Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage an alle Sonus Faber Cremona Besitzer

+A -A
Autor
Beitrag
Matze81479
Stammgast
#1 erstellt: 08. Nov 2004, 21:14
Liebe Cremona Fangemeinde,

seit ein paar Wochen besitze ich meine Cremona und bin mehr als glücklich. Nun habe ich recht viel mit der Aufstellung gespielt (Abstand zur Seiten- und Rückwand, Anwinkelung auf den Hörplatz). Nur die vertikale Ausrichtung hatte ich irgendwie stark vernachlässigt. Bis ich vorhin mal zum Testen unter beide LS ein paar Münzen unter die vorderen Spikes unterlegt habe und die Cremona damit etwas mehr in Richtung Decke ausgerichtet habe. Ergebnis: bessere Stimmverständlichkeit, mehr Volumen, und einfach insgesamt ein besserer Klang.

Da die Cremona ohnehin schon etwas in Rückenlage steht und die Chassis den Anschein haben, eher über den Hörer hinweg (Sofa) zu strahlen, hatte ich dies vorher noch nicht versucht ...

Welche Erfahrungen habt ihr mit der Aufstellung der Cremona, und v.a. mit der vertikalen Ausrichtung gemacht? Und wie stark habt ihr sie zum Hörplatz angewinkelt?

Viele Grüße
Matthias
front
Inventar
#2 erstellt: 08. Dez 2004, 19:44
Hi Matze,
habe zwar im Moment die 927 BE hier, bin aber nach wie vor immer noch am Überlegen ob ich nicht auf die Cremona umsteigen soll.

Wäre für Höreindrücke sehr dankbar.

Mir kam sie rel. Dunkel ( nicht im Negativen ), angenehm, nicht spitz oder zu grell im Hochton und schlicht angenehm vor.

Meine Frage, höre von knüppelhartem Gitarrensound über knüppelhartem Elektrosound bis hin zu reiner akustik Musik und wieder zum normalen Rock/Pop wirklich alles. Wie schlägt sich der LS mit den unterschiedlichenRichtungen ?

Wie ist der Bass ?

Bis zu welcher Raumgrösse ist die Cremona geeignet (sie hat für ihre Preisklasse ja eher geringe Abmessungen).

Gruss,
front
Matze81479
Stammgast
#3 erstellt: 08. Dez 2004, 20:12
Hi Front,


Mir kam sie rel. Dunkel ( nicht im Negativen ), angenehm, nicht spitz oder zu grell im Hochton und schlicht angenehm vor.

Na da hast du doch selbst gleich die passende Antwort geliefert. Etwas "dunkel" ist sie vielleicht schon im Vergleich zur Menge der anderen Highend-LS. Aber falls du die Cremona Auditor (die Kleine) gehört hast: Diese ist nochmals dunkler als die große Cremona! Der Hochton ist meines Erachtens genial: Feinauflösend, jedes klitzekleine Detail ist da, aber niemals nervt was. Im Vergleich zu meiner Micro Be, die ich vorher hatte (tja, genau das Gegenteil) gefällt mir der HT der Cremona um Längen besser als der doch etwas aufdringliche und "metallisch" wirkende HT der JM Lab.


Meine Frage, höre von knüppelhartem Gitarrensound über knüppelhartem Elektrosound bis hin zu reiner akustik Musik und wieder zum normalen Rock/Pop wirklich alles. Wie schlägt sich der LS mit den unterschiedlichenRichtungen ?

Au weia, da triffst du mich jetzt auf dem falschen Bein. Ich bin da glaub ich doch nicht so vielseitig wie du. Jegliche Art von Jazz ist mit der Cemona einfach göttlich, und auch bei Dire Straits, The Corrs, R.E.M., etc. klingt sie traumhaft. Was mir an meiner Kette nicht so gefällt ist reine Elektro-Musik oder Pop-Musik mit Bums-Bass. Nicht weil da der Bass fehlt, sondern vielleicht eher, weil in Kombination mit meinem Emitter der Bass fast zu trocken wird und für Pop vielleicht eher der softe Bass geeignet wäre?! ... Ich hatte ja mal den "Cremona nur für Klassik geeignet?" Thread ins Leben gerufen, weil ich auch dieselben Bedenken hatte wie du. Ich halte die Cremona aber für eine sehr ausgewogene Allround-Box mit "angenehm/natürlicher" Abstimmung. Und hör bloß nicht auf die Mess-Fanatiker in diesem Forum - wer lieber Frequenzgänge misst als einfach nur Musik zu genießen, der wäre vielleicht in einem Forum für Elektro- und Messtechnik besser aufgehoben ;-)


Wie ist der Bass ?

Hatte ich dir ja schon mal geschrieben: Mit zwei aktiven Bass-Chassis meines Erachtens recht gewaltig. Im Vergleich zu den JM Labs hat die Cremona einen recht hart aufgehängten Bass, was wohl auch den Betrieb an Röhrenamps gut zulässt, ohne die Kontrolle über den Bass zu verlieren. Bei mir mit dem Emmi und dessen immensem Dämpfungsfaktor oberhalb 600 ist der Bass auf den Punkt genau, fast schon ein wenig trocken. Seit ich nun vor 3 Wochen auch noch mein LS-Kabel getauscht habe, höre ich feinste Tiefbass-Melodien irgendwo im Bereich von 30-60Hz derart klar und kontoriert, wie ich es zuvor auch in den besten Studios noch nicht gehört hatte. Mit nem Amp, der der Cremona etwas lockerere Zügel lässt, dürfte der Bass aber wohl etwas softer sein?! Würde mich auch mal interessieren ...


Bis zu welcher Raumgrösse ist die Cremona geeignet (sie hat für ihre Preisklasse ja eher geringe Abmessungen).

Hmmm, keine Ahnung. Aber bis 30-35qm dürfte sie den Raum mit entsprechender Elektronik schon gut füllen können. Vielleicht auch bis 40qm?!

Wo wohnst du denn? Wenn du zufällig in München vorbei kommst, darfst du dir gerne selbst ein Bild von der hübschen Italienerin machen.

Grüße
Matthias
front
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2004, 23:37
Hi,
dank Dir für die Antwort. Wohne leider n Stückchen von München weg, aber meine Cousine wohnt dort, wenn ich sie demnächst besuche komme ich vielleicht sogar drauf zurück...

Werde versuchen mir die Cremona hier in der Nähe nochmal zu gemüte zu führen.

Ist Jedenfalls nen HINGUGGA...:-)

Klanglich hat sie mir wie bereits erwähnt beim ersten hinhören auch zugesagt.
Würde sie an nem Musical Fidelity a 308 betreiben, denke das sollte auch gut funktionieren.


Ach ja, bzgl. der "Mess-Fanatiker", die interessieren mich auch nicht wirklich...

Gruss,
front
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Dez 2004, 23:56
Die Cremona ist schon was feines - Glückwunsch an den, der sie bei sich zu Hause in Aktion erleben darf
martin
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 09. Dez 2004, 09:28
Hi Matze,

in Deinem Thread hier

http://www.hifi-foru...30&thread=5995&z=0#0

ist doch US auf die Problematik der vertikalen Abstrahlung bei dieser Konstruktion eingegangen


Ach ja, bzgl. der "Mess-Fanatiker", die interessieren mich auch nicht wirklich...


*LOL*



Grüße
martin


[Beitrag von martin am 09. Dez 2004, 09:41 bearbeitet]
front
Inventar
#7 erstellt: 09. Dez 2004, 09:57
Kann mir mal einer sagen was diese ewige LOL bedeutet ?

Gruss,
front
georgy
Inventar
#8 erstellt: 09. Dez 2004, 10:01
Laut lachen (Laughing out loud)
front
Inventar
#9 erstellt: 09. Dez 2004, 10:10
Ah, wenn das ist. Naja, jedem so wie er meint...

Gruss,
front
Matze81479
Stammgast
#10 erstellt: 09. Dez 2004, 12:17
Hi auch nochmal,

@ martin

ist doch US auf die Problematik der vertikalen Abstrahlung bei dieser Konstruktion eingegangen

ja, das mit den Messprotokollen im anderen Thread stimmt schon. Aber ich glaube, Uwe (US) ist glaub ich noch einer von der Sorte, die trotz Mess-Wahns wissen, wie sich bestimmte Messergebnisse auf das eigentlich Wichtige - den Klang - auswirken können. Das ist ja dann auch ganz interessant, mal ein wenig über diese Interpretationen fachzusimpeln. Auch wenn sich das Klangbild in der Praxis dann ganz anders darstellt ...
Viel, viel schlimmer sind da diese Über-Alles-Theoretiker, die wahrscheinlich ne Kompaktanlage mit an den seiten befestigten LS haben und dann meinen, sie müssten sich hier im Forum mit theoretischen Weisheiten selbstdarstellen. Da gibt's v.a. im Tuning Forum so dubiose Gestalten, die alles anzweifeln, dann auch noch ausschweifend theoretisch widerlegen, und sich den Kram dann letztendlich auch noch selbst kaufen. Tsss (ach so, und "LOL", wie ich grad gelernt habe).

Und nochmal kurz zur von dir angesprochenen "vertikelen Abstrahlung": Zum Glück höre ich nicht im schalltoten Raum, in dem diese Argumente sicherlich eine interpretatorische Relevanz haben könnten. Und ich sitze auch nicht wie das Mess-Mikrofon 1 Meter vor meinen LS (da hätt' mein HNO-Arzt aber ne Freude). Und das einzige, was ich dazu sagen kann, ist: Die Cremona klingt einfach nur "geil"!

Gruß
Matthias
highendy
Stammgast
#11 erstellt: 09. Dez 2004, 12:34
Hey front,
wenn schon ein neuer Lautsprecher ansteht, solltest Du vielleicht im direkten Vergleich zur Cremona mal eine Zingali Overture z.B.3s (oder4s) hören. Ich selbst habe in diesem Preissegment selten einen besseren Hoch- Mitteltonbereich gehört und eine Italienerin ist auch sie .
MfG highendy
martin
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Dez 2004, 13:12
Hi Matze,

schön, wenn Dir die Cremona gefällt. Ich wollte auch keine Schadenfreude ausdrücken.
Ich wundere mich nur. Vor dem Kauf erstellst Du sinnvollerweise einen Thread, bekommst den wertvollen Hinweis, dass das vertikale Abstrahlverhalten problematisch wäre, aber erst nach dem Kauf machst Du Dir darüber Gedanken.


Und nochmal kurz zur von dir angesprochenen "vertikelen Abstrahlung": Zum Glück höre ich nicht im schalltoten Raum, in dem diese Argumente sicherlich eine interpretatorische Relevanz haben könnten. Und ich sitze auch nicht wie das Mess-Mikrofon 1 Meter vor meinen LS (da hätt' mein HNO-Arzt aber ne Freude).


Ach so, die Messwerte haben in Deiner Situation keine Relevanz, aber dennoch reagiert die Cremona sensibel auf vertikale Änderungen...äähhh...ah ja
Da freut sich doch der Theoretiker über seinen Zufallstreffer


Gruß aus der Rückenlage
martin
Matze81479
Stammgast
#13 erstellt: 09. Dez 2004, 14:34

Ach so, die Messwerte haben in Deiner Situation keine Relevanz, aber dennoch reagiert die Cremona sensibel auf vertikale Änderungen...äähhh...ah ja
Da freut sich doch der Theoretiker über seinen Zufallstreffer


Aaahh, daher weht der Wind ... Also meine Frage hat damit glaub ich absolut nichts zu tun. Mir ist es wirklich völlig schnuppe, wie linear die Frequenzkurve an meinem Hörplatz ist. Vielleicht gefällt's mir ja gerade mit ner kleinen Senke oder was weiß ich auch immer im Frequenzgang besonders gut - schließlich ist mein Gehör auch nicht linear. Und wer sagt eigentlich, dass "linear" == "gut" stimmt? ... Bei nem LS wie der KEF 203 kommt man eigentlich gar nicht auf diese Frage nach der Neigung. Die Cremona lädt aber gerade dazu ein, da sie schon von Haus aus etwas nach hinten geneigt ist. Ich hatte sie mittlerweile mal weiter nach vorn gebeugt, mal nach hinten. Nach den Messergebnissen des anderen Threads müsste ich ja mit meiner Neigung nach hinten nen nochmals weiter verbogenen Frequenzverlauf haben. Wo ist also die Logik im Zusammenhang mit dem anderen Thread? ... Im Übrigen haben auch meine vorherigen LS (KEF 203, Micro Utopia Be) auf vertikales Neigen stark "reagiert". Muss also eher etwas mit den Reflexionen zu tun haben, warum's ausgerechnet dann noch besser klingt, wenn der HT nicht genau auf den Hörplatz ausgerichtet ist (was ja angeblich nach dem anderen Thread die einzig sinnvolle Ausrichtung wäre, wenn ich mich recht erinnern kann).

Naja, mittlerweile habe ich auch so viel experimentiert, dass es schon ganz gut klingt. Ich wollte einfach nur mal hören, in welche Richtung die anderen Cremonas hier im Forum so strahlen.

Gruß
Matthias
front
Inventar
#14 erstellt: 09. Dez 2004, 18:01

highendy schrieb:
Hey front,
wenn schon ein neuer Lautsprecher ansteht, solltest Du vielleicht im direkten Vergleich zur Cremona mal eine Zingali Overture z.B.3s (oder4s) hören. Ich selbst habe in diesem Preissegment selten einen besseren Hoch- Mitteltonbereich gehört und eine Italienerin ist auch sie .
MfG highendy


Hast nen Link ? Bass ? Höhen und Mitten sind schön und wichtig, Bass IMO aber nicht weniger...

Gruss,
front
Matze81479
Stammgast
#15 erstellt: 09. Dez 2004, 18:10
Hey front,

koanst ned guugeln? ... www.zingali.it

Gruß
Matthias
front
Inventar
#16 erstellt: 09. Dez 2004, 18:14
Chia mei, jetzert hab i do scho gfunde was zingali isch...

Aber die Farben... hmmm...
highendy
Stammgast
#17 erstellt: 13. Dez 2004, 09:01
Schuldigung, ich war übers Wochenende nicht Online.
Die Internetseite ist zingali.it, wie schon richtig bemerkt.
Die deutsche Seite dazu ist envogue-24.de.
Wie ich schon erwähnt habe, probehören lohnt sich wirklich, gerade in diesem Preissegment.
MfG highendy
Matze81479
Stammgast
#18 erstellt: 09. Jan 2005, 20:43

Liebe Cremona Fangemeinde,

seit ein paar Wochen besitze ich meine Cremona und bin mehr als glücklich. Nun habe ich recht viel mit der Aufstellung gespielt (Abstand zur Seiten- und Rückwand, Anwinkelung auf den Hörplatz). Nur die vertikale Ausrichtung hatte ich irgendwie stark vernachlässigt. Bis ich vorhin mal zum Testen unter beide LS ein paar Münzen unter die vorderen Spikes unterlegt habe und die Cremona damit etwas mehr in Richtung Decke ausgerichtet habe. Ergebnis: bessere Stimmverständlichkeit, mehr Volumen, und einfach insgesamt ein besserer Klang.

Da die Cremona ohnehin schon etwas in Rückenlage steht und die Chassis den Anschein haben, eher über den Hörer hinweg (Sofa) zu strahlen, hatte ich dies vorher noch nicht versucht ...

Welche Erfahrungen habt ihr mit der Aufstellung der Cremona, und v.a. mit der vertikalen Ausrichtung gemacht? Und wie stark habt ihr sie zum Hörplatz angewinkelt?

Viele Grüße
Matthias


Hallo,

leider hat mir nun doch keiner auf meine obige konkrete Frage nach der optimalen Aufstellung der Cremona geantwortet. "Ratte" erwähnte aber in einem anderen Thread, dass die Cremona mit den Spikes leicht nach hinten geneigt werden sollte, und dass dies v.a. für die zeitrichtige Wiedergabe wichtig sei.

Nach vielen Aufstellungs-Experimenten mit der Cremona möchte ich hier kurz für alle zukünftigen Cremona Besitzer und -Probehörer meine Erfahrungen schildern:

Die Wichtigkeit der Neigung nach hinten kann ich nur bestätigen. Ich habe die hinteren Spikes ganz reingeschraubt, die vorderen sind zu ca. 2/3 heraus geschraubt. V.a. bei kurzem Hörabstand (<3m) scheint dies für eine gute räumliche Wiedergabe entscheidend zu sein.

Ich hatte die LS meist parallel oder nur leicht nach innen angewinkelt stehen, weil ich hier schon sehr oft gelesen hatte, dass dies zu einem guten Verhältnis der Breiten- und Tiefenstaffelung führen soll. Das resultierende Klangbild war aber (im Verhältnis zum jetzigen) recht bass-lastig, und auch die Stereo-Abbildung war eher auseinander gerissen und es fehlte an einer klaren Fokussierung von zentrierten Gesangsstimmen ... Im Handbuch sah ich dann, wie sich die Anwinkelung auf den Frequenzverlauf auswirken soll. Und ich wagte es, beide LS genau auf das jeweilige Ohr auszurichten. Ergebnis: Nach wie vor eine recht breite und tiefe Bühnendarstellung, mehr Volumen, eine klarere Stimmenwiedergabe, und einfach eine insgesamt viel homogenere Wiedergabe.

Als optimalen Abstand von der Rückwand habe ich nun knappe 80cm gewählt. Dies erscheint mir der beste Kompromiss zwischen Basswiedergabe (fehlende Fülle bei weiterer Entfernung) und räumlicher Abbildung zu sein. Der Bass spielt ganz tief hinunter und dröhnt zu keinem Zeitpunkt.

Mein Hörabstand beträgt momentan 3m (Abstand Ohr <-> Hochtöner). Ich denke aber, es geht so ab 2,5m ganz gut und ist ab 3m optimal.

Die LS stehen nun 2,2m auseinander. Und das obwohl in meinem Raum auch mehr möglich wäre. Ich habe aber so das beste Klangbild gefunden.

Ich hoffe, ich konnte hiermit den Cremona-Interessierten (und da gibt's ja einige hier:)) ein paar praktische Tipps für die ersten eigenen Versuche geben.

Viel Spaß beim Boxenrücken

Matthias
mene
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 03. Feb 2005, 01:11

highendy schrieb:
...solltest Du vielleicht im direkten Vergleich zur Cremona mal eine Zingali Overture z.B.3s (oder4s) hören.

Also ich habe auch vor kurzem die Cremona gekauft. Das war eine etwas längere Geburt, fast mein ganzer Weihnachtsurlaub ist dabei draufgegangen. In dem Prozeß habe ich auch eine Zingali Overture 4 gehört (die 4s ist das Vorgängermodell und regulär nicht mehr lieferbar). Das ist ein wirklich guter Lautsprecher!
Die Cremona hat aber für mein Empfinden vor allem klassische Musik (die ich fast ausschließlich höre) auf Dauer einfach "angenehmer" gespielt.

@matze81479
hallo, wir haben ja schon anderweitig Erfahrungen ausgetauscht. Also bei mir spielt die Cremona so geneigt, wie es der Hersteller vorsieht, aber ich hab sie auch noch nicht so lange. Ich werde aber zu gegebener Zeit mal ausprobieren, was Du so schreibst. Auch bei mir sind sie übrigens stärker zum Hörer hin angewinkelt, als man es intuitiv tun würde, aber diese Aufstellung hat mir der Händler schon so eingerichtet, als er die Lautsprecher anlieferte. Und das muß auch so sein sein, da habe ich schon rumprobiert.
Viel Spaß weiterhin!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sonus Faber Cremona & Kabelschuh
Aug&Ohr am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  3 Beiträge
Sonus Faber Cremona
er0815 am 06.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  13 Beiträge
Boxenabdeckung Sonus Faber Cremona
kyussupreme am 29.07.2009  –  Letzte Antwort am 24.10.2009  –  7 Beiträge
Sonus Faber Cremona + Röhre
Aug&Ohr am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 22.02.2004  –  6 Beiträge
Sonus Faber Amati vs. Cremona
racinggreen am 06.09.2005  –  Letzte Antwort am 08.09.2005  –  10 Beiträge
Ohrenprobleme mit Sonus Faber Cremona ?
Blechbatscher am 07.07.2006  –  Letzte Antwort am 15.07.2006  –  13 Beiträge
Sonus Faber Cremona oder vergleichbares ?
hansi45 am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 24.03.2007  –  15 Beiträge
Sonus Faber Cremona nur für Klassik geeignet?
Matze81479 am 01.09.2004  –  Letzte Antwort am 25.09.2004  –  170 Beiträge
Sonus Faber Cremona
derJonas am 26.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  8 Beiträge
Sonus Faber Cremona
Vultureway am 07.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Focal
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMandy2013
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.592