Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gesucht: Passender Antrieb für KEF Reference 3 und Denon AVR-3806 Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
xont
Neuling
#1 erstellt: 10. Mrz 2008, 12:13
Hallo

Ich bin neu im Forum, Liebhaber klassischer Musik und Filmfan. Meine Anlage (KEF-IQ7, PSW 2500, DVD 2910, Denon AVR 3806) war bislang ein guter Kompromiss zwischen Heimkino- und Stereoanlage.

Nun erstand ich mir letzte Woche ein Paar KEF Reference 203 für die Front . Da der Klang der Reference im Vergleich zur IQ etwas 'wattig' wirkt denke ich der 3806er ist als alleiniger Antrieb überfordert. Nun bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Endstufe, die ich mit dem 3806er benutzen möchte. Gehen meine Überlegungen in die richtige Richtung? Hat jemand Erfahrung mit dieser Kombination? Was würdet ihr mir in diesem Fall empfehlen?

Herzlichen Dank für eure Antworten
xont
Hifi-Tom
Inventar
#2 erstellt: 10. Mrz 2008, 12:57

Nun erstand ich mir letzte Woche ein Paar KEF Reference 203 für die Front. Da der Klang der Reference im Vergleich zur IQ etwas 'wattig' wirkt denke ich der 3806er ist als alleiniger Antrieb überfordert. Nun bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Endstufe, die ich mit dem 3806er benutzen möchte. Gehen meine Überlegungen in die richtige Richtung? Hat jemand Erfahrung mit dieser Kombination? Was würdet ihr mir in diesem Fall empfehlen?


Ich würde das ausprobieren. Es gibt viele, denen eine zusätzl. Endstufe bzw. 2 Monos einen deutl. Klangzuwachs gebracht haben. Ich würde mir mal was von Audiolab u. Advance Acoustic zum testen ausleihen. Beide haben sowohl Endstufen wie auch Monos in Ihrem Programm.
Golog
Inventar
#3 erstellt: 10. Mrz 2008, 18:42
Als Besitzer der Kef Reference 205 würde ich dir zu einer Quad 909 Endstufe raten. Allerdings wird das noch nicht ausreichen, da die Vorstufen von AV-Receivern bei Stereo auch nicht besonders sind. Da kann ich dir nur Musical Fidelty A5 CR PRE ( ist ne Vorstufe ) empfehlen.
Oder wenn es günstiger sein soll, hole dir einen Musical Fidelty A5 Vollverstärker, dank home Theatre Bypass ist das einschleifen des AVRs ein Kinderspiel. Meiner Meinung nach ist die beste Elektronik für die alte Reference-serie Musical Fidelty, was besseres habe ich noch nicht gehört.
xont
Neuling
#4 erstellt: 11. Mrz 2008, 13:25
Herzlichen Dank für die raschen Antworten, werde mir in einem ersten Schritt die Quad 909 spendieren
Golog
Inventar
#5 erstellt: 11. Mrz 2008, 23:11
Na da freue ich mich schonmal auf einen Hörbericht von dir.
xont
Neuling
#6 erstellt: 15. Mrz 2008, 09:35
Habe gestern die Quad 909 installiert, hier meine ersten Eindrücke: Die 203er klingt nun selbst bei den mächtigsten Tuttipassagen hochpräzise, vor allem Blech und Holz habe ich noch nie in so differenzierter Weise gehört . Die hohen Streicher klangen zunächst etwas dünn, zurückhaltend, wurden mit zunehmender Einspielzeit aber dreidimensionaler. Klavier klingt sehr natürlich und perlend. Kurzum: Primärziel erreicht. Krafthaushalt optimal

Zum zweiten Teil: Was mir bislang aufgefallen ist, dass der Denon 3806, wo er früher die Bassopulenz der IQ7 bändigte, jetzt irgendwie kühl distanziert klingt, vielleicht unbeseelt und legt einen hauchdünnen Schleier über den Gesamtklang legt, so dass sich dieser noch nicht plastisch genug, irgendwie 'begrängt', 'unfrei' anhört. Ist es das, was du meintest, Goloq, mit 'es wird noch nicht ausreichen? Mir scheint auf jeden Fall, dass das nicht von der Quad kommt, sondern von ihr verstärkt wird.

Auf jeden Fall an dieser Stelle herzlichen Dank für die Beratung
Golog
Inventar
#7 erstellt: 15. Mrz 2008, 14:06
Genau das meinte ich, diesen Schleier wirst du nur über eine gute Vorstufe wegbekommen, wenn du die Möglichkeit hast einen Musical Fidelity A5 Verstärker als Vorstufe zu testen, oder noch besser den A5 CR PRE, dann wirst du schnell merken was sich da klanglich noch tut. Vor allem merkt man das bei der Stimmwiedergabe.

Als Einspielzeit würde ich das nicht bezeichnen, den vollen Klang erzeugt die Quad erst wenn sie gut "heiß" geworden ist.

Es freut mich das du mit der Quad 909 zufrieden bist, diese Endstufe gehört meiner Meinung nach zur meist unterschätzten Elektronik im Hifi-Bereich.
xont
Neuling
#8 erstellt: 17. Mrz 2008, 11:06
Ojee Goloq: wollte mir heute den A5 CR zum Testhören kommen lassen aber der Generalimporteur hat mir gesagt, den gibts nicht mehr im Sortiment, nur noch die 5.5 Vollverstärker
. Er meinte allerdings auch, dass ein Bypass nicht nötig sei, ich den CD-Player an jede Vorstufe analog anschliessen könne und das sogar besser klingen würde so. Ist dem wirklich so? Er Empfahl mir ausserdem einen Audionet G1, der mir aber klar zu teuer ist. In welche Richtung könnte es nun gehen mit den Vorstufen? Stereoplay empfiehlt u.a. den Vincent SA T1 als besonders gut im Preis-Leistungsverhältnis. Vincent sei auch weich und transparent im Klang, das könnte schon passen. Hast du schon Erfahrungen gemacht damit? In welche Richtung würdest Du an meiner Stelle suchen?
Golog
Inventar
#9 erstellt: 17. Mrz 2008, 16:19
Der Bypass ist nicht für den CD-Player bestimmt , sondern für den AV-Receiver. Du mußt dann nur mit den Pre-Outs für die fromtspeaker des AVRs in den Home Theatre Bypass der Vorstufe. Hier wird das Signal direkt in die endstufe geleitet.
Wenn eine Vorstufe diese Schaltung nicht hat, dann mußt du zum einschleifen des AVRs jedesmal noch die Lautstärke für die Frontboxen an der Vorstufe zusätzlich zur Lautstärke des AVRs einstellen. Oder du stöbselst ständig die Lautsprecherkabel um.


An deiner Stelle würde ich mir entweder mal den A5.5 ausleihen, den kannst du ja auch als Vorstufe betreiben, oder du schaust mal bei ebay nach, da gibt es einen netten Belgier, der noch A5 CR Pre zu verkaufen hat, nagelneu zum sehr sehr guten Preis. Da hab ich meinen auch her. Allerdings solltest du dann den Typ mal wegen der Garantie ansprechen, ich habe nämlich keine Rechnung mitgeschickt bekommen. Da meiner aber einwandfrei funktioniert, hab ich da auch kein Problem damit. Die Vorstufe sollte die 2 Jahre Garantie eigentlich locker übrstehen.
In wieweit die Vorstufe des A5 CR PRE der des A5 Vollverstärkers überlegen ist, kann ich dir leider nicht sagen, der Vergleich steht bei mir noch aus, wird aber hoffentlich spätestens im nächsten Halbjahr zusammen mit dem kW550 noch stattfinden.
Ich persönlich würde dir zur A5 PRE raten, bei dem Preis kannst du nichts falsch machen. Oder du testest den A5.5 als Vorstufe, dann weißt du ob dir Musical Fidelity klanglisch überhaupt zusagt.
Aber ich hab schon einiges und auch wesentlich teureres an der alten KEF Referenceserie gehört , aber an MF A5+Quad hat noch nichts herangereicht.

Was für einen CD-Player hast du denn?


[Beitrag von Golog am 17. Mrz 2008, 18:00 bearbeitet]
xont
Neuling
#10 erstellt: 17. Mrz 2008, 20:58
Danke für die Antwort, ich glaub ich versteh das mit dem Bypass: Da meine Anlage fein säuberlich im entsprechenden Schrank untergebracht ist kommt ein Umstöbseln nicht in Frage . Ich vertrau gerne deiner Erfahrung: Der 5.5er hat den Bypass auch und einen 'Pre-Out's, dort könnte ich dann die Quad anschliessen, der käme also sicher auch in Frage, ist preislich sogar nur knapp über der 5er Vorstufe. Ja, habe auch den Belgier gefunden: Ist ja ein Schnäppchen was der anbietet: Halber Listenpreis! Das werd ich mir sicherlich überlegen

Ach ja: CD-Player: Denon 2910

.... und jetzt schöne Sinfonie hören
Golog
Inventar
#11 erstellt: 17. Mrz 2008, 23:46
Ok, was den CD-Player angeht sehe ich da auch noch Potenzial. Was den Schleier betrifft, da würde ich mir mal von deinem Händler ein Paar CD-Player in der Preisklasse 1000-1500.- Klasse ausleihen und testen. Was drüber hinausgeht kannst du vergessen, da tut sich Schleiermäßig überhaupt nichts mehr.

Also ich würde dir zur A5 PRE raten, erstens kostet die halb soviel wie der A5.5, zweitens dürfte sie auch klanglich besser sein als der A5.5
Wie gesagt, der direkte Vergleich fehlt mir noch, allerdings als ich auf der Suche nach einer passenden Vorstufe war habe ich mal ein paar Verstärker ausprobiert, ( Marantz PM 15-S1, Creek Destiny, Exposure 3010) , die liegen in der Preisklasse des A5.5. Aber der Sprung nach vorne mit der A5 PRE gegenüber den 3 Verstärkern ist mir einfach zu groß, als das ich das dem A5.5 zutrauen würde.


[Beitrag von Golog am 18. Mrz 2008, 16:51 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Endstufe für KEF Reference 203 gesucht
aphysic123 am 10.10.2015  –  Letzte Antwort am 10.10.2015  –  11 Beiträge
Endstufe für Denon AVR 3806
calli7 am 11.02.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2013  –  6 Beiträge
Passender Verstärker für KEF XQ10 gesucht
sb11 am 18.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  15 Beiträge
Passende Lautsprecher für Denon AVR-3808A gesucht
evganer am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  5 Beiträge
Passender Verstärker gesucht
Richard_Strauss am 29.05.2008  –  Letzte Antwort am 02.06.2008  –  24 Beiträge
STEREO ENDSTUFE an DENON 3806
Cro34 am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 26.11.2007  –  20 Beiträge
Canton Reference 7.2: passender Verstärker gesucht
bigairbob am 07.10.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  8 Beiträge
Passender Reciver gesucht für KEF Q300
Wolf-GT650 am 27.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.10.2011  –  6 Beiträge
Dynaudio Audience 72 / Denon 3806 / Denon 3930
Scarpia am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.05.2007  –  5 Beiträge
Heco Celan 700 und Denon 3806
quentin79 am 29.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • KEF
  • Creek

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitglieddrot112
  • Gesamtzahl an Themen1.345.711
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.406