bass wummert nur. was kann ich tun?

+A -A
Autor
Beitrag
öli
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Sep 2004, 11:28
hi,
habe ein grosses problem.
bei mir im wohnzimmer kommt nur ein "gewummere" aus den lautsprechern. das gehäuse ist ein la scala nachbau von acr und der treiber ein fostex L-475. weichen habe ich mir von mundorf extra für die lautsprecher bauen lassen. als endstufe laufen denon poa-4400a. ich kann machen was ich will, es kommt kein vernünftiger klang. meine frage wäre nun: das zimmer ist ein altbau, 6x5 m und 3,80m hoch mit dielenboden. kann es vielleicht daran liegen? falls ja, hat jemand eine idee was ich dagegen machen kann? oder liegt es vielleicht gar nicht an den räumlichkeiten?
bin für jede auskunft dankbar.
gruß oli
Torsten_Adam
Inventar
#2 erstellt: 22. Sep 2004, 11:34

öli schrieb:
hi,
habe ein grosses problem.
bei mir im wohnzimmer kommt nur ein "gewummere" aus den lautsprechern. das gehäuse ist ein la scala nachbau von acr und der treiber ein fostex L-475. weichen habe ich mir von mundorf extra für die lautsprecher bauen lassen. als endstufe laufen denon poa-4400a. ich kann machen was ich will, es kommt kein vernünftiger klang. meine frage wäre nun: das zimmer ist ein altbau, 6x5 m und 3,80m hoch mit dielenboden. kann es vielleicht daran liegen? falls ja, hat jemand eine idee was ich dagegen machen kann? oder liegt es vielleicht gar nicht an den räumlichkeiten?
bin für jede auskunft dankbar.
gruß oli



Hallo
Hattest du vorher schon das Problem, mit den LS ?
Stelle sie mal auf Steinplatten, um sie vom Boden zu entkoppeln.
vampear
Stammgast
#3 erstellt: 22. Sep 2004, 11:39
wie gross ist denn das Gehäuse ( Liter ), hast du die TSP ´s des Chassis? Poste sie mal, oder schick sie mir.
vampear
Stammgast
#4 erstellt: 22. Sep 2004, 11:51
p.s.

noch eine ergänzende Frage.

ist der Bass auch total unpräzise, wenn du leise hörst?
georgy
Inventar
#5 erstellt: 22. Sep 2004, 12:01
Die L-475 sind bis 1985 gebaut worden, meinst du, daß Mundorf die Weiche gebaut hat? Ich wüsste nicht, daß Mundorf Lautsprecher herstellt. Schreibe doch mal, wie die Lautsprecher jetzt in dem Zimmer aufgestellt sind.
Bei http://www.fostexspeaker.de/ gibt es Daten zu neuen und alten Chassis von Fostex.

georgy
vampear
Stammgast
#6 erstellt: 22. Sep 2004, 12:13
find auf der Seite leider nichts zu dem Chassis, meine Vermutung ist, daß das Chassis in irgendein Gehäuse verbaut wurde, ohne Rücksicht auf Verluste.
georgy
Inventar
#7 erstellt: 22. Sep 2004, 12:22
Stimmt, ich hätte schreiben sollen, daß es nicht zu alte Chassis sein dürfen. Dafür ist eine Kompatibilitätsliste da.
http://www.fostexspeaker.de/kompatibel.pdf
Da der L-475 seit 19 Jahren nicht mehr gebaut wird, gibt es den Austauschtyp FW 405
http://www.fostexspeaker.de/woofer/fwserie/fw405.pdf

georgy
vampear
Stammgast
#8 erstellt: 22. Sep 2004, 12:39
@Öli

sag mal was, ansonsten kann keiner helfen. Hast du das Teil einfach in ein Gehäuse gebaut oder wurde das vorher berechnet? Zumindest kann man die Ursache dann schonmal ausschliessen.


[Beitrag von vampear am 22. Sep 2004, 12:40 bearbeitet]
öli
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Sep 2004, 13:53
hi,
also das gehäuse ist von acr mit dem treiber genau so verkauft worden. gabs auch als bausatz ist aber komplett von acr aufgebaut worden. also denk ich mal daß es kein besonders großer schrott sein dürfte.

zu georgy: ja, die weichen sind von raimund mundorf hergestellt nach vorgaben von der original weiche.

zu vampear: ja, sind auch bei leisem betrieb unpräziese.
georgy
Inventar
#10 erstellt: 22. Sep 2004, 14:01
Sind die Sicken der Chassis in Ordnung die L-475 hattenglaube ich Schaumstoffsicken, die sich ja irgendwann auflösen.

georgy
öli
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Sep 2004, 14:05
ja, sind letztes jahr bei fostex überholt worden. die lautsprecher sind top.
vampear
Stammgast
#12 erstellt: 22. Sep 2004, 14:09
ist das Bassreflex oder geschlossen?
öli
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Sep 2004, 14:15
es ist ein hornlautsprecher (original wie klipsch la scala)
georgy
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2004, 14:28
Ist wohl untergegangen, schreib mal wie dein Hörraum ist und wie die Boxen aufgestellt sind.

georgy
öli
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Sep 2004, 14:34
raum ist ca. 5x6m und 3,80m hoch. ist ein altbau mit dielenboden. lautsprecher auf der 5m seite in den ecken (gerade, richtung couch auf der anderen seite). ansonsten nur keine kommode auf der rechten seite und kleiner tisch vor der couch. kann es vielleicht sein, das ich die gehäuse nicht direkt auf den boden, sondern vielleicht mit spikes oder ähnlichem absorbieren muss?
++Rolf++
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Sep 2004, 14:38
bei einem so hohen raum und so wenig inhalt kann es schon probleme geben. Ich denke die Nachhallzeit wird um einiges zu hoch sein (kann gerechnet oder gemessen werden).
Wenn es so ist, dann mbraucht es entsprechende absorber
vampear
Stammgast
#17 erstellt: 22. Sep 2004, 14:45
Rück sie mal ein wenig aus der Ecke raus und schau ob sich was ändert
öli
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 22. Sep 2004, 14:47
hab ich auch schon probiert. bringt nix. werde bald wahnsinnig!!!
georgy
Inventar
#19 erstellt: 22. Sep 2004, 14:51
Mal einen anderen Verstärker bzw. gleich eine andere Anlage im selben Raum mit den Boxen ausprobieren.

georgy
öli
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Sep 2004, 14:55
ok. probier ich einfach mal.
trotzdem vielen dank an alle.
falls noch jemand eine idee hat...
vampear
Stammgast
#21 erstellt: 22. Sep 2004, 15:00
Am Raum oder der Entkopplung glaube ich liegt es weniger, du hast dieses unpräzise ja auch schon bei leisen Lautstärken.

Ich stelle jetzt mal eine Vermutung auf.
Ich denke das Chassis taugt nichts für ein Horn, vorrausgesetzt es hat die gleichen TSP´s wie das FW 405. Für ein Horn sollte man meines Wissens ein Chassis mit möglichst geringem Qts verwenden, ab 0,3 eignet sich ein Chassis eher für Bassreflex.
vampear
Stammgast
#22 erstellt: 22. Sep 2004, 15:05
hier hab ich nochmal nen Link:

http://www.visaton.d...t=scala&pagenumber=1

Vielleicht hilft der dir weiter.

Mit Hörnern hab ich leider keine Erfahrung, aber drüben gibt es ein paar Spezi´s


[Beitrag von vampear am 22. Sep 2004, 15:06 bearbeitet]
Torsten_Adam
Inventar
#23 erstellt: 22. Sep 2004, 15:07

vampear schrieb:
Am Raum oder der Entkopplung glaube ich liegt es weniger, du hast dieses unpräzise ja auch schon bei leisen Lautstärken.

Ich stelle jetzt mal eine Vermutung auf.
Ich denke das Chassis taugt nichts für ein Horn, vorrausgesetzt es hat die gleichen TSP´s wie das FW 405. Für ein Horn sollte man meines Wissens ein Chassis mit möglichst geringem Qts verwenden, ab 0,3 eignet sich ein Chassis eher für Bassreflex.



Ich vermute, dass die direkt auf den Holzboden stehenden LS ihre Resonanzen auf den selbigen abgeben. Eine Entkopplung würde da schon einmal eine Besserung ergeben, wäre so oder so von Nöten. Eine sehr gute Entkopplung ist zum Beispiel, LS mit Spikes auf massiver Steinplatte und die Steinplatte mit zB. Gummipuks auf den Boden. Damit müsstest du das meiste oder komplette Drön wegbekommen.
Alles andere wäre Feinarbeit!
anon123
Inventar
#24 erstellt: 22. Sep 2004, 15:17
Hallo öli,

ohne jetzt das ganze Einmaleins der Boxenaufstellung und der Raumakustik nachzubeten (da könntest Du einmal in die entsprechenden Bereiche dieses Forums schauen), einmal kurz:
1. Die LS sollten mindestens 50cm fern jeder Wand stehen, ggf. gar 70cm zur Seiten- und bis zu 1m zur Rückwand. Je nachdem sollten sie ein wenig auf die Hörposition eingewinkelt werden.
2. Damit der Dielenboden nicht zu unangenehmem Schwingen angeregt wird, empfiehlt es sich eine möglichst schwere Granitplatte (ggf. mit Pucks vom Boden abgekoppelt) auf den Boden zu legen. Auf diese kommen dann die LS mit Spikes hart angekoppelt (also nicht vollflächig). Auf die korrekte Gesamthöhe achten (Hochtöner i.d.R. auf Ohrhöhe, bei dem Hörabstand sollten +/- 10cm nicht viel stören).
3. Bei Basswummern kann es auch helfen, die Bassreflexöffnung (falls vorhanden) der LS zu verschließen.
4. Auch der Hörplatz hat Einfluß auf den Klangeindruck. Sitzt Du direkt vor einer Wand, kann es zu Überhöhung des Basses kommen. Auch hier empfehlen sich mind. 50-100cm.
5. Sich daran anschließend, würde ich empfehlen, einmal den LS-Abstand zueinander auf ca. 3,5m zu verringern, sowie den Hörabstand entsprechend auf ca. 4m. An diesen Werten muß man aber noch feinfummeln. Und bei großen LS mit entsprechender Verstärkung darf's natürlich auch mehr sein (Wandabstände beachten!).
6. Nach Deiner Beschreibung dürfte der Raum sehr hallig sein. Klatsch' mal in die Hände und das sog. Flatterecho zu überprüfen.
7. An der Raumgeometrie kann man nicht viel machen, wohl aber gibt es andere Möglichkeiten. Absorber sind bereits genannt worden, aber es gibt auch noch andere Mittel. Folgende Maßnahmen "dämpfen die Raumakustik" und wirken gegen Hall:
- Ein relativ großer Teppich zwischen Hörer und LS (!)
- Polstermöbel mit Stoffüberzug
- Vorhänge vor den Fenstern, vor allem schwere (!)
- Stark strukturierte Möbel, wie z.B. Regale an den Wänden (auch hinter der Hörposition) (!)
- Zimmerpflanzen (in geringem Umfang)

Das wären auf die Schnelle ein paar Ansatzmöglichkeiten, die sich auf Aufstellung und Raumakustik beziehen. Das setzt natürlich voraus, daß die LS (die ich nicht kenne) i.O. sind, also deren Elektronik und Chassis untereinander und in Bezug auf das Gehäuse abgestimmt und eingebaut sind und daß das Gehäuse sauber verbaut und richtig bedämpft ist. Ggf. probierst Du es auch einmal mit anderen LS aus. Dabei aber die grundlegenden Aufstellungs- und Akustiktips nicht vergessen.

Beste Grüße.
öli
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Sep 2004, 15:49
die lautsprecher sind die la scala k-hörner , als mitteltöner laufen fostex h-320 holzhörner und als höhen dienen fostex t-925.
hab jetzt alles mal umgebaut (möbel + lautsprecher) und muss feststellen, es ist schon wesentlich besser!!!
probier jetzt nochmal mit spikes und granitplatte.
super, vielen dank
Frickelbruder
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Sep 2004, 22:17
Schon mal über die Resonanzfrequenz des Raums nachgedacht ? Regst Du die an und dämpfst sie nicht, schaltest Du die Anlage garantiert nach 5 Minuten aus!
Rejection
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 26. Sep 2004, 20:56
Wie sieht denn die Weiche aus?
Ich betreibe Klipschörner, die sind ziemlich ähnlich.
Als ich noch passive Weichen (Stöcker)hatte, musste ich den Mitteltonbereich stärker dämpfen, war zu laut gegenüber dem Bass.
Ausserdem habe ich zu der Zeit in einem Fertighaus gewohnt,
da ging gar nichts weil die Wände zu stark schwangen, hatte sie dann in den Keller gestellt.
Da war zwar der Raum nicht ganz so gross, aber da gingen sie gut ab.
Kannst Du die Boxen mal mit einem Tongenerator durchwobbeln um Raumresonanzen aufzuspüren?
Ich nehme an, dass bei Dir der Boden schwingt, da musst Du versuchen zu entkoppeln, das beste wäre sie von der Decke hängen zu lassen ;-); und möglichst viel Abstand zu den Raumecken lassen!

Peter
öli
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 27. Sep 2004, 08:58
hi,
die wände sind bald 4 m hoch und die LS wiegen an die 70 kg.
wie soll ich die denn von der decke abhängen????
Frickelbruder
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 27. Sep 2004, 22:10
@ Rejection: Warum bist Du der Überzeugung das der Boden schwingt ?

@ Öli: Rejections Idee, mal "durchzuwobbeln" ist ganz vernünftig. Weist Du wie mans macht ? Wenn Du die Raumresonanz gefunden hast, ist das aber erst die halbe Miete. Du darfst sie nicht anregen. D.h. D must genau diese Frequenz aus dem Musikprogramm entfernen mit z.B. Eqalizer, Sperrfiltern vor dem Tieftöner oder ähnlichen Maßnahmen.
öli
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Sep 2004, 07:53
das ist was, was ich noch nicht probiert habe. werde ich mal testen. dankeschön...
Rejection
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 07. Okt 2004, 21:03
@Frickelbruder

er schreibt vom "wummern", war bei mir damals der gleiche Fall, allerdings bei den Wänden und auch bei kleinen Lautstärken.
Da im Altbau die Wände mordsstabil sind kann es eigentlich nur der Dielenboden sein, der mitschwingt

@öli

70kg sind schon was, daher auch der smiley hinter diesem Satz
mit dem abhängen von der Decke.
Prinzipiell ist das aber kein Problem, dazu reicht relativ dünnes Stahlseil oder Kevlar, das Problem ist eher die Befestigung an der Box und das Aussehen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe Bassloch!...was kann man tun?
Sir_Aldo am 11.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  13 Beiträge
Bassproblem-Was tun?
aivlis am 17.07.2003  –  Letzte Antwort am 17.07.2003  –  2 Beiträge
Hochtöner rauscht, was tun?
quickndirty am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  9 Beiträge
Boxen defekt. was tun?
Fallsilent am 08.10.2003  –  Letzte Antwort am 12.10.2003  –  6 Beiträge
Hilfe !!Nachbarn hören den Bass,genauso wie ich..was tun??
homeboy7777 am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 27.06.2004  –  14 Beiträge
Zuwenig Tiefbass, was kann man tun?
rv112 am 07.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.12.2003  –  33 Beiträge
Monitor Audio 1200 Gold - Bass sehr unbefriedigend, was tun?
Masterknef am 07.09.2012  –  Letzte Antwort am 27.03.2014  –  9 Beiträge
Was tun gegen schwache Mitten
THEREALLEIMI am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  7 Beiträge
Was kann ich gegen Brummen tun?
slamdunker am 04.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  4 Beiträge
Dröhnender Bass!
DerrtyOne am 18.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedSchuster_Roland_
  • Gesamtzahl an Themen1.382.782
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.378