Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rotel RA 01 und welche Boxen?

+A -A
Autor
Beitrag
Notbier
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Dez 2003, 13:08
Moin Moin!

Ich stehe kurz davor mir einen Rotel RA 01 ins Haus zu holen und brauche nun noch ein paar Tips für die richtigen Boxen. Nach einschlägigem Studium dieses Forums und diverser Presse sind folgende Boxen in die nähere Wahl gekommen:

nuBox 380
Monitor Audio Bronze B2
Kef Q1
Wharfedale Diamond 8.2

Alternativen?

Bis 400€ möchte ich ausgeben und meine Bude hat ca 20m².

Hat jemand Erfahrung mit einer der Kombinationen bzw. spricht etwas für oder gegen eine der Boxen. Hatte leider noch keine Möglichkeit mal Probe zu hören.

Irgendwelche Tips, Anregungen oder Erfahrungswerte?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Dez 2003, 13:29
Hi,

ersteinmal vorab: Es geht nichts über hören, hören, hören.
Bei den RA01/02 habe ich persönlich bisher das beste Ergebnis mit der Silver S1 von Monitor Audio erzielt. Für mich eine Traumkombi zum relativ kleinen Preis! Diese ist leider teuerer. Die Bronze Serie, sowie KEF habe ich mangels Möglichkeit noch nicht hören können.

Woher kommst du denn?

Markus
anon123
Administrator
#3 erstellt: 05. Dez 2003, 13:33
Hallo Notbier,

IMHO schon eine ganz nette Vorauswahl. Ich hatte die B&W 601 S3 gut ein Jahr an einem Rotel RA-1060 betrieben und fand das für den Preis wirklich überzeugend. Die würde ich Dir als weiteren Hörkandidaten an's Herz legen. Da Rotel von B&W vertrieben wird, solltest Du beides beim selben Händler hören und auch -- bei Gefallen -- kaufen können. Für Kompakte bitte einen ordentlichen Ständer für die korrekte Aufstellung nicht vergessen. Alternativ wäre dann auch eine kleine Standbox (wie z.B. die B&W 602.5) auch nicht ganz verkehrt.

Was hat Dich denn dazu bewogen, den RA-01 auszuwählen? Schon gehört? In dieser Preisklasse (um EUR 400) tummeln sich ja schon eine ganze Reihe von Verstärkern, da fällt die Wahl nicht leicht. Spontan würde mir noch der NAD 320 BEE einfallen. Charakterlich deutlich anders als der Rotel (und IMHO nicht unbedingt zu B&W passend), aber ungeheuer kräftig, sehr interessant und mit FB.

Das beste wird sein, wenn Du Dir den Verstärker (welcher CD-Player?) zusammen mit den LS anhörst, denn die Kette insgesamt macht die Musik (dabei auch Raumakustik, eigene Präferenzen usw. nicht vergessen). Das geht am besten beim Fachhändler. Ohnehin sind Rotel und B&W (würden die in Frage kommen) extrem zickig (IMHO aus gutem Grund), wenn es um Schnäppchen im I-Net geht. Aber in Ruhe vorher auswählen, bei Bedarf eine kompetenten Ansprechpartner vor Ort haben und eine sehr lange Herstellergarantie sind IMHO mehr Wert als die paar Euro, die man vielleicht im I-Net spart.

Viel Spaß beim Hören und beste Grüße.
Notbier
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 05. Dez 2003, 13:57
Danke für die Postings.

Bin aus HH und werd mal bei Wiesenhavern lauschen gehen.

Ich hatte auch schon an den NAD gedacht und mich dann aber wegen Phonoeingang und den für meine Bedürfnisse perfekten Abmessungen(extrem flach) des RA 01 für den Rotel entschieden. Auch die 601 S2/3 hatt ich ins Auge gefaß, die sind aber glaube ich deutlich teurer als 400€ oder?

Grüße

Notbier
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Dez 2003, 14:02

Danke für die Postings.

Bin aus HH


Für Monitor Audio gibt es in Hamburg
www.system-shop.de und vor den Toren Hamburgs www.all-around-surround.de

Haben aber beide kein Rotel, soviel ich weiss. Aber System Shop ist ja nur eine Querstr. von Wiesenhavern entfernt.
anon123
Administrator
#6 erstellt: 05. Dez 2003, 14:05
Hallo Notbier,

die 601 S3 kostet genau EUR 398/Paar (UVP). Vgl. www.gute-anlage.de. Aber bitte an einen LS-Ständer denken, den man mit etwas Geschick auch selber bauen kann.

"extrem flach"

Du weißt schon, daß ein Verstärker gut belüftet werden sollte? So ca. 20cm "Luft nach oben" sollten es schon sein.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 05. Dez 2003, 14:37 bearbeitet]
Notbier
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 05. Dez 2003, 15:27
Aha, dann kommen die B&W auch auf die Probeliste. Den System Shop werd ich dann mal anlaufen wegen den Monitor Audio.

Ich will die Boxen auf ca 45 cm hohe Massive Holzhocker von IKEA stellen. Das sollte ok ein oder?

Belüftungstechnisch hätte der Rotel so etwa 15 cm nach oben, das sollte doch auch reichen hoffe ich.

Man liest hier überall das die B&W 601 S2 und S3 klangtechnisch weit auseinander liegen sollen. Stimmt das?

Grüße

Notbier
anon123
Administrator
#8 erstellt: 05. Dez 2003, 15:44
Hallo Notbier,

na dann viel Spaß beim Probehören. Wie gesagt, finde ich Deine Liste schon interessant.

"Ich will die Boxen auf ca 45 cm hohe Massive Holzhocker von IKEA stellen. Das sollte ok ein oder?"

Ich hab' so etwas ähnliches an anderer Stelle "für's erste" auch geraten. 45cm sind vielleicht eine Tick zu niedrig. Wenn Dich der Preis für Ständer (ab EUR 150) abschreckt: Ich habe meine selbst gebaut: Massive Granit-Bodenplatte mit 80er-Schrauben als "Spikes", dickes Stahlrohr-Tischbein auf ca. 55cm zurecht gesägt und mit Vogelsand (kein Witz) gefüllt (wichtig!), Aufnahmeplatte aus Massivholz, geht gut.

"Belüftungstechnisch hätte der Rotel so etwa 15 cm nach oben, das sollte doch auch reichen hoffe ich."

Sollte reichen.

"Man liest hier überall das die B&W 601 S2 und S3 klangtechnisch weit auseinander liegen sollen. Stimmt das?"

Kann ich nicht sagen. Im Vergleich zur 601 S1 klingt die 601 S3 IMHO deutlich straffer, feiner und "erwachsener". Am besten, Du hörst sie selbst an -- und natürlich auch andere LS. Diese ganzen Unkenrufe in Sachen B&W (gesoundet, Hallsoßenwerfer, und -- pardon -- blablabla) kann ich nicht nachvollziehen. Im wesentlichen verunsichern die nur und sollten dem eigenen, ausführlichen, Höreindruck nicht imn Wege stehen. Wobei natürlich ernst gemeinte und unpolemische Kritik immer sehr sinnvoll ist.

Beste Grüße.
Notbier
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 05. Dez 2003, 15:59
Hmm, das hab ich mir schon gedacht, daß die Boxen etwas höher stehen könnten. Leider bin ich handwerklich eher weniger begabt, so daß ich so eine Stahlrohr Vogelsand Konstruktion sicher nicht auf die Reihe bekomme. Dann muß ich mir das mit den Ständern im Fachhandel nochmal überlegen oder noch nen Holzkasten auf meine Hocker stellen. Naja aber optisch soll das natürlich auch nicht total daneben aussehen.

Na dann vielen Dank für die Tips und nun hat sich meine Probehöreliste auf die B&W erweitert.

Merci

Notbier
anon123
Administrator
#10 erstellt: 06. Dez 2003, 12:41
Hallo Notbier,

das dürfte etwas wackelig werden. Wenn Du Dein Budget auf EUR 500 ausdehnen kannst, würde ich empfehlen, auch die sehr üppige 602 zu hören. Die könnest Du dann für's erste auf so ein Lack-Blumenständertischchen (oder wie man das so nennt) stellen (oder eben auf Deine Holzhocker), und die Höhe sollte dann stimmen. Optimal ist das zwar nicht, aber in jeden Fall besser als in's Regal stellen.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 06. Dez 2003, 12:42 bearbeitet]
hammermeister55
Stammgast
#11 erstellt: 07. Dez 2003, 01:37
Hallo zusammen,
Die Kombination von Rotel Verstärker und B&W 601 S3 ist wie ich finde sehr angenehm bin z.Z. voll zufrieden.
Obwohl mein RA 820 BX 3 schon einige Jahre auf dem Buckel hat harmoniert er sehr gut mit den neuen 601.
Notbier
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 14. Jan 2004, 16:46
Hello Again,

Ich bin nun geneigt auch die etwas teurere Dynaudio 42 ins Spiel zu bringen und werde die nachher mal gegen eine B&W DM 601 S3 probehören. Ich habe allerdings gelesen dass die Dynaudio einen strompotenten Verstärker braucht. Reicht denn ein Rotel RA 01/02 aus um eine Dynaudio 42 in Wallung zu bringen? Hat da jemand Erfahrung? Der Rotel ist nur mit 40W angegeben.

Grüße

Notbier
Notbier
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 14. Jan 2004, 22:17
Ha!

Habe nun bei Wiesenhavern die B&W DM 601 S3 gegen die Dynaudio Audience 42 an einem Rotel RA 02 hören können. Das Ergebnis ist für mich erstaunlich.

Am Anfang klang mir die B&W angenehmer und wärmer, die Dynaudio praktisch kühl und glasklar, um nicht zu sagen unterkühlt bis eiskalt. Ich habe dann auch noch mal die kleine DM 303 von B&W und eine Monitor Audio Bronze B2 gegengehört aber gleich wieder verworfen. Nach und nach erschien mir aber die 601 etwas zu aufgewärmt bis zu bassig. Die Dynaudio wirkte frischer und echter. Bei längerem hören lieferte die Dynaudio viel mehr Details als die B&W, obwohl auch diese sehr gut klang aber eben anders, m.E. brummiger. Um so länger man die Dynaudio gehört hat um so besser spielte sie...

kurzum: es wird wohl nun die Dynaudio werden, da sie mich echt begeistert hat!

Beste Grüße

Notbier


[Beitrag von Notbier am 14. Jan 2004, 22:40 bearbeitet]
anon123
Administrator
#14 erstellt: 14. Jan 2004, 23:00
Hallo Notbier,

vielen Dank für Deine Infos darüber, wie es bei Dir weiterging. Wenn Dir die Dynaudio insgesamt am besten gefallen hat, dann sollte es die trotz des höheren Preises doch sein, oder? Bedenke aber bitte, daß die Klanqualität einer Kompaktbox in nicht unerheblichem Maße von dem Ständer abhängt, auf dem sie steht. Und natürlich -- wie bei allen Boxen -- von der Aufstellung und der Raumakustik. Kurz: Es muß bei Dir zu Hause nicht unbedingt genauso klingen wie beim Händler.

Wenn Du Gefallen an der Dynaudio gefunden hast, wäre dann vielleicht auch der NAD 320BEE eine Alternative? Ich finde, das paßt schon ganz gut, auch weil es die Dynaudios von Hause aus ja etwas kräftiger mögen. Der BEE ist, trotz meiner Präferenz für Rotel/B&W, ein wirklich toller Verstärker, und es gibt ihn mit FB. Und wenn man den Klang mag ...

Beste Grüße.
Notbier
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 15. Jan 2004, 00:21
Ich hab den RA 02 mit Fernbedienung im Internet (Tonstudio-tempelhof.de)für 400EUR gefunden. Da kann man nicht nein sagen, obwohl ich lieber beim Fachhändler vor Ort gekauft hätte (allerdings für 599EUR), aber bei 199EUR Ersparnis kann man eben nicht nein sagen. Die Boxen werden dann aber beim heimatlichen Händler gekauft.

Ich fand den RA 02 absolut potent genug für die Dynaudios. Der Händler hat auch mal ordentlich aufgedreht und das wurde mir dann trotz sehr gutem Klang viel zu laut. Zu Hause höre ich dann ja sowiesi maximal gehobene Zimmerlautstärke.

Beste Grüße

Notbier
anon123
Administrator
#16 erstellt: 15. Jan 2004, 10:29
Hallo Notbier,

ach ja ... bei aller Vorliebe für den Fachhandel muß ich zugeben: Ich kann's verstehen.

"Ich fand den RA 02 absolut potent [...]" Richtig! Rotel, genau wie NAD und einige andere, baut sehr kräftige und stabile Verstärker, die trotz der moderaten Ausgangsleistung (laut STEREO sind des so um die 2*55W) meist potenter sind als viele Konkurrenten.

QED: "[...] trotz sehr gutem Klang viel zu laut [...]" Ich betreibe meinen RA-1060 an B&W CDM-1NT bei maximal 10 Uhr.

Viel Spaß mit Verstärker und Boxen. Aus meiner Sicht eine gute Wahl mit fast schon highendigen Ambitionen.

Beste Grüße.
Notbier
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 15. Jan 2004, 11:38
Moin Nochmal!

Nach einer Nacht unruhigen Schlafs bin ich nun doch fast geneigt den NAD 320BEE zu nehmen. Hmmm das ist alles schwierig. Ich will tatsächlich lieber beim Händler vor Ort kaufen. Dort bekomme ich den NAD MIT Fernbedienung für 395EUR.

Was würden denn die Fachleute hier sagen wäre die bessere Wahl für die Dynaudios? Rotel RA 01/02 oder NAD 320BEE? Irgendwelche Vor- oder Nachteile?

Ist dieser Phono Adapter für den NAD unkritisch zu handhaben?

Was würdet ihr mir denn raten?

Grüße

Notbier
anon123
Administrator
#18 erstellt: 15. Jan 2004, 11:54
Hallo Notbier,

qualitativ tun die sich nichts. Der Rotel sieht außen schicker aus, der NAD ist innen sauberer verarbeitet. Der Rotel hat einen Phonoeingang, bei NAD müßte man den allseits gelobten PP-2 hinzukaufen (EUR 100). Rotel verlangt für die Fernbedienung IMHO unverschämte EUR 200 Aufpreis, beim NAD ist sie dabei. Der Rotel klingt IMHO etwas sachlicher und wärmer, der NAD analytischer und wesentlich kräftiger. Ich selbst hätte den BEE auch gerne genommen, aber er paßt nicht zu meinen B&Ws. Und seine "analytische" und "detailversessene" Spielweise war mir dann doch zu viel des Guten.

Du wirst Dir wohl beide im Vergleich an den Dynaudios anhören müssen. Aber wie sagst Du es Deinem Händler, wenn es auf den Rotel hinausläuft, den Du bei ihm nur erheblich teurer bekomst?

Beste Grüße.
Notbier
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 15. Jan 2004, 12:03
Ich werd dem Händler sagen, er soll den PP2 mit drauflegen, dann nehm ich den NAD ansonsten nehme ich nur die Boxen und bestelle den Rotel im Internet.

Ich finde allerdings, das auch der NAD optisch was hergibt, aber das nur nebenbei.

Na ich werd dem Händler mal die Chance geben mich vom NAD zu überzeugen!

Die 200EUR für die Fernbedienung werfen allerdings einen langen Schatten auf Rotel...

Grüße

Notbier
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#20 erstellt: 15. Jan 2004, 12:12

Aber wie sagst Du es Deinem Händler, wenn es auf den Rotel hinausläuft, den Du bei ihm nur erheblich teurer bekomst?


"Ich lass es mir noch einmal durch den Kopf gehen..."

@notbier:
ich hätte Dir jetzt noch ALR ans Herz gelegt, besonders die Entry M, in meinen Ohren eine sehr gelungen Kombination. Wenn es noch möglich ist, Du Dir also noch nicht die Dynaudio gekauft hast, solltest Du die kleinen Schätzchen auch mal probehören.

Gruß
Cpt.
Notbier
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 26. Feb 2004, 12:07
Moin again!

Seit ca. 3 Wochen musizieren in meinem Wohnzimmer zwei schicke Dynaudio Audience 42 in Buche mit silberner Front an einem silbernern (titan) NAD C 320 BEE.

Fazit nach drei Wochen intensivem Lauschen: GRANDIOS

Ich bin absolut begeistert ob des neuen Hörvergnügens und danke herzlichst für alle hier geposteten Tips und Anregungen!

Merci Bien!

Grüße

Notbier
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel Ra-01 ?
vampirhamster am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 24.09.2006  –  2 Beiträge
Rotel RA-01 oder Cambridge 540A
Patrick654 am 19.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  5 Beiträge
Rotel RA 01 + B&W 601 S3
El-Q am 24.06.2003  –  Letzte Antwort am 24.07.2003  –  24 Beiträge
ROTEL RA 01 -> CD-P ?
andallthatcouldhavebeen am 22.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2005  –  3 Beiträge
Teac A1-D oder Rotel RA 01
ZongoZongo am 11.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  20 Beiträge
Cambridge Azur 640A vs. Rotel RA-01
whatawaster am 12.06.2005  –  Letzte Antwort am 12.06.2005  –  4 Beiträge
Rotel RA-01 / RA-02
Azimuth am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  8 Beiträge
Rotel RA 1312 + Boxen
Caana am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2014  –  8 Beiträge
Amp. Rotel RA-01/RA-02
Horus am 26.10.2003  –  Letzte Antwort am 26.10.2003  –  2 Beiträge
Welche Lautsprecher für einen Rotel RA-980BX?
Xmax30 am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • NAD
  • Bowers&Wilkins
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedplatyp
  • Gesamtzahl an Themen1.345.231
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.636