Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher im Liegen betreiben?

+A -A
Autor
Beitrag
Crashman
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Okt 2004, 17:33
Moin,

ihr hab auf einer großen Ablage recht viel Platz, ganz im Gegensatz zum Rest des Raumes. Daher die Frage, ob ich Standlautsprecher ohne Beschädigungsgefahr und ohne zu großen Qualitätsverlust auch im Liegen betreiben kann!

MfG
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2004, 17:37
Nein, Abstrahlverhalten und Position der Tieftontreiber sind normalerweise auf die senkrechte Aufstellung abgestimmt.

Gruss
Jochen
US
Inventar
#3 erstellt: 21. Okt 2004, 17:41
Vielleicht zur Einschränkung:

Wenn du an den üblichen Centerlautsprechern nix auszusetzen hast, kannst du die Box wohl auch ohne Probleme flachlegen.

Es kommt halt auf die Konstruktion an, aber eine solide Dreiwegbox kann man schon ohne Probleme liegend betreiben.

Problematisch wirds erst mit dem D´Appolito-Quatsch.

Gruß, Uwe
Schlappohr
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2004, 22:40
warum sind dann die mehrheit dieser center-speaker d'appolito oder d'appolito-ähnlich...?!

ich halt trotzdem nix von und stimme jochen zu.
beschädigen wirst du sie aber kaum, außer es sind aktivboxen, oder du zerkratzt dir beim legen das furnier...
stadtbusjack
Inventar
#5 erstellt: 21. Okt 2004, 22:50
Moin,


Schlappohr schrieb:
beschädigen wirst du sie aber kaum, außer es sind aktivboxen


Warum das? Ist es dem Verstärker nicht relativ egal, wie er liegt?
georgy
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2004, 23:02
Dem Verstärker ist es schon egal, wie er liegt.
Wenn aber der Kühlkörper Rippen hat, die senkrecht verlaufen, dann ist die Kühlung im Liegebetrieb nicht mehr so hoch und die Transistoren könnten abrauchen.

Hinlegen kann man Standboxen, aber der Klang ändert sich schon sehr, kannst du ja einfach mal selber hören.

georgy
stadtbusjack
Inventar
#7 erstellt: 21. Okt 2004, 23:03
Ok, das mit den Kühlrippen hatte ich nicht bedacht.
georgy
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2004, 23:11
Man kann ja nicht an alles denken.
georgy

P.S.: Seit ich meine neue Getz Tröte hab, macht Musik spielen wieder Spaß
stadtbusjack
Inventar
#9 erstellt: 21. Okt 2004, 23:13
Auch wollen... Welche hast du denn?

Ich hatte eben Probe, und wenn ich dann sehe, wie unser 1. Tröter mit seiner Strad hantiert, werd ich irgendwie neidisch
georgy
Inventar
#10 erstellt: 21. Okt 2004, 23:25
Meine Getzen ist die aus meinem Avatar : http://www.getzen.com/cornet/300-400/481.shtml

und das Beste ist, hab ich geschenkt bekommen.

georgy
stadtbusjack
Inventar
#11 erstellt: 21. Okt 2004, 23:30
Geil! Ich hab ne Trompete, n Flügelhorn und n Bariton. Son Cornett würde das prima ergänzen, aber leider verschlingt die Anlage das ganze Geld...

Naja, langsam wirds zu sehr offtopic
US
Inventar
#12 erstellt: 21. Okt 2004, 23:41

Schlappohr schrieb:
warum sind dann die mehrheit dieser center-speaker d'appolito oder d'appolito-ähnlich...?!


D´Appolito-Center sind absolute Fehlkonstruktionen.
D´Appolito an sich ist schon problematisch, zumal nie "richtige" D´Apppolitos gemacht werden. Aber liegende D´Appolitos sind einfach nur schwachsinnig.

Die Dinger bündeln (im Liegen horizontal) extrem, aufgrund des ausgedehnten Interferenzbereiches. Außerhalb der Hauptabstrahlachse verfärben die teile, daß es unerträglich ist. Und vertikal strahlen sie breit ab; dort wo mans bei einem center nicht brauchen kann, da sie meist in Fußbodennähe aufgestellt werden.

In guten Surround-Setups werden daher auch keine dezidierten center verwendet, sondern ausschließlich identische Boxen.

Gruß, Uwe
Schlappohr
Inventar
#13 erstellt: 22. Okt 2004, 00:12
ok, das mit der breiten Abstrahlung senkrecht zur Achse der LS hab ich auch schon mal gehört... da kommt natürlich quatsch raus...

so ein verquerer Center kommt mir auch nicht ins haus. bleibt die frage: warum machen die das? *lol* das ist hifi live^^ (solang man noch drüber lachen kann...)

@georgy:
genau die kühlrippen meinte ich:)

kurze frage noch an dich et jack:
ich hab auf einer großen couch recht viel Platz, ganz im Gegensatz zum Rest des Raumes. Daher die Frage, ob ich ohne Beschädigungsgefahr und ohne zu großen Qualitätsverlust auch im Liegen trompeten kann...?

stadtbusjack
Inventar
#14 erstellt: 22. Okt 2004, 00:34
Moin,

wenn Musiker im liegen musizieren, merken sie für gewöhnlich nicht mehr, ob sie liegen, stehen oder fliegen, deshalb dürfte das problemlos funktionieren

US
Inventar
#15 erstellt: 22. Okt 2004, 10:30
Hallo Schlappohr,

warum die das machen?
Oh je, ich glaube so darf man da nicht rangehen; es wäre zu frustrierend

Ich hatte mal in einem anderen Forum, eine längere Diskussion mit einem Teilnehmer, dem ein dezidierter D´Appolito-Center angeraten wurde. Ich habe Meßwerte gepostet (sieht dir mal einen F-Gang unter 30° an) und Argumente geliefert, die gegen solche Center sprechen. Ferner habe ich Vorschläge gemacht, wie man einen "richtigen" Center konzipiert, der bestehende Mängel vermeidet. Sogar vorschläge einen bestehenden Center mit gerinfügiger Weichenmodifikationen zu verbessern, hatte ich gemacht.

Daraufhin hat dieser Schelm ( ) meine Antworten dem Entwickler des empfohlenen Herstellers geschickt.

Die Antwort war bezeichnend: Ich wäre ein Träumer und wüsste nicht, daß die Möglichkeiten in der 600€-Klasse so eingeschränkt wären. Indirekt sehe ich das als Bestätigung meiner Vermutung an.

Center werden verkauft, weil eine Nachfrage besteht. Diese wird durch Herstellerseite, Presse, Händler und Foren durch ständige Wiederholung falscher Tatsachen bedient.

Wer damit angefangen hat, weiß ich nicht.

Die Qualität und Eignung eines Centers lässt sich übrigens ganz leicht subjektiv beurteilen:

Aufstellung des Centers und einer Mainbox in gleichseitigem Stereodreieck. Dabei werden die LS an die Stereoausgänge angeschlossen.
Bei Monoschallquellen muß das Ereignis exakt aus der Mitte ortbar sein und dies unabhängig von der Freqeunz.
Die Phantomschallquelle darf nicht wandern und nicht horizontal verschmieren.

Gruß, Uwe


[Beitrag von US am 22. Okt 2004, 10:30 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#16 erstellt: 22. Okt 2004, 11:00

US schrieb:
Daraufhin hat dieser Schelm ( ) meine Antworten dem Entwickler des empfohlenen Herstellers geschickt.

Die Antwort war bezeichnend: Ich wäre ein Träumer und wüsste nicht, daß die Möglichkeiten in der 600?-Klasse so eingeschränkt wären. Indirekt sehe ich das als Bestätigung meiner Vermutung an.

OK, dann weiss ich schonmal, welcher Hersteller das nicht war.


US schrieb:
Aufstellung des Centers und einer Mainbox in gleichseitigem Stereodreieck. Dabei werden die LS an die Stereoausgänge angeschlossen.
Bei Monoschallquellen muß das Ereignis exakt aus der Mitte ortbar sein und dies unabhängig von der Freqeunz.
Die Phantomschallquelle darf nicht wandern und nicht horizontal verschmieren.

Darf sie mit-wandern, wenn man sich auch dem Hörplatz horizontal bewegt?

Gruss
Jochen
US
Inventar
#17 erstellt: 22. Okt 2004, 13:57
Hallo Jochen,

ich weiß auf welchen Hesrteller du dich beziehst

Dessen Center sind im Rahmen der Möglichkeiten optimiert. Es handelt sich weder um D´Appolito, noch um angenäherte D´Appolito-Konstruktionen, sondern um 2 1/2 Weger mit tief liegender Trennfreqeunz Mid/High.
Hierbei wird die Interferenzproblematik minimiert (Strahlerabstand zu Lambda bei Trennfreqeunz, so daß erste Auslöschungen erst unter größeren horizontalen Winkeln auftreten.

Der Frequenzverlauf auf Achse ist ohnehin untadelig.

Dennoch halte ich auch dies nicht für die optimale Lösung, was dieser Entwickler ja gerne einräumt aber relativiert mit dem Hinweis, daß für gleiche Abstrahlung/ Freqeunzgang/ Phasenverlauf über jedem der drei Frontls ein Fernseher stehen müsste.
Sicher richtig, wobei ich eine Auslegung bevorzugen würde, bei der eben die drei Fronts identisch sind, und die grundtonanhebende Wirkung des Fernseher durch eine schaltbare Bafflestepentzerrung abgefangen wird.
Dies wäre flexibler.
Der Punkt, daß Hoch- und Tief (Mittel)töner nebeneinander angeordnet sind, halte ich auch (bei Optimierung) für suboptimal, da eben die kritischen Bodenreflexionen stärker zum Tragen kommen, als bei vertikaler Anordnung.


Darf sie mit-wandern, wenn man sich auch dem Hörplatz horizontal bewegt

Ja; das ist systembedingt so und sollte dem Verhalten bei guten Stereolautsprechern entsprechen.

Gruß, Uwe
Master_J
Inventar
#18 erstellt: 22. Okt 2004, 14:14
Danke Uwe,

wieder was gelernt.

Gruss
Jochen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher?
kalle7 am 18.04.2010  –  Letzte Antwort am 18.04.2010  –  10 Beiträge
Aktive Standlautsprecher?
highning am 29.08.2012  –  Letzte Antwort am 29.08.2012  –  7 Beiträge
Standlautsprecher!
clue86 am 03.01.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2004  –  16 Beiträge
Standlautsprecher Help
Xei am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 13.08.2005  –  9 Beiträge
Standlautsprecher mit Heimkino Subwoofer betreiben?
Maximo88 am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2011  –  2 Beiträge
Standlautsprecher (Paar: 800-1300?)
HiFiNovice am 17.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2003  –  22 Beiträge
Lautsprecher in Bi-Wiring betreiben
beatrice63 am 12.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  3 Beiträge
Standlautsprecher HITACHI HS-250 C
Marderschnauz am 28.04.2012  –  Letzte Antwort am 28.04.2012  –  11 Beiträge
Standlautsprecher im Regal
norgas am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 07.02.2011  –  6 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher - hat jemand Tips für mich?
The_robert am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 24.02.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliednordfriedhof
  • Gesamtzahl an Themen1.345.809
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.488