Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schwierige Lautsprecherimpedanzen?

+A -A
Autor
Beitrag
Mietzekotze
Stammgast
#1 erstellt: 04. Jan 2012, 18:15
Hat hier von Euch jemand die Monitor Audio RS8?

Ich habe mir einen neuen Verstärker (Marantz PM-16) gekauft.
Gerade beim schmökern hier im Forum stieß ich auf folgendes:


gelscht schrieb:

Laut Audio-Test hat der Marantz Probleme mit schwierigen Lautsprecherimpedanzen bei höheren Pegeln.


Kann mir dazu jemand was sagen? Ich kann mit dieser Aussage nicht viel anfangen.

Gruß,
Jens
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2012, 20:28
Wenn die RS-8 nach der RS-6 kommt, dann sollte sie unter "pflegeleicht" fallen. Keine niedrigen Impedanzminima oder größere komplexe Anteile in Sicht.
Mietzekotze
Stammgast
#3 erstellt: 04. Jan 2012, 20:35

audiophilanthrop schrieb:
...Keine niedrigen Impedanzminima oder größere komplexe Anteile in Sicht.



Könntest Du mir das so erklären, dass ich es auch verstehe?
GraphBobby
Stammgast
#4 erstellt: 05. Jan 2012, 10:40

Mietzekotze schrieb:

audiophilanthrop schrieb:
...Keine niedrigen Impedanzminima oder größere komplexe Anteile in Sicht.


Könntest Du mir das so erklären, dass ich es auch verstehe? :prost


Lautsprecher weisen einen variablen Widerstand auf, und bei manchen Lautsprechern sinkt der Widerstand bei manchen Frequenzen auf sehr niedrige Werte.

Korrigiert mich, wenn ich wo falsch liege, denn der absolute Profi bin ich auch nicht bei dem Thema, aber meines Wissens laesst sich das so zusammenfassen:

Wenn du nun einen Verstaerker hast, der z.B. fuer 4 Ohm ausgelegt ist, aber der Lautsprecher ein Impedanzminimum von nur 2 Ohm erreicht, geht daraus hervor, dass bei der selben Spannung doppelt soviel Strom fliesst wie erwartet (da der Widerstand geringer ist) - bei hoher Leistung (grosser Lautstaerke) ueberschreitet das dann die Stromstaerken, fuer die der Verstaerker ausgelegt ist.

Im Idealfall schaltet eine Schutzschaltung den Verstaerker ab, oder es bricht die Spannung zusammen und klingt beschissen, im schlimmsten Fall geht der Verstaerker kaputt.

Daher sollte man Lautsprecher idealerweise mit einem Verstaerker betreiben, der die minimale Impedanz (den geringsten Widerstand, den diese Lautsprecher erreichen) verkraften kann, d.h. der dafuer ausgelegt ist, auch bei maximaler Leistung mit den Stromstaerken zurechtzukommen, die bei dem niedrigen Widerstand auftreten koennen.
ton-feile
Inventar
#5 erstellt: 05. Jan 2012, 12:41
Hi,

Hier hätte ich mal ein Paradebeispiel für einen impedanzkritischen Lautsprecher.

Die berühmt berüchtigte Infinity Kappa 9A, die schon viele Endstufen auf dem Gewissen hat.

Kappa9A_Imp2

Bei 32Hz gibt es ein Impedanzminimum von 0,8 Ohm.
Das bringt fast jeden Amp ins Schwitzen.

Gruß
Rainer
Mietzekotze
Stammgast
#6 erstellt: 05. Jan 2012, 14:36
Danke für Eure Mühen. Ich habs zwar nicht ganz, aber im Groben verstanden.

Und wie stelle ich jetzt am besten fest, ob meine Boxen (MA RS8) meinen Verstärker (Marantz PM 16) eventuell schrotten?
Ich habe nicht die Möglichkeit die Impedanz bei einer bestimmten Hz - Zahl zu messen.

Wenn ich mich recht erinnere, sind die Infinity Kappa recht hochwertige Boxen, damals in den 90ern zumindest. Das ist doch ein Produktionsfehler??? ODer kann das mit jeder Box passieren?


[Beitrag von Mietzekotze am 05. Jan 2012, 14:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Jan 2012, 14:41
Es gibt eigentlich keinen Lsp. der Neuzeit, der so kritisch ist wie eine Kappa 9A, aber auch dafür gab es Lösungen, meine war eine Nakamichi PA7EII.
Heute gilt ein Lsp. schon als Impedanzkritisch wenn er unter 3 Ohm liegt, was aber relativ selten ist und dann kommt es auch noch auf die Frequenz an.
Im Tiefbassbereich, wo der Verstärker eh mehr gefordert ist, sind niedrige Impedanzen und Phasendrehungen sicherlich unangenehmer für einen Amp.

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, das der PM16 Probleme hat die RX8 vernünftig anzutreiben.
Wenn Du den Lsp. im Pegel ausfahren willst, benötigts Du mMn eh einen deutlich kräftigeren Verstärker.

Saludos
Glenn
Mietzekotze
Stammgast
#8 erstellt: 05. Jan 2012, 14:49

GlennFresh schrieb:
...

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, das der PM16 Probleme hat die RX8 vernünftig anzutreiben.
Wenn Du den Lsp. im Pegel ausfahren willst, benötigts Du mMn eh einen deutlich kräftigeren Verstärker.

Saludos
Glenn


Ich habe schon immer die Philosiphie vertreten, dass ein LSP deutlich mehr vertragen muss, als der Amp. leisten kann. Ich kann das nicht mal fachmännisch begründen. Habe das vor Jahren mal von jemandem aufgeschnappt, es für logisch befunden und mich immer daran gehalten.

Apropos RX8:
Ich habe den Vorgänger RS8. Wieso hat man die RX8 entwickelt, die RS8 ist eine super Box, und ich kann mir nicht vorstellen, dass die RX8 soviel anders sein soll. Ich denke, da hat Monitor Audio nur das "S" durch ein "X" getauscht und mehr nich. Optisch hat sich zumindest nichts getan!


[Beitrag von Mietzekotze am 05. Jan 2012, 14:51 bearbeitet]
Mietzekotze
Stammgast
#9 erstellt: 05. Jan 2012, 14:58

HiFI im HInterhof schrieb:
Aber auch klanglich hat sich sehr viel getan. Die RX-8 spielt unglaublich druckvoll und tief auf, zudem ist die Höhewiedergabe sehr ausgewogen und detailreich. Im Vergleich mit dem Vorgänger spielt die neue Spitzenbox der Silver-Series entspannter, kräftiger und (vor allem) viel homogener. Tonal kommt die RX-8 damit eher in die Richtung einer B&W CM 9, wenngleich die B&W vor allem im Bass nochmals harmonischer spielt.


Wenn ich das (Zitat) mit dem vergleiche, was damals über die RS8 gesagt wurde, muss ich an Waschmittelwerbung denken, die über Jahre hinweg dem Konsumenten immer wieder wei"ß" machen wollte, dass "Perwollsiel" jetzt noch weiser wäscht als weis!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 05. Jan 2012, 14:58

Mietzekotze schrieb:

Ich habe schon immer die Philosiphie vertreten, dass ein LSP deutlich mehr vertragen muss, als der Amp. leisten kann. Ich kann das nicht mal fachmännisch begründen. Habe das vor Jahren mal von jemandem aufgeschnappt, es für logisch befunden und mich immer daran gehalten.


Ich sehe das umgekehrt, ein zu schwacher Verstärker kann einen Lsp. einfacher zerstören als einer der ausreichend Leistung zur Verfügung stellt, Stichwort Clipping!


Mietzekotze schrieb:

Apropos RX8:
Ich habe den Vorgänger RS8. Wieso hat man die RX8 entwickelt, die RS8 ist eine super Box, und ich kann mir nicht vorstellen, dass die RX8 soviel anders sein soll. Ich denke, da hat Monitor Audio nur das "S" durch ein "X" getauscht und mehr nich. Optisch hat sich zumindest nichts getan!


Tschuldigung, ich meinte natürlich die RS8, wobei das gleiche auch für die RX8 gilt, beides sind mMn unkritische Lsp.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
monitor audio RS8 vs. canton karat 709
turbosalto am 16.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  61 Beiträge
audio physic Yara Monitor
TomS am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2004  –  14 Beiträge
Monitor Audio RS8 / Hochtöner rauscht ! Normal ? Danke.
diddel72de am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 26.06.2008  –  3 Beiträge
Marantz PM 8000 und was dazu?
Icatschu am 11.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  11 Beiträge
Monitor Audio RS8 ./ Rcv. Kombination ?
Skalp am 25.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.08.2006  –  27 Beiträge
KEF Q5 vs. Monitor Audio RS8 oder Alternativen
Rick_24 am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  9 Beiträge
Wer kann mir was zu Eton sagen?
Kegel-b. am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  9 Beiträge
Monitor Audio S10
high.end am 13.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  4 Beiträge
JBL ES 90 / Marantz pm 54 SE
jonnijoe am 19.11.2015  –  Letzte Antwort am 20.11.2015  –  4 Beiträge
Kann mir jemand etwas zu dieser Frequenzweiche sagen?
Bennato am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Bowers&Wilkins
  • Chess

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038