Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Überleastung bei serienmäßigem Verstärker möglich?

+A -A
Autor
Beitrag
Silent_Blood
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Jun 2014, 17:37
Hallo und guten Abend,

ich habe eine 5.1 - Surroundanlage von SONY (STR-K 785), welche ein Set aus einem Verstärker, einem DVD - Spieler, einem Subwoofer, vier Satelliten und einem Centerlautsprecher darstellt. Heute habe ich die Anlage (sie ist 7 Jahre alt und wohl gut eingelaufen, aber generell bei eher geringer Lautstärke) mal richtig hart rangenommen (im Freien). Dabei fiel mir auf, dass der Subwoofer anfing, recht übel zu stinken. Ich denke, dass das wohl die Spule sein wird und frage mich nun, ob ein serienmäßig aufeinander abgestimmtes Paket generell so ausgelegt ist, dass man keine Spule durchbrennen kann. Weiß das jemand?
Fabian-R
Stammgast
#2 erstellt: 28. Jun 2014, 20:14
Ist das ein aktiver sub?

Im Prinzip kann nein Verstärker fast jedes Chassis grillen.

Wird ein Transistor ins clipping "gefahren", kommt praktisch Gleichstrom an die Spule!

Alles sehr vereinfacht ausgedrückt.
Silent_Blood
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 28. Jun 2014, 21:54
Ja, im Subwoofer ist ein extra Verstärker (mit Kühlrippen sogar).
Fabian-R
Stammgast
#4 erstellt: 29. Jun 2014, 05:51
Dann kann der Rauch auch vom verstärker sein.

Jedenfalls ist eine Überlastung möglich.
olsoundb
Stammgast
#5 erstellt: 29. Jun 2014, 06:24
Auch bei vermeintlich aufeinander optimal abgestimmten Komplett-Paketen kann es immer mal zu einer Überlast kommen. In dem Fall scheint mir die Ursache aber andere Gründe zu haben. Endstufen werden nun mal heiß, die brauchen sogar eine gewisse Betriebstemperatur, um optimal zu arbeiten. Die Anlage war zwar "gut eingespielt" lt. TE, aber auch längere Zeit nicht in Betrieb und dann gleich "full blast". Wenn ein Auto lang steht, dann bricht man auch nicht gleich mit Vollgas weg. Ich denke mal, da hat sich Staub und/oder was Anderes (Korrosion, Patina etc. ) angelagert und die Endstufen müssten sich selber erst mal wieder "einbrennen" und durch die Hitze hat es wohl Ablagerungen und leichte Korrosion etc. weggebrannt.
Ist der Amp ins "Clipping" gekommen? Sprich, hat es arg verzerrt, Aussetzer gegeben und neben dem Geruch (der typische Transistor - Geruch) geraucht? Von Rauch hat der TE ja nichts erwähnt, nur eben der Gestank. Rauch wäre nicht gut. Ich würde die Anlage noch mal hochfahren und eine Zeit lang laufen lassen, halt nicht gerade mit Vollast. Wenn es dann immer noch müffelt oder raucht und / oder verzerrt dann hast du echt was zerschossen. Falls nicht - wobei es sein kann, dass speziell die Geruchsentwicklung von mal zu mal nicht mehr ganz so schlimm ist - könntest du Glück haben. Vorsichsthalber kannst du ja den Sub und die restlichen Teile aufmachen und mit dem Staubsauger drüber, um grobe Verunreinigungen zu entfernen. Würde mich nicht wundern, wenn da sogar Spinnen-Netze oder Insektenreste bei wären. Alles schon erlebt.
Kann man nur hoffen, dass es dir die elektronische Anstrengung nicht übel genommen hat. Wie gesagt: mit ein wenig Glück... die Sonys sind eigentlich recht robust.
Grüße
Olsoundb
Life is NOT about FINDING yourself. It is about CREATING yourself!
Silent_Blood
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 29. Jun 2014, 11:54
Danke für die ausführliche Antwort. Es hat nicht geraucht, sondern "elektronisch" gerochen, wie eben der Spulenlack, den Geruch kenne ich von Spulen aus Elektromotoren. Staubig hat es auf keinen Fall gerochen. Dann kann es also echt sein, dass bei einem Komplettset eines namhaften Herstellers die Komponenten nicht aufeinander abgestimmt sind, wenn die Spule stinkt? Nein, verzerrt war auch nichts, die Bässe waren sauber (und hammerhart kräftig, schön, wenn man mal nach Jahren sieht, welches Potential in einer Anlage steckt).
olsoundb
Stammgast
#7 erstellt: 29. Jun 2014, 12:21
Alles in allem glaube ich, man kann Entwarnung geben. Wird halt so sein, dass die Anlage jahrelang nur relativ gering ausgelastet war. Auch die Elektronik "gewöhnt" sich gelegentlich an einen bestimmten Betriebszustand . Jetzt musste sie eben ordentlich schuften... hast ihr sozusagen einen elektronischen "Muskelkater" verpasst . Und was die Abstimmung angeht: bei so extremen Billigteilen für teilweise unter €100,-- darf man mit einer gewissen Skepsis rangehen . Deine Sony-Anlage ist doch eine ganz andere Liga. Üblicherweise hört man ja auch bei einem Movie nicht die ganze Zeit mit Volldampf. Wie lange dauert denn ein Film? 2-3 Stunden. Und auch wenn du mehr als einen Film anschaust, sollten da genug Reserven bleiben. Jetzt musste sie halt einen Marathon absolvieren . Nach deiner Schilderung haben aber nicht mal die Transistoren die weiße Fahne geschwenkt. Hat sie also mit Bravour überstanden . Wenn der Sub bzw. dessen eigene Endstufe dann eine gewisse Geruchsentwicklung produziert hat: wie schon erwähnt werden Endstufen halt recht heiß und brauchen das auch für optimale Leistung. Ein paar noch nicht ganz "entsorgte" Reste von der Beschichtung / Lack, vielleicht noch ein wenig Staub oder leichte Patina, das Ganze womöglich bei veränderter Luftfeuchte (im Freien) und eine seit Jahren mal richtig geforderte Endstufe.... Kleiner, nicht ganz ernst gemeinter Tipp: wenn du noch mal so aufdrehst, nimmst du eine Bratpfanne und ein paar Steaks, die du dann an der Endstufe grillen kannst.
Also keine Angst: scheint alles im grünen Bereich zu sein.
Grüße
Olsoundb
Life is NOT about FINDING yourself. It is about CREATING yourself.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neuer Verstärker möglich?
DavidB am 19.12.2002  –  Letzte Antwort am 22.12.2002  –  20 Beiträge
Reihen- / Paralellschaltung v. Teufel Boxen bei 2.1 möglich und sinnvoll?
iTobi am 10.12.2013  –  Letzte Antwort am 11.12.2013  –  2 Beiträge
Verstärker zusätzlich an Minianlage möglich?
Stangi am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 23.05.2004  –  3 Beiträge
boxentuning möglich?
ocean_zen am 25.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  17 Beiträge
Anschluss möglich ?
Shox99 am 12.08.2015  –  Letzte Antwort am 12.08.2015  –  2 Beiträge
2 Lautsprecher in selben Ausgang. Möglich?
xposition am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 28.06.2007  –  2 Beiträge
Hilfe bei Einem Verstärker
BitXeriX am 08.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  3 Beiträge
Elac FS 57 + Denon DRA-455. Ist das technisch möglich?
Snuckies am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  5 Beiträge
Dynamikerhöhung bei Stereo-Lautsprechern
fhs am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  19 Beiträge
lautsprecher empfehlung nicht möglich ! ( ? )
premiumhifi am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 25.07.2008  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedDarkyxd
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.494