Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


BOXENVERGLEICH! Bericht

+A -A
Autor
Beitrag
rolly65
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Jul 2004, 21:18
hallo allerseits,

muss heute doch mal meinen senf dazu geben. hatte heute einen hörtermin bei hifi knopf in düsseldorf. abgesehen davon, dass der laden wirklich in jeder hinsicht (freundlichkeit, quantität und qualität der produkte usw.) zu empfehlen ist (bin weder verwandt noch verschwägert) hat mir die vorführung vieles gezeigt, was mir vorher noch nicht klar war. meine vorgaben waren nur sehr grob: preis bis 3000 € pro paar (einige boxen waren doch etwas teurer, aber egal), vergleichsobjekt: sonus faber grand piano home. elektronikfragen hatten wir vorher geklärt, meine zimmergröße und meine hörgewohnheiten waren bekannt.
ich habe mir sämtliche lautsprecher, die ich hören wollte, mit folgenden ausschnitten aus cd's angehört:

la traviata ausschnitte mit pavarotti/sutherland (für die stimmen)
cantate domino (für den orgelbass)
piano concertos mozart mit a. brendel (für klavier)
moment of glory scorpions/berliner philharmoniker
vocal heroes

verstärker: octave V40. cd-player hab ich leider vergessen.

und dann ging es los:

am anfang HGP (bezeichnung weiß ich nicht mehr) irgendwo in der 2-2500 € preisklasse. flach, ohne körper, wenngleich auch detailreich, in den mitten durchaus sehr feingeistig, aber kein bass, kein fundament, kein raum. sutherland konnte ich kaum wahrnehmen (frauenstimme kam nicht bei mir an), pavarotti klang aber gut. moderne musik: katastrophe! klang komisch verzerrt. war die erste box, daher hörte ich sie zum "einhören" etwas länger. aber da kam nichts an. nein, diese box war nichts für mich.

dann meine SONUS FABER grand piano home: ich mochte sie schon vorher, da ich sie in einem anderen laden schon mal als meinen "sieger" ausgemacht hatte: und sie spielte wieder schön rund, ausgewogen und warm. aber ... vielleicht auch schon ein wenig zu schön rund??? ja, die sonus faber ist toll verarbeitet, spielt auch details recht gut raus, gibt wärme und geht einem niemals auf den geist! der ton springt einen an, wirklich schön. es gibt nichts scharfes, keine ecken und kanten. dennoch fehlte mir ein stück lebendigkeit, die box packte nicht immer richtig zu. daher packte es mich heute doch nicht mehr ganz so an wie beim letzten hörtest (im vergleich zu schwächeren boxen). dieser eindruck wurde verstärkt. als ich den nächsten LS testete.

dieser, die AUDIO AGILE STEP, schön und schlicht im aussehen, brachte mein boxenbild durcheinander. aus zwei kleinen sichtbaren lautsprechern (2 1/2-Wege-System) kam eine unglaublich schöne musik. alle details wurden hörbar, die höhen kamen schlicht und ergreifend umwerfend gut heraus. dennoch wurde der ls keineswegs schrill oder nervig. leicht, luftig und schön! ein echter geheimtip... wenngleich sicher bei klassischer musik noch stärker (bass ist nicht umwerfend, aber absolut ausreichend), konnte man sehr gut aber auch modernere musik mit ihr hören. ich konnte nicht genug von dem LS bekommen. das erste mal gänsehaut! ein super gegenwert fürs geld!

dann eine box für die, die es auch mal krachen lassen wollen: DALI HELICON 400! ich war fassungslos. ein super allrounder! leider jetzt deutlich teurer geworden. aber dieser ls bot in meinen augen keine schwächen! ein unglaublicher bass ergänzte eine sehr detailreich und räumlich gut darstellende box. ein zweites mal gänsehaut... unglaublich. wüsste auch nicht, welche musik die box besser "kann", wenngleich es schon unheimlich spaß machte, wenn es mal richtig mit den scorpions krachte! dennoch absolut leicht, spielfreudig und warm. einfach klasse! aber mittlerweile auch nicht mehr soooo günstig. diese box packte mich an!

als letztes hörte ich die KEF REFERENCE 203. Ich kann nichts negatives über sie sagen, die mitten kamen mir leicht überbetont vor, wenngleich ansonsten schon alles passte. guter klang. dennoch packte mich der ls nicht so recht an. aber ich war auch schon ein wenig erschöpft. muss sie mir noch mal anhören. auf jeden fall m. e. schlechter als die dali helicon... und teurer!

mein fazit: momentan würde ich zur audio agile step neigen. sie bietet sehr viel für's geld (UVP 3.100 € ). wenn ich aber eine deutlich günstige dali helicon 400 bekommen (UVP wohl 4.400 €!!) würde, käme ich sicher noch mal ins grübeln! aber der test zu hause steht noch aus.


in diesem sinne

roland
hoschna
Stammgast
#2 erstellt: 06. Jul 2004, 21:49
Moin Roland
Schöner Bericht
Da willst Du ja ein richtiges Pfund anlegen,für Deine Traumlautsprecher.
Die Helicon 400 habe ich bei LM Studio für 2700.-gefunden,ist vieleicht was für dich.
Gruss Lars
rolly65
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Jul 2004, 05:59
ja... hatte ich natürlich auch sofort recherchiert. die ls sind aber leider schon bei lm verkauft. die internet-angebote sind nicht mehr aktuell. hätte sie für diesen kurs sofort genommen.
Panther
Inventar
#4 erstellt: 07. Jul 2004, 07:41
Jo, danke - ein wirklich schöner Bericht.

Da kommt Begeisterung rüber und die macht Lust auf mehr davon.

Grüße

Panther
rolly65
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Jul 2004, 08:01
Ja, ich war auch absolut begeistert. Abgesehen davon, dass ich leider von der technik nicht allzu viel verstehe glaube ich auch, dass zu viele hier das thema lautsprecherauswahl zu analytisch angehen. musik hören ist gefühlssache. klar: damit zufriedenheit aufkommt, muss man die grundregeln zu aufstellung, zusammenstellung der elektronik beherrschen oder - so wie ich es machen muss - einen händler des vertrauens finden, der einem die zusammenstellung vornehmen kann. ich habe diesen händler gefunden (s.o.)!

bin immer noch beeindruckt: unbeschreiblich das gefühl, wenn ein tiefer orgelbass der "cantate domino" aus der dali helicon herauskommt oder wenn man den druck der bläser körperlich spürt ohne dass der klang aufdringlich wird. wunderbar das gefühl, wenn plötzlich der analytische verstand immer mehr in den hintergrund tritt und man sich mit auf eine musikalische reise nehmen lässt und ein schauer den nächsten jagt.... das können nicht allzu viele lautsprecher. nur zwei haben es bei mir vermocht.

eine fast pedantisch analysierende box ist zwar auch was schönes, aber es kommt dann nur das gefühl auf, wie es beim lesen der FAZ aufkommt. sachlich, richtig und okay, aber es wird nur eine seite des menschen angesprochen: der verstand! aber der mensch hat (mindestens noch) eine weitere seite: sein gefühl! und da muss ich - nach meinen gestrigen erfahrungen - den forumsteilnehmern recht geben, die behaupten: wenn dir eine box nicht innerhalb der ersten minuten (oder sogar sekunden) zusagt, wird sie es vermutlich nie mehr tun.

man kann alles analysieren, aber am ende verschmilzt doch alles zu einem einzigen höreindruck. und dieser muss passen. ich glaube, dass man - wenn eine box gefällt - auch keine frage mehr stellt, ob die höhen/mitten oder sonst was in ordnung sind. wenn es passt, dann passt es halt! das ist so, wie mit den frauen! wer verliebt ist, fragt nicht mehr nach einzelheiten. so geht es mir und ich bin den knopf-leuten sehr dankbar für eine tolle erfahrung!

in diesem sinne

roland
Leisehöhrer
Inventar
#6 erstellt: 07. Jul 2004, 11:17
Hallo Roland,

sage doch bitte mal ettwas über die Audio Agile Step. Nach meinen Invormationen sind das kleine 2 Wege Kompaktboxen.
Was hast Du denn genau von Audio Agile gehört ?

Gruss

leisehörer
martin
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Jul 2004, 11:23
Der übliche Kardinalsfehler,

Musik und Technik werden zu einem Gefühlsbrei vermischt, der dem Probanden gefallen mag aber keinen Aussagewert für den Mitleser hat.
rolly65
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Jul 2004, 11:45
hallo @leisehörer,

es gibt die audio agile sowohl als kompakt- als auch als standboxen. schau mal hier nach: http://www.audioagile.com/, serie step unter "speakers". ich habe nur die standbox gehört. und zwar direkt nach der sonus faber. da klang sie viel transparenter, viel detailgetreuer und räumlicher. insbesondere der hochtöner scheint mir sehr gut zu sein. dennoch keine schärfen (diese hatten mich bei meinen bisherigen boxen immer gestört).


zu @martin:

mag sein, dass der gefühlsbrei dich nicht überzeugt, aber sorry, ich habe - wie erwähnt - wenig ahnung von technik. was ich aber habe sind gesunde ohren. daher kann ich alles nur mit meinen - in deinen augen vielleicht unzulänglichen - worten und mitteln beschreiben. es bleibt dir überlassen, während des hörens ständig an Hz und OHM zu denken, ich möchte das für mich jedoch nicht! und wenn es dich stört: einfach wegklicken!

in diesem sinne

roland
hoschna
Stammgast
#9 erstellt: 07. Jul 2004, 11:49
Was ist für dich denn ein Aussagewert?
Einen Frequenzgang kann ich auch in einer Zeitschrifft lesen.
Was hast Du gegen Höreindrücke in einem Forum?
Gruss Lars
martin
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Jul 2004, 12:05
Hi hoshna,

ich habe überhaupt nichts gegen Höreindrücke. Da ich auf LS-Suche bin, bin ich sogar neugierig darauf. Aber welches Bild soll ich mir bitteschön aus der Beschreibung machen?

Macht die HGP wirklich 'keinen Raum' -oder die anderen Pseudoräumlichkeit?

Außederm kenne ich keine LS, die ' feingeistig' sind, 'Spielfreude' oder sonstige menschliche Charaktereigenschaften eingebaut haben.

Grüße
martin
hoschna
Stammgast
#11 erstellt: 07. Jul 2004, 13:41
Hi martin
Das gehörte zu beschreiben ist meiner Meinung nach nicht leicht,deshalb ist ja auch immer das Beste sich selbst vor Ort einen Eindruck zu verschaffen
Beim Kauf meiner Lautsprecher habe ich darauf geachtet,das sie klare Stimmen,gute Räumlichkeit und einen knackigen Bass haben.Ich hoffe das war jetzt nicht zu poetisch
Gruss Lars
stukkl
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Jul 2004, 16:14
Hallo

Ich bin der Meinung das man nicht zuviel Geld in die Boxen stecken soll!!!

Ich hab günstige eltax 500 MK II Boxen sie haben sehr viel Leistung 500/250 Musikleistung/sinus, haben pro Stück nur
150€ gekostet, das für meine Verhältnisse auch recht viel Geld war. Es gibt bestimmt Leute die jetzt sagen, das es billig Boxen sind und keinen guten Klang haben und das es auch keine Gute Marke ist, da haben sie vieleicht gar nicht unrecht.
Ich bin das Risiko eingegangen das sie nicht so einen guten Klang haben, aber als ich die Boxen das Erste mal gehört hatte war ich sofort Begeister und ich war froh das ich die Boxen bestellt hatte.

Auf jeden Fall haben die Total überteuerten Super Boxen von den Führenden Hersteller das Geld das sie kosten nicht Wert.
rolly65
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Jul 2004, 16:48
hallo,

jeder muss wissen, womit er zufrieden ist. jeder hat einen anderen (ich sage ausdrücklich nicht besseren!) anspruch. vielleicht auch ein anderes gehör. daher kann ich deine meinung akzeptieren und finde es vor allem mutig und gut, dass du sie hier im forum offen vertrittst.

ich möchte mir mit dem boxenkauf einen lange gehegten traum erfüllen, der zwischenzeitlich durch familiäre und damit verbundene finanzielle veränderungen unterbunden worden ist. jetzt geht es aber wieder! und ich habe einfach eine unheimliche freude an - aus meiner sicht - schönem klang. den habe ich leider in der von dir genannten preisklasse noch nicht gehört. daher muss ich hier ein wenig mehr anlegen.... vielleicht ist es ja spinnerei, möglich!!

aber du hast tendenziell recht: man muss immer aufpassen, dass man sich nicht verzettelt und am besten VOR dem lautsprecherkauf ein limit setzen.

in diesem sinne

roland
kalia
Inventar
#14 erstellt: 07. Jul 2004, 20:35
Ein sehr angenehmer Bericht, danke
Ich persönlich kann mit der "gefühlsbetonten" Schreibweise durchaus was anfangen...

@martin
Hier geht es doch um anachronistische Passivlautsprecher, so weit ich deine bisherigen Beiträge richtig interpretiert habe interessieren die dich doch eh nicht, insofern verstehe ich deine Beteiligung hier nicht.

@stukkl
Die Ansprüche sind halt verschieden, das ist auch in Ordnung so.
Sicher kommt es auch ein wenig auf die bevorzugte Musik an.
Gerade im Klassikbereich habe ich erst mit hochauflösenden, leider auch recht teuren, Lautsprechern wirklich Zugang bekommen (mag aber auch mit am fortschreitenden Alter liegen ) Der Wert davon ist nicht wirklich in Zahlen auszudrücken


Gruss Lia


[Beitrag von kalia am 07. Jul 2004, 20:39 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Jul 2004, 21:11

Moin Roland
Schöner Bericht


Hallo,

demm kann ich mich vorbehaltlos anschliessen.

Markus
Horus
Inventar
#16 erstellt: 07. Jul 2004, 22:01
Hallo rolly65,

ein sehr gut lesbarer und "nachvollziehbarer" Bericht!
Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß Hifi-Knopf auch Audio-Physik vertritt. Du hast aber anscheinend keine gehört. Mich würde interessieren warum? In dem Preis-Segment bietet Audio-Physik auch LS. Hat Dir Knopf persönlich nicht zu Audio-Physik geraten, oder kommen die LS für Dich persönlich aus irgend einem Grund nicht in Frage?

Beschäftige mich im Augenblick mit dem gleichen Thema.

Gruß

Ralf
rolly65
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 08. Jul 2004, 05:59
hallo @horus,

du hast recht: ich habe leider keine audio physik gehört. doch, man hatte mir dazu geraten, diese auch noch zu hören. jedoch war nach 3 stunden hörtermin einfach meine "batterie" leer und wir haben die probe der audio-physik auf die nächste sitzung verschoben. in dieser werden wir wohl noch eine spendor (absoluter tip von knopf für bevorzugte klassik-hörer), die audio-physik, evtl. noch eine odeon und vielleicht noch mal die KEF reference 203 und die XQ 5 hören....
zu deiner zweiten frage: vollkommen ausgeschlossen habe ich bisher eigentlich nur B&W, die ich woanders im vergleich zur sonus faber gehört hatte (der klang "hing" nach meiner meinung viel zu stark am LS, ich hatte das gefühl, dass sich der raum wohl nach hinten, aber nicht nach vorne öffnete). ansonsten bin ich kein markenfetischist.

in diesem sinne

roland
Apalone
Inventar
#18 erstellt: 08. Jul 2004, 08:59
[q1]Hallo

Ich bin der Meinung das man nicht zuviel Geld in die Boxen stecken soll!!!

Ich hab günstige eltax 500 MK II Boxen sie haben sehr viel Leistung 500/250 Musikleistung/sinus, haben pro Stück nur
150€ gekostet, das für meine Verhältnisse auch recht viel Geld war. Es gibt bestimmt Leute die jetzt sagen, das es billig Boxen sind und keinen guten Klang haben und das es auch keine Gute Marke ist, da haben sie vieleicht gar nicht unrecht.
Ich bin das Risiko eingegangen das sie nicht so einen guten Klang haben, aber als ich die Boxen das Erste mal gehört hatte war ich sofort Begeister und ich war froh das ich die Boxen bestellt hatte.

Auf jeden Fall haben die Total überteuerten Super Boxen von den Führenden Hersteller das Geld das sie kosten nicht Wert.

Hallo Stukkl,
Lautsprecherkauf ist Gott sei Dank Geschmackssache; ich persönlich kann mich mit der gebotenen Qualität der Eltax nicht anfreunden, egal wie wenig die kosten. Ich finde aber auch, dass etliche 10.000 € Lautsprecher nicht überteuert sind; die mag es zwar auch geben, aber letztendlich kostet Qualität in Deutschland nunmal. Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich selbst auch keine Probleme darin sehe, einen solchen Betrag für Musik auszugeben.
Was anzumerken ist: du legst recht viel Wert auf die Angabe der Belastbarkeit (nicht "Leistung"): die hat mit der gebotenen Qualität wenig bis gar nichts zu tun. Es gibt viele 4.000 € Lautsprecher, die höchsten 150 Watt vertragen. In dem Zusammenhang wäre zu erörtern, wie lange deine Eltax wirklich durchhalten, wenn man echte 250 Watt auf die loslässt...

Also nichts für ungut: für deine Verhältnisse mögen die ausreichen, aber es gibt auch andere Ansprüche.

Viele Grüße
Marko
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Jul 2004, 09:02


Ich hab günstige eltax 500 MK II Boxen sie haben sehr viel Leistung 500/250 Musikleistung/sinus, haben pro Stück nur
150€ gekostet, das für meine Verhältnisse auch recht viel Geld war. Es gibt bestimmt Leute die jetzt sagen, das es billig Boxen sind und keinen guten Klang haben und das es auch keine Gute Marke ist, da haben sie vieleicht gar nicht unrecht.


Hallo stukkl,

nur weil bei allen Boxen etwas wabbelt sind sie weiss gott nicht "gleich" oder "ausreichend" Qualität definiert sich nicht am Wabbeln.

Und du unterliegst einem grossen Irrtum deine Boxen haben GAR KEINEN EINZIGEN Watt. Sorry, wenn ich dich aus dieser Illusion reisse. Deine Boxen sind passiv. Falls dir das noch keiner gesagt hat.

Markus
kalia
Inventar
#20 erstellt: 08. Jul 2004, 09:18
Hallo Roland
Über einen Bericht über die Spendor würde ich mich sehr freuen. Ich hab vor ca 3 Monaten durch Zufall eine winzige Spendor beim Händler gehört, hatte aber kaum Zeit und habe die Bezeichnung leider wieder vergessen. (Ich plane momentan keine Neuanschaffung) Sie lag aber, glaube ich, in deinem Preisrahmen. Hängengeblieben ist auf jeden Fall der Eindruck eines sehr erwachsen klingenden Kompaktlautsprechers mit sehr guter Auflösung und einer extremen Lebendigkeit.

Gruss Lia
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Jul 2004, 09:54

vollkommen ausgeschlossen habe ich bisher eigentlich nur B&W, die ich woanders im vergleich zur sonus faber gehört hatte (der klang "hing" nach meiner meinung viel zu stark am LS, ich hatte das gefühl, dass sich der raum wohl nach hinten, aber nicht nach vorne öffnete).


Habe schon vieles von und über B&W-Lautsprecher gehört und gelesen, aber solch eine Klangbeschreibung war noch nie dabei und trifft nach meinen Erfahrungen weder auf die Nautilus-Serie noch die CDM-Serie zu, selbst bei suboptimaler Aufstellung.


[Beitrag von John_Bowers am 08. Jul 2004, 09:59 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#22 erstellt: 08. Jul 2004, 10:41
Hallo!
Wenn eine CD keine "Phasenschweinereien" enthält,sind
Phantomschallquellen ab der LS-Aufstellungslinie nach hinten zu orten. Ist die Ortung vor den LS,
so enthält die CD Phasenverschiebungen oder
der LS ist gesoundet.
Man sollte immer CDs,die man schon sehr gut kennt,
zum Hörtest mitnehmen.


[Beitrag von Jazzy am 08. Jul 2004, 10:42 bearbeitet]
rolly65
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Jul 2004, 11:24
Hi @lia,

werde selbstverständlich berichten. ich bekam nur mit, wie jemand anderes die box im anderen hörraum testete. bin auch selbst gespannt drauf. sie ist - wie erwähnt - DER tip von hifi knopf für alle, die gerne klassik hören aber nicht viel wert auf design legen. denn schön ist sie nun wirklich nicht...


zu @john_bowers:

ich denke, es ist zum einen eine frage des vergleichsobjekts und zum anderen eine frage der aufstellung. ich denke, ich habe den LS (B&W 703) in schlechter aufstellung gehört, empfand sie persönlich als plump und bei weitem nicht so losgelöst im klang wie z. b. eine piega oder sonus faber... ferner hatte ich das gefühl, dass die box ein wenig "spreizt" (sorry, dass ich wieder nichts besseres dazu weiß als dieses wort) und nicht so punktgenau spielt wie die anderen boxen. nach meinem geschmack mag die box durchaus für heavy-metal-hörer geeignet sein, aber nicht so sehr für bevorzugte klassikhörer. und dass ich sie für mich nicht möchte sagt nichts darüber, dass sie anderen gefallen mag. ;-))
Leisehöhrer
Inventar
#24 erstellt: 08. Jul 2004, 11:37
Hallo,

meiner Meinung nach hat ein vom Lautsprecher losgelöster Klang mehr mit der Raumakustik + Boxenposition zu tun als mit den Boxen selbst. Bei günstiger Akustik + Aufstellung hören sich sogar billige Cat Boxen so an als wenn der Klang nicht unbedingt von den Boxen kommt. Was ich sehr angenehm finde.

Gruss

leisehörer
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 08. Jul 2004, 12:12


ich denke, es ist zum einen eine frage des vergleichsobjekts und zum anderen eine frage der aufstellung. ich denke, ich habe den LS (B&W 703) in schlechter aufstellung gehört, empfand sie persönlich als plump und bei weitem nicht so losgelöst im klang wie z. b. eine piega oder sonus faber... ferner hatte ich das gefühl, dass die box ein wenig "spreizt" (sorry, dass ich wieder nichts besseres dazu weiß als dieses wort) und nicht so punktgenau spielt wie die anderen boxen. nach meinem geschmack mag die box durchaus für heavy-metal-hörer geeignet sein, aber nicht so sehr für bevorzugte klassikhörer. und dass ich sie für mich nicht möchte sagt nichts darüber, dass sie anderen gefallen mag. ;-))


O.K. Zur 700er-Serie kann ich nichts sagen, da bislang noch nicht gehört. Eine Nautilus 804 (3500 Euro) ist jedenfalls für alle Musikrichtungen gleichermaßen gut geeignet. Bei allen Nautilus-Modellen löst sich das Klangbild perfekt von den Boxen.


[Beitrag von John_Bowers am 08. Jul 2004, 12:17 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sonus Faber Grand Piano Domus
olafubmub1977 am 15.09.2005  –  Letzte Antwort am 20.09.2005  –  10 Beiträge
Sonus Faber Grand Piano
thomgoo am 28.03.2004  –  Letzte Antwort am 01.04.2004  –  6 Beiträge
Lautsprechertipp/Boxenvergleich
puertotom am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  11 Beiträge
BOXENVERGLEICH! Bericht, Teil 2
rolly65 am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  19 Beiträge
Sonus Faber Grand Piano Domus
olafubmub1977 am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 16.03.2006  –  3 Beiträge
Sonus Faber...
surprise_gc am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  159 Beiträge
Sonus Faber Concerto Home.HILFE! :-(
musikseele am 04.11.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  3 Beiträge
Der SONUS FABER Thread
Longxiang am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  2 Beiträge
Canton L800 DC, B&W, Sonus Faber
Loopguru am 16.08.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  18 Beiträge
Verstärkertipp für Sonus Faber Concerto Domus
kalmah666 am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Bowers&Wilkins
  • Agile

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedSilvia111
  • Gesamtzahl an Themen1.345.787
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.961