. Mit welchen Verstärker / Kabel betreibst Du die Boxen? Ich überlege gearde, vielleicht etwas aufzurüsten.
Grüsse.
ytsejam
Boxtrot
Stammgast
#9 erstellt: 03. Jan 2004, 16:58
Hallo Leute

Also die Fluessigkeit war bei dem einen den ich geoeffnet habe nicht ausgetrocknet, aber vieleicht ewas weniger geworden.

Ich habe den HT (die Spulenkapsel) jetzt auf den Kopf gestellt und es ist wesentlich besser geworden.

10 Jahre Garantie gabs damals nicht. Wenn ich mich hier in Griechenland an den Servie wende wollen die bestimmt viel Geld haben.

Vieleicht sind die HT aber auch OK, mit Ausnahme des jetzt noch etwas leiseren, und ich bin nur Matrix verwoehnt.

@ ytsejam

Mein Verstaerker ist aeh :D, nur ein Yamaha AX-10, momentan.

Kabel habe ich jetzt folgende:

Kimber 4TC am HT
Kimber 8TC an Mitten/Bass

und Kimber PBJ als Interconnect

Hat eine wesentliche , aber sehr feine, Verbeserung im Vergleich zu meiem guten 6qmm Standartkabel gebracht.

Detailreichtunm, schlankerer Bass, Dynamik.

Wobei die Kabelenden noch vom Haendler verzinnt sind, was
etventuell den Klang noch verbessern wird wenn ich die diese Enden abschneide.

Hast du Dir eigentlich einen vernueftigen Staender fuer die CDM1 gebastelt.

Das ist bei dieser Box das A und O.

Ich habe fuer die Optimierung 1 Monat gebraucht.

Gruesse

Boxrot
ytsejam
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 03. Jan 2004, 21:20
Hallo boxtrot,

das 8TC (Bi-Wiring Version) habe ich mal ausprobiert (ebenso wie ein 8PR - der Unterschied ist kaum zu glauben). Wirklich hammerhart, aber in meinem Raum (recht spartanisch ausgestattet) etwas zu viel des guten. Aber zumindest konnte ich erahnen, wohin die Reise noch gehen kann. Wollte demnächst mal das LUA Blue Reference, Monitor oder QED testen.

Die Boxen habe ich auf Mission-Ständern platziert. Ist schon eine deutliche Verbesserung. Allerdings habe ich Probleme, die Teile auf meinem Boden (Parkett) standfest auszurichten. Sehr ärgerlich, wenn man etwas rumprobiert. Wie hast Du die Boxen platziert?

Viele Grüsse.
ytsejam
Boxtrot
Stammgast
#11 erstellt: 04. Jan 2004, 01:54
Hallo ytsejam

Bei mir sieht der Raum ganz anders aus. An fast jeder Wand sind volle Buecherregale (kleiner Raum etwa 15 qm)

Der Boden ist aus Marmor.

Die Wand hinter den Boxen ist ganz mit Buecherregalen belegt.

Links (vom Hoerplatz aus gesen ist eine Fenstertuer mit Gardienen, auf der rechten Seite wieder eine Buecherwand.

Hinter dem Hoerplatz ist die halbe Wand, wom Boden aus, mit Korkplatten verkleidet.

Die Boxenstaender: ich habe mir aus Spanplatten (MDF) eine 60 cm Hohe quadratische Saeule gebaut, die etwa 2/3 so gross ist wie die Standflaeche der Boxen.

Diese Saeule ist mit Marmorschotter (fuer den Strassenbau etc) gefuellt. Oben und unten mit Spanplatten verschlossen
die fast genau die Standflaeche der Boxen haben.

An den Ecken der oberen Platte habe ich Spikes mit der Spitze nach oben geklebt. Die Plaettchen sind mit dopellten Klebeband an die Boxen geklebt.

Bei der unteren Platte habe ich in die Ecken Gewindehuelsen
geschlagen und anstatt Spikes Schrauben benutzt.

Die Boxenstaender stehen also nur auf den Schrauben.

Das Ganze ist Bombenfest! Wenn man oben auf der Box die Finger auflegt und versucht zu ruetteln bewegt sich nichts!

Bei Musikhoehren kann man ein leichtes Hinn und Her Vibrieren der Boxen warnehmen.

Durch diesen vernuenftigen Staender hat sich die Qualitaet der Box verdoppelt ! Ehrlich!

Mit den Standartkabeln hatte ich in diesem Raum, da wenig Wandabstand zuviel bzw. zu warmen Bass.

Parkett ist ein Problem. Du kannst eine Granit oder Marmorplatte drauflegen.

Was viele auch machen ist, wenn der genaue Standort bestimmt ist, das Parkett z.B. 80 cm x 80 cm herrauzusaegen und die Stelle mit Beton auffuellen.
Anschliessen eine Marmorplatte draufkleben.

Sieht am Ende auch noch gut aus.

Mit der Bi-Wiring Version des 8TC meinst Du sicherlich das aufgeteilte 8TC, oder?

Die Kimberkabel hatten mir auch einige Haendler empfohlen die diese Kabel gar nicht anbieten.

Das Monitor LC1202 scheint auch interessent zu sein.

Uberigens habe ich die Boxen nicht genau auf den Hoerplatz ausgerichtet sonder etwas nach Aussen.

Kannst Du deine Staubschutzkalotte des Mitteltoeners nicht mit den Finger eindruecken?

Die Schrauben des Mitteltoeners sollte man auch regelmaessig etwas anziehen.

Gruesse

Boxtrot
ytsejam
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 04. Jan 2004, 14:13
Hallo boxtrot,

danke für die ausführliche Beschreibung.

Mein Hörraum ist 4,5x6m groß. Die Boxen stehen vor der langen Wand links und rechts von einem Regalsystem. Auf der anderen Seite befindet sich ein Sofa, dazwischen ein Teppich + Glastisch. Links vom Hörplatz befindet sich eine Fensterfront, rechts ist es relativ offen (Tisch, 2 Stühle, Regalsystem). Ich überlege mittlerweile, ob ich die Boxen nicht vor der Fensterfront (in gebührendem Abstand) platziere. Allerdings habe ich beim Test des 8TC (aufgeteilte Bi-Wiring Version) die Boxen von der langen Wand wegnehmen müssen (wg. der Kabellänge) und wurde von Seitenreflexionen fast erschlagen.

Ein Problem bei Parkettboden (Laminat) ist auch, dass er nie richtig gerade ist. Am Anfang hat er bei mir zudem relativ stark geschwungen (schwebend verlegt). Mittlerweile habe ich ein paar schwere Schieferplatten im Raum verteilt. Bringt eine ganze Menge. Hall und Trittschall haben sich deutlich reduziert.

Ich habe auch probiert, die Ständer auf Schiefer-(sehr weiträumiger Klang aber ohne Druck) oder Granitplatten (scharf, nervend) zu stellen. Der Hammer aber war, als ich die Mission Ständer mal mit Quarzsand gefüllt habe - Höhen und Mitten wurden regelrecht verschluckt. Richtig erklären konnte mir das noch niemand. Ich vermute, dass es mit dem stark schwingenden Boden zusammenhing. Zu dem Zeitpunkt hatte ich auch die Schieferplatten noch nicht. Unter den Spikes habe ich zur Zeit kleine Unterlegscheiben angebracht, ansonsten wird das Klangbild sehr hell und hart.

Die Boxen habe ich auch nicht direkt auf den Hörplatz ausgerichtet. Die Staubschutzkalotte des Hochtöners lässt sich etwas eindrücken. Die Schrauben haben sich bisher bei mir noch nicht gelöst. In unregelmässigen Abständen teste ich das aber immer.

Viele Grüsse.
ytsejam
Boxtrot
Stammgast
#13 erstellt: 04. Jan 2004, 20:47
Du meinst doch wohl die Staubschutzkalotten des Mitteltoeners oder ? Die Metalkalotten des HT wuerde ich nicht einderuecken

Hhm...hoffentlich haerten meine Kalotten mit der Zeit noch etwas aus.

Wie fest stehen denn deine Boxen (Ruetteltest)?

Dein Parketboden ist sicherlich ein Problem.

Ich arbeite wie gesagt noch an den Hoehen, koennten etwas heller sein.

Wieviel Watt hat den dein Verstaerker eigentlich?

Hast Du das 8TC auch lang genug eingespielt?

Nach etwa 34 Std hat es eine dramatische Klangveraenderung gegeben. Die Kabel waren wirklich jeden Euro wert, auch das PBJ

Irgendwann werde ich mir noch einen vernuenftigen Verstaerker kaufen.

Einen Nachteil haben aber die Kabel und die Optimierung gebracht:

Viele neue digitale aufgenommene CDs klingen jetz so gut, dass mir auch die besten remasterten CDs keinen Spass mehr machen.

Beste Gruesse

Boxtrot

P.S.

Sind Deine Boxen auch in Rosenholzfarbe?


[Beitrag von Boxtrot am 04. Jan 2004, 20:48 bearbeitet]
ytsejam
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 06. Jan 2004, 21:16
Hallo boxtrot,
die Boxen stehen im Moment einigermassen stabil. Mit der Hand kann ich Sie aber relativ leicht etwas bewegen. Sicherlich noch verbesserungswürdig.

Das 8 TC war schon beim Händler eine Zeit lang eingespielt worden. Es klang trotzdem noch ziemlich biestig.

Zur Zeit überlege ich auch aufzurüsten. Ich frage mich aber, ob es besser ist, die bestehende Anlage langsam zu verbessern und einzelne Geräte auszutauschen oder gleich einen Rundumschlag durchzuführen. Vielleicht komme ich bei letzterem günstiger weg, vorausgesetzt ich finde das passende:-). Aber als aller erstes ist wohl die Raumakustik dran. Parkett soll, was Mittel und Hochtonbereich betrifft, gar nicht so schlecht sein. Die Probleme bereiten bei mir eher der Bass und z.T. die Decken- und Wandreflexionen (mein Hörplatz befindet sich direkt vor einer Wand). Mit den CDM 1 geht das ganze noch. Mit bassstärkeren Modellen bekomme ich wahrscheinlich echte Probleme.

Ein Bekannter hat vor kurzem ein paar getarnte Akustikelemte in seinem Raum platziert (Bassabsorber hinter den Boxen, Absorber an Decke und hinter dem Hörplatz - als Bild getanrt. Der Effekt ist unglaublich.

Deine Meinung bzgl. der remasterten CD's teile ich nicht ganz. Die Technik ist glaube ich in diesem Bereich mittlerweile relativ weit fortgeschritten. Einige Sachen finde ich wirklich verblüffend. Am meisten staune ich aber immer wieder darüber, was sich noch aus uralten Platten herausholen lässt.

Meine Boxen sind übrigens schwarz. Wie sieht es mit Deinen aus und hast Du schon einen Verstärker im Auge?

Viele Grüsse.
ytsejam
Boxtrot
Stammgast
#15 erstellt: 08. Jan 2004, 00:26
Hallo ytsejam

Da Du (und ich auch )zur Zeit hervorrangende Boxen hast wuerde ich erst mal nach einen Verstaerker schauen! Ausserdem sind Deine Boxen auch eingespielt und Dein Ohr hat sich an den Klang gewoehnt. Das erlaubt Dir einen neuen Verstaerker besser klanglich abzuschaetzen.

(Meine Boxen sind in uebriegens in Rosenholzrot.)

Konkret habe ich noch nicht etwas an VS ins Auge gefasst.

Evtuel Vincent? Auf jeden Fall aber mehr Leistung.
Minimum etwa 120 Watt/8Ohm.

Welche Leistung hat denn dein Arcam?

OK. Es gibt schon sehr gute remasterte CDs (z.B alle Dire Straits) aber neue Produktionen wie z.B. "George Benson - Absolute Besnson" klingen mit diesen Boxen perfekt!

Falls Du diese Jazzrichtung magst, wuerde ich Dir diese
CD unbedingt empfehlen.

Gruesse

Boxtrot


[Beitrag von Boxtrot am 08. Jan 2004, 00:31 bearbeitet]
ytsejam
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 09. Jan 2004, 20:22
Hallo boxtrot,

mit den Boxen bin ich auch sehr zufrieden. Na ja, wenn ich nicht wüsste, dass es noch in jeder Beziehung deutlich besser (und teurer) geht.... Der Arcam leistet 60W Leistung an 8 Ohm. Ich drehe Ihn aber max. zu etwa einem Drittel auf.

Als neue Verstärker hatte ich bisher Geräte von Arcam, Creek, Crimson, Audionet oder evtl. einen Röhrenverstärker im Auge. Zur Zeit brüte ich gerade über einer What Hifi. Dort werden der Roksan Kandy und ein AVI über den Klee gelobt - gehört habe ich die Geräte aber noch nicht.

Ich höre ürbigens auch (u.a.) Jazz. Eher die moderne Richtung - bis einschliesslich Free. Ich werde in die Benson mal reinhören. Danke für den Tipp. Mir gefällt z.B. die letzte Ravi Coltrane (Mad 6) sehr gut.

Ist aber schon erstaunlich, wie viele Leute in diesem Forum einen zumindest ähnlichen Musikgeschmack wie ich haben und so ein Zeug wie z.B. Dream Theater hören.

Viele Grüsse.
Thomas
Boxtrot
Stammgast
#17 erstellt: 09. Jan 2004, 23:17
Hi ytsejam

Fuer Jazz ist diese Kompakbox ja geradezu optimal.

Da an den B&Ws ja generell Roehrenvorstufen gut klingen, habe ich jetzt an den Vincent SV-236 gedacht.

Die Tests und das Preisleistungsverhaeltniss scheinen ja recht gut zu sein.

Gruesse

Boxtrot
ytsejam
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 10. Jan 2004, 14:28
Hallo boxtrot,
bin gespannt was dabei herauskommt. Viel Erfolg!
Grüsse.
ytsejam
Boxtrot
Stammgast
#19 erstellt: 20. Jan 2004, 19:41
Hallo ytsejam

Du must Dir unbedingt auch den Unison Research Unico ansehen!

Habe den Unico heute gekauft.

Schau mal auf meinen Thread:

"Wer kennt den Unison Unico"

Beste Gruesse

Boxtrot
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kondensatorupgrade meiner b&w cdm1
peter45 am 14.11.2016  –  Letzte Antwort am 17.11.2016  –  47 Beiträge
B&W CDM1 mit Silikonoel ruiniert - Hilfe - bitte !!!
Boxtrot am 12.10.2003  –  Letzte Antwort am 14.10.2003  –  6 Beiträge
B&W CDM1 Garantiefall?
Jano303 am 10.03.2004  –  Letzte Antwort am 10.03.2004  –  3 Beiträge
Für B&W Besitzer
Duncan_Idaho am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  7 Beiträge
B&W CDM1
falco60V am 24.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.11.2007  –  2 Beiträge
b&w cdm1
Thalja am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 06.05.2008  –  4 Beiträge
Empfehlung des Frequenzweichentunings! (z.B. bei B&W CDM1)
WhyLee am 24.08.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  2 Beiträge
NOTFALL Staubschutzkalotte eingedrückt DM 601
derdude1977 am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  9 Beiträge
B&W XT8
andy10 am 08.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  2 Beiträge
Upgrade B&W CDM1 auf 705
apachelance am 20.08.2005  –  Letzte Antwort am 21.08.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Vincent
  • A.R.E.S.
  • Burmester
  • Bowers&Wilkins
  • Opticum

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 90 )
  • Neuestes Mitgliedhififreakzo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.291
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.568