Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton Karat 711, Heco Celan XT 901 oder Klipsch RF-83

+A -A
Autor
Beitrag
Doenersoldat
Stammgast
#1 erstellt: 16. Mrz 2009, 15:39
Hallo liebe gemeinde, da ich mich mal wieder Fortbilden möchte, ist es an der Zeit demnächst ein neues Lautsprecherpaar bei mir im Zimmer aufzustellen.
Da ich zudem dann meinen momentanen Subwoofer (Heco Celant Sub 38A verkaufen werde) verkaufen werde.
Als Verstärker dient mir ein Denon PMA 1500 RKII.
Als Lautsprecherpaar stehen momentan noch zwei Canton Karat M80DC im besagten Raum.

Die Verbesserung die ich mir erhoffe liegt eingeltich fast ausschliesslich im Bassbreich! Keine Frage die zwei 26er meiner M80er kommen Tief, aber von meinem Heco 38A Sub kenne ich es eben anderst.

Ich such nicht nach einer Box die bis < 20 Hz linear runterspielt, sonder eine Box die es eben schafft die 30Hz Marke linear zu knacken.

Nun stehe ich nach langem überlegen vor den beiden oben genannten Boxen. Leider konnte ich die 711er noch nürgends mit den eigenen Ohren probehoeren. Ich denke aber dass sich im Ober- bzw. Mitteltonbereich nicht allzuviel verändert hat, bzw. soviel ich bis jetzt gelesen hab, wurde der Hochtonbereich ein wenig zurueckgestellt. (Was mir keineswegs ein Dorn im Auge ist ;-))

Meine Erfahrung:
Die Hecos sind ein gutes Stück wärmer aufzustellen wie die meine (alten) Karats. Dafür ist die Bühne bei den Karats wiederrum größer.

Jetzt meine Fragen:
Was meint ihr?
Ist die 711er im Bass noch ein Stückchen potenter als die Heco? Oder tun sich die beiden womoeglich nicht mehr viel?

Die Hecos wuerden mich zudem 300€ mehr kosten.

Mein Budget liegt bei 1,5k €.
Für Alternativen bin ich natuerlich immer offen.

Der Raum in dem sie spielen sollen, misst knappe 45 qm

Bis dann, euer Sascha

EDIT: Zudem wollte ich noch sagen, ich hab auch schon mit dem Gedanken gespielt mir 2 Subs zu kaufen, zur besseren Raumverteilung des Schalls im Raum, doch muesste ich dort genausoviel ausgeben, und das Extrem Tiefe, ist halt auch Extrem Nachbarschädlich, darum bin ich eher für 2 potentere Fronts, die aber nicht gleich bis 18 Hz schiessen und beim Nachbarn Erdbeben Gefühle hervorrufen ;-)

Falsches Forum erwischt, darf geloescht / geschlossen werden


[Beitrag von Doenersoldat am 16. Mrz 2009, 19:51 bearbeitet]
derFloh
Neuling
#2 erstellt: 16. Mrz 2009, 19:51
hey

ich hoffe dir damit wenigstens etwas weiterhelfen zu können...
ich selber habe die karat 790. was die räumlichkeit und die präzise abbildung angeht, bin ich sehr zufrieden, der bass hingegen ist wesentlich schwächer als erwartet.
ich selbst mag keine lauten bässe, nur tiefreichende, weiche bässe. diese liefern die 790 aber nicht wie erhofft. ich kann mir vorstellen, dass 25 von der weiche irgendwie runtergereget wurden um den frequenzgang glatter zu bekommen???
ich habe auch mal die 795 (711 nachfolger) probegehört und fand, dass auch dort der bass etwas vernachlässigt wurde. ich bin sicher, dass die noch wesentlich mehr potential haben als der hersteller zulässt...
grundsätzlich würde ich somit nicht darauf vertrauen, dass sie dir kraftvolle bässe liefern. ich selbst werde mir aus diesem grund auch noch einen subwoofer dazu holen...
(nur aus interesse... was soll dein 38A denn kosten)

gruß
flo
Doenersoldat
Stammgast
#3 erstellt: 17. Mrz 2009, 09:04
Hallo Liebe gemeinde,

gestern beim durchstoebern des Internets ist nun auch die Klipsch RF-83 in meine Liste wieder aufgerueckt.

Ich hatte Sie schon vergessen, da sie mir einfach zu teuer war und ausserhalb meines Budgets lag. Doch nun bin habe ich ein Angebot erhalten, das Sie wieder in meinem Preisrahmen wären.

Also was denkt ihr? Die 3 20er in den Klipsch sollten doch auch tiefgruendigen Bass erzeugen koennen? Laut Datenblatt gehen sie bis 29 Hz(bei +/- 3db) was ja meinen Vorstellung entsprechen würde... Werde mir am kommenden WE mal die besagte Box anhoeren gehen. Ich hoffe nur dass die ein Händler da hat ;-)

Hat jemand Erfahrung mit der Klipsch?

Hab schon was über die 83 gelesen und dass diese im gegensatz zu ihrerer alten Vorgängerin RF7 nichtmehr ganz so "toll" sein soll... Was meint ihr?


[Beitrag von Doenersoldat am 17. Mrz 2009, 09:07 bearbeitet]
18Freddy18
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Mrz 2009, 10:17
Also ich würde dir empfehlen Infinity Kappa 9A Lautsprecher bei Ebay zu holen. Die sind zwar schon ein bisschen älter, aber erzeugen mit ihren 2 * 30cm Basschassis pro Box auf jeden Fall genügend Bass und kommen linear bis 30 HZ, sogar noch etwas tiefer.

Die wären noch eine echte Alternative, wenn du auch gebrauchte in deine Überlegungen miteinbeziehen willst.
Doenersoldat
Stammgast
#5 erstellt: 17. Mrz 2009, 12:14
Gegen gebrauchte Lautsprecher hab ich im allgemeinen nichts, aber da die Kappas schon im durchschnitt knappe 15 Jahre aufem Buckel haben und die Sicken meist immer erneuert werden muessen denke ich nicht dass ich mich für die Kappas entscheinde würde. (Rein interessehalber: mit wie viel muss mann denn rechnen wenn man von z.b. 4 30ern die sicke erneuern lassen muss?)
Alex58
Stammgast
#6 erstellt: 17. Mrz 2009, 12:54
Die Infinity 9a sind bekannt dafür, eine äußerst kritische Last für Verstärker zu sein. Zumindest im Originalzustand. Wobei aus diesem Grund bei einigen Exemplaren die Frequenzweiche überarbeitet und zumindest die Membransicken erneuert worden sind. Denn die zerbröseln nach etwa zehn Jahren. Bei zugeschaltetem Extended- Modus (Schalter auf der Rückseite, dann geht es im Bass noch etwas tiefer) weisen die (im Originalzustand belassenen) 9a im stromzehrenden Bassbereich eine Impedanzsenke von 0.7 Ohm auf! Das ist für die meisten Verstärker wie ein Kurzschluss. Im günstigsten Fall spricht die Schutzschaltung des Verstärkers an. Die Infinity benötigt recht kräftige und vor allem extrem laststabile Endstufen, was auch gebraucht meist nicht ganz billig wird.

Die Klipsch RF-83 sind diesbezüglich vollkommen unkritisch und haben einen sehr hohen Wirkungsgrad. Äußerst dynamisch und druckvoll in der Wiedergabe, können sie bei Bedarf extrem laut und kommen bereits an kleinen und preisgünstigen Transistorverstärkern richtig gut aus dem Quark. Ihre Besitzer kombinieren sie nicht selten mit Röhrenverstärkern. Ob die Klipsch RF-83 einem klanglich gefallen, kann nur ein ausgiebiger Hörvergleich klären. Ohne ausgiebiges Probehören sollte man auf gar keinen Fall Lautsprecher kaufen. Dynamikfans sind von der RF-83 oft begeistert, Hörer von Studiomonitoren und Neutralitätsfans mögen sie sicher nicht besonders.

Hörerfahrungen mit den RF-83 gibt es im Klipsch Thread.

Gruß, Alex
frankdrabin
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Mrz 2009, 14:07
Hallo,

Ich hatte die Karat 711 und kann sagen, dass sie eine hohe Neutralität aufweisen. Dadurch klingen sie nicht so Basslastig, wie man von den 2 dicken Bässen erwartet hätte können. Ich hatte damals noch den grossen Karat-Sub 750. In der Kombination sehr gut. Trotzdem klingt so eine Kombination völlig anders, als eine Klipsch.
Je nach Musikstil wird dir die eine oder andere bessergefallen.

Bassmembran in Zentimeter ist völlig nichtsaussagend. Du musst die drei mal Probehören. Sonst führt die Diskussion zu nichts.

Wenn Du viel Bass willst, dürfte (wahrscheinlich) die Klipsch mit/ohne Sub die Beste sein.
Willst du viel Feinauflösung, dann die Karat711. u.s.w.


Eine Eierlegende Wollmilchsau gibts in der Preisklasse noch nicht.
Bei "Schluderbacher" gibts deine Boxen zu vernüftigen Preisen.
Hör Dir mal die Canton Reference 7 an. Ich glaube die dürfte deinem Geschmack treffen. Preislich zwar etwas über deinem Budget aber vielleicht kann man noch was handeln und relativ Wertstabil.

p.s.
eine Kappa dürfte sich bei deinem Verstärker keine gute Wahl sein.
PlayerSeb
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Aug 2009, 09:19
Ich habe die L-800 in der letzten Serie. Ist baugleich mit der 711DC (Wavesicke, neuer Hochtöner, Abmessungen, Weiche). Der Bass der beiden Cantons ist an einem Harman Kardon 645 sehr gut und für den Musikbetrieb völlig ausreichend. Der HK schafft wirklich immens hohe Pegel mit großen Boxen. Die Cantons kann ich nicht voll aufdrehen (dauerhaft), da hört sonst die ganze Nachbarschaft mit.

Lediglich bei sehr tiefen Tönen im Heimkinobetrieb bringt ein zusätzlicher Sub noch etwas (Starwars III Eröffnungsschlacht oder Op. Walküre, die Bombenangriffe). Ich habe deshalb einen Canton AS750SC dazugestellt.

Setup:
~45qm
HK AVR 645
Front Canton 2x L-800 (freistehend, Bass nach innen, Abstand 4m)
Center Vento 805
Back Karat 2X 702
Karat AS750SC
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heco Celan 901 XT vs The Statement
Doenersoldat am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2012  –  99 Beiträge
Woher Spikes für Heco Celan 901 XT?
stoneeh am 27.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  2 Beiträge
welche Box Heco Celan XT 901 oder B&W 684
muehli43 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  7 Beiträge
Heco Celan 700 vs Celan xt 901
power1966 am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  4 Beiträge
canton karat oder heco celan BASSsieger?
cde-agentur am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 12.05.2009  –  31 Beiträge
Canton Karat 711 DC
rtjstrjsrtj am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  28 Beiträge
Heco Celan XT 901 Mitteltöner, kurze Frage
rudizone am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  6 Beiträge
Heco Celan 700 oder Canton Karat M 90 DC?
am 23.02.2008  –  Letzte Antwort am 24.02.2008  –  4 Beiträge
Heco vs Klipsch
dante22101988 am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 29.06.2010  –  22 Beiträge
Klipsch RF 83 und Denon - harmoniert das?
floyd_ub am 08.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.11.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Klipsch
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.818
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.433