Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher Infinity viel zu wenig Bass - Problemsuche

+A -A
Autor
Beitrag
the_e
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Apr 2010, 11:29
Hallo allerseits,

ich habe ein kleines aber feines Problem:
Meine neuen Infinity Classia C336 Standlautsprecher produzieren viel zu wenig Bass.

Angesichts, dass sie je 3x 165mm Tieftöner haben mehr als seltsam.

Bisher waren an dem Setup 2 Quadral Pico mit 1x 135mm Tieftöner, auch mit rear-bass-port.

Die haben an der gleichen Stelle gestanden (auf dem Boden), aber einen ordentlich Bass hervorgebracht.

Der Bass der Infinitys is zwar da, aber im Verhältnis zu den mittel und hochtönern viel zu leise. Selbst brachiale Musikstücke haben einfach überhaupt keinen „Umpf“. Selbst bei der Gitarre von Dire Straits fehlt schon das Volumen deutlich.

Die SLS stehen ca. 20cm von der Wand entfernt, leicht nach innen gedreht. Sie stehen auf den kleinen Gummifüßen.

Verstärker ist ein alter NAD, der mehr als genug Power hat. 9 Uhr Stellung ist schon mehr als Zimmerlaut. Der ist zwar auf 4Ohm eingestellt, und die Infinity sind 8Ohm, aber das müsste ja egal sein, oder? Zum umstellen müsste ich nämlich schrauben…

Ich habe echt keine Idee wo es hakt.

Habe die Infinitys an den unteren schraubklemmen angeschlossen, sind ja Bi-Wiring fähig, Brücke ist natürlich drin. Kann das einen Unterschied machen?!?

Verbunden sind die LS mit 2,5mm² Kabel.

Wäre für jegliche Tips dankbar.

Grüße
Adrian

Nachfolgend mein Raumlayout:

T = Tür
# = 1 Meter hohe Wand (1); 1m hoher schrank hängend - am boden 50cm fei(2)
F = Fenster
+ = niedriger Tisch(1)~30cm; niedriger Tisch(2)~40cm; niedriger schrank(3)~50cm
| = Wand
P = (Plasma)-Fernseher ca. 80cm Hoch
Boden ist Parkett
- = Wand
LS = Lautsprecher
S = Sofa
k= Küche-> Zeile + Hängeschränke

ton-feile
Inventar
#2 erstellt: 22. Apr 2010, 12:08
Hi,

Prüfe doch noch mal nach, ob Du vielleicht versehentlich einen Lautsprecher verpolt angeschlossen hast.

Gruß
Rainer
the_e
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Apr 2010, 16:14
Hi Rainer,
das ist es leider nicht, gerade nochmal geprüft.

Habe jetzt mal zum vergeich eine Infinity C336 und einen Quadral Pico dran: Aus dem kleinen kommt hörbar mehr bass raus. Dem fehlen zwar die mitten, klar, aber für 3x 165mm muss mMn. zumindest gleich auf mit 1x 135mm.

:/

Grüße
Adrian


[Beitrag von the_e am 22. Apr 2010, 16:18 bearbeitet]
the_e
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Apr 2010, 07:30
Hallo allerseits,
habe noch ein bischen mit Wandabstand probiert, leider kein wirklicher unterschied.
Gummifüße anstatt spikes sollte ja kein problem sein oder ?

Interessant war, ich habe mal die hoch und tief sektion getrennt angeschlossen (einzeln und abwechselnd, mein verstärker unterstützt kein bi-wiring), dann hat die box sehr ordentlich, eigentlich schon zuviel bass...

Grüße
Adrian
ev13wt
Stammgast
#5 erstellt: 24. Apr 2010, 20:03
Du schreibst der Verstärker ist auf 4 Ohm eingestellt.

Wenn Du nur den Basstreiber antreibst hat dein Lautsprecher keine 8 Ohm mehr.


Schraub doch mal. Aber ich kann mir nicht wirklich vorstellen das es damit zu tun hat.


[Beitrag von ev13wt am 24. Apr 2010, 20:04 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#6 erstellt: 24. Apr 2010, 20:12
Also ich hatte auch mal das Problem, dass meine LS viel zu wenig Bass abgeliefert hatten.

Abhilfe hat bei mir geschaffen:

a) die LS nochmals deutlich weiter von der Wand entfernt aufstellen
b) den "Neigungswinkel" zur Hörposition verringern, also schon fast in Richtung Parallele zur Wand aufgestellt

...probiere einfach mal die wildesten, evtl. auch undenkbarsten Positionen aus, das sollte irgendeinen Effekt auf jeden Fall mit sich bringen.

Sorry, ich bin nicht so der Typ fürs Fachchinesisch oder PhysikBeispiel.



[Beitrag von sound_of_peace am 24. Apr 2010, 20:13 bearbeitet]
referenz21
Inventar
#7 erstellt: 24. Apr 2010, 20:44

sound_of_peace schrieb:
Also ich hatte auch mal das Problem, dass meine LS viel zu wenig Bass abgeliefert hatten.

Abhilfe hat bei mir geschaffen:

a) die LS nochmals deutlich weiter von der Wand entfernt aufstellen
b) den "Neigungswinkel" zur Hörposition verringern, also schon fast in Richtung Parallele zur Wand aufgestellt

...probiere einfach mal die wildesten, evtl. auch undenkbarsten Positionen aus, das sollte irgendeinen Effekt auf jeden Fall mit sich bringen.

Sorry, ich bin nicht so der Typ fürs Fachchinesisch oder PhysikBeispiel.

:prost



mit "einwinkeln" beeinflusst man keine Bass-Performance.

die Nähe einer Begrenzungsfläche aufsuchen,aber im Verbund mit einem geeigneten Hörplatz.

ansonsten elrktr. Hilfsmittel bemühen...
referenz21
sound_of_peace
Inventar
#8 erstellt: 25. Apr 2010, 08:00

referenz21 schrieb:


die Nähe einer Begrenzungsfläche aufsuchen,aber im Verbund mit einem geeigneten Hörplatz.



...was soll denn das bedeuten?


[Beitrag von sound_of_peace am 25. Apr 2010, 08:00 bearbeitet]
referenz21
Inventar
#9 erstellt: 25. Apr 2010, 09:00

sound_of_peace schrieb:

referenz21 schrieb:


die Nähe einer Begrenzungsfläche aufsuchen,aber im Verbund mit einem geeigneten Hörplatz.



...was soll denn das bedeuten?



je dichter ein Speaker an der Wand steht,umso mehr Schalldruck wird erzeugt.an der Wand (noch besser In-Wall) wird ein nahezu halbkugelförmiges Wellenfeld erzeugt,der Strahlungswiederstand wächst.je weiter von der Wand wesch (besonders Raummitte),umso mehr gibts Interferenzen (Auslöschungen).
miss die Raummasse ,der Hörplatz sollte möglichst Modenfrei (relativ)sein,die Raummoden 50-80 Hz sind meist am heftigsten .

Gruss referenz21
sound_of_peace
Inventar
#10 erstellt: 25. Apr 2010, 09:30
Also als ich meine LS zu nahe an der Wand hatte, hat es höllisch gedröhnt gehabt (keine Bassreflexbox, geschlossene Box).

Habe sie dann von 10cm Abstand auf gut 20cm weiter von der Wand aufgestellt, war viel besser.

the_e
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Apr 2010, 09:36
Denke auch nicht, dass die 4/8 Ohm Einstellung große Änderungen bringt. Die LS haben ja eh immer weniger Wiederstand wenn man über alle Frequenzen schaut. Da im Moment ein NAD 7125 dranhängt (BJ ~1984), der wohl nicht so gut gesichert ist geegn zu hohe Ströme wie manch moderner Verstärker, will ich da auch kein Risiko eingehen.

Die Mehrleistung brauche ich sowieso nicht, 8 Uhr Stellung ist schon Tagsüber Zimmerlautstärke. Der Wirkungsgrad der Infinitys ist ausgezeichnet, die Quadral Phonologue C Pico der vorher dranhing hatte deutlich schlechteren Wirkungsgrad...

Danke für eure Anregungen und Tips, entweder ist es Einbildung aber ich denke, dass seit die LS ziemlich parallel zur Wand stehen ist mehr Bass da.

Mehr Abstand hat nicht wirklich einen unterschied gemacht komischerweise.

In 4 Wochen steht noch ein Experiment an, möchte mal probieren wie sich die Infinitys mit einem BJ ~1970 Harman Kardon 330A und Bi-Wiring schlagen. (Der HK hat 2x Stereo)

Oder gibt es eine möglichkeit mit 2x NAD 7125 irgendwie sinnvoll Bi-Amping zu erreichen?

Theoretisch könnte ich ja einen Stereo-Kanal an einem Amp in ein Y-Kabel verwandeln, an R & L anschließen und den verstärkten Ausgang von L an die Bass, und den R an die Hochtöner. Da wäre das Problem dann, beide gleichlaut einzustellen.. mach ichs umgedreht ist das problem Bass und Hochtöner harmonisch zueinender zu verstärken..

Oder ist das völliger Unsinn und ich sollte lieber nach einem anderen Vintage Verstärker umschau halten? Vlt. sogar was mit Vor- und Endstufe? Die geräte gehen ja teilweise für lächerliche Preise über den Tisch. Klanglich gefällt mir der NAD nämlich sehr gut.

Grüße
Adrian

p.s. Abstand ist jetzt 25cm, weiter vor geht rein optisch und praktisch überhauptnicht.


[Beitrag von the_e am 25. Apr 2010, 09:39 bearbeitet]
the_e
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Jun 2010, 20:31
Kleiner Nachtrag:

Bisher war ich immer der Meinung, dass "Einspielzeit" eher esoterischer Natur war, oder Unterschide auf sehr hohem Niveau, inzwischen muss ich das gründlich revidieren.

Nach einiger Zeit (Wochen!) ist es langsam! besser geworden, dann habe ich noch ein Nachbar freies Wochende genutzt mal ein "wenig" mehr aufzudrehen. Irgendwann war die Schmerzgrenze überschritten und die 3 Bassisten nichtmehr so steif. Fazit: Ein Unterschied wie Tag und Nacht! Ich hätte es niemanden geglaubt...

Und zum Schwachbrüstigen NAD:

Mehr als 11 Uhr Stellung hab ich mich nicht getraut, die Bässe haben so schon ~1cm hub gehabt. Ganz zu schweigen, dass ich nicht taub werden wollte. Der NAD mit 25/50 Watt würde wohl den mit 250 Watt angegebenen C336 zerstören wenn man voll aufdreht...

Grüße
Adrian

p.s. auf 8 Ohm konnte ich nicht stellen, das ist zwar angezeichnet, aber der Schalter ist physisch nicht verschiebbar...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Infinity und wenig Bass?
P.i.L. am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  3 Beiträge
Zu wenig Bass
timäää am 11.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  8 Beiträge
Zu wenig Bass!
Tom--42 am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 25.12.2008  –  10 Beiträge
suche Standlautsprecher
Nookiewww am 06.06.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2004  –  7 Beiträge
INFINITY ALPHA 50 WENIG BASS
tanerlee am 05.06.2010  –  Letzte Antwort am 06.06.2010  –  2 Beiträge
Gesucht: Viel Bass für wenig Geld.
Monotyp am 01.08.2007  –  Letzte Antwort am 01.08.2007  –  9 Beiträge
Standlautsprecher
Kernspalter am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.10.2005  –  4 Beiträge
Standlautsprecher?
H.U.M.A.X am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  17 Beiträge
viel zu viel bass
limazulu am 18.12.2002  –  Letzte Antwort am 05.01.2003  –  5 Beiträge
passiven Infinity Micro Subwoofer zu Kef 300 Boxen!
easy77 am 23.02.2013  –  Letzte Antwort am 03.07.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.815