Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Detailreichere Gegner Klipsch RB 61 ?

+A -A
Autor
Beitrag
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#1 erstellt: 04. Nov 2013, 03:14
Hallo ihr lieben,
nachdem ich jetzt ca ein Jahr von meinen Selbstbau Viechern mit visaton chassis auf die
ältere version der Klipsch RB-61 umgestiegen war, war ich natürlich erstmal begeistert von deren klang und den druckvollen Hörnern... Alles schien Detailreicher und klarer als je zuvor...

Jetzt nach einem Jahr macht es immer noch einen riesen Spaß mit ihnen Musik zu geniesen.

Meine Frage ist nun welche LS in dieser Größenordnung und Preißklasse gäbe es denn die einen noch mehr Details aus Musikstücken hören lassen? Muss nichtmal etwas neues sein die Klipsch waren auch gebraucht. Vielleicht etwas von B&W , Canton oder ähnlichem?

Mein Musikstil ist eher Hip Hop rnb und dergleichen, desweiteren höre ich auch gerne Jazz und diverse Akkustik versionen mit Gitarre (kein Metal oder Rock) und das konnten die Klipsch alles sehr gut.
Basslastig müssten die boxen nicht wirklich sein habe noch Bassunterstützung von 3 12" Mivoc aw3000 die die sehr tiefen Frequenzen tadellos übernehmen.

Habe bei mir in der näheren Umgebung leider nicht die möglichkeit Hifi probe zu hören :/

20131104_031107




wäre wirklich toll wenn ihr mir da irgendwie helfen könntet
Grüße aus Oberfranken
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Nov 2013, 13:43
Moin

Da die Klipsch mMn nicht optimal stehen, lässt sich die Performance der RB61 sicherlich noch etwas steigern,
der erste Schritt wäre daher meiner Ansicht nach die Lsp. ordentlich auf Stands zu positionieren.

Detailreich klingen z.B. die Jet Modelle von Elac oder Adam, gebrauchte Boxen haben meist den Nachteil, das
man sie nicht in den eigenen 4 Wänden Probe hören bzw. mit den Klipsch direkt vergleichen kann, was ich aber
für sehr wichtig erachte um überhaupt beurteilen zu können ob es passt bzw. besser ist oder nicht.

Wie sieht es mit Selbstbau aus, wie hoch ist das Budget und welche Elektronik kommt zum Einsatz?

Saludos
Glenn
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#3 erstellt: 04. Nov 2013, 14:46
Technik steht in meinem Anhang. Die Klipsch hängen zurzeit an einem älteren technics suv 450 vorher noch am behringer equalizer das ich einzelne Frequenzbereiche noch so anpassen kann wie es mir gefällt. Ich weiß ist jetzt nicht das teuerste aber bisher hat es für mich getaugt. Der technics Verstärker kostet heute noch ca 100 Euro gebraucht bei ebay.
Das Signal für die subwoofer kommt auch von der behringer und ist im high cut regelbar die subs spielen so ab 50-60 Herz.

Selbstbau gut unbegabt bin ich nicht aber ich würde schon gern was fertiges haben weil trotzdem bessere Optik. Budget naja es gibt eben viele hifi tests und deswegen hätte ich wieder was gebrauchtes gekauft wenn ihr ein paar LS wüsstet die eben noch Detailgetreuer spielen und dabei genau so glasklar wie die Klipsch sind.
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#4 erstellt: 05. Nov 2013, 19:09
schieb
blademage
Stammgast
#5 erstellt: 10. Nov 2013, 14:17
Die Klipsch sind halt irre dynamisch auch an Verstärkern, die eher zurückhaltend konzipiert sind, Da habe ich bisher auch noch keinen "Ersatz" in der Größe gefunden.
Im Prinzip wird Dir jeder LS mit Kalottenhochtöner besser zusagen.

Ohne eine Diskussion vom Zaun brechen zu wollen empfehle ich aber einen anderen Verstärker. Die Technics dieser Größenordnung tun sich mit Wirkungsgradschwächeren LS eher schwer (Ich hab z.B. meine RF-52 II an einer Technics A900S hängen, die etwa ähnlich Leistung hat. Das passt gut zusammen, bleibt aber detailarm).

Die Boston A26 sind (in der Größenordnung) da viel detaillierter, wobei sie auch noch lange nicht zur Elite gehören (was aber nicht immer mit Hörvergnügen gleichzusetzen ist). Sind ein Beispiel, keine Empfehlung.

Ich habe ca. 10 Jahre lang mit Heco Argon 30 (an der Technics) gehört und war sehr zufrieden.
Dann habe ich die Technics gegen zwei Adcoms gestauscht, was zwar weniger Nennleistung, aber weit mehr Dynamik brachte, dann wichen die Adcoms einem Luxman Vollverstärker (wobei die Cambridge Vorstufe wich) und es wurde nochmal besser. Dann wichen die Argon 30 Phonar Veritas P5...
Es geht immer weiter nach oben, aber:

die Klipsch sind an Dynamik (in ihrem Preissegment) kaum zu überbieten.
die Klipsch schaffen das auf Kosten der Auflösung. In dem Bereich werden sie von fast allen anderen (auch weit billigeren) überboten.
Somit gibt's nur Kompromisse.
~Lukas~
Inventar
#6 erstellt: 10. Nov 2013, 14:27
Hallo HeavyBassline,
Was möchtest du denn maximal ausgeben für einen gebrauchten Lautsprecher?
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#7 erstellt: 10. Nov 2013, 17:19
hallo,
naja kommt drauf an wenn es in der Preißklasse gebraucht fast nichts besseres zu finden ist wird es schwer für mich als noch azubi^^

für die klipsch habe ich auf ebay 160 euro gezahlt.. was ein schnäppchen gewesen wäre wenn nicht transportschaden und TT dadruch defekt.. Chassi getauscht neu aus den Staaten 90 euro und perfekt.
also haben die klipsch mich 250 gekostet.

was gäbe es denn Detailreicheres im gebraucht bereich für 300-400 euro?

Zwecks neuen verstärker habe ich eventuell an einen Denon 1612 gedacht. ist ein 5.1 Receiver da ich eventuell in der Zukunft eh auf 5.1 umsteigen will..
~Lukas~
Inventar
#8 erstellt: 10. Nov 2013, 18:12
Hi,
Gebraucht könntest du eine Yamaha NS 690 schießen und mit Glück eine NS 1000M, auch wenn die oft einiges über
dem veranschlagten Budget liegt, dank dem Pegelregler für Höhen und Mitten direkt am Lautsprecher lässt sich da schon was rausholen,
wobei du hier natürlich nicht innerhalb der Serie auf 5.1 aufrüsten kannst...
Aber das sind zwei bzw. 4 (NS 690 I/II/III) fantastische Lautsprecher, vllt kannst du dir ja eine anhören.
Sie sind ziemlich linear abgestimmt, aber wenn gewünscht kann man an den Höhen bzw Mitten einiges machen.
Sie spielen mMn alle unanstrengender und ausgewogener als die Klipsch, werden nie nervig, und kein Detail geht verloren.
blademage
Stammgast
#9 erstellt: 10. Nov 2013, 18:35
Ja, die Yamahas (speziell die NS 1000M) sind wirklich tolle Boxen, glaube aber nicht, dass die leicht zu bekommen sein werden.
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#10 erstellt: 10. Nov 2013, 18:47
auf ebay findet man genau ein paar der 690er leider aus den staaten...

gibt es auch etwas optisch neueres das nicht so dem vintage look nachgeht?
blademage
Stammgast
#11 erstellt: 10. Nov 2013, 19:03
Wie schon gesagt, so ziemlich die gesamte Konkurrenz bietet mehr Detail. Ich würde mal einen HiFi Laden besuchen und mich dort beraten lassen und vor allem verschiedene LS probehören.

In den Raum werfen kann man Nubert, Heco, ALR (wenn zu bekommen), Canton, etc. Die Auswahl ist riesig, aber entscheiden kann nur Dein Geschmack!
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#12 erstellt: 10. Nov 2013, 19:08
Das Problem ist das es bei uns so gut wie keine HiFi läden gibt, desweiteren möchte ich na nicht unbedingt die neuste Serie von einem Hersteller kaufen und da ist dann auch schon das Problem bei den standart läden die es hier gibt wie Media Markt und co...

deswegen wollte ich ja hier nachfragen welche vorgängerserien eventuell brauchbar wären für das was ich mir wünsche
~Lukas~
Inventar
#13 erstellt: 10. Nov 2013, 19:08
Nubert und Heco mehr Details in der Preisklasse?!

Die Yamahas spielen mMn eben in einer anderen Liga, neues ist eben absolutes Einstiegssegment.
Ob einem die 690 oder die 1000M besser gefällt ist unterschiedlich, aber beides sind gute LS, die 690 ist
ein bisschen weniger neutral, kommt daher wärmer und freundlicher rüber und scheint eine größere Bühne zu haben.
Zum Thema Vintagelook der Yamahas: im Notfall abschleifen, lackieren, fertig.
So schwer sind die Yamahas nicht zu bekommen, man muss aber oft handeln, um einen vernünftigen Preis
zu erlangen.


[Beitrag von ~Lukas~ am 10. Nov 2013, 19:11 bearbeitet]
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#14 erstellt: 10. Nov 2013, 19:17
naja bei klipsch kostet die MK2 serie der RB-61 neu auch ca 480 euro, deswegen hab ich die vorgänger gewählt... gibt es sowas nicht auch von anderen herstellern? Die direkten vorgänger der momentanen Serie kosten ja fast immer um die hälfte des neupreißes
blademage
Stammgast
#15 erstellt: 10. Nov 2013, 19:28

~Lukas~ (Beitrag #13) schrieb:
Nubert und Heco mehr Details in der Preisklasse?! :..


Mehr als die Klipsch ja. Leider. Die RB x1 sind doch sehr, sehr detailarm. Selbst zu den "größeren" RFs schreiben die Hochglanzmagazine, dass es keine "Auflösungswunder" wären. Das ist weit untertrieben. Sogar die Beipacklautsprecher einer 50,- Sony-Mikrocompakt-Anlage aus dem Supermarkt wirken dagegen wie eine Offenbarung.

Klipsch baut perfekte Fun&Party bzw. Heimkino Lautsprecher. Unglaublich schnelle Ansprache im Bass, geniale Dynamik, aber eben nur verwaschener Krach aus dem Hochton"horn". Eine Zeit lang hatte ich die RF52 II im Büro in der Ecke stehen um den riesigen Raum zu füllen, dafür sind sie dann aber zu schade, wie gesagt - im Heimkino machen sie eine tolle Figur.
~Lukas~
Inventar
#16 erstellt: 10. Nov 2013, 19:33
Okay, dann haben wir da unterschiedliche Wahrehmungen, aber das ist ja auch nicht falsch so!
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#17 erstellt: 11. Nov 2013, 01:52
was mich an den Klipsch momentan noch etwas stört was sich aber scheinbar nicht ändern lässt, ist das man ziemlich mittig sitzen muss um nicht gar nur eine box wirklich zu hören... Die Richtwirkung des Horns ist schon naja ziemlich nervig man sitzt ja nicht immer genau mittig auf dem Sofa...

hmnnn irgendwie fang ich langsam an mich über die teile aufzuregen

also um alles nochmal zusammen zu fassen falls ihr noch nerven für mich habt

bisher fand ich die Klipsch in den Höhen Kristallklar und Pegelfest auch bei höheren lautstärken....
zumindest die Klarheit will ich bei "neuen" Boxen nicht missen.

Es sollte sich gebraucht noch im Preißlichen Rahmen befinden ca 300-400 €.

Nicht unbedingt Vintage look boxen die im herstellungsjahr älter als ich selbst sind

dann nochmal zu dem hier:

Sogar die Beipacklautsprecher einer 50,- Sony-Mikrocompakt-Anlage aus dem Supermarkt wirken dagegen wie eine Offenbarung.

wenn das wirklich so sein sollte dann sollte die auswahl ja relativ groß sein die ihr mir hoffentlich vorstellen könnt wenn kalottenhochtöner wirklich soviel Detailreicher sind als die Hörner der Klipsch.

Grüße aus Franken =)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Nov 2013, 08:40
Moin

Man sollte nicht alles glauben bzw. ernst nehmen, was hier im Forum so geschrieben wird, es gibt halt User die nicht fähig sind einen
Beitrag zu leisten, es geht hier hauptsächlich darum zu provozieren und zu polarisieren, darauf sollte man nicht all zu viel geben.

Ich hatte schon mal darauf hingewiesen, wenn Du die Lsp. nicht korrekt aufstellst, wird jeder unter seinen Möglichkeiten bleiben und bei
gebrauchten Modellen gehst Du zu dem ein Risiko ein, weil Du diese nicht in deinen eigenen 4 Wänden hören kannst, das ist aber unter
anderem mit der Aufstellung und dem Hörplatz ein entscheidender Faktor, wie gut der Lsp. letztendlich klingt, daher halte ich hier einige
Aussagen für etwas gewagt, zu mal dann auch der subjektive und individuelle Geschmack sowie das jeweilige Hörempfinden eine Rolle spielen.

Lautsprecher die eine gewisse Portion Klarheit und Transparenz mitbringen hatte ich ja schon genannt, allerdings scheine ich da auf taube
Ohren bzw. Desinteresse gestoßen zu sein, daher nenne ich Dir noch ein paar weitere Alternativen die Du mal ausprobieren könntest:

Dali Zensor 1 oder 3
Dynavoice DM 6
Quadral Argentum 420

Aber all diesen Lsp. sollte man einen Art gerechten Arbeitsplatz bieten!

Saludos
Glenn
~Lukas~
Inventar
#19 erstellt: 11. Nov 2013, 13:28
Eine Canton GLE könnte ebenso eine Alternative sein, wichtig ist nun, dass du die vorgeschlagenen LS
anhörst und vergleichst, aber achte wie schon geschrieben auf einen angemessenen Arbeitsplatz für die Lsp!
Diesbezüglich kannst du dir die Infos in meinem Profil ansehen.


[Beitrag von ~Lukas~ am 11. Nov 2013, 13:29 bearbeitet]
blademage
Stammgast
#20 erstellt: 11. Nov 2013, 22:12
Kannst Du Dir mal einfach andere LS ausleihen und die an der anderen Lautsprecherklemme des Technics anschließen? Einfach mal andere Lautsprecher probieren. Am besten im direkten Vergleich zu den Klipsch. Dann wirst Du wissen was ich meine.

Was die Aufstellung angeht, verusch mal die Lautsprecher weniger einzuwinkeln, dann sollte auch "die Bühne" aufgehen.

PS: Diese Sony LS sind garnicht so schlimm Sind immerhin beschichtete Seidenkalotten.
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#21 erstellt: 12. Nov 2013, 00:50
ich kann mir das zwar nicht wirklich vorstellen das jede x beliebige box mit kalottenhochtöner auflösender sein soll aber ich habe im keller noch n paar billig Cat standboxen oder so... sehen von der verarbeitung recht gut aus nur werden die komponenten eben ultra billig sein....

bist du dir sicher das du die klipsch wirklich schon mal gehört hast? ich kann mir das ganze irgendwie nicht so richtig vorstellen...
Wenn die Klipsch denn als Party&Fun box zählt aus deiner sicht, warum sind die dinger dann im vergleich eher teuer und warum ist Klipsch dann vorallem in den Staaten so beliebt wo sie des öfteren an Musical Fidelity amps betrieben werden die ja nicht gerade günstig sind...

soo viele fragen die mir nicht klar sind....
auch diese sache mit "für heimkino und surround sind sie gut"
im heimkino bereich und bei surround ist guter sound wohl nicht wichtig? weil dann steige ich jetzt auf raveland um

Spaß bei Seite...
aber ich kann zwischen den hier vertretenen meinungen kein gesamtbild zusammenreimen?
Wo stehen die Klipsch qualitativ und von der akustischen gesamtleistung was klarheit und reichheit an Detail nun denn wirklich?

interessant hierbei wäre auch folgendes mal zu lesen: http://www.hifi-forum.de/viewthread-55-18669.html


[Beitrag von ~HEAVY|BASSLINE~ am 12. Nov 2013, 01:03 bearbeitet]
blademage
Stammgast
#22 erstellt: 12. Nov 2013, 19:09
ich hab die RF 52 II im Büro, dort im direkten Vergleich Heco Arcon 30, ALR Jordan No 4, besagte Sonys und seit heute ein paar alte Philips (die echt schlimm sind, da nehm ich das jede andere ist besser zurück).

Nein es ist natürlich nörgeln auf recht hohem Niveau. Die Klipsch sind keine schlechten Lautsprecher. Wie schon eingangs erwähnt kenne ich keine andere Marke, die so schnelle, dynamische Lautsprecher in der Preisklasse anbietet. Aber bis auf die Philips bieten alle LS, die ich im Büro hab, mehr Details bei weniger Dynamik. Die Klipsch siegen haushoch bei Pegelfestigkeit und Dynamik.
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#23 erstellt: 12. Nov 2013, 20:05
ich hab heute mal just for fun einen billigen kalottenhochtöner gegen die Klipsch getestet.
Also auser das es allgemein schlechter klingt ist das einzigste was auffällt eben das der hochton nicht so dominant ist und eben das pingelich gesagt dieses bekannte Horn zischen nicht da ist.... es klingt im allgemeinen eben wärmer und alles andere als spritzig. Im ersten Moment eher Dumpf und total neutral

Was genau ich jetz kaufen sollte ist mir immernoch ein rätsel
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 12. Nov 2013, 20:17

~HEAVY|BASSLINE~ (Beitrag #23) schrieb:

Im ersten Moment eher Dumpf und total neutral


Dumpf hat mit einem neutralem Klang nichts zu tun!

Ein Forum kann Dir nicht weiter helfen, hier hilft nur eifriges Probe hören, dann findet sich mit Sicherheit auch der passende Lsp. für Dich!

Saludos
Glenn
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#25 erstellt: 12. Nov 2013, 20:28
naja Dumpf im vergleich zu den klipsch da bei denen die höhen ja ziemlich stark angehoben und Dominant sind.

Probehören würde ich gerne aber bei uns gibt es da nicht all soviele möglichkeiten auser Media Markt mit gewohnt schlechtem personal was die beratung angeht
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 12. Nov 2013, 20:34

~HEAVY|BASSLINE~ (Beitrag #25) schrieb:

naja Dumpf im vergleich zu den klipsch da bei denen die höhen ja ziemlich stark angehoben und Dominant sind.


Das ist falsch, Frequenzgang Messungen von Klipsch Reference Modellen zeigen weder einen stark angehobenen noch dominanten Hochton!

Saludos
Glenn
~Lukas~
Inventar
#27 erstellt: 12. Nov 2013, 20:35
@TE Woher kommst du denn, vielleicht kennt man ja den ein oder anderen Händler?


[Beitrag von ~Lukas~ am 12. Nov 2013, 20:35 bearbeitet]
~HEAVY|BASSLINE~
Stammgast
#28 erstellt: 12. Nov 2013, 21:02
Aus der Nähe von Bayreuth-Kulmbach
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Platzierung der Klipsch Rb-61
MusicMark am 13.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.08.2011  –  2 Beiträge
Klipsch RB 61 oder 81 für 6qm?
0byte am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  4 Beiträge
Klipsch RB 51 II oder 61 II ?
1data1 am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  2 Beiträge
Ständer für Klipsch RB 61 II
chris3k am 18.04.2013  –  Letzte Antwort am 18.04.2013  –  2 Beiträge
Klipsch RB 61/81 oder Nubert nuBox 381
goldkanal am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 29.05.2013  –  7 Beiträge
Klipsch RF82II Klipsch RF7II
M1sterPink am 03.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  10 Beiträge
Klipsch RB 75
Tommy_Angel am 28.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  8 Beiträge
Klipsch RB-15
Gummiente am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.05.2005  –  12 Beiträge
Klipsch RB-81?
xPapst am 26.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2009  –  31 Beiträge
Klipsch Reference RB-81
donutman am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Quadral
  • Dali
  • Heco
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedDaRealFlaver
  • Gesamtzahl an Themen1.345.052
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.015