Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fehlkauf? - Was nun?

+A -A
Autor
Beitrag
cmkrz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Nov 2005, 13:20
Hallo Ihr,

hab mich verkauft.
AV Receiver Yamaha RX V 650
Teufel concept M

Habe aber gemerkt, daß zum Einen eine Sorroundanlage in einer alten oberbayrischen Bauernstube nicht wirklich toll aussieht, und zum Zweiten, daß ich doch im Grunde meines Herzens ein Hifi (Stereo) - Typ bin. (95 % höre ich Radio oder CD und vielleicht 5% schaue ich mal eine DVD an).

So was nun:
Die Teufelboxen konnte ich zurückgeben (war ein klasse Service von Teufel).
Jetzt habe ich noch den Yamaha Receiver.

Was mache ich mit diesem? Mit Verlust (=Lehrgeld) verkaufen oder soll ich den Eurer Meinung nach behalten (auch, wenn dieser ausschließlich an Stereoboxen angeschlossen ist)?

Mein neuer Plan:
Boxen von KEF iQ3 (gut, oder?)
Verstärker??? (s.o.???)

Damit Ihr wißt wo ich "herkomme" und wo ich "hin will":
Bisher: Tchibo Anlage für 60 € (ca. 4 Jahre alt)

Ich hätte gerne:
Endlich mal was gescheites. Bin aber kein Profi und verfüge auch nicht über unendlich flüssige Mittel.

Würde mich sehr über Eure Beratung freuen. Danke.
bothfelder
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2005, 13:40
Hi!

Evtl. tauschst DU ihn gegen einen guten Stereo-Receiver ein?
Beim Händler in in deiner Nähe nachfragen, ob das möglich wäre.
Wenn er Dir für Stereo auch zusagt, dann behälst DU IHN eben...

Andre
cmkrz
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Nov 2005, 13:59
Danke mal Andre.
Ich will halt vermeiden wieder Komponenten zu kaufen und die dann zurückzuschicken. Daher lediglich noch die Frage:
Meint Ihr, der Yamaha bringts mit den KEF-Boxen, oder seht Ihr da eher Probleme?
Und noch was - was haltet Ihr von den KEF-Boxen? Gute Wahl? oder Alternativen?
bothfelder
Inventar
#4 erstellt: 21. Nov 2005, 14:15
Hi!

Wenn jetzt hier 10 positive Antworten kommen, müssen sie Dir noch lange nicht gefallen... und umgekehrt.
Keine schlechten Namen. Wenn Du Mehreres gehört hast, kannst DU es einschätzen...

Andre
mamü
Inventar
#5 erstellt: 21. Nov 2005, 14:26
Normal muss das doch möglich sein - ein Gerät frisch gekauft, es wird wieder zurückgegeben und du bekommst im schlimmsten Fall einen Gutschein dafür. Oder hast du das Teil länger wie 14 Tage behalten ?

Gruss, Marc
dawn
Inventar
#6 erstellt: 21. Nov 2005, 14:34
Also eine AV-Receiver nur für Stereo nutzen ist Quatsch. Wieviel hast Du denn dafür bezahlt?

Spontan habe ich da online Preise von 250-370 Euro gefunden.

Selbst wenn Du ihn als neuwertiges Gerät mit Händlergarantie mit 20 % Abschlag bei ebay vertickst, für das Geld bekommst Du einen wesentlich besseren Stereo-Verstärker.

Also wenn Du wirklich sicher bist, dass Du das mit dem Surround sein lassen willst, solltest Du tauschen.
maconaut
Inventar
#7 erstellt: 21. Nov 2005, 14:38
1. Nimm Kontakt mit dem Händler auf, bei dem du den Yammi gekauft hast. Wenn es nicht nur ein "Kistenschieber" ist, kannst du das Gerät evt. zurückgeben (gegen kleine "Bearbeitungsgebühr" oder im Tausch gegen einen guten Stereoverstärker).

Wenn das nicht klappt

2. Versuch, das Gerät zu einem für dich guten Preis zu verkaufen (was kostet der Yammi neu? - mehr als 50 Euro Abschlag würde ich nicht eingehen wollen bei einem "Neugerät" mit noch voller Garantie!).

Wenn das nicht klappt

3. Behalte den Yammi und lebe mit der Gewissheit, für das gleiche Geld einen besseren Stereoverstärker verpasst zu haben ;-) - Nein im Ernst - wenn du auf Surround und Effekte verzichten kannst - warum solltest du das dann bezahlen? Sieh zu, dass du einen (evtl. sogar preiswerteren) guten "2.0-Verstärker" bekommst und steck lieber mehr Geld in die Lautsprecher...

Ich bin mit Yammi und CM sehr zufrieden, aber bei mir verteilt sich Musik/DVD auch ganz anders!

Grüße Stefan
cmkrz
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Nov 2005, 15:02
Hey, danke mal für die Antworten. Ich habs schon fast vermutet. Also werde ich den Yamaha verkaufen.

Jetzt fängts aber an:

Was soll ich statt dessen kaufen? Gibt es Vorschläge für einen Einsteiger. Ich denke mal bei den KEF-Boxen (Kompakt-LS) zu bleiben. Die kommen in allen Kommentaren ganz gut weg.

Hat jemand eine Idee??
hbitsch
Stammgast
#9 erstellt: 21. Nov 2005, 15:07
Hoer Dir an, was Du potentiell kaufen willst. Nur weil eine Box von anderen gut bewertet wird, heisst das noch nicht, dass Du auch finden wirst, dass sie fuer Deine Ohren gut klingt.
maconaut
Inventar
#10 erstellt: 21. Nov 2005, 15:27

hbitsch schrieb:
Hoer Dir an, was Du potentiell kaufen willst. Nur weil eine Box von anderen gut bewertet wird, heisst das noch nicht, dass Du auch finden wirst, dass sie fuer Deine Ohren gut klingt.




Genau so ist es - ich kaufe ja auch kein Auto einfach so ohne Probefahrt, bloß weil mir Tester und Bekannte sagen, dies oder jenes Modell sei top! Also - rein in die Hifi-Läden und Probehören, wenn möglich auch mal ein Paar der in die engere Wahl genommenen Boxen mit nach Hause nehmen und dort nochmal anhören. Idealerweise natürlich gleich mit dem Verstärker deiner Wahl. Nun die Gretchenfrage - wie viel willst du überhaupt insgesamt ausgeben? Verstärker und Boxen gibt es wie Sand am Meer - auch gute - und auch gute Kombinationen aus beiden. Aber innerhalb einer bestimmten Preisspanne wird die Auswahl dann ggf. schon deutlich kleiner...

Grüße Stefan
cmkrz
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Nov 2005, 15:57
Hallo,

vielen Dank für die vielen Ratschläge. Sind ja gut gemeint. Aber wirklich realistisch???

Also erst mal: ich haben den Receiver schon seit 5 Wochen daheim rumliegen, da ich solange auf die Boxen warten mußte. Dann: Ich weiß, daß hier im Forum immer wieder gesagt wird, man soll sich die ganzen Dinge erst mal anhören. Wie zum Teufel sieht das in der Praxis aus? Ich habe kein Studio daheim, sondern verdammt schwere Schränke meist eingebaut. Um ein System so einzubauen, wie es nachher auch steht, benötige ich einen ganzen Tag. Am nächsten Tag wieder abbauen, wieder zum Händler.......

Habe ja auch geschrieben, daß ich kein Profi bin. Und im Studio hört sich sowieso alles anders an, als nachher in einer vertäfelten Bauernstube.

Aber es muß doch auch für Anfänger wie mich etwas zu empfehlen sein. Es müsste doch so ziemlich alles besser sein, als meine Tchibo-Anlage?

Zudem soll das ganze ja ein "Gesicht" bekommen. Also nächstes Jahr zur WM noch ein "LCD-Bildschirm". Dann brauche ich natürlich neben dem Verstärker auch einen Tuner, einen DVD-Player (benötige ich denn auch noch einen CD-Player) usw. usw. usw.. Das sind schon Fragen, wo man als Anfänger viel falsch machen kann.
Verstärker mit integriertem Tuner oder
Verstärker + externer Tuner
CD-Player oder DVD-Player oder beides oder nur DVD-Player????

Zu den Kosten:
Wenn ich die KEF Boxen einmal annehmen würde: ca. 400,-€
Der Verstärker hat 270,-€ gekostet.
Somit wären wir bei ca. 700,-€

Bei Saturn gibts ein Angebot von Harman/Kardon (sieht schick aus): HK 970 Verstärker + HK 970 Tuner + HK 970 CD-Player für gesamt: 999,-€
Bleibt auch hier wieder die Frage: was für Boxen dazu?
Was haltet Ihr z.B. davon?
lolking
Inventar
#12 erstellt: 21. Nov 2005, 16:40
Ich würde mir zu den kleinen KEF Lautsprechern den NAD Receiver C-720 BEE kaufen ( http://www.nad.de/fset_classic.htm ) wenn dir Radio wichtig ist. Das Gerät wird dich so um 500€ kosten. Wenn dir Radio erstmal keine so wichtige Rolle spielt würde auch der C-320 BEE Vollverstärker reichen (um 350€) und dazu evtl. einen Tuner von ebay für 30€.

Die genannten Verstärker sollten super mit den KEF harmonieren (ich hab den Vollverstärker C-320 BEE, welcher die selben Endstufen wie der 720er hat, an den Lautsprechern gehört und war begeistert! Ein absolut grundehrlicher Klang mit genialem Bassfundament für so kleine Lautsprecher...)

Dürfte imho besser klingen und vor allem besser verarbeitet sein als die Harman Teile.


Hast du dir schon andere Lautpsrecher als die KEF angehört? Monitor Audio oder Nubert (www.nubert.de) könnten in dem Preirahmen sehr interessant sein! Die Nubert kannst du sogar 4 Wochen bei dir Probehören!


Dann solltest du dir anhören ob du einen Unterschied zwichen guten (100 - 200€) DVD- und CD-Playern hörst. Ich empfand den Unterschied eher als gering, andere hören gar keinen und wiederum andere hören gewaltige Unterschiede. Daran alleine solltest du deine Kaufentscheidung festmachen ob es ein extra CD-Player sein muss!


Alternativen zum NAD sind der Teac A1 D, der Marantz 7200 (Auslaufmodell und daher günstig zu haben!) und der DENON PMA-1050.


[Beitrag von lolking am 21. Nov 2005, 16:41 bearbeitet]
og_one
Stammgast
#13 erstellt: 21. Nov 2005, 17:14
ich habe mal die kef q1 gehört, und ja, ich weiß, die sind wahrscheinlich nicht zu vergleichen, aber ich fand die dinger total schlecht, habe mir dann nubert nubox 380 gekauft. also, mein tip: nein, nicht einfach nuberts kaufen, sondern wirklic vergleichen...ich wollte es auch erst aus faulheit nicht machen und wollte blind die kef's bestellen...mein gott, bin ich froh, dass ich das nicht gemacht habe! es hat mir viel arbeit erspart, mir wären gute boxen entgangen oder ich wäre unglücklich alt geworden

also, wirklich vergleichen - es lohnt sich!!!
Zwusel_26
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Nov 2005, 18:42
[quote]
Das einzig was ich nicht Schnalle ,wenn die Sourroundanlage nicht zur Bayrischen Bauernstube passen wie paßt dann rein optisch der LCD Schirm und HK ist ja auch nicht gerade altmodisch gestylt.Aber sonst würde ich dir raten geh in den Hifi shop setze den Betrag für die Boxen als Pfand ein und vereinbare 14 Tage Probehören mit Rückgaberecht.
Egal was dir jemand empfiehlt, du selbst mußt hören und kein anderer.
cmkrz
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Nov 2005, 21:15
Also vielen Dank mal. Damit kann ich doch schon was anfangen. Also die NAD Verstärker gefallen mir schon mal ganz gut. Gibts von NAD auch einen DVD-Player?
Und - Radio muß sein.

Bei der Gelegenheit: Warum gibt es eigentlich Verstärker/Tuner-Kombis und das ganze auch getrennt? Was haltet Ihr für grundsätzlich besser? O.K. wenn ein Gerät kaputt geht - aber ein Radio ist doch ein technisch ausgereiftes Gerät - was soll da kaputt gehen?
Ich habe hier noch ein ungefähr 40 Jahre altes Grundig Radio stehen - das läuft super.

Zu den Boxen: Welche Nubert Boxen wären denn mit den KEF zu vergleichen. Da gibts soviele Modelle.
O.K. Ihr habt mich überredet, ich höre mir die Teile einmal an.

Zur Bauernstube: Das ganze Equipment verschwindet selbstverständlich im origianl-Bauernschrank. Daher ist das Design natürlich -zumindest für mich- nicht wichtig. Desshalb schauen die HK-Teile doch trotzdem schick aus, oder?
lolking
Inventar
#16 erstellt: 21. Nov 2005, 21:26

Desshalb schauen die HK-Teile doch trotzdem schick aus, oder?


Schick aussehen tun sie schon aber ich kann mich nicht mit Geräten abfinden bei denen schon der Lautstärkeregler schon bei leichtem anfassen wackelt.


Warum gibt es eigentlich Verstärker/Tuner-Kombis und das ganze auch getrennt?


Die Kombination aus Tuner und Verstärker (Receiver) hat den Vorteil, dass man nicht so viele Geräte braucht und man oft Geld spart.
Beim Nad weiß man ja, dass nur die guten Teile aus dem separaten Verstärker (C-320) und Tuner (C-422) verbaut sind.

Bei anderen Herstellern, z.B. Yamaha ist das jedoch nicht so und in Stereoreceivern kommen oftmal im Vergleich zu den Vollverstärkern minderwertige Bauteile zum Einsatz um die Kosten noch weiter zu drücken.


Was haltet Ihr für grundsätzlich besser?


Diese Frage kann man daher auch nicht pauschal beantworten sondern das ist wohl von Fall zu Fall unterschiedlich.
unplayed
Stammgast
#17 erstellt: 21. Nov 2005, 21:42

Warum gibt es eigentlich Verstärker/Tuner-Kombis und das ganze auch getrennt?

Die meisten Leute finden's praktisch, gleich beides zusammen in einem Gerät zu haben und, wie schon angesprochen, ist es billiger.
Aber dann gibt's da halt noch Leute wie mich; für mich ist ein Verstärker ein Verstärker und ein Radio ein Radio. Das neumodische Receiver-Gedöns da kommt mir nicht in die Tüte, das muss getrennt sein Allein schon, weil man immer weiß, woran man ist und weil's geiler ausschaut.
Ich habe fertig

Naja, Spaß beiseite.
Zu Deinem Problem:
Den Receiver würde ich auf jeden Fall tauschen. Stereo-LS + Surround-Amp = Mist.

Die bereits gemachten Vorschläge klingen gut.

Die aktuellen harman/kardon-Komponenten sind leider, wie schon angesprochen, nicht mehr das, was sie mal waren.
Die Qualität lässt nach, sowohl, was die technischen und damit klanglichen Eigenschaften angeht, als auch die pure Verarbeitungsqualität und Materialauswahl.
Was da früher aus Metall war, ist heute oft aus China-Plastik.
harman/kardon versucht wohl langsam aber sicher in das gleiche Marktsegment zu stoßen wie Bang&Olufsen und BOSE. Mehr Form-Hides-Function und weniger Form-Follows-Function und insgesamt eigetnlich weniger Function...
Mit anderen Worten: So langsam sehen die h/k nur noch gut aus, aber mehr nicht. Ganz so drastisch ist es wohl noch nicht, aber die Entwicklung ist absehbar. Das schmerzt natürlich besonders, wenn man die neuen Geräte mit den alten Boliden vergleicht...


[Beitrag von unplayed am 21. Nov 2005, 21:49 bearbeitet]
cmkrz
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 21. Nov 2005, 21:51
danke unplayed. das war das entscheidende Argument.
verdammt du hast recht.
bin gerade ein bisserl auf der NAD Seite gesurft. die teile scheinen genial zu sein. ich werde mir soetwas einmal anhören.
auch auf die gefahr hin aus dem forum rauszufliegen:
wer ist eigentlich nad und wo kommen die her?
lolking
Inventar
#19 erstellt: 21. Nov 2005, 22:20
NAD ist ein englischer Hersteller mit einer sehr langen Tradition. Ein paar Infos bietet auch der Button "NAD" auf der Homepage...

Wichtig ist wirklich, dass du dir die Geräte anhörst! Wir können dir nur Geräte empfehlen aber die Endasuwahl soll dein Gehör treffen.
cmkrz
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Nov 2005, 08:26
Guten Morgen an alle,
wollte mich nur mal bedanken. Ihr habt mir doch sehr weitergeholfen und gleichzeitig auch ein bisschen angesteckt. Ich werde nun etwas mehr Geld in die Hand nehmen und mir richtig schön Zeit lassen. Eins nach dem anderen kaufen. Unter Druck (ich wollte mir was Gutes tun vor Weihnachten) geht gar nichts. Ich warte bis nach dem Weihnachtsstreß und höre mir dann mal verschiedene Kombinationen an. Anfagen werde ich mit den NAD-Teilen und KEF bzw. Nubert.
Noch zwei abschließende Fragen:
Kann mir jemand einen guten Laden in München nennen?
Bitte nicht falsch verstehen: Gibt es eigentlich auch noch gute deutsche Hersteller? (Möchte ja gern die Binnenkonjunktur ankurbeln).
maconaut
Inventar
#21 erstellt: 22. Nov 2005, 09:10
Wie sieht es denn mit der Box "Dynaudio Focus 140" aus? Ich habe noch keine gehört - aber die Dinger sollen auch super sein. Wenn du also Gelegenheit hast, so eine anzuhören... Probier es aus! In Stereoplay 12/05 ist auch ein Bericht darüber:

"Die besten Kompaktboxen im Vergleichstest...


DA Focus 140: "Edel-Kompaktbox im traditionellen Holz-Design. Noch ausgewogener als ihre legendären Vorgängerinnen, jedoch ungleich präziser. Traumhaft stimmig und souverän, im Bass mit erstaunlicher Substanz."


..."

Uuuppps - die kosten um 800 das Stück... dürfte wohl ein wenig über dein Ziel hinausschießen.

Naja - lass ich jetzt trotzdem mal stehen den Tipp

Viel Erfolg bei der Auswahl und viel Spaß beim Musikgenusshören dann!

Grüße Stefan
cmkrz
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Nov 2005, 09:15
Jo, bisserl teuer. Trotzdem danke für den Tipp. Ist denn die Stereoplay eine "Fachzeitschrift" der ich mich anvertrauen kann? Dann würde ich die mal in meine Lektüren mit aufnehmen.
unplayed
Stammgast
#23 erstellt: 22. Nov 2005, 12:03

Ist denn die Stereoplay eine "Fachzeitschrift" der ich mich anvertrauen kann? Dann würde ich die mal in meine Lektüren mit aufnehmen.

Naja, da gibt's geteilte Meinungen...
Was man mit Sicherheit sagen kann, ist, dass nicht alles Blödsinn ist, was drinsteht. Also wenn ein LS zum Beispiel Testsieger in der stereoplay wird, kann er sooo schlecht nicht sein
Daher würde ich sagen: Als grobe Orientierung sind die Zeitschriften durchaus geeignet, und um sich einen Überblick über den Markt zu verschaffen. Aber ich würde nicht alles für bare Münze nehmen, was drinsteht. Und einen Marktüberblick kannst Du z.B. hier auch bekommen, also extra kaufen brauchst Du Dir solche Heftchen meiner Meinung nach nicht (also ich würd's nicht machen; sind ja nicht gerade billig!).



wollte mich nur mal bedanken. Ihr habt mir doch sehr weitergeholfen und gleichzeitig auch ein bisschen angesteckt

Gerngeschehen


richtig schön Zeit lassen. Eins nach dem anderen kaufen. Unter Druck (ich wollte mir was Gutes tun vor Weihnachten) geht gar nichts. Ich warte bis nach dem Weihnachtsstreß und höre mir dann mal verschiedene Kombinationen an

Genau so ist es richtig


Anfagen werde ich mit den NAD-Teilen und KEF bzw. Nubert.

Sehr gut. Mit NAD habe ich persönlich zwar noch keine Erfahrungen, aber der Hersteller gehört zu den "üblichen Verdächtigen", also zu den Marken, die hier im Forum immer wieder auftauchen und "für gut befunden" werden.
KEF und Nubert ebenso.

Falls Du nicht glücklich werden solltest mit diesen Marken, so gibt es noch diverse andere "Klassiker", die viel HiFi für relativ wenig Geld bieten und die Du mal probieren könntest.
Elektronik: marantz, DENON
Lautsprecher: B&W ("Bowers & Wilkins", England), DALI (Dänemark), Wharfedale (England) sind auf jeden Fall gute Kandidaten, aber auch Focal (Frankreich) und vor allem auch Dynaudio (Dänemark). Irgendwas hab' ich noch vergessen...fällt mir aber momentan nicht ein. Die anderen wissen bestimmt noch was

Aus genannten Marken kannst Du Dir vielleicht auch einfach mal ein paar Kombinationen zusammenstellen (lassen) und anhören.


Gibt es eigentlich auch noch gute deutsche Hersteller?

Naja, das ist so eine Sache. Natürlich gibt es noch gute deutsche Hersteller, z.B. T+A bei Elektronik, aber die sind dann immer gleich richtig teuer.
Und gerade was LS angeht haben die Dänen und Engländer es einfach besser drauf, irgendwie


Kann mir jemand einen guten Laden in München nennen?

Da kann ich persönlich Dir leider nicht weiterhelfen, weil ich aus einer anderen Ecke komme, aber Du findest bestimmt was Passendes bzw. bekommst einen guten Tipp.

Bis dahin erstmal...
Bei Fragen gerne nochmal posten; ich für meinen Teil habe im Moment nicht so viel zu tun (kann nicht arbeiten/studieren gehen, weil ich Probleme mit den Weisheitszähnen hab *autsch*) und hänge deshalb viel hier rum


Gruß
Alex


[Beitrag von unplayed am 22. Nov 2005, 12:05 bearbeitet]
lolking
Inventar
#24 erstellt: 22. Nov 2005, 15:33

Und gerade was LS angeht haben die Dänen und Engländer es einfach besser drauf, irgendwie


Und was ist mit der Spitzenserie von z.B. Quadral, Canton, Elac oder auch den Nuwave und Nuline von Nubert?

Es gibt viele deutsche Hersteller die immernoch hervorragende Lautsprecher bauen und ich finde es voll und ganz in Ordnung die heimische Wirtschaft ein bissel anzukurbeln, da deren Produkte auch höchsten Anforderungen genügen!
mamü
Inventar
#25 erstellt: 22. Nov 2005, 15:58
Ich habe auch schon einige Ls besessen bzw. besitze sie und alle kamen aus dem europäischen Raum.

Darunter auch Hersteller, die günstigere Modelle anbieten

Arcus - Deutschland
ATL - Deutschland
B&w - England
Mordount Short - England
Leedh - Frankreich
Dynaudio - Dänemark
AKTUELL Sehring - Deutschland

Gruß, Marc
unplayed
Stammgast
#26 erstellt: 22. Nov 2005, 18:23

Und was ist mit der Spitzenserie von z.B. Quadral, Canton, Elac oder auch den Nuwave und Nuline von Nubert?

Nubert wurde schon erwähnt, deshalb habe ich die mal außen vor gelassen. Die Frage klang für mich eher so, als ob cmkrz zusätzlich zu den bereits genannten ein paar deutsche Hersteller wissen wollte.
Canton finde ich persönlich bäh, jedenfalls, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht. Quadral...ja, OK, hätte ich erwähnen können, und ELAC ist wirklich gut (wenn auch nicht so ganz mein Fall), da hab' ich einfach nicht dran gedacht.
Summasummarum bleibe ich aber bei meiner Meinung, dass vor allem die dänischen und englischen Hersteller aus der Masse herausstechen (gerade, was Preis/Leistung angeht!), und nicht die deutschen.

Aber ich gebe zu, dass meine Aussage etwas übertrieben war und ich die Ironie-Tags vergessen habe...


Es gibt viele deutsche Hersteller die immernoch hervorragende Lautsprecher bauen

Sagt ja keiner was anderes, aber insgesamt finde ich persönlich die dänischen und englischen besser (s.o.).


und ich finde es voll und ganz in Ordnung die heimische Wirtschaft ein bissel anzukurbeln, da deren Produkte auch höchsten Anforderungen genügen!

Die Heimische Wirtschaft anzukurbeln ist toll
Aber ich persönlich würde davon nicht abhängig machen, was ich mir ins Zimmer stell'...
Wenn ich die Wahl hätte zwischen LS der genannten deutschen Hersteller und LS der genannten ausländischen Hersteller, würde ich mich in den meisten Fällen für Zweiteres entscheiden.
lolking
Inventar
#27 erstellt: 22. Nov 2005, 19:24
Ich meinte das auch eher so, dass wenn ich zwei Produkte zu änlichem Preis habe welche mir beide gleichgut gefallen, würde ich zum einheimischen greifen.

Natürlich sind englische Lautsprecher einfach genial! Die können schon wenn sie wollen
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 22. Nov 2005, 19:34
Ich persönlich würde in der preisklasse die magnat quantum serie vorschlagen - diese boxen stehen in den meisten saturnen/ media-märkten herum. (auch ein deutscher händler). die preis/leistung dieser boxen ist imho prima.

asw, elac, canton, nubert... sind ja schon genannt worden...

wenn es auch ausländische marken sein dürfen: mit B&W oder wharfedale hätte man ein paar gute englische einsteigerboxen...

am besten mal probehören.

marantz, cambridge, rotel, denon, Harman kardon, teac,... bauen übrigends auch preiswertere elektronik. könntest du ja auch in die nähere wahl ziehen.

mein persönlicher tip ist marantz: die alten modelle sind hervorrangend verarbeitet, klingen prima... und die modelle laufen gerade aus. da dürften gute preise drin sein.

BTW: nein, die stereoplay ist KEINE Fachzeitschrift, erst recht keine, deren man sich anvertrauen darf. gleiches trifft auf die stereo und die audio zu.


[Beitrag von MusikGurke am 22. Nov 2005, 19:35 bearbeitet]
Quo
Inventar
#29 erstellt: 22. Nov 2005, 21:29
Hallo cmkrz,
probiere es mal hier: http://www.hifi-weiler.de/
Viel Spass beim Hören
cmkrz
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Nov 2005, 16:29
Hallo nochmal,

ich glaube langsam nerve ich Euch.

Habe mir gestern bis spät in die Nacht die neue Stero, Steroplay und Audio reingezogen und einige Marken im Internet besucht. Jetzt bin ich erst mal völlig fertig. Ich weiß gar nicht mehr wo ich anfagen soll.
Also nochmal: Ich gehe in ein Fachgeschäft und höre mir ein paar Kombinationen an. Aber dazu muß ich ja schon mal eine Vorstellung haben welche.
z.B. NAD 322 bee + Nubert wave35 bzw. KEF iQ3
dann: Marantz 7200 + Nubert wave 35 bwz. KEF iQ3

bis dahin alles klar. Aber muß ich nicht schon weiter denken? Wer bietet mir welchen Tuner bzw. weitere Bausteine wie z.B. eine DVD/CD-Player. Hier wiederum gefällt mir der Denon 2910 oder der 1920 oder der Yamaha DV 2500 (ist bei unsererm Saturn innerhalb von einer Woche von 799 auf 499 im Preis gefallen). Wäre es von daher nicht interessant auch gleich einen Denon Verstärker und einen Denon Tuner anzuhören, damit alles aus einer Hand kommt?

Den NAD322 bee habe ich mir im Laden und im Studio, allerdings mit Standboxen schon mal angehört. Wie ist das eigentlich: Der NAD hat eine Ausgangsleistung von 2x50 Watt. Reicht das für die KEF bzw. Nubert Boxen? Oder benötigt man da schon den NAD 352 oder 372?

Soll man eventuell die Teile miteiander vermischen? D.h. Verstärker von einem Hersteller, Tuner von einem Anderen usw.?
Ich wollte eigentlich einmal alles aus einer Hand zu haben. Einfach weil ich dann Vertrauen dazu habe, daß alles miteinander harmoniert.

Bei Denon habe ich auf der Internetseite irgendwo gelesen: europäische Abstimmung. Da habe ich schon mal gemischte Gefühle. Dazu kommt noch das Denon und Marantz aus der gleichen Holding in Japan kommen. Wußte ich auch nicht. Da habe ich dann wieder Hemmungen so Großkonzerne zu unterstützen (aber verdammt: in den Tests kommen die immer gut weg).

Ich muß das ganze eingrenzen. Aber wie?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 23. Nov 2005, 18:16

ich glaube langsam nerve ich Euch.


quark.


be mir gestern bis spät in die Nacht die neue Stero, Steroplay und Audio reingezogen und einige Marken im Internet besucht.


als überblick welche marken es überhaubt gibt - kein schlechter anfang. aber möchtest du dich wirklich auf das urteil von "fachleuten" verlassen, die unterschiede zwischen bitidentischen kopien auf verschiedenen rohlingen hören????


Wie ist das eigentlich: Der NAD hat eine Ausgangsleistung von 2x50 Watt. Reicht das für die KEF bzw. Nubert Boxen? Oder benötigt man da schon den NAD 352 oder 372?


die wattangaben kannst du ohne probleme vergessen. technisch kann man das ohne probleme kombinieren und auch schon gut aufdrehen.


Soll man eventuell die Teile miteiander vermischen? D.h. Verstärker von einem Hersteller, Tuner von einem Anderen usw.?


aus technischer sicht: kein problem.

nachteil: du kannst nicht alles mit einer fernbedienung bedienen (aber dafür ne programierbare nachkaufen)

und es sieht optisch natürlich nicht so edel aus.

klanglich gibts aber eigentlich kein problem.


Bei Denon habe ich auf der Internetseite irgendwo gelesen: europäische Abstimmung. Da habe ich schon mal gemischte Gefühle. Dazu kommt noch das Denon und Marantz aus der gleichen Holding in Japan kommen.


nun... die verstärker gehen über den gesammten hörbaren frequenzvergleich mit einer abweichung vvon +- 0,1 db. kombiniert mit einem klirr von 0,1 prozent lässt das sehr wenig platz für eine "europäische abstimmung". es ist gut möglich, dass du nach einem pegelabgleich mit einem guten umschaltgerät keine unterschiede zwischen den amps hörst.

wenn der händler die amp einzeln per hand umschaltet und dich dabei volltextet, sieht die sache natürlich schon ganz anders aus.

such dir zuerst einen boxenhersteller aus, dessen klangvorstellungen sich mit den eigenen decken - das ist das wichtigste an der anlage. hier sind die unterschiede sehr groß.

dann suchst du dir einen verstärker, der die boxen gut kontrollieren kann, beim dvd player und tuner kannst du dann auch auf eine einheitliche optik achten... hier sind die unterschiede wirklich klein.


[Beitrag von MusikGurke am 23. Nov 2005, 18:17 bearbeitet]
lakritznase
Inventar
#32 erstellt: 23. Nov 2005, 18:58
Hallo cmkrz,

lese hier schon eine Weile mit und möchte nun eine ganz ANDERE Anregung geben, weil mir diese Alternative bisher hier fehlt ...

Alle bisherigen Tipps sind ausschliesslich KONSUMER-Ware, Mainstream, Durchschnitt.
Natürlich orientieren sich diese Tipps an Deinem Preisrahmen, aber es ist nun mal keine Oberklasse oder gar noch besser ...

Wie Du bin ich auch weg gekommen vom 5.1 oder 6.1 oder 7.1 - zurück zum Stereo. Aber ich habe meine Erfüllung (musikalisch) in "alten" Geräten der Ober-/Spitzenklasse gefunden.

Das Gewicht, die Anfassqualität, die verwendeten Materialien, die Leistung und der Klang von TOP-Teilen aus früherer Zeit können SEHR zufrieden machen .

Und jetzt folgen KEINE Tipps, "kauf dies und das bei ebay", sondern die guten und gepflegten, die werkstattüberholten und mit Garantie versehenen Spitzengeräte von damals gibt es auch bei seriösen HiFi-Händlern oder Gebraucht-Händlern. Online und "vor Ort".
Und auch auf diesem Wege bleibt das Geld (Sonderlob an dieser Stelle) im innerdeutschen Wirtschaftskreislauf.

Wenn diese Alternative für Dich in Betracht kommt, helfe ich gerne mit Angaben zu Geräten und Marken weiter.
Das Argument "aber NEU ist doch besser als alt" lasse ich übrigens nicht gelten, oder glaubst Du dass ein NAD oder HK von HEUTE in 30 Jahren noch einwandfrei spielt oder noch alle Knöpfe besitzt ...?

Gruss, Ralph
unplayed
Stammgast
#33 erstellt: 23. Nov 2005, 22:02

Das Argument "aber NEU ist doch besser als alt" lasse ich übrigens nicht gelten, oder glaubst Du dass ein NAD oder HK von HEUTE in 30 Jahren noch einwandfrei spielt oder noch alle Knöpfe besitzt ...?

Das ist allerdings wahr...Mit älteren, soliden HiFi-Komponenten hat man oftmals mehr Spaß, gerade wenn man wert auf Langlebigkeit legt...Nicht umsonst liebe ich die alten harman/kardon-Amps

Achja, cmkrz: Du nervst uns ganz bestimmt nicht (also mich jedenfalls nicht)



bis dahin alles klar. Aber muß ich nicht schon weiter denken? Wer bietet mir welchen Tuner bzw. weitere Bausteine wie z.B. eine DVD/CD-Player. Hier wiederum gefällt mir der Denon 2910 oder der 1920 oder der Yamaha DV 2500 (ist bei unsererm Saturn innerhalb von einer Woche von 799 auf 499 im Preis gefallen). Wäre es von daher nicht interessant auch gleich einen Denon Verstärker und einen Denon Tuner anzuhören, damit alles aus einer Hand kommt?

Darum würde ich mir keine Sorgen machen...Geräte verschiedener Hersteller funktionieren bezüglich des Technischen so gut wie grundsätzlich zusammen.
Klanglich gesehen werden gerade durch das "Vermischen" verschiedener Marken interessante klangliche Nuancen geschaffen. Die Entscheidung, welche Marke man mit welcher kombiniert, kann man eigentlich nur mit den eigenen Geschmack treffen.
Vom Optischen her kann ich persönlich nur sagen, dass ich bis jetzt meine Anlage nie hässlich fand
Dafür ist einfach der Markt zu breit gefächert, als dass man auf Komponenten zurückgreifen müsste, die überhaupt nicht zum Rest passen.


Wie ist das eigentlich: Der NAD hat eine Ausgangsleistung von 2x50 Watt. Reicht das für die KEF bzw. Nubert Boxen? Oder benötigt man da schon den NAD 352 oder 372?

Wie MusikGurke schon gesagt hat: Die Leistungsangaben kann man mehr oder weniger vergessen.
Solange eine gewisse Leistung da ist (2x50 Watt sind durchaus genug) und der Verstärker "gut" ist (bei allen genannten Marken der Fall), brauchst Du Dir da keine Gedanken drum zu machen. Schonmal garnicht bei Kompaktboxen.


Ich muß das ganze eingrenzen. Aber wie?

Gerade wenn Du zum ersten Mal probehörst, wäre es Quatsch, gleich hundert Sachen zu probieren, um alle Möglichkeiten abzudecken.
Such' Dir zwei oder drei Verstärker aus, von verschiedenen Herstellern. Bei der Auswahl der Hersteller kannst Du ruhig nach "irrationalen" Gründen vorgehen, z.B. welches Design Dir am besten gefällt (schließlich soll das Ganze später nicht Dein Zimmer verschandeln). Oder z.B. nach dem Preis.

Dann suchst Du Dir noch zwei oder drei Lautsprecher aus, ebenfalls von verschiedenen Herstellern, nach der gleichen Methode wie oben.

Jetzt hast Du insgesamt maximal 3 x 3 = 9 Kombinationen, die Du Dir anhören kannst (musst).

Wenn Du entschieden hast, welcher Elektronikhersteller und welcher Lautsprecherhersteller Dir am besten gefällt, bist Du schonmal viel weiter!
Falls Du Dich jetzt noch nicht gleich entscheiden magst, kannst Du dann ja z.B. mal den ausgesuchten Verstärker mit anderen Boxen des "gewählten" Boxenherstellers testen, oder so. Auf jeden Fall wäre das Ganze dann schon ziemlich stark eingegrenzt.

Das wäre so mein Tipp, wie Du Übersicht bekommen kannst.


[Beitrag von unplayed am 23. Nov 2005, 22:03 bearbeitet]
cmkrz
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Nov 2005, 08:10
So, da bin ich wieder. Eure Ideen sind gut. Das mit guten Gebrauchtgeräten finde ich gar nicht schlecht. Muß nur noch einen Händer-Freak finden, der soetwas im Angebot hat.
Werde mich dann wieder bei Euch melden, da ich mich natürlich mit älteren Geräten nun überhaupt nicht auskenne.
Wäre aber auch dankbar, wenn Ihr mir ein paar ältere Geräte empfehlen könntet, oder kann man nach solchen Geräten auch hier im Forum suchen?
lakritznase
Inventar
#35 erstellt: 24. Nov 2005, 13:11
Stell doch Deine Frage mal hier im "Klassiker-Forum" mit Verweis auf diesen Thread hier.

Schnell wirst Du merken, dass es auch bei den "betagten" Geräten viele verschiedene Meinungen gibt.

Mich würde aber wundernd, wenn am Ende bei der Radio/Verstärker/Receiver-Lösung etwas anderes rauskommt als ein ONKYO TX-8500 / TX-6500.
Damit wärst Du dann schon mal in der Spitzenklasse angekommen ...

Online-Händler für Gebrauchtes sind z.B.:

http://www.springair.org/ (mMn etwas zu teuer)

http://homepage.sunrise.ch/homepage/priscus/Hifi.htm

Hier kann man sich schon mal einen groben Überblick verschaffen.

Gruss, Ralph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vektor 207 Fehlkauf? oder Fehlentscheidung?
Joll am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 02.05.2015  –  33 Beiträge
Philips SQ10 - Vermutlich Fehlkauf
DarthRamirez am 24.03.2009  –  Letzte Antwort am 30.03.2009  –  5 Beiträge
Fehlkauf Onkyo TX-SR701E ??
ssiering am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  3 Beiträge
Fehlkauf Heco Victa 701; was danach?
schlorch am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 13.02.2015  –  120 Beiträge
Fehlkauf Teufel Motiv 2 jetzt bitte echte Stereo Qualität
anitkabir am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  56 Beiträge
Klassischer Fehlkauf
On_Off am 27.09.2014  –  Letzte Antwort am 28.09.2014  –  17 Beiträge
Reciever gesucht der untenrum was drauf hat! Mein heutiger Denon 2808 war ein Fehlkauf.
RolandAMS am 21.06.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  12 Beiträge
Was nun ??
widderjoe am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 10.12.2003  –  2 Beiträge
Lautsprecher an denon 1705 gesucht ---> brauch dringend schnell antwort (Fehlkauf-Rückgabe in 1 Woch
saitosaitos am 20.04.2006  –  Letzte Antwort am 22.04.2006  –  17 Beiträge
Fehlkauf - benötige weitere Beratung
cmkrz am 27.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.02.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • KEF
  • Dynaudio
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedSilent-Hope
  • Gesamtzahl an Themen1.345.028
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.659