Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Venus von Orbid sound
1. .... (50 %, 3 Stimmen)
2. .... (50 %, 3 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Venus von Orbid sound

+A -A
Autor
Beitrag
ovidius
Neuling
#1 erstellt: 25. Jul 2005, 12:27
hallo zusammen

ich habe anfangs jahr ein paar VENUS von orbid-sound gekauft. ich bin mir nicht sicher aber:

gemäss orbid-sound sollten die konusmitteltöner einstellbar sein. bei meiner VENUS ist dies jedoch nicht möglich, die stecker sind mit einem orbid-sound-kleber abgedeckt...

gemäss orbid-sound ist dies die neuste version der VENUS, also ohne einstellmöglichkeiten der konusmitteltöner... auf der homepage jedoch, wird die VENUS immer noch mit einstellbaren konusmitteltöner angeboten....

wie ist es bei euren VENUS? habt ihr einstellmöglichkeiten?

danke für eure antwort!
ukw
Inventar
#2 erstellt: 30. Jul 2005, 13:32
Haben die Jungs von Orbid Sound auch mal einen LS mit Namen Mini-Galaxix gebaut?
Epsilon
Inventar
#3 erstellt: 31. Jul 2005, 17:52

ukw schrieb:
Haben die Jungs von Orbid Sound auch mal einen LS mit Namen Mini-Galaxix gebaut? :.


Ja...

@ovidius: Bei meinen Venus gibt es auf der Rückseite einen Klemmanschluss, wo zur Anpassung des Mitteltöners ein Festwiderstand angeklemmt wird - oder einfach eine Drahtbrücke. Ich versteh nicht ganz, welcher Stecker da bei dir überklebt ist.
ukw
Inventar
#4 erstellt: 31. Jul 2005, 18:09

Epsilon schrieb:

ukw schrieb:
Haben die Jungs von Orbid Sound auch mal einen LS mit Namen Mini-Galaxix gebaut? :.


Ja...

@ovidius: Bei meinen Venus gibt es auf der Rückseite einen Klemmanschluss, wo zur Anpassung des Mitteltöners ein Festwiderstand angeklemmt wird - oder einfach eine Drahtbrücke. Ich versteh nicht ganz, welcher Stecker da bei dir überklebt ist.


übelst
ovidius
Neuling
#5 erstellt: 05. Aug 2005, 11:49
hi epsilon

jep.. gerade dieser anschluss für die drahtbrücke fehlt bei mir... ich glaube fast, man hat mich da gelinkt! ist das bei orbid immer so? bin schon enttäuscht... ich wohne ja in der schweiz und habe mir die boxen zuschicken lassen....

mmh.... kann wirklich sein, dass orbit mir da einen schrott verkauft hat!
Macinally
Stammgast
#6 erstellt: 05. Aug 2005, 12:19
@UKW,
welche von den 3 verschiedenen Modellen der Mini Galaxis kennst Du denn?
Die 1+2 sind auch nicht so mein Fall, die 3er ist überhaupt nicht mit den ersten beiden Modellen zu vergleichen.
Für mich ein absolut grandioser Lautsprecher. Habe die Möglichkeit diesen Speaker regelmäßig zu hören.
Also wenn schon Kritik, dann doch bitte sachlich und vielleicht auch noch fachlich fundiert.

Gruß
Macinally
ovidius
Neuling
#7 erstellt: 05. Aug 2005, 15:13
es geht hier nicht um mini-galaxien, junge... sondern um venuse...
ukw
Inventar
#8 erstellt: 05. Aug 2005, 15:30
Hallo Macinally,

Ich meine eine dieser intergalaktischen Katastrophen. Ob M.G.1 2 oder 3 spielt keine Rolle, wenn ich mir die Anzahl der Chassis und die Anordnung derselben auf der Schallwand anschaue
Um selbst eine fundierte Urteilsfähigkeit zu erlangen empfehle ich Dir das Lautsprecher-Handbuch von Berndt Stark,
ein paar Threads zu den Grundlagen der Lautsprecherentwicklung hier im Forum oder auch den einfach den gesunden Menschenverstand anzuwenden.

Gehört habe ich eine Mini-Galaxis in einem Jugendclub, (welche genau kann ich Dir nicht mehr mit Sicherheit sagen) es war im Jahr 1996 und 1997. Danach wurden diese Katastrophenkisten freundlicherweise entfernt und durch ein RCF System ersetzt, welches lauter aber vor allem viel erträglicher spielte.

Jedenfalls ist das Gekreische dieses "Lautsprechers" (Mini Galaxis) nicht zu ertragen.
Macinally
Stammgast
#9 erstellt: 05. Aug 2005, 16:35
@ukw,
meinst Du etwa das Handbuch "Theorie und Praxis des Boxenbauens" mit 157 Abbildungen , 68 Diagrammen ?
Leider habe ich nur die 4. überarbeitete Auflage,die ist schon etwas älter.
Aber wie ich schon in einem anderen OS Thread anmerkte, nach meiner Meinung hat sich in der grundsätzlichen Entwicklung des Lautsprecherbaus nicht viel getan.
Man muß nur mal schauen wie lange manch Chassis schon auf dem Markt sind.
Ein guter Bekannter hat eine große B&W Box die schon recht betagt ist, die muß sich hinter keinem neuen Lautsprecher verstecken.

Ein weiteres gutes Nachschlagewerk ist vom Dipl.Ing.W.J. Tenbusch "Grundlagen der Lautsprecher"
Ich weis zwar bisher nicht was Du mir mit den Verweis auf das Handbuch von B. Stark sagen wolltest aber sei es drum.
Vielleicht wäre es besser die MG 3 einmal zu hören und sich dann ein Urteil zu erlauben. 1997 glaube ich gab es nur die MG 1 + 2, die auch nicht mein Fall sind.
Ich hoffe nur das Du nicht in allen Lebenslagen so pauschale Urteile fällst. ;-)
Ob Du es glaubst oder nicht, auch bei OS wird weiter entwickelt, vielleicht ist die Anordnung der Chassis nicht nach gemein hin geltenden Regeln, für mich ist aber nur interessant was am Ende rauskommt. Und das finde ich bei der MG 3 sehr gut.

Vielleicht sollte man zum OT zurückkehren...

Gruß
Macinally
ukw
Inventar
#10 erstellt: 05. Aug 2005, 17:38
8 Lautsprecherchassis, die den selben Frequenzbereich bedienen?
Ohne Inteferenzen zu erzeugen?
Na super.
ovidius
Neuling
#11 erstellt: 05. Aug 2005, 19:30
@macin... und so

ich glaube fast... du gehörst zur firma orbid sound und versuchst, meine anfängliche frage: ob die venus nun einen einstellbaren konusmitteltöner hat oder nicht zu versanden...

kennst du die venus? beantworte meine frage: ist der konusmitteltöner einstellbar oder nicht?
Duncan_Idaho
Inventar
#12 erstellt: 06. Aug 2005, 11:51
Richtig, zurück zum Thema.....

Grundsätzlich, wenn dir was spanisch vorkommt, LS zurück an Hersteller mit dem Hinweis auf nicht erfüllte Werbeversprechen.... ich denke mal du hast auf diese Umstellung wert gelegt...?

Ansonst wäre für dich als Schweizer Nubert eine Alternative, falls sich das mit der Venus nicht regelt.
ovidius
Neuling
#13 erstellt: 06. Aug 2005, 12:23
@duncan...

ja... glaube.. werde diesen weg gehen... nubert... habe bereits vieles davon gehört...

welche alternitive zu den venus gäbe es da?... müsste mal reinhören...
Duncan_Idaho
Inventar
#14 erstellt: 06. Aug 2005, 12:27
www.nubert.de

dort kannst du auch den Katalog runterladen.
pilotte
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Sep 2005, 12:55
Hi all,

einen Bericht über einen Hörvergleich zwischen Venus und XYZ von Nubert würde mich interessieren...

Berichte doch mal...

Gruß
Pilotte
martin
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Sep 2005, 14:19

mmh.... kann wirklich sein, dass orbit mir da einen schrott verkauft hat!


Dies ist selbst mit Drahtbrücke ohne weiteres zu bestätigen.
lens2310
Inventar
#17 erstellt: 02. Sep 2005, 18:45
Ich habe vor kurzem eine MG gehört, kann leider nicht sagen welches Modell, ich würde die Finger davon lassen.
Dieser Lautsprecher ist unpräzise und trötig.
Die verbauten Chassis scheinen von der billigsten Art zu sein. Aber jedem das Seine. Wem`s gefällt.
pilotte
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Sep 2005, 08:41

lens2310 schrieb:
Ich habe vor kurzem eine MG gehört, kann leider nicht sagen welches Modell, ich würde die Finger davon lassen.
Wovon jetzt genau die Finger lassen? Kannst du nicht sagen welches Modell? Hmm, es gibt aber nun mal drei zur Auswahl, ist dann schon blöd. naja, dann scheren wir sie mal alle über einen Kamm....

Dieser Lautsprecher ist unpräzise und trötig.
Welcher denn jetzt? Du hast lediglich irgendwas gehört und kannst noch nicht einmal präzise sagen von welcher Lautsprecherbox du sprichst. Schlechter Stil
Die verbauten Chassis scheinen von der billigsten Art zu sein. Welche Chassis werden denn verbaut? Was "scheint" billigste Art zu sein? Du hast überhaupt keinen Plan und betreibst hier reine Polemik

Aber jedem das Seine. Wem`s gefällt. Fassen wir mal zusammen: du lässt dich hier unqualifiziert über Lautsprecher, die du irgendwo mal irgendwann gehört hast, aus. Zu deiner Aufklärung (für die Minigalaxis III): Der Hochtöner ist ein Fostex FT96h, 2 Mitteltöner: einmal von Beyma und einmal ein Celestion. Die 8 Bässe sind von Peerless, ich weis jetzt nicht ob das alles so "billig" ist.


Gruß
Pilotte


[Beitrag von pilotte am 05. Sep 2005, 08:43 bearbeitet]
cSharp
Stammgast
#19 erstellt: 05. Sep 2005, 09:12
Hallo zusammen,

Ich wurde über einen Bekannten auf diesen Thread aufmerksam gemacht. Bevor ich mich jetzt zu den selbsternannten Experten äußere für die Orbidsound ein rotes Tuch ist ("kann ja gar nicht klingen", erst einmal zum Thema:

Die neuen Orbid-Sound Modelle, zu denen deine Venus auch gehört, haben keine Pegelglieder mehr. Wenn du irgendetwas absenken willst, sag mir kurz Bescheid, die erforderlichen Werte für die Widerstände sind schnell berechnet.
Ich hatte die neue Venus auch einige Zeit. Da ich aber immer wieder andere Boxen ausprobiere und mein Platz sehr begrenzt ist, hört nun ein Kumpel von mir über die Venus und ist sehr zufrieden. Zur Klangverbesserung kann ich dir folgendes empfehlen: Besorg dir 3 Beutel Sonofil (bei Intertechnik) und stopf diese in die Box, schön locker verteilen. Danach klingt die Box nochmal deutlich besser. Dabei solltest du den Bereich hinter den Bassreflexrohren aussparen. Wenn du mit der Weiche nicht zufrieden bist, ruf bei Orbidsound an und frag nach Herrn Beyersdorffer. Erkläre ihm dein Problem und du wirst sehen, welchen exzellenten Service dieses Unternehmen bietet!

Zu dem nachfolgenden muss ich noch sagen, dass ich rein gar nichts mit dem Unternehmen zu tun habe. Derjenige der mich auf den Thread hier aufmerksam gemacht hat, war auch derjenige der mir Orbidsound gezeigt hat. Ich bin nicht der Meinung dass Orbidsound Überboxen baut und dass die alles vom Markt wegfegen was es gibt (ja, auch solche Leute gibts). Aber wer behauptet dass Orbidsound nicht klingt, hat noch nie einen der neueren Lautsprecher gehört. Man muss bei Orbidsound unterscheiden zwischen Lautsprecher für Beschallung und Lautsprecher für Home-Anwendungen. Wobei hierbei eine sehr feine Abstufung erfolgt. Die Minigalaxis 3 ist ein Lautsprecher für Leute die Musik mit Emotionen verbinden. Auch wenn jedem Lautsprecherbauer auf Grund der Anzahl und der Anordnung der Chassis die Haare zu Berge stehen, so sollte man diesen Lautsprecher doch am besten vorbehaltslos einmal probehören. Man wird überrascht sein, was dieser Lautsprecher alles kann (im positiven Sinne). Wer dies bestreutet, hat was an den Ohren (sorry, aber anders lässt sich das nicht ausdrücken). Minigalaxis 1 + 2 sind Beschallungsboxen für Diskotheken etc.
Dagegen ist die Home-Serie wirklich was ganz Feines: Ich habe selbst einfluss auf die Entwicklung der Weiche meiner Venus genommen, nachdem ich mit dem Standard - Modell auch nicht zufrieden war. Die Bestückung ist auch sicherlich kein Highend, aber die Chassis sind so modifiziert dass man mit sehr einfachen Weichenschaltungen ohne steilflankige Filter (elektrisch: 1. Ordnung, akustisch 2. Ordnung) hinkommt. Die beiden Bässe von Peerless klingen nach der Sonofil - Modifikation ziemlich präzise, der Beyma 5M30 in der modifizierten Version (hat unter anderem jetzt 4 Ohm!) ist einer der besten Mitteltöner den ich kenne, und die Peerless Kalotte ist ein P/L Hit. Ich habe den Hochtöner noch gegen einen anderen ausgetauscht, aber so modifiziert brauchte sich die Venus nicht vor Boxen zu verstecken die locker das 50fache kosteten. Hab dies in einem Hifi - Studio in einer 6 Stunden Session mit optimalem A/B Vergleich festgestellt. Der extrem hohe Wirkungsgrad von weit über 90 db sorgt unter anderem auch dafür, dass auch feinste Details der Musik aufgedeckt werden. Wichtig ist eigentlich nur noch eine optimale Aufstellung und ggf. eine Optimierung des Raumes. Danach kann man Kabel - Voodoo und sehr viel teurere Marken vergessen.

Ich höre derzeit hauptsächlich über eine Orbidsound Nova (ebenfalls modifiziert), hab aber auch Boxen von KEF, B&W, JMLab und T&A da gehabt, die sind nun alle wieder weg. Selbst aufgebaut habe ich das K&T AMT Projekt 1, Zalytron Mars, eine Duetta TOP und diverse andere Bauvorschläge. Sagen wir es mal so: Es ist bezeichnend dass ich immer noch mit meinem ersten paar Orbidsoundboxen von vor 5 Jahren höre. Wer meint, dies sei alles nur ein Werbefeldzug oder dass ich keine Ahnung hätte, darf gerne mit seinem Equipment vorbeikommen und seine Komponenten im A/B Vergleich gegen meine hören.

Gruß
cSharp
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 05. Sep 2005, 09:58
Hallo,

ich habe mir die aktuelle Produktpalette von Orbid-Sound auch schon angehört und kann jedem empfehlen, sich das Programm unbedingt mal in einem der Studios (mit überaus freundlicher Betreuung) anzuhören. Denn spätestens dann weiß selbst derjenige, der "was an den Ohren hat", was unter einem stark verfärbenden Lautsprecher zu verstehen ist. Diffus, boxig bis nasal, harsche Höhen. Bei Pop und Rock klingt das oft noch erträglich bis spektakulär. Aber wehe, man legt Akustisches auf - nicht wiederzuerkennen, besonders bei Klassik.

Wenn es aber Kunden dafür gibt, ist's ja recht.

Gruß
Christoph
cSharp
Stammgast
#21 erstellt: 05. Sep 2005, 12:53
Hmm, komisch, hab sogar Aufnahmen dabei bei denen ich im Studio dabei war. Seltsamerweise wurden diese akustischen Aufnahmen nicht verfärbt, jedenfalls nicht von der neuen Venus und der Nova. Ok, es sind auch Modelle dabei die stark verfärben, aber deswegen ein ganzes Boxenprogramm in die Tonne treten halte ich für zu kurzsichtig. Was für Boxen hast du denn?

Die Höhen sind nicht jedermanns Sache, nicht jeder mag Höhen die so herausstechen. Leider muss man doch sagen dass dies wesentlich näher an der Realität ist als das was diese ganzen Weichspülerhochtöner an Klang reproduzieren die man bei vielen Boxen so eingebaut findet. Gesang oder Instrumente die über einen Verstärker laufen klingen bei "SSSSSS" und "FFFFFFFF" eben scharf, wem das nicht gefällt, soll sich eben ein paar andere Boxen kaufen. Realistischer wird es dadurch nicht.

gruß
cSharp
ukw
Inventar
#22 erstellt: 05. Sep 2005, 14:30
Ist das Euer Ernst? Für Eure Lautsprecher interessieren sich nur Taube.

Bitte ersucht nicht hier etwas zu pushen.

Besser wäre es mit den Grundlagenforschung im Bereich der Akustik, Schallreproduktion zu beginnen und unter neuem Produktnamen noch einmal versuchen die Fachwelt zu überzeugen.
lens2310
Inventar
#23 erstellt: 05. Sep 2005, 15:18
Habe mal auf die Seite von Orbid Sound geschaut.
Denke mal, diese Chassiskombinationen würde man bei Kornrad oder ähnlichen für weit weniger Geld finden.
Sie zeigen auch keine Pics ihrer eingesetzten Chassis und Weichen. Warum ? Klar kommt das hohe Gewicht durch die vielen Chassis zustande, sicher nicht durch das Gehäuse.
Bemerkenswert ist der Versuch ein Chassis mit 100 Watt Belastbarkeit mit 30 Watt Gleichstrom zu zerstören.
Jeder sollte wissen das jedes Chassis in kurzer Zeit mit Gleichstrom (keine Kühlung der Spule) zu zerstören ist.
cSharp
Stammgast
#24 erstellt: 05. Sep 2005, 19:06
Bis jetzt habe ich von euch noch keine sachliche Antwort bekommen, nur dumme Sprüche, die versuchen, eine Marke schlecht zu reden, weil sie weit abseits des Mainstreams ist. Über Geschmack lässt sich nicht streiten. Ich kenne Leute, denen man nichts besseres vorsetzen kann als einen 5" Breitbänder in einer TQWT Anwendung. Andere wiederum brauchen mindestens 2x18" Bässe und 105 db / Watt / Meter Wirkungsgrad, um eine Box ernst zu nehmen (die tragen dann meistens schwarze Klamotten ). Wieder andere - und dazu scheint hier die Mehrzahl zu gehören - bevorzugt Boxen deren Frequenzgang in einem möglichst schallarmen Raum geglättet wurde, damit die Box "neutral" klingt. Dadurch gehen den Boxen allerdings viele db an Schalldruck verloren, meiner Meinung nach klingt das einfach nur nach einer müden Tasse, aber: Jedem das Seine, denn meine Meinung muss sich ja nicht mit anderen decken. Ich kenne fast keinen Bereich in dem die Identifikation mit seinem Ideal so groß ist wie bei Lautsprechern. Jeder glaubt für sich, den Stein der Weisen gefunden zu haben. Nur haben alle etwas gemeinsam: Jede Anlage reproduziert den Klang. Wenn ich auf ein Konzert gehe und mir eine Bigband anhöre, kommt der Klang von den Instrumenten (irgendwie logisch, oder?). Wenn ich dann nach Hause fahre und mir ähnliche Musik über meine Anlage anhöre, mir diese fast genauso gut gefällt, weiß ich nicht warum ich meine Boxen schlechtreden soll, nur weil Orbidsound draufsteht. Das nötige Kleingeld für ein paar teure Boxen hätte ich auch, aber bisher hat mein Hifiladen noch kein paar Boxen aus seinem Lager geholt mit dem man mich von meiner Box hat wegbringen können (wobei dies auch nicht so ganz stimmt, eine einzige Box gibt es die ich mir kaufen würde, wenn der Preis nicht so exorbitant abgehoben wäre mit >10k€). Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Jeder der mir eine Box nennt die seiner Meinung nach eine Referenz ist, liefert mir einen Grund meine Boxen zu hinterfragen. Wenn ich dann hinterher immer noch über eine Orbidsound Nova höre, ist keine Mission gescheitert, sondern dann hatten 2 Leute eben einen völlig unterschiedliche Geschmack.

Die Chassis wirst du in keinem Conrad Laden finden. Bestückung meiner Box:
- Fostex FT96H
- Beyma 5M30 (modifiziert)
- Beyma 6B30 (modifiziert)
- Peerless PT300 (modifiziert)

Verwendet werden ansonsten für die Weiche Folien - Kondensatoren von diversen Herstellern und Luftspulen nebst Ferritkernspulen (für niederohmige Anwendungen), als Kabel dann Kupferleitungen von der Firma Monitor. Die Chassis kannst du grundsätzlich erst einmal alle bei Intertechnik kaufen, und auch bei jedem Lautsprecherselbstbauladen. Nun werden die 3 Nicht-Hörner aber speziell für Orbidsound modifiziert, um einfache Weichen zu ermöglichen, was mit den Originalen nicht möglich ist. Dass die Teile allesamt modifiziert wurden, lässt sich anhand einer einfachen Vergleichsmessung der TSPs verifizieren. Dass diese Modifikation funktioniert, lässt sich überprüfen wenn man die Boxen bei sich zu Hause aufgebaut hat. Im Orbidsound - Studio Leonberg, wo ich bereits 2x zu Gast war, klingen die Boxen eher etwas bescheiden, aber jeder der seine Boxen dort mit hin nimmt wird auch seine eigenen Boxen nicht mehr wiedererkennen. Denn eins ist klar: Eine Box kann niemals gegen einen Raum gewinnen, wenn der Raum einfach tot klingt, kann die Box praktisch nichts dagegen machen.
Zurück zum Eigentlichen: Ich habe die Orbidsound Nova bei mir in den Raum gestellt, dort mit Hilfe eines einfachen Messsystems und einfachen "Modifikationen" (Möbel umgestellt, mit einem Berber und 2 Sitzkissen "nachgeholfen", noch einen Helmholtz Resonator gebaut usw.) den Klang optimiert, dazu noch die Weiche neu aufgebaut. Bin mit dem Ergebnis zufrieden, aber wie gesagt: Wenn ich eine Box finde die mir was Besseres liefert, wird die Nova weggegeben. Soviel Offenheit sollte jeder Hifi - Fanatiker mit sich rumschleppen. Es gibt eine Menge gute Boxen, es gibt auch eine Menge schlechte, aber vor allem gibt es Individuelle Vorlieben die man nicht tot diskutieren kann.


gruß
cSharp
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Sep 2005, 20:23

cSharp schrieb:
Bis jetzt habe ich von euch noch keine sachliche Antwort bekommen, nur dumme Sprüche,

Sorry, aber die mit Abstand dümmsten Sprüche kommen hier von dir! Die Märchen von "Lebendigkeit durch Wirkungsgrad" und "einfachen Weichen" haben auch nicht viel mit Sachlichkeit zu tun.


Jede Anlage reproduziert den Klang.

Genau, Volltreffer, sie reproduziert; und reproduzieren kann sie nur das, was vorliegt - auf dem Tonträger. Und da gibt es Boxen, denen das sehr gut gelingt, manche weichen ein klein wenig davon ab (das nennt man dann z.B. "geschönt") und manchen gelingt das Reproduzieren eher miserabel. Zur letzten Gattung gehört imho alles, was ich von Orbid-Sound gehört habe - das eine Modell mehr, das andere weniger. Mit HiFi hat das imho wenig zu tun (und das, obwohl ich nicht zu den Leuten gehöre, die den Begriff "HiFi" allzu extremistisch interpretieren), sondern eher mit Beschallung.
Wenn das nun jemandem gefällt, ist das vollkommen in Ordnung. Zu einem guten HiFi-Lautsprecher macht das so ein Produkt aber nicht.
cSharp
Stammgast
#26 erstellt: 06. Sep 2005, 09:03

Sorry, aber die mit Abstand dümmsten Sprüche kommen hier von dir!


Ok, ich bin ja lernfähig. Nenn mir einen dummen Spruch den ich abgelassen habe, bitte mit Zitat, danke!


Die Märchen von "Lebendigkeit durch Wirkungsgrad" und "einfachen Weichen" haben auch nicht viel mit Sachlichkeit zu tun.


Wenn das deine Ansicht ist, brauchen wir nicht weiter zu diskutieren. Wirklich jeder seriöse Boxenbauer wird dir sagen, dass weniger Weiche immer zu bevorzugen ist. Natürlich hat das was mit Sachlichkeit zu tun, über Weichen zu reden macht wesentlich mehr Sinn als den persönlichen Geschmack zu versachlichen, denn das geht nicht. Viele die wie du eine neutrale Wiedergabe bevorzugen meinen nicht wirklich neutral, sondern nur dass kein Element hervorsticht (Bässe, Höhen oder Stimmwiedergabe).
Wenn ich mit meinen Boxen in einen Hifiladen fahre, dort einen A/B Vergleich mit allem möglichen was Rang und Namen hat mache und dabei sogar die beiden anwesenden Verkäufer sagen dass sie nichts auf Lager haben, was meine Boxen klar distanziert, weiß ich nicht wo hier kein sachlicher Vergleich stattfindet.


Genau, Volltreffer, sie reproduziert; und reproduzieren kann sie nur das, was vorliegt - auf dem Tonträger. Und da gibt es Boxen, denen das sehr gut gelingt...

... was uns als Laien natürlich zusteht zu beurteilen, wie? Kannst du _WIRKLICH_ beurteilen wie sich der Künstler die Aufnahme vorgestellt hat? Nachdem eine Aufnahme im Studio gemacht wurde, wird sie nachbearbeitet, zusammengemischt, durch den Kompressor gejagt usw bevor sie auf einer silbernen Scheibe landet. Wenn du 4 Paar Boxen vergleichst, von denen du von 3en überzeugt bist weil sie alle ähnlich klingen und die andere nach deiner Ansicht verfärbt, wie willst du dann mit Bestimmtheit sagen dass nicht eventuell deine 3 Favoriten verfärben und einzig die Box die du ablehnst sogar richtig spielt?! Die einzige Möglichkeit die du hast, ist dir eine Akustikscheibe zu nehmen, und das gleiche Stück auf dem selben Instrument bei dir im Raum mitzuspielen. Und genau das habe ich gemacht. Wenn die Wiedergabe von meiner Anlage dann dem was ich da auf den Instrumenten spiele sehr nahe kommt, denke ich dass ich gewonnen habe.

Ich habe mir deine letzten Postings hier im Forum durchgelesen, du scheinst folglich auf "neutrale" Boxen zu stehen. Allein dieser Begriff ist schon ein Irrglaube, denn wenn du Boxen im Zimmer um einen halben Meter verstellst, ist der klang schon nicht mehr neutral. Wenn du Boxen in einen anderen Raum mit anderer Akustik stellst, ist neutral ein gut gemeinter Hinweis. Hast du ein Laptop? Mit einer Soundkarte? Dann nimm dir mal ein kalibriertes Meßmikrophon, eine Mess-Software und mess' mal deine Anlage durch. Dannach verstell deine Boxen um einen halben Meter oder verstelle ein anderes Möbelstück und mess' nochmal. Dabei nicht erschrecken, diese Höhen und Tiefen auf dem Graphen ist wirklich die Meßkurve, und das was dabei herauskommt ist nicht die neutrale Box sondern dein Raum in dem du hörst.

Im übrigen: Viel mehr tun als mit Hilfe einer Weiche die einzelnen Chassis aufeinander abzustimmen und die Wiedergabekurve der Chassis zu glätten, bei dem in der Regel 2-3 db an Schalldruck verloren geht, kann ein Boxenbauer gar nicht tun wenn er sich einmal auf Chassis festgelegt hat. Hinzu kommen noch Einflüsse des Gehäuses (Typ der Box, Schallwandbreite usw.), womit man noch Einfluss nehmen kann, und das wars. Wenn du vorher bei den Chassis darauf achtest, dass diese keine / kaum Resonanzen haben brauchst du nicht viel zu glätten. Wenn du die Chassis modifizierst, sodass sie noch weniger weiche benötigen (Membrane anders beschichten, anderer Antrieb, Schwingspule austauschen usw.), packst du das Problem bei den Wurzeln und brauchst keine komplizierte Weiche mehr. Jemand der das mit dem Fachwissen einer fundierten Ausbildung und jahrelanger Erfahrung einsetzt, baut Boxen die sich vom Mainstream absetzen. Dem einen gefällt es, dem anderen nicht. Die Begriffe "neutral" und "beschönen" sind alle relativ und hängen vom persönlichen Blickwinkel ab. Zurück zu Orbidsound: Peerless und Beyma setzen als Membranmaterial Papier/Pappe und Polypropylen als Verbundswerkstoff ein, beides mit einer hohen Eigendämpfung. Dies bedeutet tendenziell Verfärbungsfreiheit (nicht grundsätzlich!). Da du nach meiner Einschätzung Nubert bevorzugst, schau dir da mal das Chassismaterial an: Ist ganz ähnlich (ist soweit ich weiß auch von Peerless).


Mit HiFi hat das imho wenig zu tun (und das, obwohl ich nicht zu den Leuten gehöre, die den Begriff "HiFi" allzu extremistisch interpretieren), sondern eher mit Beschallung.

Dann wäre es doch das einfachste wenn du mir meine Fragen beantwortest:
1. Was verstehst du unter Hifi?
2. Über welche Boxen hörst du Musik?
3. Und welche Boxen sind deiner Meinung nach Referenz?

Meine persönliche Referenz ist übrigens die Piega 8 LTD...

gruß
cSharp
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 06. Sep 2005, 12:11

Wirklich jeder seriöse Boxenbauer wird dir sagen, dass weniger Weiche immer zu bevorzugen ist.

(Darf ich das zu den "dummen Sprüchen" addieren?)
Den meisten seriösen Boxenbauern dürfte es beim leidigen Thema 6 dB Weiche den Magen umdrehen. Zum Thema Interferenzen bei Weichen erster Ordnung wegen des großen Überlappungsbereichs, Abstand der Chassis, Auswirkungen auf die Belastbarkeit des Hochtöners, bzw. daraus resutlierende Wahl der Trennfrequenz und deren Auswirkung, dürfte man in diesem Forum einen Menge Infos finden ...


Wenn ich mit meinen Boxen in einen Hifiladen fahre, dort einen A/B Vergleich mit allem möglichen was Rang und Namen hat mache und dabei sogar die beiden anwesenden Verkäufer sagen dass sie nichts auf Lager haben, was meine Boxen klar distanziert, weiß ich nicht wo hier kein sachlicher Vergleich stattfindet.

Nette Räubergeschichte.


.. was uns als Laien natürlich zusteht zu beurteilen, wie? Kannst du _WIRKLICH_ beurteilen wie sich der Künstler die Aufnahme vorgestellt hat?

Ich verlinke mal einen anderen Thread, denn ich bin diese Diskussionen um neutrale Wiedergabe und deren Voraussetzungen endgültig leid:
Voraussetzungen zur neutralen Wiedergabe von Tonaufnahmen und deren Relevanz in Praxis


Papier/Pappe und Polypropylen als Verbundswerkstoff ein, beides mit einer hohen Eigendämpfung. Dies bedeutet tendenziell Verfärbungsfreiheit

Wie kommst du denn darauf?? (Darf ich das zu den dummen Sprüchen addieren?)


2. Über welche Boxen hörst du Musik?

Nubert nuWave 3 + ATM-30, "behandelte" Raumakustik
Ja, ich weiß, das ist nicht das Ende der Fahnenstange aber imho ein sehr guter Kompromiss bei meinen Ansprüchen (an "eher neutrale" Wiedergabe) in dem von mir damals gesetzten Budget-Rahmen.


3. Und welche Boxen sind deiner Meinung nach Referenz?

Keine Ahnung, was du genau darunter verstehst. K&H O 500 C? MEG RL 901 K? ...
(Ob sich aber jemand für eine "Referenz" entscheidet oder sich aus welchen Gründen auch immer für eine bestimmte Abweichung davon, ist mir ziemlich wurscht.)


Wenn das deine Ansicht ist, brauchen wir nicht weiter zu diskutieren.

So sehe ich das auch. Über Orbid-Sound lohnt sich eigentlich nicht groß zu diskutieren (erscheint mir ein wenig eine nicht ganz erfolglose Masche von Orbid-Sound, alle 3 Monate so eine Diskussion anzustoßen und sich ein wenig ins Gedächtnis zu rufen). Orbid-Sound wurde in einem anderen ellenlangen Thread unter allen möglichen Aspekten schon hoch und runter diskutiert.

So, und damit verdrücke ich mich aus diesem Thread und aus diesem Forum mit den endlos um sich kreisenden ewig gleichen Diskussionen über scheinbar nie totzukriegende ewig gleiche HiFi-Mythen und den ewig gleichen dummen Streitereien.

CIAO!
martin
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 06. Sep 2005, 14:15
@Christoph


So, und damit verdrücke ich mich aus diesem Thread..


verständlich, Orbid hat nichts mit Hifi zu tun



... und aus diesem Forum mit den endlos um sich kreisenden ewig gleichen Diskussionen über scheinbar nie totzukriegende ewig gleiche HiFi-Mythen und den ewig gleichen dummen Streitereien.


Lass die Haientenlatein-Threads und ihre Apologeten doch links liegen. Es gibt auch immer mal wieder ein paar Rosinen, bei denen es sich lohnt, zu lesen und zu posten.
cSharp
Stammgast
#29 erstellt: 06. Sep 2005, 15:41

cSharp schrieb:
Wirklich jeder seriöse Boxenbauer wird dir sagen, dass weniger Weiche immer zu bevorzugen ist.


<Christoph> schrieb:
(Darf ich das zu den "dummen Sprüchen" addieren?) ;)

Darfst du, da du offenbar nicht viel davon verstehst oder mich nicht verstanden hast. Ansonsten würdest du zum Einen zwischen akustischen Filtern und elektrischen Filtern unterscheiden, ein elektrischer Filter 1. Ordnung kann (!) ein akustischer Filter 2. Ordnung sein. Zum Anderen würdest du nicht einfache weiche = 6 db Weiche behaupten. Im übrigen - sofern die Chassis aufeinander abgestimmt sind - ist ein nicht-möglichst-schmaler Überlappungsbereich ein Mittel der Wahl für Homogenität. Ansonsten wäre es nämlich ein leichtes für alle Boxenhersteller einfach 3 Chassis zu nehmen und mit 24 db Filter die Überlappungsbereiche möglichst schmal werden zu lassen.




Den meisten seriösen Boxenbauern dürfte es beim leidigen Thema 6 dB Weiche den Magen umdrehen. Zum Thema Interferenzen bei Weichen erster Ordnung wegen des großen Überlappungsbereichs, Abstand der Chassis, Auswirkungen auf die Belastbarkeit des Hochtöners, bzw. daraus resutlierende Wahl der Trennfrequenz und deren Auswirkung, dürfte man in diesem Forum einen Menge Infos finden ...


Ich rede nicht generell von 6 db Weichen, sondern von einfachen Weichen vs. Ich-glätte-alles-und-jeden Weichen. Ist vielleicht eine Frage der Philosophie bzw. der Ansicht. Ein guter Freund von mir sagte mal, dass jede weiche soviel Elemente wie nötig enthalten sollte, und nicht mehr. Wenn ich als Boxen - Entwickler Maßnahmen ergreife bei dem Entwurf einer Box mit dem ich die Weiche minimieren kann, weiß ich nicht was dagegen spricht.


cSharp schrieb:
Papier/Pappe und Polypropylen als Verbundswerkstoff ein, beides mit einer hohen Eigendämpfung. Dies bedeutet tendenziell Verfärbungsfreiheit


<Christoph> schrieb:
Wie kommst du denn darauf?? (Darf ich das zu den dummen Sprüchen addieren?) ;)


Schonmal selbst Lautsprecher gebaut? Nein? Dacht ich mir. Lies Klang & Ton, dort wird es - manchmal - in den Grundlagenartikeln erklärt. Wenn dir das zu schwer ist, kannst du gern Herrn Wohlgemuth direkt ansprechen, das ist einer der Autoren dieser Artikel, grüß ihn mal von seinem Grillmeister, er weiß dann wer gemeint ist...
:btt: Vergleich mal Peerless Chassis (Polypropylen Membran) mit Seas Excel Magnesium Chassis. Oder einen Seas W17PPI (Papier Membran) mit einem Focal mit Visaton AL170. Mit einem W17PPI oder einem WT171, beide von Seas, ist eine einfache Weiche überhaupt kein Thema.




<Christoph> schrieb:
Ich verlinke mal einen anderen Thread, denn ich bin diese Diskussionen um neutrale Wiedergabe und deren Voraussetzungen endgültig leid:


schön ausgewichen...


<Christoph> schrieb:
Nette Räubergeschichte.


...hab ich mir auch viel Mühe mit gegeben.



<Christoph> schrieb:
So sehe ich das auch. Über Orbid-Sound lohnt sich eigentlich nicht groß zu diskutieren (erscheint mir ein wenig eine nicht ganz erfolglose Masche von Orbid-Sound, alle 3 Monate so eine Diskussion anzustoßen und sich ein wenig ins Gedächtnis zu rufen). Orbid-Sound wurde in einem anderen ellenlangen Thread unter allen möglichen Aspekten schon hoch und runter diskutiert.


...
Hast vollkommen Recht, ich sollte Herrn Beyersdorffer lieber meine Rechnung für den Dienst hier im Forum präsentieren und mich dann wieder einem wichtigeren Thema zuwenden: Musik hören.

PS: Meine letzten beiden Kommentare kannst du übrigens wirklich in die Kategorie blöde Sprüche packen, deswegen entschuldige ich mich dafür, aber eine sachliche Diskussion scheinst du ja nicht zu wollen, da für dich von vorne herein klar ist dass du nach einer Hörsession bereits beurteilen kannst dass jede Box von Orbidsound auf Conrad-Elektroversand-Boxenniveau ist.

PPS: Wenn du doch weiter Lust hast zu diskutieren dann kannst du gerne antworten. Andernfalls gehe ich mal davon aus dass dir die Argumente ausgegangen sind (nächster blöder Spruch - das muss ansteckend sein...)

gruß
cSharp


[Beitrag von cSharp am 06. Sep 2005, 16:01 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#30 erstellt: 06. Sep 2005, 19:22
@Csharp

Man kann es den Leuten nicht verleiten, daß sie Betrug wittern wenn regelmäßig alle paar Monate eine Orbidlober einfindet. Ob er nun recht hat oder nicht.... den Ruf hat sich Orbid in der Vergangenheit selbst zuschandengeritten.

Ich habe übrigens meine CDM7, die noch relativ günstig sind in einer akustisch hervorragenden Umgebung im Lauf der Zeit gegen so einige Orbid-LS hören können und war auch schon öfters im Studio (das erste Mal vor 20 Jahren). Leider sind fast alle LS eher für Party als für Hifi geeignet.

Wären die LS so gut, würde Orbid wohl nicht in der gleichen Klasse wie Bose gehandelt werden, was aber Fakt ist. Und jetzt bitte nichts von der ach so bösen Konkurrenz, die Orbid schlecht machen will. Teufel und Nubert haben es übrigens geschafft trotz reinem Versandhandels sich einen beachtlichen Ruf zu schaffen.... Orbid nicht.

Für weitere Antworten auf deine Fragen verweise ich dich auf die Suchfunktion und diverse Orbid-Threads, da werden die Antworten teilweise exzellent dokumentiert gegeben... verzeih mir, daß ich zur Zeit nicht die Lust habe zig Seiten Gegenbeweise zu zitieren.
cSharp
Stammgast
#31 erstellt: 07. Sep 2005, 06:45
Hallo Moderator

ok, ich kann verstehen dass Orbidsound polarisiert, die Boxen spielen gegen jede Regel. Aber warum werden Leute in einem Hifi - Forum dauernd so dumm angemacht wenn Sie eine Marke favorisieren die landläufig von Leuten schlecht gemacht wird die Lautsprecher schon vom Ansehen her beurteilen? Derjenige, der wirklich vorurteilslos in eine Hörsession mit einer Orbidsoundbox im Vergleich mit anderen Boxen gegangen ist, und von daher Orbidsound nicht mag, argumentiert anders. Man stelle sich vor: Ein Breitband-Fanatiker lässt sich auch nicht nachsagen dass seine Boxen Instrumente in ihren natürlichen Klangfarben überhaupt nicht wiedergeben KANN, weil dies einfach nicht geht. Für ihn ist es das NonPlusUltra. Demjenigen, dem die "Party-Box-Eigenschaften" einer Orbidsound ans Herz gewachsen sind und dies unter Hifi versteht, wird sich mit kaum einer "normalen" Box mit weit unter 90 db Wirkungsgrad zufrieden geben, weil einfach etwas fehlt.
Und kann man sich nicht einfach vorstellen, dass Leute mit Orbidsound zufrieden sind und hier auf einem Hifi - Forum gerne darüber diskutieren möchten? Der Thread Ersteller, dem ich gerne helfen wollte (war nur leider zu spät denke ich), hat sich für Orbidsound entschieden, und was schwappt ihm entgegen? "Schick die Dinger zurück, ist Schrott, wie alles von Orbidsound." Dass die wenigen Orbidsound - Fans dann auf die Barrikaden gehen, müsstest du als Moderator eigentlich verstehen.
Wenn <Christoph> der Meinung ist, dass ich mit meinen Thesen, die sowohl auf meiner Erfahrung als auch von einer gewissen theoretischen Grundbildung her kommen, einfach falsch liege, kann man da sachlich drüber diskutieren. Aber nöööö, ich hab ja Orbidsound gesagt, also steinigt mich! Das mir das irgendwie sauer aufstößt und ich kontra gebe, kannst du mir nicht verübeln. Ich stelle jetzt mal die These auf, dass es hier in Deutschland mehr zufriedene Orbidsound - Hörer gibt im Home - Hifi - Bereich als Leute die über Bose hören. Beweisen kann ich es nicht, aber Bose - Hörer kenne ich nur einen, und Orbidsound immerhin ein ganzes Dutzend. Keiner von denen würde sich nochmal etwas anderes ins traute Heim stellen, und die meisten von ihnen hören keine Party-Musik. Entweder sind die alle blöde oder es ist vielleicht doch etwas dran dass man mit den Kisten Musik hören kann.

Back2topic: Die "neue" Venus ist eine Box für sich und mit den älteren modellen (vor allem die mit vielen Hörnern) kaum noch zu vergleichen. Bei Orbidsound werden inzwischen auch andere Boxen gebaut. Das zeigt unter anderem auch die Bestückung, die sich inzwischen mehr und mehr dem Mainstream annähert: 2x17er Bässe, 1x12er Mitteltöner + Hochtonkalotte. Wirkungsgrad bei 92db/w/Meter bei 4 Ohm, für Orbidsound lange DAS Kriterium schlechthin. Heute auch nicht mehr, ansonsten sähe die Box wohl anders aus. Die anderen neuen Modelle sind noch schlapper. Da hat auch ein Wandel statt gefunden.

Jetzt mal Klartext: Ich habe nichts mit Orbidsound zu tun. Wenn ich eine Box finde, die meine Box klar distanziert, dann steige ich um. Egal ob Selbstbau, Conrad-Box, Canton, B&W, Nubert, AudioPhysic, Piega oder sonstwas. Natürlich sollte der Preis in einem sinnvollen Rahmen bleiben (hab pro Box immer 2k€ als Obergrenze gehen, darüber wird's ganz einfach utopisch). Aber ich bin für alles offen. Ich habe nur für mich entschieden dass Selbstbau und Modifikation für mich mehr Möglichkeiten bietet als Modelle von der Stange.

Für mich ist Hifi etwas wo ich meinen persönlichen Geschmack verwirkliche bei der Wiedergabe von Musik. Dieser ist nicht auf andere übertragbar, ich kann ihn anderen nur näher bringen. Deswegen habe ich die Weiche der Orbidsound Nova neu aufgebaut und das Gehäuse getunt. Deswegen habe ich mich fast ein halbes Jahr mit meinem Hörraum beschäftigt und ihn zig mal leergeräumt und neu eingeräumt, gehört, gemessen, verstellt, usw. Deswegen habe ich 8 verschiedene Verstärker ausprobiert (angefangen mit einer Technics Vor-Endstufenkombie, Rotel, 2xYamaha usw. und bin jetzt bei AVM gelandet), und deswegen fahre ich regelmäßig andere Leute besuchen um mir eine gute Kette anzuhören, teilweise sogar bis zu 800km. Zum Thema Referenz: Für mich ist eine Referenz etwas, womit man vergleicht, sprich: woran sich andere Boxen / Hörketten messen lassen müssen. D.h. ich kann regelmäßig darauf zurückgreifen und wenn ich ein Modell in die engere Wahl gezogen habe, wird es gegen meine Referenz gehört. Eine einzige Hörsession tut es aber niemals, denn wenn ich an dem Tag "schlechte Ohren" habe, bilde ich mir ein falsches Urteil.

So, und nun werde ich mich ebenfalls verabschieden, es sei denn irgendwer möchte noch sachlich über das Thema diskutieren.

Gruß
cSharp
Amerigo
Inventar
#32 erstellt: 07. Sep 2005, 06:59

cSharp schrieb:
Jetzt mal Klartext: Ich habe nichts mit Orbidsound zu tun.


Das kann glauben, wer will. Ich tu's nicht und ich würde dir das Label "Gewerblicher Teilnehmer" nahelegen, wenn du in diesem Forum weiterschreiben willst.

Interessant, was du über Wirkungsgrad sagst. Du scheinst nicht zu wissen, dass die 90dB-Hürde von vielen Herstellern genommen wird. Klipsch, Cabasse, Tannoy, Piega, um nur einige zu nennen. Orbid mit Piega zu vergleichen scheint mir sehr ambitioniert zu sein, um's mal freundlich auszudrücken.

Gruss

Amerigo
pilotte
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Sep 2005, 08:33

Amerigo schrieb:

cSharp schrieb:
Jetzt mal Klartext: Ich habe nichts mit Orbidsound zu tun.


Das kann glauben, wer will. Ich tu's nicht und ich würde dir das Label "Gewerblicher Teilnehmer" nahelegen, wenn du in diesem Forum weiterschreiben willst.


Das kann ja wohl nicht sein, oder?
Die ganze Diskussion wurde von cSharp absolut sachlich geführt. Dass er mit Orbidsound, bis auf die Tatsache das er Lautsprecher von deren Firma hat, nichts zu tun hat, kann ich bestätigen. Das sollte reichen!
Deine Aussage "ich würde dir ....nahelegen, wenn du in diesem Forum weiterschreiben willst" hört sich wie eine Drohung an und ist wohl das Allerletzte
Wer bist du eigentlich?

Wenn hier jeder im Forum dermaßen runtergeputzt werden würde, nur weil er nicht die Meinung anderer Mitstreiter vertritt, hättet ihr keine Teilnehmer mehr.
Denkt mal darüber nach, oder lasst es bleiben.

Pilotte
Duncan_Idaho
Inventar
#34 erstellt: 07. Sep 2005, 08:53
Ich würde allen hier mal empfehlen sich mehr am Zügel zu reissen....
lens2310
Inventar
#35 erstellt: 07. Sep 2005, 17:30
Hallo Duncan,

Ich hoffe Du hast Ahnung von Lautsprecherchassisis und deren Kombination. Ansonsten bist Du eines Moderators nicht würdig und solltest dich zurückhalten.
Alles hat seine Vor- und Nachteile. Vielchassiskombinationen sowohl im Bass als auch im Mittel-Hochtonbereich beherbegen die Nachteile der Addition bzw Schallauslöschung in bestimmten Frequenzbereichen.
Weter ist der Abstrahlwinkel bei Mittel-Hochtonchassis zu beachten. Ich kann mir nicht vorstellen, das Orbid das mit seinen Viel-Wege Kombinationen gut gelöst hat.
Der Nachteil bei vielen Chassis liegt in den vielen Übergangsfrequenzen und den damit verbundenen Phasendrehungen.
Es gibt hervorragend klingende 2-Weg Boxen, die manche 3 oder mehr Wege Box in den Schatten stellen.
Der Schlüssel liegt wohl in der Einfachheit der Kombination. Damit will ich nicht sagen das meine Kombination der Weißheit letzter Schluß ist.
Ich kann nur sagen, das die bei mir gehörte Orbid (Mini-Galaxis ?) im Vergleich sehr mäßig abgeschnitten hat.
Mein bekannter hat diese dann verkauft und gegen große Altec Monitore getauscht. Die machen zwar bei 15 Khz Schluß, aber er ist mit dem Sound und der Ortbarkeit sehr zufrieden. Für Surround benutzt er noch einen Sub.
Macinally
Stammgast
#36 erstellt: 07. Sep 2005, 17:34
@dunca idaho,
Betrug wittern? Tut mir Leid, ist schon ausgemachter
Quatsch.
Ob es vor allen Dingen die Nubert Fans glauben oder nicht. Es gibt wirklich Leute die Orbid einfach besser finden.Gehöre auch dazu.
@christoph,
du bist dir sicher das OS nicht einmal die HiFi-Norm schafft?

Wenn dann auch noch jemand meint mit einer Nubert "Regal" Box gegen einen ausgewachsenen Standautsprecher konkurrieren zu können geht doch schon sehr blauäugig an die Sache heran.
Und jetzt bitte nicht das Argument "die hat aber ATM , ABL oder wie immer die in Zukunft heissen mögen.

@ csharp,
ich hoffe du postest fleissig weiter, auch wenn wir den letzten Schrott haben ;-))
Wenigstens baut OS kein Alu-Ripp auf die Gehäuse



Lieber eine schöne Dikussion als immer nur Lobhudeleien...


Gruß an alle

Mac
Duncan_Idaho
Inventar
#37 erstellt: 07. Sep 2005, 18:05
Die Lobhudler waren Aushilfskräfte und andere mit Orbid in Verbindung stehende Leute. Wie es am Ende rauskam hatten die ohne Wissen der Leitung bei Orbid als Privatest getarnte Produktwerbung gepostet. Orbid arbeitet mit diesen Leuten soweit ich weiß nicht mehr zusammen und sie wurden auch wegen Nichteinhaltung der Forenregeln bezüglich Werbung gesperrt. Der Fehler bei Orbid lag dabei daran, daß sie relativ spät Stellung dazu bezogen.

Ist übrigens gar nicht so unüblich, versucht jede Woche mindestens einer.

Und den letzten beiden Postern würde ich nahelegen die Orbidthreads mal genauer durchzulesen.... dann können beide wohl etwas besser nachvollziehen, warum die Meinung bezüglich Orbid im Forum etwas im Argen ist.
lens2310
Inventar
#38 erstellt: 07. Sep 2005, 18:41
Hmmm,

Mittlerweile stellt jeder (leider) Billigchassis (in Fernost) her, deswegen bevorzuge ich ja auch die alten (vor 1980) hergestellten. Bei einigen klappt das ganz gut, bei anderen weniger.
Im Grunde genommen gehts ja nur ums Geld. Zumidest im Consumerbreich. Billig einkaufen, billig zusammenbauen, möglichst teuer verkaufen.
Wenn Ihr mal die Chassis eurer ach so teuren Boxen ausbaut gibts die (negative) Überraschung. Ich denke, Orbid gehört dazu. Sorry.
devilpatrick88
Stammgast
#39 erstellt: 08. Sep 2005, 20:59
Verstah nicht das ihr euch auf so einem niveu hier teilweise bewegt das es langsam nicht mehr akzeptabel ist.....
Wenn hier irgend welche Leute meinen das sich nur ihre angepriesenen Lautsprecher gut anhören dann sollen sie das.
Es gibt vielleicht aber auch Leute denen einen MG3 gefällt. Und das soll jetzt kein Hifi mehr sein? Bloß weil ein Lautsprecher genutzt wird der jemandem perönlich gefällt?
Ich selber kann mit der großen Burmester z.b. nichts anfangen. Finde das ding zum ko****. Dafür gefällt mir aber die Hummel O300. Ist jetzt die Burmester schlecht oder was????
Wir hören alle Musik laut oder leise.Das bringt uns zusammen und davon lebt so ein Forum wie dieses hier. Es ist alles andere als richtig das hier Leute angefahren werden bloß weil sie ihre Musik anders repruduzieren....
traurig traurig so ein Verhalten





Wer will kan mal zu mir nach Hause kommen und mit mir über meine Orbids diskutieren und mir sagen was sich nicht gut anhört. Aber will ja nie einer kommen....


mfg dvp
ovidius
Neuling
#40 erstellt: 13. Sep 2005, 11:17
hallo zusammen... alsooo in der zwischenzeit hat sich das mit meiner venus geklärt.. es sind NEUE venus, wie bereits ausführlich in diesem formum mitgeteilt, herausgegeben worden, wo eben der mitteltöner nicht mehr modifiziert werden kann.

alles i. o. und... ich bin nicht von orbid und...ich habe hier lediglich eine frage lanciert und... ich bin mit meiner venus sehr zufrieden!

wünsche euch einen tollen tag...

ovi
plz4711
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 14. Sep 2005, 11:44

cSharp schrieb:
Die beiden Bässe von Peerless klingen nach der Sonofil - Modifikation ziemlich präzise, ...
cSharp


Und welche Nachteile handelt man sich mit der Sonofil-Behandlung ein?
Und wenn's keine Nachteile gibt, wieso macht das dann der Hersteller nicht gleich selbst?
plz4711
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 14. Sep 2005, 11:49
Im übrigen gibt's doch an Orbid kaum was auszusetzen. "Klang ist Geschmacksache"/"Everything goes", und jeder darf selbst probehören.

Die technischen Eigenschaften schätze ich allerdings eher weniger positiv ein.

Im übrigen sind selbst die teuersten Modelle noch vergleichsweise billig - wenn man guckt, was andere Hersteller für Spitzenmodelle verlangen.


[Beitrag von plz4711 am 14. Sep 2005, 11:49 bearbeitet]
Macinally
Stammgast
#43 erstellt: 14. Sep 2005, 17:08
@ lens,
finde auch das es an Orbid nicht mehr auszusetzen gibt als bei jedem anderen Hersteller.
Jeder versucht das für sich optimale zu finden.

Welche technischen Fähigkeiten oder in diesem Sinne Unfähigkeiten sind Dir bei Orbid aufgefallen?

Ich persönlich finde die älteren Speaker mit dem Beyma Ringstrahler im Hochton sehr schwer beherschbar,gerade bei höheren Lautstärken.
Bei den neueren Modellen mit dem Fostex HT ist dieses Problem allerdings beseitigt. Bei den Speakern mit der HT Kalotte (Peerless HA 94) war das nie ein Thema.
Die Horntechnik bei den großen Modellen war eigentlich auch nie so mein Fall, zumindest nicht fürs Wohnzimmer.

Ansonsten bin ich mit meinen Orbids (immerhin 4 Paar unterschiedlichen alters) absolut zufrieden.
Besonders am Herzen liegen mir meine aktiven Plutos,schon ziemlich alt aber klanglich voll auf der Höhe.


Das die Topmodelle von Orbid noch bezahlbar sind finde ich sehr positiv, es gibt viele negative Beispiel für exorbitant erhöhte Preise für das sogenannte Referenz-oder Spitzenmodell.


Gruß
Mac
ukw
Inventar
#44 erstellt: 14. Sep 2005, 19:32

Macinally schrieb:


Das die Topmodelle von Orbid noch bezahlbar sind finde ich sehr positiv, es gibt viele negative Beispiel für exorbitant erhöhte Preise für das sogenannte Referenz-oder Spitzenmodell.


Gruß
Mac


Es gibt noch andere Firmen mit günstigen Top Modellen.
z.B. CAT
cSharp
Stammgast
#45 erstellt: 15. Sep 2005, 04:52

plz4711 schrieb:

cSharp schrieb:
Die beiden Bässe von Peerless klingen nach der Sonofil - Modifikation ziemlich präzise, ...
cSharp


Und welche Nachteile handelt man sich mit der Sonofil-Behandlung ein?
Und wenn's keine Nachteile gibt, wieso macht das dann der Hersteller nicht gleich selbst?


Hallo,

durch das Hinzufügen von Sonofill wird das Boxenvolumen durch absenkung der Schallgeschwindigkeit virtuell vergrößert, und damit die Abstimmfrequenz nach unten verlagert. Bei der Venus bewirkt es das geringfügige Absenken des Basspegels. Im Boxenselbstbau ist alles erlaubt, wenn der Hersteller meint, dass es ohne Bedämmung bzw. nur mit Nadelfilz besser klingt => ok, aber da ich mich damit nicht zufrieden geben wollte, habe ich experimentiert, um die Boxen zu verbessern.

gruß
cSharp
plz4711
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 15. Sep 2005, 10:54
Ich werde mal an einem Wochenende einen ausführlichen Hörtest bei Orbid machen, um die Inkompetenz meiner Ohren sicherzustellen
Dann darf wieder gelästert werden - vor allem in Bezug zu meinem euphorischen K+H O300D-Bericht - bis die schwarte kracht.

Aber Obacht:
Auch Orbid-LS machen wahrscheinlich Musik. Wie die K+H O500C auch.
Macinally
Stammgast
#47 erstellt: 15. Sep 2005, 19:28
@ ukw,
wusste nicht das du auf CAT stehst...
Naja, jedem das seine
Macinally
Stammgast
#48 erstellt: 15. Sep 2005, 19:31
@plz4711,

da wirst Du sicherlich auch bei den meisten anderen Herstellern Probleme haben vergleichbares zu den K+H zu finden.

Gruß
Mac
ukw
Inventar
#49 erstellt: 16. Sep 2005, 01:00

Macinally schrieb:
@ ukw,
wusste nicht das du auf CAT stehst...
Naja, jedem das seine :prost


Ja , aber nur kurz.

Dann bin ich runter gefallen
Macinally
Stammgast
#50 erstellt: 16. Sep 2005, 14:13
@ukw,
hoffentlich waren sie nicht zu hoch...

ukw
Inventar
#51 erstellt: 16. Sep 2005, 23:20


soll ich die Höhe vergleichsweise mal mit Deinem IQ in Beziehung setzen?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Orbid Sound
devilpatrick88 am 16.07.2003  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  1399 Beiträge
Orbid Sound
THe1eonLY am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  2 Beiträge
Orbid Sound
Schon_Taub? am 16.04.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  12 Beiträge
Orbid Sound
A1B2C3D4 am 27.04.2006  –  Letzte Antwort am 28.04.2006  –  3 Beiträge
Orbid Sound Weiche geschlachtet.
P.Krips am 20.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  3 Beiträge
Orbid Sound bald tot?
DundM06 am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 31.12.2008  –  219 Beiträge
Orbid Sound Jupiter - Baßchassis
Haibaer am 30.07.2008  –  Letzte Antwort am 30.07.2008  –  6 Beiträge
Orbid Sound - Next Generation
Eleganter_Panda am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 17.12.2016  –  35 Beiträge
Der Orbid Sound LIEBHABER Thread
zappa-esque am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  7 Beiträge
Der Orbid Sound Kritiker Thread
P.Krips am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 31.01.2008  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • DALI
  • Heco
  • Quadral
  • JBL
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.399 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBRWZ
  • Gesamtzahl an Themen1.358.669
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.886.409