Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kef Q11 ein Traum

+A -A
Autor
Beitrag
boxenmann
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 04. Jan 2005, 22:20
Habe mir vor ein paar Wochen ein Paar Kef Q11 gekauft!!!
Bin nach einer langen Reise endlich angekommen. Bin ein absoluter Musikfreak, höre Weltmusik, Jazz,Klassik, guten Pop.Sitze am Abend oft stundenlang, möchte entspannen und abschalten können. Beim Klang ist mir eine gewisse Ruhe, Wärme wichtig. Meine Anlage: Vincent Verstärker+CD player, Sony tuner, Kabel von Van den Hul und Fadel, Rack von Creaktiv und jetzt meine Kef!!! Die Lautspecher sind für mich ideal: homogen, vielleicht ein wenig zuviel Bass-für mich eher ein Vorteil, tolle Räumlichkeit,ausreichend Auflösung- Höhen nicht aufdringlich!!!
Meine Boxengeschichte:
2000-2001 Canton Ergo 102 Dc- dünner, langweiliger Klang
2002 Kef Q7 hätte vielleicht damals dabei bleiben sollen
2003 Vienna Acoustics Strauss für 5500 Euro!- mein einziger Abstecher ins High End, super Lautsprecher für Klassik (ungemein viel Auflösung+ Offenheit die ich noch nicht gekannt hatte, toller Bass), schwierig für die meisten Pop scheiben, da oft nervig..hab si ganz gut verkauft... na und jetzt hab ich meine persönlich Traumanlage komplett
DerOlli
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2005, 22:40
Hi,

herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit deiner
neuen, anscheinend beeindruckenden Kef.

Beschreibe sie doch mal im Vergleich zur Q7 falls
das noch möglich ist irgendwie.
boxenmann
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Jan 2005, 22:54
Hi!
Unterschiede nicht sehr groß aber meiner Meinung nach hörbar: Mehr Bassvolumen ist eindeutig- mein Musikzimmer (im Laufe der Jahre unverändert geblieben) hat ca. 25m2- bei manchen cd's z.Bsp Gotan Project zu viel Bass.
Ich finde die 11er hat eine superbe Räumlichkeit,die "Bühne" ist vielleicht eine Spur weiter hinten. Aber die Unterschiede halten sich in Grenzen, beides sehr gute Lautsprecher, möchte demnächst einem Freund ein Paar Q5+ Thule Elektronik fürs Wohnzimmer abkaufen- klingen ebenfalls super fürs Geld


[Beitrag von boxenmann am 04. Jan 2005, 22:55 bearbeitet]
DerOlli
Inventar
#4 erstellt: 04. Jan 2005, 23:05
Hi,

hmm... soweit so gut, allerdings schreibst du immer
wieder von zu viel Bass!?

Stört dich das nicht, oder nimmst du es als Kompromiss
hin? Hast du schon was an der Aufstellung versucht
und/oder das BR-Rohr zugestopft?
boxenmann
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Jan 2005, 23:54
Hi
Das voluminöse Klangbild ist ja gerade das geile an den Kef's und dazu gehört eben ein profunder Bass, bei ganz wenigen Aufnahmen vielleicht etwas zuviel-stört mich aber nicht; im Lieferumfang gibts Schaumfstoff Einsätze verwende diese aber nicht. Die Kef's sin Universalgenies: Eine Beethofen's 9te kommt ebenso gut rüber wie meine neuste Popcd-Favorit; "Feist" -auf der High End Messe "Klangbilder" entdeckt, war übrigens ein nettes Event in Wien
Was für eine Anlage hast du Zuhause stehen-zufrieden?!
DerOlli
Inventar
#6 erstellt: 04. Jan 2005, 23:58
Hi,

na wenn das so ist, wie schon gesagt, viel Spaß mit
deinen neuen Lautsprechern.

Meine Hauptanlage setzt sich aus Phonar P 30 S Lautsprecher
zusammen sowie HK 670 als Amp der mir momentan ein wenig
Kummer bereitet, sowie Marantz CDP und Tuner.

Verstärker bin ich momentan auf der Suche nach einem
neuen. Einen entsprechenden Thread von mir findest du
unter der Kaufberatung "Tja, und nun suche ich...".

Ich bin sehr mit der Anlage zufrieden, Musik hören
geht einfach ins Bein da die Lautsprecher ziemlich
dynamisch sind. Nur wie gesagt wünsche ich mir nun
a) einen besseren und evtl. wärmeren Verstärker
was b) ein Schaden des HK 670 mit verstärkt.

Edit: Anlagen kannst du auch meistens im Profil der
User erblicken. Ansonsten empfehle ich dir auch den
Anlagen-Bilder Thread im Allgemeinen Stereo Forum.


[Beitrag von DerOlli am 04. Jan 2005, 23:59 bearbeitet]
wynton
Stammgast
#7 erstellt: 05. Jan 2005, 07:35
Hi Boxenmann
ich habe hier in einem Thread die Frage gestellt ob die Q7 bzw. die Q11 gesoundet sind. In der Stereoplay 12 sind die Q11 getestet worden und der Frequenzschrieb weist im Bass einen Höcker auf.
Ich habe mir mal die Übergangsfrequenzen beider LS angeschaut und bei der Q11 muß der Bass eigentlich weniger arbeiten da er schon bei 120 Hz rausgeht. Daher war ich eigentlich der Meinung, dass die 11 gegenüber der 7 weniger Arbeit im tieferen Frequenzbereich verrichten muß und dementsprechend sauberer aufspielen sollte.
Lange Rede kurzer Sinn, ich will meine bestehenden LS durch Q7 oder Q11 ersetzen. Habe bereits die Q1 als Rears und den Q10 als Center. Bin aber was die Q7 und die Q11 angeht noch unentschlossen. Die Q11 habe ich allerdings noch nicht hören können.
Gruß
wyn
boxenmann
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Jan 2005, 10:31
Hi Wynton!
Habe beide Lautsprecher bei mir im 25m2 Zimmer gehört. Würde auf jedenfall die Q11 nehmen!- die hat mehr Bass (Tiefbass), dröhnt aber weniger!!! Die Q7 ist schneller an ihren physikalischen Grenzen angelangt. Ansonsten wie gesagt kleine Unterschiede, ev. ein plus an Räumlichkeit. Bin von den großen Kef's auch optisch angetan- sind zum Unterschied zur 7er schon richtig ausgewachsen. Übrigens haben die 5er und 7er meiner Meinung nach den oberen Bass etwas künstlich verstärkt.
Also kauf dir die 11er (dan brauchst du auch keinen Subwoofer mehr kaufen)!
lg boxenmann
wynton
Stammgast
#9 erstellt: 05. Jan 2005, 13:49
hi boxenmann
das hört äh liest sich ja gut.
Das war eigentlich auch mein Denken, dass die 11er mit dem Bass weniger Arbeit hat. Ein Probehören folgt auf jeden Fall. Dir wünsch ich viel Spaß mit deiner Kombo.
Der WAF ist bei diesen Lautsprechern übrigens recht hoch.
wynton
Stammgast
#10 erstellt: 07. Jan 2005, 22:13
Boxenmann
waren eigentlich Füße, oder Spikes bei der Q11 dabei?
fine
Stammgast
#11 erstellt: 08. Jan 2005, 10:52
Hallo,
nachdem ich jetzt doch auf nochmal auf die suche gegangen bin, hatte mir gestern ein freund die Kef empfohlen. Wir waren da und haben die Q7 und die 203er gehört! Zuerst die Q7 ich war erstaunt wie ausgeglichen diese Box für diesn Preis klingt. hat mir sehr gefallen. Dann die 203. Sie klang noch voller etwas sauberer bei lauterer und leiser musik..aber sie kostet ca. das drei fache!!!!!! Bin mir nicht sicher ob sich das lohnt. Die Q11 war leider nicht da.
Ach so wir haben zueerst am naim 5i oder so gehört dann an einem nicht in frage (Preis 8000€) kommenden Symphonic line nur um zu hören ob der mehr aus der 203 hohlt. Abschliessend noch an einem creek A50i. Das gespann mit der Q7 und dem creek 50i war wirklich sehr beeindruckend!!!
Nun bin ich mir aber nicht sicher ob ich vielleicht doch die Q11 nehmen soll? Ich möchte schon einen soliden trockenen Bass haben aber kein gedröhne! In der Stereoplay hat die Q11 am wenigsten Punkte im Bassbereich bekommen!? Die 203 ist mir doch etwas zu teuer
wynton
Stammgast
#12 erstellt: 09. Jan 2005, 19:33
hat jemand die Frequenzschriebe der Q7, oder weiß wo ich die finden kann?
boxenmann
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 09. Jan 2005, 19:49
Hy wynton!
Sehr gute Spikes+ Schaumstoff für Bassreflexöffnungen im Lieferumfang! Frequenz.. kann ich nichts sagen. lg Boxenmann
boxenmann
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Jan 2005, 20:02
Hy fine!
Bass von der Q11 deutlich fester,tiefer als bei der Q7, stereoplay hat nur eingeschränkt recht. Gibt doch diese Zeitschrift im selben Test der Canton mehr Basspunkte??-lächerlich, absolut lächerlich. Bin erst seit kurzem im Forum, lese aber ständig von Canton und fehlendem Bassbereich . Hab das alles hinter mir...also so wie im Leben ist alles subjektiv, ich bevorzuge ein volles voluminöses Klangbild mit angenehmen Höhen, Vorsicht bei Reference, der Superhochtöner kann bei vielen CD's zum Übel werden- ausser du bist ein Gourmet, ich habs probiert, bin offensichtlich nur ein normaler Mensch, der am Abend entspannen will und nicht Erbsen zählen! LG boxenmann
fine
Stammgast
#15 erstellt: 09. Jan 2005, 22:45
ne ich muss nicht ums verderb die Reference haben, die Q7 waren auch schon sehr schön nur kann ich die Q11 nicht hören da sie in 100 km laut meiner Kentniss keiner hat

Ist der Vincent Verstärker eher sehr analytisch neutral oder wärmer beeinflussender? Ich könnte mir Z.B keinen Rotel mit der KEF vorstellen wegen zuviel Bass....
boxenmann
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 10. Jan 2005, 21:37
Hi!
Vincent ist ziemlich umstritten, ich mag den Sound, warm, tiefer mächtiger Bass, angenehmer Hochton, hatte von Rotel den RA 1070 für 1500 Euro -mein Vincent 890 Euro spielt den locker an die Wand, bei Rotel hast du nicht einmal Höhen oder Bassregler, Rotel hat zuviel Bass und zuviel Höhen, will echt keine Werbung machen aber Kef+Vincent sollten heiraten und viele Kinder kriegen! Übrigens: der Vinc ist sehr stabil hat die kefs voll im Griff, habe allerdings die Lautsprecher einen guten meter weg von der Wand! lg boxenmann
fine
Stammgast
#17 erstellt: 11. Jan 2005, 09:48
Habe ich es übersehen oder welcher Vincent ist das? Hat der Main in eingang um direkt vom Av Receiver an desen Endstufe zu kommen?
boxenmann
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Jan 2005, 17:23
Hi!
Vincent 226mk2 viel Spass, wünsch Dir einen guten Kauf!!
Mach mich jetzt rar, Ciao boxenmann
e.lurch
Inventar
#19 erstellt: 11. Jan 2005, 19:47
Hallo,

jetzt will ich auch mal meinen Senf dazu geben.
Habe die Q11 auch probegehört.
Die Räumlichkeit ist schon sehr beeindruckend; allerdings gefiel mir der Bass absolut nicht. M. E. war er vollkommen überzogen und so klangen die LS für meine Ohren auch nicht ausgeglichen.

Die Q11 standen bei der Vorführung frei im Raum, hatten zur Rückwand ca. 1,5m und zu den Seitenwänden mindestens 2m Platz.
Wenn ich mir jetzt noch vorstelle, dass diese Ls in der Nähe der Rückwand stehen ( so 50-70 cm) kann ich mir nur schwer vorstellen, das man eine "ausgeglichene Box hört.

Dieser Klangeindruck gilt natürlich nur für meine Ohren!
boxenmann
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 11. Jan 2005, 20:39
Hi!
Habe diese Probleme überhaupt nicht-obwohl ich auch ne nicht gerade Bass-arme Elektronik besitze! Trotzdem war in deinem Fall sicher die Elektronik verantwortlich, vielleicht ist meine Kombination genau passend?! Jedenfalls höre ich allein schon bei unterschiedlichen Boxenkabeln einen nicht gerade geringen Unterschied: mein Fadel "The stream" bringt im Vergleich zu einem billigen Monitor Kabel, habe beide zum Vergleich,einen äußerst kontrollierten, straffen Bass, manchmal sehr wuchtig, doch das genau mag ich, liber zuviel als zu wenig, gerade die Räumlichkeit entsteht doch auch durch den "Untersatz"
Na jedenfalls sind die Kefs auch sicher erst ab ca 25m2 zu empfehlen. Habe gestern wiedermal ne CD erstanden, Nr.2478!
"quadro nuevo"-"mocca flor"- eine der besten Weltmusik cds seit langem und mehrfach ausgezeichnet. Na jedenfalls gehts im ersten Titel rund, ein fantastischer Tiefbass, grollend, sehr präsent aber nie schwabelig oder lästig!
Als dann Lg boxenmann
e.lurch
Inventar
#21 erstellt: 11. Jan 2005, 21:33
Hallo


gerade die Räumlichkeit entsteht doch auch durch den "Untersatz"


Kann ich aus meiner sicht nicht bestätigen. Höre dir z. B. eine Dynaudio 72SE an. eine insgesamt sehr ausgeglichene Box; hat nicht diese "Durchschlagskraft" im Bass, aber

die Räumlichkeit ist nochmals besser als bei der Q11.


Trotzdem war in deinem Fall sicher die Elektronik verantwortlich

Verstärker war ein NAD 372


Na jedenfalls sind die Kefs auch sicher erst ab ca 25m2 zu empfehlen


Grröße des Hörraumes, geschärtzt 30m/2


Jedenfalls höre ich allein schon bei unterschiedlichen Boxenkabeln einen nicht gerade geringen Unterschied:


Das ein Lautsprecherkabel einen ( für mich "vorlauten" ) Bass so stark beeinflussen kann, halte ich für ein Gerücht.

Letztendlich:
Es kommt ja darauf an, ob dir der Ls Spass macht und gefällt, dann ist ja auch alles in Ordnung.
Ich persönlich bleibe aber dabei,
"Die Räumlichkeit ist schon sehr beeindruckend; allerdings gefiel mir der Bass absolut nicht. M. E. war er vollkommen überzogen und so klangen die LS für meine Ohren auch nicht ausgeglichen"
Danzig
Inventar
#22 erstellt: 11. Jan 2005, 22:50
hi
ich habe die q11 jetzt auch gehört, im direkten vergleich zur q7 und muss sagen:

warum kostet dir mehr?


diese frage stellte ich mir nach dem hören c.a. 5mal weil die q7 imho sehr homogen abgestimmt waren und das die q11 einfach nichtmehr sind.
ich finde auch dass die q11 im bassbereich nicht tiefer sondern eher überdimensional gegenüber der guten q7 abstimmung wirken.
auch glaub ich dass sich an den mittel/hochton verhältnissen nichts geändert hat im vergleich zur q7.
nur eben dass der bassbereich jetzt den mittelton übertönt.

aber wie gesagt, ist alles sache des hörers.
ich mags halt eher wenn ich den sänger noch klar singen höre, wenn auch gleichzeitig ein basston kommt.


Vincent ist ziemlich umstritten, ich mag den Sound, warm, tiefer mächtiger Bass, angenehmer Hochton, hatte von Rotel den RA 1070 für 1500 Euro -mein Vincent 890 Euro spielt den locker an die Wand, bei Rotel hast du nicht einmal Höhen oder Bassregler, Rotel hat zuviel Bass und zuviel Höhen


o_O
dat halte ich für ein gerücht.

und wer die musik so hören will wie sie ist, der braucht weder bass noch höhenregler, noch den schalter der eh immer auf off steht(dem von rotel)


[Beitrag von Danzig am 11. Jan 2005, 22:54 bearbeitet]
boxenmann
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 11. Jan 2005, 23:10
Hi!
Das mit den Klangreglern sehe ich vollkommen anders. Wenn bei mir mal so richtig die Post abgeht, Partystimmung etc. und ich spiele cd's 80er.90er ..also teilweise schlechte Aufnahmen, was mach ich dann bitte ohne Höhenregler???, das hält doch kein normaler Mensch aus!
Bei perfekten Aufnahmen klingts bei mir auch wirklich sehr gut-dann brauch ich null regler-klar!
Hatte jedenfalls den großen Rotel Vollverstärker, war mir an verschiedenen Lautsprechern immer ein Problem.
Jedenfalls scheint musik empfinden sehr subjektiv, ich mag den "amerikanischen Sound" am liebsten, ich mag weder Erbsen zählen, noch ständig das "Obere" vom Schlagzeug zischen hören!
Eine "angeblich" tolle Box hatte ich eine zeitlang bei mir:
Vienna Acoustics Strauss um 5500Euro mit seitlichem 28er Bass, Scan Speak Töner etc. Klassik ein Traum, aber bei Pop,Jazz etc. hat mich die Auflösung einfach genervt, ich brauch nicht jedes Detail-ich will musik geniessen, abschalten... will nach meinem Immobilien-täglich-scheiss einfach abschalten!!!
fine
Stammgast
#24 erstellt: 12. Jan 2005, 08:50
Hmmmm....
... wie auch immer, ich werde mir die Tage die Kef 203 und die Q7 nochmal anhören (die q 11 hat hier keiner), einmal mit Musical fidality und mit creek, leider habe ich keine Möglichleit die Dyn 72SE zu hören....so langsam muss ne Entscheidung her


[Beitrag von fine am 12. Jan 2005, 08:51 bearbeitet]
boxenmann
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 12. Jan 2005, 17:43
Hi fine!
Habe heute zufällig die Dynaudio 72se gehört-klingt eigentlich sehr gut-ist aber von der Klangabstimmung nicht recht mit der Kef zu vergleichen, fände dann die Reference schon eher interessant, oder die XQ5 die jetzt öfter für 2500 statt 3500 angeboten wird, klingen der 203er sehr ähnlich, haben auf jedenfall den strafferen Bass!
lg boxenmann
wynton
Stammgast
#26 erstellt: 12. Jan 2005, 18:32
ich hatte ja bereits berichtet das ich zwischen Q7 und Q11 schwanke und bereits den Center Q10 und die Q1 als Backs besitze. Der Center ist schon recht voluminös vom Klang, aber für mich nicht zu dick auftragend.
Die Q7 hatte auch schon beim Händler gehört und fand sie sehr gut.
Tja mit der 11er weiß ich immer noch nicht so recht, zumal wenn man sich in der 12/04 Ausgabe der Stereoplay den Frequenzschrieb anschaut. Da hat die Q11 einen ausgeprägten Buckel von gut und gerne 5-7 db im Bassbereich. Stellt sich mir die Frage, ob dieser beispielsweise mit den Stopfen für das Bassreflexrohr in den Griff zu bekommen ist. Oder aber ob hier der Zeitschrift und ihren Meßwerten Mißtrauen entgegen zu bringen ist. Weiß wer, wo man den Frequenzschrieb noch her bekommen kann?
Ich hoffe, dass ich bald Gelegenheit bekommen die 11 und die 7 im Vergleich zu hören, dann kann ich mir auch ein Urteil über die 11er erlauben
Gruß wyn


[Beitrag von wynton am 12. Jan 2005, 18:35 bearbeitet]
boxenmann
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 12. Jan 2005, 18:56
Hy!
Was soll ich noch sagen.Buckel hab ich jedenfalls noch keinen Bin sehr zufrieden mit der Großen 11er!
Aber bin auch gespannt auf deinen Hörtermin+Ausführungen!
boxenmann
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 14. Jan 2005, 12:30
Hi Kef-Freunde!
Gestern Abend hat mir meine Onkel(wohnt im selben Haus) seine komplett neuen Q7 zum Quercheck geborgt. War eine lange Hörsession! Gleiche Elektronik,Raum, Q7 neben Q11:
Was für ein Unterschied, die 11er hat wesentlich mehr Fundament, deutlich stabilere Abbildung,Räumlichkeit deutlich besser... aber wie gesagt Bass von 11er wuchtiger, aber präziser vorallem bei lauteren Pegeln!
ein Hit
lg Boxenmann
wynton
Stammgast
#29 erstellt: 14. Jan 2005, 15:39
fein
das liest sich ja gut.
und nix mit wummern oder aufgebläht?
boxenmann
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 15. Jan 2005, 11:05
Hi!
Also aufgebläht wirkt eher die 7er bei lauteren Pegeln, die 11er verkraftet deutlich mehr+ bleibt ziemlich lang relaxt+stabil-hatte beide LS einmal 50 cm einmal 1m von der Rückwand+Seitenwand. Beide brauchen auf jedenfall einen guten meter-spielen sonst im Bass unsauber!
lg boxenmann
boxenmann
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 22. Jan 2005, 21:38
Hi Leute!
Kef Q11+ Tact SDAI 2175 eine tolle Kombi!
Kef's Bass unglaublich wuchtig gleichzeitig stabil und kontrolliert. Der Tact ist meiner Meinung nach derzeit der beste Vollverstärker bis 2000 Euro, spielt meinen Vincent unter den Tisch, Test auch in Stereoplay:besser als jeder Arcam +Rotel+Co. Mein budget ist eingeschränkt-hätte mir sonst den TDA2200 gekauft für 3000 Euro- volldigital ein Monster, Test vermutlich im März Stereoplay, wird wohl eine kleine Revolution auslösen:Accuphase +Co.sollten sich warm anziehen+ wahrscheinlich in Zukunft die Chips von Tact-Texas Instruments!!! kaufen denn der Tarnsistor Amp wirt meiner Meinung nach allmählich aussterben!
Mein Tact kling einfach richtig: tiefe-grollende Bässe, Sanfte angenehm-toll auflösende Höhen-wie eine super Röhre
Wauuuuuuu!!!!
Arcus74
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Dez 2008, 19:44
wieviel soll ich jetzt für ein paar LS KEF Q11 ausgeben .
Froh weihnachten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 803S versus Kef Q11
boxenmann am 02.06.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  3 Beiträge
KEF IQ9 gegen Q11?
Artur am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2005  –  16 Beiträge
Hörbericht: JMLab Profile, 926: Canton RCA, L-800, KEF Q11, B&W?, Elac?
hanshifi am 27.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  20 Beiträge
Dynaudio Contour 3.0 versus Kef Q7, Q11
boxenmann am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  113 Beiträge
KEF Q11, Quadral Aurum 70 oder Dynaudio Audience 72
Hartzuiker am 31.10.2005  –  Letzte Antwort am 31.10.2005  –  4 Beiträge
BÖSENDORFER - Traum erfüllt
speedy2200 am 28.02.2008  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  3 Beiträge
Liste legendärer (Traum-) Lautsprecher
hauntedhouse am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.02.2008  –  41 Beiträge
Geithain RL 901 K - Ein Traum
bobek am 14.05.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  396 Beiträge
Rega R5 - ein Traum wird wahr
audiorama-fan am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 31.07.2007  –  9 Beiträge
Alesis Monitor One II Passive ? ein Traum
bobek am 05.07.2013  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  31 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Rotel
  • Harman-Kardon
  • Phonar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedMarkoBochum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.166
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.704