Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was tun, wenn die Box ins Regal muss?

+A -A
Autor
Beitrag
Chris64
Stammgast
#1 erstellt: 05. Okt 2004, 14:49
Hallo liebe Forum-User,

tja, so ist das manchmal mit dem Nachwuchs. Meine Tochter hat sich eigentlich nicht sonderlich für meine Lauspecher interessiert, aber mein Sohn. Da auch meine Frau noch ein wenig nachgeholfen hat, wandern sie von ihren Ständern nun in ein Regal und werden da auch wohl sehr lange bleiben - fürchte ich.

Nun gut, ganz so schlimm war es dann doch nicht, die Tonalität blieb im Wesentlichen bestehen und selbst die Räumlichkeit bleibt erstaunlich weitgehend erhalten. Allerdings ging die Ortbarkeit einzelner Instrumente ein wenig verloren. An den AUßenseiten grenzen die Lautsrecher jeweils an ein Schrankelement (ohne es allerdings zu berühren), . Neben den Innenseiten ist das Regal leer. Die Lautsprecher stehen genau zwischen zwei Regalböden und ruhen jeweils auf vier SSC-String-Pucks. Die Vorderseiten der Lautsprecher ragen ca. 1,5 bis 2 cm über die Außenkante des Regals hinaus. Das ganze bfindet sich etwa in einer Höhe von 1,60m über dem Boden (Abstand Hochtöner-Boden).

Warum ich das ganze schreibe? Nun, weil ich gerne von euch hören möchte, ob ihr für solche Fälle noch Tipps auf Lager habt, um dem sicher nicht optimalen, wenn auch nicht wirklich schlechten Klang auf die Sprünge zu helfen. Vielleicht habt ihr ja schon Erfahrungen gesammelt?

Ach ja, bei den Lautsprechern handelt es sich um Belting Boogies (22 cam Breite, 35 cm Höhe, 35 cm Tiefe). Damit werden die wenigsten etwas anfangen können, aber sie arbeiten mit einem 17er Dynaudio-Bass-Mitteltonchassis mit invertierter Staubschutzkalotte (so ähnlich wurde er auch mal in der Special-One verbaut) und dem üblichen Hochtöner (28 mm) von Dynaudio. Hinten sitzen je zwei Variovents zur Verbesserung des Wirkungsgrades des Basses in den unteren Lagen(so der Hersteller, dichtmachen bringt nix, hab's schon versucht).

Vielen Dank schon im Voraus für eure Meldungen

Chris (der auf euch zählt)
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 05. Okt 2004, 14:53
Eigentlich hast Du schon alles richtig gemacht.
Ich würde noch mit diversen Anwinkelungen zum Hörplatz experimentieren (links/rechts/unten).

Gruss
Jochen
mountainbiker_86
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Okt 2004, 15:21
Ich glaube,dass es wichtig wäre die ls auf irgendeinen stoff draufzustellen, aber sonst passts wahrscheinlich
GandRalf
Inventar
#4 erstellt: 05. Okt 2004, 17:13
Moin auch,

Einzige Frage: Geht vielleicht eine Aufstellung etwa in Ohrhöhe?
Wäre vielleicht der einzige gravierendere Punkt.
Chris64
Stammgast
#5 erstellt: 05. Okt 2004, 21:18
Hallo,

vielen Dank einstweilen für die Tipps (was natürlich nicht heißen soll, dass ihr noch weitere posten dürft). Auf Ohrhöhe werde ich die Hochtöner leider nicht bringen können, auch wenn's geht, denn dann kommt früher oder später mein Sohn dran und aus ist's mit den Hochtönern. Ich werde aber versuchen, die Boxen leicht zu neigen, so dass sie quasi von oben auf die Ohren zielen.
Ach ja, an Moutainbiker 86: Was meinst du eigentlich mit "auf irgendeinen Stoff draufstellen"?

Bis dann

Chris
mountainbiker_86
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Okt 2004, 21:25
mit irgendeinem stoff meine ich z.B:und das ist auch

glaube ich das Beste)

ein stück teppichboden (teppichfließe),...


[Beitrag von mountainbiker_86 am 05. Okt 2004, 21:26 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#7 erstellt: 05. Okt 2004, 21:55
Moin auch,

Wieso Teppich? Die LS stehen doch auf SSC Pucks!

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Leisehöhrer
Inventar
#8 erstellt: 06. Okt 2004, 11:12
Hallo,

ich würde Schutzgitter vor den Chassis anbringen. Bei den Selbstbauhändlern kann man vieleicht was passendes finden.
Dann können die Boxen auch wieder auf die richtige Höhe.

Gruss

leisehörer
Chris64
Stammgast
#9 erstellt: 06. Okt 2004, 12:01
Hallo Leisehöhrer,

Vielen Dank für die Anregung. Daran hatten wir auch zunächst gedacht. Der Hochtöner ist damit zwar geschützt, das Problem, dass eine Box umkippt, wenn ein kleines Kind z.B. mit Schwung gegen den Boxenständer rollt, bleib dann allerdings bestehen. Darüber hinaus ist Nachwuchs oft sehr erfinderisch, wenn es darum geht, irgendwelche langen, schmalen Gegenstände wie z.B. Buntstifte mit kindlicher Gewalt irgendwo reinzudrücken - auch in einigermaßen feste Gitter. Da hilft dann eben wirklich nur, die Dinge außerhalb der Reichweite aufzustellen.

Chris (in der Hoffnung auf weitere Tipps, vielleicht helfen die Anregungen, die mir nicht helfen, ja anderen)
mountainbiker_86
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Okt 2004, 12:19

GandRalf schrieb:
Moin auch,

Wieso Teppich? Die LS stehen doch auf SSC Pucks!

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. 8)


ja, tschuldigung ich habe den thread halt im stress überflogen und das übersehen!
ich bin eh schon ruhig.:)


[Beitrag von mountainbiker_86 am 06. Okt 2004, 12:24 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#11 erstellt: 06. Okt 2004, 12:30
Moin auch,

mountainbiker_86 schrieb:



ich bin eh schon ruhig



War nicht böse gemeint.
Bitte nicht eingeschnappt sein.

Es ist immer schön sich hier auszutauschen.
mountainbiker_86
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Okt 2004, 12:39
Ich bin jetzt eh nimmer eingeschnappt :D!
( war es vorher auch nicht wirklich)


[Beitrag von mountainbiker_86 am 06. Okt 2004, 14:07 bearbeitet]
Albus
Inventar
#13 erstellt: 06. Okt 2004, 12:46
Tag,

dann kann ich noch empfehlen, die leere Umgebung der LS im Regal mit Büchern auszufüllen, innen, drunter, darüber. Und, die passende Neigung überschlägt man rechnerisch mit 1 Grad Neigung = 1,76 cm Höhenausgleich je 1 Meter Hörabstand. Und, hier nicht, aber anderswo vielleicht? Wandaufhängung ist ebenfalls eine passable Möglichkeit, gute Stücke in Sicherheitsabstand zu bringen (gelegentlich dankt's der gekräftigte Tieftonbereich).

MfG
Albus
GandRalf
Inventar
#14 erstellt: 06. Okt 2004, 12:47
@ mountainbiker_86

Okay,



[Beitrag von GandRalf am 06. Okt 2004, 12:49 bearbeitet]
mountainbiker_86
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Okt 2004, 14:09
Übrigens:

ich suche auch gerade eine lösung für das ls aufstellungsproblem.

Mein zimmer ist nur 3*4qm groß, wodurch die perfekte aufstellung wahrscheinlich unmöglich ist. ich dachte daran die ls auf ein möbelstück zu stellen, das am rand ein regal hat und in der mitte einen kasten oder besser gesagt kästchen.

Kann mir da jemand vielleicht etwas empfehlen? oder hat wer andere vorschläge, für die ich natürlich sehr dankbar wäre????

Eine wandhalterung ist nicht so ganz meine sache aber ich werde sie als lösung im auge behalten.
ich muss meine ls auf jedenfall anders aufstellen, weil momentan stehen sie am boden und das ist ja auch nicht gerade das wahre.

Ich versuche mir auch noch darüber den schädel zu zerbrechen ob ich nicht vielleicht ls-ständer bauen sollte.
Kaufen wäre auch eine möglichkeit: gibts da von eurer seite tipps?

wäre echt dankbar dafür!!
Chris64
Stammgast
#16 erstellt: 06. Okt 2004, 19:32
Hallo Albus,

das mit den Büchern rundum habe ich schon probiert. Letztlich hat sich in meinem Fall der Klang jedoch verschlechtert, insofern sich dann alles total überbedämpft angehört hat. Auch die Räumlichkeit hat sich verschlechtert. Ohne die Bücher klingen die Boxen jedenfalls mehr danach, wie sie vorher bei freier Aufstellung geklungen haben.

Was die Neigung der Lautsprecher angeht, habe ich mittlerweile festgestellt, dass sich hier leider keine hörbare Verbesserung mehr erzielen lässt, was sicher mit dem großen Hörabstand von (ich hab es jetzt genau nachgemessen) 4,20 m zu erklären ist. Habe jetzt beide Lautsprecher mittels Wasserwaage parallel zum Boden ausgerichtet und noch einmal mit der Positionierung der SSC-Pucks unter den Lautsprechern herumprobiert. Die Pucks liegen jetzt etwas weiter von der Außenkante der Lautsprecher entfernt (natürlich nach innen hin) als vorher. Das Klangbild ist nun interessanterweise wesentlich freier als vorher und der Klang hat sich noch einmal dem ursprünglichen Zustand (d.h. bei Aufstellung auf Ständern) angenähert. Hätt ich ohne eigenes Ausprobieren für Voodo gehalten. Aber der Effekt ist zu deutlich, als dass er ignoriert werden könnte.

Vielleicht wisst ihr ja noch was, hätte nie gedacht, dass das so spannend sein könnte.
Gruß

Chris
GandRalf
Inventar
#17 erstellt: 07. Okt 2004, 07:08
Moin auch,

Ja, die kleinen Überraschungen sind das Schöne an unserem Hobby.
Albus
Inventar
#18 erstellt: 07. Okt 2004, 07:32
Morgen,

d.h. abgebremste Grundflächenresonanzen (wie die Finger des Schlagzeugers auf der Membran der Trommel). Und ja auch, der große Hörabstand ist ein Sonderfaktor.

MfG
Albus
Leisehöhrer
Inventar
#19 erstellt: 07. Okt 2004, 09:27
Hallo Chris,

wie währe es damit :
1. Du baust doch noch Gitter vor die Chassis oder auch über die ganze Front.
2. Du baust zwie Wandhalter. Und zwar mit je 2 von den grössten Baumarktwinkeln (können so angebohrt werden das sie 50 cm Abstand zur Wand bekommen). Auf die Winkel schraubst du dann je ein Regalbrett (600 mm x 200 mm x 18 mm). Dann klebst Du kleine Filzgleiter unter die Boxen und diese wiederum auf die Bretter. Somit haben die Boxen einen Abstand von 60 cm bis zur Vorderseite Lautsprecher.
Das dürfte langen um die Räumlichkeit zu haben. Die Boxen würde ich eingewinkelt raufkleben. Die genaue Position kann vorher mit Boxen auf den Ständern ermittelt werden.
Ständer + Box so aufstellen das die Boxen auch nur 60 cm Abstand (Wand bis Boxenvorderseite) haben und dann reichlich nach rechts/links schieben um zu sehen wo es am besten klingt.
Ich hoffe das hilft dir ettwas.

Gruss

leisehörer
Chris64
Stammgast
#20 erstellt: 07. Okt 2004, 10:22
Hallo Leisehöhrer, hallo Albus!

An Leisehöhrer:
Diese Idee habe ich ganz zu Anfang (da waren die Boxen noch nicht im Regal) in ähnlicher Form auch schon zu Hause vorgetragen. Es fand leider aus optischen Gründen nicht die Zustimmung meiner Frau. Frag mich nicht warum genau, denn so siehts ja nicht viel anders aus als mit Ständern drunter - so meine ich zumindest, aber mit der Meinung stand ich allein. Aber die Idee ist grundsätzlich gut, finde ich. Lediglich die Eperimentierfreude der Kinder - nämlich auszuproblieren, welcher Gegenstand denn wie weit zwischen die Maschen des Gitters passt - ist damit immer noch nicht unterbunden, zumindest dann, wenn die Lautsprecher auf Ohrhöhe stehen.

An Albus:
worauf beziehst du deine Aussage über die abgebremsten Grundflächenresonanzen? Darauf, dass jetzt die Pucks anders unter den Lautsprechern liegen?

Grüße

Chris (der sich über die rege - und kompetente - Beteiligung hinsichtlich dieses Themas freut.)
Leisehöhrer
Inventar
#21 erstellt: 07. Okt 2004, 10:59
Hallo Chris,

ich würde das nochmal durchdiskutieren. Deine Frau weiss doch das es dein Hobby ist und wie wichtig es für dich ist
oder ? Gibt es ettwas was du deiner Frau im Gegenzug anbieten kannst ? Ettwas, was sie bei dir noch nicht durchbringen konnte und wo du jetzt entgegenkommen kannst ?
Ich habe meine Boxen Monatelang auf geneu solchen Wandhaltern gehabt wie die von mir vorgeschlagenen. Und zwar im Wohnzimmer. Meine Frau fand es hübsch und meine Tochter fing in der Zeit das Laufen an. Meine Maestro Boxen haben von Haus aus Gitter vor den Chassis was sicher genug war. Du kannst ja für die Zeit in der du das Haus verlässt eine noch sichere Abdeckung bauen. Und zwar ein Holzbrett welches nur ettwa 1 cm vor den Chassis angebracht werden kann. Da können die Kinder auch nicht mehr reinlangen. JM Lab hat das bei seinen Mikro Utopias glaube ich auch so. Da gibt es eine richtig stabile Abdeckung mit der man aber nicht mehr Musik hören sollte .
Ich wünsche dir viel Glück bei der Sache.

Gruss

leisehörer
Chris64
Stammgast
#22 erstellt: 07. Okt 2004, 12:05
Hallo Leisehöhrer,

vielen Dank für deine moralische Unterstützung. Das Thema ist bei uns zu Hause allerdings "durch", wie man so schön sagt. Eine neue Debatte würde sicher nichts mehr bringen. Und: ganz sooo schlimm ist es dann ja auch wieder nicht, dass die Boxen im Regal stehen, ihre wichtigsten Qualitäten bleiben ja sogar erhalten. Oder anders ausgedrückt: der momentane Klang ist nicht schlecht genug, als dass es sich lohnte, deswegen einen möglichen Grundsatzstreit vom Zaun zu brechen. Es ging mir ja auch gar nicht darum, Argumente zu haben, wie und warum ich sie wieder aus dem Regal nehmen kann, sondern darum zu erfahren, wie man eine Aufstellung im Regal noch optimieren kann. Da helfen kleine Tipps, die andere in praktischer Erfahrung gesammelt haben, schon weiter.
Da ich einen Schreiner in der Verwandtschaft habe (der im Übrigen auch unserer wirklich sehr solides Wohnzimmerregal gebaut hat) überlege ich momentan, ob es vielleicht was brächte, die Regalböden, auf denen die Lautsprecher stehen gegen solche aus MDF (furniert versteht sich) auszutauschen zu lassen (ginge in meinem Fall eigentlich mit ziemlich wenig Aufwand).

Grüße

Chris
Leisehöhrer
Inventar
#23 erstellt: 07. Okt 2004, 16:17
Hallo,

wenn die Regalböden fest sind ist das meiner Meinung nach nicht nötig. Sage doch mal wie das genau ist mit dem Regal. Ist da ein über die ganze Breite gehendes Fach bei dem das oberste abschliessende Brett über den Boxen ist ?
Wie breit ist das Regal ? Steht rechts und links davon noch was innerhalb 30 cm Entfernung ?

Gruss

leisehörer
Chris64
Stammgast
#24 erstellt: 08. Okt 2004, 09:30
Hallo Leisehörer,

also das Fach, in dem die Boxen stehen ist unmittelbar unter der Box (klar) und unmittelbar über der Box von Regalböden begrenzt. Direkt lins von der linken und rechts von der rechten Box befindet sich ein Schrankelement mit Holztüren. Links von der rechten Box und rechts von der linken Box ist das Fach frei. Es dürften etwa 80 cm Platz sein, ehe ein weiteres Schrankelement (mit Glastüren) beginnt, das mittig im Regal sitzt. Praktisch hätte ich also auch noch ein wenig Platz zum verschieben. Die Position, auf der die Boxen jetzt stehen, habe ich gehörmäßig ermittelt. So klangen sie noch am besten. Ach ja, das Fach über der linken Box ist mit Büchern gefüllt, das Fach darunter (es ist fast einen Meter hoch) quasi leer, denn darin steht ein großes Bild. Im Fach über der rechten Box stehen Ziergefäße (nein, nein, keine Zinnbecher oder ähnliches, sondern modern durchgestylt), es ist also im Wesentlichen leer. Das Fach unte der rechten Box ist ebenso groß wie das unter der linken und ebenso ausgestaltet.

Grüße

Chris
Leisehöhrer
Inventar
#25 erstellt: 08. Okt 2004, 17:35
Hallo Chris,

währe es für dich möglich rechts und links von dem Regal je ein Brett auf Winkeln anzuschrauben ? Das kann ja in gleicher Höhe wie das vorgesehenen Fach angebracht werden. Wenn die Bretter genau bis zur Regalvorderseite rausragen sieht es am besten aus.
Ich glaube das so eine Lösung zu einem besseren Klang führt.

Gruss

leisehörer
Chris64
Stammgast
#26 erstellt: 09. Okt 2004, 15:12
Hallo Leisehörer,

leider ist links und rechts neben dem Regal kein Platz mehr, um dort Lautsprecher aufzustellen. Dennoch ist mir die Idee gekommen, ob es vielleicht was brächte, die Lautsprecher auf gesondert an der Wand, aber innerhalb des Regals, angeschraubte Flächen zu stellen. Also so, dass der Regalboden, auf dem der Lautsprecher steht eigentlich kein Regalboden mehr ist, weil er gar keinen Kontakt mehr mit dem Regal mehr hat, sondern nur noch mit der dahinter liegenden Wand. Was meinst du?

Chris
Leisehöhrer
Inventar
#27 erstellt: 15. Okt 2004, 12:13
Hallo Chris,

ich glaube das bringt nichts. Mir ist aber nochwas eingefallen was gut gehen kann.
Vorab, sage doch bitte wie gross ist das ganze Regal eigentlich, wie weit stehen die Boxen auseinander, in welcher Höhe genau ?
Meine Möglichkeit währe auf beiden Seiten des Regalbrettes auf dem die Boxen stehen ein Brett anzubringen welches rausragt. Quasi eine Verlängerung die es ermöglicht das die Boxen weiter rausstehen. Das dürfte kein Problem machen. Die Verlängerungen würde ich ungefähr so gross machen wie die Grundfläche je einer Box.
So kann das gesammte Fach hinter den Boxen gefüllt werden.
Ich kann mir gut vorstellen das sich Bücher hinter den Boxen gut machen. Klanglich meine ich.

Gruss

leisehörer
Chris64
Stammgast
#28 erstellt: 15. Okt 2004, 13:52
Hallo Leisehörer,

so eine ähnliche Idee ist mir über den Weg gelaufen, als ich neulich einmal auf Hinweis eines Freundes und Leidensgenossens einige der älteren Stereo-Zeitschriften wälzte (ja, manchmal sind die auch zu was gut). Da wurde in einer vorgeschlagen, die Lautsprecher auf so eine Art ausziehbaren bzw. ausschwenkbaren Arm zu stellen. Er besteht aus einer drehbar gelagerten Gundplatte an der ein zweiteiliger Schwenkarm befestigt ist, so dass alles nach vorne geszogen werden un wieder zurückgeschoben werden kann.(Funktioniert so ähnlich wie unser menschlicher Arm.) Das Ganze wird an der Wand hinter dem Regal montiert und kann, wenn das Wohnambiente nicht gestört werden darf, eingeklappt bleiben, die Box quasi im Regal verweilen. Wenn man jedoch ernsthaft Musik hören will, zieht man die Boxen einfach vor, so dass sie quasi frei in der Luft schweben - vor dem Regal. Damit ließe sich zwar dein VOrschlag, Bücher hinter die Boxen zu stellen nicht realisieren, aber ich hätte vielleicht eine Möglichkeit, sowohl meine Frau, die sehr drauf achtet, dass auch alles unauffällig in den WOhnraum integriert ist, zufrieden zu stellen, als auch mich, dem vor allem der Klang wichtig ist. Jetzt muss nur noch die richtige Halterung gefunden werden. Ich habe so etwas schon im Baumarkt gesehen - allerdings wurde es dort nur für Fernseher angeboten. Aber ich werde noch mal weiterschauen, was sich so im Internet alles anbietet. Ich meine im Hinterkopf zu haben, dass es sowas schon gibt. Da meine Lautsprecher auch eine freie Aufstellung ganz gut vertragen und nicht unbedingt Wandunterstützung benötigen, könnte das Ganze gut gehen. Vorsichtshalber werde ich alles aber erst einmal mit der Methode ausprobieren, die du vorschlägst. Klingt das alles, dann kommt der Arm.

Gruß

Chris
Leisehöhrer
Inventar
#29 erstellt: 17. Okt 2004, 11:29
Hallo Chris,

da kannst du einfach zwei Regalbrettet mit einer Länge von 80 cm aus dem Baumarkt nehmen. Diese dann rechts und links auf das Fach so rauflegen das sie rausragen. Anschliessend ettwas sehr schwerse innenseitig raufstellen so das die Bretter mitsammt den Boxen auch ohne Befestigung halten.
Zwei grosse Blumentöpfe voll Sand sollten schwer genug sein.

Gruss

leisehörer
Cassie
Inventar
#30 erstellt: 17. Okt 2004, 11:37
Moin moin
Warum nicht einfach die LS mittels Drahtseilen von der decke Abhängen? Sieht bestimmt ncviht allzuschlimm aus


Cassie
Chris64
Stammgast
#31 erstellt: 18. Okt 2004, 18:52
Hallo Cassie,

weiß nicht recht, ob du das ernst meinst. Dann pendeln die Boxen vor meinem Regal rum, es sei denn, ich verspannte sie mit einem Seil nach unten. Ich denke, am Ende werde ich die ausziehbare Variante einbauen (siehe oben).

Gruß

Chris
Master_J
Inventar
#32 erstellt: 19. Okt 2004, 11:17

Chris64 schrieb:
Dann pendeln die Boxen vor meinem Regal rum

Nö, die Massenträgheit ist grösser als der Schwung.
Hab' ich zumindest mal so ähnlich gelesen - für einen Subwoofer.

Gruss
Jochen
Chris64
Stammgast
#33 erstellt: 19. Okt 2004, 12:12
Hallo Jochen,

mag ja sein, dass die Masseträgheit größer ist als der Schwung, aber was ist, wenn doch mal jemand die Lautsprecher anstößt, z.B. beim Putzen - dann pendeln sie halt doch herum und donnern dann gegen das Regal dahinter. Ich kenne meine Pappenheimer (mich selbst eingeschlossen), das geht nicht ohne "Unfall" ab.

Gruß

Chris


[Beitrag von Chris64 am 19. Okt 2004, 12:12 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#34 erstellt: 19. Okt 2004, 12:28
Oh, da hast Du auch wieder recht, Chris.

Dann doch besser die ausziehbare Variante.

Gruss
Jochen
das_n
Inventar
#35 erstellt: 19. Okt 2004, 12:34
elektrischen weidezaun in einem meter abstand um deine boxen --> fertig!

die abspannmethode ist aber auch nicht schlecht.....


wahrscheinlich gewöhnst du dich an den neuen klang schneller als du denkst. deshalb lass die boxen doch erstmal im regal und überleg dir in nem halben jahr nochmal, was du machen willst.
Cassie
Inventar
#36 erstellt: 19. Okt 2004, 15:22
Chris: Es geht auch Pendelfrei: Wenn die Boxenb auf einer Fläche von (beispielsweise) 30x20 cm hat, dann spannst du die Seile an der decke einfach 60x40cm, denn dann schwingt da ncihts mehr (oder nur Sehr wenig)
Chris64
Stammgast
#37 erstellt: 20. Okt 2004, 10:20
Hallo,

na, ich werd' mal sehen. Momentan werde ich das Ganze erst einmal verdauen und dann noch einmal schauen. Klar gewöhnt man sich an den Klang, da hat "das n" schon recht. Außerdem bin ich ja auch nicht absolut unzufrieden, das habe ich am Anfang dieses Themas deutlich gemacht. Was ich suchte, waren Verbesserungen, die mit einfachen Mitteln und ohne optisch zu stören realisierbar sind. Und da gabs schon den ein oder anderen guten Tipp, der vielleicht auch anderen helfen könnte.

Grüße

Chris
Chris64
Stammgast
#38 erstellt: 08. Nov 2004, 21:21
Hallo,

in den letzten Tagen habe ich so einiges ausprobiert, wovon ich berichten möchte. Die Ergebnisse sind - finde ich -durchaus verblüffend. Wie oben beschrieben habe ich zuerst einmal die Boxen mittels Regalbodenverlängerung "vor" das Regal positioniert. Der Effekt war leider nicht der, den ich mir gewünscht hätte. Das Klangbild geriet plötzlich regelrecht diffus. Offenbar habe ich da eine Stelle im Raum gefunden, die sich überhaupt nicht eignete. Also hieß das Kommando wieder "zurück". Ganz aufgegeben habe ich das Neupositionieren dann aber doch nicht. Schließlich sind die Lautsprecher beinahe wieder da gelandet, wo sie schon waren. Mit zwei Unterschieden: Ich habe sie ein Stück weiter über die Regalkante überstehen lassen als zuvor. Obwohl das "nicht die Welt" war, hat es sich klanglich doch positiv bemerkbar gemacht. Ein Gutteil der regaltypischen "Topfigkeit" ging verloren. Im Übrigen habe ich das nicht nur nach einmaligem, sondern auch nach mehrmaligem hin und her probieren gehört (an verschiedenen Tagen und mit Hilfe unterschiedlicher Mithörer). Soweit war ja noch alles ok. Aber dann kam etwas, das dann doch eigentlich dem widerspricht, was man so hort. Bislang hatte ich nämlich zumidest die jeweils äußere Wand der Lautsprecher unmittelbar an den Schrankeinschub daneben grenzen lassen (ohne das dieser freilich berührt wurde). Nun habe ich beide Lautsprecher noch mal etwa 5 cm davon abgerückt, so dass zwischen Schrakeinschub und Lautsprecher etwas Luft blieb. Nun ja, dadurch hat sich die Ortbarkeit plützlich deutlich verbessert,dass ich ziemlich ins Grübeln geriet. SO wird es nun bleiben. Klar, ein Lautsprecher, der im Regal steht, bleibt ein Lautsprecher, der im Regal steht, aber so kann man jetzt mehr als genug damit leben und ich kann das Problem zu den Akten legen. Raumakustik (oder besser gesagt: Regalakustik) ist eben immer wieder spannend und leider kann man eben keine Pauschalurteile fällen, die zu 100 Prozent und überall ihre Gültigkeit haben. Ich schätze, bei einem anderen Hörraum, einem anderen Regal und einem anderen Lautsprecher dürfte sich vieles anders verhalten.

Gruß

Chris
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LE 105 CM muss ins Regal !
snark am 12.09.2003  –  Letzte Antwort am 12.09.2003  –  3 Beiträge
Bassproblem-Was tun?
aivlis am 17.07.2003  –  Letzte Antwort am 17.07.2003  –  2 Beiträge
Boxen defekt. was tun?
Fallsilent am 08.10.2003  –  Letzte Antwort am 12.10.2003  –  6 Beiträge
Standlautsprecher im Regal
norgas am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 07.02.2011  –  6 Beiträge
Nägel ins Regal...?
gada am 05.03.2004  –  Letzte Antwort am 06.03.2004  –  5 Beiträge
Elektrostaten- Brumm, was tun ?
Kein_Voodoo am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  3 Beiträge
Monitor-Regal-Standlautsprecher was ist der entscheidende Unterschied.
SeeTon am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  10 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.2 ins Regal?
maduk am 17.03.2012  –  Letzte Antwort am 25.03.2012  –  4 Beiträge
Lautsprecher vom Regal entkoppeln
helm.helm am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  4 Beiträge
Was tun gegen schwache Mitten
THEREALLEIMI am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedEsskuchen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.312