Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Probleme mit der Lautstärke - Canton 509/Yamaha AS700

+A -A
Autor
Beitrag
anarch
Neuling
#1 erstellt: 21. Mai 2012, 07:04
Liebe Forumianer, ersteinmal bitte ich um Verzeihung, dass meine erste Aktion in diesem Forum das Eröffnen eines Threads ist. Doch, da ich nicht so recht weiter wusste, habe ich mich in diesem Forum registriert.

Nun zu meinem Problem. Ich habe mir kurzem die Canton 509 DC Lautsprecher gekauft, dazu einen Yamaha AS 700 Verstärker. Soweit bin ich auch sehr zufrieden mit den Boxen. Doch sobald ich die Lautstärke ein wenig höher aufdrehe, heißt auf ca. die Häfte was der Verstärker hergibt, dröhnt der Bass sehr sehr stark und auch ansonsten hört es sich alles andere als gut an.
Nun frage ich mich ist hier die Belastbarkeitsgrenze etwa schon erreicht? Mich als Neuling würde das wundern, sollen die Lautsprecher doch eine Nennleistung von 160 Watt haben, der Verstärker 2*160 Watt. Ist also alles in Ordnung mit meinem Boxen? Is das normal so?

Oder könnte es wirklich an meinem CD-Player liegen, macht das soviel aus? Denn zuzeit benutze ich noch einen Cyberhome DVD Player.

Vielen Dank
Alex


[Beitrag von anarch am 21. Mai 2012, 07:50 bearbeitet]
anarch
Neuling
#2 erstellt: 21. Mai 2012, 19:17
Wirklich niemand eine Ahnung, ob das normal ist?
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 21. Mai 2012, 20:40
Heißt "die Häfte was der Verstärker hergibt" Lautstärkesteller auf 12 Uhr? Das kann bei üblichen CD-Player-Pegeln schon für Vollaussteuerung reichen.

Daneben heißt eine Belastbarkeit von 160 W nicht, daß die LS nicht schon deutlich früher mechanisch am Ende sein könnten. Das kann schon bei einem Bruchteil der Fall sein.

Summa summarum will es scheinen, daß Lautsprecher / Hörabstand / Raum nicht ganz zu deinen Pegelvorstellungen bei lauterem Hören passen.
Mwf
Inventar
#4 erstellt: 21. Mai 2012, 21:26
Moin,
anarch schrieb:
...Nun frage ich mich ist hier die Belastbarkeitsgrenze etwa schon erreicht? Mich als Neuling würde das wundern, sollen die Lautsprecher doch eine Nennleistung von....

Wahrscheinlich ja.
Der LS-Steller ist keine Leistungsanzeige, nichtmal das Gaspedal, eher der Getriebewählhebel.
Die meisten Anlagen haben reichlich Verstärkungs-Reserven, um auch leisere Quellen (viele Mobilplayer) noch mit vollem Pegel wiedergeben zu können,
und auch um dich zu beeindrucken
... boooah, geht sofort voll los... .

Für deine Pegelvorstellungen solltest du dich bei PA-Lautsprechern umsehen.
Dort gibt es auch Amps mit Overload- /Clipping-Anzeige sowie Überlastsicherungen,
sodass auch Laien all das Geräte-schonend "fahren" können

Gruss,
Michael
anarch
Neuling
#5 erstellt: 22. Mai 2012, 05:34

Daneben heißt eine Belastbarkeit von 160 W nicht, daß die LS nicht schon deutlich früher mechanisch am Ende sein könnten. Das kann schon bei einem Bruchteil der Fall sein.


Die 160 Watt sind ja die Nennleistung, die Belastbarkeit liegt bei 320 Watt. Deswegen hat es mich verwundert, dass schon so früh Schluss ist..


Für deine Pegelvorstellungen solltest du dich bei PA-Lautsprechern umsehen.
Dort gibt es auch Amps mit Overload- /Clipping-Anzeige sowie Überlastsicherungen,
sodass auch Laien all das Geräte-schonend "fahren" können


Die Lautstärke reicht mir schon aus... Nur hätte ich einfach ein bisschen mehr erwartet

Vielen Dank Euch beiden für die Antworten.
Alex
Mwf
Inventar
#6 erstellt: 22. Mai 2012, 22:11

anarch schrieb:

Daneben heißt eine Belastbarkeit von 160 W nicht, daß die LS nicht schon deutlich früher mechanisch am Ende sein könnten. Das kann schon bei einem Bruchteil der Fall sein.

Die 160 Watt sind ja die Nennleistung, die Belastbarkeit liegt bei 320 Watt. Deswegen hat es mich verwundert, dass schon so früh Schluss ist...

Der Amp gibt meistens das Limit, du hörst Clipping wenn du über die Grenze gehst.
LS können kurzzeitig wesentlich mehr ab, evtl. auch noch mehr als deine 320, das sind nahezu willkürliche Angaben, keiner überprüft das wirklich.
Schade nur, dass Laien oft ausschließlich nach den Watts auswählen.


audiophilanthrop schrieb:
...Daneben heißt eine Belastbarkeit von 160 W nicht, daß die LS nicht schon deutlich früher mechanisch am Ende sein könnten. Das kann schon bei einem Bruchteil der Fall sein...

Das gilt für extreme Signale, Subsonisches unterhalb BR-Abstimmfrequenz.
Normal Musi gehört eher nicht bzw. umgekehrt, die LS haben große Kurzzeitreserven, Verstärker nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Canton 509 dc
lukkl am 19.12.2011  –  Letzte Antwort am 30.12.2011  –  3 Beiträge
Canton Chrono 509 DC + Yamaha R-N500
Towlglass am 06.04.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  4 Beiträge
Problem mit Canton Chrono 509 - Ohren gehen zu
Lordelox am 18.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2010  –  2 Beiträge
Probleme mit Canton LE 109????
dernikolaus am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  13 Beiträge
Canton Chrono 509 DC+ Kabelbrücken
Qizzy am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 23.04.2014  –  7 Beiträge
Canton Chrono 509 versus 509.2
Fischgulasch am 28.03.2014  –  Letzte Antwort am 28.03.2014  –  2 Beiträge
Canton RCL Oberbass -Probleme
hififan41 am 05.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  30 Beiträge
Canton Chrono 509 DC an Yamaha RX-V663 klingen nach dem Einmessen sehr flach
spl83 am 16.08.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2011  –  2 Beiträge
Canton Chrono 509 DC: Zu spitze Höhen
ScullyMulder am 08.09.2011  –  Letzte Antwort am 11.07.2015  –  15 Beiträge
Suche kräftige LS für Yamaha AS700
Meermann am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 25.07.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 96 )
  • Neuestes Mitgliedsanderf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.618
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.750