Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


dynaudio contour 1.3 - 1.3se oder B&W 703

+A -A
Autor
Beitrag
ufo2000
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Mai 2004, 11:23
moin,

ich habe die dynaudio contour 1.3, da ich aber etwas mehr druck im unteren bassbereich vermisse, wollte ich mal wissen, ob sich ein wechsel zu der dynaudio contour 1.3MKII oder dynaudio contour 1.3SE lohnen würde ?

hat jemand die drei schon mal miteinander verglichen und kann was dazu sagen ?

Verstärker Sony STR-DB 940,
Raumgröße ~15qm

oder kennt jemand noch andere alternativen ?
ich würde mir ja am leibsten standlautsprecher holen, aber bei dem relativ kleinen raum weiss ich auch nicht so recht.
die B&W 703 würden noch auf meinem wunschzettel stehen, habe sie aber leider noch nicht gehört
hach, das ist alles immer sooo schwierig

thanx for comments


[Beitrag von ufo2000 am 16. Mai 2004, 12:47 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Mai 2004, 12:13
Hallo,

ich persönlich würde am Verstärker ansetzen. Versuchs mal mit einer zusätzlichen Endstufe.

Markus
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Mai 2004, 12:52

Hallo,

ich persönlich würde am Verstärker ansetzen. Versuchs mal mit einer zusätzlichen Endstufe.

Markus


Auch die stärkste Endstufe bringt einer Kompaktbox keinen Tiefbaß bei.
das_n
Inventar
#4 erstellt: 16. Mai 2004, 12:54
ob standls in deinem raum gehen, bekommst du nur durch ausprobieren raus. da gibts kein faustformel für........
Stefan
Gesperrt
#5 erstellt: 16. Mai 2004, 13:12
@ ufo2000:

Kein Zweifel, die 1.3 ist eine Kompakte und somit für kleine Räume gedacht. Eigentlich.

Mir wäre sie in 15 qm zuviel, da sie aufgrund ihrer Abstimmung Räume bis 35qm locker beschallt.

Wie auch immer. Veränderungen im Bassbereich erzielt man am wirksamsten mit einer Änderung der Aufstellung. Wenn die LS ( hoffentlich ) nicht ganz an der Wand stehen, näher dranrücken. 5 cm sollten einen deutlichen Unterschied ausmachen. Oder Akustikmaßnahmen, die den etwas fetten Oberbass nehmen.

Ansonsten einen adäquaten Sub ( REL Strata III ), obwohl ich bei 15qm davon abrate.

Ein Wechsel innerhalb der 1.3er-Reihe geht meiner Erinnerung nach mit merklichen Abstimmungsänderungen einher. Da muss du entscheiden, ob dir das gefällt.

MfG Stefan


[Beitrag von Stefan am 16. Mai 2004, 16:19 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 16. Mai 2004, 13:18


Auch die stärkste Endstufe bringt einer Kompaktbox keinen Tiefbaß bei. :P


Hallo,

das richtig, aber sie bringt grade bei einer wirkungsgradschwachen Box mehr "Druck" unten herum. Also wäre der Ansatz mit höherer Strompotenz ja nicht wirklich verkehrt.

Markus
ufo2000
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Mai 2004, 13:41
danke erstmal für die tipps

also der sony str-db940 soll bei 8ohm 100W pro kanal haben.
das sollte doch eigentlich reichen.
außerdem höre ich sowieso nicht sehr laut musik.
der lautstärkeregler ist meist bei 8 uhr bis max. 9 uhr, also noch extrem weit weg von irgendwelchen grenzen.

aufstellung der boxen:
die dynaudios stehen auf den orig. ständern und auf spikes.
eine box steht frei (je 1m zur wand), die andere leider komplett in einer ecke (10cm zur wand und schrank)

wenn ich das richtig verstanden habe, je näher eine box an die wand gestellt wird, desto mehr bass bekommt man (wird dann aber schwammiger und die ortbarkeit fällt in den keller)

werde aber trotzdem gleich mal mein arbeitszimmer etwas umbauen, damit die rechte box nicht so an den schrank gepresst wird. mal sehen, ob sich da was ändert.
ist wahrscheinlich bei den contour 1.3 besonders kritisch, da sie den bassreflexausgang nach hinten haben.

schaun mer mal
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 16. Mai 2004, 15:10

danke erstmal für die tipps

also der sony str-db940 soll bei 8ohm 100W pro kanal haben.
das sollte doch eigentlich reichen.



Hallo,

das hat nix mit Strompotenz zu tun! Höre dir mal einen NAD an deinen hervorragenden Boxen an!

Markus
Thomaswww
Stammgast
#9 erstellt: 16. Mai 2004, 15:31
Hallo!

Schon mal an eine Box von Nubert mit passendem ABL gedacht. Da kann man ganz schön Tiefgang aus einer Kompaktbox rausholen ( > 40 Hz ).

MfG Thomas
Jazzy
Inventar
#10 erstellt: 16. Mai 2004, 17:33
Hi!
Ein guter aktiver Subwoofer wäre doch auch eine elegante Lösung.
Durch Aufstellung und Einstellung des Sub kannst du den Bass optimal einpegeln,sogar je nach Musik!
ufo2000
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Mai 2004, 17:52
@Thomaswww

an nubert habe ich auch schon gedacht, glaube aber nicht dass die an den hervorragenden klang der dynaudios rankommen.
mehr bass mit ABL kann schon sein, kann ich aber eh nicht an meinen verstärker anschliessen, da die dynaudios auf dem b kanal liegen.


@Markus_P.
ja, ich verstehe, was du meinst, ich dachte aber immer, dass das nur bei sehr hohen lautstärken zu merken ist (strompotenz)

die NAD's habe ja auch nicht soviel watt (~80) aber bei 2 ohm gehen die dinger dann richtig zur sache.

welchen würdest du denn empfehlen, dann bräuchte ich auch nicht immer ins wohnzimmer rennen, wenn die musik zu leise oder zu laut ist. die NAD's sind auch schön klein
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2004, 18:45
Hallo,

kannst Du mal was zum Raum sagen, wie lang breit hoch der ist, wenig oder viel Möbel Regale e.c.t.r. ?
Kann auch am Raum liegen das da Bass fehlt.
Wenn Du die Boxen tauschen möchtest und genug bezahlen kannst sind Aktivboxen eine Alternative. Die sollten gerade im Bass Vorteile haben.
Natürlich auch da nur bei den besseren Modellen.
Wenn der Raum gute Masse hat, Die Wand-Decken-Fussboden-
Beschaffenheit günstig ist, Einrichtung auch stimmt,
sind Standboxen machbar. Da kann es sogar sein das die gar nicht mal klein sein müssen.

Gruss

leisehörer
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Mai 2004, 19:13


@Markus_P.
ja, ich verstehe, was du meinst, ich dachte aber immer, dass das nur bei sehr hohen lautstärken zu merken ist (strompotenz)

die NAD's habe ja auch nicht soviel watt (~80) aber bei 2 ohm gehen die dinger dann richtig zur sache.

welchen würdest du denn empfehlen, dann bräuchte ich auch nicht immer ins wohnzimmer rennen, wenn die musik zu leise oder zu laut ist. die NAD's sind auch schön klein


Hallo,

da das Zusammenspiel wichtig ist, würde ich da viel probe hören. Das halte ich für wichtig. Neben NAD wäre noch arcam oder vielleicht der Cambridge Audio mit Endstufe ein Thema (wird dann wieder grösser)

Markus
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 17. Mai 2004, 15:26



da das Zusammenspiel wichtig ist, würde ich da viel probe hören. Das halte ich für wichtig. Neben NAD wäre noch arcam oder vielleicht der Cambridge Audio mit Endstufe ein Thema


...oder jeder andere namhafte Hersteller, insbesondere die japanischen (zB Denon, davon findet man häufig günstige Auslaufmodelle)
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Mai 2004, 21:01
Hallo,

nö. Nicht jeder namhafte. Besonders die Japaner sind nicht auf Klang aus sondern auf Marktanteile.....IMHO

Markus
Rollei
Inventar
#16 erstellt: 18. Mai 2004, 05:15
Hallo,

hatte auch mal kurz den Sony. Kann nur sagen. Deine Boxen und dieser Verstärker ist wie Perlen vor die Säue geworfen. Kauf dir gescheite Elektronik und dann passt es schon.
Kann da nur Markus mal wider zustimmen.

Rollei


PS: Auch nicht unbedingt Mainstream Produkte ala Denon oder ähnliche..
Leisehöhrer
Inventar
#17 erstellt: 20. Mai 2004, 08:22
Hallo ufo2000,

ich habe Kompaktboxen in einem 12 m/2 Raum. Die Boxen sind kleiner wie Deine und haben 15er Tiefmitteltöner. Für 12 m/2 reichen sie eigentlich. Trotzdem empfand ich die Boxen je nach Position mal ausreichend im Bass, dann wieder nicht. Aber nicht nur die Position der Boxen veränderte die Basskraft sondern auch das umstellen der Einrichtungsgegenstände. Die Einrichtungsumstellung machte sich dabei in der Basspräzision bemerkbar. Sage doch bitte mal was für eine Form (Rechteck ?) Dein Raum hat. Hast Du noch genügend Möglichkeiten umzustellen ? Wenn ich Deinen Raum besser kenne kann ich e.v.t.l. Tipps mit der Aufstellung geben. Bei meinem Raum bin ich jetzt zufrieden obwohl der Bass in einer anderen Boxenposition mal so kräftig war als wenn die Boxen doppelt so gross sind. Ich vermute das so eine Veränderung mit einem anderen Verstärker nicht zu machen ist. Wobei die Dynaudio dafür bekannt sind das sie mit dem Verstärker wachsen. Umstellen kostet dafür weniger .

Gruss

leisehörer
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Mai 2004, 22:11
Wem der Klang seiner Wiedergabekette nicht gefällt, dem empfehle ich den Behringer Ultracurve 8024 (für 219 Euro bei thomann.de).

DSP-Eq mit 32 Bändern, Notch-Filter und vieles mehr.
Joghurt007
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Mai 2004, 07:42
Was ist denn ein Notch-Filter?

Ralph
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Mai 2004, 08:14
ein Notch-Filter filtert bestimmte Frequenzen recht schmalbandig raus,
falls es z. B. aufgrund von Resonanzen/Raummoden u.ä. mal "zu laut brummt".
Mit einem derart variablen Notch-Filter läßt sich sowas in Maßen korrigieren, so dass der (ggf.) nervige Dröhn nicht mehr ganz so brutal auftritt.

... aber besser am Lautsprecher, den Kabeln, den Verstärkern ... weiteroptimieren. Leider ist's ja nicht möglich, Karajan 1982 zu korrigieren, als er Beethovens 5. u. 6. auf EINE CD bannen wollte/sollte/musste, jedenfalls ist die 6. auf der 1982er-Aufnahme mir vieeeel zu schnell, aber haja, es passen halt nur 74 min auf CD, da muss sich der Diri schon mal beeilen.
Da hör ich lieber meine digitalisierte MC mit der 62er-Aufnahme. Was interessiert mich Klang?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 22. Mai 2004, 17:45

Wem der Klang seiner Wiedergabekette nicht gefällt, dem empfehle ich den Behringer Ultracurve 8024 (für 219 Euro bei thomann.de).

DSP-Eq mit 32 Bändern, Notch-Filter und vieles mehr.


Hallo,

da aber der Rauschanteil recht hoch ist wenn die Rechenleistung am Limit ist, würde ich den nur für Teilbereiche (entweder Bass, oder Mitten, oder Höhen) einsetzen. Im übrigen ist die"Empfehlung" des Ultracurve bei der Einstellung (Hilfe) sehr gut!!

Markus
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 22. Mai 2004, 22:12
Rauschanteil recht hoch?
Ich glaube, das Datenblatt gelesen zu haben, und da sah' alles gut aus (Herstellerangaben eben).

Naja, Schönmessen ist ja auch eine Kunst ("Datenmassage")
Nichtdestotrotz möchte ich mal die Anzahl der Leute sehen, die Boxen noch unterscheiden können, nachdem Lautsprecher im Frequenzgang angepasst wurden.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 22. Mai 2004, 23:10
Hallo,

ich habe mehrfach schon praktisch damit gearbeitet und das ist meine Empfehlung! Sollte man diesen über Vollbereich nutzen wollen sollte man das grössere Modell von Behringer nehmen.

Markus
ufo2000
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Jun 2004, 20:35
moin,

so, habe nun seit gestern eine neue NAD kombi

habe mir den vollverstärker C352 und den CDP C542 gegönnt

meine erster eindruck, nach stundenlangem hören
einfach nur genial, genau das, was mir an meinen Dynaudios Contour 1.3 fehlte. richtig straffer und voller bass, bedeutend bessere räumlichkeit.
vor allem stimmen kommen jetzt richtig schön seidig rüber.

höre jetzt bei meinen lieblings CD's immer neue details raus

hätte ich nie im leben gedacht, dass es so einen grossen unterschied zu meinen "alten" Sony komponenten gibt, denn so schlecht waren die bei den tests damals auch nicht.
ok, es sind ja eigentlich Heimkino komponenten:
Sony STR-DB 940 5.1 verstärker (Spitzenklasse 35 Punkte bei Stereobetrieb, stereoplay 01/01)
Sony DVP-S715 DVD player (86%, STEREO 6/98)

DANKE! nochmal für die super tipps
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Jun 2004, 21:32
Hallo ufo,

vergiss die Tests...und Klangpunkte können nur für eine bestimmte Konfiguration einen Anspruch haben.

Ich wünsche dir viel Spass mit deinen neuen Komponenten!

Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Contour 3.3 oder 1.3 ??
RonaldRheinMain am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  10 Beiträge
B&W CDM 1NT besser als Dynaudio Contour 1.3 MKII ???
Colli am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  31 Beiträge
Dynaudio Contour 1.3 mk2
hauz1 am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  6 Beiträge
B&W 703, Dynaudio 72SE, oder S1.4, oder...
blondeshine am 29.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  22 Beiträge
Seriennummern Dynaudio Contour 1.3 SE
roterteufel6 am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  12 Beiträge
Dynaudio Contour und Bassboxen
HHKnipser am 26.12.2015  –  Letzte Antwort am 29.12.2015  –  2 Beiträge
Dynaudio contour 1.3 oder 1.8 MK 2
Bronski am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  7 Beiträge
Alte Dynaudio Contour versus Focus
vdrsilver am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  5 Beiträge
Dynaudio Contour 3.4 / B&W 804S / Dali Helicon 400
Commodum am 08.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  17 Beiträge
b&w 703
jmes am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 20.07.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Sony
  • Boston Acoustics
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedkarwal_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.010
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.298