Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


BOXENVERGLEICH! Bericht, Teil 2

+A -A
Autor
Beitrag
rolly65
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 14. Jul 2004, 07:34
hallo allerseits,

wie versprochen nun ein bericht über meine nächste etappe aus dem kapitel: "lautsprechersuche".
mein weg führte sich zu benedictus in essen. bedingungen waren klasse: ein guter hörraum mit schätzungsweise 34 qm fläche, recht gut bedämpft. dazu sehr freundliche, gute atmosphäre, ich wurde in ruhe gelassen. dennoch spürte man förmlich die begeisterung der mitarbeiter für die sache. das steckte an! ich hatte den eindruck hoher fachkompetenz. kein deut schlechter als hifi knopf in düsseldorf. da hab ich auch leider schon andere sachen erlebt (möchte die namen aber nicht nennen, um keinen zu düpieren... nur soviel: waren händler in dortmund)

wiederum habe ich mir sämtliche lautsprecher jeweils mit denselben stücken aus folgenden cd's angehört:

la traviata ausschnitte mit pavarotti/sutherland (für die stimmen)
cantate domino (für den orgelbass)
piano concertos mozart mit a. brendel (für klavier)
moment of glory scorpions/berliner philharmoniker
vocal heroes

verstärker: irgendeine röhre mit einem angenehm "weichen" klangbild.... mir fällt leider einfach nicht mehr ein, welche das war (ihr wisst ja, technik ist nicht so meine stärke, daher blendet mein gedächtnis sowas schnell wieder aus).


dann ging es wiederum los:

zum einhören ProAc Studio 125. Meine Eindrücke: recht guter Hochtöner, zeichnete Konturen sehr präzise, gute räumlichkeit und ortbarkeit einzelner instrumente (insbesondere streicher) und stimmen. trompeten klangen etwas zu scharf. durchaus luftig und mühelos. dennoch klang frau sutherland irgendwie nicht so präsent. das größte manko: der fehlende bass und damit auch fehlende klangwärme. cantate domino konnte mich nicht berühren, da es an druck von "unten her" fehlte. dennoch ein guter lautsprecher für sein geld, der - um einen subwoofer ergänzt - insbesondere freunden der klassischen musik freude bereiten dürfte.

danach monitor audio gold reference 20. erster eindruck: wesentlich mehr bass. aber im vergleich zum vorgänger fehlte jegliche räumlichkeit und präzision. kein "schluchzen" von orgelpfeifen mehr zu hören, beim gezupften bass konnte man nicht jeden anschlag präzise hören. die ortbarkeit war kaum möglich, einzelne instrumente kamen bei weitem nicht mehr so gut zum vorschein wie beim vorgänger. die trennung einzelner musikalischer elemente gelang dem lautsprecher zu keinem zeitpunkt, es klang alles verwischt. der orgelbass kam zwar kräftig hervor. gleichzeitig zerstörte er das klangbild, da m. e. die mitten zu stark dahinter zurücktraten. nein, dieser lautsprecher gefiel mir leider überhaupt nicht. mein enttäuschendstes erlebnis.

in großer hoffnung auf deutliche besserung nahm ich dann die ELAC 125 unter die lupe und muss sagen: echt erstaunlich. hätte ich dem kleinen ding gar nicht zugetraut. eine in meinen augen sehr ausgewogene box. details kamen recht gut heraus, ein ausreichendes bassfundament war auch vorhanden. die räumlichkeit war ebenso gut. ja, mit dieser box kann man ganz gut leben und sie ist ein guter kompromiss. man kann für 2.200 eur nicht meckern. bekam meines erachtens bei etwas höheren lautstärken m. e. etwas probleme (und ich höre wahrhaftig nicht laut!). hier begann das klangbild etwas zu verwischen. es fehlte mir am ende doch der große "kick". ich wünschte mir von allem (durchzeichnung, klarheit, natürlichkeit, bassfundament) ein wenig mehr, damit es mich ergreifen könnte. aber durchaus kein schlechtes teil.

als nächstes PROAC RESPONSE D15: erstmals begann ich, meine ohren zu spitzen. dieser lautsprecher, dem man die verwandtschaft zum kleinen bruder, der o. g. studio 125 deutlich anmerkte, machte vieles sehr, sehr gut. sehr präzise, natürlich und klar. dazu ein durchaus ausreichendes bassfundament. erinnerte mich sehr stark an die audio agile step (standlautsprecher), die ich in den letzten tagen gehört hatte. meine "vogel-friss- oder-stirb-cd", auf der frau sutherland singt, wurde erstmals sehr natürlich wiedergegeben. ein sehr ausgewogenes klangbild ohne brüche, sehr gute räumlichkeit und ortbarkeit. erste erscheinungen von gänsehaut. wirkte irgendwie sehr "perfekt", ohne die freude am hören zu schmälern. kleiner nachteil: der hochtöner neigt minimal dazu, den klang ein wenig "scharf" zu machen. aber ich muss sagen: im ergebnis richtig gut! damit könnte ich mich anfreunden. glaub aber, dass ich - falls ich mich für diesen klang erwärmen werde, wohl eher zu audio agile greifen werde, da sie m. e. für etwas weniger geld dasselbe bietet. preis 3.600 eur.

jetzt war ich gespannt wie ein flitzebogen: Fischer & Fischer SN 250. Das schwergewicht unter den lautsprechern. eine klanglich völlig andere liga. wir saßen zu zweit im hörraum (ein mitarbeiter und ich) und nach nicht mal 5 sekunden sagten wir wie aus einem munde: unheimlich warm und angenehm. ja, dieser lautsprecher packte den klang in watte. dennoch war er - wie auch sein 60-kg-gehäuse - unglaublich standfest wie eine deutsche eiche. ein supertrockener bass! klasse! wer nun meint, der lautsprcher würde deshalb auf detailreichtum und räumlichkeit verzichte, sieht sich getäuscht! wärme gepaart mit druck. das war mein empfinden. glaube, dass dieser lautsprecher in verbindung mit einer röhre seine stärken entfalten kann. trotzdem war alles gut ortbar, die höhen und mitten durchaus klar, die bühne spannte sich sehr sehr weit. der hammer war der orgelbass und die blechbläser! es hob mich fast aus dem stuhl, ohne mir auf den geist zu gehen. die box kletterte mühelos in den klangkeller und packte den zuhörer an. plötzlich standen alle mitarbeiter mit im raum und wir waren begeistert von diesem lautsprecher in der kombi mit einer röhre! richtig gut, aber natürlich auch nicht gerade billig (4.100 bzw. 4500 eur, je nachdem ob in polierter oder in schiefer-ausführung). aber die box rührt tiefe emotionen an, wenngleich sie vielleicht auch schon den klang ein wenig zu rund machte und im vergleich zu den anderen boxen irgendwie etwas wulstiger klang, so dass ihr der letzte rest an natürlichkeit fehlen mag. wer es jedoch einmal richtig krachen lassen möchte... gänsehaut garantiert!! der lautsprecher erinnerte mich spontan an das gefühl, das ich beim ersten hören der dali helicon 400 hatte und wurde richtig nervös. das machte lust auf "mehr".

dann machte ich einen großen fehler, den ich hoffentlich nicht bereuen werde: ich hörte mir die PROGRESSIVE AUDIO ELISE an.... ehrlich gesagt: ich war sprachlos! hatte mich zuvor noch nie in diese preisklasse gewagt... hätte ich es nie tun sollen??? weiß irgendwie nicht, was ich dazu sagen soll: nie zuvor habe ich eine solche kristallklare, wiedergabe gehört, keine box klang so natürlich und zeichnete jedes detail nach. ich hätte auf den cm exakt sagen können, wo sich die musiker befinden... wahnsinn! falls ich einen wirklich gaaaanz minimalen nachteil suchen und finden müsste würde ich vielleicht sagen, dass der bass manch einem noch zu gering ist. aber irgendwie wäre das unfair. es klingt vielleicht doof: vom gefühl her hatte ich fast probleme, die scorpions zu testzwecken aufzulegen. die box hatte so etwas edles, erlesenes an sich, dass sie mir für solche musik fast zu erhaben klang.... es stimmte einfach alles, bei keiner musikart war auch nur irgendein qualitativer abfall zu verzeichnen.... wer das geld für diese box hat, sollte sie sich zumindest einmal anhören. darüber kann es m. e. nicht mehr allzu viel geben!

tja.. so fuhr ich - wieder einmal beeindruckt nach hause... meine entscheidung ist zwar nicht leichter geworden, aber ich habe wieder einmal sehr, sehr schöne erfahrungen gemacht.


in diesem sinne

roland
MH
Inventar
#2 erstellt: 14. Jul 2004, 07:40
hi rolly,

wenn Dir die Elise zu wenig Bass hat kannst Du Dir alternativ auch mal die Diablo anhören. Etwas teurer aber deutlich mehr Bumms.

Gruß
MH
rolly65
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Jul 2004, 07:54
hallo @mh,

einziger nachteil: dann kann ich meine ursprüngliche budgetplanung wohl vollständig über den haufen werfen... aus diesem grunde habe ich mir die diablo erst gar nicht angehört ;-)) trotzdem danke für den tip!

in diesem sinne

roland
MH
Inventar
#4 erstellt: 14. Jul 2004, 10:49
hi roland,

obwohl Du die Diablo verschmäht hast - Kompliment für Dein lebendigen, unterhaltsamen Bericht.

Gruß
MH
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Jul 2004, 11:23
tach Roland


Bravo, nachvollziehbarer gut geschriebener Bericht.

Wünsch mir eine Fortsetzung.





greetz Christian
Lord_Moori
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Jul 2004, 17:38
Hallo rolly65,

vielen Dank für den sehr ausführlichen Bericht. Wenn es dir möglich ist, dann empfehle ich dir mal von Backes&Müller die BM10d oder die Silbersand FM303 zu hören. Ich hatte mir auch ein Limit von 5000 gesetzt aber als ich die Backen gehört habe wußte ich worauf es sich lohnt zu sparen. Jetzt sind es auch 5000 geworden.......pro Box (BM10d)

Eine Klangbeschreibung ist ziemlich schwer, da es jeder anders empfindet. Es ist wie Musik hören (erleben) next level.

Gruß Stefan
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Jul 2004, 17:51
Tech nochmal


Hör dir doch mal Acapella Boxen an, dürften für deinen Musikgeschmack genau das Richtige sein.




greetz
rolly65
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Jul 2004, 18:26
vielen dank für die tips ;-)

@Lord_Moori
... das wird meine frau sehr erfreuen ;-)) aber wer weiß, wo mich meine reise noch hinführt. hoffe aber, dass ich nicht in den regionen lande, wo du angekommen bist.

@RG_9_Jünger
werd mir die gerne noch mal anhören! danke!


roland
rolly65
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 14. Jul 2004, 19:40
Zur Ergänzung:
Hab die Röhre entdeckt, an der ich gestern gehört habe: eine Acapella S2...

roland
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Jul 2004, 20:30
Mahlzeit


Du meist sicher eine Unison Röhre.
Hier mal zum Schnuppern=



http://www.acapella.de/

http://www.audioforum.de/

Hier findest du beides Acapella und Unison

kann doch kein zufall sein


greetz Christian
rolly65
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Jul 2004, 05:46
absolut richtig! ich gestehe. hatte sie nur auf der website von acapella gesehen.. sorry!
rolly65
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 18. Jul 2004, 12:47
Kleine Ergänzung:

hab die fischer & fischer 250 noch einmal im vergleich zur AUDIO PROGRESSIVE ELISE und zur PRO AC 15.0 an einem transistorverstärker gehört.... muss sagen, dass das ergebnis eher enttäuschend war. zwar ein enormer und trockener bass, aber bei weitem nicht so räumlich, natürlich und gut auflösend wie die anderen lautsprecher. es wirkte alles irgendwie dick und etwas schwerfällig. Die elise von progressive audio dagegen war einfach der hammer und sie klang an einem transistor genauso gut wie an der röhre. Die fischer & fischer ist - unabhängig vom lautsprechertest in den eigenen vier wänden - aus dem rennen...
anschließend habe ich mir noch die progressive audio pearl gegönnt... auch sehr, sehr gut mit einem wuchtigen bass. ob allerdings der große preisunterschied zur elise gerechtfertigt ist...? ich weiß nicht....


in diesem sinne

roland
MH
Inventar
#13 erstellt: 30. Jul 2004, 20:09
hi,

ob in diesen Preisregionen die Preise bzw. die Preisunterschiede grundsätzlich gerechtfertigt sind...?
Ich weiß nicht....

Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Elise oder díe Pearl an einem Röhrenverstärker wirklich gut und präzise klingt.

Gruß
MH


[Beitrag von MH am 31. Jul 2004, 11:22 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Jul 2004, 22:14
Hallo rolly,

nochmals an dieser Stelle: Danke für den hervorragenden Bericht! Lieber spät als nie.

Markus
MH
Inventar
#15 erstellt: 04. Aug 2004, 20:59
hallo Roland,

berichte doch mal wofüre Du dich entschieden hast und wie der lautsprecher in den eigenen 4 Wänden klingt.

Gruß
MH
MH
Inventar
#16 erstellt: 10. Aug 2004, 11:09
Noch nix gekauft?

Gruß
MH
Sinclair
Stammgast
#17 erstellt: 10. Aug 2004, 14:36
Äh,
welche Elac soll das genau gewesen sein? Ich kenne keine "125er" ...

Gruß,
Marian
Benedictus
Inventar
#18 erstellt: 18. Okt 2004, 10:19
Zahlendreher: Es war die ELAC 512!

-Benedikt-
TurntableT
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Okt 2004, 10:58
Hallo roland,

super Bericht!
Sowas lese ich am liebsten.

Die Proac Studio 125 habe ich auch schon mal gehört. Fand sie auch sehr schön und hätte sie fast auch gekauft. Vieleicht höre ich sie mir mal zu Hause an.

Gruß
TurntableT


[Beitrag von TurntableT am 18. Okt 2004, 11:00 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BOXENVERGLEICH! Bericht
rolly65 am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.07.2004  –  25 Beiträge
Lautsprechertipp/Boxenvergleich
puertotom am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  11 Beiträge
Boxenvergleich im eigenen Heim
vanPeter am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  3 Beiträge
Bericht Dynavox TG1000B
S.P.S. am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  26 Beiträge
Boxenvergleich nx-e800 ns-g40mkII
wiesowarum am 29.06.2007  –  Letzte Antwort am 08.06.2009  –  2 Beiträge
Hochwertiger Lautsprechertest Teil 2
richard11 am 03.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.06.2006  –  9 Beiträge
Was haltet ihr von Nubert ? (Teil 2)
aleccs am 05.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  9 Beiträge
WARNUNG: Boxendrücker mit neuer Masche "AUDIOFILE Teil 2
u-turn am 21.07.2003  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  61 Beiträge
Canton M90 DC - Bericht
laslo am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  6 Beiträge
Thread für Phonar-Liebhaber Teil 2 ... (ehem. Traumlautsprecher Phonar Veritas P5 )
ernst123 am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2016  –  809 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Elac
  • Agile

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 53 )
  • Neuestes MitgliedMeiki111
  • Gesamtzahl an Themen1.345.047
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.948