Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vienna Acoustics + dran ? Vincent

+A -A
Autor
Beitrag
xgyurix
Neuling
#1 erstellt: 09. Sep 2006, 18:46
Hallo

ich habe die schwierige Aufgabe, in kurzer Zeit eine wirklich gute Anlage, für jemand anders zusammenzustellen zu müssen.

Nach einigen Probehören beim Händler meines Vertrauens habe ich folgende Lösungen im Angebot:

(es geht hier nur um Musik, keine Dolby S)

Harman Kardon HK 970 (+TU 970+HD 970) mit Elac oder Vienna Acoustics Beethoven (Grand)
Eine günstige Lösung.


Denon PMA 1500 (wieder + + +) Boxen gleich, hier eher Elac

ODER, Rat des Händlers

Vincent 336 (oder so) (auch Vincent Vorverstärker, CD und Tuner....) mit den Beethoven, wobei ich die auch mit JBL Monstern gehört habe (Kisten in Dreiecksform) mit verdammt ansprechenden Klang.

Also im Klang hat mir die China Lösung deutlich am besten gefallen. Ich weiss von denen aber nichts.
Sind die zuverlässig? Wie ist das mit den Röhren? Die gehen doch irgenwann ein, oder? Wärmeentwicklung?

Ich möchte ungern jemanden etwas ins Wohnzimmer stellen
von dem ich sowenig weiss...aber die Zeit ist knapp.

Helft mir doch bitte mal:

Ist Vincent eine Lösung? was müsste ich beachten? Sind die Beethoven OK dazu?
Oder gäbe es eine Alternive?

Noch eine wichtige Frage:
Bringt es etwas vier Standboxen anzuschließen, oder sind wir mit zwei gut bedient?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Gyuri
lxr
Inventar
#2 erstellt: 09. Sep 2006, 19:19
wie groß is denn der raum wo das aufgebaut werden soll... und wie hoch das budget...
warum muss das so schnell gehen? damit lässt man sich in der regel schon zeit ! geht ja auch einige euros ..

vienna passen gut mit primare wie ich finde...allerdings soll sich der jenige das SELBER anhören...


mfg alex
xgyurix
Neuling
#3 erstellt: 09. Sep 2006, 20:00
Raum is ca 45 m2.
Budget 5-8 Euro, wenns entscheidend was bringt kanns auch mehr sein.
Schnell muß es gehen, weil Geschenk und ich beauftragt.
Deswegen tu ich mir auch mit dem Budget schwer: Soll eine Anspuchsvolle Lösung werden, aber Anwenderfreundlich bleiben.

Ich, für mich, habe gute Ohren, aber nicht ein solches Budget und bin in diesen Regionen eher ratlos.
whatawaster
Inventar
#4 erstellt: 09. Sep 2006, 20:10
Hi!

Bei dieser Raumgröße würde ich eher zu ausgewaxhsenen Standlautsprechern greifen, obwohl mir die Haydn Grand sehr gut gefallen haben.

Ist das Budget jetzt 5-8 Tausend Euro?

Da lässt sich nämlich sicherlich sehr viel machen.

Wir bräuchten aber mehr Infos. Welche Musik, welchen Kriterien soll die Anlage gerecht werden, welche Ausstattungsmerkmale müssen vorhanden sein, soll die ganze Elektronik von einem Hersteller sein, usw.?

Gruß

Peter
xgyurix
Neuling
#5 erstellt: 10. Sep 2006, 09:02
Ja, Budget steht.
Es sollte von einem Hersteller sein.
Im Hause gibt es eine lange Denon Beziehung.
Musik ist Jazz-Klassik und ein paar Golden Voices (FrankieBoy...)

Ausstattung:
Nur Musik! Kein Dolby Schnick Schnack.
CD Player muss sein
Der Verstärker sollte schon auch mit einem Plattenspieler zurechtkommen.
whatawaster
Inventar
#6 erstellt: 10. Sep 2006, 11:17
Hi!

Habe das mit den Lautsprechern übersehen, die Beethoven sind natürlich Standboxen.

Also bei diesem einem Budget würde ich die H/K-Komponenten nicht in Erwägung ziehen. Mir gefallen sie schon gut, aber sind doch eine andere Liga.

Denon ist sicher eine gute Alternative.
Vincent ist bestimmt auch gut, hat einen ordentlichen Vertrieb in Deutschland, sprciht eigentlich nichts dagegen, vor allem, wenn dich der Klang derart überzeugt hat.
Mir persönlich gefällt das Vincent Design allerdings überhaupt nicht.

Eine weitere Alternative währen evtl. die Marantz Geräte

PM-15S1 (Vollverstärker)
SA-15S1 oder SA-7001 CD/SACD-Player

Bei einem solchen Budget kommen allerdings auch andere Alternativen in Frage, z.B.

Creek Destiny Amp + CD
Creek EVO Amp + CD

Exposure 2010 Amp + CD
Expusure 3010 Amp+ CD

Musical Fidelity, Audio Analogue, Rotel, NAD, Arcam usw. sind bestimmt alles Alternativen.

in diesem Preissegment bietet jeder Hersteller sehr gute Geräte an. Eigentlich müsstest du wissen, welche Kombi den Geschmacksnerv des zu Beschenkenden am ehesten treffen würde.

in Sachen LS kann ich nur sagen, dass ich die VA Haydn Grand gehört habe und sie mir sehr gut gefallen hat. Ein sehr angenehm zu hörender LS. Außerdem ist die Verarbeitung bei VA wirklich top. Ich habe nichts gegen ELAC, aber ich würde da doch eher zu den Vienna Acoutics greifen. Aber dsa ist nur mein Geschmack.

Ich glaube es wird schwer sein dir hier einen wirklich guten und nützlichen Ratschlag zu geben.

Bei diesem Geldbetrag kann man nämlich einerseits den "sicheren" Weg zu gehen und zu den hochwertigen Produkten namhafter Hersteller (siehe oben) zu greifen. Man könnte aber auch zu weniger bekannten, kleineren Herstellern greifen, womit man evtl. das Gefühl hat etwas Exklusives zu Hause stehen zu haben. Ob diese aber klanglich besser sind, da bin ich mir nicht so sicher.

Bezüglich des Phono-Eingangs braucht man sich allerdings keine Sorgen zu machen, da die meisten Hersteller eine Phono-Platine anbieten. Wenn dies nicht der Fall ist, hat man noch immer eine riesen Auswahl an externen Phono-Vorverstärkern. Diese bieten einen guten Klang und man kann den Plattenspieler dann an jeden beliebigen Line-Eingang des Verstärkers anschließen.

Mich wundert ein wenig, dass dir in Sachen Lautsprecher nur die VA bzw. ELAC ampfohlen wurde. Ach ja, die JBL auch noch. Diese finge ich allerdings hässlich.

Die gescheiteste Lösung wäre sicher, dass du zu mehreren (vielleicht genügt auch ein einziger) kompetenten Händlern gehst und dir einge Zusammenstellungen im anvisierten Preissegment vorführen lässt. Ich lebe nicht in Deutschland, weshalb ich dir keinen Händler empfehlen kann. Du wirst mit Hilfe des Forums aber bestimmt herausfinden können, welche Händler in deiner Umgebung gut und zuverlässig ist.

Es macht einfach nicht viel Sinn dir hier die Geräte X und Y zu empfehlen, da du die anvisierte Kombi vielleicht nie wirst hören können.

Wenn du keine fixen Vorstellungen hinsichtlich der Marken hast, so wirst du bei einem kompetenten Händler bestimmt fündig werden.
Das Budget ist einfach groß und eben deshalb sind auch die Möglichkeiten sehr vielfältig. Aber das weißt du bestimmt auch.
Wenn zum Beispiel jemand hier im Forum mit dem Anliegen schreibt, er/sie bräuchte einen neuen Vollverstärker bis max. 400 Euro, dem ist sicher leichter zu helfen.

Schöne Grüße

Peter
xgyurix
Neuling
#7 erstellt: 10. Sep 2006, 11:49
Hallo Peter,

Boxen waren noch Canton, Magnat, Infinity, und eben JBL dabei.
Am Vincent haben mir die JBL am besten gefallen, waren aber riesige Kisten in Dreiecksform die aich auf der JBL Web Site nicht gefunden habe.
Die Beethoven von VA waren aber nicht weit weg, die JBL halt nur etwas massiger, voluminöser.

Doch wie gesagt, ist nicht für mich.
Somit bin ich auch sehr verunsichert. Ich möchte jemanden der MusikFreak ist, aber eben kein Freak der sich mit der Technik sehr auseinandersetzt eigentlich nicht unbedingt chinesische Röhrengeräte ins WoZi stellen.

Da ist der Weg mit bekannten Marken doch besser.

Da wäre also Denon mit seinem 1500er gut dabei, oder?
Würdest Du das machen? Für ein ca. 55 m2 großes WoZi (war gerade ausmessen)? Welche Boxen dran? Die VA Beethoven fand ich im Klang irrsinnig klar, hochauflösend und die sind sehr zierlich. Außerdem für einen Liebhaber schöner Dinge gut geeignet weil handwerklich top verarbeitet.
Oder welche Boxen würdest Du noch empfehlen?

Welche Alternative?
Exposure 3010 find ich gut, welche Boxen dazu? Gefällt mir persönlich besser als Denon.
Creek ist für mich ein ungehörtes Blatt.....
xgyurix
Neuling
#8 erstellt: 10. Sep 2006, 12:04
Nochmal: Hi Peter

Zu den von Dir aufgeworfenen Alternativen
NAD, Rotel Arcam, Marantz...

wären Classe, Krell, Accuphase auch was?

Ich persönlich habe da nur Erfahrungen mit
Marantz (die waren aber eher bescheiden)
Rotel (Ganze heiße Dinger aus meiner Kindheit)
Accuphase (Traumkisten)

NAD, Krell kenn ich nur am Rande

mit Arcam, Classe hatte ich nichts zu tun.

Wenn Du aus diesem Bogen 3 Möglichkeiten herausnehmen müsstest, welche wären das?
Und welche Boxen dran?
Die Boxen waren für mich immer das wichtigste...

liegrü
g
whatawaster
Inventar
#9 erstellt: 10. Sep 2006, 17:02
Hi!

Es schmeichelt mir wirklich, dass du auf meine Meinung neugierig bist, aber ich kann dir echt nicht viel helfen, da ich mit den erwähnten Geräten keien Erfahrung habe.

In Sachen Lautsprecher würde ich wahrscheinlich zur VA greifen, da sie wirklich nobel sind und mir die kleine Haydn Grand super gut gefallen hat (für mich eindeutig Sieger über die Epos M12.2 und B&W CM1).


wären Classe, Krell, Accuphase auch was?


Ganz bestimmt, sind aber auch sehr teure Geräte.

Über den Exposure 3010 habe ich bisher nur Gutes gehört. Im Audio war mal ein Test vom Verstärker und CD-Player der 2010-Series und die Bilder vom Inneren waren sehr überzeugend, sehr hochwertig verarbeitet.
Vom Design her gefällt mir auch Primare sehr sehr gut.

Leider habe ich noch kaum so teure Komponenten höre können, da sie einfach nicht in meinem Budget liegen und ich mich deshalb nie darauf konzentriert habe.

Ich glaube allerdings, dass die Elektronikkomponenten in dieser Preisklasse bereits alle ein sehr hohes Niveau repräsentieren.

Lass dich doch einfach mal beraten.

Mich wundert es um ehrlich zu sein ein wenig, dass sich noch niemand anders in diesem Thread gemeldet hat.

Ich will wirklich keinen Blödsinn sagen oder empfehlen, da ich diese Geräte nicht gut genug kenne.

Schöne Grüße

Peter
xgyurix
Neuling
#10 erstellt: 10. Sep 2006, 17:25
Danke Peter!

Ja Proberunde ist schon für Mittwoch fixiert gewesen.

Werde das jetzt erweitern.

Da geschlossenes System (Komponenten von einem Hersteller) gewünscht sind werde ich wohl
Rotel RA 1070
Marantz PM15S1
Denon 1500

antreten lassen

Vielleicht ergänzt durch
Arcam FMJ A32

Zum querhören einen
Accuphase E213

Lautsprecher
VA kristallisieren sich ja schon raus...

Was mir am Denon gut gefallen hat waren auch KEF iQ9 was denkst Du über die?

Welche LS würdest Du an den Rotel hängen?

Georg
lxr
Inventar
#11 erstellt: 10. Sep 2006, 19:47
also bei dem budget würd ich echt auch mal die isophon europaII mit nem audionet verstärker anhören...denke das is dann wirklich was ordentliches ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kombination Vienna Acoustics + ONKYO
Fux123 am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 28.05.2008  –  19 Beiträge
Verstärker für Vienna acoustics Haydn
hemn2 am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  8 Beiträge
verstärker für vienna acoustics mozart
oxmoxblox am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  8 Beiträge
Verstärker für Vienna Acoustics Bach Grand
Nolle26 am 10.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  3 Beiträge
KEF IQ7 vs. Vienna Acoustics Bach Grand
babelizer am 30.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  10 Beiträge
Passender Verstärker für Vienna Acoustics Strauss
Homme am 25.06.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  5 Beiträge
Verstärker für Vienna Acoustics Beethoven Concert Grand
sivron am 13.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  7 Beiträge
Suche Verstärker für Vienna Acoustics Schönberg LS
hardware-crash am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  5 Beiträge
Focal Electra 1027 be oder VIENNA-ACOUSTICS Baby Beethoven Grand
hifiologe am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  3 Beiträge
Vincent
musikfiffi am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 12.02.2012  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Harman-Kardon
  • KEF
  • Accuphase
  • Marantz
  • Creek
  • Epos
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedAaron_Bönisch
  • Gesamtzahl an Themen1.345.416
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.057