Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LS Empfehlung für NAD C 320BEE (max. 1200 Euro/Paar)

+A -A
Autor
Beitrag
ovlor
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Mrz 2007, 17:17
Hallo zusammen,

bin das erste mal hier am Schreiben und hoffe ein paar Tipps von Euch zu bekommen.

Ich bin seit gestern stolzer Besitzer eines nagelneuen NAD C 320BEE. War im Abverkauf für 270,- Euro zu haben. Nun musste mein alter Kenwood Receiver (KR-A2080 - kein wirkliches Klangwunder...) weichen. Der war eh nur als kurzzeitiger Ersatz für meinen abgerauchten HK 620 gedacht, hielt sich aber nun doch viel zu lange in meinem Wohnzimmer auf.

Nun habe ich gestern abend den NAD an meine 3-Wege Stand-LS (I.Q. 4002, glaub nicht, dass die einer kennt, damals 900 DM das Paar) angeschlossen und war begeistert und geschockt zugleich. Was der NAD da in den Raum zaubert ist Wahnsinn. Was meine Boxen daraus machen kann einen aber fast in denselbigen treiben. Keine Basse, nervige Höhen...

Das kann nicht so bleiben. Ich brauche neue Lautsprecher. Standlautsprecher. Das Budget sinn 1200 Euro.

Ich höre viel Dead Can Dance, auch EBM, elektronische Musik mit Mittelalter gemixt, aber auch fast alle Scheiben der Dire Straits stehen im Regal. Kann aber auch mal Metal (Subway to Sally, Rammstein) sein. Und dann sollten die neuen LS auch ein wenig für Klassik taugen (Händel, Bach, Pachelbel, Mozart).

Also ein drückender Bass sollte schon sein und die Mitten nicht so ausgeprägt. Könnt ihr mir da was empfehlen, als Vorauswahl sozusagen, bevor ich mich zum Probehören aufmache. Die Möglichkeiten zum Probehören sind hier im Regensburger Raum leider etwas beschränkt.

Der Raum in dem die NAD + LS Kombi dann spielen soll ist ca. 35 qm groß.

Ich hatte mich schon mal in diversen Zeitschriften schlau gemacht, traue dem Ganzen aber nicht so. Ich habe mir schon mal ein paar theoretische Kanditaten rausgesucht, weiss aber nicht ob die zu dem passen, was ich will...
Was würdet ihr zu der KEF iQ7 oder B&WDM 603 S3 S oder der Nubert NuBox 511 sagen? Oder ganz was anderes?

Vielen Dank im voraus für eure Hilfe!!!
Ovlor
whatawaster
Inventar
#2 erstellt: 07. Mrz 2007, 17:31
Hallo,

tja, Lautsprecher zu empfehlen ist nicht leicht, da sehr viele Faktoren - außder dem persönlichen Geschmack - eine wichtige Rolle spielen.

Da ich selbst eine Monitor Audio RS1 habe, kann ich dir die Silver-Serie dieses Herstellers guten Herzens ampfehlen. Für dich kommt sogar das Topmodell, also die RS8 in Frage (UVP 1300 Euro), aber evtl. reicht auch die RS6.

Die RS1 bietet eine fantastische Auflösung, ist aber m.E. nie nervend, sondern eher geschmeidig. Die Verarbeitung ist wirklich tadellos und die Auswahl an Farben und Furnieren ist auch recht breit. Die RS6 und RS8 sollen wirklich einen tollen Bass haben, ich persönlich kenne allerdings nur die RS1.

Ich will hier wirklich keine Reklame für Monitor Audio machen, da andere Hersteller bestimmt ebenfalls super Lautsprecher im ANgebot haben. Ich habe allerdings schon einige Lautsprecher gehört und meine, dass die Silver RS-Serie für das verlangte Geld einen hervorragenden Klang sowie tadellose VErarbeitungsqualität bieten.

Gut, MA ist nicht so bekannt wie B&W, Canton, Elac usw., aber wenn mann bei ebay schaut findet man recht selten Lautsprecher dieses Herstellers, was man auch als Indiz dafür auffassen kann, dass die MA-Inhaber zufrieden mit ihren Boxen sind.

Schöne Grüße

Peter
AlRudi
Neuling
#3 erstellt: 07. Mrz 2007, 18:58
Als Regensburger ist der Weg nach München ja nicht weit. Und dort gibts schon den ein oder anderen Händler der entsprechende Auswahl hat.

Ich hab mir die Klipsch Heresy geordert. Haben wirklich viel Spass an einem NAD C325 gemacht. Aber es dauert wohl bis Ende des Monats...

Viele Grüsse
Kai
lolking
Inventar
#4 erstellt: 07. Mrz 2007, 20:13
Ich würde auch unbedingt mal Nubert Nuwave 105 oder Nuwave 80 probehören. Diese harmonieren imho hervorragend mit NAD
dawn
Inventar
#5 erstellt: 07. Mrz 2007, 21:58
Ich schließe mich whatawaster an und empfehle Dir, Dir die Monitor Audio RS6 mal anzuhören. Ich habe selbst den Vorgänger S6. Gerade bei audiophiler Musik wie Dire Straits und guten Jazz- und Pop-Aufnahmen sind die wirklich ein Hochgenuss. Bei Rock/Heavy fand ich aber sogar die MA Bronze B4 besser, da die direkter spielt, nicht so stark auflöst und auch schlechtere Aufnahmen eher verzeiht. Am besten selbst mal anhören.


[Beitrag von dawn am 07. Mrz 2007, 21:59 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2007, 23:56
Hallo,

also wenn Du die Kef iQ7 ins Rennen schickst, dann empfehle ich dir eher die iQ9, die spielt noch mal ne ganze Spur erwachsener.

Weiterhin kann ich in diesem Preisbereich die Focal Chorus 816V empfehlen, ein richtig guter Standlautsprecher.

http://www.hifi-regl...v-100000053-moka.php

Die genannte Monitor Audio ist ebenfalls nicht zu verachten.

Alle genannten passen im Übrigen hervorragend zu Deinem NAD C 320BEE.

Hören sollte natürlich Pflicht sein!

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 07. Mrz 2007, 23:57 bearbeitet]
ovlor
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Mrz 2007, 10:58
Vielen Dank erstma für die Tipps!

@AlRudi: Hast Du da ein paar Empfehlungen für Studios in München, zwecks Probehören?

@lolKing: an die Nuberts habe ich auch schon etwas intensiver gedacht. Nur verstehe ich die Sache richtig? Ich muss mir die Box erst bestellen und höre sie dann zu Hause zur Probe? Und wenn die mir (z.B. die NuWave 85) nicht gefällt kann ich sie kostenlos zurück schicken und mir eine andere (z.b. NuWave 105) kommen lassen??? Ich meine das kann ja ein paar Runden dauern bis ich fündig werde.

Viele Grüße
Roland
lolking
Inventar
#8 erstellt: 08. Mrz 2007, 12:02

@lolKing: an die Nuberts habe ich auch schon etwas intensiver gedacht. Nur verstehe ich die Sache richtig? Ich muss mir die Box erst bestellen und höre sie dann zu Hause zur Probe? Und wenn die mir (z.B. die NuWave 85) nicht gefällt kann ich sie kostenlos zurück schicken und mir eine andere (z.b. NuWave 105) kommen lassen??? Ich meine das kann ja ein paar Runden dauern bis ich fündig werde.


Es hindert dich natürlich niemand daran auch gleichzeitig mehrere Paare zu bestellen... im übrigen kannst du dann 40 Tage in deinen eigenen vier Wänden probehören und die Teile auch zum Händler mitnehmen, um dort mit anderen Modellen vergleichen (allerdings solltest du dir dabei vom "Fachhändler" nichts einreden lassen sondern deinen eigenen Ohren vertrauen)
storchi07
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Mrz 2007, 12:15
möchte dir noch unbedingt dynaudio ans herz legen. nie nerviege mitten/höhen. gebraucht gibt es immer wieder tolle ls zu ergattern.
anon123
Administrator
#10 erstellt: 08. Mrz 2007, 12:25
Hallo ovlor und willkommen im Forum,

auch wenn ich

Was der NAD da in den Raum zaubert ist Wahnsinn

in Verbindung mit

Was meine Boxen daraus machen kann einen aber fast in denselbigen treiben

nicht ganz verstehen kann (wie, wenn nicht über die angeschlossenen Boxen, kann der NAD etwas in den Raum zaubern?), dennoch ein paar Worte.

Der 320BEE ist schon ein sehr guter Verstärker der (unteren) Mittelklasse. Aber er hat aus meiner Erinnerung einen sehr eigenen Klangcharakter, geprägt von einem sehr kräftigen und punchigen Bass und einer Detailverliebtheit, die mindestens zu einem recht perligen Klang führt, bisweilen, in meinen Ohren, übertrieben scheint, und zumindest mich in den Wahnsinn getrieben hat ( ). Eigentlich macht der NAD alles richtig, aber die Summe der tadellosen Eigenschaften fügten sich an meinen damaligen B&W 601 S3 nicht zu einem überzeugenden Ganzen zusammen. Das wird aber an dieser Kombination gelegen haben. Und der 320BEE ist, trotz aller Kraft, Klasse und Vorbildlichkeit, ein kleiner Verstärker, von dem man keine audiophilen Höhenflüge erwarten sollte. Gerade im Grundton (im "oberen Bass") fand ich ihn doch sehr schuldig bleibend. Das können die bei NAD über ihm angesiedelten Verstärker deutlich besser.

Diese Vorrede ist aus meiner Sicht nicht ganz unerheblich bei der Wahl der zu kaufenden Boxen. Wie gesagt, mit der B&W 601 wollte er gar nicht, und die von Dir genannte 603 ist sehr ähnlich. Ohnehin scheinen mir offen und transparent klingenden Boxen nicht ganz zu passen, weil die den Charakter des 320 verstärken. Dynaudio aber könnte ganz gut hinkommen, vielleicht auch Wharfedale. Monitor Audio ist immer eine gute Empfehlung, aber ich kenne die an NAD nicht. Je nachdem, wie viel von den 35qm tatsächlich zum Hören genutzt werden, wären auch sehr gute Kompakte auf soliden Ständern eine Überlegung. Das kann sowas sein wie die genannte Silver RS1, ggf. auch die B&W CM1. Eine Etage darüber, also sowas wie die B&W 705, halte ich beim kleinen BEE für überzogen.

Denn der BEE ist nunmal ein kleiner Verstärker, dessen Begrenzungen, wie beschrieben, an sehr guten Lautsprechern auch merklich sind. Lautsprecher für EUR 1000/Paar halte ich daher für unangemessen. Eine gleichgewichtigere Auswahl von Verstärker und Boxen wäre schon sinnvoll. Aus diesem Grund sollte man beides, wenn es geht, auch immer zusammen kaufen. Aber das geht ja nach Deinem Schnäppchen nicht mehr.

Das ist zwar etwas, was Du wohl gar nicht lesen wolltest, aber es macht auch meiner Sicht nicht viel Sinn, das eine oder andere Modell einfach mal so zu posten. Immerhin sind ja in den paar Beiträgen dieses Threads bereits mehr als zehn Modelle in den Raum gestellt worden. Das beste wird sein, Du gehst Probehören. Da, neben der Raumakustik, das Zusammenspiel Verstärker-Lautsptecher ein großes Gewicht hat, dürfte es wohl darauf hinauslaufen, daß Du dazu Deinen Verstärker mitnimmst.

Viel Erfolg und beste Grüße.
anon123
Administrator
#11 erstellt: 08. Mrz 2007, 12:40
Hallo nochmal und kleine Ergänzung,


Es hindert dich natürlich niemand daran auch gleichzeitig mehrere Paare zu bestellen

und zu bezahlen (auch wenn's bei Rücksendung rückerstattet wird).


im übrigen kannst du dann 40 Tage in deinen eigenen vier Wänden probehören

Es sind übrigens vier Wochen, also 28 Tage. Was natürlich immer das Problem mit sich bringt, dass man das ziemlich vergleichslos macht. Was neues, gerade wenn's gut ist, begeistert meistens. Wenigstens scheint Nubert auch eine Abholung bei Kunden zu ermöglichen. Naja, und zwei Standboxen mal so eben mit zum Händler mitzuschleppen hängt von der eigenen Bereitschaft und der des Händlers ab. Direktvertrieb muss nicht immer nur zum Vorteil sein.

Beste Grüße.
lolking
Inventar
#12 erstellt: 08. Mrz 2007, 13:09

Was natürlich immer das Problem mit sich bringt, dass man das ziemlich vergleichslos macht. Was neues, gerade wenn's gut ist, begeistert meistens.




Naja, und zwei Standboxen mal so eben mit zum Händler mitzuschleppen hängt von der eigenen Bereitschaft und der des Händlers ab. Direktvertrieb muss nicht immer nur zum Vorteil sein.


Sofern es ein guter Händler ist wird er die Lautsprecher ohnehin zum antesten mit nach Hause geben. Ich hatte hier schon einige Lautsprecher/Zuspieler von meinem Händler stehen um sie mit meinen Nuwaves zu vergleichen/ an ihnen zu hören.

Zum anderen sind die Nuwave nicht so groß uns sprerrig, dass sich ein Transport unmöglich gestaltet.


Es sind übrigens vier Wochen, also 28 Tage.


Da hast du natürlich recht, irgendwoher ist mir die 40 vorhin in den Sinn gekommen...
anon123
Administrator
#13 erstellt: 08. Mrz 2007, 13:22
@lolking:

Da hast natürlich Recht. Auch "mein" Händler hat mich einiges aus seinen Räumen hinein- und hinaustragen lassen. Vielleicht wär's so herum keine falsche Weise:
* Probehören einiger Paare vor Ort im Handel und Finden "der besten"
* Bestellen eines Paares von Nubert, mit dem dann dieses Paar (unter Vorbehalt der Rückgabe vom Händler überlassen) im Vergleich gehört wird.
Sollte aber immer noch die Verauslagung des Kaufpreises zweier Boxenpaare bedeuten

Logistisch (und finanziell) immer noch aufwendig, und von viel "Bereitschaft" abhängig, aber vielleicht machbar. Einfacher wär's natürlich, wenn man Nubert auch im Geschäft hören und kaufen könnte. Aber, die wissen schon, warum die das nicht machen .


[Beitrag von anon123 am 08. Mrz 2007, 13:24 bearbeitet]
insoman
Stammgast
#14 erstellt: 08. Mrz 2007, 13:31
Ich würde Dir die Nubert 481 oder 511 ans Herz legen wollen


[Beitrag von insoman am 08. Mrz 2007, 13:32 bearbeitet]
ovlor
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Mrz 2007, 13:49
@anon123:
Vielen Dank für Deine Ausführungen. Jetzt bin ich noch ein bisschen schlauer. Schön dass man hier auch Antworten bekommt wonach man nicht im Detail gefragt hat.
Diese Forum hier ist echt toll...
Den Verstärker nehme ich auf jedem Fall mit zum Probehören. Auch dass Du denkst mein LS Budget ist etwas zu hoch angesetzt ist interessant und wird auch meiner Frau gefallen. Was ist für Dich eine gleichwertigere Auswahl für LS preislich gesehen, gemessen am 320er?
Ich dachte halt, ich sollte schon einiges mehr hinblättern wie damals die 900 DM (for etwa 10 Jahren) für die I.Q. 4002 LS. Aber da die kaum jemand kennt und ich die gekauft habe, nachdem I.Q. aufgehört hat, ordentliche Boxen zu bauen, ist das vielleicht nicht ausschlaggebend. Wenigstens die genannte MA Silver RS liegt ja preislich ähnlich. Aber dafür sind's ja Kompakte (die ich eigentlich auf Grund des 35qm Zimmers nicht mit auf der Rechnung hatte) ...

Ich erwarte von meiner neuen Amp + LS Kombi sicherlich keine audiophilen Höhenflüge. Was ich mit Wahnsinn und in selbigen treiben meinte ist, dass ich fasziniert bin von den Fähigkeiten des BEE, wie er die Instrumente auflöst und in den Raum projeziert etc. Ich habe bei einigen Titeln das Gefühl, bisher einige Sachen nicht wahrgenommen zu haben. Womit ich dann allerdings nicht zufrieden war ist der klangliche Eindruck was ich hauptsächlich den Boxen zuschreibe. Es fehlt einfach am Bass und gerade bei elektronischer Musik (EBM wie VNV Nation, aber auch QNTAL und Die Form) fand ich die Höhen recht nervig und die Mitten teilweise scheppernd wie ein Küchenradio. Könnte das vielleicht auch mit der Schwäche des BEE im Grundtonbereich zusammen hängen? Wobei die Dire Straits (mit etwas mehr aufgedrehtem Bass) auch im Grundtonbereich ganz gut klangen.

@Storchi: Ein Bekannter hat mich auch schon auf die Dynaudios (gebraucht) hingewiesen. Gibt es ausser EBAY denn noch Tipps zum Kauf von gebrauchten Boxen?

Viele Grüße
Ovlor
David_G.
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Mrz 2007, 13:56
Hallo,
gebrauchtes Hifi gibt es auch noch auf
www.Audiomarkt.de
und natürlich hier im Biete Forum
wo man ab und an auch ein paar schöne Stücke ergattern kann.
anon123
Administrator
#17 erstellt: 08. Mrz 2007, 14:27
Hallo ovlor,

so, wie Du die "Auswirkungen" des NAD beschreibst, ging's mir auch: Toll, was da plötzlich an Details zu hören war, und klasse, wie präsent und greifbar das alles "im Raum stand". Aber leider konnten auch Höhen und Mitten bislang nervig sein. Beim Vollenweider-Remix aus 2004 z.B. sind mir die Harfensaiten nur so um die Ohren geknallt, zumindest in der Kombination 320BEE/601. Nur im Bass hat bei mir das kleine Kerlchen in meinen Ohren sehr deftig und überzeugend hingelangt. Diese Live-CD von Sting (am 11.09.2001 aufgenommen) z.B. machte "echt Druck" und zeigte, was in den kleinen B&Ws steckt. Aber die kleinen B&Ws haben eben den Charakter des NAD verstärkt -- recht ähnlich, wie von Dir beschrieben.

Worum es mir in erster Linie geht ist, dass Du Dir einfach einige in Frage kommende Modelle zusammen mit dem Verstärker anhörst. Dabei will ich weder preislich noch modellbezogen etwas ausschliessen, sondern lediglich darauf hinweisen, dass nach meinen Ohren eben einige Boxen besser zu passen scheinen und dass Tausenderboxen nicht unbedingt sein müssen. Meine Vermutung wäre, dass Dynaudio ein guter Anfang zum Hören ist. Du kannst Dir ja mal den Spass machen, z.B. die Audience 52 (am besten die stp) mit dem Kleinen zu hören. Ok, die liegt dann bei so EUR 1000, aber die könnte so einiges an Skepsis in Sachen Kompaktboxen abbauen.

Beste Grüße.
storchi07
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Mrz 2007, 14:37
dynaudio focus 110 ?????
dawn
Inventar
#19 erstellt: 08. Mrz 2007, 14:43
Also ich finde nicht, dass 1200 Euro als Maximalbudget für LS prinzipiell zu hoch für den NAD angesetzt ist.

Andererseits müssen teuerere LS auch nicht zwangsläufig besser gefallen als günstigere. Beim Probehören sollte man die preisliche Komponente auf jeden Fall ausschalten und sich auf seine Ohren verlassen. Letztendlich kommmt es doch darauf an, dass man die ideale Kombi für sich findet; ob die nun 700 oder 1000 Euro kostet, sollte dabei eigentlich keine große Rolle spielen (solange man innerhalb seine Maximalbudgets bleibt.


Wenigstens die genannte MA Silver RS liegt ja preislich ähnlich. Aber dafür sind's ja Kompakte


Die RS1 finde ich für 35 qm ohne Subwoofer definitiv zu klein. Die RS6 würden schon sehr gut passen.


Es fehlt einfach am Bass und gerade bei elektronischer Musik (EBM wie VNV Nation, aber auch QNTAL und Die Form) fand ich die Höhen recht nervig und die Mitten teilweise scheppernd wie ein Küchenradio. Könnte das vielleicht auch mit der Schwäche des BEE im Grundtonbereich zusammen hängen?


Wundert mich. VNV Nation und Qntal gehören auch zu meinem Fundus und da haben mich noch niemals Höhen oder Mitten genervt. Vor allem so krass, wie Du das beschreibst, kann ich ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass der NAD da Schuld ist. Was hast Du eigentlich für einen CD-Player? Sind die Quellen Original-CDs oder wenigstens aus guten MP3-Aufnahmen oberhalb von 192 kb/s gewandelte Audio-CDs?
neukolln
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Mrz 2007, 18:30
Sehr empfehlenswert auch Dali Ikon (in deiner Preislage glaube ich Ikon 6, bin aber nicht ganz sicher). Hat eine Freundin von mir am Nad 320 (aber nicht BEE) und ist toll. Wenn du einen Hörabstand über 2 m hast und den größeren teil des Raums beschallen willst, würde ich schon Standboxen nehmen.
Viel Glück beim Finden
Arnold
ovlor
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Mrz 2007, 19:47
[Wundert mich. VNV Nation und Qntal gehören auch zu meinem Fundus und da haben mich noch niemals Höhen oder Mitten genervt. Vor allem so krass, wie Du das beschreibst, kann ich ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass der NAD da Schuld ist. Was hast Du eigentlich für einen CD-Player? Sind die Quellen Original-CDs oder wenigstens aus guten MP3-Aufnahmen oberhalb von 192 kb/s gewandelte Audio-CDs?][/quote]

@dawn: Alles Original CDs. Mein CD Player ist ein 15 Jahre alter Technics SL-PG420A der mir bislang gute Dienste geleistet hat. Hoffentlich habe ich da mit meinem Kauf des NAD 320BEE nicht ein Fass ohne Boden aufgemacht. Neue Boxen... Neuer CD Player...
dawn
Inventar
#22 erstellt: 08. Mrz 2007, 20:03
Eine Anlage kann halt nur so gut klingen wie seine schwächste Komponente!

Den CD-Player sollte man bei dieser Gelegenheit schon mal tauschen und nach 15 Jahren sollte das doch auch kein Problem sein, wo Du gerade schon mal dabei bist

Nen guter CD-Player muss aber keine Unsummen kosten und sollte bei dem Budget Deiner Boxen nicht so stark in´s Gewicht fallen. Im Zweifelsfall kauf Dir für 200 Euro nen guten Player und zieh ihn vom Max-Budget für die Lautsprecher ab, da bist Du mit 1000 Euro auch immer noch gut dabei, wie ja schon gesagt wurde.

Und für den Technics bekommst Du sogar noch nen paar Euro bei ebay.
storchi07
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Mrz 2007, 21:20
wenn der player bisher gut geklungen hat, dann glaube ich nicht, dass ein tausch weiterhilft.


[Beitrag von storchi07 am 08. Mrz 2007, 21:22 bearbeitet]
dawn
Inventar
#24 erstellt: 08. Mrz 2007, 21:39
Das kann man so nicht sagen. In der bisherigen Kette mag der Player OK und richtig gewesen sein, nun in einer wesentlich highendigeren Kette wird er möglicherweise seine Schwächen offenbaren.
storchi07
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 08. Mrz 2007, 21:56
habe eine recht hochkarätige kette und mein alter technics-player klingt fast so gut wie der neue.
Wilder_Wein
Inventar
#26 erstellt: 08. Mrz 2007, 22:05
Hallo,

also meines Erachtens gibt es kein Limit was die Lautsprecher anbelangt. Der NAD ist ein gundsolider Verstärker der ohne Probleme in der Lage ist, auch sogenannte Lautsprecher der gehobenen Preisklasse anzutreiben.

Entscheidend ist, was dir gefällt. Die angeprochene Dynaudio Audience 52SE ist hier schon ein absoluter Tipp, hier könnte man auch die Dynaudio Focus 110 mit ins Boot nehmen. Beide harmonieren sehr gut mit dem NAD. Letztlich kaufst Du einen Lautsprecher mit Blick in die Zukunft, er sollte dich viele Jahre deines Lebens begleiten. Du hast also immer die Möglichkeit, Deine Elektronik entsprechnd aufzurüsten.

Was den CD Player anbelangt, da kannst Du erst mal Deinen alten behalten. Wenn Du die passenden Lautsprecher gefunden hast, kannst Du dir ja mal bei deinem Händler einen neuen leihen und entsprechend vergleichen.

Auch ich bin wie anon123 der Meinung, dass nicht jeder Lautsprecher mit Deinem Verstärker optimal harmoniert. Gerade die Kombi B&W - NAD empfand ich auch nicht als die beste, ich habe es allerdings nicht so extrem empfunden. Allerdings muss man sagen, dass es auch User im Forum gibt, die auf diese Kombi schwören. Du siehst, es ist alles eine Frage des Geschmacks.

Und Nubert!? Sicherlich bauen die gute Lautsprecher, aber die Sache mit dem Direktvertrieb ist nun mal nicht jedermanns Sache. Mir war das bisher immer zu nervig und zeitintensiv. Ich treffe meine Vorauswahl gerne beim Händler vor Ort, die Favoriten kann man dann mit nach Hause nehmen und in aller Ruhe hören. Aber auch das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Einen wirklich guten Kompaktlautsprecher möchte ich hier noch mal in die Runde werfen. Ich habe sie vor einiger Zeit bei meinem Händler gehört und war vom Klang wie auch von der Optik und Verarbeitung sehr angetan.

Die Vienna Acoustics Haydn Grand

http://www.vienna-acoustics.com/flash.html#

Gruß
Didi


[Beitrag von Wilder_Wein am 08. Mrz 2007, 22:07 bearbeitet]
storchi07
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Mrz 2007, 22:21
nubert soll eher analytisch sein. also auch eher mitten/höhenbetont !
ovlor
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Mrz 2007, 10:26
Vielen Dank nochmals für die weiteren Kommentare.

Ich habe gestern abend bis spät in die Nacht noch mit meinem neuen NAD "gespielt"... Ich habe z.b. mal spassenshalben einen No-Name DVD Player (war echt nicht teuer, spielt dafür aber alles ab, was nur geht) angeschlossen und mit meinem Technics verglichen. Nun habe ich das Problem, dass ich kaum einen Unterschied hören könnte, was nun heißen kann dass der Technics sooo schlecht ist, dass er sich nicht einmal von einem 30 Euro DVD Player unterscheidet oder dass ich die Unterschiede wirklich erst höre, wenn ich mir gescheite Boxen zugelegt habe...


dawn schrieb:
Wundert mich. VNV Nation und Qntal gehören auch zu meinem Fundus und da haben mich noch niemals Höhen oder Mitten genervt.


@dawn: ich habe gestern nochmal alle QNTAL Werke die ich hab(1 bis 4, alles Originale) intensiv gehört. Scheinbar hab ich beim ersten Hören den Fehler gemacht, mit QNTAL3 anzufangen. Im vergleich zu den anderen 3 Scheiben klingt die irgenwie mehr blechern. Bei den anderen Scheiben gings mit etwas mehr Bass schon besser. Hast Du einen ähnlichen Eindruck? Oder woran könnte das liegen. Auch VNV Nation (Praise the fallen) kam mit etwas mehr aufgedrehtem Bass wesentlich besser. Außerdem konnte ich gestern noch eine Weile etwas lauter Hören, was mit dem NAD noch mehr Spaß macht.


Wilder_Wein schrieb:
Entscheidend ist, was dir gefällt. Die angeprochene Dynaudio Audience 52SE ist hier schon ein absoluter Tipp, hier könnte man auch die Dynaudio Focus 110 mit ins Boot nehmen. Beide harmonieren sehr gut mit dem NAD. Letztlich kaufst Du einen Lautsprecher mit Blick in die Zukunft, er sollte dich viele Jahre deines Lebens begleiten. Du hast also immer die Möglichkeit, Deine Elektronik entsprechnd aufzurüsten.


Ich werde auf jeden Fall mal die beiden Probehören. Ich habe allerdings immer noch Bedenken bezüglich Kompakt-LS, da in meinem Wohnzimmer zwischen Lautsprechern und Sitzposition immerhin 6 Meter dazwischen sind. Denn:


neukolln schrieb:
Wenn du einen Hörabstand über 2 m hast und den größeren teil des Raums beschallen willst, würde ich schon Standboxen nehmen.


Ich will eigentlich schon die gesamten 35 qm beschallen. Geht das trotzdem mit den empfohlenen Dynaudios?

Ein Kollege hat mir als wir uns über Dynaudio unterhalten haben die Audience 62 bzw 72 (Stand-LS) empfohlen.
Was mich gewundert hat ist das die 62 weniger kostet als die kompakte 52SE. Ist meine Annahme dann richtig, dass die 62 dann klanglich hinterherhinkt und dafür den Raum besser füllen kann?

Die Audience 72 ist zwar nochmal 500 Euros teurer, aber kann ich dafür auch mehr erwarten oder. Dann müsste ich allerdings mein Budget etwas austocken. Hoffentlich hört das meine Frau jetzt nicht.

Oder sind die 62 bzw. 72 eurer Meinung nach schon viel zu hoch gegriffen?

Viele Grüße und auf weitere kompetente Antworten wartend...
Ovlor
storchi07
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 09. Mrz 2007, 10:53
ich bleibe dabei: dein player reicht. der ist immer noch gut genug !!!!!!!!!!!!!!

um raus zu kriegen, welche boxen deinen raum gut beschallen können, musst du sie bei dir testen. anders geht es nicht. also guten händler suchen, der sie dir zum testen mitgibt. oder ihn zur vorführung kommen lassen. heutige gute kompakte können auf jeden fall mehr als vor 30 jahren.
armindercherusker
Inventar
#30 erstellt: 09. Mrz 2007, 10:57

ovlor schrieb:
...Ein Kollege hat mir als wir uns über Dynaudio unterhalten haben die Audience 62 bzw 72 (Stand-LS) empfohlen.
Was mich gewundert hat ist das die 62 weniger kostet als die kompakte 52SE. Ist meine Annahme dann richtig, dass die 62 dann klanglich hinterherhinkt und dafür den Raum besser füllen kann?

Die Audience 72 ist zwar nochmal 500 Euros teurer, aber kann ich dafür auch mehr erwarten oder. Dann müsste ich allerdings mein Budget etwas austocken. Hoffentlich hört das meine Frau jetzt nicht.

Oder sind die 62 bzw. 72 eurer Meinung nach schon viel zu hoch gegriffen?...


Ich versuche mal, es aufgrund meiner Erfahrungen darzustellen :

Die 52SE ( Special Edition ) ist u.A. aufgrund der verbesserten Chassis gegenüber den "normalen" Audience-Serie klaren und unverzerrter in der Wiedergabe.
Auch das Baßvolumen ggü. der normalen 52 ist größer.

Die 62 kann aufgrund des größeren Gehäusevolumens den Raum sicherlich "besser ausfüllen" - hat aber Abstriche in der Präzision.

Die 72 gilt meist als am besten abgestimmte Box der Serie - wird aber natürlich subjektiv unterschiedlich empfunden.

Das Beste ist dann natürlich die 72SE

Und wenn Du dann noch den nächsten Schritt zur Focus 140 oder dem Stand-LS Focus 220 machst - ist Dein Budget ganz kaputt

Gruß . . . und Viel Spaß beim Probe Hören !
storchi07
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Mrz 2007, 11:32
die focus140 kann er doch gebraucht für 1200,- kriegen

meiner meinung nach der beste dynaudio-ls in dieser klasse.
armindercherusker
Inventar
#32 erstellt: 09. Mrz 2007, 12:03

storchi07 schrieb:
die focus140 kann er doch gebraucht für 1200,- kriegen

meiner meinung nach der beste dynaudio-ls in dieser klasse.

Stimmt. Sogar manchmal neu und OVP für 1000 - 1100 € via ebay.

Und die Focus 220 erhält man im Alter von ca. 12 - 18 Monaten mit etwas Glück auch für 1200,-- €

Gruß
dawn
Inventar
#33 erstellt: 09. Mrz 2007, 13:57

Nun habe ich das Problem, dass ich kaum einen Unterschied hören könnte, was nun heißen kann dass der Technics sooo schlecht ist, dass er sich nicht einmal von einem 30 Euro DVD Player unterscheidet oder dass ich die Unterschiede wirklich erst höre, wenn ich mir gescheite Boxen zugelegt habe...


Also ich würde, wenn Du die neuen Boxen hast, auf jeden Fall nen höherwertigen CD-Player wenigstens mal im Vergleich gegen den Technics anhören. Ich könnte mir gut vorstellen, dass da mit nen besserem Player noch einiges mehr geht.


@dawn: ich habe gestern nochmal alle QNTAL Werke die ich hab(1 bis 4, alles Originale) intensiv gehört. Scheinbar hab ich beim ersten Hören den Fehler gemacht, mit QNTAL3 anzufangen. Im vergleich zu den anderen 3 Scheiben klingt die irgenwie mehr blechern. Bei den anderen Scheiben gings mit etwas mehr Bass schon besser. Hast Du einen ähnlichen Eindruck? Oder woran könnte das liegen. Auch VNV Nation (Praise the fallen) kam mit etwas mehr aufgedrehtem Bass wesentlich besser. Außerdem konnte ich gestern noch eine Weile etwas lauter Hören, was mit dem NAD noch mehr Spaß macht.


Ich kann das mit dem Bass nicht nachvollziehen. Gerade VNV Nation haben wirklich nen hammermässiges Bassfundament in all ihren Stücken. Wenn man da noch Bässe aufdrehen muss, dann stimmt da irgendwas nicht. Ja Qntal III hat nicht so´n tollen Sound. Die Engelskrieger von Subway To Sally ist sehr gut produziert, die Herzeleid von Rammstein ebenso. Hast du zufällig die letzten Schandmaul-CDs? Die sind noch besser. Was elektronische Musik angeht, teste ich gerne mit Covenant - Go film, probier´s mal aus; aber sage nicht, da würde Bass fehlen

Was Dynaudio angeht, läuft die Diskussion hier IMHO in die falsche Richtung. Die einzigen von den Genannten, die bei den Gegebenheiten IMHO in Frage kommen, sind die Audience 72 oder die Focus 220; das sind die einzigen, die ein zusätzliches Bass-Chassis haben, und das ist entscheidend für ne kräftigen Grundton. Die liegen aber weit über dem Budget. Ggfs kämen noch die hier in Frage: http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem Die anderen, die im Budget liegen, dürften bei dem großem Raum und dem großen Hörabstand alle zu dünn klingen.

Hast Du eigentlich mal ne Skizze von dem Raum mit Position der LS und der Hörposition? 6 Meter Hörabstand bei 35 qm hört sich alles andere als ideal an.
storchi07
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 09. Mrz 2007, 14:09
@dawn:

schon mal ne dynaudio focus 140 gehört
der wahnsinn was da an bass schon rauskommt
neukolln
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 09. Mrz 2007, 14:14


Hast Du eigentlich mal ne Skizze von dem Raum mit Position der LS und der Hörposition? 6 Meter Hörabstand bei 35 qm hört sich alles andere als ideal an.


Wenn man 6 m zur Verfügung hat, gibt es vielleicht di Möglichkeit, sowohl die Boxen als auch den Hörplatz von der Rückwand abzurücken. Das ist akustisch jeweils unbedingt von Vorteil, und man kann ja immer noch ein Regal hinter Boxen bzw. Sofa stellen, um keinen Platz zu verschenken.
Gruß Arnold
ovlor
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 09. Mrz 2007, 15:01
[IMG]http://img201.imageshack.us/img201/1597/wozigrundrissis2.th.png]ab mal ne Skizze von...igrundrissis2.th.png[/url]

Hoffentlich kann man was erkennen. Viel Spielraum zum Verkürzen der Hordistanz hab ich leider nicht da sonst die Boxen vor der Terrassentür stehen würden bzw. das Sofa vor der Kaminofentür...


dawn schrieb:
Ich kann das mit dem Bass nicht nachvollziehen. Gerade VNV Nation haben wirklich nen hammermässiges Bassfundament in all ihren Stücken. Wenn man da noch Bässe aufdrehen muss, dann stimmt da irgendwas nicht. Ja Qntal III hat nicht so´n tollen Sound. Die Engelskrieger von Subway To Sally ist sehr gut produziert, die Herzeleid von Rammstein ebenso. Hast du zufällig die letzten Schandmaul-CDs? Die sind noch besser. Was elektronische Musik angeht, teste ich gerne mit Covenant - Go film, probier´s mal aus; aber sage nicht, da würde Bass fehlen


Dann bin ich beruhigt dass es bei QNTAL3 an der Produktion liegt. Bei VNV Nation finde ich das Bassfundament echt gut wiedergegeben aber um die Mitten etwas erträglicher zu machen hat ein wenig mehr Bass aufdrehen geholfen. Herzeleid hab ich gestern auch mal eingelegt. Wirklich toll produziert, stimmt. Die Engelskrieger muss ich mir noch besorgen. Habe Bannkreis mal laufen lassen. Ging so. Wenn die letzten Schandmaul CDs wirklich so toll klingen muss ich mal probehören. Danke auch für den Tipp mit Covenant. Kenn ich noch nicht.
whatawaster
Inventar
#37 erstellt: 09. Mrz 2007, 20:04
Hallo,

also als tollen Kompaktlautsprecher in diesem Preissegment sollte auch die Monitor Audio GS 10 erwähnt werden, auf die ich gerade aufgerüstet habe. Dieser Lautsprecher klingt einfach wunderbar - zumindest für meinen Geschmack.

Schon die RS1 ist ein kleines Juwel und für 500 Euro das Paar habe ich noch nichts besseres gehört. Die GS10 ist aber ein anderes Level, ein Lautsprecher mit dem man sehr lange glücklinch sein kann.

LG

Peter
Wilder_Wein
Inventar
#38 erstellt: 09. Mrz 2007, 20:19

whatawaster schrieb:
Hallo,

also als tollen Kompaktlautsprecher in diesem Preissegment sollte auch die Monitor Audio GS 10 erwähnt werden, auf die ich gerade aufgerüstet habe. Dieser Lautsprecher klingt einfach wunderbar - zumindest für meinen Geschmack.

LG

Peter


Hallo Peter,

Respekt, bei Dir hat sich in der letzten Zeit ja einiges getan. Scheint, Du bist restlos mit dem Hifi-Bazillus infiziert.

Viel Spaß mit Deinen Neuen.

Was steht denn als nächstes auf dem Programm?

Gruß
Didi
whatawaster
Inventar
#39 erstellt: 09. Mrz 2007, 20:39
Hallo Didi,

Danke für die Glückwünsche Nein, ich plane jetzt nichts Neues, eine Zeit lang soll doch wieder etwas Ruhe in dieser Hinsicht herrschen.

Schöne Grüße

Peter
lolking
Inventar
#40 erstellt: 09. Mrz 2007, 21:53
Ohje, da hast du aber dein ursprüngliches Budget ganz schön aufstocken müssen oder?

Ist aber doch ein ganz schöne klangliche Veränderung von den kleinen Cantius (Abstimmung eher sanft und "perlend") zu den GS-10 (ziemlich "spritzig" abgestimmter Lautsprecher). Wie passt denn der Creek Verstärker dazu?
chris30
Stammgast
#41 erstellt: 09. Mrz 2007, 22:38
Hallo,
eine kleine, persönliche Erfahrung möchte ich zum Thema CD-player loswerden. Vor ca. 2 Jahren habe ich mir den 320 Bee geholt, um ihn an KEF Q1 und einem Pioneer CDP (keine Ahnung was für einen, jedenfalls musste die Labelseite der CD nach unten) zu betreiben. Ich muss sagen, dass bestimmte CD´s mit diesem Player sehr scheußlich klangen. Nun ist es natürlich sehr schwer aus der zeitlichen Distanz das Problem auszumachen (Player im Eimer, komische Kabel, was weiß ich) jedenfalls legte sich das Problem mit einem neuen Player (allerdings nicht bis zu meiner vollständigen Zufriedenheit ) Also vielleicht doch über ´nen neuen Player nachdenken .
Und Dynaudio ... aber das wurde hier ja schon erörtert...
Grüße vom chris
whatawaster
Inventar
#42 erstellt: 10. Mrz 2007, 07:00
lolking schrieb:


Ist aber doch ein ganz schöne klangliche Veränderung von den kleinen Cantius (Abstimmung eher sanft und "perlend") zu den GS-10 (ziemlich "spritzig" abgestimmter Lautsprecher). Wie passt denn der Creek Verstärker dazu?


Also, ich empfinde eher die Cantius als spitz. Bereits die RS1 klang sanfter und geschmeidiger und die GS 10 noch viel eher. Die Cantius II spielt jetzt im Zimmer nebenan, bei meinem Bruder. M.E. ist schon die RS1 der Cantius II in fast allen Belangen überlegen und die GS 10 ist schon ein anderes Level, die ist nämlich schon wesentlich besser als beide anderen und das geht - so meine ich - wirklich schon über persönlichen Geschmack hinaus.

LG

Peter
ovlor
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 22. Mrz 2007, 10:21
Hallo nochmal,

ich habe nun endlich ein gutes HiFi-Studio in Regensburg gefunden und dort eine Probehörsession gehabt.

Nach den vielen Empfehlungen bzgl. Dynaudio und NAD habe ich eigentlich die Focus 140 und die 220 anhören wollen. Der Händler schlug noch eine Vienna acoustics Mozart vor.

Als erstes habe ich die Focus 220 am NAD 325BEE probiert (wohlwissend, dass ich damit weit über meinem Budget liegen würde). Ich war begeistert. Nachdem ich Dead Can Dance (mit viel Pauken und Percussion) gehört habe und über die Abbildung des Schlagwerks begeister war fiel die Focus 140 aus dem Rennen. Nach etlichen CDs querbeet (Pop, Rock, Elektr, EBM, Klassik) hatte ich mich eigentlich schon in die 220 verliebt.

Dann probierte ich mal den NAD352 an den Focus 220 und war überrascht über den Zugewinn am Klangbild (Mitten, Grundton).

Dann kam die Vienna Acoustics Mozart ins Spiel. Ich dachte dass dieser zierliche LS nicht den Hauch eine Chance gegen die zuvor gehörte Focus 220 hat... und wurde eines Besseren belehrt. Die Mozart klang noch ein ganzes Stück wärmer und harmonierte super mit dem NAD. Leider etwas zu Kosten der Auflösung.

Nun stehe ich vor mehreren Entscheidungen? Muss mein eben erst gekaufter NAD320BEE seinem größeren Bruder 352 weiche?
Soll ich lieber die authentischere Focus oder doch lieber die wärmere Mozart nehmen (die auch nochmal 300 Euro billiger wäre). Ich befürchte hier das die leichte Grundtonanhebung der Mozart vielleich auf Dauer etwas stören könnte.

Hat mit letzterem jemand Erfahrungen? Was würde ich den für einen neuen NAD 320BEE bekommen, wenn ich den wieder verticke?

Viele Grüße
Ovlor
storchi07
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 22. Mrz 2007, 10:31
die focus ist langzeit-angenehmer !
Wilder_Wein
Inventar
#45 erstellt: 22. Mrz 2007, 10:58
Hallo,

ich habe mir die VA Mozart vor ein paar Wochen bei meinem Händler angehört, ich war einfach neugierig wegen der umwerfenden Optik und Verarbeitung!

Ohne Zweifel klingt sie richtig gut, auch so ein Bassfundament habe ich ihr einfach nicht zugetraut. Man sollte aber wissen, dass sie sehr begrenzte Pegel hat. Nicht nur weil ich selbst eine Dynaudio Focus 220 Besitze, aber ich würde mich doch für Dynaudio entscheiden, sie klingt einfach erwachsener und ist langzeittauglicher.

Was mich etwas bei VA stört ist der Wiederverkaufswert. Jetzt mag der Ein oder Andere sagen "interessiert mich nicht", aber ich bin gerade von der Focus 140 auf die Focus 220 gewechselt, da ist es doch schön, wenn man auch einen anständigen Preis für seine Lieblinge erzielt.

Gruß
Didi
dawn
Inventar
#46 erstellt: 22. Mrz 2007, 12:47
Vor allem aufgrund des Aspekts der Werterhaltung (vielleicht will man ja bald doch noch mal was anderes, kann schnell passieren, wenn man einmal vom Hifi-Virus befallen ist ), würde ich auch ganz klar zu den Dynaudio tendieren.

Welche anderen Lautsprecher hast Du eigentlich im direkten Vergleich gegen die Dynaudio und die VA probegehört?

Wenn Du jetzt doch in der Preisklasse kaufst, lohnt sich der Umstieg auf den NAD 352 definitiv und ist zu empfehlen. Für den 320er bekommst Du im Forum bzw. bei ebay ca. 230 Euro, schätze ich.
ovlor
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 22. Mrz 2007, 14:11

dawn schrieb:
Welche anderen Lautsprecher hast Du eigentlich im direkten Vergleich gegen die Dynaudio und die VA probegehört?


Bin bei meiner Hörsession nicht über die zwei Modelle hinausgekommen (trotz fast 3 h Hören), da ich erst die LS am kleinen und dann am größeren NAD getestet habe.

Damir mir die Kombination aus NAD 352 und Dynaudio saugut gefallen hat, gibt's da denn noch Alternativen, die in eine ähnliche Richtung gehen. Klanglich und auch preislich?
klingtgut
Inventar
#48 erstellt: 22. Mrz 2007, 14:18

ovlor schrieb:
Damir mir die Kombination aus NAD 352 und Dynaudio saugut gefallen hat, gibt's da denn noch Alternativen, die in eine ähnliche Richtung gehen. Klanglich und auch preislich?


Hallo,

na ja also eine Silver RS 6/ RS 8 von Monitor Audio bzw. eine KEF iQ 7 würde ich in jedem Falle nochmal gegenhören.

Wenn es auch etwas kompaktes sein darf ist vielleicht auch eine Gold Signature GS 10 nicht uninteressant.

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 22. Mrz 2007, 14:31 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für NAD C 320BEE
Lukas757 am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  5 Beiträge
NAD C 320BEE
mpower2901 am 09.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.10.2006  –  271 Beiträge
Neue LS an NAD 320bee / Kaufberatung
tetetak am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  7 Beiträge
Empfehlung für neue LS
steamy am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  10 Beiträge
Lautsprecher für max. 1200 Euro in 35m²
Burton83 am 08.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  9 Beiträge
Lautsprecher für NAD 320BEE
dersagsager am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  13 Beiträge
Partner LS für Nad C 165 + C 275 gesucht
shadownikon am 08.11.2012  –  Letzte Antwort am 29.11.2012  –  6 Beiträge
Standlautsprecher 15m² Max 1200 Euro
jost96 am 01.06.2014  –  Letzte Antwort am 05.06.2014  –  66 Beiträge
Neue Stereoanlage um 1200 Euro
Matze.RT am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  49 Beiträge
cd player für nad 320BEE Cambridge Audio 640 C V2
xherox am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • KEF
  • Harman-Kardon
  • Dali
  • Monitor Audio
  • Nubert
  • Bowers&Wilkins
  • ASW

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedplatyp
  • Gesamtzahl an Themen1.345.231
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.656