Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon 1500AE oder 700 AE?

+A -A
Autor
Beitrag
RobZim
Neuling
#1 erstellt: 01. Sep 2006, 15:44
Bin am überlegen, ob ich mir Denon PMA700AE plus DCD700AE oder besser doch gleich die 1500er oder eine Kombi aus PMA1500AE und DCD700AE wegen vielfacher Auszeichnung des Amps und MP3 Funktion des Players zulegen soll.

Meint ihr ich höre bei letztgenannter Möglichkeit mit entsprechenden Boxen einen Unterschied der die gut 300 Euro mehr rechtfertigt?

Bin dankbar für jeden Beitrag.
HighEnderik
Inventar
#2 erstellt: 01. Sep 2006, 16:56
was haste denn für Boxen? ich find die rund 300- 400€ lohnen sich!




Henrik
HighEnderik
Inventar
#3 erstellt: 01. Sep 2006, 16:57
http://www.hifi-foru...d=100&thread=469&z=1



hier mal fragen und lesen!



Henrik
RobZim
Neuling
#4 erstellt: 02. Sep 2006, 08:59
Danke für die Antwort, aber kannst du das überhaupt so einfach sagen? Hast du beide Kombis mal gehört? Ich würde Kompaktboxen anschließen. (B&W DM602 oder vielleicht sogar die CM1) Meint ihr, es lohnt sich wirklich, den DCD1500AE zu kaufen? Hab nämlich nicht gerade viel über. Außerdem interessiert mich SACD recht wenig.
HighEnderik
Inventar
#5 erstellt: 03. Sep 2006, 08:12
Also für die Lautsprecher würde die 700er Kombi villeicht reichen, außerdem hab ich nicht gesagt, das du dir den 1500AE kaufen sollst, sondern auch mal anhören.


Gruß Henrik
RobZim
Neuling
#6 erstellt: 03. Sep 2006, 10:29
Meinst du mit 700er Kombi dann also komplett die kleinen Denon? Ist es demnach besser, Amp und CDP ein und der gleichen Marke sowie Serie zu verwenden?

Bin etwas unsicher.
Ist es möglich, dass man bei den von mir angeschlossenen Lautsprechern gar keinen Unterschied raushört? Ich würde dann sowieso bis Ende des Jahres auf bessere Boxen (trotzdem Kompaktboxen) umsteigen!

Peace Robert
mksilent
Inventar
#7 erstellt: 03. Sep 2006, 13:29

RobZim schrieb:
Bin am überlegen, ob ich mir Denon PMA700AE plus DCD700AE oder besser doch gleich die 1500er oder eine Kombi aus PMA1500AE und DCD700AE wegen vielfacher Auszeichnung des Amps und MP3 Funktion des Players zulegen soll.

Meint ihr ich höre bei letztgenannter Möglichkeit mit entsprechenden Boxen einen Unterschied der die gut 300 Euro mehr rechtfertigt?

Bin dankbar für jeden Beitrag.



Hi,

wenn Du viel Mp3's hörst, macht es wenig Sinn darüber nachzudenken ob der 1500er nicht besser sei.
Dafür sollte der 700AE eigentlich ausreichen.

Ich bin einfach mal so frei das zu behaupten. Ich habe beide nicht gehört, finde aber das man bei fast nur MP3 Nutzung das Geld sparen kann. Falls MP3 nur ein zusätzliches Feature ist und Du viele originale CDs hörst, sieht die Sache schon wieder anders aus.
RobZim
Neuling
#8 erstellt: 03. Sep 2006, 15:40
Ich höre grundsätzlich Original CD´s. Diese entsprechen aber alle nicht dem SACD-Standart, weswegen ich überlege, inwiefern der DCD 1500AE notwendig ist.
MP3 Hören wäre nur ein Extra, das ich nutzen würde, wenn ich von Leuten Dinge in eben diesem Format bekomme - also eher Nebensache.

Mir geht es primär um die Klangqualität und ob ich diese meinem Portemonnaie zumuten kann.
klaus_moers
Inventar
#9 erstellt: 03. Sep 2006, 18:31
Also der 700-er hat definitiv genug Leistung und Qualität, um Deine Lautsprecher und Dich glücklich zu machen.

Spare das Geld.

Meine Meinung...

RobZim
Neuling
#10 erstellt: 04. Sep 2006, 09:21
Anscheinend macht es den Eindruck, dass ich ein echter Noob bin, was Hifi-Geräte betrifft. (nicht böse gemeint) Doch ich liebe die Musik und bin auf der Suche nach dem für mich besten Sound. Und ich denke meine Ohren hören da schon nen Unterschied.

Welche Boxen müsste ich der 1500er Kombi "gönnen", damit ich glücklich werde? Geht da was unter 1000 Euro. Wenn nicht, sollte ich vielleicht wirklich zu den 700ern greifen.

Peace Robert
klaus_moers
Inventar
#11 erstellt: 04. Sep 2006, 10:30
Hallo Robert,

ich glaube, Dich hat eher das HIFI-Bazillus befallen.

Wenn Du eine B&W 602 antreiben möchtest, dann wäre das 700-er Modell doch klassentechnisch genau passend. Dieser Lautsprecher benötigt nicht die Mehrleistung des 1500-er Modells. Die CM1 habe ich noch nicht gehört, passt aber leistungsmässig zur 602.

Ich habe bei einem guten Freund den 700-er mit ein Paar Monitor Audio RS XX gehört. Diese Lautsprecher waren die damaligen Topmodelle. Und auch hierbei hatte ich das Gefühl, dass das kleine Modell sehr gut mit dem Lautsprecher zurecht kommt. Sicherlich kein Dreamteam, dass liegt eher an der etwas hellen Abstimmung der MA, aber ansonsten hat es gepasst.

Wenn Du von einer B&W 602 sprichst, dann kommt der Klangcharakter des Lautsprechers einem Denon-Modell sehr entgegen. Die 602 benötigt zwar etwas mehr Pegel um gut zu klingen, aber daran sollte es dem 700-er Verstärker nicht mangeln.

Du fragst, welcher Lautsprecher eher für den 1500-er geeignet ist. Diese Frage kann bestimmt nicht pauschal beantwortet werden. Aber ich finde, es richtet sich immer auch nach dem zu beschallenden Raum und den eingesetzten Lautsprechern.

Die unterschiedlichen Features der Modelle sind natürlich auch zu berücksichtigen.

Ein guter Verstärker sollte ja eigentlich nicht klingen, sondern verstärken. Insofern sind nach meinen Erfahrungen Klangunterschiede höchst selten.

Nun gut, Deine Frage war ja auch etwas konkreter: Lautsprecher der 1000 Euro-Klasse.

Vielleicht eine alte KEF Q11, die es inzwischen für 1000 Euro gibt. Aber Du suchst vermutlich eine Kompaktbox. Da fällt mir jetzt nichts Gescheites ein.

RobZim
Neuling
#12 erstellt: 04. Sep 2006, 11:48
Ich bin mir mittlerweile fast schon sicher, dass die 700er meinen Ansprüchen gerecht werden können.
Vielen Dank, Klaus, für deine Tipps und den guten Rat. Ich würde echt am Falschen Ende sparen, wenn ich den 1500ern ne DM602 "antue".

Spielen die DM602 und die CM1 von B&W wirklich in der gleichen Liga? Erstere Kompaktbox würde ich bei eBay ersteigern, wenn sich was ergibt, letztere würde ich neuwertig kaufen. Das sind dann unterm Strich 500 Euro mehr. Obwohl das vielleicht nur bedingt in den Thread passt, meine Frage: Lohnt das denn jetzt? (auch wenn man nur von Tests und den techn. Daten ausgeht)

Robert
klaus_moers
Inventar
#13 erstellt: 04. Sep 2006, 11:53
Hallo Robert,

ich kann nicht über die CM1 urteilen, weil ich sie nicht kenne. Die 602 kann ich beurteilen, weil ich sie auch mal selbst besaß. Sie klingt bei leiser Musik nicht ganz so optimal, sie braucht etwas mehr Druck - wie schon geschrieben.

Andererseits ist die 602 (Serie 3) ein sehr guter Lautsprecher, wenn sie lauter gespielt wird. Ich meine jetzt nicht maximal Pegel sondern mittlere Lautstärke.

Ich habe kürzlich mal ein Heco Elan 300 gehört. Wow, die war klasse. Kostenpunkt um die 500 Euro Marktpreis. Sie gibt es in schönen Furnieren.

Tja, die Qual der Wahl...

RobZim
Neuling
#14 erstellt: 04. Sep 2006, 14:40
Der von dir vorgeschlagene Heco kommt rein optisch schon nicht in Frage, genauso wie etwa der KEF Q3, der ja sehr günstig ist. Trotzdem danke.

Ich glaube, dass B&W die Boxen für mich bereitstellt, die mir gefallen. Das heißt aber nicht, dass mir nicht auch ein anderer LS ins Haus kommt, wenn er gut aussieht/klingt und nicht über 1000 Euro kostet.

Bleibe jetzt erstmal bei: PMA 700AE + DCD 700AE + B&W CM1

Welche Verbindungskabel würdet ihr da für Cinch sowie LS verwenden?
Traktor_1
Inventar
#15 erstellt: 04. Sep 2006, 14:57
Hi,

LS-Kabel Oehlbach 2,5mm oder 4,0 mm normales Kabel reicht da völlig aus....
http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Cinch von der gleichen Firma reicht auch aus
http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem


so das sind grundsolide Sachen und nicht zu teuer

Gruß Christian
klaus_moers
Inventar
#16 erstellt: 04. Sep 2006, 17:45
Was ist denn optisch bei der Heco das Problem?


Zum Kabel:
Kaufe Dir beliebiges Kabel, es sei denn Du hörst Kabel raus oder der Bauch braucht es.

RobZim
Neuling
#17 erstellt: 04. Sep 2006, 19:46
Heco find ich nicht so toll wegen der für mich seltsamen Form. Ein LS muss für mich vollkommen quadratisch sein, basta.

Kommt es bei LS-Kabeln nicht auf den Durchmesser an?
klaus_moers
Inventar
#18 erstellt: 04. Sep 2006, 20:06
Wenn Du meinst...

Durchmesser ist nicht so bedeutend. Solange Anlage und Lautsprecher sich noch in Sichtweise befinden.

mksilent
Inventar
#19 erstellt: 05. Sep 2006, 05:32
Zu den Kabeln möchte ich noch mal etwas "einwerfen".

Ich habe momentan noch die beigelegten Chinch Kabel. Klar gibt es hier Theorien von manchen die behaupten man braucht Kabel für 200 EUR und mehr...

Die beigelegten Chinch Kabel sind aber nicht wirklich vertrauenserweckend. Würde solch ein Kabel wie von Traktor_1 empfohlen schon etwas bringen?

P.S.: Ich möchte jetzt keine Kabeldiskussion starten!

Gruß & danke
silent
Traktor_1
Inventar
#20 erstellt: 05. Sep 2006, 11:06
Hi,

eigentlich klingen Kabel nicht
aber du wirst 10000000 andere Meinnungen dazu hören
Ich habe schon viele LS-Kabel ausprobiert und Cinch auch mir sind dabei keine großen Unterschiede aufgefallen

Aber das Auge hört mit,im Klartext das Auge überzeugt das Ohr das es unterschiede gibt die nicht da sind

Gruß Christian


Es gibt diverse Blindtests die das beweisen !!!!


den schärsten Blindtest den ich letzte zeit gelesen habe war 2 leute 2 Verstärker in der 300 und 1500 Euro Klasse gegen einander gehört mit verschiedenen Kabeln/Cinch bei gleicher eingestellter und nachgemessener Lautstärke !!!
Mit Umschlatbox die ein dritter bediente

Fazit kein UNTERSCHIED im klang
Olaf_Ole
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Sep 2006, 16:40
Tach an Alle,
also ich möchte auch was sagen, wenn ich darf. Ich bin von Multikanal wieder zur reinen Stereolehre zurück gegangen.
Beim Verstärker hatte ich den 1500AE im Visier. Mein Händler hat mich gefragt wie laut ich normalerweise Musik höre und wie groß das Zimmer ist. Dann hat er den 1500AE und den 700AE nach meiner Hörlautstärke mit Rosarauschen eingepegelt (68dB). CD-Player war mit Y-Kabel an beide Verstärker verkabelt, nur die Lautsprecher wurden von Ihm per Hand gewechselt. Das Ergebniss war ernüchternd, es gab eigentlich keine Unterschiede zu Hören. Erst wenn der Lautstärkeregler so auf 12Uhr stand war der 1500 er mit mehr Ruhe und Gelassenheit im Klanggeschehen und Kontrolle im Bass rauszuhören. Soviel dazu. Auch mein Händler meinte, dass man Verstärker (und andere Geräte) nicht rein nach den Test's in irgendwelchen Zeitschriften kaufen sollte. Sie sollten auf Größe des Zimmers und Hörgewohnheit abgestimmt sein. Ein sauber aufgebauter "kleiner" Verstärker klingt bis zu einer gewissen Lautstärke genauso schön wie ein "größerer". Es gibt aber bei den verschiedenen Herstellern (Denon , Rotel, Marantz usw.) schon gewisse eigene Klangabstimmungen zu hören

Das gesparte Geld habe ich dann lieber in den DCD 1500AE gesteckt, der ausser CD's auch noch SACD's einfach klasse wiedergibt. Dies habe ich zuhause mit einem Leihgerät ausgetestet. Gegen meinen Multiformatplayer.

Eine klasse Boxen/Verstärker- Paarung habe ich in den B&W CM 7 gefunden. Dieser Lautsprecher ist einfach Klasse. Vorallem wenn man den Preis beachtet und keine Designorientierte Lautsprecher sucht.
Diese habe ich auch gegen einige Boxen verglichen (z.B. KEF IQ 9 ), natürlich auch zuhause.

Bei den Test's zuhause waren immer 1 bis 2 paar neutrale Ohren in Form von Freunden dabei. Die aber auch meine Höreindrücke bestätigen konnten....

Grüße an Euch
klaus_moers
Inventar
#22 erstellt: 08. Sep 2006, 18:13
'Irgendwo habe ich den Text schon einmal gelesen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 08. Sep 2006, 21:02
Moin, Moin

also ich habe gestern die Canton Vento 802 gehört, die wird dir aber nicht gefallen, weil sie nicht "quadratisch, praktisch, gut" ist.

Meine Favoriten in dieser Preisklasse sind jedoch die Triangle Comete ES (ca 800 Euro/Paar).
http://www.audiovisi...prit/comete%20es.htm

Für meinen Geschmack hängen die Triangle und die die Canton die B&W, die deshalb noch keine schlechte ist, locker ab.

Die kleine Denon AE reichen für diese Boxen völlig aus.

In Sachen Kabelklang wird sich in der Abteilung Vodoo eine heiße Diskussion geliefert. Kannst ja mal reinschauen.

Ich halte gar nichts von dieser Diskussion. Vorausgesetzt die Kontake sind sauber und haben einen festen Sitz, reicht eine Verkabelung mit Standartchinchkabeln und LS-Kabel aus dem Baumarkt (2x2,5) völlig aus. Was ich aber zugeben muss ist, dass diese Verkabelung zum K... aussieht. Unsummen muß man für eine optische verschönerung aber nicht ausgeben. Ich mag z.B. gerne das Kombi aus dem Chinchkabel Monacor AC-080/sw (8,90 für 0.8m) und dem Lautsprecherkabel Sommer Orbit 2,5 (2,45Euro/m). Solide Qualität und wertige Optik zum annehmbaren Preis

Gruß von der Ostsee
Bärchen
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Sep 2006, 21:08
Hallo zusammen!

Mal was anderes... hab gerade auf der Denon-Seite nochmal genau hingeschaut und was entdeckt:

Auf der Abbildung,die den PMA 1500 AE von innen zeigt, sind noch an der Gehäuserückseite Kaltgerätesteckdosen vorhanden (oben links, neben der Netzsteckdose), aber auf dem Rückseiten-Bild und in der Beschreibung hat der "AMP" diese Steckdosen nicht.

Hat man wirklich, und warum denn, diese geschalteten Steckdosen eingespart ?
Für mich is das schon nen Qualitätsmerkmal!

MfG
Chris
Andy2
Stammgast
#25 erstellt: 08. Sep 2006, 22:23
Hallo,

da wirst Du dich verguckt haben. Der PMA1500AE hat die Steckdosen definitiv nicht. Der kleinere 700AE hat sie!
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 09. Sep 2006, 05:52
Guten Morgen!

Schau dir das Bild des "Innenlebens" mal an:

http://www.denon.de/site/popup/index.php?p=ansicht&Pid=253

Auf diesem Bild sind definitiv Kaltgerätesteckdosen vorhanden.
Aber gut zu wissen, dass der wirklich keine hat.... sehr schade!!!

Ciao,
Chris
Golog
Inventar
#27 erstellt: 09. Sep 2006, 06:24
Hallo trinitaucher, ich muß dich leider enttäuschen, auf dem Bild des Innenlebens des 1500er sind keine Kaltgerätesteckdosen zu sehen, das ist die Buchse für das Netzkabel.
Beim 700er siehst du an der gleichen Stelle die Kaltgerätesteckdosen, links daneben ist das Netzkabel das beim 700er direkt ins Geräteinnere geht ohne Zwischenbuchse.

Gruß,

Golog
yoss
Stammgast
#28 erstellt: 09. Sep 2006, 12:29
Mal zur Kostenfrage: Wo liegen die Ladenverkaufspreise des PMA-700AE? Ich habe bislang nix wesentlich unter 350 Euro gesehen.

Ich bin gespannt, ob die bevorstehende Einführung des kleineren Bruders (PMA-500AE) die Preise für den 700er drücken wird. Fände ich ganz fein ...

Gruß
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 09. Sep 2006, 12:31
Ne, ne, schaut doch mal genau hin. Das Bild des 700er is ja auch von etwas weiter hinten aufgenommen, die Steckdosen luken etwas hervor, daher is es so offensichtlich.
Auf dem Bild vom 1500er ist die Netzsteckdose der Teil ganz links, da sind nen schwarzes und nen weißes Kabel drangelötet. Rechts daneben sind in der Gehäusewand die Steckdosen montiert, durch Metallschienen gebrückt.
Auf dem Bild vom 655er kann man die (ähnliche) Bauweise sehr gut sehen. Genau sowas is auch auf der Innenansicht des 1500er zu sehen. Ich hab sowas doch schonmal eingebaut und weiß, wie das aussieht. Oder was soll das sonst sein, rechts neben dem Netzstecker? Da is doch was in der Gehäusewand montier!?

Kann ja sein, dass es ein Bild eines Vorserienmodells ist, aber auf diesem einen Bild hat der 1500er doch eindeutig Kaltgerätesteckdosen montiert!

Ciao,
Chris
klaus_moers
Inventar
#30 erstellt: 09. Sep 2006, 12:33

yoss schrieb:
Mal zur Kostenfrage: Wo liegen die Ladenverkaufspreise des PMA-700AE? Ich habe bislang nix wesentlich unter 350 Euro gesehen.

Ich bin gespannt, ob die bevorstehende Einführung des kleineren Bruders (PMA-500AE) die Preise für den 700er drücken wird. Fände ich ganz fein ...

Gruß


Hall Yoss,

du solltest problemlos den 700-er für 299 Euro bekommen.
Dies kann ich sowohl aus eigener Erfahrung als auch durch Anzeigen sagen.
ta
Inventar
#31 erstellt: 09. Sep 2006, 12:41
Wenn du nicht schwierige Boxen hast und nicht abartig laut hörst könnte auch der PMR-655 was sein. Schau dir mal die Innenansichten auf der Denon-Seite von 655er und 700er genau an und vergleiche.


Der 700er ist ein verbesserter 655er.

Allerdings haben beim 700er am Anfang sich die Leute darüber beschwert, daß sich der FB-Empfänger ab und zu nach ner Zeit aufhängt. Kann aber sein daß das inzwischen behoben wurde.
yoss
Stammgast
#32 erstellt: 09. Sep 2006, 12:46

klaus_moers schrieb:
du solltest problemlos den 700-er für 299 Euro bekommen.
Du meinst sicherlich bei Online-Versendern, oder? Ich möchte aber in diesem Fall gern mal den örtlichen Fach- oder Einzelhandel unterstützen. Hab' gerade so eine leicht sentimentale Phase
yoss
Stammgast
#33 erstellt: 09. Sep 2006, 13:09

trinitaucher schrieb:
Ne, ne, schaut doch mal genau hin.

Ja, gerade wenn man genau hinsieht, wird klar, dass das beim 1500er nix mit Netzsteckdosen zu tun haben kann. Vergleiche mal die Größe und schaue mal rechts beim 700er auf die Ausmaße der zwei Reihen Plastiksockel passend für die Aufnahme der Netzsteckerkontakte.

http://foto.arcor-on...3634363232353930.jpg
Dauzi
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 09. Sep 2006, 13:13
Ja,genau-weis jemand ob sich das problem mit der FB inzwischen gelegt hat?

Wenn man allerdings >Pech hat bekommt man vielleicht noch ne Ausführung mit diesem Fehler!
yoss
Stammgast
#35 erstellt: 09. Sep 2006, 13:27

yoss schrieb:
die Ausmaße der zwei Reihen Plastiksockel passend für die Aufnahme der Netzsteckerkontakte.

Was aber vielleicht doch sein kann: Dass das, was man beim 1500er sieht, Aufnahmesockel für amerikanische oder japanische Netzsteckerkontakte sind, die ja wohl weniger in die Breite gehen ... hmmm.
klaus_moers
Inventar
#36 erstellt: 09. Sep 2006, 13:31

yoss schrieb:

klaus_moers schrieb:
du solltest problemlos den 700-er für 299 Euro bekommen.
Du meinst sicherlich bei Online-Versendern, oder? Ich möchte aber in diesem Fall gern mal den örtlichen Fach- oder Einzelhandel unterstützen. Hab' gerade so eine leicht sentimentale Phase :D


Nein, nicht nur Online-Versender!

Aber:
Viele Fachhändler sind heute nicht mehr eindeutig vom klassischen Versandhandel abzugrenzen. Viele nutzen die Vertriebswege, die für sie Vorteile bringen.

Der ortliche MM oder S-Markt ist dann auch ein ortliche Fachhandel. Jedoch zentral geführt. Und er hat auch einen Versandhandel als zusätzliche Gesellschaft in der Holding.

Auch bedeutende regionale Fachhändler wie H+I, Audiovision, Schluderbacher, etc. wickeln den Versandhandel ab. Und auch kleinere Händler treiben munter ihr Geschäft in Ebay. Jeder tummelt sich da, wo es lukrativ ist. Die klassischen Argumente des Fachhandels greifen schon lange nicht mehr. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel, aber sie sind extrem selten geworden.

Davon abgesehen, sollten 20 Prozent Nachlass auch drinstecken.
yoss
Stammgast
#37 erstellt: 09. Sep 2006, 15:32

klaus_moers schrieb:
Davon abgesehen, sollten 20 Prozent Nachlass auch drinstecken.

Wie - du meinst, ich sollte zum örtlich führenden Hifi-Fachhändler gehen, wo der 700er 350 Euro kostet, und sagen Ich nehm' ihn, aber mehr als 280 Euro zahl' ich nicht?!
Golog
Inventar
#38 erstellt: 09. Sep 2006, 18:45
Bei Hirschille.de kriegst du den 700er für 305.- euro, und das ist ein Fachgeschäft mit onlineshop.


[Beitrag von Golog am 09. Sep 2006, 18:45 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#39 erstellt: 09. Sep 2006, 23:51

yoss schrieb:

klaus_moers schrieb:
Davon abgesehen, sollten 20 Prozent Nachlass auch drinstecken.

Wie - du meinst, ich sollte zum örtlich führenden Hifi-Fachhändler gehen, wo der 700er 350 Euro kostet, und sagen Ich nehm' ihn, aber mehr als 280 Euro zahl' ich nicht?!



Das fragst Du mich??

Ich meine 20 Prozent vom Listenpreis! Bei manchen Marken sollte man sogar noch mehr erwarten können. Viele Listenpreise sind teilweise sehr hoch angesetzt und liegen in den Markpreisen sehr deutlich drunter.

Aber Du darfst Deinen örtlich führenden HIFI-Händler auch mehr als den Listenpreis zahlen. Dein Geld!
yoss
Stammgast
#40 erstellt: 10. Sep 2006, 09:25

klaus_moers schrieb:

yoss schrieb:

klaus_moers schrieb:
Davon abgesehen, sollten 20 Prozent Nachlass auch drinstecken.

Wie - du meinst, ich sollte zum örtlich führenden Hifi-Fachhändler gehen, wo der 700er 350 Euro kostet, und sagen Ich nehm' ihn, aber mehr als 280 Euro zahl' ich nicht?!

Das fragst Du mich??

Ja, na klar! Wen soll ich denn sonst fragen, wie du das meinst - deine Mutter?! Einfach nur ein dürres
Da sollten 20 Prozent Nachlass drinstecken in die Runde werfen ist nicht besonders erhellend, finde ich.


klaus_moers schrieb:
Ich meine 20 Prozent vom Listenpreis!

Na - es geht doch! Muss man dir denn alles erst aus der Nase ziehen?

Den Listenpreis kenne ich nicht - weiß nur, dass Denon einen UVP von 369 Euro angibt. 20% "Nachlass"
darauf ergäben 295,20 Euro. Ich würde wirklich zu gern wissen, zu welchem Händler mit Ladenverkauf ich
gehen müsste, um für diese Summe den 700 über den Tresen geschoben zu bekommen.


klaus_moers schrieb:
Aber Du darfst Deinen örtlich führenden HIFI-Händler auch mehr als den Listenpreis zahlen.

Sehr großherzig von dir, mir so locker dein Einverständnis dafür zu geben ...

Gruß
klaus_moers
Inventar
#41 erstellt: 10. Sep 2006, 10:51
Sorry Yoss,

aber auf die Art von Polemik stehe ich nicht so.

Ich denke, wenn Du rhetorisch derart reagieren kannst, dann bist Du auch in der Lage, Deine Fragen selbst zu beantworten.

have a nice day
yoss
Stammgast
#42 erstellt: 10. Sep 2006, 15:22

klaus_moers schrieb:

Ich denke, wenn Du rhetorisch derart reagieren kannst, dann bist Du auch in der Lage, Deine Fragen selbst zu beantworten.

Mir ist nicht klar, was das eine mit dem anderen zu tun haben soll. Ich hatte die harmlose und
- wie ich dachte - unmissverständliche Frage gestellt: Wo liegen die Ladenverkaufspreise des PMA-700AE?
Offensichtlich war es ein Fehler zu glauben, dass damit jedem hier klar sein würde, dass ich damit nicht
die Preise der Online-Versender meinte (denn die kann jeder Internet-User schließlich selbst herausbekommen)
sondern die Preise in Läden, wo man als Kunde die Ware altmodischerweise selbst abholt.

Dann kam deine kernige Behauptung, dass "20% Nachlass" mindestens drin sein müssen. Was ja wohl
zu einem Verkaufspreis von keinesfalls mehr als 295,20 Euro führen dürfte. Ich wiederhole meinen Vorschlag:
Nenne mir einen Laden, wo ich für maximal diesen Betrag den 700er aus dem Laden tragen kann - mindestens
einen. Danach würde ich mich gern für meine "Polemik" entschuldigen.

Gruß
klaus_moers
Inventar
#43 erstellt: 10. Sep 2006, 15:59
Also ich weiss wirklich nicht, ob wir diese Art der etwas gestressten Antworten vor den lesenden Augen aller offenbaren sollten. Oder doch?

1. Du verdrehst Inhalte. Finde ich bei Deiner provokanten Art eher unpassend und unfair.
2. Woher soll ich wissen, woher Du kommt, um Dir einen regionalen Händler nennen zu können? Soll ich jetzt etwa Deine Händler vor Ort besuchen, um Dir diese Frage zu beantworten. (Ein Freund von mir hat ihn z.B. in Duisburg-Marxloh bei MM für unter 300 Euro gekauft - soviel zu Deinen einen Laden)
3. Du bist derjenige der von Online-Händlern gesprochen hat.
4. Versuche doch mal Deine Händler zu besuchen, dann brauchst Du diese Frage nicht zu stellen.
5. Unmissverständlich: Du kannst mich...

.... gerne per PM kontaktieren!

yoss
Stammgast
#44 erstellt: 10. Sep 2006, 16:22

klaus_moers schrieb:
1. Du verdrehst Inhalte.
Bitte nenne Beispiele dafür


klaus_moers schrieb:
2. Woher soll ich wissen, woher Du kommt, um Dir einen regionalen Händler nennen zu können?

Das kannst du nicht wissen. Es spielt aber auch für die Beantwortung meiner Frage keine Rolle. Ich möchte einfach nur einen generellen Überblick erhalten.


klaus_moers schrieb:
(Ein Freund von mir hat ihn z.B. in Duisburg-Marxloh bei MM für unter 300 Euro gekauft - soviel zu Deinen einen Laden)
Na, das ist doch mal eine konkrete Angabe! Warum bist du damit nicht gleich gekommen?


klaus_moers schrieb:
3. Du bist derjenige der von Online-Händlern gesprochen hat.
Ja, als ich verdeutlichte, dass mich deren Preise im Moment nicht interessieren.


klaus_moers schrieb:
4. Versuche doch mal Deine Händler zu besuchen, dann brauchst Du diese Frage nicht zu stellen.
Längst passiert. Und du kannst nicht verstehen, warum mich ebenfalls interessiert, wie es im übrigen Land aussieht?!


klaus_moers schrieb:
5. Unmissverständlich: Du kannst mich...
.... gerne per PM kontaktieren!
Nicht nötig, glaube ich.


Aber Schwamm drüber! Ich bitte um Entschuldigung für Formulierungen, die als Polemik aufgefasst werden konnten - und schlage vor, den Rest des (hier schön sonnigen) Sonntags entspannt zu genießen.

Gruß
klaus_moers
Inventar
#45 erstellt: 10. Sep 2006, 16:38
@yoss,

na das klingt doch schon besser.

-x30n-
Stammgast
#46 erstellt: 10. Sep 2006, 20:45
ich hätte mal ne frage. Wie klingt der Denon 1500AE im Vergleich zu einem Nad(352)? Klingt der Denon eher Heller im Klang als der Nad oder nicht?


[Beitrag von -x30n- am 10. Sep 2006, 20:45 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#47 erstellt: 10. Sep 2006, 20:52
Hi,

ich habe diese beiden leider noch nicht gegeneinander gehört. Gegenüber dem C372 ist der Denon etwas heller abgestimmt. Das wird man vermutlich im Blindtest nicht zwangläufig heraushören können. Der NAD ist jedoch in der Boxenauswahl unproblematischer. (NAD -> Canton geht sehr gut, bei Denon wird die hellere Abstimmung bei manchen Hörern teilweise zu Problemen führen können)
Das muss man selbst probieren.

chris30
Stammgast
#48 erstellt: 11. Sep 2006, 16:38
Hallo,
ich hatte vor kurzem die 1500er Denonkombi im Vergleich hier zum NAD 320bee (+NAD 542). Der Denon gab mehr Details wieder (was man als Helligkeit bezeichnen könnte), was mit sehr gut gefiel. Die Player taten sich nicht so viel (m.E.).
Viele Grüße
Chris


[Beitrag von chris30 am 11. Sep 2006, 18:37 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HILFE! DENON PMA 1500AE / DCD 700 AE / Klipsch RF 35
didi77 am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  4 Beiträge
Denon DCD 700 AE oder 1500 AE
Stones am 27.04.2007  –  Letzte Antwort am 27.04.2007  –  5 Beiträge
Denon DCD-700 AE oder DVD-1930
Farbfreund am 08.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.09.2007  –  7 Beiträge
yamaha ax497 oder denon pma 700-ae?
eigenregie am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.08.2008  –  4 Beiträge
Denon PMA 700 ae oder PMA 710 ae?
ralle16 am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 18.01.2010  –  3 Beiträge
Pioneer A9 & D9 versus Denon PMA 1500AE & DCD 700 AE an B&W 684
cantasy am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.11.2009  –  4 Beiträge
Denon DCD 1500 AE, DCD 1500 AE vs DCD 700 AE, PMA 700 AE
garfield_72 am 22.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  2 Beiträge
Denon Denon PMA - 700 AE oder Rotel 01
Vince23 am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  8 Beiträge
Denon PMA-700 AE
gerardsmi am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  2 Beiträge
Denon 710AE oder 1500AE ?
Amok4All am 27.07.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Denon
  • Canton
  • KEF
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.446