Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Hörtest Monitor Audio - Nubert - Klipsch

+A -A
Autor
Beitrag
alpenpoint
Inventar
#1 erstellt: 23. Mrz 2012, 09:04
Hallo,

heute habe ich die Boxenfront aufgebaut !
Es spielen die nuLine gegen die Klipsch und meine MA BX.
Vorne weg, ich möchte hier niemanden auf den Schlips treten das sind nur meine Eindrücke !


CIMG6047


CIMG6048


So hier meine Ergebnisse:

Erst hab ich die

nuLine 102
NuLine CS-72

gegen

Klipsch RB 81 II
Center RF 62 II

spielen lassen.

Eingemessen habe ich mit dem Yamaha AVR 2067 die nuLine und bei der nuLine die Höhen (hinterer Schalter nach oben) auf +2db gestellt (etwas mehr Höhen). Die Boxen vorne und der Center waren auf Large die Surround auf 90Hz und gaben ihre Bassanteile darunter auf die Fronts.
Die Boxen wurden ohne SUBs in verschiedenen Modi verglichen (Stereo, Pure direkt ohne EQ und im Filmmodus Spectacel).
Mit meinem selbstgebauten Funkboxenumschalter kann ich die ganze Front (Links, Rechts und Center) umschalten. Die Rears MA BXFX laufen im Filmbetrieb mit.
Die Front hab ich dann noch umgebaut und die Klipsch unter die NuLine gepackt damit der Abstand wieder besser passt.

Adele - someone like you:
Beim umschalten von den nuLine auf die Klipsch fiel beim umschalten ein Vorhang von den Boxen ab. Es war alles Detailreicher, irgendwie hörte ich einfach mehr Details. Beim Livekonzert als sie beim Song das Mikrofon zum mitsingen in die Zuhörer hält lief mir ein leichter Schauer (Gänsehaut) über den ganzen Körper. Dadurch dass die nuLine weiter auseinander standen wurde die Bühne zwar etwas breiter aber bei den Klipsch glaubte ich einfach mehr im Geschehen zu sein. Was mich noch überraschte war der Tiefgang der kleineren Klipsch, die spielte voller in den Bässen und dynamischer.
Vielleicht ist die Nubert die ehrlichere Box und sie klingt auch nicht schlecht aber im direkten Vergleich ist die Klipsch für mein Ohr schöner.

Luis Armstrom Hello Dolly:
Wenn die Trompete einsetzt ist das klarer als bei der nuLine ohne aufdringlich, scharf oder nervend zu sein.
Bei leisen Songs - Dire Straits - Brothers in Arms – hört man auch mehr Details (ich weiß ich wiederhole mich) oder bei U2 Joshua Tree usw.
Die Klangcharakteristik war bei allen Modi ob Stereo, pure direkt oder auch 7Ch (klingt beim Konzert geil) rauszuhören.

FILME:
Star Wars Episode III:
Ganz am Anfang wenn die zwei Raumgleiter beim Raumschiff vorbei in die Raumschlacht fliegen dann hört man bei der Klipsch die vielen kleinen Explosionen, bei der nuLine und auch bei der MA sind sie nicht so differenziert oder klar, bei der Klipsch einfach Detailreicher.
Bei Avatar wo Jake Sully mit den 2 Forschern im Dschungel ist und die Trompetenpflanze berührt geht die mit einem Plopp in den Boden. Ich konnte es fast nicht glauben aber die Klipsch ist hier präsenter auch im Bass, Erwachsener, mitreissender.
Terminator die Erlösung am Anfang beim Angriff hat die Klipsch etwas mehr Bumms als die nuline, die Schüsse und Patronen beim Auswurf glasklar. Die Dynamic ist einfach besser, ich höre mehr Details in den Höhen, Mitten und auch Tiefen. Bei den Nubert fehlt mir etwas.
Ich hab versucht mir die Nubert schön zu reden/hören (ich versuche es sicher noch die ganze nächste Woche) da sie mir optisch besser gefallen aber das Ohr war dagegen. Ich weiß nicht aber für mich ist die Klipsch einfach die etwas bessere Box. Die Verarbeitung der Nubert ist eine Klasse besser (wenn ich bei der Klipsch in den Bassreflexkanal schaue und das weiße Dämmmaterial sehe könnte ich weinen), auch die BX sind etwas besser verarbeitet aber nur um Nuancen. Schade dass ich nicht die RF 82 II vom Kollegen zum probehören bekommen habe aber die ist einfach etwas zu schwer und unhandlich zum transportieren.


Zweiter Test:

nuLine 102
NuLine CS-72

gegen

Monitor Audio BX5
Center BX


Ich glaubte es kaum aber beim umschalten der nuLine zur MA gabs fast keinen Unterschied außer etwas mehr Bumms unten aber der hielt sich auch in Grenzen. Klanglich fast auf einer Ebene, die Nuline klang lediglich etwas erwachsener , runder aber für diese Größe hätte ich mehr erwartet. Die nächste Überraschung war der Center, es war fast kein Unterschied zu hören außer etwas voluminöser aber die Klarheit der Stimmen war auch bei den MA gegeben wobei beide gegen die Klipsch hier im Hintertreffen waren
Durch das umschalten mit Funk ist das extrem gut vergleichbar.
Bei Avatar wo Jake Sully mit den 2 Forschern im Dschungel ist und die Trompetenpflanze berührt und dann etwas später diese überdimensionierte Raubkatze über ihn hinwegspringt dann kommt ein satter Bass beim aufspringen und danach wenn die großen Tiere mit dem Hammer vorne drauf in den Boden stampfen. Hier war die Klipsch wieder die klar beste gefolgt von der Nubert aber auch die MA konnte hier ganz gut mithalten wenn auch gute Unterschiede zu hören waren.
Wenn ich nicht wüßte auf welche Box ich schalte könnte ich wahrscheinlich nur in etwas basslastigen Szenen sagen ob die MA oder die nuLine spielt. Die sind sehr ähnlich abgestimmt, klingen insgesamt etwas wärmer.
Ich war schon so auf die Nubert fixiert aber nun bin ich doch überrascht wenn nicht sogar etwas enttäuscht.

Die Klipsch hingegen spielt für mich sowohl bei Musik als auch bei Kino einfach besser, Detailreicher und sogar noch etwas tiefer und dynamischer! Da kommen beide nicht nicht mit!
Wenn die Nubert oder die MA mit den SUBs spielten (Trennung 60Hz)war im Tiefgang ein sehr geringer Unterschied zu hören, zu den Klipsch schon mehr da sie ja in allen Bereichen etwas Präziser und Detailreicher spielten.

Wenn ich die Boxen charakterisieren darf dann so:

Die Klipsch kommt mir vor wie ein unbekümmerter Schuljunge der in der Sitzbank hin und her wetzt und mit vehementer Gestik die Hände in die Höhe streckt und sein Wissen dem Lehrer mitteilen möchte.

Die nuLine ist bodenständig, stets bemüht nichts in den Vordergrund zu rücken, neutral aber eben auch ein wenig zurückhaltender nicht so spritzig und dynamisch.

Die MA ist typisch englisch reserviert, sehr ähnlich wie die Nubert und überrascht mich in meinem Raum mit einem für diese Größe doch recht guten Tiefgang eine absolut feinzeichnende Box, wie auch die Nubert, aber eben auch ohne diese Spritzigkeit und Lebendigkeit wie die Klipsch.

Momentan haben die Nubert für mich kein Argument das mich für ein behalten dieser Boxen überzeugen könnte außer die Optik. Allerdings sind mir 1950.- Euro für Optik etwas zuviel des guten.

Ich hätte gerne jemanden hier der mich auf so manches evtl. aufmerksam machen könnte aber sebst dann würden meine Ohren ja nicht anders hören und wenn mir das Klangbild der Klipsch besser gefällt was soll ich dann noch verzweifelt suchen das mich umstimmen könnte.
Ich möchte eine Box die ausschaut wie die Nubert und klingt wie die Klipsch.
Die Kombination bleibt sicher noch eine Woche bei mir hier stehen und wird noch auf Herz und Nieren durchgetestet. Wenn jemand Lust hat diese Kombination zu hören dann kann er jederzeit vorbeikommen, Kaffe steht bereit, wenns Wetter passt ist natürlich auch ein kühles Blondes vorhanden.

Ganz kurz noch zu einem Hörtermin den ich vor 1 Jahr hatte. Hier spielten die Imagination 2 von Manfred Zoller mit 2 K11 und K13. Wenn ich mich noch recht erinnere haben die eine ähnlich Charakteristik wie die Klipsch und ich hatte mal im AVR Forum geschrieben dass evtl. die Mitten überpräsent waren. Aber vielleicht waren die Mitten sogar richtig für mich? Da gabs auch den Vergleich mit den MA RX8, Imag2, DreiZwo usw. bei Pico. Hier schnitten die IMAG nicht so gut ab und wahrscheinlich hätten hier auch die Klipsch ihr Fett abbekommen aber so verschieden sind eben Klanggeschmäcker. Mit solch einen professionellen Vergleich kann ich nicht aufwarten aber man hört hier bei mir auch deutliche Unterschiede. Ich könnte auch Messungen der einzelnen Boxen machen aber das möchte ich gar nicht da es meinem Ohr gefallen soll.

Ganz zum Schluß:
Ich hab sicherlich einiges vergessen und wenn ich Tests mit verschiedenen Filmen oder sonst was machen soll dann lasst es mich wissen. Die Boxen sind alle auf einem guten Niveau, das etwas wärmere der Nubert und MA gefällt sicher einigen besser aber für mich ist trotzdem die Klipsch als kleiner Sieger hervorgegangen. Überrascht haben mich meine Monitor Audio BX5 die mit den Nuberts gut mithalten konnten und zu dem Preis für jeden eine Überlegung Wert sind. Die Nuberts sind einfach optisch und von der Verarbeitung her die klare Nummer eins, lassen sich gut anpassen mit den Kippschaltern hinten, spielen auch wirklich gut aber sie bringen mir nicht dieses Ahh Gefühl oder den Schauer am Rücken wie die Klipsch!
So genug geschwafelt, ich hoffe ich werde hier nicht zerlegt, wie gesagt meine bescheidene Meinung!

lg, Alpi
Thies_26
Stammgast
#2 erstellt: 23. Mrz 2012, 09:29
Moin,

ein sehr interessanter Bericht!!
Ich suche momentan auch etwas für das Wohnzimmer. Rein Stereo. Hatte mich eigentlich schon auf die Nubert 511 + ATM eingeschossen (da ich die NuPros so gut finde), aber wie du das "Mittendrin-Gefühl" bei den Klipsch beschreibst bringt mich wieder ins Grübeln!

Ich kann dir daher nicht bei deinen Überlegungen weiter helfen, bin aber gespannt auf weitere Berichte von dir aus der kommenden Woche!


Grüße,
Thies
herr-1337
Stammgast
#3 erstellt: 23. Mrz 2012, 09:41
Ein sehr interessanter Höreindruck. Das dich die Klipsch so überrascht haben liest man auch heraus, da es dir schwer fällt einmal nicht zu "schwärmen". Was mich insbesondere verwundert deine Schilderung im Vergleich der Klipsch mit den Nubert. Gut die Nubert sind für Standlautsprecher schon etwas schmal, aber das von allem was da steht die Kompakt/Regallautsprecher am besten bestehen - interessant.
Persönlich interessieren würde mich noch wie der Nubert Center mit den Klipsch klingt. Und welche Unterschiede du ausmachst. Ich selbst betreibe 2 RF7 und als Center einen alten ASW und bin durchaus zufrieden. Durch diesen Vergleich würde ich gerne erfahren, was den Klipsch Center so besonders macht und was fehlt wenn der Nubert mit den Klipsch spielt.

Die Nubert ordnest du als wärmer ein? Ich dachte immer es wäre um Neutralität bemüht. Falls die Nubert neutral sein sollten müssten die Klipsch ja schon eher kalt sein. Ich für meinen Fall würde die RF7 nicht als markant warm einstufen. Vllt eine Tendenz dahin, aber warm ist schon anders.

Was steht bei dir als Rear?

Was Filme angeht könntest du noch Klassiker wie Master and Commander, Das Boot, Gladiator probieren. Ich selbst fand in dem neuen Star Trek die Stelle wo Spok mit Kirk in der Höhle diese Gedankenverschmelzung macht auch immerwieder gut. Sehr räumlich und eine bassstarke Sequenz bei.
herr-1337
Stammgast
#4 erstellt: 23. Mrz 2012, 09:45
Bezüglich dem Center vllt passt da eher der MA als Vergleich, da der Nubert ja doch wenig tief ist. Der ASW hat seine 40cm locker
LambOfGod
Inventar
#5 erstellt: 23. Mrz 2012, 09:52
Oder falls es um Musik gehen darf- die Schiller Atemlos Bluray... einfach klasse, die Scheibe!


Ansonsten interessanter Bericht. Klipsch hat einfach was fesselndes.
alpenpoint
Inventar
#6 erstellt: 23. Mrz 2012, 10:01
Hi,


herr-1337 schrieb:
Was mich insbesondere verwundert deine Schilderung im Vergleich der Klipsch mit den Nubert. Gut die Nubert sind für Standlautsprecher schon etwas schmal, aber das von allem was da steht die Kompakt/Regallautsprecher am besten bestehen - interessant.


Ja das hat mich auch überrascht.


Persönlich interessieren würde mich noch wie der Nubert Center mit den Klipsch klingt.


Ich kanns ja mal testen aber wenn ich schon Klipsch habe Standboxen habe würde sicher der Center von Klipsch besser dazu passen. Auch der Center hat die genannten Eigenschaften.


Und welche Unterschiede du ausmachst. Ich selbst betreibe 2 RF7 und als Center einen alten ASW und bin durchaus zufrieden. Durch diesen Vergleich würde ich gerne erfahren, was den Klipsch Center so besonders macht und was fehlt wenn der Nubert mit den Klipsch spielt.


Mal schauen ist aber kein problem das zu testen.


Die Nubert ordnest du als wärmer ein? Ich dachte immer es wäre um Neutralität bemüht. Falls die Nubert neutral sein sollten müssten die Klipsch ja schon eher kalt sein.


Na ja gegenüber der Klipsch und was ist kalt? Die Klipsch ist spritziger, dynamischer, detailreicher manchmal wird ihr eine gewisse agressivität vorgeworfen. Vielleicht die Zischlaute wenn z.B. Adele ins Mikrofon spricht oder ab und zu beim singen? Für mich ist sie nicht agressiv oder nervend.


Was steht bei dir als Rear?


Die BXFX von MA.


Was Filme angeht könntest du noch Klassiker wie Master and Commander, Das Boot, Gladiator probieren. Ich selbst fand in dem neuen Star Trek die Stelle wo Spok mit Kirk in der Höhle diese Gedankenverschmelzung macht auch immerwieder gut. Sehr räumlich und eine bassstarke Sequenz bei.


Das Boot habe ich nicht. Kannst du die genaue Szene von Master Comander oder Gladiator beschreiben?

lg, Alpi
joenetzteil
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Mrz 2012, 10:05
@Alpi
sehr gut gelungener und mit viel Einsatz betriebener Höhrvergleich den du sehr verständlich und blumig wiedergibst.
klasse, soetwas lese ich immer wieder gern.

gruß joe
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Mrz 2012, 10:08
alpenpoint,
am 14.04 ist bei Pico (Mindaudio Köln) Tag der offenen Tür, man kann viele LS von XTZ und von Pico/Theo hören, könnte für dich sehr interessant sein !


Gruß Tom
alpenpoint
Inventar
#9 erstellt: 23. Mrz 2012, 10:29
hi,

ja wäre sehr interessant aber 650km sind mir einfach zu weit.

lg, Alpi
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 23. Mrz 2012, 10:33
na gut das ist schon ne Ecke, wir haben aber auch immerhin 450Km aber 650Km hmmmmmmmm...........
aber du kannst ja mal Pico anrufen ( mit dem kann man prima reden:-) ), vlt könntest dir mal was passendes zum testen schicken lassen !


Gruß Tom


[Beitrag von Der_Tom am 23. Mrz 2012, 10:34 bearbeitet]
Hannes2k2
Stammgast
#11 erstellt: 23. Mrz 2012, 10:34
Hattest Du bei Deinem Versuchsaufbau die Möglichkeit, den Pegel der verschiedenen LS anzugleichen?
Deine Beschreibungen könnten darauf hindeuten, dass die Klipsch ein wenig lauter gespielt haben als die anderen Kandidaten, was dank ihres hohen Wirkungsgrades auch der Fall sein dürfte, wenn einfach nur umgeschaltet wird.
alpenpoint
Inventar
#12 erstellt: 23. Mrz 2012, 10:45
Hi,


Hannes2k2 schrieb:
Hattest Du bei Deinem Versuchsaufbau die Möglichkeit, den Pegel der verschiedenen LS anzugleichen?
Deine Beschreibungen könnten darauf hindeuten, dass die Klipsch ein wenig lauter gespielt haben als die anderen Kandidaten, was dank ihres hohen Wirkungsgrades auch der Fall sein dürfte, wenn einfach nur umgeschaltet wird.


Ja das ist richtig und nein ich hatte nicht die Möglichkeit den Pegel anzupassen. Aber auch wenn ich die Lautstärke zurücknahm änderte sich an der Charakteristik nichts. Ich habe auch Passagen absichtlich leise gehört und dann die Passagen mit den anderen Boxen widerholt es war immer das gleiche Bild.
Glaub mir ich habe alles versucht um irgendein Argument zu bekommen das mir die Klangausrichtung der Nubert schmackhaft macht aber sie ist halt einfach anders als die Klipsch. Optisch über jeden Zweifel erhaben aber mein Ohr sagt mir was anderes. Ich teste noch die ganze Woche vielleicht ändert sich noch was?
Aber den Klang der MA bin ich ja gewohnt und gegenüber einer Wharfedale oder Heco Victa haben mir die MA besser gefallen und die Nubert sind ja ähnlich wie die MA. Die Unterschiede habe ich eh relativ genau beschrieben - hoffe ich !

lg, Alpi
herr-1337
Stammgast
#13 erstellt: 23. Mrz 2012, 11:29
Bei Gladiator aufjedenfall die Anfangssequenz. Hatte dort mit meinem neuen AVR sehr viel Spaß. Die Arenenkämpfe kommen auch sehr atmosphärisch. Wenn du Master and Commander einlegst das Poltern und Knarren wenn auf Gefecht getrommelt wird. Sowie auch wenn es dann losgeht nachdem sich die Surprise als Walfänger ausgegeben hat.

Der Vergleich mit dem MA Center zu dem Klipsch interessiert mich persönlich halt, da der ASW sich meiner Meinung sehr gut einfügt und ich daher keinen Sinn in einem neuen Center sehe. Keine Ahnung wie dominant ein anderer Center im Bund sich auf das Gesamterlebnis auswirkt. Habe selbst leider gerade nicht einen anderen hier stehen und auch nicht die Möglichkeit.
Wenn ich weiss worauf ich im Vergleich achten muss kann ich das entweder bestätigen oder halt mich auf die Suche begeben. Es ist halt auch mal schön angekommen zu sein. Zufrieden mit dem was man hat. Nur einfach sagen. "Was ich habe ist gut" - naja damit macht man es sich auch etwas einfach. Es ist ein schöneres Gefühl auch nach Vergleichen überzeugt zu sein.

Zischlaute des Klipsch Hochtöners kann ich zumindest nicht bestätigen. Es liegt schon sehr an den Aufnahmen. Falls man aber etwas machen möchte dann eine Absenkung im Hochton 16kHz um 1db und bei der Einstellung darunter um 0,5 um einen nicht zu großen Sprung zu haben. Wirkt schon Wunder.

Deinen Höreindruck hast du wirklich gut nachvollziehbar geschildert. Ich selbst habe nur noch nie gelesen, dass eine Nubert warm sein soll. Aber die sonstigen Eigenschaften sind sehr nachvollziehbar.
Hannes2k2
Stammgast
#14 erstellt: 23. Mrz 2012, 11:33
Ich will Dir auch gar nicht die Nubert schön oder die Klipsch schlecht reden.
Das Problem mit der Lautstärke ist auch gar nicht so einfach in den Griff zu kriegen. Selbst wenn man die Lautstärke am Receiver anpasst, muss man das ja immer noch vor oder nach dem Umschalten tun, so dass man im Moment des Umschaltens wieder den Lautstärkesprung und somit auch wieder diesen "Aha-Effekt" hat.

Weiterhin steht die Klipsch auch am weitesten von der Seitenwand entfernt, die Nubert am nächsten dran. In der Regel wird das Klangbild bei größerem Abstand detaillierter, aber weniger "Räumlich". Das könnte also auch eine Ursache sein. Abgesehen davon, dass die Klipsch durch ihr Horn in dieser Hinsicht allgemein weniger problematisch ist. Hier könntest Du mal die Positionen tauschen.

Dann ergeben sich durch die Aufstellung nach dem Muster N-M-K------K-M-N (mit N=Nubert, M=Monitor Audio und K=Klipsch) natürlich unterschiedliche Basisbreiten für die verschiedenen LS, auch das verzerrt die Ergebnisse des Vergleichs prinzipiell.
Abhilfe schafft Aufstllung nach dem Prinzip N-M-K------N-M-K, wobei sich dadurch natürlich die Mittenortung der verschiedenen LS verschiebt.

Wenn Du also wirklich sicher sein willst, dass die Unterschiede einzig und allein den LS geschuldet sind, könntest Du noch einiges probieren :).

Ich finde es auch immer ganz Aufschlussreich, mal ein paar Lieder ohne Umschalten zu hören, eine kleine Pause zu machen, und dann das ganze mit anderen LS zu wiederholen. Oder falls die LS länger zur Verfügung stehen auch mal bewusst längere Zeit nur einen LS hören, um zu schauen bzw hören ob es irgendwann anstrengend wird. (Passiert häufig bei LS die im ersten Moment ser viel detaillierter und dynamischer klingen.)

Ich könnte aber auch sehr gut verstehen, wenn Du keine Lust auf den ganzen "Stress" hast, Dir einfach die Klipsch kaufst und glückich wirst

So oder so: Viel Spasß dabei!
herr-1337
Stammgast
#15 erstellt: 23. Mrz 2012, 11:45
Da kann ich mich Hannes nur anschließen. Sehr guter Ratschlag
alpenpoint
Inventar
#16 erstellt: 23. Mrz 2012, 11:45

herr-1337 schrieb:
Ich selbst habe nur noch nie gelesen, dass eine Nubert warm sein soll. Aber die sonstigen Eigenschaften sind sehr nachvollziehbar.


Hi,

Die Zischlaute habe ich ja auch nur erwähnt, sie sind halt präsenter wie alle Höhen.
Die Nuberte hat einen sehr neutralen, analytischen Klang aber sehr ähnlich der MA nur Erwachsener. Ich bezeichne das gegenüber der Klipsch als eher warm. Aber vielleicht habe ich noch nie einen richtig "warmen LS" gehört.

lg, Alpi
Thies_26
Stammgast
#17 erstellt: 23. Mrz 2012, 11:51
Noch ein kleiner Hinweis:
Wenn du bisher immer ohne Sub getestet hast, solltest du es auf jeden Fall auch mal mit probieren!
Schließlich geht es dir doch hauptsächlich darum, was du behalten wirst und nicht welche Box für sich am besten klingt, oder? (auch wenn wir das hier ganz interessant finden :p)
Oder hattest du die Subs nur bei Musik aus? Mein Tipp bezieht sich natürlich vorwiegend auf Film, bzw. auf alle Anwendungen, wo du normalerweise die Subs zuschaltest.
alpenpoint
Inventar
#18 erstellt: 23. Mrz 2012, 11:52
Hi,


Hannes2k2 schrieb:
Ich will Dir auch gar nicht die Nubert schön oder die Klipsch schlecht reden.
Das Problem mit der Lautstärke ist auch gar nicht so einfach in den Griff zu kriegen. Selbst wenn man die Lautstärke am Receiver anpasst, muss man das ja immer noch vor oder nach dem Umschalten tun, so dass man im Moment des Umschaltens wieder den Lautstärkesprung und somit auch wieder diesen "Aha-Effekt" hat.


Ich habe ja ganze Lieder gehört und dann erst umgeschalten und wieder gehört.


Dann ergeben sich durch die Aufstellung nach dem Muster N-M-K------K-M-N (mit N=Nubert, M=Monitor Audio und K=Klipsch) natürlich unterschiedliche Basisbreiten für die verschiedenen LS, auch das verzerrt die Ergebnisse des Vergleichs prinzipiell.
Abhilfe schafft Aufstllung nach dem Prinzip N-M-K------N-M-K, wobei sich dadurch natürlich die Mittenortung der verschiedenen LS verschiebt.


Die Positionen werde ich mal tauschen obwohl das schwierig ist weil ich die Nubert nicht auf den Subwoofer stellen kann .
Ich werde sie aber auf den Platz der MA stellen.


Oder falls die LS länger zur Verfügung stehen auch mal bewusst längere Zeit nur einen LS hören, um zu schauen bzw hören ob es irgendwann anstrengend wird. (Passiert häufig bei LS die im ersten Moment ser viel detaillierter und dynamischer klingen.)


Diese Angst habe/hatte ich auch bis jetzt hat es sich nicht bestätigt.



Ich könnte aber auch sehr gut verstehen, wenn Du keine Lust auf den ganzen "Stress" hast, Dir einfach die Klipsch kaufst und glückich wirst :)


Eigentlich wollte ich die Nubert aber momentan schauts nicht danach aus. Vielleicht kauf ich keine und hör noch andere zur Probe.

lg, Alpi
alpenpoint
Inventar
#19 erstellt: 23. Mrz 2012, 11:56

Thies_26 schrieb:
Noch ein kleiner Hinweis:
Wenn du bisher immer ohne Sub getestet hast, solltest du es auf jeden Fall auch mal mit probieren!
Schließlich geht es dir doch hauptsächlich darum, was du behalten wirst und nicht welche Box für sich am besten klingt, oder?
Oder hattest du die Subs nur bei Musik aus? Mein Tipp bezieht sich natürlich vorwiegend auf Film, bzw. auf alle Anwendungen, wo du normalerweise die Subs zuschaltest.


Also ich hab beides mit SUBs gehört, hab ich aber auch geschrieben, ist vielleicht in dem langen Text unter gegangen. Man hört zw. den Nubert und MA wenig Unterschied, die Klipsch sind detailreicher.

Hier der Originaltext:

Alpenpoint schrieb:

Die Klipsch hingegen spielt für mich sowohl bei Musik als auch bei Kino einfach besser, Detailreicher und sogar noch etwas tiefer und dynamischer! Da kommen beide nicht nicht mit!
Wenn die Nubert oder die MA mit den SUBs spielten (Trennung 60Hz)war im Tiefgang ein sehr geringer Unterschied zu hören, zu den Klipsch schon mehr da sie ja in allen Bereichen etwas Präziser und Detailreicher spielten.


lg, Alpi
Thies_26
Stammgast
#20 erstellt: 23. Mrz 2012, 12:09
Ah, ok... Ich hatte nurnoch diese Stelle hier im Kopf, sry:


Die Boxen wurden ohne SUBs in verschiedenen Modi verglichen (Stereo, Pure direkt ohne EQ und im Filmmodus Spectacel).


alpenpoint
Inventar
#21 erstellt: 23. Mrz 2012, 12:23

Tom.C schrieb:

aber du kannst ja mal Pico anrufen ( mit dem kann man prima reden:-) ), vlt könntest dir mal was passendes zum testen schicken lassen !
Gruß Tom


An was hättest du da gedacht?

lg, Alpi
Lipix
Inventar
#22 erstellt: 23. Mrz 2012, 12:31
Du solltest für deinen Vergleich auf jedenfall nochmal die Aufstellung ändern, sind ja schon ziemliche Abstände zwischen den LS und die äußeren stehen einfach zu breit, soweit ich das von dem Bild beurteilen kann.

Du kannst ja die nuLine mal auf die Position zwischen Klipsch und MA stellen so grob und dann die Klipsch samt den Subs nach aussen, denke mal das wird deinen Hörbericht ziemlich durcheinander wirbeln, da doch viele deiner Eindrück auch der Aufstellung geschuldet sind.

Am besten auf den dritten LS entfernen in jedem Test, wenn du eh immer 1vs1 vergleichst.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 23. Mrz 2012, 12:33
Naja dir sollte die 99.38 sehr gut rein passen, zumindest könnte ich mir das aus der Erfahrung ( hab sie ja selbst ) sehr gut vorstellen ! Sie spielt sehr dynamisch ohne zu spitz zu klingen, hat einen tollen Bass bereich ( ohne Oberbass Anhebung ) und der Mitteltöner ist einfach nur ein Traum, das Ding knallt richtig und klingt dabei nie Grobschlächtig !
Sollte auch Preislich passen da sie mit 1700 € aktuell ( leider ein wenig teurer geworden ) billiger als die Nubert ist, 14 Tage Rückgaberecht hast du natürlich auch bei Pico !
Meine kann ich noch zu einer Vollaktiven umbauen ( das ich auf jeden Fall noch machen werde ), die aktuelle MKII kann man aber immer noch auf Teilaktiv umrüsten !
Also auch für zukünftige Ausbaustufen gerüstet, alles im allem wird es sehr schwierig werden ein besseres Preisleistungsverhältnis zu finden, vorraustgesetzt der Klang gefällt, selbst mit DIY wirds schwierig !


Gruß Tom
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 23. Mrz 2012, 12:36
Achso, für Musik brauchst du mit der 99.38 keinen Sub mehr, da kann auch die Klipsch nicht mithalten, auch bei Film braucht man ihn nicht unbedingt, obwohls bei Explosionen mit Sub natürlich mehr Spaß macht, sie kommt bei mir im Raum gemessen unter 30hz
Eminenz
Inventar
#25 erstellt: 23. Mrz 2012, 12:38

Tom.C schrieb:
Naja dir sollte die 99.38 sehr gut rein passen, zumindest könnte ich mir das aus der Erfahrung ( hab sie ja selbst ) sehr gut vorstellen ! Sie spielt sehr dynamisch ohne zu spitz zu klingen, hat einen tollen Bass bereich ( ohne Oberbass Anhebung ) und der Mitteltöner ist einfach nur ein Traum, das Ding knallt richtig und klingt dabei nie Grobschlächtig !


Kann ich so bestätigen.
alpenpoint
Inventar
#26 erstellt: 23. Mrz 2012, 13:58
Hi,

hab jetzt die Front etwas umgebaut.

CIMG6053

Hörtest folgt.

lg, Alpi
Amperlite
Inventar
#27 erstellt: 23. Mrz 2012, 14:48
Die Klipsch ist lauter und hat auch mehr "Badewannencharakteristik" (soll heißen: Der Frequenzgang ist alles andere als linear).
Im Direktvergleich hat so eine "Discobox" natürlich im ersten Moment alle Trümpfe auf der Hand. Das ist wie wenn man bei linearen Lautsprechern erst mit Loudness hört und dann kurz mal die Loudness ausschaltet. Klingt erstmal deutlich schlechter.

Auf Dauer könnte das aber (auch abhängig vom gehörten Musikmaterial) nervig werden. Darum solltest du auch länger als nur einige Stunden testen.
Wenn dir die Charakteristik der Klipsch auch auf Dauer besser gefällt, stört das natürlich auch niemanden. Reine Geschmackssache!

Center und Satelliten solltest du natürlich unbedingt vom gleichen Hersteller beziehen, wenn einer dieser Lautsprecher eine relativ starke Abweichung von Linearität hat.
Lipix
Inventar
#28 erstellt: 23. Mrz 2012, 15:34

Amperlite schrieb:

Im Direktvergleich hat so eine "Discobox" natürlich im ersten Moment alle Trümpfe auf der Hand.
Auf Dauer könnte das aber (auch abhängig vom gehörten Musikmaterial) nervig werden.


Das stimm allerdings. Je nach Auslegung des AVR nach einer halben bis zwei Stunden.

@Alpenpoint
Wechsel danach aber mal die Position, stell die Klipsch ganz nach aussen wo vorher die 102er standen, da wird sich einiges tun.
audioslave.
Inventar
#29 erstellt: 23. Mrz 2012, 15:36
Hey!
Wo genau muss ich hinfahren, wenn ich auf einen Kaffee rumkommen möchte?
Weit weg von Hamburg?

Zu deiner jetzigen Aufstellung muss ich was loswerden:
Die Klipsch steht weiter vor als die Nubert, so sieht es zumindest aus.
Wenn die NuLines spielen, dann spielen sie gegen den Korpus der Klipsch, nach dem Einmessen wird das sicher korrigiert, aber bei pure direct könnte das ein Problem sein.
Ist nur ne Kleinigkeit, aber man will ja korrekt bleiben
(falls mein Auge mich nicht täuscht)

Ich würd echt gern auf einen Blindvergleich rumkommen
MichaW
Inventar
#30 erstellt: 23. Mrz 2012, 16:03
Ersmal danke für deinen Bericht. Das mit den Klipsch kann auf grund des Wirkungsgrad täuschen.
Wenn man nur Heimkino betreibt,sind die Klipsch in ordnung. Sie sind meiner Meinung nach schlecht verbaut (Material) und ich persönlich finde sie total hässlich Aber wenn man mal richtig aufdrehen will,dann sind die klipsch genau richtig.
alpenpoint
Inventar
#31 erstellt: 23. Mrz 2012, 16:10

alpenpoint schrieb:
Hi,

hab jetzt die Front etwas umgebaut.

CIMG6053

Hörtest folgt.

lg, Alpi



So erster Hörtest:

Die Nubert kommen den Klipsch näher trotzdem bleibt im großen und ganzen der erste Eindruck wie in meinem Bericht geschrieben.
Ist anscheinend niemanden aufgefallen aber die Fronts der Nubert sind asymmetrisch, d.h. der Hochtöner kann nach innen oder eben etwas mehr nach außen zeigen.

Ich zitiere:

Der optimale horizontale Abstrahlwinkel liegt etwa bei
10 Grad in der Richtung der versetzten Hochtönermembrane.
Dann ist der Frequenzgang ohne nennenswerte Welligkeiten
und reicht ohne Abfall bis über die Hörgrenze. Bei
0 Grad gibt es klanglich keine merklichen Nachteile, aber
messtechnisch ist dabei die Linearität im Frequenzgang
nicht ganz so perfekt. Bei mehr als 15 Grad horizontalem
Winkel wird das Klangbild etwas dunkler. Also die Boxen
(z. B. bei Aufstellung im gleichseitigen Dreieck mit dem Hörer)
möglichst mindestens „zur Hälfte“ in Hörposition drehen!
Im Normalfall sollten die asymmetrisch aufgebauten
Hochtöner „nach innen“ zeigen, wenn die beste „Ortbarkeit“
einzelner Instrumente gewünscht wird. Wenn die Hochtöner
nach außen zeigen, ist das Klangbild eine Spur weniger hell
und etwas räumlicher.


Das habe ich jetzt gemacht sie zeigen nach innen und die Bühne verändert sich etwas und die Höhen sind etwas präsenter trotzdem ist und bleibt die Klipsch Detailreicher, frischer, spritziger.
Allerdings ist der Abstand etwas kleiner geworden.

Nächster Versuch:
Die Nubert nach innen und die Klipsch nach außen.

CIMG6054


Die Nubert strahlen nicht auf die SUBs.
Hier verringert sich der Abstand nochmals die Nubert klingt jetzt etwas frischer aber trotzdem bleibt die Klipsch spektakulärer.
Wieder mal Adele aufgelegt und jetzt kommt es wieder das Gänsehautfeeling wenn der ganze Saal mitsingt aber bei der Klipsch!
Sorry ich weiß nicht wie ich noch umstellen soll das gewisse etwas bekommt die Nubert momentan nicht. Hier ist auch der zarte Vorhang über dem Klang der Nubert wieder besser zu hören.
Es kann nur sein dass ich nach einer Woche die Klipsch zu aufdringlich halte aber das wird der Langzeittest zeigen. Eine Woche bleiben sie sicher noch so aufgestellt. Ich höre die Klipsch immer etwas leiser damit der Lautstärkevorteil nicht zum tragen kommt - messe ich mit einem SPL Meter. Den meisten Vorteil hat sie meiner Meinung nach in den Mitten und Höhen.

Ich teste weiter.

lg
alpenpoint
Inventar
#32 erstellt: 23. Mrz 2012, 16:14

Amperlite schrieb:
Die Klipsch ist lauter und hat auch mehr "Badewannencharakteristik" (soll heißen: Der Frequenzgang ist alles andere als linear).


Hi,

also Badewannencharakter = blechern?
Das könnte ich der Klipsch wirklich nicht nachsagen, eher dass nach einer Woche vielleicht das jetzt so tolle präsente Frische, lebendige, wie auch immer nervig wird. Allerdings kann ich mir das nicht vorstellen.

lg, Alpi
alpenpoint
Inventar
#33 erstellt: 23. Mrz 2012, 16:17

audioslave. schrieb:
Hey!
Wo genau muss ich hinfahren, wenn ich auf einen Kaffee rumkommen möchte?
Weit weg von Hamburg?


Da empfehle ich fliegen ca. 880km - Telfs/Tirol.


Die Klipsch steht weiter vor als die Nubert, so sieht es zumindest aus.
Wenn die NuLines spielen, dann spielen sie gegen den Korpus der Klipsch, nach dem Einmessen wird das sicher korrigiert, aber bei pure direct könnte das ein Problem sein.


Ja aber jetzt nach dem dritten Umstellen nicht mehr, davor wars auch nicht schlimm.



Ich würd echt gern auf einen Blindvergleich rumkommen :prost


Gerne!

lg, Alpi
alpenpoint
Inventar
#34 erstellt: 23. Mrz 2012, 16:23

MichaW schrieb:
Ersmal danke für deinen Bericht. Das mit den Klipsch kann auf grund des Wirkungsgrad täuschen.


Ja und deswegen versuche ich alles um der Klipsch den Vorteil zu nehmen.



Wenn man nur Heimkino betreibt,sind die Klipsch in ordnung. Sie sind meiner Meinung nach schlecht verbaut (Material) und ich persönlich finde sie total hässlich Aber wenn man mal richtig aufdrehen will,dann sind die klipsch genau richtig.


Nach ersten Höreindrücken nicht nur für Kino aber das ist Geschmacksache. Verarbeitung hab ich schon geschrieben und optisch gefällt mir die Nubert auch viiiel besser. Was glaubst du warum ich alles versuche mit der Aufstellung. Eingemessen wird die Nubert aber die Klipsch ist für mich vorne. So extrem drehe ich nicht auf da ich es am Abend gar nicht mag obwohl ich könnte, evtl. mal am Nachmittag wenn wir uns einen Actionfilm an einem verregneten Sonnntag anschauen.
Ich bin noch auf den Langzeittest gespannt, vielleicht verändert der noch so einiges.

lg, Alpi
-MCS-
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 23. Mrz 2012, 16:27
Ich klinke mich jetzt mal auch hier ein

Badewanne bedeutet, angehobener Tiefton und angehobene Höhen. Ist eine reine Abstimmungssache
und hat was mit dem persönlichen Geschmack zu tun. Wenn man von den Klipsch zu den Nubert
wechselt, kommen dir die Nubert eher dumpf und höhenarm vor.


Ich empfehle dir, mal zwei Tage die Klipsch, dann zwei Tage die Nubert und noch mal Klipsch, dann Nubert anzuhören.

Durch den höheren Wirkungsgrad und die Abstimmung klingen die Klipsch im ersten Moment eindrucksvoller
als die linearen nuLines. Das soll jetzt keine Wertung sein.

Erst dann wirst du wissen, welche Lautsprecherabstimmung dir eher gefällt.

ultrasound
Inventar
#36 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:01

alpenpoint schrieb:

MichaW schrieb:
Ersmal danke für deinen Bericht. Das mit den Klipsch kann auf grund des Wirkungsgrad täuschen.


Ja und deswegen versuche ich alles um der Klipsch den Vorteil zu nehmen.



Wenn du den Pegel nicht angleichen kannst (was schonmal nicht gut ist) kannst du folgendes tun.

Mach den Lautsprecher der dir weniger gefällt bewusst lauter.

Gefällt dir dann der leisere besser liegts nicht am Pegel. Gefällt dir der lautere dann besser musst du dich wohl oder übel um einen Pegelabgleich bemühen.

Ausserdem finde ich gehört für einen Stereovergleich definitv ein ATM an die Nuberts, die sind von vorneherein so konstruiert worden das sie mit ATM spielen und fallen deshalb ohne ATM für ihre Größe vergleichsweise früh im Bass ab, da die Bassreflexabstimmung tiefer gewählt wurde als das sonst für eine rein passive Box sinnvoll ist.

-> Die Nuberts ohne ATM bzw. Sub zu betreiben geht imo gegen die gedachte Funktionsweise.
alpenpoint
Inventar
#37 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:09

-MCS- schrieb:

Badewanne bedeutet, angehobener Tiefton und angehobene Höhen. Ist eine reine Abstimmungssacheund hat was mit dem persönlichen Geschmack zu tun. Wenn man von den Klipsch zu den Nubert
wechselt, kommen dir die Nubert eher dumpf und höhenarm vor.


So in etwa empfinde ich das auch allerdings würde ich nicht dumpf zu den Nuberts sagen enfach etwas verhaltener.


Ich empfehle dir, mal zwei Tage die Klipsch, dann zwei Tage die Nubert und noch mal Klipsch, dann Nubert anzuhören.


Ich werde noch viel hören und wenn ich ehrlich bin ist mir bei den MA ja nichts abgegangen außer dass ich einen etwas potenteren Center und auch Fronts haben wollte, es sollte ja wieder zu meinen 2 SUBs passen.


Durch den höheren Wirkungsgrad und die Abstimmung klingen die Klipsch im ersten Moment eindrucksvoller
als die linearen nuLines. Das soll jetzt keine Wertung sein.


Ja das stimmt und ich versuche auch immer die NuLines leiser zu hören aber manche Szenen weiß ich schon auswendig und kann ich für mich sehr gut beurteilen



Erst dann wirst du wissen, welche Lautsprecherabstimmung dir eher gefällt.


Ja es ist wirklich schwierig! Dabei hab ich ja noch nicht so viel gehört speziell nicht in meinem Raum.
Eines muß ich auch noch sagen der richtige Partner für die nuLine 102 wären ja eigentlich die RF62 II oder RF 82II.

lg, Alpi
Zweck0r
Moderator
#38 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:23
Die 'zu tiefe' BR-Abstimmung ist auch ohne ATM sinnvoll, weil ein langsamer Abfall zu den tiefen Frequenzen hin gut zur Charakteristik von Räumen (Druckkammereffekt) passt. Nur auf dem Papier sieht so eine Abstimmung weniger gut aus, als sie ist.

Ich könnte mir vorstellen, dass die kahle Rückwand und ein generell etwas halliger Raum den breit abstrahlenden Nuberts und MAs zum Verhängnis wird.

Wenn Du noch andere Kandidaten für einen Vergleich suchst, wirst Du vielleicht bei den Studiomonitoren fündig, z.B. http://www.behringer.com/DE/Products/B2031P.aspx. Solche Monitore mit Waveguides (Kurzhörnern) strahlen ebenfalls stärker gerichtet ab.

Zu diesem Modell gibt es auch einen ausgeFEILten Pimp:

http://www.hifi-foru...rum_id=267&thread=35

Grüße,

Zweck
alpenpoint
Inventar
#39 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:29

ultrasound schrieb:


Wenn du den Pegel nicht angleichen kannst (was schonmal nicht gut ist) kannst du folgendes tun.

Mach den Lautsprecher der dir weniger gefällt bewusst lauter.

Gefällt dir dann der leisere besser liegts nicht am Pegel. Gefällt dir der lautere dann besser musst du dich wohl oder übel um einen Pegelabgleich bemühen.


Das mache ich die anze Zeit und hab es auch schon öfter hier geschrieben. Wie mache ich einen Pegelabgleich beim umschalten?
Den kann ich ja nur im Mednü meines AVR machen. Noch mal die nuLine wurden eingemessen und die Klipsch spielen mit dem Meßergebnis der Nuberts, also Vorteil hier bei Nubert.



Ausserdem finde ich gehört für einen Stereovergleich definitv ein ATM an die Nuberts, die sind von vorneherein so konstruiert worden das sie mit ATM spielen und fallen deshalb ohne ATM für ihre Größe vergleichsweise früh im Bass ab, da die Bassreflexabstimmung tiefer gewählt wurde als das sonst für eine rein passive Box sinnvoll ist.

-> Die Nuberts ohne ATM bzw. Sub zu betreiben geht imo gegen die gedachte Funktionsweise.


Sorry aber da habe ich eine andere Meinung. Eine so erwachsene Box wie eine NuLine 102, die ist ja nicht gerade klein, muß sich hier im Bass mit einem Regallautsprecher messen. Aber das wäre absolut nicht mein Problem, der Bass der Nubert reicht mir völlig und das kreide ich ihr auch nicht an. Mir fehlt das klare, lebendige......
Ich hätte sogar eine sehr potente Endstufe an der ich mit der DCX2496 (Nubert beschreibt es in der Bedienungsanleitung) so ein ATM Module simulieren könnte aber das ist nicht das Thema.
Ich habe 2 sehr potente SUBs die sowohl die Nubert als auch die Klipsch hervorragend unterstützen.
Was auch noch ein kleiner Vorteil der Klipsch ist dass der Center noch ein wenig besser verständlich ist speziell bei Filmen wenn oft Stimmen im Actionspektakel unter gehen.
Ein Bsp. wenn bei Terminator die Erlösung am Anfang der Angriff auf die Bodenstation erfolgt und die Hubschrauber landen dann schreien die Leute - "macht schon, macht schon" und "weiter, weiter, weiter" und das hört man bei dem Klipsch etwas besser, hier sind beide besser als der kleine MA Center.
Ich finde auch den Klavieranschlag bei der Klipsch satter aber das mag Geschmack sein.
Vielleicht wirkt sich der Vorteil bei den Höhen/Mitten ja auch deshalb etwas mehr bei mir aus da ich nur mehr bis ca. 13,5 bis 14kHz höre?

Und die Nubert klingt auch ohne SUB gut. Ich spreche hier nicht von Welten bei den Unterschieden aber eine Kleinigkeit kann das "Gänshautgefühl" oder "MittendrinnGefühl" schon ausmachen.

lg, Alpi
kaetho
Stammgast
#40 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:31
Hi Alpi, hi @all
toller Thread hier, macht Spass mitzulesen.


alpenpoint schrieb:

Amperlite schrieb:
Die Klipsch ist lauter und hat auch mehr "Badewannencharakteristik" (soll heißen: Der Frequenzgang ist alles andere als linear).

Hi,
also Badewannencharakter = blechern?


Nein, Badewannenefekt = Bässe und Höhen rauf, mitten runter, die EQ-Kurve sieht dann halt aus wie eine Badewanne. Mit blechern hat das nichts zu tun ;-)

Wenn ich das Pferd mal von der anderen Seite her aufzäume: ich mache öfters mal Live-Mitschnitte von Konzerten (Orchester, Chor, Brass Band). Wenn die Aufnahme mal eben quick'n'dirty als erster Wurf auf ne CD soll und sie einfach nicht recht klingen will, hilft diese "Badewanne" im Mastering sehr oft über die gröbsten Fehler hinweg. Der "Boah, klingt das geil"-Effekt stellt sich sehr schnell ein, aber solche Aufnahmen sind dann meist nicht für längeres Hören geeignet...

Gruss, Thomas
alpenpoint
Inventar
#41 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:40

kaetho schrieb:
Hi Alpi, hi @all
toller Thread hier, macht Spass mitzulesen.


Freut mich .


Nein, Badewannenefekt = Bässe und Höhen rauf, mitten runter, die EQ-Kurve sieht dann halt aus wie eine Badewanne. Mit blechern hat das nichts zu tun ;-)


Deswegen fage ich nach. Ich möchte auch mal sagen dass meine Hörerfahrung zu anderen hier im Forum mehr als bescheiden ist, trotzdem höre ich so und beschreibe es mit meinen Worten und Eindrücken.


Der "Boah, klingt das geil"-Effekt stellt sich sehr schnell ein, aber solche Aufnahmen sind dann meist nicht für längeres Hören geeignet...


Ich weiß was ihr mir sagen wollt und ich werde das in einer Woche ehrlich beantworten.
Erschwerend kommt hinzu dass mir die Nubert unheimlich gut gefallen aber das alleine ist mir zu wenig.

lg, Alpi
alpenpoint
Inventar
#42 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:45

Zweck0r schrieb:

Ich könnte mir vorstellen, dass die kahle Rückwand und ein generell etwas halliger Raum den breit abstrahlenden Nuberts und MAs zum Verhängnis wird.


Selbst wenn ich mich total rechts hinsitze also komplett aus dem Richtungsstrahl der Klipsch Hochtöner sind sie heller oder wie hier schon oft beschrieben spritziger.......


Wenn Du noch andere Kandidaten für einen Vergleich suchst, wirst Du vielleicht bei den Studiomonitoren fündig, z.B. http://www.behringer.com/DE/Products/B2031P.aspx. Solche Monitore mit Waveguides (Kurzhörnern) strahlen ebenfalls stärker gerichtet ab.


Danke sehr interessant und ich würde so was auch gerne mal hören aber leider sind hier meine Möglichkeiten begrenzt.
Ein großes Danke an dieser Stelle an "Johaa" der mir seine Klipsch geliehen hat!!

lg, Alpi
Amperlite
Inventar
#43 erstellt: 23. Mrz 2012, 18:14

alpenpoint schrieb:

ultrasound schrieb:
-> Die Nuberts ohne ATM bzw. Sub zu betreiben geht imo gegen die gedachte Funktionsweise.


Sorry aber da habe ich eine andere Meinung. Eine so erwachsene Box wie eine NuLine 102, die ist ja nicht gerade klein, muß sich hier im Bass mit einem Regallautsprecher messen.


@ultrasound: Das ist nicht richtig. Die Nuberts geben auch ohne ATM einen klassenüblichen Tiefbass wieder. Das ATM ist lediglich eine Option.

@alpenpoint: Beim Bass muss man ein wenig aufpassen. Wenn ein Lautsprecher im Oberbass über 100 Hz eine Überhöhung hat, dann verwechselt man das schnell mit mehr Tiefbass. Nubert nutz(e?) dies auch in geringem Maße bei der 381, um sie voller klingen zu lassen.
Auch bei dieser Klipsch vermute ich eine nennenswert Überhöhung in dieser Gegend, denn Klipsch muss im Tiefbass zwangsweise beschneiden, um den Tiefmitteltöner so einigermaßen an den hohen Wirkungsgrad des Hochtonhorns anzupassen. Anders gehts bei einer Passivbox nicht, die Physik lässt sich nicht überlisten.
Zweck0r
Moderator
#44 erstellt: 23. Mrz 2012, 18:22

alpenpoint schrieb:
Selbst wenn ich mich total rechts hinsitze also komplett aus dem Richtungsstrahl der Klipsch Hochtöner sind sie heller oder wie hier schon oft beschrieben spritziger.......


Andere Frage: hast Du schon mal versucht, am Höhenregler zu drehen ? Ich höre auch lieber mit Loudness, aber die bevorzuge ich variabel im Verstärker statt fest eingebaut in die Lautsprecher.


alpenpoint schrieb:
Danke sehr interessant und ich würde so was auch gerne mal hören aber leider sind hier meine Möglichkeiten begrenzt.


Rückgaberecht ? 180€ Paarpreis sind nun wirklich nicht die Welt.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 23. Mrz 2012, 18:23 bearbeitet]
alpenpoint
Inventar
#45 erstellt: 23. Mrz 2012, 18:23

Amperlite schrieb:

Auch bei dieser Klipsch vermute ich eine nennenswert Überhöhung in dieser Gegend, denn Klipsch muss im Tiefbass zwangsweise beschneiden, um den Tiefmitteltöner so einigermaßen an den hohen Wirkungsgrad des Hochtonhorns anzupassen. Anders gehts bei einer Passivbox nicht, die Physik lässt sich nicht überlisten.



Falls erwünscht könnte ich ja Messungen der einzelnen LS durchführen.

lg, Alpi
johaa
Stammgast
#46 erstellt: 23. Mrz 2012, 19:50
Hallo,

@Alpi, Danke dass du die Auswertungen deiner Tests so ausführlich mit uns teilst.

Ich habe unten im Zimmer ja die RF-81 II an einem Stereoverstärker mit A/B Schalter gegen die RF-82 II getestet. Klanglich sind sie sich ja sehr ähnlich, nur das mehr an Volumen merkt man halt.
Konnten wir ja bei unserem Testaufbau auch feststellen, dass die kleine nicht viel anders klingt.

Da ich weiß dass du von der Größe maximal die RF-62 II haben möchtest, würde mich jetzt aber interessieren, wie im Vergleich die Rf-62 II klingen würde.
Vielleicht kann da ja wer was sagen.
Edit: Also direkt gefragt.
Wer hat die RF-62 II im Vergleich zur RB-81 II oder zur RF-82 II gehört?

L.G.
Johann


[Beitrag von johaa am 23. Mrz 2012, 20:26 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#47 erstellt: 23. Mrz 2012, 20:20
Also Klipsch LS haben grundsätzlich einen Badewannenfrequenzgang mit angehobenen HT und Bassbereich?


[Beitrag von mroemer1 am 23. Mrz 2012, 20:21 bearbeitet]
alpenpoint
Inventar
#48 erstellt: 23. Mrz 2012, 20:31
Hi,


Zweck0r schrieb:

Andere Frage: hast Du schon mal versucht, am Höhenregler zu drehen ? Ich höre auch lieber mit Loudness, aber die bevorzuge ich variabel im Verstärker statt fest eingebaut in die Lautsprecher.


Du meinst damit die Höhen der Nubert etwas anheben und mal länger hören.



Rückgaberecht ? 180€ Paarpreis sind nun wirklich nicht die Welt.


Da hast du auch wieder recht.
Und die spielen in etwa so wie die Klipsch ?
Den Pimp Thread hab ich auch gelesen sehr interessant.


lg, Alpi
Clyde
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 23. Mrz 2012, 20:35
Eine Messung von der RB-81 MKI kann ich mal noch zur Badewanne beisteuern...

Was Offizielles:
http://www.hometheat...tem-ht-labs-measures


Meine Eigene, schon etwas her...

Klipsch RB-81 Messung

Das Rote ist der FGang und das Blaue die Akustische Phase;-)
Ich seh grad, das Bild ist ja klein...Die Auflösung beträgt 5dB Rasterung.
Frequenzen unterhalb 3-500Herz ausser Acht lassen, weil Raumeinflüsse nicht ausgeschlossen.

Baden kann ich darin aber nicht *lol*


[Beitrag von Clyde am 23. Mrz 2012, 20:40 bearbeitet]
alpenpoint
Inventar
#50 erstellt: 23. Mrz 2012, 20:44
Hi,

Badewanne sehe ich jetzt auch keine.

lg, Alpi
mroemer1
Inventar
#51 erstellt: 23. Mrz 2012, 20:56
Ich kann leider die Messung aus der Stereo 04/12 einer aktuellen Klipsch nicht veröffentlichen.

Diese sieht aus wie eine umgedrehte Badewanne, also leicht abgesenkter Bass und HT Bereich, aber mit einer Präsenzbetonumg die zu einem etwas helleren Klangbild führt.


[Beitrag von mroemer1 am 23. Mrz 2012, 20:58 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch vs Monitor audio
go_alex am 16.09.2015  –  Letzte Antwort am 10.10.2015  –  4 Beiträge
Nubert vs. Monitor Audio
frank-o-mat am 18.10.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2009  –  10 Beiträge
Monitor Audio Silver S2 AV oder Klipsch RB35 Serie ?
N.T.A am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 14.09.2004  –  14 Beiträge
Klipsch RS-42 // Monitor Audio BRFX - offene Aufstellung?
Xychor am 25.08.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  2 Beiträge
Suche rear LS: nubert vs. monitor audio vs. wharfedale
Woody76 am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.10.2004  –  15 Beiträge
Monitor Audio
fucht am 08.09.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  8 Beiträge
Wharfedale 9.2 oder Monitor Audio BR2
RalleH1 am 30.05.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2008  –  37 Beiträge
Monitor Audio Silver RS8 oder Nubert NuWave 105 bzw. NuLine 100
HenningZ am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2007  –  25 Beiträge
Wirkungsgrad Vergleich Klipsch Nubert
xcd am 09.06.2005  –  Letzte Antwort am 18.08.2005  –  29 Beiträge
KEF, Klipsch oder Nubert
soundkick am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 26.12.2005  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedTommy_HBS
  • Gesamtzahl an Themen1.386.143
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.400.817

Hersteller in diesem Thread Widget schließen