Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton L800 DC, B&W, Sonus Faber

+A -A
Autor
Beitrag
Loopguru
Stammgast
#1 erstellt: 15. Aug 2003, 23:16
Habe heute nach langen Jahren wieder meinen ersten Besuch im HiFi-Studio gemacht und Boxen angehört. Eigentlich war das Preislimit 1.500 €, aber so ganz habe ich mich nicht daran gehalten:

Zuerst gab's eine Sonus Faber Grand Piano. Irgendwie nicht schlecht, aber die Bässe fehlten mir unten. Gesang kam sehr präsent, aber Peter Gabriel's Drums wurden etwas kastriert.

Dann kam eine B&W CDM 9 NT dran. Hier waren auch tiefere Bässe vorhanden, auch die unteren Mitten kamen klarer. Allerdings hatte sie eher die Räumlichkeit eines Kofferradios, also die Anordnung verschiedener Instrumente im Raum war im Gegnsatz zur Sonus Faber irgendwie flöten.

Weil ich leicht enttäuscht war, wollte ich jetzt noch was Teureres hören: Eine B&W Nautilus 804, ein richtiges Design-Schmuckstück. Innerhalb dieser Reihe war diese Box klar die beste. Die Bässe waren nicht viel anders als bei der CDM 9, aber der Kofferradio Effekt war weg und Stimmen klangen wunderbar präsent.

Nachdem ich immer durch die 3 Boxen durchschaltete, begann mich die Sono Faber langsam zu nerven, da mir ihre Höhen einfach *zu* übertrieben klangen.

Dann habe ich mir noch eine Canton Karat M80 angehört, die etwa halb so viel kostet wie eine Nautilus 804. Hörte man mit ihr Stimmen, so klang das zwar etwas dünner als mit der Nautilus und auch die Bässe reichten nicht so tief. Aber insgesamt war sie unheimlich angenehm und unaufdringlich, also eher eine Box mit der ich es lange aushalten könnte ohne durch irgendeine Übertreibung genervt zu sein.

Was mich jetzt natürlich neugierig auf die grosse Schwester Canton Karat L800 DC macht, da sie ja auch in Audio 9/2003 ganz vorne liegt. Leider wird sie der Händler wohl nicht anschaffen, er klang eher so, als ob er Canton ganz rausschmeisst. Er sagte er wäre von der Reference 2DC enttäuscht gewesen. Irgendwie klang er da aber leicht komisch, weil er Canton dann schon etwas lobte, "die Box mache durchaus was her", was immer das dann auch bedeuten mag.

Auch die 10 nächsten Händler hier um Stuttgart scheinen kein Canton zu führen.

Ist irgendwie seltsam: Ich konnte keinen Internethändler finden, der eine B&W im Programm hat. Aber einige ansässige Händler. Bei Canton ist es gerade andersrum: Die findet man im Web recht häufig.

Haben die Händler kein Canton, weil die ihren Vertrieb nicht auf ansässige Händler beschränken?

Und die eigentliche Frage zum Schluss:

Wer hat denn die L800 DC schon gehört?

Viele Grüße!
EWU
Inventar
#2 erstellt: 17. Aug 2003, 19:15
"Haben die Händler kein Canton, weil die ihren Vertrieb nicht auf ansässige Händler beschränken?"
1.Canton verkauft seine Boxen an jeden Händler, ohne Ausnahme(Internethändler, Versender, Media Markt, Saturn usw.)
2.Die Preispolitik von canton ist etwas sonderbar:einen Monaz nach Erscheinen wird eine Box locker für die Hälfte verkauft.Und der Verkäufer verdient noch daran.

Welcher Händler, mit Vorführraum, Hörstudio etc.kann diese beiden Dramen mitmachen?

Der "intelligente"Käufer geht zu einem Händler, hört sich Canton Boxen an und schaut im Internet oder bei Versendern, wo er diese eben gehörte am billigsten bekommt.Und der Händler mit Hörraum usw.hat die Arbeit gehabt und geht leer aus.Und das macht kein Fachhändler auf Dauer mit.Deswegen führen diese Händler kein Canton.Ich finde das auch gut so.wer billig kaufen will, soll auch in einen Billigladen gehen und billiges Zeugs kaufen.

"Wer hat denn die L800 DC schon gehört?"
Klingt halt nach Canton.Verwaschen.
Loopguru
Stammgast
#3 erstellt: 17. Aug 2003, 20:31
So scheint es wohl zu sein. Ich habe jetzt fast 20! Händler durchtelefoniert, ob sie eine Canton L800 DC da haben.

Ein einziger kriegt demnächst eine, der Rest hat sich über Canton mehr oder minder abfällig geäussert.

Der eine ist in Freiburg, was gut zwei Stunden Fahrt zu ihm bedeutet. Irritierenderweise hat er am Telefon, als ich nach Canton fragte, zuerst seine konkurrenzfähigen und günstigen Canton Preise genannt. Macht aber vor dem Hintergrund, den Du geschilderst hast, Sinn.

Ich bin ziemlich gespannt auf das Probehören, da er auch eine Nautilus 804 da hat und ich damit direkt vergleichen kann...
tw.ghost
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 17. Aug 2003, 20:54
Hallo,

ich würde mich gar nicht so sehr auf die Kommentare der Händler verlassen. Was stimmen muss, ist der Hörraum und die ansteuernde Elektronik.

Ich kann jede Canton "kaputt" spielen und jede B&W traumhaft erscheinen lassen, indem ich die Boxen falsch aufstelle oder falsche Elektronik anklemme. Evtl. die gleiche Box bei verschiedenen Händlern hören.

Verlassen sollte man sich auf sein Gehör.

Die Sache mit den Preisen stimmt.

B&W hat ein sehr sauberes Vertiebssystem. Das garantiert den Händlern saubere Margen (die liegen in etwa so, wie die der Canton Produkte, wenn sie neu sind).
Da es in der Tat schwer wird, eine "runtergesetzte" B&W zu finden, wird eine Canton (vorausgesetzt man kann sie günstig kriegen) immer ein sehr besseres Preis-Leistungs Verhältnis haben. Wenn Du eine Canton findest, die vernünftig vorgeführt wird und Dir gefällt, würde ich zuschlagen.
Aber wenn man sein Herz an englische Boxen verloren hat, ist eh alles zu spät und man zahlt halt..... :-)

Gruß,
T.W.
Loopguru
Stammgast
#5 erstellt: 24. Aug 2003, 21:45
Habe mich jetzt entschieden und bin etwas ärmer (an Geld). Und *absolut* happy mit neuen Boxen und Verstärker. Vielleicht hilft es auch dem einen oder anderen, daher die Story:

Ich war bei dem Händler in Freiburg, der seine konkurrenzfähigen Preise betonte (s. Beitrag von mir zuvor). Entgegen meine Erwartungen war das ein absoluter Super Service. Es begann schon damit, dass einer seiner Mitarbeiter mein Auto in die Tiefgarage fuhr. Die Canton L800 hatte er für mich besorgt und gleich in der Ausführung, die für mich in Frage käme. Die Box war bereits ein paar Tage eingespielt worden. Als ich kam, lief sie auch. Hörraum war für mich hergerichtet, er hat mir alles erklärt und mich dann allein gelassen. Mit Schild "Nicht stören" für andere.

Also habe ich mir vielleicht zwei Stunden genommen und bin durch meine mitgebrachten CDs, bei denen ich mir all die Titel aufgeschrieben hatte, die ich zum Probehören wollte. Ich gebe zu, ich war eher kritisch, nachdem EWU ja "verwaschen" zu Canton meinte. Bereits bei den ersten Tönen war ich angenehm überrascht: Unglaubliche Präsenz, wahnsinnig authentische Stimmen. Aber es kam noch besser: Bei meinen Klassik-CDs waren auch Geräusche hörbar, die ich sonst nicht wahrgenommen hatte: Das ganze feine Luftansaugen der Orgel, feine Reibgeräusche beim Streichen des Bogens auf dem Cello und ein satter und kraftvoller Bass. Kurzum das genaue Gegenteil von "verwaschen": Eher neutral, sauber, präzise und kraftvoll.

Danach wurde auf meinen bisherigen Favoriten umgeklemmt: Die B&W Nautilus 804. Mit der bin ich dann ebenfalls durch's ganze Programm. Schon am Anfang wurde klar, dass die B&W komplett anders klingt. Dabei lässt sich das nicht sofort in die Kategorie "schlecht" oder "gut" einordnen. Ganz sicher ist auch die 804 eine gute Box, zumindest gefiel sie bislang von den Boxen, die ich gehört habe, am besten. Sie spielte allerdings gleichsam verhaltener, als sei immer noch ein Tuch zwischen Zuhörer und Musizierendem. Die Bässe gingen nicht so tief herab, auch fehlte es etwas an Druck. Der Hochtonbereich war allerdings der augenfälligste Unterschied: Zwar glichen die höchsten Spitzen durchaus der L800, aber die etwas gemässigten Höhen fehlten einfach. Bei Stimmen fällt das noch nicht auf, aber beim Anstreichen einer Saite durchaus oder bei elektronischem Rock, wo irgendeine E-Gitarre gerade dort oben noch ein paar Frequenzen hat.

Das Wort "analytisch" ist vielleicht die beste Zusammenfassung für die L800, während bei der 804 "wattig" vielleicht passt.

Danach kamen die Verstärker dran: Ein Rotel 1070, ein Marantz PM17 MKII M und eine Röhre von LUA für ca. 2000 € (komme nicht mehr auf das Modell). Nachdem ich bislang auf dem Rotel gehört hatte, kam zuerst die Röhre dran. Der Händler baute alles um und heizte die Röhre vor, ich brauchte erstmal nach den Stunden des konzentrierten Hörens eine Pause und ging einen Kaffee trinken.

Als ich zurückkam, stand die schon heisse Röhre da: Ein wunderschönes Stück Technik. Es roch angenehm warm, als ich meine Nase über die Glaskolben hob und augenblicklich waren wieder jede Menge Kindheitserinnerinnungen da. Ich war sofort für das Gerät eingenommen und konnte jeden verstehen, der eine Liebe zu diesen Geräten entwickelt.

Leider war der Klang nicht mein Ding. Die Box verlor Teile ihrer Präsenz und das Analytische war auch irgendwie futsch. Wie hätte erst die B&W damit geklungen, das muss dann völlig weiche Watte werden. Schied also aus. Sollte die Röhrenentwicklung allerdings weitergehen, bin ich sicher ein potientieller Kunde für so ein Teil.

Dann kam der Marantz dran (dazwischen war wieder Rotel). Besser als die Röhre, aber irgendwie schrill. Vielleicht passiert das auch nur in Kombination mit der L800, aber hier wurde aus der Präzision der Box nun eine leichte Kantigkeit, die irgendwie nicht mehr als richtig am Platz erschien. Auch war er im unteren Bassbereich kraftloser als der Rotel.

Nachdem ich nochmal danach mit dem Rotel verglichen habe, ist das für mich der richtige Verstärker zur Box: Er klingt rund und hat eine Prise Samt, ohne jedoch ins Undefinierte wie der LUA abzurutschen.

Natürlich waren die Unterschiede zwischen den Verstäkern *wesentlich* geringer als zwischen den Boxen. Aber durchaus gut wahrnehmbar.

Klar wollte ich eigentlich Nubert auch noch 'ne Chance geben: Aber der Aufwand, diese Box gegenzuhören ist heftig (muss man eigentlich zu einem anderen Händler mitnehmen und dort gegenhören). Das hat mich schon leicht genervt. Vergleichsobjekt wäre die Nuwave 125 gewesen: Die gibt's allerdings nicht in Holzfurnier und das war dann ein Ausschlusskriterium (ich find diesen Billigplastik-Look einfach inakzeptal für das Geld, das die Dinger kosten).

Und natürlich wollte ich auch noch Vicent testen, die der Händler gut findet. Nachdem ich allerdings einigen Tibetern nahestehe, würde mich der Verstärker immer an die Schweinereien erinnern, die die Chinesen da so abziehen. Also kam er als chinesisches Produkt auch nicht (mehr) in die Auswahl.

Ich kann nur allen empfehlen, die L800 mit auf Ihre Liste zu nehmen. Zumal sie eine recht günstige Box ist (immerhin ca. 1000 € billiger als die 804).´

P.S.: Natürlich habe ich das alles dann auch beim Händler gekauft, der mir auch einen guten Preis machte.

Viele Grüße!
Elric6666
Gesperrt
#6 erstellt: 24. Aug 2003, 22:11
Hallo Loopguru ,

das ist doch einmal ein klasse Erfahrungsbericht. GLÜCKWUNSCH!

Was das Fehlen von Canton LS bei HiFi –Läden angeht – die verspüren nicht sonderlich
viel Lust, sich einem harten Preisvergleich zu stellen und vermarkten lieber „exklusive“
Hersteller. Die sind meist nicht besser – aber deutlich teuerer.

Gruss
Stefan_G2
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Aug 2003, 06:24
Hallo Loopguru,

erst mal Glückwunsch zu deiner positiven Erfahrung.

Ist doch immer wieder schön, wenn sich Mühen die man sich macht auch auszahlen.

Darf man den fragen, was Du für die Canton bezahlt hast ???

Bis denne

Stefan
Loopguru
Stammgast
#8 erstellt: 25. Aug 2003, 08:17

Darf man den fragen, was Du für die Canton bezahlt hast ???

Sicher, auch wenn das das nicht ganz so einfach ist, da wir zum Schluss über das ganze Paket verhandelt haben (Boxen + Verstärker + Kabel): Etwa 2.100 € für das Paar. Das ist natürlich mehr, als man im Web zahlt (z.B. Hifi Klostermann 1.828 € + Spedition etc. ergibt ca. 1.900 €). Aber ohne Händler hätte ich blind (oder besser taub )bestellen müssen. Und das geht schlichtweg bei HiFi nicht...

Viele Grüße!
anon123
Administrator
#9 erstellt: 25. Aug 2003, 09:04
@Loopguru,

auch von mir ein herzliches Dankeschön für diesen schönen Erfahrungsbericht. Du hast nicht nur die für Dich besten LS und Elektronik (und Kabel) gefunden, sondern auch eindrucksvoll dokumentiert, welchen Sinn (und welche Arbeit) gute HiFi-Studios machen. Im geizgeilen Blödmarkt oder bei den mysteriösen Internet-Buden geht so etwas nie. Nochmals einen Riesendank an Dich und ein Riesenlob an den Händler.

Vielleicht nennst Du den Händler ja noch. War das "HiFi Market"?

Beste Grüße.
Loopguru
Stammgast
#10 erstellt: 25. Aug 2003, 10:30

Vielleicht nennst Du den Händler ja noch. War das "HiFi Market"?

Ja. Er war der einzige unter etwa zwanzig Händlern, bei dem ich eine L800 gegen eine 804 hören konnte (Raum Ulm, Stuttgart, Heilbronn, Karlsruhe und eben runter bis Basel).

Er ist auch ein gutes Beispiel, wie man durch Einsatz Umsatz machen kann. Am gleichen morgen verkaufte er eine 804 in die Schweiz; Kunden aus dem nahen Frankreich hat er dank Euro auch. Obwohl ich nur einmal angerufen habe, hat er telefonisch den Kontakt gehalten, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

Bei dem Händler zuvor war es irgendwie zäher. Da hatte ich eher den Eindruck, dass er wartet, wer sich denn so alles zu ihm verirrt. Was mich da leicht nervte und erst im Kontrast zu diesem Händler richtig bewusst wurde: Zuvor hatte ich beim Hören immer schon irgendeinen Kommentar auf dem Tisch, wie bereits oben bei Canton schon angesprochen "...wollen wir nicht mehr, wir waren so enttäuscht von der Reference 2DC...". Etwas Wertung ist ja manchmal hilfreich um eine Vorauswahl zu treffen. Aber das Hören wird dadurch erschwert. Der Mann aus Freiburg hat überhaupt nicht gewertet. Zwar schien es ihn zum Schluss zu freuen, dass ich den Rotel zur Canton gewählt hatte, da er es auch so gemacht hätte (er hat mir dann seine im Eingangsbereich aufgestellten Cantons mit Rotel Verstärker gezeigt). Aber da war meine Entscheidung schon gefallen.

Was natürlich auch genial ist: Einen Hörraum am Samstag, wo ja mehr Publikum herrscht, über mehr als einen halben Tag exklusiv nutzen zu können.

Ganz sicher werde ich gerne wieder die zwei Stunden Fahrt auf mich nehmen. Derzeit bin ich am überlegen, welcher CD-Player wohl der passende wäre (Rotel bringt ja diesen Monat einen neuen, aber der hat kein SACD. Falls das derzeit schon Sinn macht, aber dieses Thema werde ich wohl auf dem SACD Forum fortführen....)

Viele Grüße

[Editiert um Tippfehler zu entfernen]


[Beitrag von Loopguru am 25. Aug 2003, 11:02 bearbeitet]
EWU
Inventar
#11 erstellt: 25. Aug 2003, 11:00
auch von mit herzlichen Glückwunsch für Deine neue Anlage und vielen Dank für den tollen Bericht.Da sieht man auch wieder einmal ganz deutlich, dass man eine Anlage als Ganzes sehen sollte und es gar nicht so einfach ist, Teile auszuwechseln ohne Klangeinbußen in Kauf zu nehmen.
Und vor allen Dingen, wie wichtig ein guter Fachhändler ist.
anon123
Administrator
#12 erstellt: 25. Aug 2003, 11:31
@Loopguru:

Re CD: Das ist ja interessant. Ich liebäugele im Moment mit dem RCD-1070 (passend zu meinem RA-1060). Was meinst Du denn mit "einen neuen"). Ist das vielleicht der RDV-1060 (also "eigentlich" ein DVD-Player)?

Beste Grüße.
Dirk@F
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Aug 2003, 12:14
Hallo,

auch ich fand Deinen Beitrag sehr Interessant.
Besonders den Vergleich der Boxen und Verstärker war besser geschrieben als die meisten Vergleichstests in einer Zeitschrift.
Ich konnte Dein Erlebnis jedenfalls gut nachvollziehen und bin auf Dein SACD-Ergebnis gespannt.
Ich überlege nämlich auch, welchen Player ich mir demnächst zulegen werde.

Ciao, Dirk.
Troi
Neuling
#14 erstellt: 25. Aug 2003, 18:03
Vielen Dank für deinen ausführlichen "Testbericht"
Ist schon echt anstrengend Boxen zu vergleichen.
Hattest du eigendlich deinen eigenen Amp mit, um diese Kombination zu hören, oder wolltest du ohnehin einen neuen kaufen?
Als ich mit meiner Ex mal "vernüftige" Boxen für sie aussuchen ging (eine von den Frauen, denen es nicht nur auf Design, sondern primer um Klang geht), empfahl der Händler den eigenen Verstärker mitzubringen. Es kamen damals übrigens Eton 2-Weg Standboxen mit Sandgefülltem Boden dabei raus, die er auch noch einmal mit einigen Vergleichslautsprechern nach Hause lieferte. Die konnten wir dann noch ubers Wochenende behalten um zwischendurch mal die Ohren zu entspannen.

Ich sag mir immer, daß sevice mehr wert ist als man beim Billigheimer einsparen kann.

_____________________________________
Support your lokal dealer!!!
Loopguru
Stammgast
#15 erstellt: 25. Aug 2003, 19:03
@anon123

Ist das vielleicht der RDV-1060 (also "eigentlich" ein DVD-Player)?

Ja, den meine ich. Ist tatsächlich ein DVD Player. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich bei mir viele DVDs anhäufen, nahe null, aber eine extra Kiste für DVD will ich trozdem nicht.

@Troi:

Hattest du eigendlich deinen eigenen Amp mit, um diese Kombination zu hören, oder wolltest du ohnehin einen neuen kaufen?

Ich wollte einen neuen zusätzlichen, da der 20 Jahre alte Wega-Receiver in einem anderen Raum seinen Dienst tut...

Viele Grüße!
technikhai
Inventar
#16 erstellt: 29. Aug 2003, 09:42
Canton ist zur Zeit in Deutschland Lautsprecherhersteller nummer 1 und setzt somit auf den Verkauf und den höchsten Umsatz,das erreichen sie mit den günstigeren Boxensets wie z.B das Movie 10 MX oder 25 XL usw.
Obwohl ich finde das die grösseren aus der Ergoserie und Karatserie einer Refrenzbox wie B&W nichts nachsteht,ist die Firma Canton nur am Verkauf interresiert.Das wiederspricht sich aber auch bei vielen Billiganbietern im Netz gab es richtig Ärger weil die Fa.Canton meinte sie machen die Preise kaputt und somit mit anderen guenstigen Lautsprecheranbietern verglichen werden.Auf der einen Seite wollen die Exqlusiv sein und auf der anderen Seite Nummer 1.Aber das geht nicht.Und das ist auch der Grund,warum Hifi Händler (Fachhändler) Canton nicht gerne verkaufen.Sie sind in allen Märkten zu erhalten und die Preise sind kaputt.
Eine B&W wird in Dänemark hergestellt und teilweise nur auf anfrage.Die Canton dagegen werden in Massen Produziert.Aber nicht alle.Karat und Ergoserie werden mit Hand in Deutschland gefertigt,dagegen die LE und Movie Sets in China.Wenn die wöllten,dann könnten sie sich auch auf Highend konzentrieren,denn der Entwicklungsleiter Herr Göbel hat schon sehr viel Ahnung.Ich glaube die wären auch im Stande noch bessere LS zu bauen.Es gab vor Jahren eine Serie die Nestor hieß,nicht die billig LS sondern die ersten Nestor,ich glaub da existieren nur 7 Sets bestehend aus zwei schlanken hoch/mittelton/bass Säulen und zwei Säulen mit jeweils vier 30èr Subwoofer drin.Dazu kam noch ein Controller um die Boxen optimal auf den Raum abzustimmen.
Wer dieses Set je gehört hat oder kennt,der weiss von was ich rede.Leider ging die Box nie in Produktion und wäre wahrscheinlich auch zu teuer geworden.Ich selbst hab dieses Set gehört und hab bis jetzt nichts vergleichbares gehört,auch keine Nautilus.

Ich finde die Hifi Händler haben keine andere Wahl,die wissen selbst das Canton gut ist,verdienen aber nicht viel(nicht so viel wie mit B&W)

Gruss Marco
dr_szell
Stammgast
#17 erstellt: 20. Dez 2003, 15:36
Canton Karat L800

Kurz meine Erfahrungen:

- gestartet als Student mit einer IQ Ted 4
spritzig, dynamisch, mir fehlte allerdings das
musikalische im Klang

- dann eine Infinity RS61i mit foliertem Gehäuse
sehr schöne, plastische Wiedergabe, ein wenig fehlte die
Präzision und Detailauflösung - diese Box wurde nie
lästig

- Dann in Februar 2003 die Karat L 800
extreme Detailauflösung - extrem Pegelfest -
aber viel zu scharfe Höhen, in den Mitten zu syntetisch,
mit wurde dieser Klang zuwider

- nun habe ich nach ausgiebigem Probehören:

Newtronics Temperence passiv : klang hohl
Dynaudio Audience 82 : ziemlich gut auf Anhieb
Quadral Vulkan: ziemlich Klasse aber zu groß

mich für die Dynaudio Audience 82 Kirsche Natur
entschieden - hoffe es war richtig so.

Gruß - Dr. Szell
peter.ustinov
Neuling
#18 erstellt: 28. Dez 2003, 19:39
Verkaufe meine zwei High End Boxen Canton Karat L 800 in silber; wer hat Interesse?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sonus Faber
BMWDaniel am 13.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.07.2008  –  4 Beiträge
Sonus Faber Domus Grand Piano
picasso57 am 28.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  4 Beiträge
Sonus Faber...
surprise_gc am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  159 Beiträge
B&W zu Sonus Faber
hifiman84 am 24.10.2015  –  Letzte Antwort am 26.10.2015  –  3 Beiträge
Sonus Faber Amati Homage
querenburger am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2005  –  15 Beiträge
Das Unterschied zwischen Canton Karat 711 DC und L800 DC
carnifex am 08.11.2007  –  Letzte Antwort am 09.11.2007  –  4 Beiträge
Sonus Faber Grand Piano Domus
olafubmub1977 am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 16.03.2006  –  3 Beiträge
Erfahrungen Sonus Faber Elipsa versus Tannoy Kensington
ernst-josef49 am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2011  –  3 Beiträge
Canton L800 DC o. M80 DC??
bothfelder am 22.03.2004  –  Letzte Antwort am 15.04.2004  –  21 Beiträge
Virtueller - Sonus Faber Stammtisch >DAS ORGINAL<
TSstereo am 06.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • I.Q
  • Rotel
  • Bowers&Wilkins
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.230