Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W CDM 2 empfehlenswert?

+A -A
Autor
Beitrag
AdmirAlex
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Jan 2013, 18:43
Halli-hallo liebe Forengemeinde,

Ich habe mich gerade angemeldet, da ich gerne einmal nachfragen würde, wie ihr tendentiell zu folgendem Sachverhalt steht. Ich würde euch im Vorhinein auch bitten, diese Frage nicht zu ernst zu nehmen, denn beide Alternativen, die ich euch aufzeige gefallen mir gut.

Es geht darum. Ich würde mir gerne in der nächsten Zeit eine Stereoanlage kaufen. Mein HiFi-Experte des Vertrauens hat mir mehrere Anlagen vorgeführt und ich habe auch gesehen, dass er gebrauchte B&W CDM 2 Lautsprecher verkauft. Vom Gehäuse her gibt es schon ein paar Gebrauchsspuren, aber die Teller an sich sehen gut aus (Das Gummi ist schön weich und die Membranen sind nicht eingedrückt). Insgesamt hat mich der Klang der B&W am meisten überzeugt, die Alternative waren die Wharfedale 9.1 Lautsprecher.

Nun zu meiner Frage:

Die CMD2 sind ja nun schon einige Jahre alt. Hat sich die Technik soweit verbessert, dass man sagen kann, dass es sich in jedem Fall lohnt auf neue Lautsprecher zu setzen? Mein Standpunkt ist der, dass die Besitzer vor 20 Jahren auch mit der Anlage zufrieden waren und warum sollte ich es heute nicht sein? Mich haben die überzeugtm nur vom technischen Aspekt verstehe ich nichts.

Das Lautsprecherpaar würde mich 250€ kosten...


Die Alternative dazu sind die oben angesprochenen Wharfedale 9.1 für 150€ das Paar. Oder aber die B&W 685, die sind aber schon echt teuer...

Als Verstärker gibt es den Denon PMA-520 AE und einen
Por-ject Essential


Was ist eure Meinung?

Ich danke euch für das Lesen und hoffe von euch zu lesen:)

Mfg
Alex
AdmirAlex
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 09. Jan 2013, 16:54
Ich würde euch wirklich erneut bitten, mir ein kleinen Einblick in eure Meinung zu diesen Lautsprechern zu geben.

Grüße
Alex
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 09. Jan 2013, 17:12
Hallo,

Die CMD2 sind ja nun schon einige Jahre alt. Hat sich die Technik soweit verbessert, dass man sagen kann, dass es sich in jedem Fall lohnt auf neue Lautsprecher zu setzen?

nein, Revolutionen sind ganz sicher ausgeblieben und wenn Dir der Klang der LS gefällt, dann spricht sicher nichts gegen einen Kauf.
Der damalige NP lag meiner schwammigen Erinnerung nach bei 1.400,- DM.
Wenn der Zustand - auch technisch - sehr gut ist, scheinen mir 250 EUR daher als so gerade noch angemessen.

MW gab es bei den in dieser Serie (CDM 1, 2 etc.) verbauten HT aber teilweise Probleme im Zeitablauf bzw. bei zunehmendem Alter (Austrocknen des Kühlungs-Fluids?), so dass ich für mich persönlich diese LS wohl eher ausschließen, oder aber allenfalls zu einem "risikominimierten" Preis <150 EUR kaufen würde.

Zur Orientierung: 1, 2.

Deinen Thread habe ich übrigens verschoben, da tendenziell noch kein "Klassiker". Daher vielleicht auch das bisherige Ausbleiben von Antworten

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 09. Jan 2013, 17:30 bearbeitet]
AdmirAlex
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Jan 2013, 17:48

Hüb' schrieb:

nein, Revolutionen sind ganz sicher ausgeblieben und wenn Dir der Klang der LS gefällt, dann spricht sicher nichts gegen einen Kauf.


Gut, diese Information war mir wichtig. Ich renne nicht jeder technischen Neuerung hinterher, ich bin eigentlich eher der Gebrauchtkäufer, aber trotzdem möchte ich nichts falsch machen.



Der damalige NP lag meiner schwammigen Erinnerung nach bei 1.400,- DM.
Wenn der Zustand - auch technisch - sehr gut ist, scheinen mir 250 EUR daher als so gerade noch angemessen.


Das finde ich sehr interessant! Ich wusste nicht, dass das damals so teure (evtl. auch hochwertige) Lautsprecher waren. Kann man die mit heutigen vergleichen? Falls ja, wie stehen die im Vergleich zu den heuten 685 lautsprechern, die im Paar ja 600€, also ungefähr (auf den einzelnen Pfennig kommt es nicht an) auch ca. 1200 Mark kosten.
Der Verkäufer aus dem Laden, der die verkauft, sprach davon, dass ihm die heutigen B&W Lautsprecher nicht gefielen, da sie das "typische" englische Klangbild nicht mehr haben, wohingegen die CDM2 diesen noch darstellen. Kannst und magst du dazu etwas sagen?

(Falls nicht, ist das natürlich auch okay, ich frage nur aus Interesse und würde es einfach nur gerne aus Kuriosität wissen wollen. )

Ich bin außerdem mit dem Preis sehr einverstanden, da sie erstens in meinen Ohren besser klingen, als die 685 und ausserdem möchte ich gerne, dass der Mensch aus dem Laden von seinem Beruf leben kann, deswegen werde ich nicht versuchen den Preis runerzuhandeln.



MW gab es bei den in dieser Serie (CDM 1, 2 etc.) verbauten HT aber teilweise Probleme im Zeitablauf bzw. bei zunehmendem Alter (Austrocknen des Kühlungs-Fluids?), so dass ich für mich persönlich diese LS wohl eher ausschließen, oder aber allenfalls zu einem "risikominimierten" Preis <150 EUR kaufen würde.


MW = meines Wissens?

Also ich habe die Dinger fast eine Stunde probegehört (ich konnte sie leider nich nach Hause nehmen, da mein Zuhause 400km weit weg ist) und denke nicht, dass da irgendwas am Klangbild fehlt. Aber ich bin ein totaler Einsteiger in dem Bereich und kann das evtl. farnicht einschätzen. Meiner Meinung nach gilt eh "what you see is what you get", oder in dem Falle "what you hear is what you get" und ich höre etwas ziemlich leckeres :).



Deinen Thread habe ich übrigens verschoben, da tendenziell noch kein "Klassiker". Daher vielleicht auch das bisherige Ausbleiben von Antworten


Danke für das Verschieben und das Antworten. ich finde es immerwieder sehr nett und frenudlich, wenn mir (und anderen natürlich auch) geholfen wird.
Dir auch noch einen Dank für die Infos, ich denke ich werde die Tage dort einmal hinfahren und mir die Dinger ein letztes Mal anschauen und dann evtl unter die Arme schnallen


Mfg
Alex
Boxenschieber
Stammgast
#5 erstellt: 09. Jan 2013, 18:34
Hi Alex,

also 250.- finde ich auch ein wenig heftig. So zwischen 150.- - 200.- vlt.

Der Klang ist bei den älternen Modellen anders wie bei den aktuellen Teilen. Da hat der Händler recht. Aber obs besser war früher? Ich meine nein. Ich hatte eine 802 Matrix S3 von 1993 daheim. Die klang völlig anders als meine jetzigen 804 S. Ich wollte nicht mehr tauschen. Aber auch ein Stück weit Geschmackssache.

Mir ist auch kein Fall bekannt, dass das Fluid im Hochtöner mit der Zeit austrocknet (gehört habe ich schon davon in Hifi-Zeitschriften). Ob man das hört? Keine Ahnung..-(


Ich bin außerdem mit dem Preis sehr einverstanden, da sie erstens in meinen Ohren besser klingen, als die 685 und ausserdem möchte ich gerne, dass der Mensch aus dem Laden von seinem Beruf leben kann, deswegen werde ich nicht versuchen den Preis runerzuhandeln.


Das überrascht mich jetzt ein wenig,weil ich die 600-Serie als sehr gut in Erinnerung habe. Aber wenns dir gefällt u. du den Preis ok findest (völlig überbezahlt sind sie sicher nicht) sehe ich keinen Grund sie nicht zu kaufen.

Ständer nicht vergessen!!!!


mfg Franz
AdmirAlex
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Jan 2013, 19:03

Boxenschieber schrieb:
Hi Alex,

also 250.- finde ich auch ein wenig heftig. So zwischen 150.- - 200.- vlt.


Okay, ehrlich gesagt verwundert mich das. Allerdings glaube ich auch, dass ich nicht die beste Position habe, um den Peis einer solchen Box einschätzen zu können. Meine Argumente für den Preis sind, dass sie damals auch recht teuer waren und immerhin (zumindest subjektiv) besser verarbeitet sind, als Lautsprecher in gleicher Preisklasse.

Mal nebenbei: Sind die CDM 2 aus Vollholz gebaut, oder auch aus diesen MDF "Presspappen"?

Es geht hier ja auch garnicht darum, den Preis zu rechtfertigen, aber wie kommt ihr zu dieser Einschätzung?


Ständer nicht vergessen!!!!


Das habe ich mir auch schon überlegt. Wäre es eine akzeptable Zwischnlösung die LT erstmal auf meinen Schreibtisch zu stellen, bis ich wieder etwas Geld angespart habe, um mir die Ständer zu kaufen ?(ich bin Student, daher kleineres Portemonnaie)
Verbesser die Ständer das KLangbild deutlich?

Mfg
Alex
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 10. Jan 2013, 08:28
Hallo,

AdmirAlex schrieb:
Kann man die mit heutigen vergleichen?

Ja, durchaus. Ich schrieb ja bereits oben, dass technische Revolutionen ausgeblieben sind. Zumindest mit Blick auf "klangliche Auswirkungen".

AdmirAlex schrieb:
Falls ja, wie stehen die im Vergleich zu den heuten 685 lautsprechern, die im Paar ja 600€, also ungefähr (auf den einzelnen Pfennig kommt es nicht an) auch ca. 1200 Mark kosten.

Ich vermute, dass es schwierig bis unmöglich werden wird, jemanden zu finden, der den direkten Vergleich gemacht hat (und nur der - wohlgemerkt gehört im selben Raum - wäre aussagekräftig). Ich würde aber nicht unbedingt von einem qualitativen Unterschied iSv "besser/schlechter" ausgehen. "Anders" klingen werden sie ganz sicher, was individuell besser/schlechter gefallen wird.

AdmirAlex schrieb:
Kannst und magst du dazu etwas sagen?

Ich halte solche Aussagen, die sich auf die komplette Palette eines Herstellers bzw. ganze Serien innerhalb der Palette beziehen schlicht für Quark. Dazu unterscheiden sich die einzelnen Modelle (konzeptionell bedingt) einfach zu stark, um solche Generealaussagen treffen zu können.
Zudem darf man die Frage stellen, was denn überhaupt unter einer "englischen Klangabstimmung" zu verstehen ist? In Zeiten (schon damals) globalisierter Märkte wage ich mal zu bezweifeln, dass man LS über ihren Klang eine Herkunft zuordnen kann.

AdmirAlex schrieb:
MW = meines Wissens?

Ja.

AdmirAlex schrieb:
Also ich habe die Dinger fast eine Stunde probegehört (ich konnte sie leider nich nach Hause nehmen, da mein Zuhause 400km weit weg ist) und denke nicht, dass da irgendwas am Klangbild fehlt. Aber ich bin ein totaler Einsteiger in dem Bereich und kann das evtl. farnicht einschätzen. Meiner Meinung nach gilt eh "what you see is what you get", oder in dem Falle "what you hear is what you get" und ich höre etwas ziemlich leckeres

Dann werden die LS schon in Ordnung sein - fragt sich nur, wie lange noch?
Es ist nicht auszuschließen, dass Du mit den LS noch lange Jahre lang zufrieden Musik hören kannst, aber es ist eben (wohl gerade bei diesem Modell) nicht auszuschließen, dass der oder die HT irgendwann ihren Geist aufgeben.

Da der Gebrauchtmarkt im Preisbereich um 250 EUR propevoll mit wirklich guten (Kompakt-)LS ist, würde ich persönlich aufgrund des meiner Einschätzung nach "erhöhten" Ausfallrisikos für diese LS keine 250 EUR ausgeben. Für diesen Punkt wollte ich lediglich sensibilisieren, ohne Dir die LS schlecht reden zu wollen. Das sind ordentliche Boxen. Ich habe sie damals mal bei einem Händler gehört.

AdmirAlex schrieb:
Mal nebenbei: Sind die CDM 2 aus Vollholz gebaut, oder auch aus diesen MDF "Presspappen"?

Das Gehäuse ist keinesfalls aus Vollholz. Es dürfte sich um furniertes MDF handeln. MDF ist keinesfalls "Presspappe", sondern ein aus verschiedenen Gründen sehr geeigneter Baustoff, um damit LS-Gehäuse zu bauen. Unabhängig vom Preis ist MDF aufgrund seiner Eigenschaften "Vollholz" durchaus vorzuziehen.

AdmirAlex schrieb:
]Wäre es eine akzeptable Zwischnlösung die LT erstmal auf meinen Schreibtisch zu stellen, bis ich wieder etwas Geld angespart habe, um mir die Ständer zu kaufen ?(ich bin Student, daher kleineres Portemonnaie)
Verbesser die Ständer das KLangbild deutlich?

2x "ja".

Vernünftige LS-Ständer, gut&günstig.
Wenn Du den Preis der Boxen um angemessene 50 EUR runterhandelst, kannst Du Dir diese Ständer gönnen.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 10. Jan 2013, 09:12 bearbeitet]
AdmirAlex
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Jan 2013, 13:38

Hüb' schrieb:
Ja, durchaus. Ich schrieb ja bereits oben, dass technische Revolutionen ausgeblieben sind. Zumindest mit Blick auf "klangliche Auswirkungen".


Okay, ich denke den Punkt habe ich verstanden


Ich halte solche Aussagen, die sich auf die komplette Palette eines Herstellers bzw. ganze Serien innerhalb der Palette beziehen schlicht für Quark. Dazu unterscheiden sich die einzelnen Modelle (konzeptionell bedingt) einfach zu stark, um solche Generealaussagen treffen zu können.
Zudem darf man die Frage stellen, was denn überhaupt unter einer "englischen Klangabstimmung" zu verstehen ist? In Zeiten (schon damals) globalisierter Märkte wage ich mal zu bezweifeln, dass man LS über ihren Klang eine Herkunft zuordnen kann.


Naja im Prinzip habe ich nur das nachgesabbelt, was der Verkäufer meinte. Im Prinzip gefallen mir die Dinger, ich fahr morgen Nachmittag da hin und schnappe mir die :).



Dann werden die LS schon in Ordnung sein - fragt sich nur, wie lange noch?
Es ist nicht auszuschließen, dass Du mit den LS noch lange Jahre lang zufrieden Musik hören kannst, aber es ist eben (wohl gerade bei diesem Modell) nicht auszuschließen, dass der oder die HT irgendwann ihren Geist aufgeben.


Ich lese erhebliche Bedenken deinerseits bei diesen LS. Im Prinzip sind die LS, deinen Aussagen nach, klangtechnisch in Ordnung, jedoch gibt es das Risiko, dass die Dinger kaputt gehen. Der Verkäufer meinte, dass bei LS die Garantiezeit der Hersteller prinzipiell obsolet ist. Er sprach davon, dass LS im laufe der Zeit nicht kaputtgehen, sondern nur durch zu starke Belastung beschädigt werden - z.B. dadurch, dass die Membranen rissig werden und reissen. Er hat mir vertraglich ein Jahr Gewährleistung zugesprochen und mir mündlich versichert, dass die LS mindestens 5 Jahre halten, sollte ich die Lautstärke nicht zu sehr aufdrehen. Seiner Meinung nach können Lautsprecher bei guter "Pflege" gut und gerne 40 Jahre alt werden.
Was sagst du dazu?



Da der Gebrauchtmarkt im Preisbereich um 250 EUR propevoll mit wirklich guten (Kompakt-)LS ist, würde ich persönlich aufgrund des meiner Einschätzung nach "erhöhten" Ausfallrisikos für diese LS keine 250 EUR ausgeben. Für diesen Punkt wollte ich lediglich sensibilisieren, ohne Dir die LS schlecht reden zu wollen. Das sind ordentliche Boxen. Ich habe sie damals mal bei einem Händler gehört.


Ich habe nicht das Gefühl, dass du mir die LS madig machen möchtest, im Gegenteil. Ich bin dir sehr dankbar für deine differenzierten Antworten, ich finde es hier sehr angenehm



Das Gehäuse ist keinesfalls aus Vollholz. Es dürfte sich um furniertes MDF handeln. MDF ist keinesfalls "Presspappe", sondern ein aus verschiedenen Gründen sehr geeigneter Baustoff, um damit LS-Gehäuse zu bauen. Unabhängig vom Preis ist MDF aufgrund seiner Eigenschaften "Vollholz" durchaus vorzuziehen.


Okay, da lag ich also falsch. Aber man muss ja nicht immer der selben Meinung bleiben - niemand kann einen davor bewahren schlauer zu werden



Vernünftige LS-Ständer, gut&günstig.
Wenn Du den Preis der Boxen um angemessene 50 EUR runterhandelst, kannst Du Dir diese Ständer gönnen. ;)


Die Ständer gefallen mir recht ut. Sehe ich das richtig, dass der Stückpreis bei 50€ liegt?

Ich mchte mich auch nochmal dafür bedanken, dass du mir so umfassend schreibst. Wie geschrieben, ich fühle mich hier echt wohl und finde auch, dass mir als Laien echt gut geholfen wird.
Ich glaube aber auch, dass das Thema recht ausführlich behandelt wurde und ich bin mir schon recht sicher, dass ich mir die LS kaufen werde. Nichts desto weniger erwarte ich die Antworten mit Spannung

Grüße
Alex
Hüb'
Inventar
#9 erstellt: 10. Jan 2013, 13:44
Hallo,

Die Ständer gefallen mir recht ut. Sehe ich das richtig, dass der Stückpreis bei 50€ liegt?

nein. Das ist der Paarpreis.

Ich lese erhebliche Bedenken deinerseits bei diesen LS. Im Prinzip sind die LS, deinen Aussagen nach, klangtechnisch in Ordnung, jedoch gibt es das Risiko, dass die Dinger kaputt gehen. Der Verkäufer meinte, dass bei LS die Garantiezeit der Hersteller prinzipiell obsolet ist. Er sprach davon, dass LS im laufe der Zeit nicht kaputtgehen, sondern nur durch zu starke Belastung beschädigt werden - z.B. dadurch, dass die Membranen rissig werden und reissen. Er hat mir vertraglich ein Jahr Gewährleistung zugesprochen und mir mündlich versichert, dass die LS mindestens 5 Jahre halten, sollte ich die Lautstärke nicht zu sehr aufdrehen. Seiner Meinung nach können Lautsprecher bei guter "Pflege" gut und gerne 40 Jahre alt werden.
Was sagst du dazu?

Grundsätzlich (!) stimme ich dem Händler zu. Meine Bedenken sind ganz konkret auf die spezifischen HT bei der (alten) B&W CDM-Serie gerichtet, die meiner Erinnerung nach vergleichsweise häufig Defekte aufwiesen. Siehe auch. Z. B. und insbesondere hier.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 10. Jan 2013, 13:46 bearbeitet]
AdmirAlex
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Jan 2013, 15:42

Hüb' schrieb:

Grundsätzlich (!) stimme ich dem Händler zu. Meine Bedenken sind ganz konkret auf die spezifischen HT bei der (alten) B&W CDM-Serie gerichtet, die meiner Erinnerung nach vergleichsweise häufig Defekte aufwiesen. [/url].


Danke nochmal für die weitere Erläuterung. Ich gehe das Risiko einfach mal bewusst ein und mitlerweile stehen die beiden LS schon bei mir zu Hause auf meinem Schreibtisch und ich habe auch schon ein wenig reingehört, um die Akustik in meinem Zimmer auszukitzeln. Generell habe ich das Gefühl, dass meine Klassik Platten einen besseren, raumausfüllerenden Klang haben, als andere Platten, aber das mag auch daran liegen, dass die Aufnahmen von einer Bühne und nicht einem Studio stammen.

Generell bin ich sehr zufrieden mit den LS und im allgemeinen Teil des Foums könnt ihr bald ein Paar Bilder sehen, wenn mein Beitrag freigegeben wird.

Ich möchte mir ein abschließendes Mal für die freundliche und ausführliche Beratung und Hilfestellung bei euch allen bedanken! Wirklich super, ich finds großartig!

hier doch nochmal ein Bild

2

Edit:

Ich glaube, das liegt auch an dem bereits in den Leitfäden angesprochenen Phänomen, dass man als Einsteiger keine Querreferenzen hat, aber ich finde diese LS richtig gut und sie gefallen mir in allen mir denkbaren Bereichen. Akustisch, ästhetisch und auch vom Gefühl der Wertigkeit beim anfassen sind überzeugend. Wie gesagt hatte ich vorher nur diese "Brüllwürfel" und im Hörvergleich ist ein "HiFi" System wirklich deutlich schöner. (Auch wenn das hier noch kein HiFi sein muss (?) )

Auch auf die Gefahr hin, dass ich per Definition die Begrifflichkeiten falsch verwende, aber diese LS haben einen tollen Klang, der mein Zimmer gut ausfüllt und die Musik hört sich auf einmal so "räumlich" an. Verweundernswert finde ich, wie klar die einzelnen Instrumente zu unterscheiden sind und auch schon bei geringen Lautstärken kommt soviel Gefühl von der Musik, ich bin hell auf begeistert

Mfg
Alex


[Beitrag von AdmirAlex am 11. Jan 2013, 15:47 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 11. Jan 2013, 15:52
Hallo Alex,

Glückwunsch zu den neuen LS!
Dir viel Freude damit.
Deinen Bildbeitrag habe ich bereits freigegeben.

Grüße
Frank
AdmirAlex
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Jan 2013, 17:57

Hüb' schrieb:
Hallo Alex,

Glückwunsch zu den neuen LS!
Dir viel Freude damit.
Deinen Bildbeitrag habe ich bereits freigegeben.


Vielen Dank!

Eine Frage habe ich noch:

ist es "normal", bzw. gewünscht, dass wenn ich vor meinen LS sitze (ca. 3m), ich das Gefühl habe, dass der Klang nicht aus den LS selbst, sondern ca aus der Mitte zwischen den beiden LS, etwas erhöht kommt? Sozusagen aus der Wand, allerdings etwa einen halben Meter über den LS?
Ich hoffe ich habe an der Aufstellung nichts falsch gemacht...

Mfg
Alex
elchupacabre
Inventar
#13 erstellt: 11. Jan 2013, 17:58
Wenn es dir gefällt, dann ist es erwünscht!
*mps*
Stammgast
#14 erstellt: 11. Jan 2013, 19:11
Hallo Alex

Lass dich wegen der Hochtönern nicht verrückt machen. Hab ne CDM 1 SE, läuft über all die Jahre ohne Probleme. Auch nach längeren Standzeiten (dann einfach in regelmässigen abständen auf den Kopf stellen, 2-3 Tage,dann wieder normal)

Mal im Ernst: Hat jemand selbst mal negative Erfahrungen diesbezüglich gemacht? ( HT ).
Würd mich echt mal intressieren.

Jeder Hörts immer, aber keiner kennt jemand wo.............

Gruss
Michael
Hüb'
Inventar
#15 erstellt: 14. Jan 2013, 08:40

AdmirAlex schrieb:
Eine Frage habe ich noch:

ist es "normal", bzw. gewünscht, dass wenn ich vor meinen LS sitze (ca. 3m), ich das Gefühl habe, dass der Klang nicht aus den LS selbst, sondern ca aus der Mitte zwischen den beiden LS, etwas erhöht kommt? Sozusagen aus der Wand, allerdings etwa einen halben Meter über den LS?
Ich hoffe ich habe an der Aufstellung nichts falsch gemacht...

Hi Alex,

stehen die LS, wie auf dem Bild zu sehen?
Wenn ja, dann erscheint mir der Abstand von 3m zum Hörplatz sehr weit.
Idealer Weise bilden die LS mit der Hörpostion ein gleichseitiges Stereo-Dreieck.

Mal im Ernst: Hat jemand selbst mal negative Erfahrungen diesbezüglich gemacht? ( HT ).
Würd mich echt mal intressieren.

Ich habe lediglich - allerdings mehrfach - davon gelesen.
Persönlich besitze ich schon lange keine B&W mehr (hatte mal die 805 Nautilus). Ist einfach nichts für mich.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 14. Jan 2013, 08:41 bearbeitet]
AdmirAlex
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Jan 2013, 22:35

elchupacabre schrieb:
Wenn es dir gefällt, dann ist es erwünscht!


Okay, es gefällt mir tatsächlich. Einfach deswegen, weil es mir das Gefühl gibt, dass der Klang aus dem Raum selber kommt und auch den Raum ausfüllt. Sozusagen, als ob die LS garnicht da wären.


*mps* schrieb:

Lass dich wegen der Hochtönern nicht verrückt machen. Hab ne CDM 1 SE, läuft über all die Jahre ohne Probleme. Auch nach längeren Standzeiten (dann einfach in regelmässigen abständen auf den Kopf stellen, 2-3 Tage,dann wieder normal)


Danke für den Tipp! Da wäre ich selber nicht drauf gekommen! Aber ansonsten mache ich mir da keinen großen Kopf. Die LS sind nunmal gebraucht, da weiss ich, dass mal etwas schief gehen kann. Ich geniesse lieber den Klang (wie jetzt grade, ich höre John Butler und es klingt astrein ), als mir einen Kopf darum zu machen. So lange wie es geht, geht es halt und wenn die LS mal nicht mehr tun, kaufe ich mir andere gebrauchte ;).
Ich finde es ziemlich gut, dass man so wertge LS für einen deutlich günstigeren Preis bekommen kann :).


Hüb' schrieb:

stehen die LS, wie auf dem Bild zu sehen?
Wenn ja, dann erscheint mir der Abstand von 3m zum Hörplatz sehr weit.
Idealer Weise bilden die LS mit der Hörpostion ein gleichseitiges Stereo-Dreieck.


Ja sie stehen, wie auf dem Bild. Drei Meter sind aber tatsächlich sehr weit. Den Abstand habe ich nur, wenn ich mit meinem Schreibtischstuhl bis an die gegenüberliegende Wand fahre. Normalerweise habe ich maximal einen Meter zwischen mir und den LS.

Danke für die Tips

Grüße
Alex
Chefkoch28
Stammgast
#17 erstellt: 08. Feb 2013, 20:34
Ich hatte die cdm2 ebenfalls vor Jahren und habe sie gekauft da sie mit Abstand das beste Preis-leistungs Verhältnis hatten. Sie klangen um einiges besser, natürlicher als die Konkurrenz . Ich habe danach auf dynaudio contour 1.1 gewechselt und der Unterschied war sehr groß. Ich kann mich daran erinnern das die CDM2 damals 1200 Mark gekostet haben in Esche funier rot und sie nicht schlechter Klangen als die CDM1 .

Viel Spaß damit

Ach ja meine waren im Super Zustand und ich verkaufte sie für 180 euronen in der Bucht.


Chefkoch
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B & W CDM 7 NT
Shevek am 23.11.2005  –  Letzte Antwort am 07.12.2005  –  9 Beiträge
B&W CDM 7SE / NT
Ruben80 am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.01.2008  –  4 Beiträge
Momentaner Verkaufspreis, B&W CDM 7 SE
Passiflora am 18.06.2005  –  Letzte Antwort am 18.06.2005  –  2 Beiträge
B&W CDM 1
titan66 am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  2 Beiträge
Garantielaufzeit B&W CDM 1?
apachelance am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 28.08.2005  –  2 Beiträge
B&W 685 empfehlenswert ?
toka03 am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 25.07.2009  –  29 Beiträge
[B&W CDM 7] Fragen zu dem LS und Ersatzteilen
Oli28 am 03.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  3 Beiträge
b&w cdm 9 nt - größe
meister_lampe am 17.08.2004  –  Letzte Antwort am 17.08.2004  –  4 Beiträge
HILFE !!! zu B&W CDM 1
Tulpe278 am 16.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.06.2013  –  21 Beiträge
B&W CDM 1NT oder 1SE?
micel am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 25.11.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.101 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedjuez69
  • Gesamtzahl an Themen1.357.581
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.876.743