"Britischer Sound"

+A -A
Autor
Beitrag
dunglass
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Dez 2004, 03:39
Der britische Sound wird bei Boxen hier und da heiß gelobt. Ich hatte heute das Vergnügen, Vertreter dieser Gattung zu hören. B&W 601 S3, Wharfedale 70 Aniv.

Also irgendwie klingt mir das alles nach Boxen aus den 60er Jahren, die bei Oppa aufm Speicher standen. Keine Brillianz, keine Emotion, verhangenes Klangbild und schrecklich nervende Mitten, wenn die Stimme sich in den Vordergrund drängt.

Empfinde nur ich das so?

Gruß

Stefan
Gothic-Beast
Stammgast
#2 erstellt: 18. Dez 2004, 06:14
naja jetzt hast du 2 Lautsprecher britischer Hersteller gehört. Ich finde da kann man kein Urteil über generellen Sound treffen.

Ich würd mir mal ne Monitor Audio oder am besten ne naim Box anhören und als Kontrast nen nubert Lautsprecher. Danach müsstest du zumindest wissen in welche Richtung dein Hörempfinden geht.
mission-fan
Stammgast
#3 erstellt: 18. Dez 2004, 11:24
hallo

du meinst mit brillianz doch nicht nervigsten hochton a la canton z.b.??--meiner meinung nach sind britische boxen die besten überträger von emotionen in der musik--außerdem muß der verstärker auch halbwegs passen( am besten auch britisch) aber jedes ohr hört anders und das ist auch gut so

schönen tag noch


[Beitrag von mission-fan am 18. Dez 2004, 11:26 bearbeitet]
Elric6666
Gesperrt
#4 erstellt: 18. Dez 2004, 11:34
Hallo dunglass,

ein Thema, das ja alle paar Monate besprochen wird:

http://www.hifi-foru...33&thread=1921&z=0#0

@mission-fan


nicht nervigsten hochton a la canton z.b.??—


Unterlasse zukünftig solche undifferenzierten Äußerungen – zumal das auch nicht das Thema war.

Gruss
Robert
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Dez 2004, 11:40
Die Aussage "Britischer Sound" gefällt mir eigentlich genauso wenig wie der immer beschriene "Taunus-Sound". Sicher hören sich verschieden Generationen auch unterschiedlich an, aber eine ganz klare Definition dieser "Soundbilder" ist natürlich ausgesprochen schwierig, ebenso gibt es imho auch "Britischen Sound" der nicht von der Insel kommt!

Ich würde zwei Dinge als Denkanstoß geben: Die Aufstellung der Lautsprecher ist der absolut wichtigste Punkt! In einem akustisch miserablen Hörraum kann sich auch eine sehr gute Box nach "Küchenradio" klingen! Die Elektonik ist sicher auch kein unwesentlicher Faktor, denn es ist Fakt, daß verschiedene Paarungen von mit manchen Lautsprechern nicht gerade glücklich spielen! Bei meinem Vater spielt eine Mission 753, die sich mit einem Mission/Cyrus3i mit PSX-R wirklich sehr spriztiz und impulsiv gibt und auch im Bass sehr knackig aufspielt! Der Stimmbereich ist sehr angenehm, da würde ich der Aussage "röhrenartig" am ehesten zustimmen, auch die Wiedergabe der Höhen ist sehr klar und fein aber ohne Schärfe! ´

An der Yamaha-Kombi C2-x und B2-x spielt die Mission 753 sehr spitz und hart, zwar sehr kraftvoll aber imho immer überdas Ziel hinausschießend und mit sehr "grellen" Unterton!

Ich würde also, bevor ich die "britischen Boxen" aburteile eine Hörrunde in meinen eigenen 4 Wänden einlegen und dort besonders viel Wert auf die Aufstellung legen! Und beim Fachhändler würde ich mir in jedem Fall verschiedene Amps und CDP's daran anhören...

Letzte Möglichkeit: Die beiden Lautsprechen haben Dir schlicht und einfach tatsächlich nicht gefallen...auch das gibt es!

Grüsse vom Bottroper
Gothic-Beast
Stammgast
#6 erstellt: 18. Dez 2004, 14:18
was versteht man unter "Taunus-Sound" ?
front
Inventar
#7 erstellt: 18. Dez 2004, 14:40

Gothic-Beast schrieb:
was versteht man unter "Taunus-Sound" ? :?


Das was man z.B. meiner JmLab 927 Be nachsagt...
Gothic-Beast
Stammgast
#8 erstellt: 18. Dez 2004, 15:02
aha jetzt weiss ichs
notorious
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Dez 2004, 15:49
Nun, ich war erst gestern bei einem Namensvetter von dunglass, der mit seinen B&W 601 so richtig glücklich ist.

Mir selber gefallen die auch nicht so wirklich.
Letzlich isses wohl wirklich Geschmacksache.
Moonlightshadow
Inventar
#10 erstellt: 18. Dez 2004, 15:58

Nun, ich war erst gestern bei einem Namensvetter von dunglass, der mit seinen B&W 601 so richtig glücklich ist.

Mir selber gefallen die auch nicht so wirklich.
Letzlich isses wohl wirklich Geschmacksache.


Ich definiere mich zwar als Fan des britischen Sounds, aber B&W würde ich aus klanglichen Gründen auch nicht akzeptieren können, muss aber dazu sagen, dass meine Kette im Hinblick auf den "Britischen Sound" schon sehr speziell und ausgefeilt ist.
dunglass
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Dez 2004, 16:38
Was ich vergaß: Eine Monitor Audio Standbox hörte ich ebenfalls, mit dem gleichen Ergebnis. Phonar gefiel mir gagegen wesentlich besser. Luftiger, freier. Irgendwie echter.

Gruß

Stefan
A2driver
Stammgast
#12 erstellt: 18. Dez 2004, 16:48
Taunus Sound in my own words:

Kräftige Bässe und höhen die Mitten unterbelichtet, Boxen mit eingebauter Loudness Wobei die höhen zum Schrillen neigen. Somit die JM lab eigentlich nicht dazugehört oder?

War früher ein pseudonym für deutsche Boxen die Marken Canton und vor allem Heco waren begründer dieses Sounds.


Zum Thema:

Habe vor kurzem die 703 gehört schon beeindruckend dieser Sound allerdings eben wie gesagt Sound und reine Geschmacksache. Kef habe vor kurzem die Q7 gehört einfach Geil und gewaltig und ebenfalls Geschmacksache allerdings so richtig Neutrale und Audiophile Hersteller sind das nicht. Aber es klingt schön.
Mein favoriet wäre KEF.
dunglass
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Dez 2004, 16:55
Hm. KEF.

Hat KEF auch "Brit-Sound"? Ich brauche nämlich ein paar klitzekleine Regalos, die ich dann über den Teufel-Sub meines Surround-Systems andicken will.

Hat jemand Erfahrungen mit der Q-compact/ Coda 70 ???

Gruß

Stefan
tv-paule
Inventar
#14 erstellt: 18. Dez 2004, 16:59
Nun, ich verwende schon ein paar Jahre die komplette Mission 78-series und kann nur sagen, dass ich auch heute noch total begeistert bin.
Egal, ob ich eine gute CD, SACD oder DVD-A höre oder auch nur einen DVD-Kracher anschaue.

Und meine beiden grossen 783er für sich alleine im Stereo-Betrieb gehört, ist einfach nur schön.
Freilich müssen die natürlich auch ordentlich "befeuert" werden, nicht jeder AVR oder Verstärker ist hier guter Zuspieler.


mit gruss

tv-paule
Moonlightshadow
Inventar
#15 erstellt: 18. Dez 2004, 17:24
@tv-paule:


Nun, ich verwende schon ein paar Jahre die komplette Mission 78-series und kann nur sagen, dass ich auch heute noch total begeistert bin.


Ebenso (781)!


[Beitrag von Moonlightshadow am 18. Dez 2004, 17:26 bearbeitet]
Marion
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 18. Dez 2004, 20:41
Hallo,

der Begriff -Taunussound- gilt aber nur z.b für die Canton
Boxen der '80 Jahre, in dieser Zeit war leider Canton auf
dem falschen Weg oder der Markt hat es gefordert.
Bei den aktuellen Boxen gilt das im Grunde nur für die
LE Serie und die Plus Boxen X,Xl usw. das ist aber von
Canton so gewollt und genug Kid's finden es auch nach
Jahrelangen Walkman gebrauch ganz toll.
Hört Euch aber einmal die neue Vento Serie an, sehr
linear Abgestimmt, z.b bei der Vento 802 keine
Bassanhebung und sehr sauber in den Höhen.
Nur nicht jeder möchte eine Linear Abgestimmte Box.

Gruß von
Marion
A2driver
Stammgast
#17 erstellt: 18. Dez 2004, 23:06
Hatte letzte die Ergo 902? gehört die Charakteristik war schon Richtung Taunus. Allerdings ohne diese Schrillen höhen.
Ja ist schonso ne Sache mit neutralen Boxen.
Meistens ist der Bass unterbelichtet wie bei der Phonar 40 sonst hätte ich diese.
hammermeister55
Stammgast
#18 erstellt: 18. Dez 2004, 23:28
Hallo dunglass,

wenn du echten britischen Sound Sound suchst der linear spielt würde ich auch schon eher in die gehobenen Preisklassen gehen, also eher bei ProAc, Spendor, Harbeth oder gebrauchte Rogers suchen.
Also die B&W 601 die ich mal selbst besass ist wirklich keine Referenz für britischen Sound, also ne ProAc Tablette 2000 hört sich dagegen wie ne Standbox an.
Aber wie immer lässt sich gut über Geschmack streiten.
Und die Tablette kostet auch das dreifache.

Rüdiger
Arminius
Stammgast
#19 erstellt: 19. Dez 2004, 13:49

hammermeister55 schrieb:
Hallo dunglass,

wenn du echten britischen Sound Sound suchst der linear spielt würde ich auch schon eher in die gehobenen Preisklassen gehen, also eher bei ProAc, Spendor, Harbeth oder gebrauchte Rogers suchen.
Also die B&W 601 die ich mal selbst besass ist wirklich keine Referenz für britischen Sound, also ne ProAc Tablette 2000 hört sich dagegen wie ne Standbox an.
Aber wie immer lässt sich gut über Geschmack streiten.
Und die Tablette kostet auch das dreifache.

Rüdiger


Das kann ich so nicht unterschreiben. Es gib genügend Beispiele für gute britische Lautsprecher, die ordentlich klingen und dabei ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis haben als bei Herstellern aus anderen Ländern.

Als da wären Mission, Monitor Audio, Tannoy, Acoustic Energy, die China-Abteilung Wharfedale und Quad etc.

Über B&W kann man sicherlich geteilter Meinung sein, z.B. was das Hochtonspiel angeht soll es ja auf die Dauer extrem nervige B&W-Boxen geben, aber daraus gleich auf alle anderen britischen Lautsprecherfirmen zu schließen halte ich nicht für gerechtfertigt.

Arminius
hammermeister55
Stammgast
#20 erstellt: 19. Dez 2004, 16:38
Hallo Arminus,

das sollst du auch nicht unterschreiben, nur finde ich es nicht fair ne kleine Wharfedale oder B&W mit DEM britischen Sound zu vergleichen und sein Accuphase Verstärker hat was besseres verdient, dieses wollte ich mit meinem Hinweis auf die erwähnten Marken ausdrücken.

Sorry natürlich gibt es noch andere gute englische Marken.
anderl1962
Stammgast
#21 erstellt: 19. Dez 2004, 16:56
hallo zusammen,

auch ich bin wie tv-paule vom sound der britischen geräte begeistert.
habe meine anlage ( siehe unten ) - bis auf den dreher - schon weit über 10 jahre, und sie klingt immer noch sehr gut.
und in unserem neuen wohnzimmer ( ca. 35 qm ) habe ich nach einigem umstellen- meine frau bekam fast die krise den optimalen standort der speaker gefunden. es klingt wieder saugut. ist sicher nicht high end aber doch hifi.

so nun noch die dire straits auf den dreher und zurücklehnen.
der nachbar ist ja mit seinem hund auf tour.
nur unsere katze tut mir manchmal leid, doch ich kann ihr ja keine ohrpax in die ohren stopfen . die trollt sich dann immer in das entfernteste zimmer.

so noch nen schönen sonntag
andreas


[Beitrag von anderl1962 am 19. Dez 2004, 17:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 601 S3 an Röhre?
Föcke am 24.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  8 Beiträge
B&W DM 604 S3
bubu5 am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  23 Beiträge
B&W DM601 S3 Boxen überlastet ?!?
AMG-Mercedes am 27.01.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  37 Beiträge
B&W 601 S3 Tuning
baadb am 08.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.10.2006  –  25 Beiträge
B&W 604 S3 Mittelton kratzt!
progy am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2007  –  9 Beiträge
B&W 603 S3 an Kompaktanlage.geht das?
s_e_b_i am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.08.2008  –  7 Beiträge
B&W DM603 S3 und Yamaha AX-396 - zu viel Höhen, kaum Mitten !??
sebatrilo am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 12.11.2005  –  13 Beiträge
audiokabel für rotel ra01 und b&w 601
_iam_charly am 23.09.2003  –  Letzte Antwort am 26.09.2003  –  11 Beiträge
B&W 601 - Wofür steht HF und IF ?
dlange am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  3 Beiträge
B&W DM603 S3 Testbericht
Darklyon am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Mission
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.931 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitglied*Olli69*
  • Gesamtzahl an Themen1.376.950
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.226.802