Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Stereoverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
b.baumgart
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Aug 2006, 10:57
Hallo, ich möchte mir einen neuen Stereoverstärker zulegen. Ich schwanke zwischen den Geräten H/K 675 und H/K 970. Ich habe nun schon öfters hier m Forum gelesen, dass der neue 970 wohl etwas Bassarm ist. Stimmt das? Wie sieht es denn bei dem 675 aus? Ich habe hier zuhause ein Paar Visaton Atlas Compact MK 2.
Ich möchte schon einen schönen starken Bass haben. Mache mir da auch etwas Sorgen bei dem 970, weil man den Bass nur um 6 dB verstärken kann. Bin eh kein Freund von Verstärkungen einzelner Frequenzen, aber wenn es nicht reicht,muss eben nachjustiert werden . Sieht dann bei dem 675 schon anders aus mit +/- 12 dB. Habe zudem noch etwas gesucht und mir ist auch der Denon PMA-700AE ins Auge gesprungen. Wie würdet ihr bei diesem Gerät das Klangbild im Vergleich zu den H/Ks bewerten?

Ich weiß,nichts geht über Probehören, aber man bekommt vieleicht so mal den ein oder anderen Erfahrungsbericht über die Verstärker.

Danke schonmal. Gruß B.Baumgart
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 29. Aug 2006, 13:54
Wenn du einzelne Frequenzen gezielt verstärken willst, solltest du auf einen Equalizer setzen. Mit (z.B.) den Behringer-Teilen kannst du auch noch weit mehr als das machen, insofern könnte das einen lohnende Investition sein.

Zum Verstärker: Wenn dir NAD gefällt, könntest du dir den 320 BEE mal näher ansehen. Eventuell kriegt man ihn derzeit zu einem guten Tarif, weil er durch den 325 BEE abgelöst wird.
henry_s.
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Aug 2006, 16:50
NAD 320 wird derzeit um 299 EUR vom Hersteller beworben. Strassenpreis sicher noch darunter...
b.baumgart
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Aug 2006, 17:38
Ich weiß nicht ob NAD das richitge wäre, aber ihr haltet den Denon für nich so geeignet? Meine LS sind so schon sehr feinauflösend in den Höhen und ich habe hier im Forum gelesen, dass der Denon wohl recht hell klingt, also die Höhen wohl ziemlich betont. Wie sieht das Klangbild des NAD 320 BEE denn aus?
Amperlite
Inventar
#5 erstellt: 29. Aug 2006, 19:58

b.baumgart schrieb:
Ich weiß nicht ob NAD das richitge wäre, aber ihr haltet den Denon für nich so geeignet? Meine LS sind so schon sehr feinauflösend in den Höhen und ich habe hier im Forum gelesen, dass der Denon wohl recht hell klingt, also die Höhen wohl ziemlich betont. Wie sieht das Klangbild des NAD 320 BEE denn aus?


Lass dich nicht verwirren durch die blumigen Umschreibungen! Die Unterschiede sind wirklich minimalst.
Du kannst also ruhig nach Ausstattung, Design, etc gehen.
b.baumgart
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Aug 2006, 20:29
Was mich beim Denon sehr reizt ist die sogenannte Loudness Taste, die haben die anderen nicht. Habe nun erstmal mir den HK 970 zum Probehören mitgenommen, falls der es nicht ist, naja dann muss er wieder zurück.
Kennt denn jemand meine Lautsprecher mit einem dieser Verstärker, oder überhauot meine LS, denn die sind ja nicht soooo verbreitet wie eine Canton Karat oder sowas.....
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 30. Aug 2006, 08:25

b.baumgart schrieb:
Hallo, ich möchte mir einen neuen Stereoverstärker zulegen. Ich schwanke zwischen den Geräten H/K 675 und H/K 970. Ich habe nun schon öfters hier m Forum gelesen, dass der neue 970 wohl etwas Bassarm ist. Stimmt das? Wie sieht es denn bei dem 675 aus? Ich habe hier zuhause ein Paar Visaton Atlas Compact MK 2.
Ich möchte schon einen schönen starken Bass haben. Mache mir da auch etwas Sorgen bei dem 970, weil man den Bass nur um 6 dB verstärken kann. Bin eh kein Freund von Verstärkungen einzelner Frequenzen, aber wenn es nicht reicht,muss eben nachjustiert werden . Sieht dann bei dem 675 schon anders aus mit +/- 12 dB. Habe zudem noch etwas gesucht und mir ist auch der Denon PMA-700AE ins Auge gesprungen. Wie würdet ihr bei diesem Gerät das Klangbild im Vergleich zu den H/Ks bewerten?

Ich weiß,nichts geht über Probehören, aber man bekommt vieleicht so mal den ein oder anderen Erfahrungsbericht über die Verstärker.

Danke schonmal. Gruß B.Baumgart


Das ist fachlich aber nicht so toll, was du vorhast! Bei einer so bassstarken Box wie der Compact auch noch den Bass verstärken? Zudem verstärkst du mit üblichen Bassreglern einen Bereich (ca. 100 Hz), in dem der TT der Compakt sich schon langsam verabschiedet. Wenn schon Verstärkung, dann im Tiefbassbereich.
Nimm irgendeinen Verstärker und einen vollparametrischen Equalizer, denn auch Loudness ist ziemlicher Blödsinn.

Was schaust du nach Klangqualität, wenn du eh alles zuschmieren willst? Hochwertige Verstärker haben keine Klangregelung, warum wohl?

Marko
b.baumgart
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Aug 2006, 08:39
Ich habe mich gestern und gestern Nacht mal ein wenig hier im Forum informiert. Ich denke das wird die beste Lösung sein wie du (Apalone) sie vorschlägst. Klar möchte ich ein sauberes differneziertes Klangbild und kein schmieriges.
Nun was könnt ihr mir denn für parametrische Equilizer vorschlagen?
Apalone
Inventar
#9 erstellt: 30. Aug 2006, 09:28

b.baumgart schrieb:

Nun was könnt ihr mir denn für parametrische Equilizer vorschlagen?


Behringer DEQ 2496.

PS: kenne die Atlas recht gut. Habe die erste Version (mit WS 17 F als TMT) mal selbst gebaut.

Viele Grüße
Marko
jalapeno74
Stammgast
#10 erstellt: 30. Aug 2006, 09:54
Hallo,

also ich habe selber auf der Suche nach einem neuen Verstärker sowohl den HK675 als auch den Denon 700AE und den NAD C320BEE getestet und war übrigens der Meinung, daß ich sehr wohl (recht deutliche) Unterschiede ausmachen konnte.

Ich lege auch viel Wert auf eine kräftige Basswiedergabe und meine Erfahrungen mit den o.a. Amps und den Jamo D-570 kamen zu dem Ergebnis, daß der Denon nicht so "potent" war wie die beiden Anderen. Ohne Loudness war der denon eher schwächlich auf der Brust und mit Loudness wurden die angehobenen Höhen viel zu aufdringlich und schrill.

Der HK675 ist im Baßbereich super, ebenso wie der C320BEE. Beide haben mir sehr gut gefallen, den NAD habe ich letztendlich nur aufgrund von Feinheiten gewählt, wobei ich beide als "gleichgut" einstufen würde.

Je nach Räumlichkeiten und Musikvorlieben kann das Ergebnis für dich natürlich ganz anders aussehen
Jörg-Peter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Aug 2006, 10:03
Hallo!

Ich persönlich finde die Denon Verstärker nicht so gut, ich würde zu Harmon Kardon oder Luxman tendieren.

Gruß

J-P
b.baumgart
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Aug 2006, 12:01
Also ich werde mir dann den H/K 970 am Wochenende mal zu Gemüte führen.

@ Apalone:

Was hast du denn jetzt für Lautpsrecher? Hast du deine Atlas Compact auch noch? Wie würdest den Lautsprecher klangtechnisch einordnen? Ich meine in was für eine Liga spielt er im Vergleich zu Fertiglautsprechern?

Ich habe zu meinem noch ein paar Klangfragen:

Habe meine nur auf dem Boden stehen sind so Gummifüßchen drunter, bringt es etwas Spikes drunter zu machen und wenn ja was bringt es? Habe auf einigen Bildern schon gesehen das die Leute eine Granitplatte unter die LS gelegt haben? Was soll dies bewirken?
Nur so informativ, ich habe einen Natuholzfußboden.

MfG B.Baumgart
Amperlite
Inventar
#13 erstellt: 30. Aug 2006, 12:30

b.baumgart schrieb:
Habe meine nur auf dem Boden stehen sind so Gummifüßchen drunter, bringt es etwas Spikes drunter zu machen und wenn ja was bringt es?

Kurz: Steck das Geld in den Verstärker oder den Equalizer!
b.baumgart
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Aug 2006, 12:46
Ja das auf jedenfall. Würde ich wenn nur selber machen, das ist ja nicht so schwer, habe die Lautsprecher auch selber gebaut.
Schade ist nur das der Equalizer keine Fernbedienung hat, aber der ist auch nicht wirklich für den HiFigebrauch vorgesehen.


[Beitrag von b.baumgart am 30. Aug 2006, 12:48 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 30. Aug 2006, 13:04

b.baumgart schrieb:
Schade ist nur das der Equalizer keine Fernbedienung hat, aber der ist auch nicht wirklich für den HiFigebrauch vorgesehen.

Wozu? Man stellt entweder einmal was ein und belässt es so oder hat Presets, die man wählt.
b.baumgart
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 30. Aug 2006, 13:12
Okay das ist ein Argument. Aber erstmal abwarten, hoffe ja das ich das Teilchen garnicht erst brauche.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA-700AE vs. H/K 970
harmin4000 am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 04.03.2008  –  23 Beiträge
NAD C-320BEE vs. Hk 675 vs. Hk 970
Wurzelzwerg am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  48 Beiträge
HD 970 oder DX 7555??
dd-Berlin am 11.03.2006  –  Letzte Antwort am 14.03.2006  –  3 Beiträge
Lautsprecher für HK 970
Vallter am 02.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.09.2008  –  2 Beiträge
HARMAN / KARDON HK 970
majorocks am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  3 Beiträge
HK 970 oder Denon PMA700AE
am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2009  –  14 Beiträge
HK 970 + HD 970 welche Lautsprecher?
sebb_aus_o am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 16.06.2006  –  24 Beiträge
H/K 675 oder Yamaha AX 496 ???
tormas am 16.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  12 Beiträge
k+h
Jean-Luc am 29.01.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2009  –  2 Beiträge
harman/kardon HD 970 oder DVD 47
Tycoon am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 10.05.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Denon
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedAmAnfangWarDerTon
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.269