Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Selbstbau vs Marken Hersteller

+A -A
Autor
Beitrag
Bong-Opa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Okt 2004, 15:09
Hi Hi
Also ich habe letzte woche ein Selbstbau Projekt gehört!!
Alter Schwede war sehr genial!!! Is mit nen 17ner Breitbänder und nen 30 Tieftöner bestückt(Bassreflex).
Also die hat meine Kappa 9a Glatt an die Wand gespielt!
Ehrlich !!! Habe gut gekotzt . Ich glaube das ich mir
auch ein paar Bauen lasse!! Das hättet ihr hören sollen!!
Das geniale is das es nich so viel Kostet ca2500-3000 teuronen und dafür wirds draußen echt eng (sound technich)
Wie sind eure ehrfahrungen?????????
Gruß Alex
front
Inventar
#2 erstellt: 25. Okt 2004, 15:34
Wie bereits gesagt, wenn es so einfach ist soll mir doch bitte einer ne Nautilus 802 oder ne Sonus Faber Amanti oder ne Utopia bauen.
Er bekommt auch nen ordentlich lohn von mir.
Leider hat sich bisher noch Niemand gemeldet, entweder haben die Leute das Geld nicht nötig, oder es ist doch nicht so einfach...

Gruss,
front
Badhabits
Inventar
#3 erstellt: 25. Okt 2004, 15:38
Hallo Lab_12

Willkommen im Club, die Erfahrung hab ich auch schon gemacht

Kannst Du uns über die verwendeten Chassis Auskunft geben? Hast Du Bilder von den Boxen?

Die Hersteller (allen voran die HighEnder) kochen auch nur mit Wasser und manchmal kommt sogar was vernünftiges dabei raus.

Gruss Badhabits
MH
Inventar
#4 erstellt: 25. Okt 2004, 15:57
hi,

ich habe bisher noch keine Selbstbauboxen gehört die ernsthaft mit einer guten Fertigboxen mithalten konnten. Es wird bestimmt welche geben, aber dann nicht für 2,5 -3.000 Euro. Ganz okay fand ich die Visaton Monitor 890 wo mich zumindest die Maximallautstärke absolut überzeugen konnte. Nicht unbedingt "audiophil" aber für eine Partybox der absolute Hammer.

Gruß
MH
Bong-Opa
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Okt 2004, 15:58
Hi Hi
Also ich glaube das es vom sound her geht denn ich
würde mal behaupten das die, die ich gehört habe
ner 801 gut parole bietet! dDas war echt brutal und zart
zugleich: Also wenn du willst kanste dir das ja mal
anhören! is aber allerdings in Berlin!
Bong-Opa
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Okt 2004, 16:00
Hi Hi
Ja ich habe ein paar bilder !
Weiss aber nich wie ich sie hier rein bekomme!!??
dernikolaus
Inventar
#7 erstellt: 25. Okt 2004, 16:07
Diese Selbstbau-LS klingen auch sehr genial. Die Chassis sind von Fostex und die FWs selbstgelötet (und abgestimmt).





Esche
Inventar
#8 erstellt: 25. Okt 2004, 16:23
tag

an alle nautilus, utopia, sonus faber.... fans. hört euch mal eine duetta an.
wenn ihr das dann getan habt, würdet ihr eure traum ls anzünden und das gesparte geld vernünftig anlegen.

habe oben genannte ls selbst gehört und sie hatten was räumlichkeit, geschlossenheit und fokussierung betrifft nichts zu melden. auch der bassbereich schien vorallem bei b&W zu langsam und unpräzise.

will niemand provozieren, sind meine höreindrücke.

grüße
Switchmike
Stammgast
#9 erstellt: 25. Okt 2004, 16:30
interessant hier...bin am mitlesen
front
Inventar
#10 erstellt: 25. Okt 2004, 17:45

front schrieb:
Wie bereits gesagt, wenn es so einfach ist soll mir doch bitte einer ne Nautilus 802 oder ne Sonus Faber Amanti oder ne Utopia bauen.
Er bekommt auch nen ordentlich lohn von mir.
Leider hat sich bisher noch Niemand gemeldet, entweder haben die Leute das Geld nicht nötig, oder es ist doch nicht so einfach...

Gruss,
front


Warte immer noch...
Esche
Inventar
#11 erstellt: 25. Okt 2004, 18:03
abend

front, da wirst du noch lange warten müssen, denn diese ls werden wohl nicht nachgebaut werden, auch wenn sie super aussehen.

nein vom design, der verarbeitung kann der selbstbauer natürlich nur träumem.

aber ls sind zum musikhören da, nicht zum bewundern !

wir diskutieren hier auf basis des klanges.

natürlich darf man den geschmack des einzelnen nicht außer acht lassen.

doch was die verwendeten chassis, weichenbauteile... betrifft, sind so manche selbstbau ls auch einer nautilus oder focal überlegen. so manches selbstbaugehäuse ist an stabilität, gewicht und resonanzarmut ebenfalls nicht zu unterschätzen.

also warte auf den bus, die bahn, oder die richtige frau und nicht darauf, dass dir ein selbstbauspinner die fachzeitschriften referenzen nachbaut.

grüße
front
Inventar
#12 erstellt: 25. Okt 2004, 18:06
Erstmal sehe ich das anders, ein LS ist nicht gerade klein (Wohnraumtauglichkeit) und Qualität definiert sich zumeist durch mehrere Komponenten, somit auch Haptik, etc...
Zum anderen, fein.
Soll mir Jemand ein ansprechendes Design vorstellen und mir einen LS bauen der sich zumindest klanglich nicht von einer sagen wir Stradivari oder Nautilus unterscheidet (sollte ja unproblematisch machbar sein).

Gruss,
front


[Beitrag von front am 25. Okt 2004, 18:07 bearbeitet]
armdi
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Okt 2004, 18:22
Hall front,


front schrieb:
Wie bereits gesagt, wenn es so einfach ist soll mir doch bitte einer ne Nautilus 802 oder ne Sonus Faber Amanti oder ne Utopia bauen.


Du weisst doch, dass dir niemand z.B. eine Utopia bauen kann weil er dafür gar nicht die Töner bekommt - und eine Box mit anderen Tönern aber sehr ähnlichen Klangeigenschaften wäre trotzdem keine Utopia, oder?

Übrigens war Focal bei den Selbstbauern immer ziemlich beliebt, die Focal Onyx ist dir vielleicht noch ein Begriff und wurde - obwohl Bausatz und keine Fertigbox - auch in den "Fachzeitschriften" hoch gelobt.
Murray
Inventar
#14 erstellt: 25. Okt 2004, 18:22

front schrieb:
Erstmal sehe ich das anders, ein LS ist nicht gerade klein (Wohnraumtauglichkeit) und Qualität definiert sich zumeist durch mehrere Komponenten, somit auch Haptik, etc...
Zum anderen, fein.
Soll mir Jemand ein ansprechendes Design vorstellen und mir einen LS bauen der sich zumindest klanglich nicht von einer sagen wir Stradivari oder Nautilus unterscheidet (sollte ja unproblematisch machbar sein).

Gruss,
front


Hi, schau dir als Beispiel mal die Cumulus von HobbyHiFi an oder diverse Hornkonstruktionen, die nochmal "günstiger" sind, aber trotzdem unwahrscheinlich gut spielen!

http://www.visaton-b....de/hifi/cumulus.htm

Murray
Panther
Inventar
#15 erstellt: 25. Okt 2004, 18:30

Murray schrieb:
Hi, schau dir als Beispiel mal die Cumulus von HobbyHiFi an oder diverse Hornkonstruktionen, die nochmal "günstiger" sind, aber trotzdem unwahrscheinlich gut spielen!

http://www.visaton-b....de/hifi/cumulus.htm

Ahoi,

da gibt es schon hochinteressante Sachen, finde ich. Nur mit den Gehäusen wird es nicht ganz einfach, wenn man weder Hobbyschreiner ist, noch eine geeignete Werkstatt sein Eigen nennt. Wenn man die Gehäuse nämlich professionell anfertigen lässt, wird das schnell sehr teuer.

Und probehören ist vorher auch nicht schlecht. Bei Visaton geht das immerhin vor Ort in Haan.

Aber irgendwann baue ich auch nochmal eigene. *hmpf*

Grüße

Panther
armdi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Okt 2004, 18:34
Da hab ich 2 Links für front - zum Klang kann ich natürlich nix sagen

http://audio-nirvana.fortunecity.net/pag_eng/letsdoitg.htm

http://www.visaton.d...page=15&pagenumber=5
naja, mit Focal-Tönern würd die vielleicht besser kommen ;-)
US
Inventar
#17 erstellt: 25. Okt 2004, 19:13
Hallo,

die Beweggründe für den Selbstbau sind durchaus vielfältig.
Lerneffekt, finanzielle Gründe, Freude am Basteln/ Entwickeln, individuelles Design, handwerkliches Arbeiten oder einfach weil am Markt nicht das verfügbar ist, was den eigenen Vorstellungen entspricht.

Aber der Reiz des Selbstbaus liegt doch nicht darin irgendeine High End-Box abzukupfern. Wer eine Wilson oder was auch immer möchte, soll sie sich kaufen; Zeit-Resourcen dafür zu verschwenden wäre mir zu schade.

Ich bin nun sicher kein eingefleischter Boxenbastler und habe auch kein Interesse daran, Boxen zu sammeln, obwohl sich mit der Zeit zwangsläufig einiges ansammelt (auch an Fertigboxen).

Aber Hauptbeweggrund für mich ist, daß das gewünschte nicht am Markt verfügbar ist. Bei Kompaktlautsprechern für eine Heimtonanlage habe ich genau das fertig bekommen was meinen Vorstellungen entsprach, bei einem Subwoofersystem sah es anders aus, so daß nur Selbstbau übrig blieb.

Oder auch bei den Lautsprechern für meine Stereoanlage waren die klanglichen Eigenschaften in Verbindung mit meinen Platzverhältnissen in diesem Raum nicht in Fertigprodukten zu finden. Dies in Verbindung mit einigen Ideen im Hinterkopf, die sich so ansammelten, sowie der Erfahrungsgewinn, gaben den Ausschlag zur Umsetzung.

Die Rahmenbedingungen beim Selbstbau sind vollkommen anders. Genau dies solte man für erfolgreiche Projekte nutzen.
Nur ein paar konkrete Beispiele:
-Der "Katalog-Freqeunzgang" muß nicht abgeliefert werden. Aus diesem Grund kann eine sinnvolle Baßabstimmung gewählt werden, die zum Raum passt.
-Es muß auf keine werbewirksamen Eigenschaften Rücksicht genommen werden. Die Box muß daher beispielsweise nicht mit den Chassis versehen werden, die gerade so in sind, aber von ihren technischen Eigenschaften zweifelhaft sind.
-Es kann andererseits dort wo es wirklich was bringt, auf moderne Technologien gesetzt werden, beispielsweise bei der Ansteuerung, die aktiv-digital realisiert werden kann, usw.

Eines muß man allerdings auch sagen: Eine "normale" Zweiweg-Kiste mit 6,5", 1" -Bestückung bekommt man nicht billiger im Selbstbau nicht billiger hin - und auch nicht besser. Das Potential entfaltet sich aus meiner Sicht erst bei den anspruchsvollen Lösungen.

Gruß, Uwe
front
Inventar
#18 erstellt: 25. Okt 2004, 19:16

armdi schrieb:
Da hab ich 2 Links für front - zum Klang kann ich natürlich nix sagen

http://audio-nirvana.fortunecity.net/pag_eng/letsdoitg.htm

http://www.visaton.d...page=15&pagenumber=5
naja, mit Focal-Tönern würd die vielleicht besser kommen ;-)


Okay, da muss ich ganz offen gestehen, ich bin beeindruckt !
Nur, WER kann sowas schon allein ? Kostenpunkt ? Wenn ich mir sowas "anhören" könnte und sich jemand finden liesse der es mir baut, je nach Preis könnte ich mir schon vorstellen drüber nach zu denken...und müsste wohl meine Meinung zum Teil revidieren (oder korrigieren)
dennoch bin ich skeptisch...

Gruss,
front
Murray
Inventar
#19 erstellt: 25. Okt 2004, 19:26
Naja, selbst ich mit meinen zwei linken Händen habe das hier hinbekommen:

http://img88.exs.cx/my.php?loc=img88&image=Sep04019.jpg

http://img88.exs.cx/my.php?loc=img88&image=Sep04023.jpg

Nicht überragend, aber sehr ordentlich, und ich weiß, daß ich klanglich und preislich nichts besseres finde, zumindestens nichts, was mir besser gefällt.... Selbstbau ist nicht wirklich günstig, sparen tut man auch nicht wirklich... Aber es macht Spaß, man hat individuelle Lautsprecher...

Murray
dernikolaus
Inventar
#20 erstellt: 25. Okt 2004, 19:31

armdi schrieb:
Da hab ich 2 Links für front - zum Klang kann ich natürlich nix sagen

http://audio-nirvana.fortunecity.net/pag_eng/letsdoitg.htm

http://www.visaton.d...page=15&pagenumber=5
naja, mit Focal-Tönern würd die vielleicht besser kommen ;-)


Okay, da muss ich ganz offen gestehen, ich bin beeindruckt !
Nur, WER kann sowas schon allein ? Kostenpunkt ? Wenn ich mir sowas "anhören" könnte und sich jemand finden liesse der es mir baut, je nach Preis könnte ich mir schon vorstellen drüber nach zu denken...und müsste wohl meine Meinung zum Teil revidieren (oder korrigieren)
dennoch bin ich skeptisch...



WOW! Dad gibbet doch garnet! WIE KANN MAN SOWAS BAUEN????
DAS IS DOCH UNMÖGLICH.
armdi
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Okt 2004, 20:08

front schrieb:

Wenn ich mir sowas "anhören" könnte ...


Ja, das ist der Schwachpunkt - Läden wo man Bausätze anhören kann sind mittlerweile rar.

Mir fällt spontan nur
http://www.klingtgut-lsv.de/ ein.
Klingtgut ist auch ziemlich aktiv hier im Forum (Do it yourself - Lautsprecher), vielleicht solltest du da mal nachfragen ob jemand einen Shop in deiner Nähe kennt.

Achja, noch 2 urls für die Focal-Liebhaber (besonders für die Fans des alten Kevlar-HT, der IMHO mindestens so gut war /ist wie der neue Be-HT)

http://www.home-cinema.de/
http://www.audiovideoforum.de/viewtopic.php?t=625


front schrieb:

dennoch bin ich skeptisch...


Na klar, nur weil eine Box selbstgebaut ist muss sie ja nicht besser sein bzw. dir gefallen - ist ja immer Geschmackssache.
Man findet im Selbstbau-Bereich aber noch einige Konstruktionen, die es "fertig" kaum noch gibt - Hörner
und Breitbänder sind z.B. ziemlich beliebt.
onkelnorf
Stammgast
#22 erstellt: 25. Okt 2004, 20:17
Ich habe nur Selbstbau-Projekte an meiner Anlage (Lautsprecher natürlich )
Und ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin im gegensatz zu manchen Marken-Kauf-LS.
Zwar nicht vergleichbar mit einigen edelherstellern usw.
Aber mir reichen sie.

Gruß
DDaddict
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 25. Okt 2004, 20:19
@lab12:

Wenn du weisst was du tust kannst du im Selbstbau alles erreichen. Es gibt nichts was du nicht erreichen kannst mit nur ganz wenigen Ausnahmen. Eine Ausnahme bildet beispielsweise ein komplett Digitales System von der Sohle bis zum Scheitel. Siehe beispielsweise Meridian mit ihren volldigitalen Ketten. Ich sage nicht das die gut sind , habe sie schlicht noch nicht gehört. Aber das ist eine Sache der man sich nicht so einfach nähern kann ohne sehr gute Beziehungen zu haben zu Herstellern bzw ohne selber ein E-techniker oder ähnliches zu sein.
Das Problem ist hier eben die Elektronik. Nicht der Lautsprecher selbst. Sondern die Elektronik eben.

Für passive Kisten gilt:
Ist alles machbar. Es gibt eine handvoll Leute die sich sehr gut auskennen (und auch was können) und diese Lachen über Sonus Faber Amati oder was hier noch zitiert wurde.
Vielleicht nicht über die Holzarbeit die bei genau diesem LS angesprochen wurde , wohl aber über den LS selber.

Ciao


[Beitrag von DDaddict am 25. Okt 2004, 20:24 bearbeitet]
US
Inventar
#24 erstellt: 25. Okt 2004, 21:16
Hallo,

den DSP muß man ja zum Glück nicht entwickeln
Gibts alles fertig. Aus diesem Grund ist eine Aktiv-digitale Box viel leichter zu entwickeln als eine Passive.

Mal angesehen davon, daß sich diverse Eigenschaften einer Box (z.B. linearer Phasengang) nur digital realsieren lassen.

Gruß, Uwe
DDaddict
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 25. Okt 2004, 21:35
Hy US

Es ging mir nicht um den nur um den DSP. Um einen vollaktiven 3 Wegerich inklusive DSP zu basteln muss man sich z.B. nur an Sitronik wenden die ein solches Modul inkl. DSP liefern können. Einige andere sicher auch. Mir ging es nur darum das eine volldigitale Konstruktion wie o.g. Firma XYZ mit CD Laufwerk, Vorverstärker und LS , bei der das Signal also in digitaler Form am LS ankommt, dort erst gewandelt und via Aktivweiche und Korrektur über DSP zum LS kömmt. Das wird recht teuer und ist für manchen sicher zu aufwendig. Ausserdem wäre mir derzeit keinHersteller mit einem auf dem Markt frei verfügbarem Modul bekannt das soetwas bietet.

Aber eine Aktivbox mittels z.B. dem o.g. Modul zu bauen ist sehr einfach , das stimmt. Man muss nix mehr machen ausser sein messystem anklemmen , via DSP kleine Fehlerchen korrigieren und evtl im Tiefton wenn man mag den LS an den Raum anpassen.

Im Prinziep ja , aber ... siehe oben

Ciao
front
Inventar
#26 erstellt: 25. Okt 2004, 21:37

DDaddict schrieb:
@Es gibt eine handvoll Leute die sich sehr gut auskennen (und auch was können) und diese Lachen über Sonus Faber Amati oder was hier noch zitiert wurde.
Vielleicht nicht über die Holzarbeit die bei genau diesem LS angesprochen wurde , wohl aber über den LS selber.

Ciao


Na is ja SUPER wenn die über renomierte Hersteller lachen weil diese unfähig sind, dann sollen sie doch bitte eine solche Box mal zumindest klanglich nachkonstruieren.
Gelingt das und dann auch noch zu besagten Preisen bin ich SOFORT bereit alle meine Vorurteile zurück zu nehmen.
Das Problem ist nur das es bisher noch Niemandem gelungen ist.
Zu dem B&W Nachbau sage ich ehrlich Hut ab. Wenn der auch noch klanglich in die Richtung des Originals geht, noch besser. DANN WILL ICH ES HÖREN UND GEGEBENENFALLS DEM BAUER EIN VERTRAGSANGEBOT AUFSCHWATZEN...!
Aber, was kosten die Materialien, die Werkstadt, die Ausrüstung, das Werkzeug, etc...davon ab das noch lange nicht Jeder handwerkliche Begabung besitzt,

Also, wenn mir Jemand meinen WunschLS zu einem Bruchteil des LPs vom Hersteller bauen kann, super. Nennt ihn mir und ich fahre hin und schliesse sofort einen Werkvertrag...
US
Inventar
#27 erstellt: 25. Okt 2004, 21:55
Hallo DDaddict,


Mir ging es nur darum das eine volldigitale Konstruktion wie o.g. Firma XYZ mit CD Laufwerk, Vorverstärker und LS , bei der das Signal also in digitaler Form am LS ankommt, dort erst gewandelt und via Aktivweiche und Korrektur über DSP zum LS kömmt.


Ich kenne das Meridian-System nicht.
Aber was ist dabei anders, als bei anderen DSP-Boxen?

Bei meiner Box kommt das Signal digital vom CDP direkt in den DSP. Dort wird das Signal "aufbereitet" und verlässt über 6 Ausgänge den Controller. Diese gehen in 6 Verstärker, die jeweils direkt am LS-Chassis hängen.

Recht viel anders kann das bei Meridian auch nicht sein, oder?

Gruß, Uwe
ukw
Inventar
#28 erstellt: 25. Okt 2004, 22:28
@ US: so isses! Und Deine "analogen" Amp's sind derzeit mit Sicherheit noch besser als die digitalen Vertreter.
Daran wird sich in den nächsten Jahren (ich sag mal mindestens bis zum Jahr 2008) nichts ändern.
Murray
Inventar
#29 erstellt: 25. Okt 2004, 23:04

front schrieb:

DDaddict schrieb:
@Es gibt eine handvoll Leute die sich sehr gut auskennen (und auch was können) und diese Lachen über Sonus Faber Amati oder was hier noch zitiert wurde.
Vielleicht nicht über die Holzarbeit die bei genau diesem LS angesprochen wurde , wohl aber über den LS selber.

Ciao


Na is ja SUPER wenn die über renomierte Hersteller lachen weil diese unfähig sind, dann sollen sie doch bitte eine solche Box mal zumindest klanglich nachkonstruieren.
Gelingt das und dann auch noch zu besagten Preisen bin ich SOFORT bereit alle meine Vorurteile zurück zu nehmen.
Das Problem ist nur das es bisher noch Niemandem gelungen ist.
Zu dem B&W Nachbau sage ich ehrlich Hut ab. Wenn der auch noch klanglich in die Richtung des Originals geht, noch besser. DANN WILL ICH ES HÖREN UND GEGEBENENFALLS DEM BAUER EIN VERTRAGSANGEBOT AUFSCHWATZEN...!
Aber, was kosten die Materialien, die Werkstadt, die Ausrüstung, das Werkzeug, etc...davon ab das noch lange nicht Jeder handwerkliche Begabung besitzt,

Also, wenn mir Jemand meinen WunschLS zu einem Bruchteil des LPs vom Hersteller bauen kann, super. Nennt ihn mir und ich fahre hin und schliesse sofort einen Werkvertrag...


Definiere deinen Wunschlautsprecher! Nenne uns dein Budget für alles und ich sage dir mindestens eine Alternative! Handwerklich ist das auch beim entsprechenden Budget kein Problem, der Tischler bei mir nebenan baut auch Einzelteile in beeindruckender Qualität.... Nur nicht zu meinem Preis! Und wir reden hier nicht über Nachbauten etc. Und ob die Nautilus bzw. deren Konstruktion wirklich SO überragend ist... Sicherlich, er ist einer von vielen sehr guten LS.

Murray
front
Inventar
#30 erstellt: 25. Okt 2004, 23:39
Wunschlautsprecher = Sonus Faber Stradivari. Eine Nautilus 802 oder eine Utopia würden mich aber auch schon zufrieden stelle...
Ach ja, mein Budget, naja, erstmal aus reinem Interesse, was würde ein entsprechender Nachbau kosten ?


[Beitrag von front am 25. Okt 2004, 23:43 bearbeitet]
daxi
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Okt 2004, 23:59
Hallo Front,

also Tony Gee in Holland baut dir bestimmt das Gewünschte. Auf dessen Seite "Humble Homemade Hifi" findest du unter "Soup" oder "Proteus" gute Beispiele, die übrigens meßtechnisch z.T. besser dokumentiert sind, als bei vielen Herstellern. Wieviel es kostet und wie es letztlich klingt, weiß ich natürlich nicht.

mfg
Daxi
ukw
Inventar
#32 erstellt: 26. Okt 2004, 06:57
@ daxi: Abgefahren!!! Jemand der das Handwerk versteht... Die Dokumentation der Projekte ist vorbildlich...
Grzmblfxx
Stammgast
#33 erstellt: 26. Okt 2004, 08:19
Hallo,

was ich hier nicht verstehe: Warum will ich mir einen Lautsprecher nachbauen?

Gerade bei einem Selbstbauprojekt habe ich doch den Vorteil, daß ich das Ganze nach meinen Wünschen gestalten kann. Einen Kauf-LS nachzubauen, wird wahrscheinlich in einer Enttäuschung münden, da sehr viel Aufwand getrieben werden muß.
Baue ich mir einen LS nach eigenen optischen Gesichtspunkten habe ich ein Unikat und komme sicher billiger raus als mit einer Fertigbox.
Warum soll es keine guten SB-LS geben?

Andreas
US
Inventar
#34 erstellt: 26. Okt 2004, 08:37

Grzmblfxx schrieb:
Hallo,

was ich hier nicht verstehe: Warum will ich mir einen Lautsprecher nachbauen?
Andreas


Hallo Andreas,

die Beweggründe entziehen sich meiner Kenntnis. Genau das hatte ich in meinem ersten Post zum Ausdruck bringen wollen. War wohl zu verklausuliert.

Etwas deutlicher: Man muß die Fehler der anderen nicht wiederholen! Beim Selbstbau kann mans gleich richtig machen.

Grunß, Uwe
front
Inventar
#35 erstellt: 26. Okt 2004, 08:56
WEnn einem die Fehler aber gefallen...? Das ist immer noch der Punkt den manch einer einfach nicht verstehen will, es geht schlicht und ergreifend um Geschmack.
Dazu kommt noch das ein Gehör niemals identisch ist, so das für Personen mit Gehör x ein Fehler vielleicht sogar positiv sein kann.
Mein dad hat unwahrscheinliche Probleme höhen wahrzunehmen. Das führte dazu das ein LS der mir absolut schrill war für ihn wunderbar auflösend klang und eben umgekehrt.

Also, euer immer gepredigtes es darf nur einen geben ist egal und interessiert ausser euch Niemanden.
Ich will mir schlicht etwas kaufen was mir gefällt und wenn mir eine Nautilus klanglich nunmal zusagt dann ist das eben so. Da sind mir eure "Messfehler" total wurscht.
Warum soll ich mir dann was anderes kaufen oder bauen ?

DAS VERSTEHE "ICH" NICHT.

Sagt man mir jetzt, ja, natürlich, der baut doch sogar falsch, das mach ich dir ratz fatz nach und auch noch zu nem bruchteil des Originalpreises, bitte.

Glaube allerdings nicht das es so einfach, bzw. so billig wird.
Wenn ja, würde es wohl jeder machen...
klingtgut
Inventar
#36 erstellt: 26. Okt 2004, 10:25

armdi schrieb:

front schrieb:

Wenn ich mir sowas "anhören" könnte ...


Ja, das ist der Schwachpunkt - Läden wo man Bausätze anhören kann sind mittlerweile rar.

Mir fällt spontan nur
http://www.klingtgut-lsv.de/ ein.
Klingtgut ist auch ziemlich aktiv hier im Forum (Do it yourself - Lautsprecher), vielleicht solltest du da mal nachfragen ob jemand einen Shop in deiner Nähe kennt.


Hallo armdi,

es gibt schon noch ein paar mehr Kollegen die auch Selbstbaulautsprecher in der Vorführung haben.

In Bochum gibt es z.B. den Udo zu erreichen unter
http://www.acoustic-design-online.de

und in Hamburg den Herrn Prüfer zu erreichen unter
http://www.dynamik-akustik.de

Viele Grüsse

Volker
breitband
Stammgast
#37 erstellt: 26. Okt 2004, 10:56

front schrieb:
Sagt man mir jetzt, ja, natürlich, der baut doch sogar falsch, das mach ich dir ratz fatz nach und auch noch zu nem bruchteil des Originalpreises, bitte.

Glaube allerdings nicht das es so einfach, bzw. so billig wird.
Wenn ja, würde es wohl jeder machen...


Der normale Selbstbauer baut sich seine eigenen Boxen für sein eigenes Wohnzimmer. Vielleicht baut er noch für ein paar Freunde. In diesen Fällen ist es aber sein Hobby und die gebrauchte Zeit wird nicht verrechnet. Würde man die Arbeitszeit mit in den Preis der fertigen Box einrechnen, läge der Preis der Box mindestens auf dem Niveau der Fertigprodukte.
Selbstbau hat für die meisten eher den Grund, Konzepte zu realisieren, die fertig nicht angeboten werden.

MfG
DDaddict
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 26. Okt 2004, 11:14
@front:

Warum sollte man Fertigboxen nachbauen - wie Murray schon gesagt hat.
Schwierig ist ein Nachbau handwerklich. Ok. Sprich Gehäuse sind oft die Crux. Um die Qualität einer Kiste so 1 A hinzubekommen muss man selber sich anstrengen , von Profis helfen lassen uswusw.

Manche Treiber kann man nicht bekommen. Das sind aber i.d.R. wenige.

Na gut ob man genau die Mischung aus Epoxidharzen und blah hinbekommt um Mr Wilsond Material X oder Y oder Z nachzubauen ... soetwas ist natürlich die Grenze. Fragt sich wieder nur "WARUM" sollte man es nachbauen wollen??

Wenn es anders einfacher und besser/genauso geht ....

@us
Bei mir isses genauso wie bei dir (CDP - Aktive Weiche - analoge AMps - LS). Ich meinte das ganze als schicke Modullösung mit den Amps formschön IN dem LS drinen. Erst im LS erfolgt Wandlung digital - analog und IHM LS drinnen erfolgt verstärkung (auch hier mit klassischen analogen Amps).
Das man es extern bauen kann keine Frage. Dazu brauchts ja im Billigfall nur ne Behringer Weiche, Ultracurve und ein paar Endstufen und Ende. Nein ich meinte als Integrierte Kiste alles schik im LS drin

Ciao


[Beitrag von DDaddict am 26. Okt 2004, 11:30 bearbeitet]
front
Inventar
#39 erstellt: 26. Okt 2004, 11:26
Hi,
ich habe mal dem "humble home made hifi" Kumpel gemailt und er sagt das die Anfertigung oder der Nachbau eines gewünschten LS um die 50 % des LPs des Originals beträgt (an eine Réplica wollte er sich nicht trauen).

Nun, da muss man sich schon fragen ob das Sinn macht. Sowohl ein 2 oder 3 Jahre alter gebraucht LS, wie auch oftmals Ausstellungsware sind zu diesen Preisen bereits erhältlich.

Er ist im übrigen ein sehr grosser Fan von euren besagten "Fehlkonstruktionen" der Sorte Sonus Faber oder B&W...

Macht nen netten Eindruck (sofern es sich per Mail beurteilen lässt)...

Gruss,
front


[Beitrag von front am 26. Okt 2004, 11:28 bearbeitet]
Bong-Opa
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 26. Okt 2004, 11:27
Hi HI
Wie kann mann denn hier bilder reinstellen?
Habe ein sehr geniales selbstbau projekt (bilder)
Klingt genial und sieht sehr gut aus!
georgy
Inventar
#41 erstellt: 26. Okt 2004, 11:31
Die kannst du z.B. hier hochladen http://www.imageshack.us/

Wenn die Bilder nicht zu groß sind, dann kanst du nur die Links hier reinstellen, ansonsten auch die Bilder direkt
Ist auf der Homepage beschrieben und wenn du den Vorschaubutton hier benutzt, kannst du sehen ob's funktioniert.

georgy
DDaddict
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 26. Okt 2004, 11:54
@front:

Wie oben schon mehrere Leute sagten - ein Nachbau macht keinen Sinn. Warum clonen? Dazu müsste einem der LS erstmal gefallen um auf die Idee zu kommen einen Clone zu machen. Wozu auch. Murray fragte dich ketzerisch das du eine Preisklasse nennen solltest ... man kann viele Konstruktionen realisieren die in der gleichen liga spielen.

Ich finde viele Fertigboxen auch gut und toll! Mir gefiel zum Bleistift die Wilson Benesch "The Bishop". Ist etwas älter .... schon ausgelaufen glaubich.

Oder die na wie heisst die Schweitzer Firma mit den Coax Bändchen doch gleich ... Koax Bändchen plus Alugehäuse und 2 Alu Woofer inkl. 3 Alu Passivmembranen ... komm jetzt nicht auf den Namen *grübel*

Es gibt vieel tolle LS und vieel sind auch finde ich gut gemacht. Aber überall wird mit Wasser gekocht. Wer es nun zu seinem Hobby macht und sich engagiert , sich mit MEssystem ausstattet , Erfahrungen sammelt uswusw ist nicht unbedingt automatisch schlechter. Zumal bei vielen Profis dazukommt das sie auf wirtschaftliche Gesichtspunkte rücksicht nehmen müssen. Keiner hat sich hierhingestellt und lauthals geäussert das der und der Kontrukteur keine Ahnung hat. Alles was hier gesagt wurde war:
"Alle kochen mit Wasser. Man kann das auch lernen. Man kann durchaus sehr gute Kisten realisieren. Man kann auch bei entsprechendem Konffhoff die Zugeständnisse an die Wirtschaftlichkeit bei Herstellern sehen. Und man kann eigene ideen realisieren die standhalten auch im Hörtest / Optik / Haptik."

Ciao
Bong-Opa
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 26. Okt 2004, 11:54
Hi Was haltethttp://img45.exs.cx/img45/2995/Probe169.jpg ihr davon?? Ich http://img45.exs.cx/img45/5771/Probe039.jpgfinde es sieht sehr gut aus!


[Beitrag von Bong-Opa am 26. Okt 2004, 11:58 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#44 erstellt: 26. Okt 2004, 12:00

Lab_12 schrieb:
Hi Was haltethttp://img45.exs.cx/img45/2995/Probe169.jpg ihr davon?? Ich http://img45.exs.cx/img45/5771/Probe039.jpgfinde es sieht sehr gut aus!


Hallo Lab12,

ein optisch sehr schönes Bild...

Kannst Du was zur Bestückung bzw. zum Aufbau sagen ?
Ausser das ein Fostex BB verbaut wurde sieht man nämlich leider nicht viel.

Viele Grüsse

Volker
georgy
Inventar
#45 erstellt: 26. Okt 2004, 12:01
Optisch sehr gelungen.
Welche Lautsprecher sind denn verbaut und wie klingt's?

georgy

P.S.: Sind die "Hochtöner" selektiert?


[Beitrag von georgy am 26. Okt 2004, 12:03 bearbeitet]
DDaddict
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 26. Okt 2004, 12:14
Das müsst ein Fostex FE 166 E sein. Der Woofer ist mir auch unbekannt. Schaut aus wie eine Schaumstoffsicke , grosse Dustcap ... hm der schaut aus als ob er aus dem Dunstkreis "Shiva" und Co kommt.

Etwas einheimisches (Monacor Visaton Seas Vifa) ist es imO nicht ...

CIao
front
Inventar
#47 erstellt: 26. Okt 2004, 12:18

DDaddict schrieb:
@front:

Wie oben schon mehrere Leute sagten - ein Nachbau macht keinen Sinn. Warum clonen? Dazu müsste einem der LS erstmal gefallen um auf die Idee zu kommen einen Clone zu machen.


Und genau das ist doch der Punkt. Wenn mir ein LS optisch und klanglich zusagt, dann will ich diesen haben. Sehr viel schöner als eine Stradivari wird es IMO nicht mehr.
Auch was klanglich gefällt kann man sehr wohl beurteilen.

Also, warum dann nicht nachbauen ?

Ich habe noch "keine" Eigenkonstruktion gesehen die wirklich optisch überzeugen konnte und nicht an ein "Spitzenmodell" angelehnt war.

Die meisten sehen nach "gutbürgerlichem" 0/8/15 mobiliar aus. Sorry, aber so IMO auch der von Lab 12 gepostete Link...


[Beitrag von front am 26. Okt 2004, 12:20 bearbeitet]
DDaddict
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 26. Okt 2004, 12:27
@front:

Der von Lab gepostete Link zeigt zunächstmal nen Breitbänder. Das ist schonmal seltener. Der ERbauer hat den BB untenherum offensichtlich um einen potenten Woofer erweitert. Wenn das noch gut abgestimmt ist dann ist das sicher ein tolles Ding!

>Ich habe noch "keine" Eigenkonstruktion gesehen die wirklich optisch überzeugen konnte

Naja schaust du einen LS nur an oder hörst du? Willst du ein Satussymbol (Ui eine XYZ!!) oder ein Musikwiedergabegerät? SChau mal in diverse Selbstbauforen , da gibts oft Gallerien zum anguggen ...

>und nicht an ein "Spitzenmodell" angelehnt war.

Hm Mist ich hab in letzter Zeit kein wirklich gutes Auto mehr gesehen. Alle haben 4 Räder , ein Lenkrad ... alle irgendwo im Prinziep gleich.

Genauso ist das auch beim LS. Die Chassis sind nunmal alle rund (naja meistens). Die wollen nunmal alle (je grösser sie sind desto mehr) Volumen hinter sich haben. Daher der Waschmaschinenlook a la B&W auf die du bezüglich der oben gezeigten Konstruktion anspielst. Man kann es ja auch garnicht viel anders bauen.

Na gut NXT Panele und Co sind im kommen. Bis so etwas EInsatzreif ist vergeht noch eine weile und man muss mit grossen runden (Bässen) , mittelgrossen (Mitteltönern) und kleinen runden (Hochtonkalotte) auskommen

Ciao
front
Inventar
#49 erstellt: 26. Okt 2004, 12:49
Naja, ne Nautilus oder gar eine Réplica sieht aber dann doch besser aus (und wie Du ja sagtest kochen die mit dem gleichen Wasser) und ja, bei diesen Preissummen lege ich auch Wert auf die Optik (mal abgesehen davon das ein LS prinzipiell auch Wohnraumtauglich sein sollte).
Warum also nicht Optik (Haptik) und Klang kombinieren ?

Ich frage mich ehrlich gesagt auch warum viele Leute die im Selbstbau tätig sind und andere, die aus nicht gewinntechnischen Gründen mit HiFi zu tun haben und ebenfalls Wissenschaftlich nicht auf den Kopf gefallen sind, Firmen wie B&W als Beispiel in höchsten Tönen für ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeit loben und hier mancheiner meint er hätte den Stein der Weisen gefunden und wüsste das die alle verkehrt liegen weil das alles Fehlkonstruktionen sind...(da arbeiten ja auch keine Deppen).

Aber das ist gar nicht der Punkt, warum kann man es nicht verstehen das ein bereits fertiges Marktprodukt eines Herstellers genau den Nerv trifft ?

Es gibt IMO kaum einen schöneren LS als die Stradivari, klnglich gefällt sie auch, warum also sollte ich krampfhaft etwas anderes wollen ?

Und zu dem Ausgangspunkt zurück, ich kann mich natürlich herstellen und erzählen "ich kann viel besseres Bauen als Hersteller xy" wenn ich mich im gleichen Atemzug vor der Anforderung drücke besagte "Fehlkonstruktion" nachzubauen weil sie zu schlecht ist, bzw. ich keine Fehler einbauen will.
Damit gestehe ich eigentlich ein das ich es eben doch nicht so ganz kann...

Und was letztlich besser oder schlechter ist bleibt immer noch eine Frage des Geschmacks...


[Beitrag von front am 26. Okt 2004, 12:50 bearbeitet]
Grzmblfxx
Stammgast
#50 erstellt: 26. Okt 2004, 12:51

Wenn mir ein LS optisch und klanglich zusagt, dann will ich diesen haben


So sind die Geschmäcker verschieden. Wenn mir ein LS klanglich zusagt, dann hätte ich lieber ein Unikat.

Bei Selbstbau LS viel leichter zu realisieren, da eigentlich nur die Größe der Schallwand (in Grenzen) und das Volumen maßgebend ist. Die Form kann ich mir nach eigenem Gutdünken so machen, wie ich mir das vorstelle.
Eine Kopie eines Lautsprechers würde ich nicht haben wollen, dann gleich das Orginal.

Das erinnert mich irgendwie an die Plastik- Ferraris auf Pontiac GT Basis...

Andreas
Bong-Opa
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 26. Okt 2004, 13:01
Hi Hi
Also zum TT kann ich nich viel sagen ! außer das er
nich aus Germany kommt . Zum sound : Das ich einfach
genial, also solch eine Dynamik,Räumlichkeit u.s.w hab
ich noch nie gehört , und das Timming is nach meinen gehör
perfekt (Arbeitet mit Phasenversatz).
Faszienierent finde ich das alles da is trotz der 2 wege. Egal wie Leise es is alles da!!!! und fragt nich nach
Druck und pegelfestigkeit ( UNGLAUBLICH)!!!!!!!!!!
Wer mal in Berlin is sollte sich das mal antuen!!!!!!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher-Selbstbau vs. Fertigboxen
Cpt._Comanche am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2004  –  4 Beiträge
Selbstbau vs. gekauft
juli95 am 06.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2012  –  18 Beiträge
Magnat Vector 77 vs. Selbstbau
II-face am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  2 Beiträge
Typischer Klang LS Marken
BenM1982 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  6 Beiträge
LS Hersteller mischen?
zuyvox am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 09.07.2006  –  7 Beiträge
Nubert vs. den Rest
Sebbi am 20.01.2003  –  Letzte Antwort am 21.01.2003  –  35 Beiträge
Nubert vs. Canton Ergo
Tony-Montana am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  5 Beiträge
Klangcharakteristik Nubert vs. Dynaudio
Nasi72 am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  5 Beiträge
Canton Ergo 91 DC vs. ?
gottschi0109 am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  6 Beiträge
Canton vs. Teufel ?? 2 Welten ??
tordi am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bonsai

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 163 )
  • Neuestes MitgliedUrsin81
  • Gesamtzahl an Themen1.344.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.655