Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


bi-amping

+A -A
Autor
Beitrag
olympias
Stammgast
#1 erstellt: 10. Feb 2005, 16:38
hallo zusammen habe einen AV Receiver mit A + B Stereo- ausgängen. KANN man somit Biamping mit einem Verstärker ausführen?, oder geht es trotz der beiden Stereoausgängen nicht, und brauch unbeddingt einen zweiten Verstärker?
chromlazi
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 10. Feb 2005, 17:03
Hi
Meines erachtens bringt es nichts mit einen Vestärker Biamping zu betreiben.
Ich würde behaupten wenn schon Biamping, dann eine Kraftvolle Endstufe für den Bass und eine für die mittel-hochtöner.

gruss
richi44
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Feb 2005, 12:38
Bi - Amping sagt ja schon, was es zumindest braucht: bi, also zwei Amps, also Verstärker.
Für richtiges Biamping werden ALLE Lautsprecher der Box mit einem eigenen Verstärker betrieben, ohne Frequenzweiche in der Box. Bei einer Dreiwegbox wäre das dann Triamping.
Also brauchst Du soviele Verstärker der entsprechenden Leistungsklasse, wie Lautsprecherchassis eingebaut sind und eine Aktivweiche, allenfalls noch Equalizer, um jedem Lautsprecher das gewünschte Signal zu liefern.
olympias
Stammgast
#4 erstellt: 15. Feb 2005, 13:14
Vielen DAnk für eure Antworten . Aber diesen Aufwand mit drei seperaten Verstärken, will und kann ich nicht aufbringen. Würde es den überhaupt einen. deutliche Klanggewinn geben?
Hennes
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Feb 2005, 20:47
Hallo, ich hab es gemacht. Ich betreibe einen Arcam Alpha 10 Vollverstärker (Tiefton) und die Endstufe Arcam P90 (Hochton) an meinen B&W 7NT Lautsprechern und kann nur sagen das es ein deutlicher Schritt nach vorne (vorher nur Alpha10) war. Bei Arcam sind alles Verstärker auf Bi-Amping getrimmt und somit einander kompatibel.

Vielleicht bietet die ein HIFI-Händler mal eine Endstufe zum Testen an.
Viel Spaß beim Probieren wünscht
der Hennes
Marlowe_
Inventar
#6 erstellt: 15. Feb 2005, 21:12

richi44 schrieb:
Bi - Amping sagt ja schon, was es zumindest braucht: bi, also zwei Amps, also Verstärker.
Für richtiges Biamping werden ALLE Lautsprecher der Box mit einem eigenen Verstärker betrieben, ohne Frequenzweiche in der Box. Bei einer Dreiwegbox wäre das dann Triamping.
Also brauchst Du soviele Verstärker der entsprechenden Leistungsklasse, wie Lautsprecherchassis eingebaut sind und eine Aktivweiche, allenfalls noch Equalizer, um jedem Lautsprecher das gewünschte Signal zu liefern.


Naja... es dürfte schwierig werden, drei Amps an einen LS anzuschliessen, der für Bi(also 2)-Amping ausgelegt ist. Der wird nämlich nur zwei mal zwei Terminals haben.
So kann man den Hoch-/Mitteltonbereich und den Tieftonbereich jeweils mit einem Amp versorgen. Sollte auch ausreichen.

Mit einer A/B-Schaltung hast Du nur eine Bi-Wiring-Lösung, da A und B, soweit mir bekannt, immer auf die gleichen Endstufen zugreifen.

Gruß, Dirk
Laraviech
Stammgast
#7 erstellt: 12. Apr 2005, 04:10
es ist nicht immer so
es gibt auch verstärker vor alem ältere da sind es 4 einzelne kanäle gibt aber nicht viele davon am besten
beim hersteller oder im netz vorher informieren
Ray_Wilkins
Stammgast
#8 erstellt: 12. Apr 2005, 12:43
Moin,

ich hatte bis letztes Jahr an meiner Matrix 802 S3 zwei Aura PA-100 im Bi-Amping-Modus. Das hat deshalb was gebracht, da die Endstufe, die den MT/HT-Zweig antreibt, von den Stromintensiven Basssignalen entlastet wird. Effekt: Räumlichere und präzisere Abbidlung der Musik.
Dieser Effekt nimmt aber meines Erachtens mit zunehmender Güte und Stromlieferfähigkeit der verwendeten Endstufe ab - es würde mir z.B. (auch allein preislich) nicht einfallen, eine zweite ROTEL RB-1080 anzuschließen.

Ansonsten greifen vermutlich die Anschlüsse A & B auf die jeweils gleichen Endstufen zu, d.h. es würde sich bei dir nur möglicherweise etwas durch die Verwendung von zwei Lautsprecherkabeln pro Box ändern - sogenanntes Bi-Wiring. Ob DAS was bringt, kannst du nur im Selbstversuch rausfinden.

Sanfte Grüße
stadtbusjack
Inventar
#9 erstellt: 12. Apr 2005, 12:49
Moin,

ich weiß nicht, wie das bei älteren Geräten aussieht, aber mir wäre kein aktueller Stereo-Verstärker bekannt, der über 4 Endstufen verfügt. Ist ja auch eigentlich nicht der Sinn der Sache. Bei einem normalen Stereo-Verstärker mit A und B Ausgang ist tatsächlich nur Bi-Wiring möglich. Über Sinn oder Unsinn dieser Technik kann ich aber leider nichts sagen.
GandRalf
Inventar
#10 erstellt: 12. Apr 2005, 13:08
Moin auch,

Aktueller Verstärker:

Phonosophie "Bi Amp..."

stadtbusjack
Inventar
#11 erstellt: 12. Apr 2005, 13:16
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bi Amping mit einem Verstärker
ELxXx am 20.08.2013  –  Letzte Antwort am 20.08.2013  –  3 Beiträge
Bi-amping mit B&W 704 ?
van_loef am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  2 Beiträge
Bi Amping?
Perner2 am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  5 Beiträge
Hilfe Bi-Amping
Raven85 am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  9 Beiträge
Bi-Amping an einem einfachen Surround Verstärker
warCUBE am 28.05.2007  –  Letzte Antwort am 28.05.2007  –  2 Beiträge
Bi-Amping mit B&W 602/S3
Teflonspray am 24.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  2 Beiträge
Bi-amping
stevlund208 am 15.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  3 Beiträge
Bi-Amping oder nicht?
LarsA. am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  39 Beiträge
Bi-Amping oder nicht?
alex_on_sb am 21.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  27 Beiträge
Bi-Wiring, Bi-Amping und Bridging?
Dezibel_X am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.194
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.773