Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erst neuer Verstärker oder neue Boxen, was ist sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
staubi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Okt 2005, 20:36
Hallo,

ich habe momentan eine Kompaktanlage von Pioneer(XR-P350):
Ausgangs-Dauerleistung(RMS): 50W+50W (1kHz, Klirr 10%)
Ausgangs-Dauerleistung(DIN): 36W+36W (1kHz, Klirr 1%)
mit folgenden dazugehörigen Pioneer Boxen:
Anlage: Bass-ReflexTyp, Bücherregal-Stil
Systeme: 15cm, 3-Wegesystem
Tieftonlautsprecher: Konustyp, 15cm
Mitteltöner: Konustyp. 6,6cm
Hochtöner: Kalottentyp, 1,6cm
Nominelle Impedanz: 8 ohm

Ansonsten habe ich ein Paar 2Wege Philips Boxen (LFD 8053) hier stehen:
- 2 Wege System
- Nennbelastbarkeit(DIN): 50W
- Impedanz 8 ohm

Ich hatte überlegt mir nun einen Verstärker zu kaufen (am besten Gebraucht), an den ich alle 4-Boxen anschließen kann und nicht nur zwei.
Und vorallem, um die Bässe etc. anständig regeln zu können, was bei meiner Kompaktanlage nicht der Fall ist.
Sowie mmehrere Cincheingänge auch sehr Praktisch wären, da ich momentan immer meinen PC und meinen DVD-Player umstecken muss.

Die Frage ist aber, ob das überhaupt mit diesen Lautsprechern sind hat..., oder ob ich lieber erst neue Boxen kaufen sollte?
zwittius
Inventar
#2 erstellt: 12. Okt 2005, 20:48
hallo staubi!


ich schätze mal das deine minioanlage gerade mal ca. 20-30 effektive watt an die boxen geben kann! dazu sind die endstufen da drinne bestimmt nicht sehr laststabil!
neue boxen würden sich da nicht wirklich lohnen.

die boxen zu deiner minianlage sind ehrlich gesagt auch weit von dem begriff hifi entfernt.

sorry das ich das so hart ausgedrückt hab.


ich würde ganz neu anfangen davon hast du echt viel mehr!

versuch doch mal deine ganzen sachen da zu verkaufen!

für einen guten gebrauchten verstärker und gute kompaktboxen brauchst du ca. 200Euro

sonen verstärker heir zb:
http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem


und solche boxen dazu:
http://cgi.ebay.de/C...QQrdZ1QQcmdZViewItem

hab die boxen selber gehört und die sind wirklich super!
mit denen kannste auch mal richtig aufdrehen!
klanglich lässt die deine jetzige anlage weit weit zurück!!


ist eine von vieln kombinationen!


Manu
Quo
Inventar
#3 erstellt: 13. Okt 2005, 07:05
Hallo Staubi sei gegrüßt.
Also wenn Du ganz neu anfangen willst, würde ich mir zuerst die LS zulegen. Der Verstärker wird sich dann schon finden.
Neue LS an deiner Kompaktanlage wird m.E. nichts bringen, weil die Geräte oft aufeinander abgestimmt sind.
Achso laß bitte die Finger von irgendwelchen Billigboxen (z.B.Raveland, Jensen, Eltax usw.).
Hol dir lieber gute Gebrauchte oder Auslaufmodelle oder Restposten bei Versendern/Hifi-Geschäften (z.B. lostinhifi oder Hirsch+Ille).
Gruß Stefan
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Okt 2005, 07:15
Hallo...die Infos, die Du da als Einleitung gepostet, hast sind zwar gut gemeint, jedoch eigentlich nicht relevant!

Entscheidend ist zum einen, wie groß Dein Raum ist, in dem die Anlage spielen soll, und welches Budget Du anlegen möchtest/kannst...???

Grundsätzlich ist die Aufwertung der vorhandenen Anlage tatsächlich, wie meine beiden Vorredener schon sagten, eher ein glückloser Versuch! Du solltest also überlegen, welchen Weg Du gehen möchtest: Entweder eine komplette NEUE Anlage zusammenstellen, die auch durchaus aus guten Gebrauchtgeräten bestehen kann, oder als Anfang in zwei neue Boxen investieren...auch da können durchaus gebrauchte Lautsprecher sinnvollsein!

Mehr als 2 LS an einen normalen Stereoverstärker anzuschließen ist grundlegender Unsinn! Eine verbesserung des Klangs oder auch nur der Bassbereiches kann damit so einfach nicht erreicht werden...eher sogar das Gegenteil: Der Stereoeffekt geht u.U. verloren, sogar gegenseitige Schallauslöschungen sind möglich! Also: Ein guter Verstärker und zwei gute Lautsprecher...dann klapptes auch mit der Musik!

Beantworte doch mal die Fragen, dann kann Dir hier auch etwas zielgerichteter geholfen werden!

Grüsse vomn Bottroper
staubi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Okt 2005, 14:58
Das hat mir schonmal weitergeholfen!
Das Problem ist, dass ich in einen Jahr Studieren gehen werde, und daher nicht sagen kann wie groß der Raum dann ist!
Mein Zimmer ist momentan ca. 25m² groß.
Ich habe jetzt mal ein paar Photos gemacht, damit man sich das etwas besser vorstellen kann: http://blub32.bl.funpic.de/
Mein Budget liegt so bei 250, max. 300€ günstiger ist natürlich gut
Ich höre viel Rock, teilweise auch Punk, aber meist in der Richtung Jimmy eat world etc. und Classic Rock.
An den Vestärker kämen dann hauptsächlich mein DVD Player und mein Computer.
staubi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Okt 2005, 15:12
Ich hab jetzt mal einbißchen rumgeschaut was haltet ihr von diesen geräten?

1. http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1
(Onkyo Integra A-8250)

2. http://cgi.ebay.de/D...Z22508QQcmdZViewItem (DENON-DRA-345R-Stereo-receiver <--finde ich auch äußerst schick, oder sind Receiver gar nicht zu empfehlen?)

3. http://cgi.ebay.de/M...Z75966QQcmdZViewItem (MARANTZ-PM-42)

4. http://cgi.ebay.de/D...QrdZ1QQcmdZViewItem (DENON-PMA-380)

Bei den Lautsprechern dachte ich evtl. an selbstbau, da ich Handwerklich recht begabt bin und auch recht viel Werkzeug zur Verfügung habe. Kann mir jemand einen Preisanhalt für das Material für ordentliche selbsgebaute Lautsprecher geben?(Nix genaues nur ein Rahmen, ob 50 oder 300€ )

lg staubi


[Beitrag von staubi am 15. Okt 2005, 21:06 bearbeitet]
Quo
Inventar
#7 erstellt: 15. Okt 2005, 15:33
Hi staubi,
wegen Selbstbau, schau mal is do it yourself- Forum
gruß Stefan.
hogo
Stammgast
#8 erstellt: 16. Okt 2005, 11:50

TakeTwo22 schrieb:
...Mehr als 2 LS an einen normalen Stereoverstärker anzuschließen ist grundlegender Unsinn! Eine verbesserung des Klangs oder auch nur der Bassbereiches kann damit so einfach nicht erreicht werden...eher sogar das Gegenteil: Der Stereoeffekt geht u.U. verloren, sogar gegenseitige Schallauslöschungen sind möglich! Also: Ein guter Verstärker und zwei gute Lautsprecher...dann klapptes auch mit der Musik!...

Es sei denn, der Verstärker hat eine A-B-Schaltung, womit man zwei verschiedene Lautsprechergruppen getrennt ansteuern kann. Es gibt Freaks, die zwei Paare Boxen betreiben, je nach Musikrichtung. Für Klassik und Jazz wird oft ein trockenes, mittenbetontes, "englisch" gestimmtes Boxenpaar verwendet. Für die moderne Musik hingegen finden Boxen mit ausgewogenem bis leicht bass- und höhenbetontem Klangbild den Vorzug, je nach Geschmack.

@staubi
Abschminken kannst Du Dir die Eierlegendewollmilchsau-Box. Je nach Musikrichtung gehst Du immer einen Komprommis ein. Insofern ist es schon ganz wichtig, daß Du etwas näher auf die bevorzugte Musikrichtung eingehst. Dann können hier die Fachleute schon eher sagen, welche Boxenpaare richtig sind.

Gruß hogo
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 16. Okt 2005, 12:02
@hogo...
Es sei denn, der Verstärker hat eine A-B-Schaltung, womit man zwei verschiedene Lautsprechergruppen getrennt ansteuern kann.
...eine relevante Möglichkeit! Aber hier war wohl ganz klar eine andere Zielsetzung mit den 4 LS gedacht!




Es gibt Freaks, die zwei Paare Boxen betreiben, je nach Musikrichtung. Für Klassik und Jazz wird oft ein trockenes, mittenbetontes, "englisch" gestimmtes Boxenpaar verwendet. Für die moderne Musik hingegen finden Boxen mit ausgewogenem bis leicht bass- und höhenbetontem Klangbild den Vorzug, je nach Geschmack.
...ich bevorzuge da eine Variante: Für jede Stimmung und Musik eine andere Anlage, obwohl eigentlich jede ALLES spielen kann...siehe Profil!

Die Musikrichtung ist doch bereits genannt worden:
Ich höre viel Rock, teilweise auch Punk, aber meist in der Richtung Jimmy eat world etc. und Classic Rock.


@staubi...das mit den Fotos ist ja nett gemeint, aber ein Grundriss/Skizze würde mehr helfen! Grundsätzlich aber gilt: Deine jetzige Aufstellung/-hängung der Lautsprecher ist ein akustischer Sakrileg...das kann nur besch... klingen! Poste doch bitte mal eine Skizze und markier doch mal die Schrägen darin!

Grüsse vom Bottroper
Rhodan
Stammgast
#10 erstellt: 16. Okt 2005, 14:06
@ take2 22:
Donnerwetter, was sich manche Leute so ins Schlafzimmer stellen!!!
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Okt 2005, 14:07
@Rhodan...keine Sorge, es steht aber auch ein Doppelbett im Schlafzimmer!

Grüsse vom Bottroper
Branco
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Okt 2005, 15:52

TakeTwo22 schrieb:
@hogo...
Es sei denn, der Verstärker hat eine A-B-Schaltung, womit man zwei verschiedene Lautsprechergruppen getrennt ansteuern kann.
...eine relevante Möglichkeit! Aber hier war wohl ganz klar eine andere Zielsetzung mit den 4 LS gedacht!




Es gibt Freaks, die zwei Paare Boxen betreiben, je nach Musikrichtung. Für Klassik und Jazz wird oft ein trockenes, mittenbetontes, "englisch" gestimmtes Boxenpaar verwendet. Für die moderne Musik hingegen finden Boxen mit ausgewogenem bis leicht bass- und höhenbetontem Klangbild den Vorzug, je nach Geschmack.
...ich bevorzuge da eine Variante: Für jede Stimmung und Musik eine andere Anlage, obwohl eigentlich jede ALLES spielen kann...siehe Profil!

Die Musikrichtung ist doch bereits genannt worden:
Ich höre viel Rock, teilweise auch Punk, aber meist in der Richtung Jimmy eat world etc. und Classic Rock.


@staubi...das mit den Fotos ist ja nett gemeint, aber ein Grundriss/Skizze würde mehr helfen! Grundsätzlich aber gilt: Deine jetzige Aufstellung/-hängung der Lautsprecher ist ein akustischer Sakrileg...das kann nur besch... klingen! Poste doch bitte mal eine Skizze und markier doch mal die Schrägen darin!

Grüsse vom Bottroper :prost



Also die andere Zielsetzung habe ich jetzt auch nicht ganz erkannt?

Vielleicht würds auch n günstiger receiver tun?
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Okt 2005, 16:09
@igidus...die "andere" Zielsetzung, die "staubi" ja mit 4 Boxen erreichen wollte war m.E., daß alle 4 Boxen gleichzeitig spielen sollten und dadurch...ich sag's mal so...Bass mit Masse geschaffen werden sollte! Da er aber in einem einzigen Raum spielt und ja offenbar nicht zwischen den Paaren selektiv umschalten möchte, ist der Sinn bei Stereowiedergabe eben sehr fragwürdig! Außerdem kann es bei diagonaler Aufstellung eben auch zu Auslöschungen kommen, das wäre dann eine deutlich schlechtere Lösung!

Deshalb würde ich Ihm (meine subjektive Meinung) empfehlen, am sinnvollsten eine komplette Anlage neu anschaffen und auch etwas an der Raumakustik machen...denn die sieht, zumindest auf den Fotos (soweit erkennbar) doch recht übel aus ;)...oder aber mit zwei guten Lautsprechern, evtl. auch gebraucht, zu starten und dann in naher Zukunft um neue Elektronik zu erweitern!


Ich glaube, mit dem vorhandenen LS-Material würde er auch mit einem neuen Receiver nicht viel verbessern können! Ich würde aber auch bedenken: Es gibt wenige Reciever, die ein wirklich gutes Verstärkerteil besitzen...klanglich liegen zwischen Receivern und Vollverstärkern benachbarter Preisklassen doch erhebliche Differenzen!

Aber ein Problem ist auch, daß "staubi" auch nicht so richtig aus dem Gebüsch kommt und den Thread etwas verhungern lässt...?!

Grüsse vom Bottroper

P.S. Wir kennen uns...gell?!
staubi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Okt 2005, 19:34
Hallo,

sorry Leute hatte nicht viel Zeit ins internet zu schauen.
Hier ist erstmal die Skizze: http://blub32.bl.funpic.de/zimmer.jpg
In dem Zimmer liegt Teppichboden und es ist wie gesagt ca. 25m² groß.
Also für den bereich um 100€ lieber einen gebrauchten Verstärker als einen Receiver gut dann weiß ich das auch schonmal. Ich hör ja sowieso kein Radio
Kann nochmal jemand etwas zu den obigen Verstärken sagen?

Bei den Lautsprechern würde ich dann mehr auf gute Rock wiedergabe wertlegen und bei anderen Musikrichtungen kompromisse machen.


[Beitrag von staubi am 16. Okt 2005, 19:37 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Okt 2005, 20:56
Hallo...die Skizze ist schon mal ziemlich hilfreich! Du müsstest jetzt mal überlegen, ob Du einen Platz hast, an dem Du hauptsächlich Musik hörst, was natürlich im Sinne des Stereodreiecks besser wäre...oder ob Du da eher Anstriche machst und eher auf mehrere Sitzplätze mit Kompromissen eingehst! Wenn Di z.B. auf dem Sofa sitzt wären zwei kompakte LS auf Ständern links un rechts vom Schreibtisch mit eine brauchbare Lösung! Natürlich ist dann der Klang am PC mehr oder weniger schlecht!

Ich würde also nach LS in der 200EUR-Klasse suchen! Zur Zeit kannst Du die Wharfedale 9.2 für 99,00EUR/Stck. im Sonderangebot bekommen! Dieser LS ist zwar recht kompakt, kann aber auch in einem 25m² Raum sehr lebendig spielen und überzeugt durch eine sehr gute Bass- und Stimmwiedergabe http://www.wharfedal...de73e486c7d17d2b250#

Ebenfalls sehr interessant ist die Dali Concept 2 http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Du kannst natürlich auch auf Stand-LS ausweichen, wobei ich die Lösung mit den kompakten deutlich besser finde, da Du diese auch alternativ an anderen Stellen im Zimmer platzieren kannst, auch wenn Du z.B. einfach mal ummöblierst! Stand-LS sind da anspruchsvoller von der Aufstellung und können bei kleineren Hörabständen auch negative Klangauswirkungen haben! Mehr Bass muss auch nicht zwingend aus den großen LS kommen...es gibt viele kompakte LS die größere locker an die Wand spielen können!

Wenn schon Stand-LS, dann bitte gute Gebrauchte... http://cgi.ebay.de/E...QQrdZ1QQcmdZViewItem oder http://cgi.ebay.de/I...QQrdZ1QQcmdZViewItem oder für etwas mehr Geld http://cgi.ebay.de/A...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Die von Dir genannten Verstärker sind nicht so der Hit...da würde ich ganz andere in Betracht ziehen! Wichtig: Watt sagt nichts über den Klang aus und noch nicht einmal etwas über die wahre Leistungsfähigkeit!

http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/A...QQrdZ1QQcmdZViewItem ...mit 1 Jahr Garantie

http://cgi.ebay.de/H...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/L...QQrdZ1QQcmdZViewItem ...z.B. für die Dali Concept 2

Grüsse vorerst vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 17. Okt 2005, 18:32 bearbeitet]
staubi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Okt 2005, 17:40
Da ich meistens leider keine Zeit habe mich nur aufs Sofa zu setzen und Musik zu hören
Höre ich meistens beim Arbeiten am Schreibtisch Musik.
Ich möchte aber auch auf dem Sofa Filme mit Anlagenunterstüzung genießen können! (Ja, in Stereo! )
Daher müsste man da einen Kompromiss finden.
Kompakt LS finde ich eigentlich gut, da diese ja auch nicht so viel Platz brauchen. Gibt es da auch evtl. gute gebrauchte?
Den zweiten Verstärker zeigt Ebay leider nicht an
Aber den Harman Kardon werde ich im Auge behalten.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 17. Okt 2005, 18:36
Hallo...habe den Link mal neu editiert, jetzt funktioniert er auch!

Natürlich gibt es auch immer wieder gute gebrauchte Kompakt-LS, aber mein Tip: Hol Dir die 9.2 von Wharfedale oder die Dali Concept 2 als NEUGERÄT...das lohnt sich und mehr LS kannst Du imho nicht bekommen!

Du könntest mit LS-Ständern arbeiten, die kannst Du ggfs. auch simpel und fix mal umdrehen und umstellen...nur an die Kabellänge denken!

Grüsse vom Bottroper
Dr.Who
Inventar
#18 erstellt: 17. Okt 2005, 18:50
Hallo

Wie ich sehe,ist TakeTwo22 ein sehr fleißiger Berater - da macht sich einer richtig Gedanken.
staubi
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Okt 2005, 07:40
Ein Jahr Garantie für den Akai hört sich natürlich sehr gut an. Wie ist der denn im Vergeleich zu dem Harman Kardon?
zwittius
Inventar
#20 erstellt: 18. Okt 2005, 10:17
von der kraft her ham beide mehr als genug!

mir persönlich gefällt der harman besser.von der optik und er sieht mir irgendwie ein wenig wertiger verarbeitet aus.

gehört hab ich keinen der beiden!denke aber mal das du mit beiden zufrieden wirst.



Manu
jimmy_goes_to_musicland
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Okt 2005, 10:57
Hi staubi,

habe den selben Harman HK 6500 schon fast 15 Jahre und ich muß sagen der hat Power ohne Ende liefert immerhin 40 Ampere Sofortstrom das heißt auch größere Dynamicsprünge stellen ihn vor keine großen Probleme.Ist auch sehr gut verarbeitet.Beim Umzug ist er mir mal runtergefallen 2 kleine Macken aber sonst alles einwandfrei.Die HK-Reihe ist allseits beliebt das war noch richtige Qualitätsarbeit von den Amis drüben und vom Klang her brauchen sie sich auch heute vor vielen Amps wirklich nicht zu verstecken.Mit den Dalis oder auch den Wharfedales dürfte er sehr gut harmonieren.Also überlege nicht lange sondern schlage heute abend 20.14h zu bei E..y.

Liebe Grüße
vom Jimmy


[Beitrag von jimmy_goes_to_musicland am 18. Okt 2005, 12:01 bearbeitet]
staubi
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Okt 2005, 09:42
Hallo, den Harman Kardon konnte ich leider nicht ersteigern, da ich in Paris im Urlaub war.
Der ist aber auch für über 150€ weggegangen!
Gibt es Zeitschriften, oder Bücher wo man sich über die alten Geräte informieren kann?
Über weitere Vorschläge von euch wäre ich auch sehr Dankbar.
Bei den Boxen denke ich werde ich dann entweder die Wharfedale oder die Dali nehmen, welche sind denn besser für Rock?



http://search.ebay.d...&seller=1&sass=ixsos
Ist von denen was zu gebrauchen?

lg staubi
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 28. Okt 2005, 10:07
Sorry...ich kann mich für keinen Deiner Vorschläge begeistern!

http://cgi.ebay.de/H...QQrdZ1QQcmdZViewItem ...mehr Verstärker wirst Du für das Geld nicht bekommen, inkl. 12 Monaten Garantie, und außerdem ist der klangliche und qualitative Unterschied zu den übrigen gebrauchten Amps der 150EUR-Klasse ERHEBLICH grösser, als es die 35EUR Mehrpreis vermuten lassen!

Grüsse vom Bottroper
Lost_Hero
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Okt 2005, 16:05
Hi erstmal,

in punkto Verstärker fehlt es mir leider an entsprechenden Erfahrungen, aber ich denke, dass du da ja bereits fachmännisch beraten wirst. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass zwischen einer billigen Kompaktanlage oder auch einem Einstiegs-Heimkino-Receiver und einen nur halbwegs brauchbaren Stereoverstärker Welten im Klang liegen.

In punkto Boxen liegst du mit den Wharfedales sicher nicht schlecht, zu den Dali kann ich leider nichts sagen. Ich hoffe, dass ich dich nicht zusätzlich verwirre, wenn ich jetzt noch die Heco Concerto B15 in die Runde werfe, die ich - ausgehend von meinen baugleichen Acoustic Research Helios - für recht gelungen halte und die im Internet, zumindest war das bei meiner letzten Recherche noch so, zu einem Stückpreis zwischen 80.- und 100.- zu haben sind. Klanglich würde ich sie eher als neutral bezeichnen, wobei sie dennoch nach unten hin für die Größe ein ganz ordentliches Basspotential haben. Und das Echtholzfurnier hat auch was...

Gruß, Patrick
staubi
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Okt 2005, 08:43
Hallo

Also ich bin jetzt schon fast soweit den HK 6500 zu kaufen, obwohl das eigentlich über mein gesetztes Budget (300€ mit Boxen) hinausgeht....
Aber meine Frage ist nun lohnt sich der Verstärker überhaupt, zum Betrieb am Rechner (Creative SoundBlaster Live Value) und einem mittelklassigen DVD-Player von xoro (http://www.xoro.de/product/daten_XOR600300-7.prod der HSD 311) für damals 120€
Evtl. werde ich noch den alten Plattenspieler von meinem Vater dranhängen zum Classic Rock hören Aber das wird nicht die Hauptnutzung sein.


lg staubi


[Beitrag von staubi am 29. Okt 2005, 08:47 bearbeitet]
Golog
Inventar
#26 erstellt: 29. Okt 2005, 09:23
Ein guter Verstärker lohnt sich immer, vor allem hast du dann schon mal eine gute Basis wenn du in Zukunft weiter aufrüstest.Ob dein DVD-Player gut klingt beim CD abspielen wage ich mal zu bezweifeln, von den Creative Soundkarten halte ich sowieso nichts. Am besten wird es wohl mit dem Plattenspieler klingen.
Der nächste Schritt wäre dann in deinem Fall eine gute Soundkarte.

Wie gesagt, ein guter Vertsärker und gute Boxen sind sehr wichtig.Das ist dein Grundgerüst, dadrauf baut sich alles auf.Da hat man lange Freude dran und die Sachen sind ja auch sehr langlebig.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 29. Okt 2005, 12:09
Hallo...
Also ich bin jetzt schon fast soweit den HK 6500 zu kaufen, obwohl das eigentlich über mein gesetztes Budget (300€ mit Boxen) hinausgeht....
Aber meine Frage ist nun lohnt sich der Verstärker überhaupt
...ich kann diesbezüglich nur die Antwort von "Goloq" unterschreiben: Mit dem Grundstock aus gutem Verstärker und guten LS fängt es an! Und das ist ein Fundament, auf dem Du aufbauen kannst...sparst Du HIER ein, wird Dir zukünftig immer die Basis für eine vernünftige Anlage fehlen!

Sicher spielt schon ein guter Einsteiger-CDP besser als sehr viele deutlich teurere DVD-Player! Aber wenn Du Dir zukünftig einen solchen CDP anschaffst müssen der Amp und die Boxen die Hauptarbeit leisten...wie an allen anderen Quellen auch! Der HK6500 hat übrigens eine sehr gute Phono-Vorstufe, daran kann ein Plattenspieler richtig gute Musik machen...findet man bei den meisten heutigen Amps bis 800-1000EUR nicht mehr!

Insgesamt kann der HK6500 sicher noch mit den meisten (guten!) heutigen Amps bis 500 oder 600EUR mithalten...und der Verkäufer auf Ebay (ich bin es nicht!) ist seriös und liefert vernünftige Geräte! Ich hatte da auch schon so meine Erfahrungen und hatte auch einmal einen Garantiefall: Absolut problemlose Abwicklung! Du kannst sicher mit Glück einen solchen Amp von einem Privatmann etwas (wenn überhaupt) günstiger kaufen, aber die 12-monatige Garantie wären mir ein paar Euros mehr schon wert!

Grüsse vom Bottroper
staubi
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 29. Okt 2005, 15:32
Hast mich überzeugt
Hab ihn eben bestellt
Ich denke das ich da lange dran Freude haben werde.
Mit den Boxen werde ich dann nochmal sehen... die gibs dann wohl erst zu Weihnachten
Wie sieht es denn bei den Dali und den Wharfefale mit dem Bass aus? Und wo ist bei den Wharfefale 9.2 und den 9.1 der Unterschied, preislich ist der Ja sehr groß.

Achja und was für Hifi taugliche Sounkarten gibt es denn?


lg staubi


[Beitrag von staubi am 29. Okt 2005, 15:34 bearbeitet]
zwittius
Inventar
#29 erstellt: 29. Okt 2005, 15:37
die 9.1 haben nen 13cm tieftöner die 9.2 nen 160mm TT.

im bassbereich stehen dali und wharfedale recht weit oben.


würde mir wenns um kräftige bässe geht auch mal was von B&W (vllt etwas zu teuer?)

oder was aus der magnat quantum-serie anhören.


grüße
Manu
Golog
Inventar
#30 erstellt: 29. Okt 2005, 16:39
@ Staubi

Eine wirklich gute und relativ günstige Soundkarte gibt es von M-Audio.
M-Audio gehört zu den führenden Herstellern von Soundkarten für Tonstudios. Diese Karten wirst du meines wissens auch nur in Profi-Musikgeschäften finden.

Die Wharfdales kenne ich nicht, aber von der Dali Concept 2 war ich schon beeindruckt, was die für diesen Preis schon für einen Klang rüberbringt.
Klanglich geht sie aber in die neutrale Richtung.
Quo
Inventar
#31 erstellt: 29. Okt 2005, 17:20
Wenn ich mich nochmal kurz einmischen darf.
Dali Concept 2 würde ich auch eher als ausgeglichenen LS sehen. Mehr Spass (Bass) wäre z.B. KEF Q Compact. Müßte für 100,-€/Stück zu finden sein. Ist halt wie Wharfedale `ne andere Ausrichtung. Da mußt du deinen Geschmack entscheiden lassen.Gruß Stefan.
staubi
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 05. Nov 2005, 11:10
Seit vorgestern ist der HK 6500 endlich da
Also, ich bin echt begeistert, sogar mit meinen momentanigen "Schrott-Boxen" ist eine riesige Verbessrung zu hören.
Jetzt nochmal zu den Boxen:
Ich suche welche im 200€ Segment und sie sollten schon einen netten Bass bieten, aber jetzt auch nicht total Dumpf klingen.
Die Dali und Wharfedale sollen scheinbar sehr neutral spielen?

Gibt es bei den Soundkarten noch alternativen zu M-Audio?
Denn ich brauche eigentlich ja nen cinch ausgang


lg staubi
Quo
Inventar
#33 erstellt: 05. Nov 2005, 11:30
Hallo staubi, für 200,-€ wirds schwer weitere Empfehlungen auszusprechen. Gebraucht oder Selbstbau noch ne Alternative?
Irgend son Magnatschrott möchte ich Dir nicht empfehlen.
Die KEF hatte ich dir ja schon genannt.
Ansonsten Dali Blue-Serie, wenn Du sie irgendwo im Angebot bekommst. Oder Focal Chorus 705/706.
Soundkarten hab ich keine Ahnung.
Gruß Stefan
zwittius
Inventar
#34 erstellt: 05. Nov 2005, 11:31
dali imo neutral.

wharfedale- warm,dunkel.

ich weiß nicht wie der HK klingt.
die wharfedale sind recht basstark.

würde mir auch mal magnat quantum 502 angucken sehr neutral kligend mit super hochtöner und präzisem bass.




grüße
Manu
Quo
Inventar
#35 erstellt: 05. Nov 2005, 13:18
Zwittius wollte Dir nicht zu nahe treten.
Aber die Magnat, die für MM-Märkte hergestellt werden, sollte man mit Vorsicht geniessen. Okay?
zwittius
Inventar
#36 erstellt: 05. Nov 2005, 13:21
sollte man nicht

im mediamarkt bei mir stehen auch vincentgeräte und die flaggschiffe von elac

also magnat stellt auch müll her! (victory,motion,monitor)

ABER auch richtig gute sachen wie die vector,quantum 500,quantum 900,vintage serie!

die quantum stehn zurzeit in den meißten doofmärkten.




grüße
Manu
Golog
Inventar
#37 erstellt: 05. Nov 2005, 13:52
Hallo Staubi,

ehrlich gesagt versteh ich deine Frage nicht ganz wegen der Soundkarte.
Denn die M-Audio Delta Audiophile 24/96 ( 100.- euro) hat 2 Cinchausgänge, also genau das was du brauchst, sonst hätte ich sie nicht empfohlen, + 2 Cinch-Eingänge + 1 SPDIF Ausgang + 1 SPDIF Eingang + Midi (ist aber nur für Musiker interessant). Die nächst größere ist die Audiophile 192 ( 189.- euro), bei der Karte weiß ich es nicht, die müßte aber auch Cinch haben. Ich habe die 24/96 selbst, und die ist wirklich sehr sehr gut, die hatte früher 200.- gekostet. Die 192 ist als Nachfolger der 24/96 anzusehen.

Ich habe die PCI-Version. Aber die USB-Version sollte auch Cinch haben, aber ich mach mich nochmal schlau.


[Beitrag von Golog am 05. Nov 2005, 13:54 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 05. Nov 2005, 13:56
Hallo...erstmal freut es mich, daß Du mit dem HK6500 so richtig zufrieden bist, daß wird imho mit neuen Lautsprechern sogar noch besser werden!

Ich würde nach wie vor folgende Boxen in die engere Auswahl ziehen:

Wharfedale 9.2, da würde ich mal hier nachfragen: http://www.best-of-british-hifi.de/ausstellung.htm und mal sogar überlegen, ob Du nicht doch noch die 49EUR Mehrpreis für ein Paar 9.3er locker machen kannst, ansonsten kannst Du dort sicher nach einem "guten Preis" fragen, ebenso hier: http://www.lostinhifi.de/ ...dort könntest Du auch mal nach kompakten von KEF fragen und die Dali Concept 2 ansprechen!

Mit einer Monitor Audio B2 dürftest Du preislich nicht klarkommen...aber check doch mal Deine PM!

Grüsse vom Bottroper
Quo
Inventar
#39 erstellt: 05. Nov 2005, 14:00
Zwittius Missverständnis.
Die explizit für ...Märkte hergestellte.
Die haben nur die Bezeichnung gemeinsam sonst nichts.
Du baust mir LS für den Preis.
Okay. Aber nicht mit der üblichen Hardware.
Ist auch okay. Wir verkaufen auch nur den Namen.
Du verstehst.
Gruß Stefan
Golog
Inventar
#40 erstellt: 05. Nov 2005, 14:09
So, hab mich schlau gemacht. Die Audiophile 192 ist nichts für dich, die besitzt nur 6,3 Klinke Anschlüsse, da bräuchtest du Adapter.
Aber meine Empfehlung ist die Delta Audiophile 24/96, die hat definitiv Cinch.
Oder wenn du anstatt PCI , eine USB-Karte brauchst, dann wäre es die USB Audiophile ( 169.- euro), die hat auch Cinch.
Quo
Inventar
#41 erstellt: 05. Nov 2005, 14:11
Hallo golog das Problem auf 3,5 sollte keins sein denke ich.
Golog
Inventar
#42 erstellt: 05. Nov 2005, 14:18
Ein Adapter 6,3 auf Cinch ist natürlich nicht wirklich ein Problem, aber die Karte kostet nochmal 90.- euro mehr und 192kHz Samplerate sind für seine Anforderungen unnötig, das bringt ihm nichts. Das gesparte Geld kann er in die Lautsprecher besser investieren.
Achso, würde eher Von Kef die Q1 als die Q compact, empfehlen. Die Q-Serie ist ausgelaufen, da gibt es die Q1 mittlerweile sehr günstig.


[Beitrag von Golog am 05. Nov 2005, 14:21 bearbeitet]
staubi
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 05. Nov 2005, 15:57
Hi,

sorry wegen der Soundkarte, da habe ich mich missverständlich ausgedrückt!
Ich meinte, dass ich nur nen cinch Ausgang brauche.
Und nicht den ganzen anderem Kram eingänge etc. deswegen wollte ich wissen, obs da noch was "einfacheres" (dann auch evtl günstiger) gibt.
Quo
Inventar
#44 erstellt: 05. Nov 2005, 18:53

Golog schrieb:
Ein Adapter 6,3 auf Cinch ist natürlich nicht wirklich ein Problem, aber die Karte kostet nochmal 90.- euro mehr und 192kHz Samplerate sind für seine Anforderungen unnötig, das bringt ihm nichts. Das gesparte Geld kann er in die Lautsprecher besser investieren.
Achso, würde eher Von Kef die Q1 als die Q compact, empfehlen. Die Q-Serie ist ausgelaufen, da gibt es die Q1 mittlerweile sehr günstig.


jepp
Golog
Inventar
#45 erstellt: 07. Nov 2005, 12:35
@ Staubi

Der "Kram" ist nunmal dabei, da es, wie gesagt, eine Soundkarte aus dem Profi-Musikbereich ist, wobei ich Cinch-Eingänge auch für sehr nützlich halte.Den Midi-Adapter muß man ja nicht anschließen.
Aber du kannst ja erstmal testen, wenn du zu deinem Verstärker auch die Boxen hast, ob dir der Sound der Creative reicht. Wobei in meinen Augen 99.- euro noch ein akzeptabler Preisrahmen ist.


[Beitrag von Golog am 07. Nov 2005, 12:36 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Boxen oder neuer Verstärker
christianschw am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  3 Beiträge
ist ein neuer verstärker sinnvoll?
drowningman am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2005  –  3 Beiträge
Gebrauchter oder neuer Verstärker?
Cosmotiv am 20.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.11.2008  –  5 Beiträge
Neue Boxen - Neuer Verstärker? Stereo oder Surround?
robiwahn am 15.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.02.2015  –  3 Beiträge
Neuer Verstärker sinnvoll?
Flaneur2000 am 27.04.2014  –  Letzte Antwort am 30.04.2014  –  10 Beiträge
neuer Verstärker sinnvoll?
F3l!x. am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 13.10.2010  –  19 Beiträge
Neuer Verstärker oder Neue Soundkarte?
Teras am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 11.08.2012  –  18 Beiträge
Neuer Verstärker/ Neue Anlage !
Der_Neue_ am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  2 Beiträge
Neuer CD-Player oder neuer Verstärker?
MerlinX am 02.02.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2006  –  6 Beiträge
Neue Boxen - Neuer Verstärker?
steppy am 14.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Magnat
  • Akai
  • KEF
  • Dali
  • Heco
  • Xoro
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 73 )
  • Neuestes Mitgliedscheenefrau
  • Gesamtzahl an Themen1.345.750
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.373