Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie stark Lautsprecher anwinkeln?

+A -A
Autor
Beitrag
Sylogistik
Stammgast
#1 erstellt: 03. Feb 2014, 20:12
Ich habe die Phonar Veritas p6 NEXT. Von diesen Lautsprechern sitze ich 4,80m entfernt direkt an einer Rückwand. Die Lautsprecher stehen 3,80m auseinander.

Wie sollte ich die veritas P6 einwinkeln. Die linke veritas steht seitenwandnah, die rechte im offenen Raum. Der Hersteller empfiehlt in der Anleitung ein Einwinkeln von 5 bis 10 Grad, auf Konraktanfrage jedoch sagt er "kein Einwinkeln".

Ich habe sie derzeit auf den jeweiligen Platz neben dem jeweiligen Sitzplatz eingewinkelt (linker LS auf den Platz links neben mir, rechter LS umgekehrt) und erlebe die Bühne vor meinem Sitzplatz. Gehe ich mit meinem Kopf 50 cm nach vorne höre ich aus welchem Lautsprecher welches Instrument kommt, da wo ich jetzt sitze kann ich das so gut wie nicht hören. Bedeutet das, dass ich noch stärker einwinkeln muss oder umgekehrt?

Phonar
bob2
Stammgast
#2 erstellt: 03. Feb 2014, 21:54
Hallo,

die LS stehen ja übel, zu dicht an der Rückwand zu dicht an den Seitenwänden, so richtig wirst du da keine gute Raumabbildung haben. Nicht anwinkeln ist hier das richtige Mittel...

Die Instrumente sollten sowohl in der Tiefe als auch in der Breite ortbar sein, aber nicht den Eindruck erwecken aus einen Lautsprecher zu kommen,
Sylogistik
Stammgast
#3 erstellt: 03. Feb 2014, 22:00
Gerade wegen den Seitenwänden nahm ich das Einwinkeln vor. Damit minimiere ich doch eigentlich den Reflexionsschall des linken Lautsprechers, oder? Gehe ich 50 cm mit meinem Kopf nach vorn klingt es besser. Würde das nicht auch für stärkeres Einwinkeln sprechen? Ich habe es nicht so mit Physik wie man merkt.
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Feb 2014, 22:04
Die LS müssen nach vorne, Rückwandabstand mindestens 50cm. Freie Aufstellung.

Wenn das Photo vom Hörplatz aus gemacht wurde, dann ist der Abstand viel zu groß.

Das muss richtig schlecht klingen...

Stell mal einen Sessel in die Mitte zwischen Photo und LS, ziehe sie nach vorne und winkle sie so ein, dass Du die Innenflanken noch gerade so sehen kannst, also mit dem Hochtönern voll auf die Ohren, so dass die Linien sich auf Höhe Deines Kopfes schneiden.

Probiere es, es wird richtig gut klingen.

Gruß
Dk


[Beitrag von DickesKabel am 03. Feb 2014, 22:05 bearbeitet]
bob2
Stammgast
#5 erstellt: 03. Feb 2014, 22:07
Hallo,

nein du sitzt zu weit weg, das Stereodreieck ist bei dir um 1m verschoben, wenn du einwinkelst ist es ja noch weiter vorne. Du solltest dir mal eine Packung Absorber zulegen sind 5 Stück und die seitlich und oder hinter den LS stellen...
Zalerion
Inventar
#6 erstellt: 03. Feb 2014, 22:11
Ist aber wenig praxisgerecht.

Würd ich zwar auch machen, aber das sieht sehr nach "Leben mit Frau" aus, da wird wohl jemand Veto einlegen.


Alternativvorschlag:
So weit wie möglich aus der Ecke raus, etwas "auswinkeln", also so ausrichten, wie du gesagt hast, dass sie gut klingen würden, aber eben auf den Hörplatz und an den Seiten etwas Hochtonschluckendes aufhängen (am Fenster würde sich da ein etwas festerer Stoffvorhang anbieten, rechts vielleicht so eine Art Wandteppich oder schönes Farbiges Molton<--- kann sehr gut aussehen!). Dadurch werden die evt. störenden Reflexionen vermindert. (Testen kann man das z.B. mit Decken oder ähnlichem, muss man sich nur was für die Montage ausdenken).
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Feb 2014, 22:11

bob2 (Beitrag #5) schrieb:
Hallo,

nein du sitzt zu weit weg, das Stereodreieck ist bei dir um 1m verschoben, wenn du einwinkelst ist es ja noch weiter vorne. Du solltest dir mal eine Packung Absorber zulegen sind 5 Stück und die seitlich und oder hinter den LS stellen...



Lies mal, ich habe doch geschrieben, er sitzt zu weit weg. Und natürlich muss er einwinkeln. Er sitzt mindestens 1m zu weit hinten.
DickesKabel
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Feb 2014, 22:13

Zalerion (Beitrag #6) schrieb:
Ist aber wenig praxisgerecht.

Würd ich zwar auch machen, aber das sieht sehr nach "Leben mit Frau" aus, da wird wohl jemand Veto einlegen.


Alternativvorschlag:
So weit wie möglich aus der Ecke raus, etwas "auswinkeln", also so ausrichten, wie du gesagt hast, dass sie gut klingen würden, aber eben auf den Hörplatz und an den Seiten etwas Hochtonschluckendes aufhängen (am Fenster würde sich da ein etwas festerer Stoffvorhang anbieten, rechts vielleicht so eine Art Wandteppich oder schönes Farbiges Molton<--- kann sehr gut aussehen!). Dadurch werden die evt. störenden Reflexionen vermindert. (Testen kann man das z.B. mit Decken oder ähnlichem, muss man sich nur was für die Montage ausdenken).



Sieht aus, als sei das Wozi eingewinkelt. Im Prinzip gehört die Anlage entweder an die lange Wand oder an die Wand, von der aus das Photo gemacht wurde.
bob2
Stammgast
#9 erstellt: 03. Feb 2014, 22:13
Du warst nur schneller, habe noch geschrieben....
Salinas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Feb 2014, 02:29

bob2 (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,


Die Instrumente sollten sowohl in der Tiefe als auch in der Breite ortbar sein, aber nicht den Eindruck erwecken aus einen Lautsprecher zu kommen,


das habe ich noch nie verstanden, wie das mit 2 Kanal Stereo und zwei Frontlautsprechern möglich sein soll, aber vielleicht habe ich auch zu wenig Phantasie bzw. Einbildungskraft...

Ansonsten stimmt das hier mit dem viel zu großen Hörabstand. Das ist sehr suboptimal... Zu viel Diffusschall. Das kann man, wenn überhaupt, nur mit stark bündelnden Konstruktionen wie Elektrostaten oder großen Studiomonitoren, die für entsprechende Hörabstände konzipiert sind, mit der entsprechenden Basisbreite zwischen den LS ein wenig kompensieren. Arge Probleme mit der Raumakustik, wie hier zu vermuten sind (Reflexionen durch Fensterfronten, Parkettboden etc,) können die allerdings auch nicht zur Gänze eleminieren... Also deutlich näher ranrücken zum Stereodreieck.. , von Seitenwänden und Rückwand weg und einwinkeln...Ganz dolle wird es dadurch auch nicht aber allemal besser als so.. Ggfs, wie hier schon erwähnt, ganz anders im Raum positionieren bzw. umstellen, das es weniger Reflexionen gibt. Zwischen Parkettboden und Hörplatz sollte auf dem Parkett auch absorbierendes Material (Teppichbrücke. Auslegeware etc.) liegen...

Man sieht hier im Forum nicht selten Bilder von teuren Hifi-Anlagen wo sich zwischen LS und Hörplatz Parkett-oder Fliesenböden befinden und man sich wundert, daß es ziemlich bescheiden klingt außer man lügt sich selbst in die Tasche..
Der Kauf von anderer Elektronik oder teuren LS-Kabeln ist bez. Problemlösung dabei leider auch der absolute Griff ins Klo, daß Händler etwas anderes erzählen, liegt auf der Hand.......


[Beitrag von Salinas am 04. Feb 2014, 03:18 bearbeitet]
Sylogistik
Stammgast
#11 erstellt: 04. Feb 2014, 06:11
Vielen Dank für die Ratschläge. Jedoch lässt sich kaum etwas davon umsetzen. Die Lautsprecher haben ihren Platz gefunden und die Couch darf ich auch nicht mitten im Zimmer abstellen. Familienleben ist mir wichtiger als Musik. Von daher bleibt der Aufbau grundsätzlich bestehen. Die Phonar wähltre ich, weil man sie wandnah aufstellen kann. Ich habe einen nahezu linearen Frequenzverlauf zwischen 50 und 150 Hz. Und dennoch, es stimmt, ich sitze zu weit weg. Ich bin aber mit dem Klang grundsätzlich jedoch sehr zufrieden. Die Lautsprecher klingen bei mir prima, etwas wärmer, so wie ich es mag. Sie spielen relativ tief, dennoch dröhnt nichts und es entsteht ein harmonischer Gesamteindruck. Bei 5.1 gibt es unter Nutzung des Sub SVS SB12-Plus in Verbindung mit einem Antimode und Nubertboxen für Surround in Verbindung mit einem ATM-Modul und dem Endverstärker T+A AMP 8 ohnehin nur positives zu berichten. Ich hatte hier schon einige Lautsprecher, aber als so gut empfand ich es zuvor noch nie.

Mich stört, wie gesagt ,nicht der Klang, der ist spitze. Ich hätte nur etwas mehr Ortbarkeit des linken und rechten Lautsprechers. Diese erreiche ich bereits wenn ich vom Sitzplatz aus meinen Kopf nach vorne beuge, also deutlich weniger als einen Meter, denn so lang ist mein Hals nicht. Daher meine Frage, bedeutet es die Lautsprecher noch stärker oder etwas weniger einzuwinkeln? Ich sitze in der Mitte beider Lautrsprecher und habe sie derzeit 10 Grad eingewinkelt, so dass die Innenseiten auf die jeweiligen Schultern ausgerichtet sind.
ingo74
Inventar
#12 erstellt: 04. Feb 2014, 06:44
was hindert dich daran, das einfach auszuprobieren..?!
HP-UX
Stammgast
#13 erstellt: 04. Feb 2014, 07:37
Hallo Syslogistik,

versuch es doch einfach mal mit einen Sessel den du (zum Musik hören) einfach mal 1-2 m vor das Sofa stellst.
Wenn du zusätzlich ein wenig mit Decken / Vorhängen / Kissen usw. ausprobierst, wirst du sicher einiges über deine Anlage neu entdecken.

Viel Spass beim probieren.

Gruß
Martin
Sylogistik
Stammgast
#14 erstellt: 04. Feb 2014, 16:12
Ich habe die Couch 20 cm von der Wand geholt und sitze nun 60 cm von dieser entfernt. Die Lautsprecher habe ich zehn Centimeter von der Wand geholt und sie auf einen Abstand von 40 cm gebracht. Ferner habe ich sie etwas weniger stark eingewinkelt. Können diese minimalen Veränderungen schon etwas bewirken? Ich habe nun das Gefühl, die Lautsprecher besser orten zu können und bei einer Bewegung nach vorn das Nachlassen der Ortbarkeit, also umgekehrt zu vorher. Ist das Einbbildung oder können minimale Veränderungen gravierende Auswirkungen haben?
HP-UX
Stammgast
#15 erstellt: 04. Feb 2014, 17:04
Hallo Syslogistik,

ja es gibt im Web einige Anleitungen zum aufstellen der Lautsprecher.
Habe mir in meinem Raum auch sehr viel Zeit genommen um die Lautsprecher zu positionieren.
Da habe ich auch festgestellt, das es manchmal auf wenige cm +/- ankommt.

Viel Spass beim probieren.

Gruß
Martin
bob2
Stammgast
#16 erstellt: 04. Feb 2014, 17:54
Hallo,

das verschieben der LS ist doch das A und O der Aufstellung, es gibt kein für alle Räume gültiges Rezept.
Wenige Zentimeter mache da viel aus...
AML-Audio
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 04. Feb 2014, 18:02
Hallo,

versuche doch mal die Lautsprecher etwas dichter an das Rack zu stellen.
Du bist jetzt ja schon etwas weiter nach vorne gerückt, nun würde ich versuchen die beiden
Front-LS auf einen Abstand von 2,50 - 3 m untereinander zu bringen.
Dann die LS nicht mehr so stark anwinkeln und mal probehören...
Du hast natürlich auf der einen Seite mit der Fensterfront eine schallharte Seite, die stark reflektiert und
auf der anderen Seite ist der Raum offen (soweit ich sehen kann); dort wird wesentlich weniger reflektiert.
Das ist für eine homogene klangliche Darbietung natürlich suboptimal.

Viele Grüsse

Mark
hl-ufg
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Feb 2014, 18:42
Hallo,

so wie ich es sehe sitzt Du zu dicht vor der Rückwand. Das gibt sehr unschöne Effekte (Stichwort: Raummoden). Versuch doch einfach mal mit einem Stuhl (ist leicht zu transportieren und jederzeit wieder zu entfernen) die ideale Position zu finden. Wie schon gesagt, es geht praktisch nur durch ausprobieren. Jeder Raum ist anders, da gibt es leider kein Patentrezept. Bei den meisten Lautsprechern wirkt sich ein großer Abstand zu Seite und nach hinten positiv aus (ich weiß selbst das es nicht immer so geht).

Ich habe eine ähnliche Situation wie Du und nutze einen kleinen Sessel / Stuhl wenn ich wirklich Musik hören will.

Gruß Heinz

EDIT: Noch eine Frage. Ist das Parkett schwimmend verlegt? Dann wäre meine erste Maßnahme eine schwere Platte (Schiefer, Beton, ..) unten den Boxen. Ansonsten schwingt der ganze Boden mit.


[Beitrag von hl-ufg am 04. Feb 2014, 18:44 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#19 erstellt: 04. Feb 2014, 19:31

Sylogistik (Beitrag #14) schrieb:
Ich habe die Couch 20 cm von der Wand geholt und sitze nun 60 cm von dieser entfernt. Die Lautsprecher habe ich zehn Centimeter von der Wand geholt und sie auf einen Abstand von 40 cm gebracht. Ferner habe ich sie etwas weniger stark eingewinkelt. Können diese minimalen Veränderungen schon etwas bewirken? Ich habe nun das Gefühl, die Lautsprecher besser orten zu können und bei einer Bewegung nach vorn das Nachlassen der Ortbarkeit, also umgekehrt zu vorher. Ist das Einbbildung oder können minimale Veränderungen gravierende Auswirkungen haben?

wenn du einen schritt zurückmachst und überlegts, was das, was du getan hast für auswirkungen und warum hast, dann bringt dir das mehr als jetzt ja oder nein zu schreiben.

wenn du dir die wellenlänge im bassbereich, im mitteltonbereich und im hochtonbereich anschaust, dann sollte klar sein, welche auswirkungen was haben kann.
weiterhin kommt es auf das abstrahlverhalten deiner lautsprecher an, ob und in welchem mass das anwinkeln etwas bringt.
Sylogistik
Stammgast
#20 erstellt: 04. Feb 2014, 19:39
Die Lautsprecher haben einen beriten Abstrahlwinkel. Da ich aber schon 4,80m von den Fronts entfernt sitze wäre es doch nicht hilfreich diese dichter zusammenzustellen oder irre ich hier. Einwinkeln will ich schon deshalb, um möglichst viel Direktschall zu erhalten. Ich kann nicht so viel probieren, da hierfür kaum Zeit bleibt. Daher freue ich mich besonders über jeden Ratschlag.
frank969
Stammgast
#21 erstellt: 04. Feb 2014, 19:45

Sylogistik (Beitrag #11) schrieb:
Familienleben ist mir wichtiger als Musik.


Leute gibt's
Mal abgesehen von dem, was hier schon steht würde ich mal einen ruhigen Samstagnachmittag ein bisschen rumprobieren mit dem Winkel und in dem Rahmen wie es geht auch der sonstigen Aufstellung von LS und Hörplatz. Und dann nicht nachdenken, sondern HÖREN! Ich habe bei mir auch immer ziemlich lang rumprobiert, bis es gepasst hat. Und dann nach ner Weile wieder. Nach 2 Jahren hat man's dann. ;-) Manchmal machen kleine Veränderungen viel aus.
Eek!theCat
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Feb 2014, 19:50

bob2 (Beitrag #2) schrieb:
Hallo,

die LS stehen ja übel, zu dicht an der Rückwand,


Ich habe jetzt nur bis zu deinem Beitrag gelesen, und genau das war mein Gedanke. Bei dem Abstand zur Rückwand erübrigt sich die Frage nach dem Einwinkeln der LS.


[Beitrag von Eek!theCat am 04. Feb 2014, 21:03 bearbeitet]
Ohrenschoner
Inventar
#23 erstellt: 04. Feb 2014, 19:51
Ums Ausprobieren kommst du aber nicht herum denn "Versuch macht kluch"
Wir können dir Ratschläge geben aber rumprobieren u hören musst du schon selbst.....
Sylogistik
Stammgast
#24 erstellt: 06. Feb 2014, 09:29
Ich habe nun probiert, gestellt und gedreht. Die Lautsprecher stehen nun 2,80m auseinander und 4,50 m vom Hörplatz entfernt. Die beste Ortbarkeit von linkem und rechtem Lautsprecher erreicheich mit dem Eindrehen direkt auf den Hörplatz, also etwa 20 Grad. Hier nimmt jedoch die Bühnenbreite ab. Der Hersteller empfiehlt ein Eindrehen von 5 bis maximal 10 Grad. Spürbar ist auch der deutliche Abfall des Refexionsschalls der linken Frontbox. Von beiden Frontlautsprechern erreicht mich nun der Direktschall. Bei meinen Aufstellungsmöglichkeiten bin ich weit von der Eierlegendenwollmilchsau entfernt. Und dennoch, hat jemand eine Idee für Bühnenbreite, Ortbarkeit und Vermeidung von Refexionsschall? Absorber sind dabei tabu. Ach ja, der Klang und die Ausgewogenheit von Höhen, Tiefen und Mitten ist spitze.


[Beitrag von Sylogistik am 06. Feb 2014, 09:32 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#25 erstellt: 06. Feb 2014, 09:43
schau mal nach dirac und acourate
Deep6
Stammgast
#26 erstellt: 06. Feb 2014, 12:11
Wenn die Lautsprecher 2,8m auseinander stehen, Du aber 4,5m davon entfernt sitzt KANN es mit der Bühne natürlich nicht weit her sein. und Einwinkeln ist bei der Entfernung eigentlich auch hinfällig...


[Beitrag von Deep6 am 06. Feb 2014, 12:13 bearbeitet]
Sylogistik
Stammgast
#27 erstellt: 06. Feb 2014, 14:52
Schon klar, dass es bei diesen Gegebenheiten weit weg vom Ideal bleiben wird. Mein Ziel es auch nur, aus dem Ist das Beste herauszuholen. Die Lautsprecher stehen nun drei Meter auseinander. Ich habe sie nun etwas weniger spitz eingedreht, der Scheitelpunkt ist nun 50cm hinter der Hörposition. Die Ortbarkeit der Lautsprecher ist nun voll gegeben, jedoch ist sie mir nun zu stark, da ich nun quasi höre wir sich die Musik aus den Lautsprechern löst, besonders die Sprache bei Nachrichten usw. kommt nicht mehr aus der sondern von Links und rechts. Bedeutet dies nun, ich muss weniger stark einwinkeln oder noch stärker?
HP-UX
Stammgast
#28 erstellt: 06. Feb 2014, 15:09
Probieren, hören
Probieren, hören
.........

Versuche es mal mit mehr einwinkeln.
Der Schnittpunkt sollte VOR der Hörposition sein.

Gruß
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher anwinkeln od. nicht ?
Ralph735 am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2010  –  20 Beiträge
Lautsprecher direkt auf den Hörplatz ausrichten oder leicht anwinkeln?
TobyK am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 13.02.2005  –  4 Beiträge
Stark bündelnde günstige Passiv-Lautsprecher gesucht
HDMANN am 28.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  7 Beiträge
Canton GLE 409 - wie stark einwinkeln?
Tobi1982 am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 31.05.2011  –  8 Beiträge
Yamaha HS80m Brummen stark
babymousey am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  3 Beiträge
Wie soll man Lautsprecher probehören?
Micha1962 am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 15.06.2011  –  23 Beiträge
Wie lang halten Lautsprecher?/ Audioplan Kontrast 2
Lumibär am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  3 Beiträge
Lautsprecher probehöhren!!!
hartgasbiker am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 08.07.2005  –  4 Beiträge
Lautsprecher Ausrichtung
-Grantic- am 05.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2012  –  9 Beiträge
Anfängerfrage: Boxen zu stark?
alphaaut am 18.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.08.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Phonar
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 118 )
  • Neuestes MitgliedInyourears
  • Gesamtzahl an Themen1.346.024
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.639