Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompakt-LS bis max. 400€

+A -A
Autor
Beitrag
M@$tEr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Okt 2007, 11:18
HI,

ich möchte mir ein neues Heimkino-System zusammenstellen. Ich habe noch nicht so viele Erfahrungen im höherwertigen Audiobereich. Zurzeit betreibe ich ein Teufel CEM an meiner X-FI, für mich eigentlich völlig ausreichend bisher, aber ich möchte jetzt einfach etwas audiophileren Klang.
Keine dumpfen dröhnenden Bässe und schwachen Mittel- und Hochtonbereiche.
Eigentlich wolle ich mir gleich ein gutes 5.1 System aufbauen mit Stand-LS für die Front, aber dafür ist mein Raum zu klein (ca. 25qm, aber blöde Raumaufteilung).

Deshalb habe ich mich erst einmal dafür entschieden 2 Kompakt-LS zu kaufen, die ich jetzt als Stereo-Komponente verwende und später als Front- oder Rear Speaker.

Nun die alles entscheidende Frage wie viel ich ausgeben möchte, ich dachte so an max. 400€ das Paar.


Ich habe bis jetzt noch keinen dieser LS selber gehört, aber von anderen Meinungen, Test ...


Meine bisherigen Favoriten:


Monitor Audio Bronze Reference BR1/BR2 250€ / 300€

Focal Chorus 706V 380€

KEF iQ3 400€

B&W DM602 S3 288€

Nubert 381 380€

Heco Victa 300 150€

WHARFEDALE DIAMOND 9.2 200€



Wie ihr sehen könnt bin ich mir überhaupt noch nicht sicher, vor allen Dingen wie viel Kohle ich genau ausgeben möchte.

Ich würde gerne eure Erfahrungen mit diesen LS wissen, Höreindrücke, Vergleich mit anderen LS ...

Welche von denen das beste Preis/Leistungsverhältnis hat.

Alternativen in dieser Preisgruppe.


greetz MaStEr
edin71
Inventar
#2 erstellt: 04. Okt 2007, 11:39

M@$tEr schrieb:

B&W DM602 S3 288€


Hier ist wohl Preis pro Stück gemeint denke ich
Paddy_Wedel
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Okt 2007, 11:45

edin71 schrieb:

Hier ist wohl Preis pro Stück gemeint denke ich




Klick


[Beitrag von Paddy_Wedel am 04. Okt 2007, 11:46 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#4 erstellt: 04. Okt 2007, 11:54
Hi,

die Diamonds haben im Vergleich zum Rest schon einen schwachen Hochton. Die würde ich aus der Auswahl nehmen.

Die KEFs solltest Du in jedem Fall mal wegen der Konstruktion hören.

Die Focal haben einen recht betonten Hochton, in den Mitten fallen sie aber deutlich ab, auch der Bass ist irgendwie langweilig. Mir haben sie gar nicht gefallen.

Ich habe mal die großen Celan-Brüder der Victas gehört, waren mir im Hochton zu dominant und im Bass zu wabbelig. Inwieweit dass auf die Victas zutrifft, weiß ich nicht.

Die Nuberts und Monitor Audios sind Standardempfehlungen hier im Forum. gehört habe ich sie aber noch nicht.

Von B&W halte ich persönlich nichts, der derzeitige Preis ist aber schon verlockend. Allerdings solltest Du sie nicht nur wegen des derzeitigen Kurses kaufen, das wäre ein Fehler.

Als Alternative würde ich mir noch anschauen:

DALI Concept 2
Tannoy Sensys 2
Blutnebel
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Okt 2007, 20:36
Die Diamonds haben keinen schwachen Hochton!! Das ist ja wohl klar Ansichtssache. Sie klingen halt nicht so hell wie andere Lautsprecher. Man kann sie also auch längere Zeit anhören ohne dabei Ohrenschmerzen zu kriegen. Auch bei größeren Pegeln.
LaVeguero
Inventar
#6 erstellt: 04. Okt 2007, 21:14
Hi,

schau Dir doch mal bitte nochmal meine Formulierung an, bevor Du hier beleidigt eine Protestnote abhälst.
Blutnebel
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Okt 2007, 09:32
Ich habe es schon verstanden wie du es meinst. Das eine hängt halt mit dem anderen zusammen. Beleidigend sollte es übrigens nicht wirken sorry.
klangsuchti
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Okt 2007, 09:45
Hi,

am besten du hörst dir ein paar deiner Favoriten mal an, denn das ganze ist von deinem Hörgeschmack abhängig.Ein Blindkauf wäre da schlecht.

Dennoch hatte ich mal die Nubert 380 und die hatte m.E. einen etwas aggressiven Hochton aber längeres hören war trotzdem möglich.

Gruß
M@$tEr
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Okt 2007, 14:01
Noch ein paar Infos zum Musikgeschmack:

Hard Rock, Nu Metal, Elektro


Noch ein Lautsprecher gefunden:

Elac BS 63 - aber kein Händler und guten Preis

engere Auswahl bisher:

Monitor Audio Bronze Reference BR2 - was sind eigentlich die Unterschiede zur BR1, nur mehr Power?

KEF iQ 3

Nubert 381 - sieht aber hässlich aus

Zur B&W DM602 S3 hab ich noch nicht sehr viel gefunden, bitte dazu ein paar Erfahrungen posten.

Ich werde noch ein wenig recherchieren müssen.

Schon mal vielen Dank für eure Meinungen.


greetz MaStEr
edin71
Inventar
#10 erstellt: 05. Okt 2007, 14:21

M@$tEr schrieb:

Zur B&W DM602 S3 hab ich noch nicht sehr viel gefunden, bitte dazu ein paar Erfahrungen posten.
greetz MaStEr


Eine der meistverkauften Boxen in letzten sagen wir mal 6-7 Jahren.
Für eine Kompakte Box sehr stark im Bass.
Aber schon aufstellungkritisch.
Will von jeder Seite mind. 70 cm Freiraum haben, sonst dröhnt sie schnell.
Manche schwören auch B&W Hochtöner während die anderen es als "zu spitz" empfinden. Für mich was es OK.

Alles in allem eine neutral abgestimmte Box finde ich.
M@$tEr
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Okt 2007, 18:30
Ich möchte dann die Boxen an einen A/V Receiver betreiben. Dieser sollte wiederum an die Soundkarte (X-Fi) am PC angeschlossen werden. Ergeben sich dadurch Qualitätsverluste ?

Wie kann ich den dann überhaupt anschließen, habe X-Fi Music, bzw. Onboard ALC 888 Sound ?

Was wäre ein geeigneter Receiver als Einstieg um die 300€?

Favoriten: (es kommt dann halt noch auf die LS drauf an)

Onkyo TX-SR 505 E 280€
Marantz SR4600 299€
Panasonic SA-XR55 270€
Denon AVR-1907 320€
Yamaha RX-V 461 320€

Es sollte min. ein 6-Kanal-Receiver sein, wegen Aufrüstbarkeit.


greetz MaStEr
M@$tEr
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Okt 2007, 18:35

edin71 schrieb:

Will von jeder Seite mind. 70 cm Freiraum haben, sonst dröhnt sie schnell.


Kann max. 20cm Freiraum geben, kommt das dröhnen bei sehr hohen Lautstärken oder schon im "Normalbetrieb" ?
Keynoll
Stammgast
#13 erstellt: 06. Okt 2007, 18:43
300€ finde ich für einen Surround Receiver etwas zu wenig, wenn ich mir deine engere Auswahl an Lautsprechern ansehe.

Für 300€ bis 400€ gibts wiederum gute Stereoverstärker.
edin71
Inventar
#14 erstellt: 06. Okt 2007, 23:47

M@$tEr schrieb:

edin71 schrieb:

Will von jeder Seite mind. 70 cm Freiraum haben, sonst dröhnt sie schnell.


Kann max. 20cm Freiraum geben, kommt das dröhnen bei sehr hohen Lautstärken oder schon im "Normalbetrieb" ?


20 cm sind schon für fast jeden Lautsprecher kritisch ,ausser für die zu kleinen sog. Sateliten.

Du sollst vielleicht bei 150 Hz im Receiver treiben. Dann ist das Dröhnen unkritischer. Dann würde ich Dir aber einen kleineren (lese preiswerteren) Lautsprecher empfehlen.

Es dröhnt "immer": Bei leise dröhnt es weniger, bei laut eben mehr.

Übrigens dies empfinden manche als "Bassstark", aber so ein wandnaher Bass ist mir persönlich zu matchig.
M@$tEr
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Okt 2007, 13:11
Ich habe mich gerade etwas belesen über die Verbindung vom AV-Receiver zur Soundkarte, dabei habe ich erfahren, dass über den Optischen Digitalausgang bzw. Koaxialen Digitalausgang nur Stereo im "normalen Betreib" (mp3, Spiele ...) möglich ist. DD, DTS (also dann 5.1) nur über DVD.

Ich meine aber an anderer Stelle gelesen zu haben, dass 5.1 (digital) in Spielen auch über Receiver möglich ist.

Was ist nun richtig.



300€ finde ich für einen Surround Receiver etwas zu wenig, wenn ich mir deine engere Auswahl an Lautsprechern ansehe.

Für 300€ bis 400€ gibts wiederum gute Stereoverstärker.



Wie gesagt möchte ich schon gerne ein 6 Kanal-Receiver. Meinst du nicht dass diese Receiver erst einmal gut genug als Anfang sind.

Außerdem möchte meine kleinen LS vom Teufel CEM als Rear vorerst zum DVD schauen nutzen, genau wie den Sub.

Oder brauche ich eigentlicht überhaupt keinen Receiver, da ich ja den aktiven Sub vom CEM habe.
Aber da weiß ich nicht wie sich das klanglich auswirkt.

Vorschläge ?
edin71
Inventar
#16 erstellt: 07. Okt 2007, 19:28

M@$tEr schrieb:
Ich habe mich gerade etwas belesen über die Verbindung vom AV-Receiver zur Soundkarte, dabei habe ich erfahren, dass über den Optischen Digitalausgang bzw. Koaxialen Digitalausgang nur Stereo im "normalen Betreib" (mp3, Spiele ...) möglich ist. DD, DTS (also dann 5.1) nur über DVD.


Jeder AVR hat einen Surround-Aufpolierer (z.B. Dolby ProLogic) der aus Stereo Dir ein 5.1 Signal herzaubert. Wie das klingt ist eine andere Geschichte.

Natürlich ist eine 5.1 Aufnahme A und O für richtiges räumliches Hören.
M@$tEr
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Okt 2007, 09:36


Jeder AVR hat einen Surround-Aufpolierer (z.B. Dolby ProLogic) der aus Stereo Dir ein 5.1 Signal herzaubert. Wie das klingt ist eine andere Geschichte.


Ich habe den Beitrag dazu gefunden, ich brauch eine andere soundkarte mit DD Live z.B. Club 3D Theatron DTS 7.1 für 5.1 in Spielen.


Meine wichtigste Frage im Moment ist, reicht erst eimal mein Sub als Verstärker oder brauche ich ein Receiver. Ich hab die genauen Eckdaten (Verstärkerleistung) gerade nicht im Kopf ?

Trotzdem möchte ich nochmal zur Receiverempfehlung zurück kommen falls, nötig.

Welcher von den passt am besten zu den Monitor Audio Bronze Reference BR2, bzw. alternative Receiver in der Preisklasse ?
M@$tEr
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Okt 2007, 17:29
Bitte schnell antworten, LS sind bestellt
M@$tEr
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Okt 2007, 15:37
Schnell !!!
M@$tEr
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 13. Okt 2007, 09:01
Meine wichtigste Frage im Moment ist, reicht erst eimal mein vollaktiver Sub als Verstärker (und dann über 3,5mm Klinke an Soundkarte) oder brauche ich ein Receiver. Ich hab die genauen Eckdaten (Verstärkerleistung) vom CEM gerade nicht im Kopf ?

In der Anleitung der LS steht drin min. 30W Verstärkerleistung.


Ich brauch eure Hilfe !
LaVeguero
Inventar
#21 erstellt: 13. Okt 2007, 15:49
Die Endstufe des Subs versorgt nur das eigene Chassis und nicht die Boxen, die man durchschleift.
born2drive
Inventar
#22 erstellt: 13. Okt 2007, 17:21

M@$tEr schrieb:
Oder brauche ich eigentlicht überhaupt keinen Receiver, da ich ja den aktiven Sub vom CEM habe.

LaVeguero schrieb:
Die Endstufe des Subs versorgt nur das eigene Chassis und nicht die Boxen, die man durchschleift.


Das CEM is ein vollaktives System.
Du kannst anstelle deiner Fronts die neuen LS dranhängen - klanglich jedoch nicht wirklich umbedingt allzu ... na ja..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompakt-LS bis max.300,-
peacounter am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 01.04.2010  –  23 Beiträge
Neue Lautsprecher bis max. 400?
theracer am 26.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  35 Beiträge
Kaufempfehlung für Kompakt-LS bis 400?
nitrogenium am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 20.03.2007  –  15 Beiträge
Neue Stand- oder Kompakt-LS bis ca. 400 Euro
partey am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  10 Beiträge
passende Kompakt-LS bis 400? für´s vorhandene Equipment
garry3110 am 28.05.2013  –  Letzte Antwort am 10.06.2013  –  10 Beiträge
Kaufberatung gebrauchte Kompakt-LS
garry3110 am 24.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  9 Beiträge
Kompakt-LS-Vorauswahl bis 500?/Paar
BOFH am 20.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  9 Beiträge
Kompakt oder Stand-LS bis 600 Euro
Sackgesicht84 am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2013  –  4 Beiträge
Stereo LS bis max. 150?
Feera am 23.03.2013  –  Letzte Antwort am 24.03.2013  –  13 Beiträge
Schmaler Subwoofer für Kompakt-LS
Anon7 am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 13.08.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Heco
  • Elac
  • Wharfedale
  • Dali
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 70 )
  • Neuestes Mitgliednadfrei
  • Gesamtzahl an Themen1.345.573
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.173