Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


An- oder Entkoppeln

+A -A
Autor
Beitrag
Jaoko
Neuling
#1 erstellt: 15. Nov 2004, 14:41
Hallo,

mein Wohnzimmer hat 16qm und ist komplett mit Laminat ausgelegt. Seitdem klingen meine Boxen einfach farblos ohne Bass und mit den Höhen ist auch nicht so berauschend. Wenn ich über den Subwoofer mehr Bass dazu gebe geht es gleich in´s dröhnen über. Muss ich jetzt die Boxen an- entkoppeln? Teppich etc. fällt aus da meine Frau da nicht mitspielt.
Hat vielleicht jemand einen interessanten Vorschlag?

Grüße Jörg
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Nov 2004, 15:17
Wie hast Du Deine LS denn jetzt stehen? Auf Spikes oder platt auf dem Boden

Spikes würde ich mal testen, vielleicht dann die LS etwas hin- und herrücken und dann hören ob´s besser wird

Chris64
Stammgast
#3 erstellt: 15. Nov 2004, 15:29
Hallo,

Ich vermute, dass dein Lautsprecher jetzt etwas "hart" klingen dürfte, die ganze Klangbalance durch den wahrscheinlich stark reflektierenden Laminatboden etwas aus dem Lot geraten ist. Ein Teppich vor den Lautsprechern wäre hier schon am besten geeignet, das ganze wieder "geradezurücken". Wenn das nicht geht - hmm. Versuchs mal mit Entkoppeln. Manchmal können in diesem Fall die viel verschmähten "Gummifüße" ne Menge bewirken. Ich zumindest habe, als ich noch Standboxen hatte, damit auf Parkett wesentlich bessere Ergebnisse erzielt als mit Spikes. Aber hier gilt: ausprobieren. Am besten du gehst zu einem kompetenten Händler und leihst dir mal verschiedene Hilfsmittel zum ent- bzw. ankoppeln aus. Nicht alles bringt etwas, nicht alles erzielt gleiche und gleich gute Ergebnisse.

Grüße

Chris

P.S.: Versuch auch mal verschiedene Einwinkelungen der Lautsprecher auf den Hörplatz auszuprobieren. Das kann auch schon mal Linderung verschaffen.
GandRalf
Inventar
#4 erstellt: 15. Nov 2004, 15:31
Moin auch,

Du schreibst, daß es seitdem das Laminat liegt nicht mehr richtig klingt.
Ist denn sonst noch etwas an der Aufstellung oder Möblierung etc. geändert worden?
Wie ist das Laminat verlegt? Mit unterliegender Trittschallbedämpfung etc.?
Holgi70
Stammgast
#5 erstellt: 15. Nov 2004, 15:52
Hallo,

mit Teppich richtest Du im Bass auch nicht viel an (ausser er ist ca. 30 cm oder dicker...) Für die wie von Chris64 vermuteten scharfen Höhen dürfte die schallharte Fläche "Laminat" verantwortlich sein. Klatsch mal in die Hände, ob Du sowas wie Echo bekommen hast. Eventuell (wenn Teppich ausscheidet) könntest Du es mit Vorhängen probieren, die Höhen zu zügeln...

Da Dir jetzt Bass fehlt, vermute ich fast, Du hast mit dem Laminat (vor allem wenn es auf Trittschalldämmmatte liegt) einen großen Plattenabsorber gebaut, der den Tiefton geradezu aus dem Raum absaugt "absorbiert"...

Spikes oder Pucks könnten was bringen, wenns dröhnt. Einfach ausprobieren.... Für den Sub pauschal was zu sagen, ist schwierig, kommt auf den Standort, auf die Trennfequenz etc. an....

Boxenrücken hat auch noch nie was geschadet...Ein Riesenfeld zum Experimentieren tut sich da für Dich auf...macht doch Spaß!!!
Jaoko
Neuling
#6 erstellt: 15. Nov 2004, 16:08
Vielen Dank erst einmal für die vielen Anworten.
Die Lautsprecher stehen auf flachen Metallfüßen(ca.15cm hoch). Aber die Dinger sollen eh weg.
Ich habe mir aus Verzweiflung am Samstag schon ein Sat-System von Quadral gekauft - natürlich erfolglos. Die Höhen klingen zwar etwas dynamischer aber das Subwooferproblem besteht weiterhin. Werde ich wohl wieder zurück bringen.
Bleibe dann doch lieber bei größeren Lautsprechern und werde mal testen - zum Leidwesen meiner Frau.

Grüße Jörg
GandRalf
Inventar
#7 erstellt: 15. Nov 2004, 16:08
Moin nochmal,


Da Dir jetzt Bass fehlt, vermute ich fast, Du hast mit dem Laminat (vor allem wenn es auf Trittschalldämmmatte liegt) einen großen Plattenabsorber gebaut, der den Tiefton geradezu aus dem Raum absaugt "absorbiert"...


Danke Holgi70, darauf wollte ich hinaus.
Jaoko
Neuling
#8 erstellt: 15. Nov 2004, 16:18
Wenn ich eure Antworten nicht falsch interpretiere, müßte das doch bedeuten das ich mit einer Unterlage(Granitplatte) besser beraten bin als mit Spikes?!
Christof
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Nov 2004, 16:44
Ich habe hier auch Laminat und mit der Kombination...

LS
|
Spikes
|
Granit
|
Gummiabsorber
|
Laminat

...sehr gute Erfahrung gemacht. Also genau genommen durch An- und Entkoppeln

Christof
GandRalf
Inventar
#10 erstellt: 15. Nov 2004, 17:00
Moin Jaoko,

Worauf wir hinaus wollen, ist erst einmal, daß der Baß den deine Lautsprecher abgeben möglicherweise direkt vom "nachgebenden" Boden wieder "aufgesaugt" wird.
Dagegen würden Spikes nur sehr wenig helfen, egal mit welcher Unterlage.
Wie ist denn nun dein Bodenbelag beschaffen? Wenn er schwimmend, also auf einer weichen Unterlage verlegt ist, könnte das wie ein schon oben genannter Absorber wirken.
gnu
Stammgast
#11 erstellt: 16. Nov 2004, 08:21
Bei mir habe ich in etwa die gleichen Verhältnisse. Seit ich gummifüsse unter die LS geklebt habe ist es mit dem bass besser geworden. Es ist in der tat so das er bass im bodwen "verschindet". Man merkt es richtig das der laminat etwas schwingt un in anderen räumen sher deutlich zu hören ist. Bei mir komt noch nachteilig hinzu das die LS auf der schmalen Seite des Raumes stehen und der raum sehr spartanisch eingerichtet ist.

Vieleicht werde ich ml probehalber die sandwichmetode(muß ja zum testen nicht gleich granit sein) testen.

Halte uns auf dem laufenden
palisanderwolf
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Nov 2004, 08:39
Hallo Jaoko, hallo gnu,
habt Ihr das schon gelesen?
http://www.hifi-foru...0&thread=5147&z=3#53

in dem thread steht eine Menge zu Sandwich und wie man das auch preiswerter machen kann.

MfG Bernd
Jaoko
Neuling
#13 erstellt: 16. Nov 2004, 08:52
Guten Morgen an alle.

Nachdem ich meine Frau davon überzeugt habe, das ich nicht in eine Klinik eingewiesen werden muss, bin ich natürlich gestern Abend gleich losgefahren und habe mir Granitplatten und Gummimatten gekauft. Beim MediaMarkt noch Spikes von Oelbach dazu.
Ja was soll ich sagen - ich bin schwer begeistert. Ich war ja skeptisch aber das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie.
Jetzt muss ich nur noch das Brummen aus meinem Subwoofer bekommen und dann bin ich zufrieden. Muss ich aber erst einmal austesten ob es an der Masse liegt oder an den Steckdosen.

Grüße Jörg
Holgi70
Stammgast
#14 erstellt: 16. Nov 2004, 09:14
Moin...

zu Subbrummen: Versuch ihn mal am der gleich Steckdose wie die Restanlage anzuschliessen...

Ansonsten: Ist doch prima, dass Dein Problem so schnell gelöst ist, wobei der ganze Granit, Spike etc.-Kram gern als Abhilfe bei "Dröhn" genommen wird...

Mit Spikes soll die ganze Box auch fester stehen, um den Antriebskräften der Tieftöner entgegenzuwirken...(kann man das kapieren? ne oder?)

Also wenn die Membran nach vorne ausgelenkt wird, will das Gehäuse nach hinten "ausweichen". Da das Gehäuse aber schwerer ist als die Membran, kann es nicht soweit nach hinten ausweichen, wie die Membran nach vorne ging. Also kommt Ton von der Box. Aber Minimal sind die Gehäusebewegungen schon, wenn der Pegel ordentlich ist UND wenn die Box "schwammig" oder auf Wackelpucks steht....

Aber wozu weiter analysieren, wenn Du glücklich bist, nur eins, was immer vergessen wird, gebe ich nochmal zu bedenken: Raumakustik ist fast ALLES...wenn Du da nochmal ansetzen willst, kannst Du vieles noch verbessern....Boxenschieben vor/zurück, seitlich ist auf jeden Fall einen Versuch wert!!!
Holgi70
Stammgast
#15 erstellt: 16. Nov 2004, 09:16
...und ich vergaß: Cheers, GandRalf...auf die Plattenabsorber!!
gnu
Stammgast
#16 erstellt: 16. Nov 2004, 10:03

Holgi70 schrieb:
Moin...
Also wenn die Membran nach vorne ausgelenkt wird, will das Gehäuse nach hinten "ausweichen". Da das Gehäuse aber schwerer ist als die Membran, kann es nicht soweit nach hinten ausweichen, wie die Membran nach vorne ging. Also kommt Ton von der Box. Aber Minimal sind die Gehäusebewegungen schon, wenn der Pegel ordentlich ist UND wenn die Box "schwammig" oder auf Wackelpucks steht....


So ganz kann ich das nicht verstehen das eine Box verutschsicherer stehen soll wenn sie auf reibungsarmen kleinflächigen Spikes steht

Aber wie du schon sagtest kann man mit boxenverrücken sehr viel erreichen.

Um wleche LS geht es eigentlich Jaoko?
Jaoko
Neuling
#17 erstellt: 16. Nov 2004, 10:34
Bei 16 qm ist der Spielraum zum verschieben sehr begrenzt. Aber werde es natürlich mal versuchen.

@gnu
Die Boxen sind Quadral Allsonic SM 150 II. Sind nicht ganz die neuesten aber klingen meiner Meinung nach sehr gut.

Kann mir eigentlich jemand erklären was es bedeutet wenn auf den Boxen(meist neuere Sat-Systeme) digitaltauglich drauf steht. Ist mir nicht so ganz klar.

Ich habe gerade noch einmal in den anderen thread´s gestöbert. Es gibt ja scheinbar große Meinungsunterschiede über das Material welches unter die Granitplatten soll. Da ist mir doch eben eingefallen das es doch für Waschmaschinen Gummi-Dämmmatten gibt. Könnte man nicht diese nehmen oder ist der Gummi da schon wieder zu Hart so das es doch wieder übertragen wird? Hat es vieleicht schon mal jemand ausprobiert?
GandRalf
Inventar
#18 erstellt: 16. Nov 2004, 10:51
Moin nochmal,


Kann mir eigentlich jemand erklären was es bedeutet wenn auf den Boxen(meist neuere Sat-Systeme) digitaltauglich drauf steht. Ist mir nicht so ganz klar.


Verkaufsstrategie: Digital lässt sich im Verar...Markt und im Geizmarkt besser verkaufen!! (Besonders den Kunden für dumm verkaufen.)

Zu den unterschiedlichen Untersetzern kann man sagen: Nicht alles ist für jeden gleich effektiv: Ausprobieren.

@Holgi70:

Cheers zurück!
Torsten_Adam
Inventar
#19 erstellt: 16. Nov 2004, 11:06

Jaoko schrieb:

Ich habe gerade noch einmal in den anderen thread´s gestöbert. Es gibt ja scheinbar große Meinungsunterschiede über das Material welches unter die Granitplatten soll. Da ist mir doch eben eingefallen das es doch für Waschmaschinen Gummi-Dämmmatten gibt. Könnte man nicht diese nehmen oder ist der Gummi da schon wieder zu Hart so das es doch wieder übertragen wird? Hat es vieleicht schon mal jemand ausprobiert?


Ausprobiert habe ich auch einiges, aber ein allgemein geltener Tip kann man nicht geben, da der Untergrund eine Rolle spielt. Ich würde an deiner Stelle erstmal mit den billigen Artikeln beginnen, wie etwa Filzscheiben/stücke, Gummischeiben, Dichtringen usw.. Dann kannst du dich ja hocharbeiten, wenn du mit dem Ergebniss nicht zufrieden bist. Bei meinem Laminatboden bin ich bei Filzscheiben hängen geblieben, Gummipuffer verschlechterten das Ergebniss.
Holgi70
Stammgast
#20 erstellt: 17. Nov 2004, 10:05
@gnu: was meinst Du mit reibungsarmen kleinflächigen Spikes?

Spikes sind doch die Dinger mit ner Spitze (oben oder unten). Eventuell meinst Du diese Gummifuesse, die im Sprachgebrauch eher Pucks heissen.
Mit diesen Gummidingern wackelts meiner Meinung nach mehr als ohne.

Aber mit Spikes stehen die Boxen bombenfest...irgendwo hat sogar mal einer den Druck ausgerechnet, mit dem die Spikespitze sich in den Boden bohrt...da drücken wohl Tonnen auf der kleinen Aufstandsfläche. Auf jeden Fall sehr viel...meinen Finger wuerd ich nicht drunterlegen....

Eventuell nimmt man auch nur 3 Spikes, denn dann kann gar nix wackeln...warum die Teile oft im 4er Pack kommen, weiss ich nicht....

Hoffe, das war das, was zur Diskussion stand...
Holgi70
Stammgast
#21 erstellt: 17. Nov 2004, 10:12
@Jaoko:
Also beim Boxenrücken bleibt einem ja selbst überlassen, wie gross man den Spielraum / Verschiebebereich wählt...Irgendwo innerhalb dieser Zone gibt es auch ein Optimum. Das kann schon bei 10 cm vor oder zurück gefunden sein. Wie 10 cm sich auswirken, kannst Du einfach ausprobieren, wenn Du beim Hören mal den Kopf vorlehnst oder zurück....

2. Digitaltaugliche Boxen?? Einen größeren S....... (ich glaub, das darf man hier nicht schreiben) hab ich ja noch nie gehört. Ist da eine Schublade dran, um CDs einzulegen?

***gacker***

digitaltauglich...höhö....ich glaub mit 40 jahre alten Philipsboxen kann ich auch Cds wiedergeben = digitaltauglich...
Dualese
Inventar
#22 erstellt: 17. Nov 2004, 11:31

Jaoko schrieb:
...Ich habe gerade noch einmal in den anderen thread´s gestöbert. Es gibt ja scheinbar große Meinungsunterschiede über das Material welches unter die Granitplatten soll...
Da ist mir doch eben eingefallen das es doch für Waschmaschinen Gummi-Dämmmatten gibt. Könnte man nicht diese nehmen...


Hallo Jaoko...

Also erstmal freut mich ja gewaltig, daß dieses "Standard-Thema" so lebendig bleibt und die damaligen "heißen" Diskussionen wohl tatsächlich zu einheitlichen Erkenntnissen & Ergebnissen geführt haben.
Von Delta & Palisander z.B. weiß ich auf Grund entsprechender Rückmeldung ganz genau wie erfolgreich die Aktion war !

Als "Missionar" der Sandwich-Methode möchte ich Dich nochmal an die (vermeintliche) theoretische Begründung erinnern :

1.) Die Box wird per Spikes auf die Granitplatte gestellt, um ihr wegen der m.E. höchst-theoretischen Bassmembranauslekung ´nen festen Stand zu geben UND damit störende Eigen-Resonanzen nach dem "Dioden-Prinzip" (flächige Aufnahme... punktuelle Abgabe...) durch die Spikes abgeleitet werden können = feste Ankopplung !

2.) Gleichzeitig liegt die Granitplatte auf geeigneten Absorberfüßen, damit die abgeleiteten Resonanzen "verzehrt werden" und nicht im Boden landen UND damit in der anderen Richtung auch keine Resonanzen vom Boden - wie z.B. Trittschall auf schwingendem Parkett - aufgenommen werden können = weiche Entkopplung !

Wenn Du die Granitplatte "vollflächig" auflegst (egal auf welchem mehr oder weniger festen Material) machst Du einen großen Teil des Effektes unter 2.) zunichte

Bin mir sicher Du wirst zu einem tollen Endergebnis kommen.
Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
palisanderwolf
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 17. Nov 2004, 11:43
Hallo Dualese,

jetzt ist das Thema in guten Händen. Freue mich, daß Du wieder da bist.

MfG Bernd
Dualese
Inventar
#24 erstellt: 17. Nov 2004, 12:38

palisanderwolf schrieb:
...Freue mich, daß Du wieder da bist...


Hallo "palisander-Bernd"...

naaaaaaa... wem so´ne Begrüßung nicht gut tut der ist wohl selbst schuld... Gruß zurück !

Hatte nach so einigen "Kriegereien" FORUMS-Allgemein und vor allem in meinem eigentlichen Stamm-FORUM irgendwie eine gewisse Forums-Müdigkeit und mich ´ne zeitlang "abgeseilt" !

ABER... einsam in der Eremiten-Höhle...
ohne den ganzen virtuellen Quatsch...
hält das der normale Mensch von Heute ja nicht aus

Tja und beim "wieder Mitlesen" finde ich Euch alle in trauter Runde beim Sandwich-Verfahren... DA KONNTE ich mich nicht mehr zurückhalten.

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
SleepyJoe
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Nov 2004, 13:46
Hallo Ihr Beiden,

auch werde nimmer müde (meist in anderen Foren), die "Sandwich-Methode" zu empfehlen. Habe durch Probieren ja selbst dazu gefunden. Jetzt fehlt nur noch die Suche nach den Hahnscheiben ...

Greetz
Stefan
Dualese
Inventar
#26 erstellt: 17. Nov 2004, 15:12
Bernd & Stefan... nu´ sind wer schonmal zu dritt...

Irgendwo schon ulkig wie sich "Charakterköpfe" so zusammenfinden was !?

Vermute einfach mal, daß Ihr Beide genauso praktisch veranlagte "Probierer" seid wie ich...
allerdings NIE ohne daß ich mir vor Beginn ´nen genauen Überblick verschaffe, möglichst durch entsprechend "schriftliches"...
zur Not natürlich auch über´s WWW bzw. FOREN so wie hier !

Mal eben einfach so loslegen...
halte ich für nicht so toll, ABER...
"...Versuch macht kluch..."
trotzdem mein Wahlspruch !

Wir bleiben am Draht...
Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
Dualese
Inventar
#27 erstellt: 17. Nov 2004, 15:18

SleepyJoe schrieb:
...Jetzt fehlt nur noch die Suche nach den Hahnscheiben...


Ich erinnere mich...
Du hattest da irgendwas besonderes aus dem "GWC-Sanitärbereich" gefunden, gelle !?

Hast Du dazu nochmal nähere Angaben und evtl. Maße parat

Habe da in der Nähe einen ganz besonderen "Baustoff-Markt" entstanden aus einem ehemaligen Baustoffhändler & örtlichen Monopolisten. Dessen Programm geht weit über das der normalen Baumärkte hinaus... würde sich sicher lohnen dort mal entsprechend zu "stöbern"

ALSO... ran an´nen Tip...
GvfN... Dualese
SleepyJoe
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Nov 2004, 16:27

Dualese schrieb:

Hast Du dazu nochmal nähere Angaben und evtl. Maße parat

ALSO... ran an´nen Tip...
GvfN... Dualese


Hier mein Bub, der Tip: Baumarkt mit ordentlichem Sanitärsortiment; dort zu den Dichtungen für Wasserhähne etc. wackeln. Diese Dichtungen sind die sog. Hahnscheiben. Die gibt es in verschiedenen Durchmessern und Stärken; meine sind ca. 4mm stark mit 20mm Durchmaß. Dann wackelt 'mer weiter in die Abteilung zu den Füßen und Rollen für Tische; dort findet man passende selbstklebende Filztellerchen mit dem gleichem Durchmesser wie die Hahnscheiben. Filzteller auf Hahnscheibe pappen: Fertig ist der puristische Abkoppler. Diesen pappt man nun mit einem Spezialdoppelklebeband (z.B. um in Autos Brillenhalter etc anzubringen) unter die Stein-/Granitplatte. Hält bombig. Meine süßen putzigen W38er schiebe ich so ohne Mühe auf dem Parkett hin und her; wenn's sein muß

Ich habe allerdings inzwischen die Hahnscheiben gegen Schockabsorber ausgetauscht; hat nochmals ein wenig mehr an Optimum gebracht. Obwohl's beknackter aussieht, da die Granitplatte mit weiter innen angebrachten Hahnscheiben quasi ein Stückchen über dem Boden schwebt. Die Schockabsorber sieht man halt schon. Funktionieren tun aber beide Varianten.

Jetzt fehlt hier eigentlich nur noch bukowski, der war damals auch in besagtem Thread dabei und gehört IMHO auch zur "Versuch-macht-kluch"-Fraktion.
gnu
Stammgast
#29 erstellt: 17. Nov 2004, 17:25
Hm das hört sich ja alles recht nett an.

Die Filzteile klebt ihr aber nur wegen der Verschibbarkeit des LS drunter, oder?

Ich bin schon ganz heiß drauf die Sache zu testen bin aber noch auf der suche nach test Steinplatten. Granit will ich nicht gleich unnötig bestellen.

Ich will mal schaun ob ich das Stellbrett meiner M80 ganz weglassen kann und quasi die Spikes direkt in den LS schrauben kann(es gibt schon Gewinde zur Befestigung der Holzplatte keine angst ich bohr nicht in meinen LS )
SleepyJoe
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Nov 2004, 19:07

gnu schrieb:
Die Filzteile klebt ihr aber nur wegen der Verschibbarkeit des LS drunter, oder?


Ja, macht auch Sinn, da man mit dem Herumschieben des Subs / der LS ja noch einiges am Hörerlebnis optimieren kann. Manchmal haben 10 cm veränderte Position / Einstellwinkel wahre Wunder bewirkt.



gnu schrieb:
Granit will ich nicht gleich unnötig bestellen.


Ich kenne die Maße der Stellfläche Deiner LS nicht; aber eine Gehwegplatte tut's wahrscheinlich auch. Sieht halt bescheiden aus. Zum Testen reicht's aber allemal. Die Testplatte kann ruhig größer sein; für den Bezug von Granit etc. gibt es hier im Forum auch schon 'ne Menge Tipps.
xhutzelx
Stammgast
#31 erstellt: 19. Nov 2004, 08:48
Wo viele diskutieren gibts natürlich immer auch eine ganze Reihe von Vorschlägen und somit kommt man wieder ins Grübeln, was denn nun richtig ist. Mein Vorschlag wäre:

Was die Granitplatte für den Sub angeht, so bringt die Platte nur was, wenn sie direkt mit dem Sub verbunden ist, also der Sub nicht einfach drauf steht oder so. Beim Eigenbau eines Subs ist die Platte direkter Bestandteil des Subs und wird unter dem Sub angebracht, damit die Schwingung des Gehäuses unterbunden wird und der Sub auch fest steht, also in keinster Weise vibriert. Man sollte den Sub nicht am Körper oder den Möbeln spüren können. Dann fehlen unter der Platte noch Spikes oder besser Gummifüsse. Der Sub sollte IMMER zwischen den Frontlautsprechern platziert sein.
Die Frontlautsprecher sollten in Abhängigkeit von der Hörposition nie zu weit auseinanderstehen. Das Stereodreieck (Abstand vom Hörplatz zum Lautsprecher ist gleich Abstand zwischen den Lautsprechern) ist eine gute Lösung. Oder der Abstand Hörplatz/Lautsprecher ist noch größer als der zwischen den Lautsprechern. Aber nie kleiner. Ein größerer Abstand der Lautsprecher von der Wand und große feinblättrige Pflanzen dahinter und in den Ecken bringen weniger Resonanz. Du selbst sitzt übrigens in der Mitte der Lautsprecher. Dann drehst du beide noch ETWAS zu dir hin, bis du im Monobetrieb wirklich das Gefühl hast, dass Geräusche/Musik/Instrumente/Stimmen aus der Mitte tönen und die Lautsprecher nicht mehr auszumachen sind.

Bei der Resonanz, die der Raum erzeugt, ist es natürlich nicht einfach, die "Kälte" weg zu bekommen. Kommt immer drauf an, was noch so alles im Raum steht, wo es steht. Pflanzen sind gut (Ficus Benjamini, Palmen, Drachenbaum etc), Vorhänge vor den Fenstern, Teppich hier und da. Was soll man sonst noch groß raten...

Gruss,
Hutzel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxen entkoppeln
Hifi-Jens am 31.10.2002  –  Letzte Antwort am 15.11.2002  –  43 Beiträge
Boxen entkoppeln
Esuldur666 am 05.04.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2012  –  4 Beiträge
Standl-LS An- Entkoppeln
hexmax am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  9 Beiträge
LS entkoppeln
Heimwerkerking am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2004  –  12 Beiträge
LS ankoppeln, entkoppeln - raff ich net
Pool am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 02.03.2004  –  9 Beiträge
Lautsprecher richtig entkoppeln!
quarryman4ever am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 24.11.2015  –  37 Beiträge
Absorber, Puck entkoppeln... Günstig
da_spawn am 20.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.02.2004  –  4 Beiträge
Mein bass geht nicht mehr.
Red_Oliver am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 16.05.2010  –  3 Beiträge
LS "nachbarnfreundlich" entkoppeln
Don_Martin am 20.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  46 Beiträge
Koppeln oder Entkoppeln (That is the question) ?
Scotch52 am 29.06.2016  –  Letzte Antwort am 03.07.2016  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.773