Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereo-Vollverstärker bis ca. 600,00 €

+A -A
Autor
Beitrag
themrock
Inventar
#1 erstellt: 04. Aug 2005, 13:32
Hallo,
da ich mit meiner momentanen Stereoanlage seit ca. 18 Jahren eigentlich sehr zufrieden bin, habe ich keinen HIFI-Händler meines Vertrauens, an den ich mich wenden kann, deswegen wende ich mich an Euch,um mir erste vorab Tipps zu geben.
Da mein momentaner Verstärker Denon PMA 920 nun schon ein alter Greis ist, möchte ich ihn durch einen aktuellen Verstärker ersetzen.
Ich suche:
Reiner Stereo-Vollverstärker (kein Receiver/Dolby Surround etc.)
Preis max. 600 €
Fernbedienung
Kräftiger Bass, schon guter Klang auch bei gemäßigten Lautstärken
Schwarz
Loudness-Taste (ich weiß ich weiß die reine Lehre , aber da ich auch öfters in Zimmerlautstärke höre, gefällt mir der Klang ohne nicht, hatte mal einen Rotel ohne, gefiel mir gar nicht)
Phono-Eingang nicht notwendig

Vorhanden:
Lautsprecher TA- TMR 120
CD-Player Marantz CD 7300
Zimmer 40 - 50 qm
Musik Rock/Pop


Primär sollte er zu den TA-Boxen passen, aber da die auch schon alt sind (obige 18 Jahre), denke ich mal, dass sie nun nicht mehr unendlich halten.
Als Nachfolger habe ich grob ins Auge die Naim Arriva gefasst, also sollte auch zu dieser Box passen.
Danke
grizzler
Neuling
#2 erstellt: 04. Aug 2005, 15:20
Gott zum Gruße,

also wenn Du den Wunsch nach der Loudness Funktion nochmal überdenkst, liegt der Naim Nait5i vielleicht nahe. Ich weiß nicht genau, wieviel man für das gute Stück berappen muß, es sollte jedoch nicht deulich über Deinem Budget liegen. Dieser Verstärker soll ja Wunder wie toll klingen. Anhören kann - so denke ich - hier sicher nicht schaden.

Gruß,
der grizzler
LaVeguero
Inventar
#3 erstellt: 04. Aug 2005, 20:43
Grüß Dich!

Die "Loudness"-Funktion wirst Du bei kaum einen Verstärker finden. Ich werfe mal NAD ins rennen. Die haben Power, klingen auch leise gut und sind über Lautstärken hinweg recht dynamisch und druckvoll!


[Beitrag von LaVeguero am 04. Aug 2005, 20:47 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#4 erstellt: 04. Aug 2005, 21:20
Hallo,

bei NAD werf ich mal mit
Der hat zwar keine Lodness-Taste, aber wenn du den Bass und höhenregler hochdrehst, dürfte das einen ähnlichen Effekt geben...

mfg
Martin
themrock
Inventar
#5 erstellt: 04. Aug 2005, 21:35
Erst mal Danke,
hab mir ja schon gedacht, dass durch meine „Loudness-Tasten-Einschränkung“ die Antworten mau sind.
Gut dann sind wir natürlich wieder bei den üblichen Verdächtigungen, die ich bewusst vorher nicht genannt habe, denn ich habe mir natürlich schon auch vorher so meine Gedanken gemacht.
Also, welcher von den folgenden Verstärkern, würde denn am ehesten mit meinen aktuellen Boxen TA-TMR 120 harmonisieren.
Die Krönung wäre natürlich , wenn sie auch mit den angedachten Naim Ariva, gut zusammenspielen würden.

(Der Naim Nait5i läge natürlich zukunftsweisend gesehen am nächsten, aber der hat noch nicht mal Bass/Trebble Einstellung, also No Way)

Denon PMA 1500 MK2 Loudness-Taste
Harman Kardon HK 970
NAD 352
Marantz PM 7200
Cambridge Azur
Sonst noch was?

Danke
SayRonnie
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 05. Aug 2005, 08:12
Hi,

wenn Du allerdings die Naim Arriva in Betracht gezogen hast, wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn Du mal den Nait5i in Verbindung mit der Arriva hörst. Probieren geht über studieren.

Gruss
Ronald
zwittius
Inventar
#7 erstellt: 05. Aug 2005, 08:30
Moonlightshadow
Inventar
#8 erstellt: 06. Aug 2005, 14:32

(Der Naim Nait5i läge natürlich zukunftsweisend gesehen am nächsten, aber der hat noch nicht mal Bass/Trebble Einstellung, also No Way)


Der hat so was überhaupt nicht nötig. Hör ihn dir an der Ariva am besten im Vergleich zu den anderen Amps an und du wirst verstehen, was ich meine.
2_XP
Stammgast
#9 erstellt: 06. Aug 2005, 20:33
Warum willst Du denn dann Deinen 920 weggeben?
Er hat doch einen ordentlichen Klang, eine effektive Loudness (war Denon für bekannt) und ein gutes Deseign. Leider hatte er keine Fernbedienung. Ich denke , der Denon kann noch viele Jahre halten. Es wurden darmals noch sehr hochwertige Komponenten eingesetzt. Ich behaupte , dass heute einige Modelle nicht mehr so lange halten werden. (Konkurrenzkampf und Preisdruck)
zwittius
Inventar
#10 erstellt: 06. Aug 2005, 20:38
er will halt was neues!
der 920 ist älter als ich!

heute werden übrigens auch noch hochwertige bauteile eingesetzt der denon PMA 1500 hat sogar 2netztrafos was für extreme stromstabilität spricht also in sachen power wird der betagte 920er wahrscheinlich nicht mithalten.
ob er besser klingt ist die große frage!


Manu


[Beitrag von zwittius am 06. Aug 2005, 20:39 bearbeitet]
_muk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 06. Aug 2005, 21:10
Ich stand vor kurzem vor der selben Kaufentscheidung mit den gleichen in Frage kommenden Verstärkern. Habe mich dann für den Marantz PM7200 entschieden. Also mit der Baß/Höhen-Anhebung bin ich mehr als zufrieden, der holt da wirklich was raus und sieht (im Gegensatz zum harman/kardon z.b. optisch sehr solide aus). Vorteil beim Marantz außerdem: du kannst einen Effektprozessor einschleifen über In/Out.

Allerdings: paß auf das Netzteil auf, das scheint bei den 7200ern öfter mal zum Brummen zu neigen. Ich mußte auch schon ein Gerät zurückgehen lassen.

_muk_
Dipak
Inventar
#12 erstellt: 06. Aug 2005, 23:37
hallo


Der Naim Nait5i läge natürlich zukunftsweisend gesehen am nächsten, aber der hat noch nicht mal Bass/Trebble Einstellung, also No Way


das würde ich erst mal ausprobieren, hatte an meinem alten revox auch ab und zu mal die "loudness" drin, bei meinem neuen amp vermisse ich sie genausowenig wie die anderen regler..

gruss viktor
Roland04
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Aug 2005, 06:13
Hallo themrock,
könnte Dir einen ROTEL RA 980-BX anbieten, ein sehr solider Amp der wohl in der Preisklasse bis 600 EUR seines gleichen sucht! ***Mit Rechnung und 1 Jahr Garantie***
Bei Interesse sende mir einfach eine PM


[Beitrag von Roland04 am 07. Aug 2005, 06:14 bearbeitet]
themrock
Inventar
#14 erstellt: 07. Aug 2005, 11:15
So erst mal vielen Dank für Eure Anteilnahme
.
-Warum will ich überhaupt einen neuen Verstärker.
Einen rationellen Grund gibt es sicher nicht, er funktioniert tadellos.
Aber wie gesagt 18 Jahre ist ne lange Zeit und irgendwie will man mal was anderes, potentiell besseres.
Außerdem kann ich so mit gutem Gewissen ein tadellos funktionierendes Gerät noch gut über z.B. E-Bay verkaufen.

-warum habe ich so eine Abneigung gegen Verstärker ohne Klangregelung, obwohl ich außer meiner berühmten Loudness-Taste alle Klangregler auf Neutral habe.
A. psychologisch, die müssen einfach da sein, man könnte sich ja benutzen müssen.
B. traumatisch bedingt . Habe mir damals meine Anlage immer Stück für Stück von dem Geld, das ich mir in den Semesterferien verdient hatte, gekauft.
So spielten meine TA Boxen erst an irgendeinem NO-Name Verstärker und der Klang war nicht schlecht.Aber NO-Name und TA passt ja irgendwie nicht, also musste was vermeintlich besseres her, so kaufte ich mir nach Zeitungs-Tests und Empfehlungen einen Rotel ohne Klangregler, der damals als der Verstärker in der Preisklasse bis 1000 DM als das Ding schlechthin galt.Also Rotel angeschlossen und Schock, so ein mieser Klang (erst dachte ich Phasen vertauscht) da war ja mein NO-Name Ding High-End dagegen.
Der Rotel klang irgendwie nur technisch, klare perlende Höhen etc. aber das entscheidende der Spaß die Wärme der Punch der Musik nichts, total langweilig und dann noch nicht mal Klangregler um das wenigstens ansatzweise zu ändern.Gut kurzer Rede langer Sinn, ich hab ihn wieder verkauft und Denongeholt, der meine Klangansprüche erfüllte.
C) der Naim ist mir auch zu teuer.

-zu Loudness-Taste, da ich viel in Zimmerlautstärke höre, bringt sie mir bei den Lautstärken die gewünschte Fülle.Bei lauterem Hören ist sie ja eh überflüssig, aber da bin ich ja inzwischen wandlungsfähig.


Habe mir inzwischen mal die aktuelle Stereo/Stereoplay gekauft und die Bestenliste der Audio runtergeladen um dort mal einen groben Anhaltspunkt zu bekommen.
Sind schon interessant die unterschiedlichen Bewertungen, Tendenz aber klar Denon/NAD schneiden bei allen 3 Zeitungen immer besser als HK/Cambridge und Marantz ab.

Stereo Stereoplay Audio

Denon 1500 MK2 63 41 80 -
NAD 352 52 40 85 -
HK 970 52 39 - -
Cambridge 640 51 - 70 -
Marantz 7200 49 39 75 -
( Naim Nait 5i) 59 45 90 -




So dann noch den Vorwurf der Werbeabhängigkeit geprüft (natürlich keine große Aussagekraft, da mir nur 2 Zeitungen vorlagen)
Denon/Rotel jeweils 1 Vollseite NAD eine halbe Seite.


Ich denke es wird auf Denon /NAD rauslaufen, mit momentanen Vorteilen Denon.
Wegen Loudness-Taste, Optik und Zuverlässigkeitserfahrungen durch meinen Alten.


Ansonsten bin ich ja mal gespannt auf das Kundenhandling eines HIFI_Händlers, dem ich die Frage des potentiellen Zusammenwirkens des Denons mit den TA bzw. Naim Boxen per E-Mail gestellt habe.
Händler ist von mir ganz gut erreichbar (45 Min. Fahrt) und führt sowohl Denon ,TA und Naim, was ja scheinbar relativ selten ist.Bin mal gespannt, ob die antworten.
Skatan00
Stammgast
#15 erstellt: 07. Aug 2005, 11:50
also dich versteh ich gar nicht!

hast in der zeitung gelesen dass rotel das ding schlechthin war, und dir hat er null gefallen!

UND JETZT LIEST DU IMMER NOCH SOLCHE ZEITUNGEN, UND SAGST DESWEGEN DASS NAD UND DENON VOR MARANTZ SIND?

also sowas kann ich beim besten willen nicht verstehen :.!

geh doch zu einem ordentlichen händler, hör dir den marantz pm7200 an, den ich dir übrigens auch empfehlen würde und hör dir eben auch nad und denon an, und dann schau erst weiter!

so hat das absolut keinen sinn!

ich meine es kann leicht sein dass dir dann der marantz wirklich nicht gefällt, aber so kann man das sicher nicht sagen!
Roland04
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Aug 2005, 11:53

Skatan00 schrieb:
also dich versteh ich gar nicht!

hast in der zeitung gelesen dass rotel das ding schlechthin war, und dir hat er null gefallen!

UND JETZT LIEST DU IMMER NOCH SOLCHE ZEITUNGEN, UND SAGST DESWEGEN DASS NAD UND DENON VOR MARANTZ SIND?

also sowas kann ich beim besten willen nicht verstehen :.!

geh doch zu einem ordentlichen händler, hör dir den marantz pm7200 an, den ich dir übrigens auch empfehlen würde und hör dir eben auch nad und denon an, und dann schau erst weiter!

so hat das absolut keinen sinn!

ich meine es kann leicht sein dass dir dann der marantz wirklich nicht gefällt, aber so kann man das sicher nicht sagen!

pinkrobot
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Aug 2005, 12:07

Skatan00 schrieb:

geh doch zu einem ordentlichen händler, hör dir den marantz pm7200 an, den ich dir übrigens auch empfehlen würde...


Hallo,

Das habe ich mal gemacht, und kann einfach nicht verstehen warum so viele den Marantz so toll finden.
aber das nur am Rande...

Grüße
Andreas
Roland04
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Aug 2005, 12:11

pinkrobot schrieb:

Skatan00 schrieb:

geh doch zu einem ordentlichen händler, hör dir den marantz pm7200 an, den ich dir übrigens auch empfehlen würde...


Hallo,

Das habe ich mal gemacht, und kann einfach nicht verstehen warum so viele den Marantz so toll finden.
aber das nur am Rande...

Grüße
Andreas

Hallo,
sorry aber ich persönlich zähle die Geräte von Marantz auch schon zu den besseren Geräten am Markt
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Aug 2005, 12:39
die Phonovorstufe ist reine makulatur, was das mit dem "Class A" soll verstehe ich immer noch nicht (das Prinzip allerdings schon), dann hört man immer wieder von laut brummenden Trafos... ich weiß nicht...

Gruß Andreas

P.S und allg. finde ich den Klang nicht so toll. Aber das ist reine Geschmackssache.


[Beitrag von pinkrobot am 07. Aug 2005, 12:42 bearbeitet]
Dipak
Inventar
#20 erstellt: 07. Aug 2005, 13:01

Also Rotel angeschlossen und Schock, so ein mieser Klang (erst dachte ich Phasen vertauscht) da war ja mein NO-Name Ding High-End dagegen.


das liegt aber wohl eher am rotel (dessen klangcharakter) allgemein und nicht an den fehlenden reglern...
deshalb soll man ja probehören, denn wenn einem der klang gefällt kann man auf die regler verzichten. wie gesagt ich hatte nen revox mit loudness und reglern (bass, presence, treble) und bin auf einen jungson umgestiegen. dieser beisitzt keine klangregler und ich habe sie noch nie vermisst, die fülle auf kleinen lautstärken erreicht er dank class-a auch ohne loudness..

mir ist klar, dass ein class-a in dem preisbereich schwerer wird, aber was ich sagen will:
hör dir die dinger an, die hauptsache ist wie dir der klangliche charakter eines amps gefällt und nicht wie man ihn mit den reglern noch geringfügig ändern kann..


gruss viktor
themrock
Inventar
#21 erstellt: 07. Aug 2005, 13:18

so kaufte ich mir nach Zeitungs-Tests und Empfehlungen einen Rotel

war nicht klar von mir ausgedrückt,mit Empfehlung, war die Empfehlung des HIFI-Händlers gemeint, bei dem ich vorher die Boxen gekauft habe.


um dort mal einen groben Anhaltspunkt zu bekommen.

ich hab ja nicht geschrieben, daß ich sie mir deswegen kaufe
Zumal ich viel von Marantz halte, habe von denen ja auch meinen CD_Player.
Aber irgendwie muß ich für mich schon vorher eine grobe Vorauswahl treffen, denn es bringt mir nichts, wenn ich zum Händler gehe (find mal einen Händler der alle 5 (6) Geräte führt + die angestrebten Boxen) und dann alle Geräte durchteste und dann auch noch vielleicht mit versch. Boxen, das führt bei mir eher zur Verwirrung.

Aber trotzdem kann man nun die Tests in den Zeitungen nicht total für balabala erklären, denn ich denke (hoffe) schon, daß die Redakteure allein durch die vielen Geräte die sie testen, mehr Vergleichsmöglichkeiten haben als unsereins.Und ob die Händler da nun auch unbedingt unvoreingenommener sind und keinen Zwängen ausgesetzt sind, will ich mal dahingestellt lassen.
Dieses Thema hatten wir ja hier schon zu genüge und ist und war nicht Sinn meines Postings.

Aber vollkommen klar, wenn der Händler antwortet, werde ich mich auf den Weg machen.
manuel_zx
Stammgast
#22 erstellt: 07. Aug 2005, 13:51

themrock schrieb:

Habe mir inzwischen mal die aktuelle Stereo/Stereoplay gekauft und die Bestenliste der Audio runtergeladen um dort mal einen groben Anhaltspunkt zu bekommen.
Sind schon interessant die unterschiedlichen Bewertungen, Tendenz aber klar Denon/NAD schneiden bei allen 3 Zeitungen immer besser als HK/Cambridge und Marantz ab.
Stereo Stereoplay Audio

Denon 1500 MK2 63 41 80 -
NAD 352 52 40 85 -
HK 970 52 39 - -
Cambridge 640 51 - 70 -
Marantz 7200 49 39 75 -
( Naim Nait 5i) 59 45 90 -



Sorry, aber den Denon 1500 MK2 mit den anderen genannten Geräten zu vergleichen ist etwas unfair!

Der Denon ist schon um einiges teurer als die anderen. Der Vergleich mit einem 1055 R wäre doch etwas gerechter. Wenn man den Denon rausnimmt, dann sieht man auch, dass die anderen relativ nahe zusammen sind und sich gegenseitig wohl nicht viel nehmen. Außerdem hat der NAD beim Test in der Stereo nicht gegen den Harman gewonnen, sondern umgekehrt.

Gruß
Manuel
Roland04
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Aug 2005, 13:55
Nur sind die ganzen Tests sowas von uninteressant und nichtssagend, dass ich die ganze Aufzählerei absolut nicht nachvollziehen kann
manuel_zx
Stammgast
#24 erstellt: 07. Aug 2005, 13:58

cinema04 schrieb:
Nur sind die ganzen Tests sowas von uninteressant und nichtssagend, dass ich die ganze Aufzählerei absolut nicht nachvollziehen kann :cut


Und selbst wenn man den Testergebnisse einigermaßen traut, dann liegen diese so nahe zusammen, dass man imho auch nicht viel weiter ist. Ich könnte jedenfalls nicht bestätigen, dass der NAD 352 in jedem Fall besser als der Cambridge ist.

Gruß
Manuel


[Beitrag von manuel_zx am 07. Aug 2005, 14:00 bearbeitet]
themrock
Inventar
#25 erstellt: 07. Aug 2005, 14:31
klar ist der Denon der teuerste und wenn man nun eine Preis/Leistungsabwägung machen würde,sieht die Sache sicher ganz anders aus.
Aber meine persönliche Vorgabe war, Verstärker bis 600 € Straßenpreis,und da fällt er nun mal, genau wie die anderen Kanditaten, rein.
Und das keiner der genannten Verstärker schlecht ist, ist mir auch klar, sonst hätte ich sie ja nicht mit in die Auswahl genommen, es sind alles hochwertige Produkte, die es daher sicherlich ja auch interessant machen, sich darüber die Köpfe heiß zu reden.

Einerseits hatte ich ja gehofft, daß irgendwie einer Hörerfahrungen mit einem der Geräte und einer der Boxen hat, anderseits ist die Wahrscheinlichkeit gering.
Denn wer hat noch eine TA-TMR 120 zu Hause stehen und betreibt sie auch noch mit einem dieser Verstärker.
Auch ist die Naim Ariva ja auch eher ein Exot.


[Beitrag von themrock am 07. Aug 2005, 14:32 bearbeitet]
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Aug 2005, 14:41
Hallo,

dann leih dir die von dir ausgesuchten Verstärker doch einfach aus und teste zuhause an deinen Boxen.
Sorry, aber ein bisschen Arbeit und Zeit mußt du schon mitbringen.
Ich kann dir nur sagen, daß mir der Marantz nicht gefallen hat.
Aber das heisst ja noch lange nicht, daß er dir auch nicht gefällt. Mußte halt ausprobieren.

Gruß
Andreas
2_XP
Stammgast
#27 erstellt: 07. Aug 2005, 18:47
Ich persönlich halte von den Verstärker von Marantz auch nicht so viel. Die CD Spieler waren immer sehr gut. Waren immer die besseren "Philipsgeräte".
Aber versuch Dir selber eine objektive Meinung zu bilden. Du kannst auch in jedem Mediamarkt oder Saturn die Geräte mit nach Hause nehmen und testen. Wenn sie Dir nicht gefallen, kannst Du sie wieder zurücknehmen.
themrock
Inventar
#28 erstellt: 08. Aug 2005, 16:17

Also im Grunde unfassbar, da jammert ein großer Teil der HIFI-Händler, dass die Umsätze schwinden, da alle nur noch im Blöd-Markt kaufen oder übers Internet bestellen und dann haben die es noch nicht mal nötig, sich auf ein freundliches E-Mail hin zu melden, unglaublich!
Wie gesagt, ich habe dem Händler ein klares Kaufinteresse signalisiert und auch, dass er der Händler der Wahl ist.
Aber scheinbar ist ein potentieller Kauf in der Höhe von 2600 € ( 5200 DM !) nicht ausreichend und auch, wenn man das Mail nicht ernst nehmen sollte, gebührt es die Höflichkeit kurz zu antworten, ich hab mir ja auch die Mühe gemacht ein relativ ausführliches Mail zu schreiben.
Ich hab echt Lust zu den Knallchargen hinzufahren, mir ordentlich lange die Geräte vorführen zu lassen und denen dann den Stinkefinger zu zeigen und im Netz zu kaufen.
So das musste jetzt mal raus.
kayano
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Aug 2005, 16:31

themrock schrieb:
:KR
Ich hab echt Lust zu den Knallchargen hinzufahren, mir ordentlich lange die Geräte vorführen zu lassen und denen dann den Stinkefinger zu zeigen und im Netz zu kaufen.
So das musste jetzt mal raus.

Ist 'ne gute Idee! Aber wenn, dann solltest Du am Schluß auch etwas sagen wie "Ja, ich kaufe alle Geräte! (kurze Pause) Ich fahre sofort nach Hause und suche mir den besten Händler im Internet. Eigentlich hätte ich ja auch gerne bei Ihnen gekauft, aber wissen Sie..."

Ich hatte neulich etwas ähnliches, nur dass es um Rennrad-Zubehör ging. Da war ich im lokalen Fachhandel. Ich wolte einige Teile kaufen und die dann auch anbauen lassen. Ich war echt motiviert, ich hätte auch 10, 20 Euro mehr bezahlt, als beim Versand, hätte mich nicht gestört. Aber es ging gleich beim ersten Teil los. Da schreibt er 160 Euro auf. Ich wusste aber, dass der Versender es für 100 schickt!
Das Ende vom Lied:
Alles beim Versender gekauft, selber eingebaut, das Spezialwerkzeug war für die Preisersparnis auch drin. Und der Montageständer. Den gab's sozusagen auch "gratis" dazu. Und eine Dose Kettenspray, ein Lenkerband, den Lenker selber...

Ja sorry, was soll man denn da machen? Da soll der lokale Handel meinetwegen pleite gehen. Er will es doch scheinbar nicht anders...
Taurus68
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Aug 2005, 17:35
Also ich verstehe schon die Bevorzugung von Geräten mit Loudness-Funkion. Wenn ich bei meinem DUAL CR5900 bei Zimmerlautstärke Loudness weg nehme, dann ist das eine erhebliche Klangabstumpfung, die sich auch mit den vorhandenen (!) Klangreglern nicht ausgleichen lassen. Ebenso geht mir die Unart vieler Hersteller auf den Keks, neuerdings an den Klangreglern zu sparen. Dabei sind Klanganpassungen an die Lautsprecher und an die Raumakustik oft notwendig! Ich halte Ausagen wie "Der Verstärker ist sooo gut, der hat das gar nicht nötig" für sehr vermessen. Das ist ein wenig so, als würde Zeiss ein Fernglas herstellen, das optisch Spitzenklasse ist und daher kein Rädchen mehr zum Scharfstellen braucht...

Da ich auch schon seit 15 Jahren mit meiner Anlage zufrieden bin, ist mir diese Unart bisher nur bei neueren Walk- und Discman und im Autoradiobereich aufgefallen und bin nun entsetzt, dass die Potizähler nun wohl auch bei Hifi-Heimanlagen den Rotstift spitzen. Oder will man so den Kunden zum Kauf eines zusätzlichen Equalizers bewegen?

Gruss:
Thomas
HinzKunz
Inventar
#31 erstellt: 08. Aug 2005, 17:45
Hallo,

eine echte raumanpassung ist mit den Klangreglern nie und nimmer Möglich.
Dafür sind die viel zu ungenau und "Breitbandig".

Für sowas braucht man eine fein einstellbaren EQ.

mfg
Martin
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 08. Aug 2005, 18:47

themrock schrieb:
:KR
Also im Grunde unfassbar, da jammert ein großer Teil der HIFI-Händler, dass die Umsätze schwinden, da alle nur noch im Blöd-Markt kaufen oder übers Internet bestellen und dann haben die es noch nicht mal nötig, sich auf ein freundliches E-Mail hin zu melden, unglaublich!
Wie gesagt, ich habe dem Händler ein klares Kaufinteresse signalisiert und auch, dass er der Händler der Wahl ist.
Aber scheinbar ist ein potentieller Kauf in der Höhe von 2600 € ( 5200 DM !) nicht ausreichend und auch, wenn man das Mail nicht ernst nehmen sollte, gebührt es die Höflichkeit kurz zu antworten, ich hab mir ja auch die Mühe gemacht ein relativ ausführliches Mail zu schreiben.
Ich hab echt Lust zu den Knallchargen hinzufahren, mir ordentlich lange die Geräte vorführen zu lassen und denen dann den Stinkefinger zu zeigen und im Netz zu kaufen.
So das musste jetzt mal raus.



Hallo,

warum hast du nicht einfach mal dort angerufen?
Ich würde auch nicht auf jede Mail reagieren, die da so täglich reingeflattert kommt...

Gruß
Andreas

P.S: Loudness braucht man im Grunde nicht. Ist alles nur Sache der Gewöhnung.
themrock
Inventar
#33 erstellt: 08. Aug 2005, 19:00
pinkrobot schrieb
Hallo,

warum hast du nicht einfach mal dort angerufen?
Ich würde auch nicht auf jede Mail reagieren, die da so täglich reingeflattert kommt...


Weil ich nun mal eine E-Mail geschrieben habe.
Und ehrlich gesagt, ich bin auch Besitzer eines Einzelhandelsgeschäftes, und da wird jegliche Anfrage eines Kunden ernst genommen und beantwortet.
Zumal dies nicht so eine hingerotzte E-Mail war, sondern ca. 1/2 Din A-4 Seite Text und wenn es eine Antwort in dem Sinne gewesen wäre," bitte kommen sie bei uns im Geschäft vorbei.....", aber keine Antwort, nee


[Beitrag von themrock am 08. Aug 2005, 19:04 bearbeitet]
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 08. Aug 2005, 19:19

themrock schrieb:
pinkrobot schrieb
Hallo,

warum hast du nicht einfach mal dort angerufen?
Ich würde auch nicht auf jede Mail reagieren, die da so täglich reingeflattert kommt...


Weil ich nun mal eine E-Mail geschrieben habe.
Und ehrlich gesagt, ich bin auch Besitzer eines Einzelhandelsgeschäftes, und da wird jegliche Anfrage eines Kunden ernst genommen und beantwortet.
Zumal dies nicht so eine hingerotzte E-Mail war, sondern ca. 1/2 Din A-4 Seite Text und wenn es eine Antwort in dem Sinne gewesen wäre," bitte kommen sie bei uns im Geschäft vorbei.....", aber keine Antwort, nee :|



Hui, du bist ja richtig sauer.
(Aber du kannst ja noch im nachhinein telefonieren... )

Gruß
Andreas
LaVeguero
Inventar
#35 erstellt: 08. Aug 2005, 19:21
...viel zu tun, wenig Personal, Internetmuffel, Urlaub! Ein Anruf scheint auch mir die beste aller Alternativen zum persönlichen Termin!
themrock
Inventar
#36 erstellt: 08. Aug 2005, 20:03
[quote](Aber du kannst ja noch im nachhinein telefonieren... )
[/quote]
Njet





[/quote]Internetmuffel[quote]
dann darf ich aber keinen fetten Internetauftritt, mit Kontaktaufnahemöglichkeiten haben


[Beitrag von themrock am 08. Aug 2005, 20:05 bearbeitet]
pinkrobot
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 08. Aug 2005, 23:08

themrock schrieb:

(Aber du kannst ja noch im nachhinein telefonieren... )

Njet



Sturkopp

Gruß
Andreas
Schwarzwald
Inventar
#38 erstellt: 09. Aug 2005, 17:06
hallo themrock,

ich bin selber seit WOCHEN auf der suche. für dich wäre ARCAM noch interessant, in der produktlinie DIVA gibt es ungefähr drei verschieden starke und ausgestattete integrierte verstärker (großbrittanien ,.) klangregelung ist auch möglich. habe alledings noch keinen arcam gehört (das spitzenmodell a90 wurde jedenfalls mit dem nait5i gleich hoch "getestet").

was ich allerdings gehört habe war eine naim-anlage mit den arivas (rest 5i-serie) und das war das erste mal, daß mir einem hifi-laden was gefallen hat. die boxen sind unglaublich hübsch (viel graziler als man denkt) und haben bei zimmerlautstärke einen kick, der dich definitiv auch ohne loudness glücklich machen wird... die arivas kosten (wie du vielleicht schon weißt) 2000 und der 5i 1000 - mein händler hat mir beides aber auch sofort für 400 weniger angeboten. also mit rabatten geht da schon was.

mir war es bei manchen platten auch schon wieder zu viel bass (v.a. sachen wie tribe called quest, common und andere hip hop sachen), aber das war klarerweise bass, der auch so in der aufnahme war. nur wurde es mir dann ein bißchen zu schwammig/unneutral/ungenau.

jetzt bin ich immer noch auf der suche nach einer verstärker/boxen kombi in dieser oder ein etw teueren liga. phono-nachrüpstbarkeit ist allerdings ein muß für mich, habe um die 1000 platten.

also wenn jemand was weiß ;? freue mich über anregungen.
themrock
Inventar
#39 erstellt: 09. Aug 2005, 21:29
Hallo,
danke für den Tipp.
Hatte auch schon das Vergnügen die Ariva zu hören und mich hat auch am meisten,diese wie soll man sagen, Spielfreude/Lebendigkeit/Fülle überzeugt.
Und im Grunde sind es ja eher kleine Boxen, also wesentlich kleiner als meine aktuellen T+A, schon erstaunlich.
Und mir kommt auch die erwünschte wandnahe Aufstellung sehr zu gute, da habe ich mit den T+A so meine Probleme, die es doch freier mögen.
Eine dumme Frage noch, wenn Dir die Kombi so gefallen hat, warum ist sie es dann nicht geworden?

Ach noch was anderes,der Denon wird nicht mehr produziert, kommt Nachfolger zu IFA.
Von der goldene Ausführung gibt es wohl noch massig Restbestände, kriegt man schon für unter 500 hinterhergeschmissen, aber die schwarze nichts in Berlin auf Anhieb aufzutreiben.
Hab jetzt noch mit dem Berliner Denon-Vertrieb gesprochen, die wollen den Außendienstmitarbeiter befragen, ob er weiß, wo so ein Teil noch zu haben ist.


[Beitrag von themrock am 09. Aug 2005, 21:33 bearbeitet]
Schwarzwald
Inventar
#40 erstellt: 10. Aug 2005, 09:04
tja - warum habe ich die arivas nicht genommen? mir wie gesagt der bass bei einigen schallplattenproduktionen ein bißchen suspekt. am nait5i hat mich genervt, daß ich jetzt auch noch alle möhl. phono-vorverstärker probehören muß, damit ich was homogenes habe am ende.

die arivas sind schon toll - ich werde mir mal bei meinem händler alles über's wochenende ausleihen. vielleicht habe ich die bass-probleme in meiner whg (mit dielenboden) nicht, oder die lautstärken sind dann einfach geringer also realistischer. in hifi-studios ist man ja immer versucht, so richtig aufzudrehen. der raum dort ist auch eher groß (25 qm2?).

wenn man die stereo liest, ist der rega mira3 ja um einiges besser als der nait 5i (um 5%), was ich mir eigentlich gar nicht vorstellen kann. o gott, so eine endlose odyssee...

und die boxen von sehring (kommen hier aus berlin) werde ich mir auch mal anhören. dort gibt es auch eine naim5i-kette, dann habe ich einen ganz guten vergleich. außerdem steht doch wohl noch ein phonosophie classic verstärker - auf den bin ich auch gespannt.
themrock
Inventar
#41 erstellt: 10. Aug 2005, 10:41
@Schwarzwald
wenn Du die Arivas zu Hause gehört hast, poste bitte mal Deine Erfahrungen.Danke!
So der Denon ist nirgendwo mehr im Berliner Raum zu kriegen
Nachfolger Denon PMA 1500AE, soll wohl extrem viele Teile aus der High-End Linie PMA-SA1 enthalten, demzufolge aber auch mehr kosten UVP 799 Teuronen.
So jetzt warte ich mal die IFA ab.
M_A
Stammgast
#42 erstellt: 10. Aug 2005, 12:46

Schwarzwald schrieb:
hallo themrock,

ich bin selber seit WOCHEN auf der suche. für dich wäre ARCAM noch interessant, in der produktlinie DIVA gibt es ungefähr drei verschieden starke und ausgestattete integrierte verstärker (großbrittanien ,.) klangregelung ist auch möglich. habe alledings noch keinen arcam gehört (das spitzenmodell a90 wurde jedenfalls mit dem nait5i gleich hoch "getestet").


Von den ARCAM-Verstärkern liegt wohl nur der kleinste (A65+) in dem genannten Budget. Der Listenpreis liegt um die 650,- €, ein wenig Rabatt dürfte drin sein. Der nächstgrößere A80 hat einen Listenpreis um 1.000,- €. Das ist wohl auch mit großem Verhandlungsgeschick nicht zu schaffen.

Gruß
M A
Schwarzwald
Inventar
#43 erstellt: 10. Aug 2005, 13:47
das stimmt. meine erfahrung ist, daß man manchmal lieber das budget ein bißchen hochschraubt, wenn man sich so durch die verschiedenen klassen hört...
ob arcam 65 wohl doch nicht eher die nad und creek-liga ist (und das ist nicht negativ gemeint)?
ich denke jedenfalls für mich persönlich, daß 900/1000 leider so der anfang ist, von dem was ich klanglich suche/erwarte.

freue mich übrgens immer noch über tips, auch gerne deutsche verstärker... was kostet denn der billigste avm?


grüße, schwarzwald.
Moonlightshadow
Inventar
#44 erstellt: 10. Aug 2005, 14:44

ob arcam 65 wohl doch nicht eher die nad und creek-liga ist (und das ist nicht negativ gemeint)?


Also die Creeks, die ich kenne waren alle besser als NAD und ob ein Naim 5i einem Creek 5350SE überlegen ist, dafür würd ich meine Hand auch nicht ins Feuer legen. Der Creek ist verdammt gut. Vom Punch, den er einer Epos M 15 entlockte erinnerte er mich ehr an grössere Naim-Ketten.

Den würd ich mir jedenfalls mal anhören, wenns um die besagte Liga geht.


[Beitrag von Moonlightshadow am 10. Aug 2005, 14:46 bearbeitet]
Schwarzwald
Inventar
#45 erstellt: 10. Aug 2005, 15:57
danke für den tip. wie ist deine meinung zu rega mira - schon mal gehört? das gute bei naim - das muß ich jetzt auch mal sagen - ist der äußerst stabile wiederverkaufswert; von gebraucht auf gebraucht kann man ja wirklich 150 euro in den sand setzen, falls man sich mal anders entscheidet...

warum bloß schwärmt mir mein fachverkäufer immer vom linn-sound vor. ich habe mich redlich bemüht, aber es nie klick gemacht. außer dem klang hat mir aber alles ziemlich gut gefallen - die sehen aus, als ob es hundert jahre keinen ärger gibt...

bin gespannt auf creek und rega.

+christian


noch irgendwelche tips aus der höheren liga ;?
Moonlightshadow
Inventar
#46 erstellt: 10. Aug 2005, 18:41
@Schwarzwald:


warum bloß schwärmt mir mein fachverkäufer immer vom linn-sound vor. ich habe mich redlich bemüht, aber es nie klick gemacht. außer dem klang hat mir aber alles ziemlich gut gefallen - die sehen aus, als ob es hundert jahre keinen ärger gibt...


Also meinen alten Naim Nait 3+ Flatcap spielte der Linn Majik an die Wand. Da konnte der Nait nur durch die dynamischeren Mitten überzeugen.

Darüberhinaus würde ich mir auch Rega, Sugden, Exposure, Phonosophie oder Cyrus anhören und nicht zu vergessen Crimson (Geheimtip!;)) .

Aus der höheren Liga! DNM, Spectral oder Pass Labs.


[Beitrag von Moonlightshadow am 10. Aug 2005, 19:00 bearbeitet]
themrock
Inventar
#47 erstellt: 18. Aug 2005, 09:27
So um die Sache zum Abschluß zu bringen, ich habe mir den Denon 1500 MKII gekauft.
Gründe: mir zusagender Klang, Loudness.Taste ,sehr gute Erfahrungen mit der Qualität von Denon-Produkten.
Und superbes optisches und haptisches Feeling,also echt Klasse.
Es war zwar ein schwieriges Unterfangen noch einen in Schwarz aufzutreiben, aber es hat noch geklappt (wahrscheinlich der letzte in Deutschland) und habe einen sagenhaftenPreis von nur 470,€ bezahlen müssen und wenn ich dann noch meinen alten Denon zu einem vernünftigen Preis loswerde, echtes Superschnäppchen.


[Beitrag von themrock am 18. Aug 2005, 09:28 bearbeitet]
Schwarzwald
Inventar
#48 erstellt: 18. Aug 2005, 13:29
;- na dann herzlichen glückwunsch! meine suche geht weiter - jetzt noch in der auswahl nait5i, creek 5350se (der außenseiter-favorit), exposure (noch nicht gehört), arcam (noch nicht gehört).

wenn der naim doch nur ein bißchen mehr kontrolle im baß hätte, wäre er schon meiner (trotz fehlendem phono).

1350 für den creek + 125 für phono mm (oder 300 für ein ohb 15) sind schon ganz schön gesalzen!

grüße, +christian
Roland04
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 18. Aug 2005, 15:36
Hallo themrock,
gratuliere, gute Wahl
themrock
Inventar
#50 erstellt: 18. Aug 2005, 16:48
Erstmal Danke, jetzt ein bisschen sparen und neue Boxen müssen her, mit welchen ich liebäugle wissen wir ja.
@ Schwarzwald.
hattest Du denn die Teile mal zu Hause.
Ich hab mich mal wegen der Ariva durch das ganze englische Naim-Forum gequält und bin öfters die Aussage gefunden, daß sich das Problem mit dem unpräzisem Bass, dass Du ja auch bemängelst, sich schon durch kleinste Differenzen im Wandabstand ändert.
Poste auf jeden Fall Deine Hörerfahrungen.
Schwarzwald
Inventar
#51 erstellt: 19. Aug 2005, 08:19
@themrock

liebäugelst du denn nur mit den arivas? ich habe noch linn ninka in der auswahl und dann gibt es ein neues modell von revel (ich glaube f12 - vorankündigung in der neuen image hifi, die übrigens sehr lesenswert ist (u.a. 10jähriger testspiegel)). triangle, pro ac - alles noch nie gehört...

in der zwischenzeit war ich bei sehring - nicht schlecht, herr specht.

das problem der unpräzisen bässe liegt - das habe ich in der zwischenzeit herausgefunden - am nait5i. der hat einfach keine absolute kontrolle mehr in diesen tiefen bereichen, schiebt hier eher noch mal ein bißchen an.

ich habe woanders creek gehört in der zwischenzeit - absolute kontrolle selbst bei den basslastigsten produktionen. auch: musikalisch, swingend, tolles timing, schöne mitten... aber 1350 euro??

dieses wochenende bei mir (wenn alles klappt): creek 5350se, naim nait5i + cd5i, ariva, ninka... danach kann ich dir mehr sagen. mich interessiert v.a. mal creek an arivas und nait5i an ninkas (also händler"fremde" konbinationen). wahrscheinlich ist die ariva ein bißchen holographischer und die ninka ein bißchen zurückhaltender - könnten ganz gute kombinationen sein.

grüße, +christian
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Vollverstärker bis 180 Euro
Flotörhead am 25.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  16 Beiträge
stereo vollverstärker bis 400 ? gesucht...
kalmageddon am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 27.01.2005  –  23 Beiträge
Stereo Vollverstärker bis 400?
krizzinger am 25.02.2016  –  Letzte Antwort am 27.02.2016  –  7 Beiträge
Stereo Vollverstärker
Filt0r am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  16 Beiträge
Welcher Vollverstärker bis ca. 400,-Euro ?
Watt-Ollie am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  18 Beiträge
Vollverstärker ?
l4in am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  36 Beiträge
Vollverstärker gesucht (für Stereo +7.1.4.)
bo.ro am 20.06.2015  –  Letzte Antwort am 21.06.2015  –  7 Beiträge
Stereo Vollverstärker mit HDMI 2.0
sacx am 12.10.2016  –  Letzte Antwort am 12.10.2016  –  11 Beiträge
Stereo Vollverstärker Gebraucht Bis 100 ?
PoppinWaves am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  10 Beiträge
Empfehlung Vollverstärker + Boxen bis 3000? - Altbau - kein Stereo-Dreieck
Thorsten23523 am 20.11.2015  –  Letzte Antwort am 21.11.2015  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Harman-Kardon
  • Denon
  • Naim Audio
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedjojomuc93
  • Gesamtzahl an Themen1.345.222
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.467