Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Lautsprecher passen zu Harman ?

+A -A
Autor
Beitrag
ciorbarece
Inventar
#1 erstellt: 22. Jan 2006, 00:45
Hallo Hifi Begeisterte,

nach einer langen Phase von Internetrecherche, Probehören und Empfehlungen, habe ich mich für Harman/Kardon Komponenten entschieden.

Den CDPlayer habe ich tatsächlich heute Abend bereits ersteigert, einen HD 710, oldie but goldie würd ich sagen. Für 55€ inkl Versand ist das ok denke ich. Beim Verstärker habe ich mich auf den HK 680 festgelegt.

Die wichtigste Komponenten, nämlich die Standlautsprecher fehlen noch. Nun möchte ich mich an Euch wenden, mit der Frage welche Standboxen wohl gut zu meinen Komponenten passen würden.

Ins Auge gefasst habe ich unter anderem :

- Canton Ergo
- JMLab Focal Chorus 715
- Visonik E602

bin gern für weitere Vorschläge offen.

Frage mich insbesondere ob die Cantons zu Harman passen, ob die nicht vielleicht zu "schrill" klingen würden.

HELP PLEASE
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 22. Jan 2006, 12:20
Hör sie dir doch einfach mal an!

Ansonsten passt eigentlich JBL gut zu H/K!

Waschbaer
klingtgut
Inventar
#3 erstellt: 22. Jan 2006, 15:58

ciorbarece schrieb:
Hallo Hifi Begeisterte,

nach einer langen Phase von Internetrecherche, Probehören und Empfehlungen, habe ich mich für Harman/Kardon Komponenten entschieden.


HELP PLEASE


Hallo,

welche Lautsprecher hast Du denn an dem Harman gehört die dann unter anderem mit dazu geführt haben das Du Dich für Harman Komponenten entschieden hast ?

Viele Grüsse

Volker
ciorbarece
Inventar
#4 erstellt: 23. Jan 2006, 01:45
Ich habe u.a. die JBL Northridge E-100, die Infinity Beta 50 und die Magnat 507 angehört.

Dabei empfand ich den Klang der Beta als ziemlich gut, etwas blechern aber im Bass. Vielleicht auch etwas schrill aber angeblich legt sich das Schrille nach einer Einspielphase.

Die JBL spielte im Bass zwar druckvoll, aber auch etwas dumpf für meinen Geschmack, und die Mitten und Höhen haben mich so gar nicht überzeugt. Das ist wohl mehr ein Partylautsprecher. Der Mitteltöner hat einen sehr billigen Eindruck gemacht.

Die Quantum 507 empfand ich als ganz ok, etwas schwammig aber im Bass, dafür war die Stimmwiedergabe aber ganz gut. Die Quantum kommt aber für mich keinesfalls in Frage, da sie offensichtlich die selben Stärken/Schwächen besitzt wie meine Vector 55, die sich von den Quantums nicht viel nehmen lassen. Und ich möchte mich schließlich verbessern.

Wie Ihr vermutet reicht die Kohle nicht für ladenneue Lautsprecher, ansonsten würd ich wieder bei Magnat landen, sicherlich keine schlechte Wahl und in dieser Preisklasse bis 500 € für meine Begriffe der klare Sieger verglichen mit Canton LE, Quadral etc.

Die Canton Ergo klang an einer Marantz Anlage sehr gut, nur Stimmen klangen ein bißchen "verschnupft", aber nur ganz leicht. Hervorragend fand ich den knackigen, trockenen Bass der Ergo 702. Die Höhen klangen nicht schrill, wie ich das von Canton erwartet hätte, könnte aber auch an der sehr hochwertigen Marantz Anlage gelegen haben.

Meine absolute Traumbox wär die Elac 207.2, habe mir auch eine ältere 142 angehört, absolute Traumboxen. Vor Weihnachten hatte der Media Markt die Elac 109.2 im Angebot für 222€ das Stück, leider ist die mittlerweile nimmer zu bekommen. Hatte leider keine Gelegenheit mehr diese möglicherweise interessante Box probe zu hören. Laut Bildern der Elac Homepage scheint sich die Box doch etwas von den hochkarätigeren Elacs zu unterscheiden. Klar daß Mittel- und Hochtöner andere sind, doch auch die Basstreiber scheinen bei den teureren Elacs dickere Sicken zu haben.

Die Focal Chorus habe ich erhlich gesagt nicht probegehört, allerdings hört man ausnahmslos nur gutes über diese Box, die auch relativ preisgünstig zu haben ist. Neu um die 500€ das Paar, mit etwas Glück bisschen weniger. Die Box ist angeblich sehr straff im Bass (sehr positiv) und hat Ihre Stärken in der Räumlichkeit der Abbildung und angeblich einen sagenhaften Hochtöner.

Ich bin wirklich offen für Empfehlungen. Möglicherweise hat der eine oder andere Erfahrungen mit bestimmten Lautsprechern die an Harman/Kardon Komponenten besonders gut klingen oder kann mir sagen ob eher dunkel abgestimmte Boxen oder hell klingende Lautsprecher besser zu Harman passen.

Bin jedenfalls für Vorschläge offen und dankbar !

In diesem Sinne...
darkphan
Inventar
#5 erstellt: 23. Jan 2006, 03:29

ciorbarece schrieb:
Die Canton Ergo klang an einer Marantz Anlage sehr gut, nur Stimmen klangen ein bißchen "verschnupft", aber nur ganz leicht. Hervorragend fand ich den knackigen, trockenen Bass der Ergo 702. Die Höhen klangen nicht schrill, wie ich das von Canton erwartet hätte, könnte aber auch an der sehr hochwertigen Marantz Anlage gelegen haben.

Ich bin wirklich offen für Empfehlungen. Möglicherweise hat der eine oder andere Erfahrungen mit bestimmten Lautsprechern die an Harman/Kardon Komponenten besonders gut klingen oder kann mir sagen ob eher dunkel abgestimmte Boxen oder hell klingende Lautsprecher besser zu Harman passen.


Da Harman-Verstärker im Allgemeinen ein sehr weiches und in den Höhen zurückgenommenes Klangbild haben, brauchen sie schon Boxen, die das mit einer gewissen Härte ausgleichen. Canton sind da schon ne gute Wahl, denke ich. Und wie Waschbaer schon sagte: JBL passt eigentlich immer zu Harman, weil die auch zusammenarbeiten.
gugsi
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Jan 2006, 09:25
Hi

Ich verkauf grad zufällig ein Paar JBL LX2005 Standlautsprecher, die grössten von der LX Serie, TOP ZUSTAND... wie NEU.... sind immer am selben Platz gestanden... gut 2,5 Jahre jung


VP 340euro

Neupreis UVP 720euro


http://www.hifi-foru...um_id=39&thread=8076


lg gugsi
jerrrry
Stammgast
#7 erstellt: 23. Jan 2006, 12:46
Alternativ zu den Infinity Betas kannst du noch die Delta und die ab 99er Kappa Reihe in Betracht ziehen.
darkphan
Inventar
#8 erstellt: 23. Jan 2006, 14:18
@jerrry: Wobei ich allerdings bei meiner alten Kombi Harman PM 655 und Infinity RS 2000 die Erfahrung gemacht habe, dass die beiden gemeinsam doch sehr stark verfärben. Hab mich schon früh geärgert, dass ich damals als Student nicht doch JBL gekauft hatte...
kaule07
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 23. Jan 2006, 14:37
Hallo!
Das beste ist natürlich viele boxen zu hören.
Was du auf jedenfall nicht machen solltest ist nach testzeitschriften kaufen.
Denn wenn Du Dir mal die testsieger im vergleich mit anderen boxen anhören würdest, fragt man sich wie die testsieger geworden sind.Das liegt aber sicher daran das die wirklich guten Boxenhersteller das Geld in die Boxen stecken statt in Werbung. Ich kann Dir empfehlen mal eine Klipsch, Phonar oder AQ zu hören. die visonik ist aber auch schon nicht schlecht.
Eine gute Beratung bekommst Du bei Beer Unterhaltungselektronik.
Mußt mal über Google suchen.

sG kaule
ciorbarece
Inventar
#10 erstellt: 23. Jan 2006, 23:25
Danke für das Angebot der LX2005, sicherlich interessante Boxen, allerdings habe ich das Geld für meinen Lautsprecherkauf erst gegen Monatsende oder eher anfang Februar beisammen.

Konnte heute Abend allerdings bereits einen HK 680 ersteigern, 200€ inkl. Versand, also fehlen nur noch passende Lautsprecher. Da diese die wichtigsten Komponenten sind habe ich vor mir Zeit zu lassen.

Also auf Testberichte vertraue ich sicherlich nimmer, so weit bin ich mittlerweile.

Also Ihr denkt daß die Canton Ergo Serie gut zu den Harman Komponenten passen würden ? Persönlich gefallen mir die Boxen ebenfalls ganz gut, und das angebot an gebrauchten Ergos ist hervorragend.

Hat irgendjemand die Visonik schon Mal gehört ?

Die Kappa ist sicherlich eine hervorragende Box, leider hat die Serie aber Schumstoffsicken und ich hätte bedenken daß diese mit der Zeit zerbröseln, wenn man das Alter dieser Boxen mit berücksichtigt.

Leider ist die Delta und auch die Alpha Serie von Infinity gebraucht kaum zu finden. Halte aber meine Augen offen.

Was ist von englischen Boxen, insbesondere Mission 782 zu halten ?

Sollte man eine ältere Highend Box z.b. T+A T 160 einer neueren Mittelklassebox vom Schlage einer Canton Ergo vorziehen ?


[Beitrag von ciorbarece am 24. Jan 2006, 03:57 bearbeitet]
jerrrry
Stammgast
#11 erstellt: 24. Jan 2006, 13:04
Hallo,
hier ein paar Delta 50. http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
sind zwar nicht im Bestzustand, aber villeicht günstig zu bekommen.
anjisun
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Jan 2006, 13:26
Hallo,

ein Vorweg wenn Harman dann JBL.Da gibt es wenn und aber.

Ich bin selber seit über 15 Jahren Harman Fan und hatte auch schon einmal den von Dir erworbenen Verstärker.Viele Experimente mit Kollegen und Freunden und einigen Hörstudios haben mich immer wieder bestätigt meine guten JBL Standlautsprecher nicht wegzugeben...es gint hier nichts besseres !!!
ciorbarece
Inventar
#13 erstellt: 24. Jan 2006, 15:02
Danke, die Delta habe ich bereits ins Auge gefasst

Also generell wenn Harman dann JBL ? Wüsste gern ob die angebotenen LX 2005 bereits verkauft sind. PM an den Verkäufer ist geschickt...

@anjisun welche JBL Standlautsprecher waren das am HK 680 und wie würdest Du den Klang beschreiben ?

Vielleicht sollte ich doch nochmal einen Blick auf die Northridge E-80 werfen ? Beim Hörtest haben mir die E-100 eigentlich nicht gefallen, allerdings hab ich sie nur kurz gehört, der Verkäufer im Saturn sagte auch die Hochtöner wären kaputt gewesen. Naja im Tevi sind noch 2 heile drin, werde Mal einen Abstecher dorthin machen. Die E-100 sind schon imposante Lautsprecher.

Die E-80 gibts bei Amazon für 400 € das Paar inkl. Versandkosten. Jaja, die verkaufen auch Boxen !

Die Canton Ergos waren aber auch nicht von schlechten Eltern...

Naja, wie sagt der Kaiser: "Schaun mer Mal"


[Beitrag von ciorbarece am 24. Jan 2006, 15:04 bearbeitet]
darkphan
Inventar
#14 erstellt: 24. Jan 2006, 15:22

ciorbarece schrieb:
Beim Hörtest haben mir die E-100 eigentlich nicht gefallen, allerdings hab ich sie nur kurz gehört, der Verkäufer im Saturn sagte auch die Hochtöner wären kaputt gewesen.


Ich brech gleich zusammen...

Aber im Ernst: Trau den Tipps mit den JBL-Boxen. Die sind äußerst gutmütig und sorgen dafür, dass du eine recht neutral klingende Kombi erhälst. Und sie dürften auch genug Druck machen für Rock- und Popmusik.
ciorbarece
Inventar
#15 erstellt: 24. Jan 2006, 15:35
... ja ich auch

welche würdet Ihr nehmen die LX 2005 von gugsi oder die Northridge E80 ? Auch mit besonderem Hinblick auf den Mitteltöner, der bei den E-80 wirklich nicht besonders hochwertig ist ?
jerrrry
Stammgast
#16 erstellt: 24. Jan 2006, 15:41
Auch wenns abgedroschen klingt , hör sie dir zuerst an.
Wenn 50 Leuten JBL gefällt, heisst es noch lange nicht dass sie auch dir zusagt...
ciorbarece
Inventar
#17 erstellt: 24. Jan 2006, 21:24
Hallo,

bin von einer ausgiebigen Hörprobe zurück, und bin dann doch letztendlich bei einem Lautsprecher hängen geblieben. Ich habe von anderen Forenmitgliedern schon öfters von einem AHA Effekt beim Probehören mitbekommen, das gleiche ist mir heute auch passiert, natürlich in einer anderen Preisklasse als der anvisierten.

Also, ich habe folgende Lautsprecher einer Hörprobe unterzogen: Infinity Beta 50, JBL Northridge E-80, Canton Ergo 702, Heco Elan 500, Heco Elan 700.

So, angefangen hab ich mit der JBL, auch wegen der Empfehlungen daß passend zu Harman. Diese habe ich mir an einem Harman AVR angehört im Tevi Markt. Genauso die Heco. Also wie erwartet wurde ich von der JBL so ziemlich enttäuscht. Ok das war auch die mit Abstand günstigste Box im Test, allerdings weiss ich mittlerweile daß was ich mir so vorstelle erst höheren (Preis)klassen geboten wird. Jedenfalls klang die Box im Bass noch recht anständig, trocken und knackig, sehr gut hier. Allerdings als die wirkliche Musik anfing offenbarte die JBL doch eklatante Schwächen vor Allem im Mitteltonbereich. Dieser klang dumpf, auch etwas verzerrt, recht anstrengend. Das ist genau das was ich an der Magnat Vector bemängele und sie deshalb loswerden möchte. Allerdings klingt sogar die Vector in diesem Bereich deutlich besser als die JBL. Gegenüber der Vector spielt die JBL aber deutlich besser im Bass und auch räumlicher, was mir an der vector so fehlt.

So dann war neben der JBL noch eine Heco gestanden, eigentlich eine Marke die vorher großzügig umgangen habe. Auf Anfrage teilte mir der freundliche Verkäufer mit daß das die neue Heco Elan Serie wäre. Aha. Ok mal probehören hab ich gesagt. Schön. Vielleicht hätte ich das lieber lassen sollen. Jedenfalls legte die Box unwahrscheinlich dynamisch los, Stimmen wurden kurz gesagt perfekt wiedergegeben, der Bass schön straff, dennoch druckvoll und die Box legte eine Räumlichkeit an den Tag welche ich bis dato nur von ultrateueren Elacs kannte. Die Box klang sehr voluminös, der Klang löste sich von den Boxen und es war eine Freude. Als Preis nannte mir der Verkäufer 700€ pro Stück. Wir haben uns noch über Finanzierungsmöglichkeiten unterhalten und über die kleinere Box der Serie, der 500er, doch dann machte mir der Verkäufer ein Angebot wo er sich eigentlich schämen sollte. Im positiven Sinne. Ich könnte das Paar für 1030 € bekommen, und müßte nur 430 € anzahlen. Habe mir das Angebot schriftlich geben lassen, und bin zum Media Markt geeiert.

Dort stand die Heco Elan 500, welche ich vorher keines Blickes gewürdigt hatte. Der Verkäufer sagte sie sei grad beim einspielen. Super, habe die kleinere Elan 500 dann vergleichsweise gegen eine Infinity Beta 50 und eine Canton Ergo 702 laufen lassen. Wieder kein Vergleich. Die Infinity hatte zwar die Räumlichkeit und auch fast das Volumen der Heco, jedoch konnte sie die Heco in puncto Präzision und Stimmwiedergabe nicht erreichen. Stimmen klangen mit der Infinity ein bißchen dumpf, jedenfalls anstrengend beim hören, wo die Heco schön auflöste musste man bei der Infinity schon lauschen.

Umgeschaltet auf die Ergo ergab sich ein komplett anderes Bild. Diese klang ähnlich erfrischend wie die Heco, aber weniger voluminös und auch etwas heller. Also die Canton kam der Heco noch am nächsten, wurde aber auch etwas in den Schatten gestellt.

Bin momentan noch etwas begeistert von der Heco :), allerdings sind 1000 € für mich als Studi schon wahnsinnig viel Kohle, und überlege ob ich vielleicht nicht doch zu gebrauchten Ergos greifen sollte, welche mit einem extra Mitteltöner, dachte da an Ergo 81 oder 91, die Schwächen der 702 "ausbügeln" könnten.

Jedenfalls sind die neuen Heco Elan wirklich Traumteile, kann euch nur raten die Mal probe zu hören, würde mich interessieren ob andere auch so begeistert von den Boxen sein werden !
darkphan
Inventar
#18 erstellt: 24. Jan 2006, 21:43
Dein Posting ist der beste Beweis: Nichts geht über einen eigenen Hörtest, bevor man was kauft.

Sicher ist der Vergleich der JBL mit den anderen etwas unfair, wenn die anderen in einer anderen Liga spielen. Gab's denn da keine größere JBL? Das mit den leicht zurückgenommenen Mitten wusste ich - das macht sie ja eigentlich so unkritisch gegenüber vielen Verstärkern, und klar geht das auf Kosten der Räumlichkeit, welche aber bei normaler Pop- und Rockmusik eine kleinere Rolle spielt. Aber dass sie in den Mitten verzerren sollen, wundert mich schon. Naja, wenn's so war...

Aber wie es ausschaut, hast du deine Box ja gefunden: die Heco.
ciorbarece
Inventar
#19 erstellt: 24. Jan 2006, 22:47
Naja verzerrt ist vielleicht der falsche Ausdruck, aber Stimmen klangen mit der JBL undeutlich, es war anstrengend zuzuhören, die Heco klang durch Ihre Transparenz und Räumlichkeit sehr locker und entspannend. Der Test fand allgemein bei niedriger bis mittlerer Lautstärke statt, dabei mochte ich an der Heco sowie an der Canton daß sie keine gehobene Lauststärke benötigen um Details heraus zu arbeiten.

Bei manchen Lautsprechern und auch Verstärkern, insbesondere bestimmten Marantz Geräten, muss man den Lautstärkeregler gehörig aufdrehen um die volle Musik geniessen zu können. Das ist so ne sache die ich als sehr lästig empfinde.

Naja, ich denke ich hab in den letzten Wochen sehr viel über Hifi gelernt, es geht wirklich nichts über einen Hörtest, ich werde in den nächsten Tagen wohl noch ein bißchen mit ner eigenen CD durch die Verkaufshallen wandern und den einen oder anderen Verkäufer "belästigen".

Das ganze macht aber auch einen heidenspaß, vielleicht gelingt es mir eine (für mein eigenes Gehör) noch bessere Box als die Heco zu finden, obwohl das schon sehr schwer werden könnte. Das Schlimme ist daß die Lautsprecher auch noch so fantastisch ausschauen.
gugsi
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 24. Jan 2006, 23:04
Hi

Die Hecos sind sicher feine LS, aber ich würde eher zu Canton dendieren, da mir persönlich der Klang und die optik besser gefällt.

Bei diesen deinen jetzigen Favouriten musst halt noch kräftig sparen.

Wünsch dir aber viel Glück beim finden der richtigen LS für dich


lg gugsi
darkphan
Inventar
#21 erstellt: 24. Jan 2006, 23:45

ciorbarece schrieb:
...dabei mochte ich an der Heco sowie an der Canton daß sie keine gehobene Lauststärke benötigen um Details heraus zu arbeiten.


Die klingen also heller. Aber wie ist das dann bei höheren Lautstärken? Sind dann bestimmte Höhen und Mitten überzeichnet, wird das nach meiner Erfahrung auf die Dauer sehr unangenehm (soll jetzt nicht heißen, dass das bei den beiden Boxen, die du gehört hast, auch so ist/kenne selbst nur ältere Canton-Modelle und hab deine Testmodelle noch nicht gehört).

Das ist aber allgemein die Fußangel bei Hörtests: Der Lautsprecher, der sofort klar, deutlich und druckvoll aufspielt, gefällt einem auf Anhieb am besten, und die "Zurückhaltenderen" verlieren im Vergleich. Viele Hörer haben hier ihren "Aha-Effekt". Doch der wahre "Aha-Effekt" ist meiner Meinung nach, wenn man auf einmal im Test die Stärken des vermeintlich Schwächeren entdeckt, wenn man die Stärke einer Box über den gesamten Frequenzbereich entdeckt und dort Details hört, die bei einer Box mit vereinzelt überzeichneten Frequenzen eben nicht so klar zu hören sind. Fast neige ich dazu, die Theorie aufzustellen: Die Box, die einem auf Anhieb als beste gefällt, wird einem auf Dauer sehr schnell auf die Nerven gehen. So war es zum Beispiel bei meiner uralten Infinity RS2000, deren Verfärbungen in den Mitten ich am Ende nicht mehr ertragen konnte.

Wie gesagt, das bezieht sich nicht auf deine konkrete Boxen-Auswahl, sondern sollte nur eine Art Erfahrungsbericht sein.


[Beitrag von darkphan am 24. Jan 2006, 23:46 bearbeitet]
ciorbarece
Inventar
#22 erstellt: 25. Jan 2006, 02:57
Hallo dakfan,

du meinst ob die Box gesoundet war ? Das könnte ich dir wohl nach einem ausgiebigen Hörtest verraten, der höhere Lautstärken mit beinhaltet. Diesen hatte ich sowieso geplant, falls ich mich entschliessen sollte tatsächlich 1000 € für die Heco auszugeben.

Sicherlich sollte man darauf achten nicht der gesoundeten Box den Vorzug zu geben sondern der tatsächlich besten.

Jedoch hat mir die Heco vom gesamten Klangbild her am besten gefallen, zumindest im direkten vergleich mit der JBL und auch der Canton war sie in der Lage eine breite Bühne voller Details zu "zaubern". Was der Infinity Beta nicht gelang gelang der Canton, und umgekehrt, die Heco jedoch konnte die Stärken der beiden verbinden. ggü der Infinity Beta würde ich die Canton bevorzugen.

Ob sie auf Dauer nervig ist kann ich noch nicht beurteilen. Beim ersten Eindruck hatte ich jedoch nicht das Gefühl eine unausgewogene Box vor mir zu haben, im Gegenteil sogar. Sie klang lebhaft, aber nicht inhomogen.

Ich werde Mal im Laufe der Woche nochmal vorbeischauen und mir die canton rcl vorführen lassen, obwohl der Verkäufer mir von einer Harman - Canton Kombination abraten wollte. Was Verkäufer mir erzählen interessiert mich nämlich schon lange nimmer. Vielleicht schafft die rcl das was die kleine ergo 702 nicht geschafft hat, nämlich die Stimmen so klar und unverfälscht wieder zu geben wie die Heco. Ich erwarte schon bessere Stimmwiedergabe bei der rcl dank des eigenen Mitteltöners den die 702er nicht hat. Allerdings war die Heco auch in Sachen Räumlichkeit der kleinen Canton überlegen, Mal gucken wie sich die rcl in diesem Punkt präsentiert.

Könnte durchaus sein daß die rcl, die momentan für 800 € das Paar zu haben ist, die schwächen der kleinen 702 ggü der Heco wieder wettmacht, bin sehr sehr gespannt.
jerrrry
Stammgast
#23 erstellt: 25. Jan 2006, 08:47
@darkphan:
du kannst aber eine 18 Jahre alte zwei Wege Kompaktbox nicht mit einer aktuellen Standbox vergleichen, oder?
darkphan
Inventar
#24 erstellt: 25. Jan 2006, 14:33
@Ciorbarece: Nein, ich spreche nicht von "gesoundeten" Boxen, sondern schon von ihrem eigenen, charakteristischen Klang.

@Jerrry: Klar, das geht nicht. Das hab ich auch so nicht gemeint (wenn du's so verstanden haben solltest). Führte das nur als Beispiel für meine Hörerfahrungen an und hab auch ganz klar gesagt, dass ich die von Ciorbarece getesteten Boxen damit nicht beurteilen will.

Sicherlich muss man noch eines zu Boxen allgemein sagen: In der Preisklasse, in der wir uns hier bewegen, haben die Lautsprecher allesamt noch einen eigenen, zum Teil starken, unverwechselbaren Klang. Das macht die Auswahl ja so schwierig.
machiavelli193
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 25. Jan 2006, 17:54
Hallo! Wenn ich darf klinke ich mich hier mal ein...

Ich habe vor kurzem selbst eine Harman-Kette erworben:
HD 970 -> HK 970.

Ich habe einige Boxen Probe gehört, dann aber trotzdem wegen der Empfehlungen und guten Tests mich für gebrauchte KEF IQ3 entschieden. Diese würde ich am liebsten wieder abgeben. Sie sind sehr audiophil, aber ich glaube ich brauche etwas anderes.

Der Klang sollte meinem Beyerdynamic DT 770 Kopfhörer näher kommen. D.h. sehr gute Basswiedergabe (Tiefbass, goovy) und doch gleichzeitig differenziert und sehr räumlich. Darüber hinaus sollte sie auch noch anständig aussehen (sonst beschwert sich meine Freundin). In Frage kommen sehr kleine Standboxen oder eben Regalboxen - gerne gebraucht (bin auch Student).

Von den gehörten Boxen haben mich die Infinity Kappa 200 und Elac BS 204.2 am meisten begeistert. Der Verkäufer im Saturnmarkt meinte zu mir, daß man mit HK nur Infinity oder Elac kombinieren könnte? Das kann doch nicht stimmen, oder?

Habt ihr irgendwelche (günstigen) Vorschläge?

Danke schon mal!

Gruß
mac
gugsi
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 25. Jan 2006, 19:59

machiavelli193 schrieb:
Hallo! Wenn ich darf klinke ich mich hier mal ein...

Ich habe vor kurzem selbst eine Harman-Kette erworben:
HD 970 -> HK 970.

Ich habe einige Boxen Probe gehört, dann aber trotzdem wegen der Empfehlungen und guten Tests mich für gebrauchte KEF IQ3 entschieden. Diese würde ich am liebsten wieder abgeben. Sie sind sehr audiophil, aber ich glaube ich brauche etwas anderes.

Der Klang sollte meinem Beyerdynamic DT 770 Kopfhörer näher kommen. D.h. sehr gute Basswiedergabe (Tiefbass, goovy) und doch gleichzeitig differenziert und sehr räumlich. Darüber hinaus sollte sie auch noch anständig aussehen (sonst beschwert sich meine Freundin). In Frage kommen sehr kleine Standboxen oder eben Regalboxen - gerne gebraucht (bin auch Student).

Von den gehörten Boxen haben mich die Infinity Kappa 200 und Elac BS 204.2 am meisten begeistert. Der Verkäufer im Saturnmarkt meinte zu mir, daß man mit HK nur Infinity oder Elac kombinieren könnte? Das kann doch nicht stimmen, oder?

Habt ihr irgendwelche (günstigen) Vorschläge?

Danke schon mal!

Gruß
mac



sorry ..aber ich muss mal wieder werbung machen

verkaufe gerade meine JBL LX2005 die grösste aus der LX Serie, je mit 200Wsinus belastbar, 3 wege bassreflex loaded, der Klang und der Bass ist wie ich finde sehr gut.
Die LS brauchen aber auch einen kräftigen AMP mit min. 90Wsinus so wie meiner dann könnten die schon ordentlich spielen.

hier mal ein link

http://www.hifi-foru...um_id=39&thread=7880


lg gugsi
machiavelli193
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 25. Jan 2006, 20:36
@Gugsi: "Die GRÖSSTE aus der Serie!"

Ich suche ja gerade kleine Standboxen oder Regalboxen!!!

Gruß
mac
gugsi
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 25. Jan 2006, 20:50
gross... naja... is halt die grösste aus der serie ... aber eigentlich nur ~90cm hoch.


lg gugsi
machiavelli193
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 26. Jan 2006, 14:32
Na ja, JBL kenne ich sonst nur im Carhifi und als Partyboxen.
Kann mir denn keiner weiterhelfen?
darkphan
Inventar
#30 erstellt: 26. Jan 2006, 15:42
JBL ist ein professioneller Studio-Ausstatter und professioneller Beschaller von Großraumveranstaltungen. Im Heimbereich haben die in den 80ern mit der 250Ti eine der besten Boxen der Welt gebaut. Warum die in den vergangenen Jahren offenbar etwas an Renommee verloren haben, kann ich mir auch nicht so richtig erklären. Vielleicht sind die Boxen nicht filigran genug...
ciorbarece
Inventar
#31 erstellt: 30. Jan 2006, 02:28
Bin wieder da, habe mich mittlerweile für einen Lautsprecher entschieden...

So, die Heco Elan 700 waren mir am Ende doch zu teuer, 1000€ wären knapp mehr als doppelt so viel gewesen als was ich bir als budget gesetzt habe, ohne daß sie doppelt so guten Klang als meine jetztigen Lautsprecher liefern würden.

Bei einem Neukauf wären sie allerdings noch die preisgünstigste Box gewesen die in der Lage wäre das Maß an Klangqualität bzw. -erlebnis, den ich mir so vorstelle, zu liefern. Außer vielleicht der Ergo RC-L für 800 Euro.

Günstigere, sicherlich auch gute Lautsprecher der Klasse einer Infinity Beta 50, Canton Ergo 702 oder JBL E-80 hatten immer irgendeinen Schwachpunkt, die eine mehr die andere weniger. Am besten gefiel mir noch die Canton, sehr ausgewogene, einfach schön klingende Lautsprecher, nur ein ganz kleinwenig dumpf in der Stimmwiedergabe, dafür sehr präziser trockener Bass. Sehr schön war daß sich der Klang von den Boxen gelöst hat, allerdings klang die kleine Ergo nicht so voluminös. Der Preis im MM war 499 € das Stück, sicherlich bekommt man die Ergo 702 noch wesentlich billiger.

Die Infinity Beta empfand ich beim ersten Hörtest noch ganz gut, sehr luftige Lautsprecher und beim ersten Eindruck sehr klare Wiedergabe. Verglichen mit der canton etwas blechern im Bass, und irgendwie unrund, bißchen nervig weil der Hochtöner sehr hell abgestimmt und luftig klingt, man bei Stimmen dennoch angestrengt "lauschen" muss. Dennoch auf einem ganz guten Niveau, jedenfalls besser als die 500Euro/Paar Klasse. Ok die Beta kostete 379€ das Stück, ein Mehrpreis den ich ggü der JBL E-80 oder der Magnat 507 als gerechtfertigt empfinde. Leider ist die Verarbeitungsqualität nur auf den ersten Blick gut, optisch macht die Box schon ordentlich was her (wie übrigens auch die JBL, Amis halt), leider bemerkt man beim nähertreten Folie anstatt Furnier und unschöne scharfe Kanten, alles auf Niveau von Magnat die aber wesentlich billiger sind. Die Beta ist zumindest ein wenig auf Effekt getrimmt, auch klanglich, kommt super im Showroom und im Heimkino.

Die JBL E-80 ließ mich irgendwie kalt, lag wohl daran daß sie obwohl sie von einem anderen Hersteller kommt so ziemlich die gleichen Vorzüge/Nachteile bietet wie meine Vector 55, vielleicht auf leicht höherem Niveau, jedenfalls hätte ich diesen Kauf bereut. Optisch allerdings sehr ansprechend.

Ich kann nur allen empfehlen die so in der 400€ Preisklasse gute Lautsprecher suchen sich die Magnat Vector Mal anzuhören. Wenigstens Mal prüfen ob die 200-300 euro Aufpreis es Wert sind, immerhin eine Ersparnis in diesem Fall von 50%. Vielleicht 200€ sparen oder für was Schönes ausgeben ;). Also persönlich finde ich es nicht sinnvoll von Magnat Vector auf Magnat Quantum oder JBL Northridge "aufzurüsten", den besseren Klang redet man sich höchstens ein.

So gegen Ende meiner Suche nach dem passenden Lautsprecher bin ich noch auf die Klipsch RF-35 gekommen, war aber nicht in der Lage sie probe zu hören und auch deswegen hab ich sie nicht genommen. Anscheinend gibt es hier im Süden kaum einen Händler der Klipsch führt, mir ist jedenfalls keiner bekannt. Laut Erfahrungsberichten und TNT-Audio (denen vertrau ich schon ein bißchen) sehr lebendige Lautsprecher, hab sie aber mangels Hörmöglichkeit nicht genommen und weil sie kritisch bezüglich der Hörposition sind, was mich auch an den Vectoren gestört hat, und bei Klipsch ja extrem sein soll.

Letzten Endes habe ich mich für den großen Bruder der Ergo 702 entschieden, nämlich der etwas älteren Ergo 91 DC, welche ich nach einer Hörprobe und in einem perfekten Zustand gebraucht gekauft habe. Preis 300 euro das Paar. Leider konnte die Hörprobe beim Verkäufer nicht soo ausgiebig ausfallen, kann aber sagen daß der Charakter der Ergo 91 dem der neueren Ergo 702 entspricht, und mir diese Auslegung gut gefällt. Als ich Phil Collins an den Boxen gehört hab wollte ich gar nimmer weg, obwohl das eigentlich gar nicht meine Geschmacksrichtung ist. Im großen und ganzen klingt die 91 DC genauso fein, ausgewogen, luftig und präzise wie die neuere Ergo 702, darüberhinaus aber noch ein Stück voluminöser.

Kanns jedenfalls kaum noch erwarten bis die Ebay Teile HK 680 und HD 710 eintrudeln.

Jedenfalls ist die Klangqualität der Ergos auf einem hohen Niveau, die Steigerung ggü meinen alten vectoren die jetzt meinem Dad gehören und in einem Lagerhaus Ihren Dienst tun (seufz) ist deutlich wahrnehmbar und die Verarbeitungsqualität ist dazu noch hervorragend. Ich kann den Erfolg den Ergo Serie jedenfalls sehr gut nachvollziehen, habe jedenfalls das Gefühl noch sehr lange Freude an diesen tollen Lautsprechern haben zu können !


Danke an Alle !


[Beitrag von ciorbarece am 30. Jan 2006, 02:59 bearbeitet]
darkphan
Inventar
#32 erstellt: 30. Jan 2006, 09:51
Ich sehe schon, ein weiterer High-End-Kandidat, wenn in ein paar Jahren die Kohle stimmt...

Viel Spaß mit den Ergo!
machiavelli193
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 30. Jan 2006, 10:43
Hallo! Ich hab mich jetzt für ein Paar Kef Q5 entschieden. Sie sind nicht ganz so differenziert und "feinsinnig" wie die IQ3, dafür haben Sie mehr Bassfundament. Gut dass ich nicht blind bei den Cantönern zugeschlagen habe.

Gruß
mac
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Lautsprecher passen an Harman/Kardon HK-980 Verstärker
Avatronic am 08.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.04.2011  –  15 Beiträge
Welche Lautsprecher passen zu mir?
*HiFi-Laie* am 17.05.2013  –  Letzte Antwort am 02.01.2016  –  26 Beiträge
Welche Lautsprecher passen zu mir?
MrHerr am 09.01.2016  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  3 Beiträge
Welche Lautsprecher passen zu mir?
PaulWBG am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 10.01.2016  –  3 Beiträge
Welche Lautsprecher passen?
jdziony am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 08.10.2008  –  2 Beiträge
Welche Lautsprecher passen?
CreepingDeath am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  27 Beiträge
welche Lautsprecher passen .
schundroman am 01.05.2013  –  Letzte Antwort am 01.05.2013  –  6 Beiträge
hi welche lautsprecher passen
Der_Brock am 10.04.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2009  –  3 Beiträge
Lautsprecher für Harman-Kardon HK980
Kimm am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  2 Beiträge
welche boxen passen zu harman kardon hk 6500 verstärker?
korbinian am 07.11.2009  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Harman-Kardon
  • Magnat
  • Elac
  • Infinity
  • Canton
  • JBL
  • beyerdynamic
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 117 )
  • Neuestes Mitgliedflorian_91
  • Gesamtzahl an Themen1.345.152
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.177