Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Beste Lautsprecher für Klassik unter 5000€

+A -A
Autor
Beitrag
neuahnungslos
Neuling
#1 erstellt: 04. Jan 2006, 13:54
Ich suche gerade Lautsprecher für Klassik und bisher bin ziemlich enttäuscht über einige bekannte Namen. Die Kombi von Röhrenverstärker McIntosh MA 2102 + CD-Player McIntosh MVH 831 (?) mit Wilson Sophia gibt zwar ein präzises, im Allgemein hervorragendes Bild aber einbisschen kalt und trocken für Klassik, inbesondere für Streichinstrumente. Die Kombi von Maestro CD-Player, Backes& Müller Vorstufe mit Adam A.R.T Column (aktiv) gibt ein impressives Bild aber der berühmte Geigenklang von Anne Sophie Mutter klingt unakzeptierbar wie eine Flüte. Meine Erfahrung ist leider ganz anders im Vergleich zu den schönen Wörten von Stereoplay.
Meine Frage ist ja: welche Lautsprecher (Hersteller im Allgemein) ist wirklich gut für Klassik?
Vielen Dank!


[Beitrag von neuahnungslos am 04. Jan 2006, 13:59 bearbeitet]
DIVA
Stammgast
#2 erstellt: 04. Jan 2006, 14:29
Hallo und willkommen!

Eine für mich angenehm warm klingende Box ist die Chario Academy 3. Nicht nur weil ich ein Pärchen zu verkaufen habe. Sie braucht aber schon recht kräftige Verstärker oder Endstufen. Ich hatte Sie an einem Emitter I HD und das war schon sehr gut. Mit einer Audionet Kombi mit AMP II Monos geht es noch mal ein gutes Stück weiter. Leider hatte ich nie die Chance die Charios an einem Emitter II zu hören, ich denke das wäre das Optimum.
Sie spielt warm und nicht aufdringlich aber ehrlich und enorm kräftig und sicher im Tiefbass.
Ich habe die Kyrie von Misa Criolla mit Jose Carreras nie so bewegend gehört wie mit den Academys.
Da ich nicht so viel Klassik höre (mehr Rock/Soul und Jazz) habe ich mir inzwischen eine B&W 801D gekauft, da ich Sie für meine Musik bevorzuge. Meine Frau (Sie hört nur Klassic!) vermisst die Charios.

Wie die aktuellen Charios klingen weiß ich leider nicht aber versuch doch mal ob Du die irgendwo hören kannst.

Gruß
Christian


[Beitrag von DIVA am 04. Jan 2006, 14:31 bearbeitet]
Haichen
Inventar
#3 erstellt: 04. Jan 2006, 15:06
Nicht nur für Klassik


www.sehring-audio.com
Möllie
Stammgast
#4 erstellt: 04. Jan 2006, 15:18

Die Kombi von Maestro CD-Player, Backes& Müller Vorstufe mit Adam A.R.T Column (aktiv) gibt ein impressives Bild aber der berühmte Geigenklang von Anne Sophie Mutter klingt unakzeptierbar wie eine Flüte. Meine Erfahrung ist leider ganz anders im Vergleich zu den schönen Wörten von Stereoplay.
Meine Frage ist ja: welche Lautsprecher (Hersteller im Allgemein) ist wirklich gut für Klassik?
Vielen Dank!


Tja dann würde ich dir dringend empfehlen folgende LS anzuhören:

Klein&Hummel O300D
Me Geithain RL903/ RL904

Diese Modelle sind allerdings Aktiv!!

Falls du mit 5000 EUR Stückpreis meinst oder durch die Aktivtechnik eine vorhandene Endstufe verkaufen kannst dann würde ich als Non Plus Ultra die ME Geithain RL901 k ans Herz legen!! Kosten 10-11 TEUR (Paarpreis)

Gruß Möllie
Möllie
Stammgast
#5 erstellt: 04. Jan 2006, 15:23
Hier noch die Links zu den Herstellern:

www.klein-hummel.de
www.me-geithain.de

Wo kommst du eigentlich her?

Gruß Möllie
MH
Inventar
#6 erstellt: 04. Jan 2006, 16:25
hallo neuahnungslos,

bei den von Dir aufgezählten Lautsprechern handelt es sich um ziemlich hochpreisige Modelle und ich vermute daher, dass ein Gebrauchtkauf für Dich nicht ausgeschlossen ist.

Wie wäre es denn mit einer Diva Utopia oder einer Progressive Audio?

Dass eine Sophia an einem Röhrenverstärker McIntosh MA 2102 kalt klingt verwundert mich aber doch.

gruß
MH
andisharp
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Jan 2006, 16:32
Lautsprecher nur für Klassik sind mir unbekannt und wohl auch unnötig. Falls Gebrauchtkauf in Frage kommt, bei Ebay gibt es momentan ein Paar Genesis V mit dazu passender Endstufe im Angebot. Stehen derzeit bei einem Startpreis von ca. 3500 Euro. Genesis LS haben allgemein einen warmen Klang und ein sehr hohes Auflösungsvermögen.
front
Inventar
#8 erstellt: 04. Jan 2006, 17:18

neuahnungslos schrieb:
Ich suche gerade Lautsprecher für Klassik und bisher bin ziemlich enttäuscht über einige bekannte Namen. Die Kombi von Röhrenverstärker McIntosh MA 2102 + CD-Player McIntosh MVH 831 (?) mit Wilson Sophia !


Ähm, ich dachte du suchst für 5.000 Euro LS und hörst dir ne Kette an die all in all an die 25 - 30.000 Euro geht ???
el`Ol
Inventar
#9 erstellt: 04. Jan 2006, 17:33
Eine single-ended Triode, kombiniert mit einem Druckkammer-Horn, bringt das metallische einer Geige rüber ohne aggressiv oder kalt zu klingen.
Fullrange
Stammgast
#10 erstellt: 05. Jan 2006, 10:18

das metallische einer Geige

Das habe ich aber noch nie gehört, möchte ich auch lieber nicht...

Eine Lautsprecher-Empfehlung hätte ich trotzdem:
Ich habe bei einem Händler die Dynaudio Confidence C-Serie gehört und fand sie gerade bei klassischer Musik ausgesprochen gut. Räumlichkeit, Wärme, Detailreichtum, Dynamik, Spannung, Emotionalität - es hat nichts gefehlt. Die zum Vergleich gehörte B&W war dagegen Langeweile pur.
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 05. Jan 2006, 10:59
Hi!

Die O300D von K+H möchte ich - insbesondere für Klassik - auch noch einmal empfehlen. Gefällt mir ausgezeichnet dieser LS!

Grüße

Hüb'
mnicolay
Inventar
#12 erstellt: 05. Jan 2006, 13:49

Fullrange schrieb:

das metallische einer Geige

Das habe ich aber noch nie gehört, möchte ich auch lieber nicht...

hm, die "e"-Saite besteht nunmal aus Draht und wer glaubt daß eine Violine nur zartschmelzend säuselt, sollte sich so ein Instrument mal live anhören.
Gruß
Markus
taubeOhren
Inventar
#13 erstellt: 05. Jan 2006, 13:55
... auch die verschiedensten "Sonus Faber" halte ich für Klassik geeignet ...




taubeOhren
eagle1985
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Jan 2006, 17:30
Habe selber die Rowen R2, höre jedoch nicht alzu oft Klasik klingt jedoch hervorragend.
Haben auch schon Kollegen von mir gemeint welche oft bis fast nur Klasik höhren.
Falls du mal an ein paar Rowen R1 oder R2, wen es dein Budget zulässt sogar 1&1 oder 2&2 probehören kannst, mach dies mal.

Bin sehr überzeugt von diesen Boxen
Cryptonomicron
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Jan 2006, 17:37
kann mich den hinweisen auf geithain und k&h anschliessen: beides sehr neutrale abhoeren, die auch bei einer vielzahl von klassikproduktionen zum einsatz kommen.

ebenfalls gut mit klassik geht die akurate serie von linn. die akurate 212 liegt preislich im rahmen und laesst sich bei bedarf aktivieren. eine sehr musikalische box, neutral ohne kaelte und praezis in timing und raumausleuchtung. ausserdem sind sie optisch ansprechender als geithain und k&h - das auge isst ja mit;)
MH
Inventar
#16 erstellt: 05. Jan 2006, 17:44
in der preisklasse bis 5.000 gefällt mir die alte Piega 6.2 (gebraucht für 1.100 - 1.400 zu kriegen) sehr gut. Klanglich bessere lautsprcher sind neu schon sehr, sehr teuer.

Gruß
MH
front
Inventar
#17 erstellt: 05. Jan 2006, 18:17
Dyns sind zu dem Preis immer ne Idee...
front
Inventar
#18 erstellt: 05. Jan 2006, 18:17
Glaube allerdings Ahnungslos guckt gar net mehr...
Haltepunkt
Inventar
#19 erstellt: 05. Jan 2006, 18:22
MEG, K+H
MH
Inventar
#20 erstellt: 05. Jan 2006, 18:40

front schrieb:
Glaube allerdings Ahnungslos guckt gar net mehr... ;)


der hat vorhin die Alto Utopia ersteigert

okay, war nur ein Scherz


Gruß
MH
front
Inventar
#21 erstellt: 05. Jan 2006, 18:48

MH schrieb:

front schrieb:
Glaube allerdings Ahnungslos guckt gar net mehr... ;)


der hat vorhin die Alto Utopia ersteigert

okay, war nur ein Scherz


Gruß
MH


Für wat isse denn gegangen ?
peter303
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 05. Jan 2006, 18:52
Cabasse Baltic II oder Kara

Schon faszinierend so eine Punktschallquelle!

Gefällt mir persönlich besser als so mancher Lautsprecher, der vielleicht locker das 5-Fache kostet (ist aber wahrscheinlich Geschmacksache).
MH
Inventar
#23 erstellt: 05. Jan 2006, 19:22
6.800

Gruß
MH
front
Inventar
#24 erstellt: 05. Jan 2006, 19:47

MH schrieb:
6.800

Gruß
MH


Hmm, wenn die sich bei dem Preis gebr. einpegelt sicherlich auch ne Alternative.
MH
Inventar
#25 erstellt: 05. Jan 2006, 20:14
bei einem verkäufer aus deutschland hätten die Altos bestimmt mehr gebracht. Eine Abholung in Wien wäre für mich auch nur gegen einen enormen Preisnachlass oder ein verlängertes Wochenende eine Versuchung.

Gruß
MH
front
Inventar
#26 erstellt: 05. Jan 2006, 20:34
Transport spielt keine Rolle
MH
Inventar
#27 erstellt: 05. Jan 2006, 20:38
Glücklicher

Gruß
MH
front
Inventar
#28 erstellt: 05. Jan 2006, 20:40

MH schrieb:
Glücklicher

Gruß
MH


Wo ein Wille...
MH
Inventar
#29 erstellt: 05. Jan 2006, 20:43
....hat man eine eigene Spedition

Gruß
MH
front
Inventar
#30 erstellt: 05. Jan 2006, 21:06

MH schrieb:
....hat man eine eigene Spedition

Gruß
MH


Naja, nicht ganz eigen, aber gaaannnz nah

Ohje... ich "fühle" die Macht der Utopie...
taubeOhren
Inventar
#31 erstellt: 06. Jan 2006, 07:57
... für 6.8..,.. und ein bissel


taubeOhren
Sargnagel
Stammgast
#32 erstellt: 06. Jan 2006, 08:21

front schrieb:

Ohje... ich "fühle" die Macht der Utopie...


Denk' immer an den Hochtöner ! Da war doch schließlich mal was....

Gruß,
Sargnagel
front
Inventar
#33 erstellt: 06. Jan 2006, 10:30

Sargnagel schrieb:

front schrieb:

Ohje... ich "fühle" die Macht der Utopie...


Denk' immer an den Hochtöner ! Da war doch schließlich mal was....

Gruß,
Sargnagel ;)


Ja, aber das scheint sich in der Tat bei den Utopias, gerade bei den grossen, anders zu verhalten.

Gruss,
front
MH
Inventar
#34 erstellt: 06. Jan 2006, 10:49
auch der Focal BE Hochtöner einer Utopia ist nicht gerade zahm. In einem unbedämpften Hörraum und mit hart klingender elektronik kann die Stimmwiedergabe schon etwas unter Zischlauten leiden.
Ich habe das Problem der zu scharfen Höhen mit einer "Weichspüler"- Endstufe beseitigt, andererseits wirken jetzt z.B. akustische Gitarren etwas zu sanft (zumindest für meinen Geschmack).

In der Preisliga in der Du einkaufen möchtest solltest Du solche Kompromisse jedoch nicht eingehen müssen.

Gruß
MH
front
Inventar
#35 erstellt: 06. Jan 2006, 11:10

MH schrieb:

In der Preisliga in der Du einkaufen möchtest solltest Du solche Kompromisse jedoch nicht eingehen müssen.

Gruß
MH


Ich "will" ja gar nicht einkaufen, ich "muss". Die Macht ist eben stark in mir.

Nein, mal ehrlich, nat. beschäftigt einen das Hobby permanent, sonst wäre es ja kein Hobby, aber es gibt keine Eile. Bin zur Zeit zufrieden, wohl wissend das es "immer besser" geht.
Sagen wir so, man ist nie zufrieden, aber mit dem nächsten Schritt ein Stück "zufriedener".

Sicherlich werde ich bei entsprechenden finanziellen Möglichkeiten versuchen Dinge nach vorne zu bringen. Anderen ihr Auto, mir meine Anlage.

Freundin springt zwar im Dreieck und hat mir Aussagen der Sorte "so, das war`s jetzt, nun bin ich restlos glücklich" verboten, aber da muss sie durch...

Allerdings ist Grundvoraussetzung, dass der LS richtig "rocken" kann... (somit in diesem Thread eigentlich vollkommen fehl am Platze ).

Gruss,
front


[Beitrag von front am 06. Jan 2006, 11:10 bearbeitet]
Esche
Inventar
#36 erstellt: 06. Jan 2006, 11:28
mensch front, mach dich doch mal locker.

jetzt haben ein paar user (unter anderem meine wenigkeit) etwas auf B&W geschimpft, du solltest dich aber dadurch nicht verrückt machen lassen.

wenn dir der ls sehr gut gefällt, du ihn schon mit anderen "ls größen" verglichen hast, dennoch immer wieder zur alten liebe zurück findest, dann passt doch alles.

ehrlich, dir muss es gefallen und gut.


mich würde eher das thema anlagenaufstellung und raumakustik beschäftigen. dort ist das potennzial einer anlage versteckt, in keiner endstufen und keinem player.

macht euch doch nicht so verrückt


grüße
front
Inventar
#37 erstellt: 06. Jan 2006, 11:42

Esche schrieb:
mensch front, mach dich doch mal locker.

jetzt haben ein paar user (unter anderem meine wenigkeit) etwas auf B&W geschimpft, du solltest dich aber dadurch nicht verrückt machen lassen.

wenn dir der ls sehr gut gefällt, du ihn schon mit anderen "ls größen" verglichen hast, dennoch immer wieder zur alten liebe zurück findest, dann passt doch alles.

ehrlich, dir muss es gefallen und gut.


mich würde eher das thema anlagenaufstellung und raumakustik beschäftigen. dort ist das potennzial einer anlage versteckt, in keiner endstufen und keinem player.

macht euch doch nicht so verrückt


grüße


Hi,
ich glaube du überschätzt euren Einfluss

Keine Sorge, diese Gedanken gehen stets durch meinen Kopf (und dem vieler anderer). Das hat nix mit den Anti-Beiträgen zu tun, ist halt dem Hobby innewohnend.

Das es nunmal immer besser geht ist wohl kein Geheimnis, warum einem daraus immer der Gedanke "man sei unzufrieden" gestrickt wird, wird mir ewig ein Rätsel bleiben (auch wenn das neue einen sicherlich "noch" zufriedener machen kann ... das ist aber keineswegs das kontradiktorische Gegenteil der vorherigen Aussage ).

Ach ja, ich habe mich Wochenlang täglich mit der Aufstellung befasst, denke ehrlich gesagt nicht, dass da noch viel Verbesserungspotential steckt

Stimme deiner Aussage aber nach meinen Erfahrungen sicherlich zu.


[Beitrag von front am 06. Jan 2006, 11:49 bearbeitet]
Esche
Inventar
#38 erstellt: 06. Jan 2006, 11:59
also einfach ausgedrückt: "der jäger will immer größere beute machen ! "


na wenn dein raum bereits akustisch relativ optimal ist, dann bist du einer der wenigen glücklichen.

falls du allerdings keine ahnung davon haben solltest und das ganze unterschätzt, dann......


grüße


[Beitrag von Esche am 06. Jan 2006, 12:00 bearbeitet]
front
Inventar
#39 erstellt: 06. Jan 2006, 12:05

Esche schrieb:
also einfach ausgedrückt: "der jäger will immer größere beute machen ! "



grüße



Warum denn gleich so böse ? Aber im Grunde, JA.

Bzgl. Raum besteht ganz bestimmt Optimierungspotential, habe nie was anderes behauptet, ich sprach von der "Aufstellung"...

Aber eh, glaube so langsam du solltest auflockern , ich nehme das jedenfalls mit dem z.T. nötigen Humor und der Freud an meinem Hobby.

Gruss,
front
Esche
Inventar
#40 erstellt: 06. Jan 2006, 12:12
die waren doch ausdruck der wilden einstellung der urväterlichen jäger und nicht böse gemeint.

auch die zweite aussage war nur ehrlich gemeint, denn bei min 90 % meiner "hifi-besuche" ist die raumakustik mäßig bis katastrophal und verhindert im deutlichem maße das ergebnis.

mich wundert eben die prioritätensetzung vieler user hier im forum, dessen folge unsicherheit u. schlechtes gewisses im bezug auf was geht noch ist.

also nicht böse auffassen.


viel spaß beim testen.

grüße


[Beitrag von Esche am 06. Jan 2006, 12:14 bearbeitet]
front
Inventar
#41 erstellt: 06. Jan 2006, 13:02

Esche schrieb:
:| die waren doch ausdruck der wilden einstellung der urväterlichen jäger und nicht böse gemeint.

auch die zweite aussage war nur ehrlich gemeint, denn bei min 90 % meiner "hifi-besuche" ist die raumakustik mäßig bis katastrophal und verhindert im deutlichem maße das ergebnis.

mich wundert eben die prioritätensetzung vieler user hier im forum, dessen folge unsicherheit u. schlechtes gewisses im bezug auf was geht noch ist.

also nicht böse auffassen.


viel spaß beim testen.

grüße



Ahhh, dann is ja alles fein

Bzgl. Raumakustik... die optimierung selbiger dürfte bei vielen an gesunden Wohnraumverhältnissen scheitern...

Bei mir ist es z.B auch so, dass ich noch rel. oft umziehen werde, da sehe ich nicht ein, für 1 Jahr oder so den Raum akustisch zu optimieren...

Gruss,
front
mnicolay
Inventar
#42 erstellt: 06. Jan 2006, 14:31
Hallo,

Bzgl. Raumakustik... die optimierung selbiger dürfte bei vielen an gesunden Wohnraumverhältnissen scheitern...

das ist auch verständlich da moderne Wohnraumgestaltung nicht unbedingt akustisch vorteilhaft ist.
Auf der anderen Seite muß dann aber auch klar sein, daß das Potential leistungsfähiger LS so nur unzureichend ausgeschöpft werden kann und sich die Frage stellt, was denn nun mit den teuren Anschaffungen anzufangen sei.
Hier finde ich den pragmatischen Ansatz kostenbewußter Profis reizvoll bei dem nur soviel im Budget erscheint, wie wirklich benötigt wird.
In diesem Zusammenhang erscheint es auch sinnvoll mit Herstellern zu arbeiten, deren Produkte sich in den relevanten Parametern unwesentlich, vom Einsatzbereich her aber sehr wohl unterscheiden.
Gruß
Markus
front
Inventar
#43 erstellt: 06. Jan 2006, 17:32

mnicolay schrieb:
Hallo,

Bzgl. Raumakustik... die optimierung selbiger dürfte bei vielen an gesunden Wohnraumverhältnissen scheitern...

das ist auch verständlich da moderne Wohnraumgestaltung nicht unbedingt akustisch vorteilhaft ist.
Auf der anderen Seite muß dann aber auch klar sein, daß das Potential leistungsfähiger LS so nur unzureichend ausgeschöpft werden kann und sich die Frage stellt, was denn nun mit den teuren Anschaffungen anzufangen sei.
Hier finde ich den pragmatischen Ansatz kostenbewußter Profis reizvoll bei dem nur soviel im Budget erscheint, wie wirklich benötigt wird.
In diesem Zusammenhang erscheint es auch sinnvoll mit Herstellern zu arbeiten, deren Produkte sich in den relevanten Parametern unwesentlich, vom Einsatzbereich her aber sehr wohl unterscheiden.
Gruß
Markus


Naja, bei mir, unter meinen doch zweifelhaften raumakustischen Bedingungen, klingt eine 802 jedenfalls immer noch besser als meine 803.

Das macht deinen "pragmatischen Ansatz kostenbewußter Profis" natürlich schwer definierbar, da nunmal das, was als sinnvolles Budget akzeptiert wird, doch auch immmer von der subjektiven Wahrnehmung des Individuums abhängig sein wird und dieser Ansatz sich somit schwerlich als Massstab für das, was wiederum als eine "Investition im Rahmen des benötigten" gesehen werden kann/darf, herangezogen werden kann... da eben nicht pauschal festlegbar.

Wenn du mir jetzt sagst "in deinem Raum macht ne 802 keinen Sinn", ich dir aber sage, dass sie für mich besser klingt als meine 803, wo befinden wir uns dann ?

Gruss,
front
mnicolay
Inventar
#44 erstellt: 06. Jan 2006, 17:53
Hallo,
mein Ansatz folgt dem Gedanken "soviel wie nötig, so wenig wie möglich". Dabei orientiert sich der Aufwand zuerst an den Rahmenbedingungen um ein gestecktes Ziel zu erreichen.
Diese Rahmenbedingungen zu kennen wäre ein erster Schritt, sich über seine Ziele klar zu werden ein zweiter.
Daraus ließe sich dann eine mögliche Strategie ableiten, budgetieren und umsetzen. Ich schreibe das jetzt bewusst so abstrakt um keine fiktive Situation zu konstruieren.

Ob eine 802 mit ihrem bspw. erweiterten Bass-FG bei Dir sinnvoll einsetzbar wäre, ließe sich messen. Ist eine Wiedergabe in Deinen Räumlichkeiten nicht möglich, wäre die Anschaffung doch nicht besonders sinnvoll, da sich beide Typen von Ihren relevanten Parametern doch nicht signifikant unterscheiden sollten, oder?
Gruß
Markus
Esche
Inventar
#45 erstellt: 06. Jan 2006, 18:05
markus du vergisst, sie sieht besser aus und ist schon das viertgrößte modell bei B&W.

wenn sich front noch zusätzlich optisch verliebt hat, führt kein weg an der 802 vorbei.

ganz ehrlich, es macht wenig sinn über technische unzulänglichkeiten zu schreiben, wenn eine entscheidung emotional getroffen ist.

meine meinung


grüße
Der_Handballer
Inventar
#46 erstellt: 06. Jan 2006, 20:22
Hallo!
Ich erlaube mir euren Disput mit NOT zu stören:

Ecouton LQL-200!

Gibt es zwar nicht mehr ganz neu, ist aber gerade bei Klassik super und ab Model'93 auch mit größeren Orchesterbesetzungen nicht mehr überfordert!

Grüßle vom Handballer!
Hifi-Tom
Inventar
#47 erstellt: 07. Jan 2006, 15:16
Hallo, neuahnungslos,

eine ganz ausgezeichnete Box auch für Klassik aufgrund Ihrere superben Tonalität u. Präzison ist die Mi3 Avantgarde von Audiovector.
front
Inventar
#48 erstellt: 07. Jan 2006, 15:47

Esche schrieb:
markus du vergisst, sie sieht besser aus und ist schon das viertgrößte modell bei B&W.

wenn sich front noch zusätzlich optisch verliebt hat, führt kein weg an der 802 vorbei.

ganz ehrlich, es macht wenig sinn über technische unzulänglichkeiten zu schreiben, wenn eine entscheidung emotional getroffen ist.

meine meinung


grüße


Ist allerdings unfug, da es für mich viele Alternativen gibt, denen ich sehr offen gegenüberstehe soweit sie mich klanglich überzeugen und keineswegs auf B&W eingefahren bin
neuahnungslos
Neuling
#49 erstellt: 09. Jan 2006, 17:18
Herzlichen Dank für eure Empfehlungen! Ich werde mal diesen Boxen ausprobieren und das Ergebnis dann melden. Ich denke auch gerade an Selbstbau eines Paares Hornlautsprechern und für weitere Tips von euch bin ich sehr dankbar!
björk303
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 17. Mrz 2008, 13:45

MH schrieb:
auch der Focal BE Hochtöner einer Utopia ist nicht gerade zahm. In einem unbedämpften Hörraum und mit hart klingender elektronik kann die Stimmwiedergabe schon etwas unter Zischlauten leiden.
Ich habe das Problem der zu scharfen Höhen mit einer "Weichspüler"- Endstufe beseitigt, andererseits wirken jetzt z.B. akustische Gitarren etwas zu sanft (zumindest für meinen Geschmack).

In der Preisliga in der Du einkaufen möchtest solltest Du solche Kompromisse jedoch nicht eingehen müssen.

Gruß
MH


das problem mit den zischlauten hate ich auch.hab mich aber für die micros entschieden.brauch jetzt nur noch einen amp.mal sehen wie ich das etwas zähme.mir röhrenverstärkern?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
5000? budget für lautsprecher!
musswissen am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2010  –  69 Beiträge
Klassik-Lautsprecher
oli77 am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 08.02.2005  –  11 Beiträge
Lautsprecher bis MAX. 5000?
D-a-N am 18.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  32 Beiträge
Hifi-Sterio Komplettsystem für unter 5000?
Gargar3ns1s am 02.08.2013  –  Letzte Antwort am 06.08.2013  –  32 Beiträge
Verstärker+Lautsprecher für Klassik
hififranz am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  18 Beiträge
Welche Lautsprecher für Klassik?
Saber-Rider am 28.09.2007  –  Letzte Antwort am 17.10.2007  –  10 Beiträge
Neue Anlage für 5000.-
ext7jcr am 17.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.09.2005  –  17 Beiträge
Stereoanlage für ca. 5000?
KNOX_1 am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  101 Beiträge
Lautsprecher für Klassik und filmton
dragonfire0815 am 05.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  8 Beiträge
Lautsprecher für Klassik - ca.3000?
aLexXx` am 19.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.09.2012  –  19 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Cabasse

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedpikohne7
  • Gesamtzahl an Themen1.346.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.297