Magneplanar - Magnepan Lautsprecher Oldtimer

+A -A
Autor
Beitrag
Skeptiker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jul 2005, 20:54
Hallo zusammen,

die Nachbarin meiner Eltern, eine Pianistin, möchte ihre alten Lautsprecher verkaufen.

Nur leider weiß sie nicht, was sie dafür verlangen kann, bzw. wo sie sie los wird.

Die Lautsprecher müssten m. E. sehr gut sein, denn die gute Frau ist Profi-Musikerin und hat einen Steinway-Flügel zu Hause rumstehen, d.h. sie legt schon ein bissel Wert auf Qualität.

Die Daten sind folgende (hat mir mein Dad gerade per Email durchgegeben):

"Magneplanar 6 Ohm Loudspeaker, Model MG-II
3 Amp Max Fuse
Type 3AG Normal-Blo

Magnepan
Magneplanar Products
Made in USA"

Habe mal gegoogelt, und nach den Beschreibungen meines Dads sollten es wohl "Elektrostaten" sein. Die Lautsprecher sind 25 Jahre alt, aber wohl komplett funktionstüchtig.

Sie hat sich jetzt kleinere Lautsprecher gekauft, bzw. nur einen Lautsprecher von irgendsoner Schweizer Spezialfirma...weiss aber nicht mehr wie die heissen. Sie war auf alle Fälle beeindruckt wie "echt" die reproduzieren.

Meine Fragen an Euch:

Kennt die alten Lautsprecher jemand? Was kann man heute noch dafür verlangen? haben sie eventuell Sammlerwert?

Und, hat vielleicht jemand spontan Interesse?

Cheers
Skeptiker
Tantris
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Jul 2005, 10:12
Hallo,

es handelt sich um Magnetostaten, nicht Elektrostaten.

Das spezielle Modell kenne ich nicht, aber von Magnepan kann man generell nur abraten, die sind wirklich von der Wiedergabequalität her sehr schlecht und verkaufen sich nur wg. ihres "Exotenbonus" überhaupt. Zudem wäre ich angesichts des Alters der Lautsprecher vorsichtig, solche Konstruktionen haben zahlreiche anfällige Teile, Leiterbahnen lösen sich von der Folie, Bändchen reißen, es gibt Ablagerungen etc. - Finger weg!

Bei der Schweizer Spezialfirma könnte es sich um Piega handeln, die setzen ebenfalls Magnetostaten ein, aber nur im Mittelhochtonbereich, was technisch erheblich sinnvoller ist als im gesamten Frequenzbereich wie bei Magnepan.

Gruß, T.
Kawa
Inventar
#3 erstellt: 22. Jul 2005, 10:16

Tantris schrieb:

Das spezielle Modell kenne ich nicht, aber von Magnepan kann man generell nur abraten, die sind wirklich von der Wiedergabequalität her sehr schlecht und verkaufen sich nur wg. ihres "Exotenbonus" überhaupt


Heissasa! Ich hol schon mal Popcorn und Cola. Das wird spaßig!



Grüße

Kawa
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Jul 2005, 10:30

Das spezielle Modell kenne ich nicht, aber von Magnepan kann man generell nur abraten, die sind wirklich von der Wiedergabequalität her sehr schlecht und verkaufen sich nur wg. ihres "Exotenbonus" überhaupt


Biete kostenlose Entsorgung dieses "Sondermülls" an...
Willibald
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Jul 2005, 10:40
Habe vor vielen Jahren selber zwei Magnepan MG II gehabt. Brauner Holzrahmen, beige Stoffbespannung (ist das schon 25 Jahre her). Die Lautsprecher klingen bzw. klangen mit stromstabilen Endstufen sehr gut. Der Preis sollte sich aber wegen gewisser technischer Risiken, die oben schon angemerkt wurden, extrem in Grenzen halten. Wobei ich nicht unbedingt von Sondermüll reden würde. Sinnvoll wäre vor dem Kauf ein Test in den eigenen vier Wänden.
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Jul 2005, 10:53
Das war auch nur ironisch gemeint, auf die Äusserungen unseres Propheten des reinen Hörens hin

Ich würde sie, wenn du sie hier nicht verkauft bekommst, bei Ebay für 250€ ansetzen. Wesentlich mehr dürften die auch nicht bringen, da sicherlich überholungsbedürftig, was bei den Teilen sehr kostenintensiv sein dürfte.
martin
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Jul 2005, 12:36
Hr. Schneider vom http://www.magnepanstudio.de/ dürfte Dir detailliert zu den mech. Alterungserscheinungen Auskunft geben können.


[Beitrag von martin am 22. Jul 2005, 12:37 bearbeitet]
Skeptiker
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Jul 2005, 19:04
Hallo nochmal,

danke für die bisherigen Tipps! Werde das mal weiterleiten!

Die neuen Lautsprecher der Frau Musikerin sind übrigens nicht von piega, sondern von

http://www.stereolith.ch/de/index_de.htm


Kennt das jemand? Sie scheint begeistert...

Cheers
Skeptiker
Tantris
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Jul 2005, 20:57
Hallo Skeptiker,

ich kenne diese Boxen nicht selber, aber die Webseite verheißt einiges - es scheint sich um einen ziemlichen Irrweg in punkto Hifi zu handeln, mithin auch im eine "Exotenkonstruktion". Die dort gegebenen Informationen zur Stereofonie sind schlicht falsch, die Konstruktionen aberwitzig. Aus dieser läßt sich sehr leicht ableiten, was da für ein Sound herauskommen muß, ein "überräumliches", diffuses wie zerrissenes Klangbild.

Gruß, T.
martin
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Jul 2005, 21:04

Aus dieser läßt sich sehr leicht ableiten, was da für ein Sound herauskommen muß, ein "überräumliches", diffuses wie zerrissenes Klangbild


Die Frau bleibt sich treu
US
Inventar
#11 erstellt: 22. Jul 2005, 21:28






Was bleibt zu tun ?
Die Garantie für eine Boxensymmetrie im ganzen Raum und für eine dreidimensionale Wiedergabe kann also nur die Verbindung der beiden Boxen zu einer einzigen Einheit sein. Indem die akustischen Phänomene von Grund auf neu überdacht wurden und auf die Wahrnehmungsphysiologie abestützt, enstand der Stereolith®. Bei der akustischen Kreuzkoppelung der linken und rechten Lautsprecher in ein und derselben Box entsteht eine stereophonische Wiedergabe-Matrize. Wird ein Signal wiedergegeben, dann ensteht je nach linker oder rechter Seite eine akustische Druckkeule, die sich mit der komplementären Druckkeule auf der anderen Seite verbindet. Während sich die Schallquellen ausbreiten, wächst diese Doppelkeule und schafft durch seine Form eine Wellenfront, deren Winkel mit dem ursprünglichen Aufnahmewinkel identisch ist. Der Abstand der linken und der rechten Lautsprecherseite bestimmt eine Wellenlänge unter der die Druckwellenkoppelung erreicht wird. Diese Kuppelung findet man natürlich wieder beim Menschenhörsystem (Abstand zwischen beiden Ohren). Obgleich die Lautsprecher auf den Seitenflächen untergebracht sind, strahlt der Stereolith® direkt wie ein Dipol und ohne Mitwirkung reflektierender Wände ab. Da er also unabhängig vom Standort ist, funkioniert er sowohl im Freien wie im stark schwingendem Raum. Man braucht den Stereolith® demzufolge nicht an einen besonderen Ort im Raum aufzustellen: er strahlt im ganzem Raum Schallwellen aus, die denjenigen eines Orchesters im Konzertsaal ähnlich sind. Da das Frontrelief nicht mehr rekonstruiert werden muss, lokalisiert unser Gehör sofort die Schallquellen in ihrem akustischen Umfeld, was uns in eine Musikwelt versetzt, die wirklich ihre dritte Dimension wiedergefunden hat.


Da sieht man mal wieder, daß selbst professionelle Musiker nicht immer urteilssicher bei der Musikreproduktion sind.

Gruß, Uwe
Skeptiker
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Jul 2005, 08:28
Hallo zusammen,

na das sind ja interessante Antworten. Ich habe ihr jetzt erst einmal den Tipp gegeben, sich mit diesem Herrn Schneider von diesem Studio in Verbindung zu setzen, um ihre alten Schmuckstücke loszuwerden.

Komisch, dass sie sich etwas aussucht, was nach der Theorie nicht funktioniert

Aber vielleicht klingt es ja in "echt" wirklich gut? Ich glaube, ich muss mir das mal anhören, wenn ich das nächste mal bei meinen Eltern bin.... Da könnte ich ja auch mal den ultimativen Vergleich hören:

Sie spielt live, und dann höre ich mir mal das gleiche von ihr auf CD an...über ihre Lautsprecher...das wäre wirklich interessant, aber ob sie da mitspielt und Zeit für hat ist wahrscheinlich eher unwahrscheinlich...schade!

Falls es klappt, werde ich auf jeden Fall berichten!

Cheers
Skeptiker
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Jul 2005, 16:21
Herr Schneider hat in einem anderen Thread behauptet, er müsse REGELMÄSSIG händeringend Geithain Studiomonitore secondhand "verticken", weil dessen Vorbesitzer lieber Magnepans kaufen....

Ich schlage folgende win-win-Lösung (Originalton Schrempp) vor:

herr Schneider tauscht gegen eine Gebühr die Maggies der Dame gegen Geithain Monitore, die er "regelmäßig verticken" muss...

Dann sind alle zufrieden....

Gruß
geniesser_1

@ kawa

Noch ne Cola?
xlupex
Inventar
#14 erstellt: 25. Jul 2005, 19:08
Ich würde auch noch ein Paar MEGs nehmen, Angebote gerne per PN!
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 25. Jul 2005, 23:17

M.Schneider schrieb:
Darüber hinaus kann ich guten Gewissens sagen, dass Sie dem Gesagten von Tandris keine Bedeutung beimessen müssen. Seine Statements gegen Magnepan haben persönliche Hintergründe. Ein Bändchen kann bei den von Ihnen genannten MG II ohnehin nicht reißen, da dieses Modell gar keine Bändchen hat....(soviel zum Wissensstand des werten Herrn Tandris)

Dann reißt halt die Folie.

Hallo Skeptiker,

wenn dein Nick nicht ganz zufällig gewählt wurde (--> http://www.skeptiker.de), bin ich mir sicher, dass du dir hier im Forum sehr schnell einen Überblick über den Kenntnisstand von Tantris (oder US oder AH. oder ...) schaffen kannst und Beiträge z.B. von M.Schneider oder sogar Lautsprecherkonzepte wie den "Stereolith" richtig einordnest ...


Was bleibt zu tun ?
Die Garantie für eine Boxensymmetrie im ganzen Raum und für eine dreidimensionale Wiedergabe kann also nur die Verbindung der beiden Boxen zu einer einzigen Einheit sein. Indem die akustischen Phänomene von Grund ...

Erinnert mich spontan an einen Spiegel-Online Artikel von heute:
TEXTGENERATOR: Mit Nonsens-Paper zur Fachtagung
Kawa
Inventar
#17 erstellt: 25. Jul 2005, 23:25

geniesser_1 schrieb:
Herr Schneider hat in einem anderen Thread behauptet, er müsse REGELMÄSSIG händeringend Geithain Studiomonitore secondhand "verticken", weil dessen Vorbesitzer lieber Magnepans kaufen....

Ich schlage folgende win-win-Lösung (Originalton Schrempp) vor:

herr Schneider tauscht gegen eine Gebühr die Maggies der Dame gegen Geithain Monitore, die er "regelmäßig verticken" muss...

Dann sind alle zufrieden....

Gruß
geniesser_1

@ kawa

Noch ne Cola? :D


Naja, stehe ja mehr Wein, wie Du weißt, aber ich habe mir den Thread spaßiger vorgestellt. Die Show ist jedenfalls weit entfernt von:

http://www.maerchenbuehne.at/tapferes_schneiderlein.html

Grüße

Kawa
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 26. Jul 2005, 00:43

Kawa schrieb:

geniesser_1 schrieb:
Herr Schneider hat in einem anderen Thread behauptet, er müsse REGELMÄSSIG händeringend Geithain Studiomonitore secondhand "verticken", weil dessen Vorbesitzer lieber Magnepans kaufen....

Ich schlage folgende win-win-Lösung (Originalton Schrempp) vor:

herr Schneider tauscht gegen eine Gebühr die Maggies der Dame gegen Geithain Monitore, die er "regelmäßig verticken" muss...

Dann sind alle zufrieden....

Gruß
geniesser_1

@ kawa

Noch ne Cola? :D


Naja, stehe ja mehr Wein, wie Du weißt, aber ich habe mir den Thread spaßiger vorgestellt. Die Show ist jedenfalls weit entfernt von:

http://www.maerchenbuehne.at/tapferes_schneiderlein.html

Grüße

Kawa


Ja, der Aufforderung zum Tanz ist er nicht gefolgt... das mit der Cola würde aber besser zum Popcorn passen, findest Du nicht?

Der Link zum Nonsense-generator ist genau das, was icxh auch dachte.... ich musste spontan an den berühmten Bundestagsreden-Sketch von Loriot denken...

Gruß
und N8

Dirk
Skeptiker
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Jul 2005, 10:09
nun, der Nick wurde natürlich nicht mit Hilfe des Random Paper Generator gewählt...

obwohl ich die Website vorher nicht kannte...interessante Parallele!

Cheers
Skeptiker
kalia
Inventar
#20 erstellt: 26. Jul 2005, 12:40

Skeptiker schrieb:

...interessante Parallele!


Find ich auch, allerdings teils mehr, wenn man sich auch mal auf http://www.skeptizismus.de/ umschaut

Gruss
Lia
AndreasHH
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Jul 2005, 13:58
Hallo, Skeptiker,

die MG II sind schon sehr alt, deshalb würde ich mir den Zustand sehr genau ansehen. Und natürlich: sie erst mal anhören!

Die sonstigen Vorurteile gegen Magnepan kann ich nicht bestätigen, und wenn Du mal bei Audioreview.com oder Audioasylum.com reinschaust, wirst Du sehr, sehr viele Beiträge zufriedener Nutzer finden.

Der Hauptnachteil der Maggies ist m.E. ihre physische Größe, sie sind schlecht im Raum zu übersehen. Ansonsten war ich mit meinen 2.5 und später 3.6 überaus zufrieden. Daß einige Prinzipienreiter hier sie nicht mögen, war mir beim Musikhören immer schnuppe .

Schönen Gruß
Andreas
Skeptiker
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Jul 2005, 08:12
OT/

distanziere mich hiermit ausdrücklich von jedweden Websites, die mit meinem Nick zu tun haben...ich gehöre keiner "philosophischen" Strömung an...gehe einfach nur mit offenen Augen und gesundem Menschenverstand durch die Welt...und dabei wird man eben automatisch skeptisch

Cheers
Skeptiker
xlupex
Inventar
#23 erstellt: 27. Jul 2005, 10:05
OT too:
Dementis machen mich persönlich immer skeptisch...
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Jul 2005, 10:12
mich auch ...


... besonders, wenn man erst einen Link benutzt, von dem man sich danach distanziert ....

Wie hieß das damals doch gleich bei Clinton?

"I did not have.... "




Gruß
geniesser_1

(von Berufs wegen Skeptiker)


[Beitrag von geniesser_1 am 27. Jul 2005, 10:13 bearbeitet]
Skeptiker
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Jul 2005, 11:49
Glaubt doch was ihr wollt...


Skeptiker
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MAGNEPAN Small Magneplanar SMGa
fixvision am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 14.05.2006  –  5 Beiträge
Magnepan MG-IIB von Magneplanar
DaveDiTi am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  2 Beiträge
Magnepan Magnetostaten Elektrostaten
saab1977 am 11.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  5 Beiträge
Magnepan
Gotenkoenig am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2016  –  98 Beiträge
Magneplanar 1.6 oder Sonus Faber Cremona
ernst123 am 07.04.2007  –  Letzte Antwort am 08.04.2007  –  4 Beiträge
Oldtimer :P Welche Lautsprecher sind das? B&W
Henrik22 am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 17.01.2016  –  6 Beiträge
Magneplanar Wände - wie Paravent
magnetplanar am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.10.2009  –  17 Beiträge
Magnepan 1.7
mklo am 26.04.2015  –  Letzte Antwort am 21.12.2015  –  3 Beiträge
Magnepan 12 QR
Towny am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 30.03.2005  –  114 Beiträge
Magnepan-Fan sucht Rat
papabenni am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 01.12.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • DALI
  • Heco
  • Quadral
  • JBL
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.182 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedth030276
  • Gesamtzahl an Themen1.373.607
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.162.139