Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anlage für 1000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Pitscho999
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Okt 2005, 08:40
Hallo!

Ich möchte mir gerne eine neue bzw. zweite Anlage anschaffen. Im Moment besitze ich einen Pioneer VSX D-512 betrieben mit DVD Player 415-S. Am System hängen zur Zeit 2xJBL ATX-60, 2xJBL ATX-40 und eine JBL ATX-10C (Subwoofer ist keiner Vorhanden). Die Anlage ist für das "gucken" von Filmen im Dolby modus meiner Meinung nach sehr gut. Allerdings habe ich nach und nach festgestellt, daß ich viel mehr die Anlage zum Musikhöhren benutze. Da ich vorwiegend Metal/Rock höhre kriege ich an den Boxen kaum Bass raus. Ich hatte vor kurzem die Möglichkeit einen Pioneer A-509R an meine JBL zu hängen. Der Sound klang dann schon um einiges Wärmer und gefiehl mir besser, aber noch nicht so ganz was ich gerne möchte. Mein Zimmer ist ca 26 qm groß. Ich möchte mir nun einen Stereo-Vollverstärker, einen Cd-Player und neue Boxen zulegen. Möchte unbedingt eine warme, bassreiche Anlage. Verstärker und Player können gerne GUTE gebrauchte sein (E-Bay ??). Boxen möchte ich allerdings neu. Preislich sollte das ganze um die 1.000 Euz liegen. Der vorhandene Reciever und DVD Player soll dann natürlich auch an die neuen Boxen, damit ich immer noch Filme im Dolby Surround höhren kann. Könnt Ihr mir da weiter helfen? Wäre sehr nett von euch...

P.S. Hatte vor einigen Tagen die Möglichkeit einen Pioneer A-509R mit Player PD-207 mit Boxen von JBL Modell LX-50 (bin mir da aber nicht mehr sicher...) in einem ca. 35qm großen Raum anzuhöhren und die waren SUPER


Vielen Dank schon im Vorraus
LaVeguero
Inventar
#2 erstellt: 05. Okt 2005, 09:56
Grüß Dich!

Bei dem Budget würde ich dir zu Marantz raten. Bei den Boxen sind vlt. die Wharfedale Diamond was für dich, die sind recht bassstark und warm. Böse Zungen mögen auch von einem etwas dumpfen Hochton sprechen. Aber wenn dir die JBL gefallen haben, nimm sie doch.
yoyo2k
Stammgast
#3 erstellt: 05. Okt 2005, 10:22
Als Verstärker Teac A1-D und als Lautsprecher Magnat Quantum 507. Da solltest du bei 800-900€ landen...Dann brauchst du nur noch einen CD-Player ;-)
Pitscho999
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Okt 2005, 12:46
Hallo LaVeguero

Das klingt schon mal gut
Marantz würde mir auch sehr gut gefallen. Welche Modelle würdest du empfehlen? Sollte mit FB sein.

Danke
LaVeguero
Inventar
#5 erstellt: 05. Okt 2005, 12:55
Ein Frage des Budgets.... Für 350-400 Euro gibts den getunten 4400 OSE oder den regulären 7200. Natürlich kommen wir da auch schnell an die Grenzen der 1000 Euro, auch wenn die Wharfis weit unter UVP verkauft werden. Es sollen bei dir ja auch Standlautsprecher werden.
Pitscho999
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Okt 2005, 13:21
Der 7200 gefällt mir gut. Habe gesehen es gibt da auch einen Pm-7200 KI. Kannst du mir vieleicht sagen was da der Unterschied ist? Welchen würdest du empfehlen und aus welchem Grund?
LaVeguero
Inventar
#7 erstellt: 05. Okt 2005, 13:34
So genau kenne ich mich da leider nicht aus, dass ich die einzelnen Modelle klanglich exakt bewerten könnte. Hör dir die Geräte doch einfach mal selber an.

EDIT: Frag mal den User "Musik Gurke", der hat glaube ich mehr Erfahrung mit Marantz. Ich bin eher ein Freund englischer Geräte.


[Beitrag von LaVeguero am 05. Okt 2005, 13:50 bearbeitet]
tiad
Stammgast
#8 erstellt: 09. Okt 2005, 22:58

LaVeguero schrieb:
So genau kenne ich mich da leider nicht aus, dass ich die einzelnen Modelle klanglich exakt bewerten könnte. Hör dir die Geräte doch einfach mal selber an.

In einer englischen Zeitschrift "Hif-Choice" oder "What-HiFi" wurden mal beide getestet und soweit ich mich erinnere war das Fazit: Wenn da nicht der PM 7200er wäre, würde man den PM 7200 KI empfehlen..
Ich übrigens habe die Standardversion seit kurzem und bin äussert zufrieden.
Die KI Version ist vom Marantz Entwicklungs Guru Ken Ishiwata selbst modifiziert worden. Also selektierte Bauteile, was das auch immer heissen mag, besserer Trafo u.a. Der Aufpreis lohnt sich vermutlich klanglich nicht, würde aber das Gewissen beruhigen, weil man "die optimierte Version" sein Eigen nennen könnte.

Gruss
tiad
Quo
Inventar
#9 erstellt: 10. Okt 2005, 08:46
Hallo Pitscho 999,
also eine JBL bassmäßig zu toppen ist nicht einfach.
Wie immer man den Klang auch beurteilt.
Von dem was ich gehört habe, wäre event. die Dali Concept 6 etwas oder mal bei Nubert schauen. Die haben so ein nettes Bassmodul (wer es braucht). Das Modul ist aber nicht ganz billig (imho). Oder vielleicht `ne Phonar P30, kostet aber alleine schon 1000,-€ (UVP).
Gruß Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage für 1000 Euro
Endgegner am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  2 Beiträge
Bummsende Anlage für 1000 Euro
Turbowurst am 14.05.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2006  –  21 Beiträge
Anlage bis 1000 Euro
LukasLaser am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2013  –  6 Beiträge
regallautsprecher für 1000 euro
majordiesel am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  38 Beiträge
Anfängerfragen - Kaufberatung Anlage < 1000 Euro
invv am 19.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  2 Beiträge
neue Anlage max. 1000 Euro
th_friedrich am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2008  –  16 Beiträge
Erste Anlage bis 1000 euro
StickTrick am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 01.06.2011  –  2 Beiträge
Anlage für bis 1000?
Tim_Drummer am 14.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  12 Beiträge
Anlage Zusammenstellung für 1000-1500 euro
zurbagan am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 21.06.2007  –  9 Beiträge
Stereo Anlage für maximal 1000 Euro
Paida am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Pioneer
  • Dali
  • JBL
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 76 )
  • Neuestes MitgliedHiFiLaie90
  • Gesamtzahl an Themen1.346.164
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.680