Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tannoy oder wie geht's härter

+A -A
Autor
Beitrag
merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Okt 2009, 11:28
Hallo zusammen,

mir stellt sich folgendes Problem dar.
Gesucht werden Lautsprecher die in die Ausmaße: Höhe 107cm, breiteste Stelle 23cm und Tiefe 30cm incl. Fuß nicht überschreiten.
Farbe leider wichtig, schwarz oder helles Holz, Abdeckung schwarzer Stoff oder schwarzes Blech.
Klang sollte so detailiert und in den Stimmen so angenehm wie Tannoy klingen. Aber auch hart genug, daß z.B. Bonfire, Ramstein oder Metalica gut klingt.
Betrieben werden sie dann an einem Yamaha RX-V 1800.
empf. VK darf 1800,-€ nicht überschreiten.
Am Besten hat mir bisher die Tannoy DC6 T gefallen, leider haben diese die Schwäche bei den härteren Stücken.
Hat jemand eine Idee?
Über Vorschläge freue ich mich.
jd17
Inventar
#2 erstellt: 22. Okt 2009, 16:07
kef iq9/90 sollten passen. hör dir die mal an!
AHtEk
Inventar
#3 erstellt: 22. Okt 2009, 20:17
Focal Chorus 816V/826V.


Wieso empf. VK? Der Rabatt hiervon ist von jeden Hersteller unterschiedlich.
merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 23. Okt 2009, 12:27
@AHtEk
Der empf. VK ist wichtig, damit man die Auswahl eingrenzen kann. Der letzte Preis den man dann beim Händler oder sonstwo erzielt ist nach dem Probehören wichtig.
die 816 passt nicht in die vorgegebene Größe. 714 passt 716 ist schon zu tief.


@j.d.0504
kann man die iQ auch ohne diesen monströsen Sockel nur mit Pucks/Spikes betreiben? Auf jedenfall ist die 9/90 zu tief. Mit Sockel würde nur die iQ50 passen.


Vielen Dank schon mal für die Vorschläge.
Hat jemand noch weitere Alternativen?
Ist auch nicht so einfach, die Tannoy DC6 T ist schon ziemlich stark für ihre Größe und Preis. Leider nur die Schwäche bei Rock.
AHtEk
Inventar
#5 erstellt: 23. Okt 2009, 14:56
Nun, wie ich erwähnt habe gibt es verschiedene Rabatte je nach Hersteller. Manche wie MA wollen strickt nach UVP verkaufen. Daher ist dein Budget zu variabel, um wirklich "gut" eingrenzend zu sein.


Eine Monitor Audio RX6 ist nur knapp zu tief.

Als Ausläufer : MA RS8

Phonar Veritas P5
Audio Physic YARA II
merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 25. Okt 2009, 14:44
@AHtEk
Danke, das sind 4 gute Vorschläge.

Bisher gehört: B&W 683 gefällt vom Klang nicht und ist zu tief.
Dali Ikon 7 klingt gut ist aber zu groß
Nubert Nuline 102 gefällt vom Klang nicht und ist zu tief.
Orbid-Sound Jupiter klingt gut ist aber zu groß
Wharfadale Evolution² 40 klingt gut ist aber zu groß
T+A TS 350 war bis jetzt das Beste ist aber zu teuer
Weitere Hörtermine folgen.

Vielen Dank für die Vorschläge.
AHtEk
Inventar
#7 erstellt: 25. Okt 2009, 16:14

merlin_fk schrieb:

T+A TS 350 war bis jetzt das Beste ist aber zu teuer




Nun, da würde ich doch einfach mal erfragen, was an dem Preis noch so ginge.

Wie gesagt vom UVP-Preis auszugehen ist mehr als eine Sackgasse und völlig blödsinnig.

Weil stell dir vor, die findest jetzt ein Lautsprecher der dir relativ gut gefällt für UVP 1800€. Bekommst jetzt einen Rabatt von 10%.

Nun gefällt dir die nicht so gut wie die T+A und da hättest du jetzt 20% Rabatt bekommen.

Und schwups ist die T+A günstiger im Endeffekt.

Und als "bestes" Beispiel an sinnloser Orientierung an UVP ist Magnat. Deren UVP entsprechen in keinster Weise die Verkaufspreise, die man wirklich zahlt, siehe Verkauf bei H+I für die 700er.


merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 26. Okt 2009, 09:03
@AHtEk

Nun, da würde ich doch einfach mal erfragen, was an dem Preis noch so ginge.

Wie gesagt vom UVP-Preis auszugehen ist mehr als eine Sackgasse und völlig blödsinnig.

Weil stell dir vor, die findest jetzt ein Lautsprecher der dir relativ gut gefällt für UVP 1800€. Bekommst jetzt einen Rabatt von 10%.

Nun gefällt dir die nicht so gut wie die T+A und da hättest du jetzt 20% Rabatt bekommen.

Und schwups ist die T+A günstiger im Endeffekt.

Und als "bestes" Beispiel an sinnloser Orientierung an UVP ist Magnat. Deren UVP entsprechen in keinster Weise die Verkaufspreise, die man wirklich zahlt, siehe Verkauf bei H+I für die 700er.




In die Preisverhandlung bin ich bisher noch nicht eingestiegen. Erst werde ich noch weitere Lautsprecher hören, auch die von Dir vorgeschlagenen. Stell Dir vor ich entscheide mich schon jetzt für Leberwurst wenn ich noch nicht mal Leberpastete probiert habe.
Die Phonar macht mich besonders neugierig.
Das mit der UVP finde ich gar nicht so schlecht, denn die Burmester B 20 würde auch in die von mir gewünschte Größe passen, scheidet aber wegen UVP aus. Oder gibt es dort Rabatte die dann meinem Budget entsprechen?
Ist zunächst auch egal.
Erst hören, grobe Auswahl treffen danach direkter AB Vergleich in meiner Hörzone. Das wird sicherlich nicht einfach, erst mal muß es einen (im Idealfall) oder zwei Händler geben der/die mir beispielsweise die Lautsprecher auch für das Wochenende ausleiht/en. Einen Händler für Tannoy habe ich bereits gefunden. Ob später der AB Vergleich dann DC6T gegen TS350 lautet, weiß ich noch nicht. Aber sicher ist, daß Lautsprecher A=DC6T B=?.
Ennycat
Inventar
#9 erstellt: 26. Okt 2009, 14:22
Wie wärs mit der Klipsch Synergy Serie oder höher?

Da ich selbst die B3 mit einem KSW 12 Woofer hatte kann ich sie dir dafür wärmstens empfehlen.

Ist auf jeden Fall einen Versuch wert.
AHtEk
Inventar
#10 erstellt: 26. Okt 2009, 14:26
Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringn, das man Lautsprecher aufgrund ihrer UVP, welcher leicht übern Budget liegt, nicht ausschließen sollte.


Ich hatte mir damals ein Budget von 1000€ gesetzt,aber mit Variation.


Also was du jetzt an Rabatt bekommst, hängt a) vom Händler ab, b) vom Hersteller und seinen Vorgaben.


Meiner Erfahrung nach geht bei so manchen "viel", wenn man sich traut ein Preis zu setzen, welcher nicht völlig aus der Luft gegriffen ist.

Z.b. hätte ich damals eine Focal Chorus 816V für 1100€ bekommen, anstelle 1400€ UVP. Ich habe hier auch schon teils von unter 1000€ gehört, der Preis ist mir bis jetzt aber nur von "nichtmehroffiziellen" Händlern bekannt, wie Hifi-Schluderbacher.


Daher für dich: Anhören was geht und erfragen, was drin ist am Preis. An den Preis der vorgeschlagen wird, geht sicherlich auch noch etwas.

Bzw. Aus welcher Umgebung kommst du? Eventuell kann ich dir ein paar "gute" Händler nennen.


[Beitrag von AHtEk am 26. Okt 2009, 14:27 bearbeitet]
merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 28. Okt 2009, 08:22

Ennycat schrieb:
Wie wärs mit der Klipsch Synergy Serie oder höher?

Da ich selbst die B3 mit einem KSW 12 Woofer hatte kann ich sie dir dafür wärmstens empfehlen.

Ist auf jeden Fall einen Versuch wert.


Klipsch find ich auch gut, aber mein Center (Synergy) klingt im Vergleich zu meinem zweiten Center Tannoy MX C der Mercury Serie etwas nasal.
Von Klipsch wäre nur die Rference Serie in Frage gekommen aber die scheidet wegen ihrer tiefe (selbst RF52) aus.


AHtEk schrieb:

Z.b. hätte ich damals eine Focal Chorus 816V für 1100€ bekommen, anstelle 1400€ UVP. Ich habe hier auch schon teils von unter 1000€ gehört, der Preis ist mir bis jetzt aber nur von "nichtmehroffiziellen" Händlern bekannt, wie Hifi-Schluderbacher.


Daher für dich: Anhören was geht und erfragen, was drin ist am Preis. An den Preis der vorgeschlagen wird, geht sicherlich auch noch etwas.

Bzw. Aus welcher Umgebung kommst du? Eventuell kann ich dir ein paar "gute" Händler nennen.


Aus der Umgebung Koblenz komme ich.
Zum Probehören bin ich auch schon mehrere Kilometer gefahren. z.B. Nubert Schw.Gemünd oder Tannoy bis nach Essen.
Bei Schluderbacher war ich noch nie. Kenne ich nur aus der Werbung.
AHtEk
Inventar
#12 erstellt: 28. Okt 2009, 16:56
Also das ist ja im groben meine Richtung.


Als ich bei Schluderbacher war, hatte ich das Gefühl, das der Raum etwas kritisch war. Der Bass hatte sich etwas in eine Ecke verflogen. Kann in den anderen aber anders aussehen.

Ein Besuch ist es dort aufjedenfall wert.


Ansonsten kannst du dir gute Höreindrücke bei Hifi-Liedmann in Bochum verschaffen. Hifi-Pawlak gibt es in Essen und Mülheim. Weiss jetzt nicht mehr genau wo ich war, aber der Raum war relativ offen und mit fließen?! verlegt. Die Auswahl war aber auch sehr groß.

Ansonsten könnte Benedictus in Essen und Euphonica in Köln interessant sein, wart dort aber nie.
merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 30. Okt 2009, 19:14

AHtEk schrieb:
Also das ist ja im groben meine Richtung.




Von wo bist Du?

Habe mir mal Dein Profil angesehen.
Du hast Dich gegen die 816 und für die Evo50 entschieden. Hattest Du die Tannoy DC 6T jemals gehört? Oder gar gegen die Evo50 verglichen?
Ist auch interessant weil sich unsere Musikrichtungen ähneln.
AHtEk
Inventar
#14 erstellt: 30. Okt 2009, 19:50
Ja, ich habe mich gegen die 816V von Focal entschieden.
Sie hätte "normalerweise" gewinnen können, wenn man nur den Vergleich bei den verschiedenen Händler genommen hätte.

Hier hatte die Focal schon für mein Geschmack teils zu aufdringlichen Bass. Wie der herr Liedmann meinte "eine Spassbox".

Hatte mir aber zuerst die Evo nach Hause bestellt, bzw bringen lassen, weil sie vorallem in Sachen Präzision punkten konnte. Dafür hat sie aber in Sachen Stimmen etwas geschwächelt und im Bassbereich auch nicht ganz hart, eher zurückhaltend.

Leider wurde wohl mein Thread, wo alles relativ genau beschrieben wurde, gelöscht, weil er zu alt war.

Bei mir zu hause hingegen hat die Evo in Sachen Hochton/Stimmen und Bass zugenommen, ohne an Präzision einzubüßen. Die Focal büßte an Bass stark ein und war auf dem Level der Evo. Der Hochton/Stimmen war auch nicht mehr so toll, wie beim Händler. Dieser war nur minimal, kaum hörbar, besser.

Im Grunde spielte die Focal etwas dynamischer als die Wharfedale.

Jedoch ist das meiner Meinung nach, und das habe ich auch schon ausgetestet, abhängig vom Verstärker.


Ich habe einmal die Denon D90 Anlage an meine Evos angeschlossen. Hier waren die Stimmen schon sehr nahe an dem, was ich mir vorgestellt habe und der Bass war auch nochmals potenter und das deutlich. Und die Denonanlage samt Lautsprecher, CD-Player und Tape-Deck gab es anfangs der 90er für schlappe 1500DeMark.


Im Grunde würde ich eher eine Focal für deinen Hörgeschmack empfehlen, als meine Evo.
Unsere Musik, wenn ich es so überschlage, ist nicht die selbe. Auf "ganz" Harte verzichte ich momentan.

Verglichen mit Tannoy hab ich beide nicht.

Aber ansonsten gehört hatte ich:

Heco Celan 500

Heco Celan 700 (Bass stärker als bei der Focal, ansonsten mieser)

KEF IQ 7 (Bassschwäche, dafür sehr gute Bühne)

Dali Ikon 5 oder 6

B & W 684

System Audio Sa 1530? (Starker gedrückter Oberbass)


Achja und bin aus Oberhausen.



[Beitrag von AHtEk am 30. Okt 2009, 19:53 bearbeitet]
merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 14. Nov 2009, 10:13

AHtEk schrieb:
Ja, ich habe mich gegen die 816V von Focal entschieden.
Sie hätte "normalerweise" gewinnen können, wenn man nur den Vergleich bei den verschiedenen Händler genommen hätte.

Hier hatte die Focal schon für mein Geschmack teils zu aufdringlichen Bass. Wie der herr Liedmann meinte "eine Spassbox".

Im Grunde spielte die Focal etwas dynamischer als die Wharfedale.

Jedoch ist das meiner Meinung nach, und das habe ich auch schon ausgetestet, abhängig vom Verstärker.


Im Grunde würde ich eher eine Focal für deinen Hörgeschmack empfehlen, als meine Evo.
Unsere Musik, wenn ich es so überschlage, ist nicht die selbe. Auf "ganz" Harte verzichte ich momentan.

Da bin ich wieder.
In den letzten Tagen konnte ich einige Hersteller und deren Produkte anhören.
Zunächst habe ich mich bei den deutschen Herstellern umgehört. Zwei Franzosen waren auch dabei.
Heco Celan 700 im Bass gut sonst nicht mein Geschmack
Magnat Quantum 7xx oder wie die hieß, ging gar nicht
Quadral Aurum oder so hat mir auch nicht gefallen
Focal 816V sehr gut, nur wie schon geschrieben zu tief
714V fehlt die Macht
Canton GLE 490 im Vergleich zu Wharfadale Evo²40 gar nicht schlecht vom Preis/Leistungsverhältnis unglaublich
Canton Chrono 507DC besser als GLE im Bass schwächer
Canton Ergo 609 leider zu breit sonst von den gehörten Cantons am Besten
Es scheint so als würden nur die Lautsprecher die groß und tief sind die Ansprüche zu erfüllen (Evo, Ergo, 816V).
Die ganz harte Musik kommt nich so häufig vor, aber wenn, dann soll es halt auch einigermaßen krachen.
Es stehen jetzt noch 18 Modelle auf meiner Liste. Da wird bestimmt noch was dabei sein, sonst kommt es halt zum Kampf T+A gegen Tannoy.
AHtEk
Inventar
#16 erstellt: 14. Nov 2009, 12:03
hmm, interessant, halte uns auf dem Laufenden.

Welche 18Modelle stehen denn noch auf deiner Liste?


merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 31. Dez 2009, 11:07
Weitere Modelle sind nun gehört worden.
Canton Chrono SL 590, Wharfadale Vardus 400 und JBL LS80.

Für meinen Geschmack ist nun die Vardus im Preis/Leistungs Verhältnis der Canton GLE überlegen.
Weiter vorne habe ich geschrieben, dass die GLE im Vergleich zur Evo² 40 nicht schlecht ist. Dies sollte aber nicht bedeuten, dass ich eher zur GLE als zur Evo greifen würde.

Es werden noch ASW, Elac, KEF, Dynaudio, Epos, Phonar, Monitor Audio, Audiophysic, Revolver und ein Bausatz von Udo aus Bochum gehört.
Bis ich damit fertig bin ist sicherlich einige Zeit vergangen. Hobby macht spass. Positiver Nebeneffekt über die Zeit kann ein wenig Geld gespart werden, falls es nicht alles für den Sprit drauf geht.
AHtEk
Inventar
#18 erstellt: 31. Dez 2009, 11:33
Guten Tag,


schön mal wieder etwas von dir zu hören.


Nun, du hörst ja echt "alle" Preisklassen durch.


Mensch,mensch,mensch.

Wie sieht ansonsten die momentane Situation aus, sprich welcher Ls ist bei dir ganz vorne etc.?
merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 29. Apr 2010, 14:10
Hallo,

mächtig viel Zeit vergangen.

Diesmal war ich im Norden, dort habe ich KEF gegen Opera und T+A gehört.
kleines Fazit
T+A hat die meisten Details.
Opera war irgendwie nicht schlecht konnte aber nicht überzeugen. Details fehlten im Vergleich zur T+A.
Sehr angenehm und den Ohren schmeichelnd sind die KEF.
Egal ob das die XQ40 oder die IQ70 war.
Den sehr breiten und anders farbigen Fuß der IQ70 kann man entfernen, damit passt die IQ in die vorgegebene Größe.
Demnächst fahre ich zu Schluderbach.
Eine Bassschwäche konnte ich bei der IQ70 nicht feststellen mag sein, daß es einen Unterschied zwischen der IQ7 und der 70 gibt.
Z.Z. bin ich beruflich stark eingespannt, kann durchaus sein, daß wieder 3-4 Monate vergehen bis ich die nächsten und damit auch letzten Hörsessions durchgeführt habe. Dann wird endlich gekauft.
AHtEk
Inventar
#20 erstellt: 29. Apr 2010, 15:34
Na hoffentlich und das einzige was zählt ist, das du zu einem Ergebniss kommst, das dich zufrieden stellt.

Arachnid
Stammgast
#21 erstellt: 29. Apr 2010, 15:59
Mal ne "blöde" Frage - warum spielt die Größe eine so wichtige Rolle? (sorry falls die Frage irgendwo schon behandelt wurde)

Werden die LS als eine Art "Einbaumöbel" betrieben?
merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 05. Mai 2010, 07:32
Hallo,

die Lautsprecher haben zwei Stellplätze.
Optik (Frau) und Platz (Kinder) lassen nur den akustisch schlechten Platz in zwei Nischen zu.
Zum hören können bzw. werden sie auf die beste Position gerückt. Ist zwar umständlich, läßt aber den Haussegen in Frieden.
Arachnid
Stammgast
#23 erstellt: 05. Mai 2010, 16:20
Alles klar

Dachte schon die werden ihr Dasein im "Nischenbetrieb" verleben
merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 13. Mai 2010, 18:08
Mainstream ist nicht so mein Ding, deswegen suche ich auch Nischen-Produkte.

Eine weitere Runde (Phonar, Dynaudio und B&W) ist nun absolviert. (Immer noch nicht bei Schluderbacher gewesen.)

Die Auswahl ist nun auf 3 Hersteller reduziert.
KEF, T+A oder Tannoy.
Die beiden Briten klingen mit allem was sie spielen irgendwie immer schön, die T+A gibt einfach mehr Details wieder. Könnte sein dass KEF und Tannoy gesoundet sind.
Spielt aber keine Rolle ob linear oder gesoundet, es muß einfach gefallen und an der eigenen Elektronik im eigenen Zimmer gut klingen
Letztlich könnte der Preis entscheidend sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Zentrierspinne härter machen...
Smaggs am 06.01.2004  –  Letzte Antwort am 06.01.2004  –  3 Beiträge
Wie geht's bei Capaciti weiter?
Nick11 am 09.04.2011  –  Letzte Antwort am 26.11.2012  –  9 Beiträge
Tannoy Reveal?
highfreek am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 21.11.2006  –  3 Beiträge
Tannoy Erdung?
Phil-HIPP am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 25.04.2007  –  9 Beiträge
Klipsch - Tannoy zum Antesten: wo?
Suchender am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  2 Beiträge
Tannoy D700
MMstar am 22.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  3 Beiträge
Tannoy Sensys
lowwater am 30.12.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  4 Beiträge
alter Verstärker und KEF Cresta oder Tannoy Mercury
bangles am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  5 Beiträge
Welche Boxen Tannoy oder Mission?
Lucky_Fortuna am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 03.01.2008  –  7 Beiträge
Beste Tannoy aller Zeiten "Tannoy Glenair"
richard11 am 10.06.2006  –  Letzte Antwort am 10.06.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Heco
  • KEF
  • Nubert
  • Klipsch
  • Phonar
  • Dali
  • Burmester
  • Audiophysic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.193
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.772