Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W DM601 S3 Boxen überlastet ?!?

+A -A
Autor
Beitrag
AMG-Mercedes
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Jan 2005, 19:40
Hallo Leute,
Ich bin neu hier und kenne mich nicht so gut aus. Ich habe mir vor kurzer Zeit eine neue Anlage gegönnt:

Yamaha RX-396RDS
und eine Paar B&W DM601 S3

Nun habe ich eine frage wenn ich Musik höre und bei meinem Reciver zur hälfte aufdrehe sind die Boxen überlastet.Dies wundert mich weil bei den Angaben bei dem Yamaha Reciver steht dort 2x 55 Watt und bei den Boxen steht jeweils 100 Watt drauf. Also dürfe man die Boxen garnicht überlasten können mit diesem Yamaha Reciver?!

Stimmt da was nich? oder ist dies normal?
Marlowe_
Inventar
#2 erstellt: 27. Jan 2005, 19:47
Wie macht sich denn die 'Überlastung' bemerkbar?
DerOlli
Inventar
#3 erstellt: 27. Jan 2005, 20:50
Hi,

mit Hälfte meinst du wahrscheinlich 12 Uhr Stellung
womit der Verstärker imho schon seine ganze
Power an die Lautsprecher gibt. Wahrscheinlich
hast du dann auch noch Bass und Höhen voll auf
Anschlag rechts? So kann es dann schon sehr schnell
vorkommen, dass die LS verzerren. Pass bitte aufs
Clipping auf..
Schisser
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Jan 2005, 21:03
die Lautsprecher sind wirklich zu schade um bei so Sachen verheizt zu werden. Wenn du mehr Bass willst, stell die Boxen mal etwas näher an die Wand.
Probier halt mit der Aufstellung rum, bevor du deine Klangregler bearbeitest.

Gruß Chris
The_FlowerKing
Stammgast
#5 erstellt: 27. Jan 2005, 23:15
ich hatte ja früher selbst mal nen AX396 und muss sagen, dass wenn die 12uhr-stellung tatsächlich zum musik hören sein soll, dass dann schnell was kaputt gehen könnte. ich hab meist nur auf 1/4 oder 1/3 maximal gehört. pass bloß auf und dreh vorallem den bass zurück - der braucht am meisten energie.
AMG-Mercedes
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 28. Jan 2005, 15:47
Also ich habe jetzt noch ausprobiert mit dem Lied Snoop Dogg - Drop It Like Its Hot. Ich habe meinen Regler auf 12 Uhr gestellt also zur Hälfte aufgedreht und den Bass auf 0 gestellt also die komplette Grundeinstellung drin gehabt. Und die Boxen waren augselastet, wie ich finde. Der Mitteltöner ( das teil mit kevlar) fing an zu flattern.
Liegt das jetzt an den Boxen weil sie zu schwach sind oder liegt es an dem Reciver???
deivel
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jan 2005, 15:59
Wird man bei 12 Uhr nicht schon taub ?

Also ich denke nicht, dass die Lautsprecher überlastet sind, sondern eher der Verstärker.

Wie Schisser schon geraten hat, solltest du erstmal an der Aufstellung der Lautsprecher arbeiten wenn dir dein Bass nicht passt.

Von Welcher Quelle hörst du denn ? PC, CD oder Platte ?
Wenn du über PC hörst, sind vielleicht die Lautstärke Regler dort weiter runter gedreht ? Also z.B. von Winamp oder in der generellen Lautstärkeregelung von Windows/Linux. Denn eigentlich sollte 12 Uhr schon deftig laut sein. Ich dreh selten höher als 1/4 auf (60 Watt Verstärker) und das reicht um die ganze Wohnung zu beschallen
Ungaro
Inventar
#8 erstellt: 28. Jan 2005, 16:04

deivel schrieb:
Also ich denke nicht, dass die Lautsprecher überlastet sind, sondern eher der Verstärker.


Das sehe ich genau so!
Ich betreibe zwei 602.5-er an einem 2x100 Watt Rotel Endstufe und kann fast voll aufdrehen, ohne dass die LS überlastet sind.

MFG
Ungaro
Babagal
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Jan 2005, 20:51
bei deinen ls steht ne wattangabe hinten drauf???b&w gibt doch keine belastbarkeit an.also auf meinen 604ern steht nixe.


@ungaro: 2*100 watt rotel bis hinten hin aufdrehen bei deinen 602ern?wie hälste das denn aus?also wenn ich meinen pma 1500II auf nicht mal auf die hälfte aufdrehen würde,würde das ausreichen,um meine ganze nachbarschaft mit musik zu versorgen.wenn ich den amp auf nen drittel aufdrehe,ist es schon tierisch laut,bei der hälfte müßte ich mir daher schon fast gedanken um meine ls machen...
Marlowe_
Inventar
#10 erstellt: 28. Jan 2005, 22:08
Ist hier vielleicht einfach der Unterschied zwischen HiFi und Disco nicht klar?
Ungaro
Inventar
#11 erstellt: 28. Jan 2005, 22:15
Hallo Babagal!

1. Ich habe die 602.5-er, also Standboxen.
2. Ich lebe in einem Einfamilienhaus (gemietet ) und da kann man so was schon mal versuchen!
3. Mein Rotel ist eine Endstufe und der ist an einem Cyrus Vorverstärker angeschlossen und kann tatsächlich fast voll aufdrehen, ohne dass die Boxen kaputtgehen, aber! Bei Techno und Rap würde er bestimmt nicht mithalten!
4. @Marlowe:

MFG
Ungaro
AMG-Mercedes
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 28. Jan 2005, 22:30
Ich spiele CDs über den Yamaha DVD-S550 ab. Auf den Boxen steht halt drauf „100 Watt/8 Ohm“ also geh ich davon aus dass man die LS gar nicht überlasten kann mit einem Reciver der 2x 55 Watt Ausgangsleistung hat.
Kaputt könnten die LS ja nicht sein, ich habe sie nicht mal ein Monat?
Und ihr meint jetzt das es eher am Reciver liegt anstatt den Boxen?

Noch eine Frage wenn ich Musik über mein Notebook hören will ist die qualität schlechter, als wenn ich es mit meinem DVD-Player abspiele. Liegt das an meinem 5m billig Kabel oder an der Soundkarte?
Ungaro
Inventar
#13 erstellt: 28. Jan 2005, 22:36
Hallo mal wieder!

Hast du vielleicht die möglichkeit die Boxen an einem anderen, leistungfähigeren Verstärker anzuschliessen? Von Freund ausleihen oder sonst was?
Ein versuch wäre es bestimmt wert, oder?

MFG
Ungaro
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 28. Jan 2005, 22:42
@AMG-Mercedes...nur zu Deiner Vermutung, daß man mit einem "55 Watt Verstärker" keine "100 Watt Boxen" überlasten kann sei Dir gesagt, daß diese falsche Interpretation schon etliche Hochtöner das Leben gekostet hat!

Benutze mal die SUCHE und gib WAS IST CLIPPING ein...als Einstieg kannst Du ja schon mal diesen Thread lesen: http://www.hifi-foru...read=4235&postID=0#0

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 28. Jan 2005, 22:43 bearbeitet]
Marlowe_
Inventar
#15 erstellt: 28. Jan 2005, 22:51

AMG-Mercedes schrieb:

Und ihr meint jetzt das es eher am Reciver liegt anstatt den Boxen?


Also ich weiss noch immer nicht, wie Du darauf kommst, dass die Boxen 'überlastet' wären. WAS IST DAS PROBLEM?

Ich habe jahrelang ein Paar B&W 602 der ersten Baureihe an einem Yamaha AX 300-irgendwas betrieben. Das mag nicht das gelbe vom Ei gewesen sein, aber 'überlastet' war da nichts.


AMG-Mercedes schrieb:

Noch eine Frage wenn ich Musik über mein Notebook hören will ist die qualität schlechter, als wenn ich es mit meinem DVD-Player abspiele. Liegt das an meinem 5m billig Kabel oder an der Soundkarte?


Wie hast Du denn genau angeschlossen? Digital oder analog? Wenn digital, dann optisch oder elektrisch?
Dir ist schon klar, das nicht jeder DVD- oder CD-Player gleich klingt?
AMG-Mercedes
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 29. Jan 2005, 22:51
Nein ich habe keine möglichkeit meine Boxen an einem stärkeren Verstärker anzuschließen.
Mein Problem ist, dass wenn ich mein Verstärker auf 12 Uhr habe, dass dann kein gescheiden und klare Töne mehr rauskommen und der Mitteltöner nur noch flattert. Es kommt einfach nix mehr gescheides aus den Boxen raus.
Ich habe mein Notebook mit einem normalen chinch klinke kabel an den Reciver angeschlossen.Und mir ist auch klar dass jeder DVD- oder CD-Player gleich klingt. Was bei mir vom Notebook kommt hört sich einfach schlecht an, viel zu hell.
deathsc0ut
Stammgast
#17 erstellt: 29. Jan 2005, 23:05
Notebooks haben soweit ich weiß meist eine extrem geringen Ausgangspegel. Insofern wäre es wohl mal am besten eine andere Quelle zu benutzen (normaler PC, CDP, etc.). Vielleicht löst das dein Problem in einem gewissen Maße.

MfG
deathsc0ut
Marlowe_
Inventar
#18 erstellt: 29. Jan 2005, 23:07
Mit was für einem normalen Chinchkabel? Digital oder analog? Und das jeder CD- oder DVD-Player gleich klänge, ist totaler Unsinn.

Wenn bei Dir kein gescheiter Ton rauskommt, ist irgendwas nicht in Ordnung.


[Beitrag von Marlowe_ am 29. Jan 2005, 23:08 bearbeitet]
Juno
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jan 2005, 23:49
Hallo


AMG-Mercedes schrieb:

Mein Problem ist, dass wenn ich mein Verstärker auf 12 Uhr habe, dass dann kein gescheiden und klare Töne mehr rauskommen und der Mitteltöner nur noch flattert. Es kommt einfach nix mehr gescheides aus den Boxen raus.



Leider ist es so,daß bei normalem Eingangs-Signal,die
meisten Verstärker bei 12 Uhr schon ihre maximale Leistung
abgeben.

Das gemeine an der Sache ist,wenn du jetzt noch etwas lauter
hören möchtest,müssstes du schon 110 Watt Verstärkerleistung
haben (Erhöhung +3 dB).

Wolltest du nochmal +3 dB lauter hören,wären jetzt schon
220 Watt notwendig.

Ich verstehe dich gut,gebe auch gern mal Gas.

Gruss Juno
AMG-Mercedes
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 30. Jan 2005, 21:29
@Marlowe, Sorry habe mich verschrieben. Ich wollte sagen: Und mir ist auch klar dass jeder DVD- oder CD-Player nicht gleich klingt.
"Digital oder analog?" hab keine arnung. Auf jedenfall weis ich dass ich klinke in mein notebook rein mache und cinch hinten an den Reciver und ich hör dann über AUX.
Ich kann mir es aber irgendwie nicht erklären dass es an dem Reciver liegt.
Ich versteh die Welt nicht mehr.
Marlowe_
Inventar
#21 erstellt: 30. Jan 2005, 22:02

deathsc0ut schrieb:
Notebooks haben soweit ich weiß meist eine extrem geringen Ausgangspegel. Insofern wäre es wohl mal am besten eine andere Quelle zu benutzen (normaler PC, CDP, etc.). Vielleicht löst das dein Problem in einem gewissen Maße.

MfG
deathsc0ut


Ich würde auch empfehlen, mal ne andere Quelle zu testen. Einen schlichten CDP wird ja jemand in Deinem Umfeld haben und Dir sicher mal für 'nen Nachmittag oder Abend leihen.

Gruß, Dirk
Schlappohr
Inventar
#22 erstellt: 30. Jan 2005, 23:38
hi!

du hast dein notebook analog angeschlossen!;)
Und die Qualität einer Notebook-Soundkarte kann wirklich mies sein, nach meinen Erfahrungen.
Ich hatte auch schon welche, die das signal extrem verzerrt haben... vielleicht liegts daran?
Software-mäßige Bassanhebungen und Equalizer etc (von Winamp zb., oder vom Soundkartentreiber) machen das ganze dann richtig schlimm. Abschalten!!
Kauf dir doch, wenn du viel mp3 hörst, eine externe Soundkarte, die sind viel besser (evtl mit langem USB/Firewire-Kabel, spart cinchkabel)!
Dein 5m-cinchkabel hat aber nur sehr geringen Einfluss auf den klang.

Da du ja den Yamaha-DVD-Player hast, nimm auf jeden Fall den, um die Anlage zu prüfen!!
Wenn es damit nicht verzerrt, liegts dann wohl am notebook.

Ich selbst habe die 601-S3 schon mal für eine 'kleine' Geburtagsfeier missbraucht- es wurde nur 'ein bißchen' Drum&Bass aufgelegt
Natürlich bewegten sich die Membranen dann sehr heftig (besagtes 'flattern'?), aber es klang gut, die Boxen haben nicht hörbar verzerrt und es ist auch nichts kaputt gegangen!! (und es war auch kein besonders hochwertiger Verstärker angeschlossen)
also würde ich deine Boxen als Ursache mal ausschließen.
(ausser du hast sie schon defekt gekauft)

Es ist aber tatsächlich so, dass der Verstärker extrem verzerrt, wenn du ihn am Limit laufen lässt (und das hat nichts mit der Stellung des Lautstärkereglers zu tun!).
Auch wenn die Lautsprecher noch nicht am Limit sind, klingt es dann übel.

Mal so ein paar Vermutungen:
-Hast du vielleicht die 'Loudness'-Funktion noch aktiviert??
-Oder drehst du 'so laut auf', weil dir immer der Bass fehlt, und es klingt trotzdem dünn? Dann soltest du mal die Kabel zwischen Verstärker und Lautsprecher prüfen, evtl. sind sie falsch angeschlossen (verpolt)!

gruß


[Beitrag von Schlappohr am 30. Jan 2005, 23:47 bearbeitet]
AMG-Mercedes
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 01. Feb 2005, 08:11
@Schlappohr
Was meinst du mit 'Loudness'-Funktion aktiviert??? Ich habe sie bei mir auf Flat stehen also 0.
„Oder drehst du 'so laut auf', weil dir immer der Bass fehlt, und es klingt trotzdem dünn?“
Ich hör nicht soooo laut Musik, mir geht es rein darum dass die Boxen viel Geld gekostet haben und dass sie bei mir die Boxen hörbar verzerren da kommt fast garnix gescheides raus. Da erwart ich mir mehr für so viel Geld. Ich will nur im Hinterkopf wissen dass sie mehr drauf haben als wenn ich normal hör (1/4 aufdrehen).
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Feb 2005, 12:26
Ich habe den Eindruck, wir können hier bald eher über das Wetter von morgen diskutieren...

Klapper Deine Freunde oder Verwandten ab, leih Dir 2 mittelmäßige Kompaktlautsprecher und einen simplen CD-Player!

Klemm die Leihboxen an Deinen Receiver und deinen PC/Notebook und hör es Dir an: Verzerrt es nicht mehr und klingt einwandfrei, auch bei höheren Lautstärken, dann würde ich den Fehler bei den B&W's suchen!

Klingt es immer noch wie "Tütensuppe" dann klemm den CD-Player an den Receiver: Klingt es gut, such bei Deiner Musikquelle! Klingt es verzerrt, würde ich den Receiver untersuchen, kann nämlich ohne weiteres auch ein Endstufenproblem vorliegen!

Grüsse vom Bottroper
Marlowe_
Inventar
#25 erstellt: 01. Feb 2005, 20:46

TakeTwo22 schrieb:
Ich habe den Eindruck, wir können hier bald eher über das Wetter von morgen diskutieren...

Klapper Deine Freunde oder Verwandten ab, leih Dir 2 mittelmäßige Kompaktlautsprecher und einen simplen CD-Player!

Klemm die Leihboxen an Deinen Receiver und deinen PC/Notebook und hör es Dir an: Verzerrt es nicht mehr und klingt einwandfrei, auch bei höheren Lautstärken, dann würde ich den Fehler bei den B&W's suchen!

Klingt es immer noch wie "Tütensuppe" dann klemm den CD-Player an den Receiver: Klingt es gut, such bei Deiner Musikquelle! Klingt es verzerrt, würde ich den Receiver untersuchen, kann nämlich ohne weiteres auch ein Endstufenproblem vorliegen!

Grüsse vom Bottroper



So in etwa würde ich das auch sehen.
Hinzu kommt, dass ich nicht auschliessen mag, dass hier andere Vorstellungen von Musikhören vorliegen, als die Entwickler von B&W im Auge (Ohr) hatten.

Gruß, Dirk
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 01. Feb 2005, 21:37
@Marlowe...diese Möglichkeit kann nicht wirklich ausgeschlossen werden...
Mr.Stereo
Inventar
#27 erstellt: 02. Feb 2005, 02:01
Wer gerne und einigermassen hochwertig über seinen Laptop + Anlage Musik hören will, (was ja geht) sollte sich in jedem Fall eine vernünftige externe Soundkarte holen. Das bringt unglaublich viel (Verzerrungen hin oder her), so einige CD-Player sehen da alt aus.
Vorausgesetzt sind natürlich gute Aufnahmen und nicht dieser aus dem Netz geladene Schrott.
AMG-Mercedes
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 02. Feb 2005, 17:47
@Mr.Stereo
Was ist in deinen Augen eine vernünftige externe Soundkarte? schicke mir ein paar Links wo ich dort eine Soundkarte kaufen kann.
Mr.Stereo
Inventar
#29 erstellt: 02. Feb 2005, 19:56
@ AMG,
hast Du Firewire oder USB2 oder beides?
AMG-Mercedes
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 02. Feb 2005, 21:34
@Mr.Stereo
Ich habe beides.Firewire und USB 2.0.
Mr.Stereo
Inventar
#31 erstellt: 03. Feb 2005, 02:18
Sehr gut klingt die M-Audio Firewire Audiophile
(bei musicstore ca 266 Euro)
Auch die Terratec soll ganz ordentlich sein.
Die M-Audio haben auch einige Freunde von mir, die Musik machen und dabei sehr hohe Ansprüche stellen. Hier soll Firewire am stabilsten laufen.
vgapsycho
Stammgast
#32 erstellt: 03. Feb 2005, 12:18
Hallo ,

jetzt hört doch bitte auf, dem guten AMG-Mercedes eine Soundkarte nahezulegen.

Er hat einen Receiver der gerade mal 2*55 W an 4Ohm liefert. Und er sagt, daß wenn er den LS-Regler auf 12 Uhr stellt, der Klang kaputt geht. Ich habe das so verstanden, daß bei geringeren Lautstärken auch der Klang i.O. ist. Die einzige Schlußfolgerung, die ich daraus ziehen kann ist, daß der VS übersteuert.

Wenn Du, AMG-Mercedes, Deine LS also ausfahren können willst, brauchst Du einen kräftigeren VS.

Gruß
Gerald


[Beitrag von vgapsycho am 03. Feb 2005, 14:29 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 03. Feb 2005, 13:49
@vgapsycho...wenn Du alle vorstehenden Postings gelesen hättest, dann hättest Du sicher auch gelesen, daß dieser Tip von Anfang an als Konsens im Raume stand...aber eigentlich kann man das auch nicht oft genug schreiben, denn irgendwie scheint "AMG-Mercedes" das nicht so recht glauben zu wollen!?

Grüsse vom Bottroper
vgapsycho
Stammgast
#34 erstellt: 03. Feb 2005, 14:44
Hallo TakeTwo22,

das habe ich wohl mitbekommen, allerdings sah es mir nicht danach aus, als ob es richtig angekommen sei. Wenn das so nicht stimmt, entschuldige ich mich schon mal vorsorglich bei Dir, AMG-Mercedes.

Nicht mitbekommen hatte ich dagegen, daß die Diskussion um Soundkarten usw. auf einer weiteren Frage von AMG beruht.

Gruß
Gerald
Mr.Stereo
Inventar
#35 erstellt: 04. Feb 2005, 14:51
Meine Soundkartenempfehlung war i.d.T. allgemeiner Natur, da die Ausgänge der Laptops meist bescheiden klingen.
Wenn die Verzerrungen mit zunehmender Lautstärke auftreten, und diese nicht am Laptop, sondern am Amp eingestellt wurde, liegt das Problem wohl eher am Yamaha oder den B&W's.
Um dies einzukreisen, sollte AMG wie Take Two beschrieben hat vorgehen.
Als Ferndiagnose würde ich aber auch auf einen zu schwachen Amp tippen.
spaemp
Neuling
#36 erstellt: 17. Feb 2005, 21:20
Hallo zusammen. Ich hätte noch ein weiterer Vorschlag zur Lösung von amg-mercedes Problem: Ich habe den gleichen DVD-Spieler und habe auch machmal Probleme mit übersteuerten CDs. Nach einigen Versuchen habe ich den Kopierschutz bei neueren CDs im Verdacht, den DVD-Spieler zu überfordern o.ä. Bei alten CDs zumindest hatte ich nie Probleme mit dem Ton.
Gruss reihum
le_Bernd
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 17. Feb 2005, 23:50
tja, was soll man dem noch hinzufügen lieber AMG-MERC... die leute hier wissen schon durchaus wovon sie reden, also schmeiß dies spielzeug namens RX-396RDS raus und besorg dir was ordentliches... wenns wieder ein Receiver sein soll, kann ich nur Marantz empfehlen, die habe durchaus gute Teile zu zivilen Preisen...
aber hör bitte auf die armen B&W zu quälen... wenn ich von flatterndem Kevlar höre, dreht sich mir der magen um
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W DM601 S3 FRAGE?
WURSCHTELPETER am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  10 Beiträge
Frage zu den B&W DM601 S3
lars92 am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 10.07.2006  –  5 Beiträge
B&W DM 303 vs DM601 S3
gerrik am 29.12.2002  –  Letzte Antwort am 04.01.2003  –  18 Beiträge
Canton XL und B&W DM601 S3
Formula am 04.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  2 Beiträge
B&W DM601 S3 Tiefmitteltöner stumm. -> reparierbar?
_Novalis am 25.09.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2007  –  8 Beiträge
hochtönter b&w dm601 kaputt
Doroh am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2004  –  5 Beiträge
B&W 601 S3 Tuning
baadb am 08.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.10.2006  –  25 Beiträge
B&W DM603 S3 Testbericht
Darklyon am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 19.08.2006  –  38 Beiträge
B&W DM 604 S3
bubu5 am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  23 Beiträge
Anschluss B&W DM601S3
InspectorGadget am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.537