Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kef Q7, Canton M90, Dynaudio Audience 82 ?

+A -A
Autor
Beitrag
wynton
Stammgast
#1 erstellt: 27. Mai 2005, 11:25
Hallo liebe Forumsteilnehmer.
Ich beabsichtige schon länger mir ein Surroundsystem aufzubauen, wobei das Hauptaugenmerk auf der Stereowiedergabe liegt. Eigentlich hatte ich mich schon auf die Kef eingeschossen. Muß dazu sagen, dass das Design eine entscheidende Rolle mitspielt. Allerdings lese ich in letzter Zeit vermehrt von Problemen mit dem Bass der Kef. Bisher habe ich die Kef auch nur in einem Geschäft gehört und war ganz angetan. Aber einen schwammigen zu aufgeblähten Bass möchte ich nun gerade nicht haben. Stellt sich jetzt die Frage ob umschwenken.
Mein Wohnzimmmer ist rund 42 m² gross, gefliest mit einem kleinen Teppich vor der Couch und ansonsten recht hallig. Die Boxen können frei stehen und das Sofa steht fast in der Mitte vom Raum.
Wie würdet ihr diese drei Lautsprecher zueinander einordnen ?
Freu mich auf Antworten
wyn
P.S. die Vento gefällt mir Desigmässig auch sehr gut, soll nach Aread DVD aber wesentlich schlechter als die Karat sein.


[Beitrag von wynton am 27. Mai 2005, 11:27 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#2 erstellt: 27. Mai 2005, 12:31
Hallo,
den präziesesten Bass der Kontrahenten macht wahrscheinlich die Dynaudio, allerdings verlangt sie dafür auch einen sehr guten Verstärker, was die meissten Surroundreceiver leider nicht erfüllen.
Meine Freundin betreibt eine Q7 in einem 20 m²-Raum an einem alten Harman und das klingt sehr sauber.
Wenn Du auf einen Subwoofer verzichten willst, und das kannst Du bei den erwähnten LS, sollte die Box schon tief herab reichen, und da muss halt der Raum mitspielen.
Die Kef halte ich in diesem Reigen, aber für am wenigsten aufstellungs- und verstärkerkritisch.
Du hast mit ihr den größten Sweetspot, da sie durch das Uni-Q ein sehr gutes Abstrahlverhalten besitzt.
Wir hören manchmal über die Boxen den Filmton, und obwohl dann von uns keiner in der Mitte sitzt und wir keinen Centerspeaker haben zerreisst das Klangbild nicht.
Zudem ist der Fernseh und Filmton oft nicht der beste und damit gehen die Q7 äusserst tolerant um.
Die räumliche Abbildung der Q7 sind ein echter Leckerbissen und davon provitiert auch der Surroundton, wenn Du sie mit den entsprechenden Zusatzspeakern aufrüstest.
Als Rear-Ls kann man übrigens sehr gut die Q1 oder die noch kompakteren Q-Compact einsetzten, die sind auch optisch sehr ansprechend.
Viele Grüße
Boris
P.S. gerade unter Deinen Bedingungen (halliger und großer Raum) würde ich die Kef empfehlen.
Die Probleme mit dem dröhnenden Bass treten nur in Räumen auf, die dort eh Probleme machen oder zu stehenden Wellen neigen, das bekommst Du mit den Canton aber erst recht Probleme...mit den meissten Subwoofern auch.


[Beitrag von Mr.Stereo am 27. Mai 2005, 12:38 bearbeitet]
wynton
Stammgast
#3 erstellt: 28. Mai 2005, 10:15
hi Mr. Stereo
danke für deine Antwort.
Die Dynaudios sind natürlich auch in einer anderen Preisliga. Ist die 72 mit der Kef vergleichbar?
Mr.Stereo
Inventar
#4 erstellt: 28. Mai 2005, 13:04
Hi,
preislich ja, die 72'er ist aber wesentlich schlanker abgestimmt als die 82'er und macht im Bass nicht ganz so viel Druck wie die Q7.
Würde ich überwiegend Klassik hören, hätte die Dynaudio für mich leichte Vorteile.
Im Ganzen gesehen (Aufstellung, Sweetspot, Verstärker, Pop-Rock-Klassik-Jazz, Filmton, usw.) hat die Kef m.E. die besseren Allroundeigenschaften.
Du solltest es Dir wenn's geht mal anhören und auch mit verschiedenen Quellen testen (nicht nut audiophilen Aufnahmen).
Die Qualitäten eines LS erkennt man oft erst unter den reellen Bedingungen.
natrilix
Inventar
#5 erstellt: 28. Mai 2005, 13:15
Naja, Preisklassen...
die 82 beispielsweise ist für um die 1200€ bereits gebraucht zu haben, die 72 für teilweise unter 1000€ - in diesem Preissegment imo die beste Wahl!
Wer Bass mag: die 82, ansonsten reicht bei normalen Hörabstand von um die 4m auch die 72 aus, die 82 hat einfach noch mehr Dynamik durch die tiefere Abstimmung, und die Aufteilung in 3 Wege... klanglich ist das natürlich immer eine Geschmacksfrage!
Roland04
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Mai 2005, 13:31
Alternativen wären eventuell, wenn sie Dir denn auch optisch gefallen, Klipsch, Triangle und Phonar, bei allen drei genannten bekommst Du für ein Budget von 1200-1500 EUR ganz vorzügliche Lautsprecher, die den von Dir genannten eigentlich in nichts nachstehen !
meinkino
Inventar
#7 erstellt: 30. Mai 2005, 09:23

cinema04 schrieb:
Alternativen wären eventuell, wenn sie Dir denn auch optisch gefallen, Klipsch, Triangle und Phonar, bei allen drei genannten bekommst Du für ein Budget von 1200-1500 EUR ganz vorzügliche Lautsprecher, die den von Dir genannten eigentlich in nichts nachstehen !


Sicherlich nicht unerwähnt sollte die hervorragende Silver RS8 von Monitor Audio in diesem Preisbereich bleiben.
celle
Inventar
#8 erstellt: 30. Mai 2005, 09:35
@wynton

Sony SS-X90 mit einbeziehen! "Nur" 699€ das Stück (UVP 2400€ das Paar!)! Ein Traum-LS!
Liegen wohl auch vom Klangniveau über den bisher genannten. Jedenfalls laut AUDIO...

Aber besser selber hören. Mein Geheimtipp! -Die Q1 hat gegen meine SS-X70 keine Chance, was Auflösung und Klangfarben angeht! Bassbereich wäre bei Kompakt gegen Standbox natürlich unfair. Denke die Q7 hat ein ähnliches Klangtemperament wie die Q1. Nur natürlich halt mehr Tiefbass und sicherlich dort weniger überfordert wie die Q1.
Trotzdem ist auch die Q1 ein hervorragender LS...

Gruß, Marcel!
Roland04
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Mai 2005, 15:27

meinkino schrieb:

cinema04 schrieb:
Alternativen wären eventuell, wenn sie Dir denn auch optisch gefallen, Klipsch, Triangle und Phonar, bei allen drei genannten bekommst Du für ein Budget von 1200-1500 EUR ganz vorzügliche Lautsprecher, die den von Dir genannten eigentlich in nichts nachstehen !


Sicherlich nicht unerwähnt sollte die hervorragende Silver RS8 von Monitor Audio in diesem Preisbereich bleiben.

Hallo,
habe ich glatt vergessen
wynton
Stammgast
#10 erstellt: 30. Mai 2005, 16:12
weil die Monitor LS kein Ahorn- oder schönes Buchefurnier haben fallen sie raus. Der WAF spielt eine grosse Rolle, da die Ls das Wohnzimmer doch recht dominieren werden.
Habe festgestellt, dass die Dynaudios Audience schon recht lange auf dem Markt sind. Weiß jemand ob die Serie weiter Bestand hat (wg. evtl. zeitlich versetzter Erweiterung auf Surround)
welche Triangle Modelle spielen denn in vergleichbarer Liga?


[Beitrag von wynton am 30. Mai 2005, 16:14 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Mai 2005, 16:31

wynton schrieb:
welche Triangle Modelle spielen denn in vergleichbarer Liga?

Hallo,
alle die ich bisher gehört habe, spielen wunderbar, angefangen bei der günstigen Polaris ( ca.700EUR), die es nicht mehr gibt, bis über die Altea und Antal, alles erstklassige Schallwandler die ihr Geld Wert sind
Alternativ vielleicht mal im Netz stöbern nach der älteren Cabasse Caprera
alex_funny
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Mai 2005, 17:05
Hi,
habe die ganze Q-Serie... Front 2x Q7 + Q9c hinten Q3 an
einem Marantz SR7500.
Das Wohnzimmer ist auch ca. 7,5 x 4 m gross, mit Laminat und glatten Wänder, sowie tapezierter Decke ausgestattet --> sehr Hallig

Hat die Q7 an einem Pioneer VSX-D1011 laufen... was ich nicht
als sehr gut empfand... der Bass war mir einfach zu dünn und
ich hatte immer das Gefühl als würde was fehlen.

Nach dem Umstieg auf den Marantz passts aber nun. Auch sollte
man mit der Stromzufuhr (Netzleiste) und Boxenkabel viel aus-
probieren !

Jetzt fragt Ihr Euch : Was will uns der Typ nun sagen ?!

Meiner Erfahrung nach, würde ich niemals mehr Boxen kaufen, ohne diese Mal daheim gehört zuhaben. Sonst geht es Dir wie
mir..... erst neue Boxen kaufen, auch wg. dem WAF, und dann
so unzufrieden sein, das man den kompletten Rest über DVD-Player und AMP bis Boxenkabel und Netzfilter austauscht
Wobei ich natürlich nicht sagen will das die Q7 sche.... sind, sondern im Gegenteil sehr gut
Aber wenn der Rest der Anlage nicht mithalten kann, ist man
sicherlich sehr enttäuscht.

Greetz, Alex.
wynton
Stammgast
#13 erstellt: 30. Mai 2005, 17:14
uiiih alex
das ist mal eine Aussage ganz gegensätzlicher Art der bisherigen Meinungen über den Bass der Kef Q7. Bisher hatte ich das Gefühl der Bass würde als zu dick und wenn nicht sogar schwammig angesehen, nee besser angehört :-).
Designmässig gefallen mir die Kefs am Besten, auch wenn ich die Verarbeitung für verbesserungswürdig halte.
Kunstoffringe um die Chassis und halt kein echtes Furnier, wobei die Folie schon toll gemacht ist und speziell bei Ahorn täuschend echt wirkt. Na so bin ich noch ziemlich ambivalent.
alex_funny
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Mai 2005, 17:34

wynton schrieb:

Designmässig gefallen mir die Kefs am Besten, auch wenn ich die Verarbeitung für verbesserungswürdig halte.
Kunstoffringe um die Chassis und halt kein echtes Furnier, wobei die Folie schon toll gemacht ist und speziell bei Ahorn täuschend echt wirkt.


Hey wusste garnicht das es nur Folie ist, hatte mal gelesen es sei Echtholzfurnier. Hatte auch das Gefühl das es so ist, da meine KEF´s ein wenig nachgedunkelt sind Seh das am Center, wenn ich die Abdeckung abnehme ists darunter etwas heller. Die Plastikringe gefallen mir eigentlich, nur die
schwarzen billigen Schrauben finde ich fürn ars....

Die Anschlussterminals sind genial, nehmen auch Ultra-dicke Kabel auf und sogar Bananas.

Naja auf jedenfall solltest Du wie gesagt die Teile mal Probehören... und zwar daheim... bei einem guten Händler sollte das gehen !
Wichtig finde ich die Aufstellung die sollten ziemlich frei
im Raum und etwas eingewinkelt stehen. In der aktuelle Audio
ist übrigens ein Test über die Q11 drin, die hat aber dann wirklich gut Bass !

Ich bin nach langen Boxenrücken und diversen umbauten nun
überzeugt von den Teilen.
Die Raumabbildung finde ich schon klasse und bei Surround spielen alle schon perfekt zusammen.
Übrigens verkauft einer bei ebay das komplette Set... allerdings nur in Apfel oder so.... vielleicht einfach kaufen, ausprobieren und bei gefallen in Ahorn kaufen, die
dunkeln wieder versteigern ?!
Mr.Stereo
Inventar
#15 erstellt: 30. Mai 2005, 23:13

wynton schrieb:
uiiih alex
das ist mal eine Aussage ganz gegensätzlicher Art der bisherigen Meinungen über den Bass der Kef Q7. Bisher hatte ich das Gefühl der Bass würde als zu dick und wenn nicht sogar schwammig angesehen, nee besser angehört :-).
Designmässig gefallen mir die Kefs am Besten, auch wenn ich die Verarbeitung für verbesserungswürdig halte.
Kunstoffringe um die Chassis und halt kein echtes Furnier, wobei die Folie schon toll gemacht ist und speziell bei Ahorn täuschend echt wirkt. Na so bin ich noch ziemlich ambivalent.

Ich habe die Q7 in verschiedenen Räumen und an verschiedenen Amps gehört.
Im Vergleich zu anderen LS finde ich sie diesbezüglich aber wesentlich unkritischer.
Zum einen sind sie durch das sehr gute Abstrahlverhalten der Uni-Q-Chassis auch in halligen Räumen sehr aufstellungsunkritisch und zum anderen haben sie einen sehr gutmütigen Klangcharakter und hohen Wirkungsgrad, so dass sie mit den unterschiedlichsten Amps klarkommen.
Über die schlechte Erfahrung mit dem Pioneer-Surround würde ich mich nicht wundern, häng an den mal ne Dynaudio ran....
Ein Wermutstropfen (gleichzeitig aber auch eine Stärke) ist der äußerst druckvolle Tiefgang der Q7 oder auch Q11, der in bassproblematischen Räumen aber auch zu viel des Guten sein kann....daher besser antesten und zu Hause probehören.
wynton
Stammgast
#16 erstellt: 04. Jun 2005, 05:24
hallo
also wirklich weiter bin ich immer noch nicht.
Bisher hatte ich die Gelegenheit die Canton, die Dynaudio M90 und die Kef Q7 zu hören, aber leider immer nur einzeln.
So konnte ich die LS bisher nicht im direkten Vergleich hören.
Ich finde es ausserordentlich schwierig, die jeweiligen Klangeindrücke zum nächsten Hörtermin mitzunehmen.
Wobei die Cantöner vom Design her fast rausgefallen sind.
Und bei den Kefs immer noch die Angst vor dem Bass präsent ist, den ich aber beim Hörtermin so nicht bestätigt bekommen hab.
Gruß
wyn
Leon-x
Inventar
#17 erstellt: 04. Jun 2005, 08:54
Hallo

Klanglich solltest du vielleicht auch eher die Canton Ergo Serie herranziehen. Sind aber trozdem nichts für einen halligen Raum. Mittelgedämpft sollte er schon sein. Da dürfte die Abstimmung der Kef sicherlich eher passen.

Gibt es keinen Händler der dir LS Nachhause mitgibt ?

Wenn dann muss man sie schon in den eigenen 4 Wänden und Elektronik erleben.

Sonst kann du nur weiterhin raten und spekulieren.


Leon


[Beitrag von Leon-x am 04. Jun 2005, 08:54 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Jun 2005, 10:40

wynton schrieb:
hallo
also wirklich weiter bin ich immer noch nicht.
Bisher hatte ich die Gelegenheit die Canton, die Dynaudio M90 und die Kef Q7 zu hören, aber leider immer nur einzeln.
So konnte ich die LS bisher nicht im direkten Vergleich hören.
Ich finde es ausserordentlich schwierig, die jeweiligen Klangeindrücke zum nächsten Hörtermin mitzunehmen.
Wobei die Cantöner vom Design her fast rausgefallen sind.
Und bei den Kefs immer noch die Angst vor dem Bass präsent ist, den ich aber beim Hörtermin so nicht bestätigt bekommen hab.
Gruß
wyn

Hallo,
ohne einen direkten Vergleich in Deinen Räumlichkeiten, wirst Du leider nicht schlauer werden und es bleibt Dir nichts anderes übrig als Deinen persönlichen Favoriten zu kaufen und Zuhaus auszutesten
Wiesonik
Inventar
#19 erstellt: 04. Jun 2005, 21:15
Nabend Wynton,

die Q7 ist für einen 42qm-Raum schon brauchbar. Wegen der möglichen "Hallgefahr" durch die Raumausstattung hilft nur die Boxen zu Hause in dem Raum zu hören !!!!!

Alles andere ist graue Theorie.

Leider hast Du nicht geschrieben, wie Deine Möglichkeiten sind , die LS zu positionieren. Wenn Du hier Freiräume hast, kannst Du in aller Ruhe die optimale Position der LS suchen.

Ein Wort noch zu den Dynaudios (72+82). Ich habe beide sehr ausgiebig gegen die Q7 gehört. Alle Lautsprecher jeweils angetrieben von einem Schäfer+Rompf Emitter 2 (ein wirklich guter Verstärker mit ordentlich stabiler Leistung)in einem Raum mit ca. 35qm und "normaler" Bedämpfung (Teppichboden, Rauhfasertapete, relativ sparsam möbliert).

Beide Dynaudios haben meinem Empfinden nach sehr neutral, aber auch etwas langweilig geklungen. Hätte ich nicht gewußt, das da ein Emitter als Verstärker "befeuert", hätte ich auf einen 10Watt-Verstärker für 150€ getippt.

Demgegenüber klingt die Q7 deutlich lebendiger. Die Ortung von Gesangsstimmen ist wirklich sehr gut. In der räumlichen Abbildung finde ich sie allerdings etwas "flach".

Da Du ja auch auf die Optik Wert legst, will ich nicht ohne einen Tipp enden. Sieh, bzw. hör Dir einmal die Visonik Evolution 7 an. Eine relativ kompakte Standbox mit einem für die Größe erstaunlich erwachsenen Bass. Der Basslautsprecher dieser Box sitzt übrigens im Boden der Box und strahlt gegen den Fussboden (downfire-Prinzip). Meiner Meinung nach eine sehr gute Lösung bei "harten" Fussböden (wie Fliesen), da gegen die üblichen Raummoden abgestrahlt wird.
wynton
Stammgast
#20 erstellt: 05. Jun 2005, 08:19
Hi Wiesonik
danke für deine Ausführungen :-).
Zum Glück habe ich relativ freie Hand die Lautsprecher aufzusteleln. Zu den Seitenwänden sind gut 1m drin. Abstand zur Rückwand sollte aber nicht viel mehr als 40-50 cm sein. Stereobasis muß dann aber mindestens 2,5m - 3m breit sein, weil TV und Anlage dazwischen stehen und die Couch gut 3m weg steht. Ja und die Couch steht quasi mitten im Raum, was ja auch ein Vorteil sein sollte.
Gruß
wyn
a-way-of-life
Stammgast
#21 erstellt: 05. Jun 2005, 20:34
hi wyn

bin zufällig hier angekommen und möchte meinen senf dazu geben:

aufgrund deines raumes (sehr hellhörig) würde ich etwas basslastigere lsp vorziehen. in dem fall die kef. wenn du einen sehr guten amp hast, lohnt es sich immer, die dynaudios im auge zu behalten, speziell die 82er, die hat nämlich an einem ordentlichem verstärker auch ordentlich bass. da ich selbst dynaudios habe, bin ich vielleicht etwas voreingenommen, kann dir aber was die punkte räumlichkeit und detailreichtum angehen, eigentlich nur die dyns empfehlen (sehr guten amp vorausgesetzt!). meiner meinung nach klingen die kefs mit dem coax chassis für meine ohren ein wenig scharf in den höhen . nach möglichkeit wie schon hier gesagt selbst zuhause testen.

gruß olli

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio Audience 82 > 72SE
Cabernet_Sauvignon am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  39 Beiträge
Dynaudio Audience 82 schon gehört???
ernst99 am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  13 Beiträge
Verstärker + DVD/CD/SACD/DVDA zur Dynaudio Audience 82
dr_szell am 05.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  2 Beiträge
Canton Karat oder KEF Q7
ollistar am 23.03.2003  –  Letzte Antwort am 16.07.2003  –  23 Beiträge
Dynaudio Audience 82 und Linn Intek
highmeier am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 07.09.2004  –  17 Beiträge
Dynaudio Audience 82 durch was Kleineres ersetzen.
phippel am 06.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2009  –  2 Beiträge
Dynaudio Contour 3.0 versus Kef Q7, Q11
boxenmann am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  113 Beiträge
Dynaudio Focus vs. Audience
Stefan90 am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  35 Beiträge
Audience 82
antosa am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 16.06.2004  –  7 Beiträge
Dynaudio Audience 9 -> Focus 140 -> und was kommt dann ?
armindercherusker am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 24.05.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Sony
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedred_horse_man
  • Gesamtzahl an Themen1.345.229
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.594