Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Q7 oder Elac 209 Jet oder was anderes?

+A -A
Autor
Beitrag
frage
Stammgast
#1 erstellt: 05. Jan 2004, 21:36
Hallo zusammen,

ich stöbere nun schon seit einigen Tagen durch dieses Forum. Kompliment, wirklich klasse und sehr hilfreich.

Jetzt aber zu meinem Problem. Ich bin auf der Suche nach ein Paar Lautsprechern höchstens um die 1000,- Euro. Ich höre überwiegend Musik, Pop, Heavy Metal, Klassik usw.

Bis vor kurzem war ich im Besitz von einem Paar Elac 207. Diese mußten leider aus Platzgründen weichen. Also ab zum den Hifi Laden meines Vertrauens hier in Frankfurt. Dort wurde ich sehr gut beraten, konnte einige Lautsprecher probehören und nahm ein Paar Dynaudio Audience 42 mit nach Hause. Nach dem Anschliessen war ich wirklich verblüfft, was diese kleinen Dinger zu leisten im Stande sind. Nach einigen Tagen mußte ich aber feststellen, daß sie doch nicht ganz mit meinen Elacs mithalten konnten. Also zurück gebracht und die Dynaudio Audience 52 mitgenommen. Das Ergenbis war wiederum um einiges besser, aber irgendwie befriedigt es mich bis heute einfach nicht. Außerdem muß ich den Lautstärkeregler ziemlich aufdrehen um den Lautsprechern ein wenig Leistung abzuverlangen.

Jetzt habe ich meine Bude wieder umgeräumt und hätte wieder Platz für ein Paar Standlautsprecher. Jetzt komme ich wieder direkt vom Hifi Laden, dort habe ich mehrere Modelle gehört, von denen die folgenden in meine engere Auswahl kommen.

Elac 209 Jet 1049,- Euro
Kef Q5 770,- Euro
Kef Q7 1049,- Euro

Alle drei haben mich im Klang ziemlich überzeugt, wobei die Q5 nur aufgrund ihres Preises und der Kompaktheit in meinen Gedanken eine Rolle spielt.

Die Q7 hatte im Laden eindeutig den besten Klang bei unplugged Musik, die Elac hatte eine deutlich bessere Basswiedergabe. Allerdings mußte ich feststellen, daß dies bei mir Zuhause meist ganz anders aussieht. Außerdem klingen die Lautsprecher wohl an jedem Verstärker anders. Die Elac klingen dort immer wesentlich schlechter, als bei mir zuhause. Außerdem haben die Elac 209 laut z. Bsp. Stereoplay einen überragenden Eindruck hinterlassen.

So, jetzt würde mich über eine kleine Hilfestellung freuen, vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit diesen Lautsprechern in Verbindung mit einer Yamaha Anlage.

Vielleicht könnt ihr auch was über die Preise sagen, sind die gut oder muß ich nochmal nachverhandeln?

Sollte ich mich zu Umständlich ausgedrückt haben, oder eventuelle wichtige Details vernachlässigt haben, so bitte ich um Entschuldigung, dies war ja mein erster Bericht.

Danke & Gruß
Frank
frage
Stammgast
#2 erstellt: 05. Jan 2004, 21:37
Sorry eines hatte ich noch vergessen:

Verstärker: Yamaha AX 496
CD Player: Yamaha CDX 496
Tuner: Yamaha TX 492

So, das wars.....
JanHH
Inventar
#3 erstellt: 06. Jan 2004, 02:34
Ich hab selber die Elac 209 und finde, dass sie objektiv hervorragend sind, aber mir trotzdem Musik hören damit nicht so richtig viel Spass macht. Ausserdem brauchen die wohl auch ziemlich grosse Räume, um sich richtig entfalten zu können, meiner ist jedenfalls zu klein (20 qm), man hockt so richtig mitten drin in der Musik, so mit 30-35 qm wär man da wohl besser bedient. Ich habe noch Canton Karat M60 DC, die objektive gesehen sicher schlechter als die Elac sind, mir allerdings subjektiv besser gefallen. Die Canton-Karat-Linie würde ich Dir sowieso noch nahelegen wollen, füg die mal Deiner Liste hinzu ;). Problem bei den Karats ist wiederum der seitliche Bass, der bedingt, dass die Aufstellung gewissen Anforderungen genügen muss, was in eher kleinen Zimmern evtl. etwas schwierig ist. Ansonsten würde ich bedenkenlos die Karat M80 DC empfehlen, die preislich auch in etwa in Deinem Bereich liegen (per Versandhandel).

Gruß
Jan
frage
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jan 2004, 08:49
Hallo Jan,

ich glaube den Aspekt hatte ich vergessen, mein Raum hat ebenfalls so um die 21 qm, alos eigentlich ziemlich klein für solch einen Lautsprecher. Somit würden wohl auch die Karat ausscheiden, da der Abstand zur Wand und zwischen den Möbeln nicht sonderlich groß ist. Auch die anderen beiden sind wohl zu groß für meine Bude, zumindest konnte ich das hier im Forum jetzt immer wieder lesen.

Nachdem ich gestern Nacht noch ein wenig durch das Netz gesurft bin, ist mir immer wieder die Dynaudio Audience 52 Stp ins Auge gestoßen. Diese soll nochmal eine deutliche Klangverbesserung zur normalen 52 haben.

Jetzt habe ich bei Euch im Forum noch gelesen, daß die Dynaudios besonders gut mit den Geräten von NAD harmonieren sollen. Also überlege ich mir ein komplett neues Paket zuzulegen.

NAD C422 Tuner Titan
NAD C521 CD Player Titan
NAD Verstärker C320 BEE oder C352 Titan
Dynaudio Audience 52 Stp

Meine Yamaha Geräte würde ich dann bei Ebay verkaufen, somit würde es nicht ganz so weh tun.

Auch wenn Ihr mich jetzt für verrückt haltet, was denkt ihr über die Qualität der Zusammenstellung?

Mein Gott, ich dachte ich gehe mal zum Händler und kaufe mir neue Lautsprecher, hätte nicht gedacht, daß ich nachts kaum noch schlafen kann, so schwer fällt mir die Entscheidung.

Schonmal Danke für Eure Antworten!

Gruß
Frank
Wiesonik
Inventar
#5 erstellt: 06. Jan 2004, 10:50
Hallo Frank,

Lautsprecher aussuchen macht doch Spass, oder ?
Aber es ist zugegebenermaßen auch schwierig, das für sich optimale Modell zu finden.

Zu Deinen Fragen. ...obwohl Du Dir die Antwort bereits selber gegeben hast.

Für einen 21 qm Raum halte ich die Q7 und die Elac für zu "groß". Das heisst, aufgrund des relativ großen Bassfundamentes dieser beiden Boxen wirst Du in Aufstellungsprobleme hineinlaufen. Diese Boxen müssen bereits sehr frei stehen, ansonsten wird der Klang aufgrund der Raumeinflüsse schnell "breiig". Die Q5 könnte in dem Raum gut funktionieren, würde ich mir aber in Deinem Raum anhören !

Mit der Audience 52 liegst Du IMHO größenmäßig besser. Wenn Du auch auf eine gute räumliche Darstellung (Breite wie auch Tiefe) Wert legst, fährst Du mit Boxen dieser Größe in Deinem Raum besser (bei vielleicht minimalen Einbußen im Bassbereich).

Ich würde mir mal noch einige Boxen dieser Größenordnung vorführen lassen und dann die engere Auswahl zu Hause hören !!

Die Ausgabe für neue Elektronik (Deine ist gut !)würde ich mir sparen, denn sie bringt, wenn überhaupt, nur marginale Veränderungen !

Als "kleinen" Boxentipp lege ich Dir noch die Visonik E352 ans Herz. Ist eine Kompaktbox mit deutlich "lebendigerem" Klang als die Dynaudio 52 und einer hervorragenden räumlichen Darstellung.
gbean
Stammgast
#6 erstellt: 06. Jan 2004, 11:43
Hallo,

Bin auch zu einem Kompaktlautsprecher von Dynaudio gewechselt und sehr zufrieden!

MFG
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 06. Jan 2004, 12:34

Hallo,

Bin auch zu einem Kompaktlautsprecher von Dynaudio gewechselt und sehr zufrieden!

MFG


Von welchem kommend? Was ist der Unterschied? (Versuche es mal bitte zu beschreiben. Danke!)
hakki99
Stammgast
#8 erstellt: 06. Jan 2004, 13:24
Vielleicht kann ich dir ein paar eindrücke schildern.

ich war damals auch auf der suche nach guten stand LS. Dynaudios / Linn / B&W mitunter angehört.

Linn war schon was feines. Leider preislich sehr teuer.
Mir haben es die KEF's angetan. Nachdem ich die Q7 im Studio gehört habe / vergleich B&W / Linn war ich hin und weg.

Ich nahm mir die Q7 + Q5 mit nach hause. Und war dann ziemlich schnell leider enttäuscht. Nicht über die LS, sondern eher darüber das diese mit meinen 18qm zimmer gar nicht so richtig mitspielen wollten.

Ein ist klar wenn du POP / ROCK etc. hörs, dann musst du schon auf die Nachbarschaft aufpassen. Ist bei mir zumindest so. Was da für ein Bass sich entfaltete war "erschreckend" und nicht mehr schön. Einfach zu gewaltig. (für mich)

So richtig spass hatte ich nicht mit diesen, Ich war haupsächlich von der Musik und dem Bass "erdrückt" worden.

Bei Jazz hörte sich das schon besser an.

Wie auch immer, bei zurückbringen riet mir der Händler ich solle mir doch mal die Q1 anhören, spielen auf Ständern besser als die Q3. Ich war begeistert, erst als ich diese bei mir aufstellte. Einfach harmonisch, und super räumlich. Entschied mich dann für diese. (Klar haben diese nicht dass Bassfundament einer Q7 - Doch auf nur BASS habe ich keine Lust)

Letze Woche habe ich mir die XQ1 angehört. Dass ist nochmal eine Klasse für Sich. Kompakt / Räumlich / Bassstark , vereint irgendwie alle guten eigenschaften.

Nunja, Hör dir mal die LS bei dir in der Wohnung an.

cu
bony
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 06. Jan 2004, 14:45
Hallo,

ich persönlich wäre ein wenig skeptisch, ob sich für die Dynaudio52 STP der doch nicht unerhebliche Aufpreis lohnt. Sollte man auf jeden Fall gegeneinander hören.

Wenn du nach einer Kompakten mit Tiefgang suchst, wäre Nubert evtl. noch interessant, z.B. die nuWave35 + ABL-35 + Ständer = ca. 900 EUR. Ich selbst habe Nubert noch nicht gehört, werde das aber demnächst tun. Sie sollen einen zu den Elacs ähnlichen eher nüchternen, schlanken, klaren, detailierten Klang haben.
JanHH
Inventar
#10 erstellt: 06. Jan 2004, 18:31
Hallo,

ich bezweifle stark dass ein update von ax-496 auf den NAD 320 viel bringt, so übel sind die yamahas nicht, und so geil der NAD auch nicht, sind doch so in etwa in derselben preis- und qualitätsklasse angesiedelt. Also sicher ist der NAD besser, aber halt nicht *viel* besser, also so signifikant, dass das die Ausgabe rechtfertigt. Für CD und Tuner gilt dasselbe, denk ich, den Tuner auszutauschen halte ich eh für unsinn, weil die Radio-Sendequalität eh nicht gerade hifi-tauglich ist und bei mir zumindest der Tuner eher informativen Zwecken dient als dem Musikgenuss.

Die Karat M60 stehen in einem knapp 20 qm grossen Raum, dafür da aber auch optimal, sowohl was die Boxen als auch den Hörplatz angeht, klingt prima und der Raum ist definitiv nicht zu klein für die. Die M60 gibst teilweise recht billig, schon 2 paar für 600 euro bei makro markt als vorführmodelle gesichtet. Aber eher schlanker bass, aber wirklich geniale Teile ansonsten, ich liebe sie, hätte SO bock auf die M80.. Ich überlege die 209 zu verkaufen, Interesse?

Gruß
Jan
frage
Stammgast
#11 erstellt: 06. Jan 2004, 23:09
Hallo zusammen,

erstmal danke für die zahlreichen Antworten.

Was den Austausch meiner Komponenten angeht, so habe ich mich wohl zu sehr von den sehr guten Testergebnissen der verschiedenen Zeitschriften leiten lassen. Außerdem wurde immer von der Harmonie zwischen den Dynaudios und den NAD Geräten berichtet, im übrigen auch hier im Forum.

Ich habe mir mal die Homepage von Visonik angeschaut, ich bin ja für alle Schweinereien offen. Leider fürt mein Händler diese Marke nicht und wenn ich nach der Hompage gehe, dann habe ich wohl in Hessen keine Chance diese Lautsprecher zu hören, da es hier absolut keinen Händler gibt der diese Marke vertreibt....schon etwas eigenartig.

Die Kef Q1 werde ich mir gleich morgen mal anhören, bin mal gespannt. Auch die Dynaudio Stp werde ich mir mal anhören, laut Fachpresse muß das schon ein sehr guter Lautsprecher sein. Mein Händler meint ebenfalls, daß der Unterschied zur einfachen 52 deutlich zu hören wäre. Werde auch versuchen diese Lautsprecher mal zu hören.

Die Lautsprecher von Nubert sind schon sehr interessant, allerding möchte ich ungerne meine Lautsprecher im Netz bestellen. Diese würde ich nur machen, wenn ich zu 100 prozent meine optimalen Lautsprecher gefunden hätte. Das erscheint mir alles zu nervig, erst zahlen, dann eine Rücksendung vereinbaren und auf die Gutschriften warten. Zumal ich davon ausgehe, daß ich auf den Versandkosten sitzen bleibe...?

JanHH, nicht böse sein, aber die Marke Canton ist nicht ganz mein Fall. Ich muß gestehen, daß ich neben der Qualität auch viel wert auf die Optik der Lautsprecher lege, da kann ich mich mit dem seitlichen Bass nicht so ganz anfreunden.

Was für eine Farbe haben den deine 209? Und was würdest Du dafür haben wollen?

Lautsprecher kaufen macht schon Spaß, doch ich glaube es hängt auch stark vom Geschäft und dem entsprechenden Verkäufer ab. Ich habe immer das Gefühl, die nehmen mich nicht ganz so ernst, wirken manchmal eher genervt wenn ich zum xten mal den Laden betrete. Fühlen sich eher auf den Schlips getreten, wenn ein Ahnungsloser nicht zufrieden mit der Empfehlung ihrer Lautsprecher ist. Komme mir nicht wirklich immer wie ein Kunde vor!

Ich werde morgen also nochmal zu einem anderen Händler fahren und mir diverse Lautsprecher anhören.....mal sehen was das gibt.

Im übrigen möchte ich noch erwähnen, daß meine Dynaudio Audience 52 von Tag zu Tag immer besser klingen, einzig die hohe Verstärkerbelastung nervt mich ein wenig.

Bis denne...Gruß
Frank
JanHH
Inventar
#12 erstellt: 07. Jan 2004, 00:02
Elac 209: Silber, Preis, hm, keine Ahnung, bin auch noch nicht total entschlossen zum Verkauf ;).

Gerade von der Optik find ich die Karat total super, so schmal, aber das scheint wohl Geschmackssache zu sein.. ich kann Dir jedenfalls versichern, dass sie handwerklich deutlich höherwertiger als die Elac sind, deutlisch schwerer sind, eleganter wirken und der Lack (beide silber) von viel besserer Qualität ist. Sie machen insgesamt wesentlich mehr her.

hab die 209 erst ein paar wochen, also 900 EURO oder so. Sind in Berlin, so zur Info.

Gruß
Jan
bony
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Jan 2004, 00:14

Mein Händler meint ebenfalls, daß der Unterschied zur einfachen 52 deutlich zu hören wäre. Werde auch versuchen diese Lautsprecher mal zu hören.

Meiner meinte, das wäre quark :.. Wäre gespannt auf deinen Bericht.


Das erscheint mir alles zu nervig, erst zahlen, dann eine Rücksendung vereinbaren und auf die Gutschriften warten. Zumal ich davon ausgehe, daß ich auf den Versandkosten sitzen bleibe...?

Auf dem Versandkostenanteil von 3%, bzw. max. 44.- EUR, bleibst du sitzen. Die Rücksendung, bzw. die Abholung bei dir daheim, ist kostenlos. Die Rücküberweisung soll immer problemlos und prompt erfolgen.


Ich habe immer das Gefühl, die nehmen mich nicht ganz so ernst, wirken manchmal eher genervt wenn ich zum xten mal den Laden betrete. Fühlen sich eher auf den Schlips getreten, wenn ein Ahnungsloser nicht zufrieden mit der Empfehlung ihrer Lautsprecher ist. Komme mir nicht wirklich immer wie ein Kunde vor!

So eine gewisse Arroganz ist mir bei den erlauchten HiFi-Händlern auch schon aufgefallen. Insbesondere, wenn man wie ich "nur" 1500 EUR ausgeben möchte. Scheint eine Berufskrankheit zu sein.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 07. Jan 2004, 00:17
Diese Arroganz ist aber nicht bei allen so. Eigentlich beim kleineren Teil. Wobei es regional auch unterschiedelich sein kann....
frage
Stammgast
#15 erstellt: 07. Jan 2004, 01:03
Hallo nochmal,

also wenn sie silber sind, dann scheiden sie leider aus. Ich suche ein Paar Lautsprecher in Kirche, meine vorgänger waren ebenfalls silber, passen aber mittlerweile nicht mehr in meine Wohnung. So hat jeder seine Probleme....aber die Optik spielt wie gesagt auch eine Rolle bei mir.

Solltest Du sie allerdings verkaufen wollen, so wirst Du sie bei Ebay ohne Probleme zu einem sehr guten Preis los werden. Ich habe diesbezüglich schon sehr gute Erfahrungen gemacht, besonders solche Marken wie Elac, Dynaudio, B&W, KEF usw. gehen dort richtig gut, da sie bei Ebay absoluten Seltenheitswert haben. Ich habe zur Zeit ein Paar silberne Elac 207 drin und bin alleine mit sofort Kaufen Angeboten überschüttet worden.

Das ist im übrigen einer der großen Vorteile dieser Hersteller, da man sie so gut wie überhaupt nicht günstiger über das Internet beziehen kann, somit hat mein eine gute Preisstabilität.

Ich werde morgen mal meine Erfahrungen beim Probehören der diversen Boxen zum besten geben. Mal sehen ob ich da einen Schritt weiter komme.....

Guten Abend
JanHH
Inventar
#16 erstellt: 07. Jan 2004, 01:59
Ist schon ok dass sie ausscheiden, ich sollte die eh behalten ;).
bony
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Jan 2004, 12:39

Diese Arroganz ist aber nicht bei allen so. Eigentlich beim kleineren Teil. Wobei es regional auch unterschiedelich sein kann....

O.k., zugegebenermaßen liegt mein Gefühl vielleicht auch etwas am einschüchternden Anblick von polierten glänzenden Röhrenamps, 2 m hohen Lautsprechern, Kinderarmdicken Kabelsträngen...

@ frage

Im übrigen möchte ich noch erwähnen, daß meine Dynaudio Audience 52 von Tag zu Tag immer besser klingen, einzig die hohe Verstärkerbelastung nervt mich ein wenig.

Woher rührt dieser Leistungshunger? Vom relativ geringen Wirkungsgrad oder von anderen Dingen wie z.B. Impedanzlöchern?
frage
Stammgast
#18 erstellt: 07. Jan 2004, 21:31
Hallo,

da bin ich wieder.....

War heute nicht ganz so erfolgreich. Mein Händler hatte heute leider inventur, also wars nix. So bin ich dann zu einem anderen gefahren. Dieser baute leider gerade um, sodaß ich nur ein wenig mit ihm plaudern konnte.

Ohne das ich was sagen mußte, hatte er gleich den hohen Bedarf an Verstärkerleistung der Dynaudios erwähnt. Hatte mir aber auch gleichzeitig vom Kauf neuer Hifi Komponenten abgeraten, da ich in seinen Augen mit guten Geräten ausgestattet wäre.

Er empfohl mir allerdings die B&W 705 und meinte, daß die zur Zeit alles abräumen würden. Hören konnte ich sie allerdings leider nicht, da wie gesagt gerade umgebaut wurde. Die Teile sehen etwas gewöhnungsbedürftig aus, aber sie wirken sehr hochwertig. Uvp. des Herstellers 699,- pro Stück, für 1049,- könnte ich das Paar haben......

Also werde ich morgen noch mal bei meinem Händler aufschlagen und auch diese probehören.

Hat den jemand schon Erfahrungen mit diesen Lautsprechern? Oder schon irgendwelche Testberichte gelesen?

Also bis denne...

Frank
frage
Stammgast
#19 erstellt: 08. Jan 2004, 20:20
So, nun eine kurze Geschichte meines Auftrittes heute im Hifi Geschäft meines Vertrauens.

Ich bin mit meinen verpackten Dynaudio Audience 52 die Tür hereingestolpert und habe sie erstmal auf den Boden gestellt. Da habe ich ihn auch schon gesehen, meinen Verkäufer, nebenbei auch der Studioleiter des Geschäftes. Er war gerade am telefonieren und ich durfte kurz in das Gespräch hereinhören, da war mir sofort klar, der ist nicht wirklich gut drauf.

Naja, wie auch immer. Ich habe ihm kurz erklärt, daß ich einfach nicht glücklich mit den Dynaudios sei. Zum einen die Verstärkerleistung und zum anderen würde einfach der Klang nicht meinen Wünschen entsprechen. Ich sagte ihm, daß ich gar nicht genau sagen könnte was es ist, mir würde einfach der gewisse Kick fehlen. Womit ich im übrigen auch die Wahrheit gesagt habe, sie klingen wirklich toll, aber irgendwas fehlte mir.

Aber anstatt mir eine alternative vorzuschlagen, meinte er nur, er sei mit seinem Latein am Ende. Ich hätte schon das absolut beste in dieser Preisklasse mitgenommen und er wüßte nicht so recht was er mit mir machen solle. Also erzählte ich ihm von den Zahreichen alternativen, die man mir hier im Forum vorgeschlagen hätte. Außerdem erwähnte ich auch, daß man mir hier im Forum von den Standlautsprechern Kef Q7 und Elac 209 Jet aufgrund des kleinen Raumes abgeraten hätte.

Ich würde mal behaupten, daß ihm das gar nicht schmeckte. Ich werde das Gefühl nicht los, daß es den Vekäufern einfach nicht recht ist, wenn man sich im Netz informationen oder entsprechenden Rat holt. Eigentlich können diese Läden nur froh sein, daß man die Produkte der renomierten Lautsprecher Hersteller nicht über das Netz beziehen kann, sonst würden sich viele nur die Informationen holen, kaufen würden sie aber dann im entsprechnden Internet Shop.

Kurzum, er sah mich an und fragte was er jetzt machen solle. Die B&W 705 bot er mir gar nicht zum Probehören an, obwohl ich sie im Nachbarraum gesichtet habe, warum auch immer. Die Q1 lief gerade, er sagte aber, ich würde einen großen Rückschritt machen, wenn ich mich für diese Teile entscheiden würde. Nach kurzem reinhören mußte ich ihm recht geben, allerdings kosten die Q1 weniger als die Hälfte der Dynaudios, also verständlich.

Ich habe gestern noch ein wenig im Netz gestöbert und bin auf die Elac BS 204.2 gestoßen. Ich muß zugeben, daß ich ein großer Elac Anhänger bin, waren meine alten Lautsprecher doch beide von Elac. Die Elacs haben einfach einen ganz anderen Sound, bestimmt nicht jedermanns Sache, aber für meine Ohren einfach gut.

Leider führen die immer nur die älteren Elac Modelle, auch das verstehe ich nicht so ganz. Die aktuellen haben sie nie da......

Also hat er mir jetzt die Elac 204.2 bestellt, er kannte sie allerdings gar nicht. Am Montag sollen sie da sein.....bin mal gespannt. Was mir bei Elac einfach gut gefällt, ist das Design, einfach und schnörkellos. Das ist das, was ich bei den B&W etwas gewöhnungsbedürftig finde.....aber das ist sicherlich Geschmackssache.

Leider stoße ich auch hier im Forum immer nur auf die gleichen Modelle. Ich hätte mir gerne ein paar mehr informationen über die Elacs geholt. Nebenbei habe ich jetzt noch Prospektmaterial von Nubert hier liegen, das werde ich mir jetzt mal in Ruhe zu Gemühte führen. Vielleicht bestelle ich auch hier mal ein paar, die sind ja preislich sehr attraktiv.

Ich werde auf alle Fälle meine weiteren Erfahrungen hier zum besten geben....irgendwann werde auch ich meine Lautsprecher gefunden haben.

Eine Frage hätte ich da noch....und zwar zum Quarzsand in den Stands. Fühlt man die Rohre bis ganz oben damit auf? Ich habe keinerlei Ahnung davon, aber der Sand und die Stands liegen schon hier rum.

Viele Grüße
Frank
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 08. Jan 2004, 22:23
Hi,

das mit dem Quarzsand ist richtig.
Wenn du eine Händleralternative vielleicht mal in deiner Region hören möchtest, kann ich dir vielleicht eine nennen!

Markus
fcspat
Stammgast
#21 erstellt: 08. Jan 2004, 22:40
HiHo!!!

Vielleicht wäre auch eine Audio Physic Yara eine Alternative!!
Ist für eine Standbox ein wenig zierlich und steht deshalb auch kleineren Räumen gut zu Gesicht.
Über den Preis kann ich aber leider keine Aussage machen.

Ist halt auch immer schwer, gerade in der Nähe einen Händler zu finden der die Audio Physics im Programm hat.

Habe selber eine Spark III, auch in einem kleineren Raum und die macht ganz ordentlich Musik.

Die kleineren Modelle von Audio Physic sind halt alle nicht solche Riesen und passen, denke ich, auch gut in einen kleineren Raum!!!
In puncto Auflösung, Räumlichkeit und Bass sind sie aber wirklich nicht zu verachten und eine Hörprobe wert.

highfidele grüsse
Pat
Pianoforte
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 10. Jan 2004, 10:18
Muß fcspat recht geben, ein schlankerer Standlautsprecher kommt bei 20 qm sicher auch in Frage. Betreibe die Elac 207.2 auf 26 qm, da ist noch etwas Luft für eine größere Box. Könnte mir vorstellen, daß die 207.2 er bei Deinem Raum noch auch passen. Dennoch hör Dir ruhig mal die Kompakten an.
Pianoforte
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Jan 2004, 10:21
Nachtrag: sehe gerade daß Du Deine alten Standlautsprecher aus Platzgründen aussortierst. Damit ist das Thema wohl gestorben, schade eigentlich. Finde daß kleinere Standboxen, vor allem in schönem Buche bzw. Kirsche Funier wesentlich wohnraumfreundlicher sind als die alten schwarzen Kisten, die wir früher da stehen hatten.
wolle
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 11. Jan 2004, 20:26
Hi, nun bei 20qm würde ich versuchen eine Standbox zu nehmen mit weniger Membranfläche.Außerdem ist der hörabstand wichtig . Bei kurzen wäre eine Kompakte überlegen.(unter 2m)

Tja zum thema händler könnte ich auch ein liedchen singen.
Die meisten sind nur reine Verkäufer ,es gibt nur wenige die fachlich kompetent sind (Akustik und elektronik).
Wer gut und geschickt schwätzt verkauft auch viel, leider realität.

Also von Elac 209 oder Q7 würde ich bei 20qm auf jedenfall abraten. wobei mir der jet-Hochtöner von Elac besser gefallen hatte als die der KEFs.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 11. Jan 2004, 20:51
Wie kannst du "die meisten" einschätzen? Es ist sicherlich, wie alles regional unterschiedlich. Hier im Ruhrpott gibt es einige mit diesem Hintergrund!
flowie
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 11. Jan 2004, 20:53
Hab selbst die Canton M70 DC, allerdings in einem 18qm-Raum. Da klingen sie wenig räumlich und haben einen sonderbaren Bassabfall, ändert sich hoffentlich in 3 Wochen nach Umzug, dann werden sie sich in einem 35qm-Raum austoben dürfen.
Für kleinere Räume sind M60, 70, 80 u. Co. wohl etwas überdimensioniert (leider).

Gruß,
Daniel
frage
Stammgast
#27 erstellt: 11. Jan 2004, 22:23
Hallo zusammen,

war das Wochenende weg, deshalb komme ich erst jetzt wieder zu Wort.

Finde daß kleinere Standboxen, vor allem in schönem Buche bzw. Kirsche Funier wesentlich wohnraumfreundlicher sind als die alten schwarzen Kisten, die wir früher da stehen hatten.


Da muß ich dir voll und ganz recht geben, es geht nichts über einen edlen Lautsprecher in Kirche oder einem anderen schönen Holz. Ein Grund weswegen ich mir die Elac 204.2 in Kirche bestellt habe. Das kleinere Modell, die Elac BS 203.2 hat einen überragenden Test in der aktuellen Audio abgelegt, angeblich der Beste Lautsprecher in dieser Preisklasse. (800,- Euro das Paar)
Die Elacs sehen einfach auch schön aus, was für mich eben auch ein Entscheidungsgrund beim Kauf darstellt. Ich bevorzuge eben Lautsprecher im klassischen Design, die futuristischen Formen von B&W oder Kefs XQ Serie gehen einfach nicht an mich.


Wenn du eine Händleralternative vielleicht mal in deiner Region hören möchtest, kann ich dir vielleicht eine nennen!

Wohne in Frankfurt am Main und bin für jede alternative dankbar. Was mich immer wieder zu meinem Händler treibt ist vor allen Dingen die Möglichkeit, als Stammkunde der ich schon seit längerem bin, immer günstige Preise aushandeln zu können. Und ich versuche so wenig wie möglich in solchen Ketten wie Saturn oder Media Markt einzukaufen. Die Auswahl ist absolut mangelhaft, die Preise total überzogen und über die Beratung legen wir mal den Mantel des Schweigens.


Wie kannst du "die meisten" einschätzen? Es ist sicherlich, wie alles regional unterschiedlich. Hier im Ruhrpott gibt es einige mit diesem Hintergrund!


Also mein Händler hat ebenfalls das absolute Fachwissen! Ich habe nur das Gefühl, daß er eben lieber seine Empfehlungen durchsetzt. Für ihn ist eben die Dynaudio das absolute Highlight, und jetzt komme ich als sogenannter Laie daher und bin leicht unzufrieden. Das ist eher gekränkte Eitelkeit........

So, morgen sollen die Elacs geliefert werden.....hoffentlich klappt das auch. Ich bin in solchen Dingen immer sehr sehr ungeduldig!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 11. Jan 2004, 22:28
Hi,

zwei Händleralternativen, die sich IMHO lohnen:
www.sas66.de
www.clausbuecheraudio.de

Beide sind sehr unterschiedlich in ihrer Art und Philosophie. Einfach probieren.

Markus
wolle
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 12. Jan 2004, 20:11
Mit den meisten meine ich ,das ich von ca. 6vershciedenen Händlern , die alle persönlich besucht habe, nur zu einem wirklich fachliches vertrauen habe!!
frage
Stammgast
#30 erstellt: 12. Jan 2004, 23:25
So, sie sind endlich da, meine Elac BS 204.2 in Kirche..

Ich habe sie vor ca. 1,5 Stunden angeschlossen....vorher habe ich noch die Stands mit Quarzsand befüllt.

Der erste Eindruck.....absolut Geil

Der Bass den diese kleinen Teile entwickeln ist aller Ehren wert. Der Klang ist bisher auch mehr als beeindruckend, zudem benötigen sie wesentlich weniger Leistung als die Dynaudios. Also in meinen Augen sind sie den Dynaudios in allen Belangen überlegen. Aber das ist sicherlich Geschmackssache......

Sicherlich benötigen auch diese Lautsprecher noch einiges an Zeit bis sie eingespielt sind, aber bisher bin ich mehr als glücklich über meine Entscheidung. Leider hatte ich vorher nirgendwo die Möglichkeit die Elacs zu hören, aber ich kann jedem nur mehr als Empfehlen diese kleinen Schmuckstücke mal mit nach Hause zu nehmen, probieren kostet ja nix.

Wie schon bei all meinen anderen Boxen mußte ich auch hier feststellen, daß sich sämtliche Lautsprecher an der eigenen Anlage und in den den eigenen vier Wänden total anders anhören als in den entsprechenden Studios. Habe nämlich heute Mittag mal einige Lautsprecher bei unserem Saturn anhören können, irgendwie hört man da kaum einen Unterschied zwischen all den verschiedenen Marken. Egal ob Canton, Magnat, Quadral oder Elac, alle hörten sich ziemlich ähnlich an. Angetrieben wurden die Lautsprecher von einem Denon Verstärker der absoluten Spitzenklasse. Sowas nenne ich Nepper - Schlepper - Bauernfängerei.......

Also werde ich sie mal weiter testen....denke aber nicht das ich mich wieder trennen werde, denn sie sehen auch noch ziemlich gut aus. Mal ganz abgesehen von dem sehr günstigen Preis für den ich sie bekommen habe.

Bis denne und danke für Eure Hilfe!
Frank
Grande_Utopia
Stammgast
#31 erstellt: 29. Jul 2004, 09:50
Hallo,

ich habe seit einigen Tagen die KEF Q7 in meinem Zimmer stehen und ich habe keinerlei Probleme mit den Bass der KEF s.Allerdings ist die Wiedergabe irgendwie mehr auf die rechte Seite verteilt (nur bei manchen CDs ) als sich gleichmäßig nach rechts und links+Mitte zu verteilen. Es ist nicht so das es nur auf der rechten Seite ist aber irgendwie tendiert der Klang mehr nach rechts :-(. Was könnte das Prob . sein?

würde mich über Antworten freuen

Bis Bald Gruß Dominic
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Aurum Vulkan oder Elac 209 Jet?
medicus365 am 02.06.2003  –  Letzte Antwort am 03.06.2003  –  7 Beiträge
Elac 209 oder 207.2?
dbeats am 20.11.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2004  –  12 Beiträge
Piega P3 / Elac 209 Jet?
Pomma am 14.03.2003  –  Letzte Antwort am 14.03.2003  –  2 Beiträge
Elac oder doch was anderes???
Eleseff am 03.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  16 Beiträge
elac 209 jet - echte altenative gesucht
haptikus am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  37 Beiträge
Elac 203.2 oder doch lieber 310.2 JET ?
Tenchi_Muyo am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  7 Beiträge
Elac 137 jet oder 207A?
DanielDaniel1 am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  2 Beiträge
Elac cc200.2 oder Elac 203 jet ?
kumpir am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  2 Beiträge
ELAC FS 209 Anniversary Edition
blitziii am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  11 Beiträge
KEF Q7 oder was sonst???
lanzpanz am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  26 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • NAD
  • Yamaha
  • KEF
  • Plantronics
  • Arctic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 137 )
  • Neuestes MitgliedKayser51
  • Gesamtzahl an Themen1.345.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.514