Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher und Verstärker für Audio-Musik: IQ3? Denon PMA500?

+A -A
Autor
Beitrag
tommyro
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mrz 2008, 12:41
Erstmal ein
HALLO an ALLE,

bin neu hier und habe gleich mal einen Frage:

Ich betreibe derzeit einen Sony DG510 AV-Receiver an 5 JBL Music Boxen und einem Magnat 30er Sub.
Bin mit der Kombi für DTS und Dolby-Film Sound sehr zufrieden. Man kann damit auch gut Musik hören, aber irgendwie klingt alles nicht allzu klar und voluminös.

Deswegen überlege ich mir, eine getrennte Hifi Anlage fürs CD hören zuzulegen.

Nach ein paar Threads und vielen Testberichten bin ich auf die

-KEF IQ3 gestoßen.

Frage 1: Wenn ich die an meinen Sony AV-Receiver anschließe - habe ich dann - auch ohne Sub - einen deutlich besseren Klang?

Frage 2: Wenn nein - welchen Verstärker empfehlt ihr mir zu diesen Boxen (bitte nur wirkliche Erfahrungen und keine Vermutungen).

Frage 3: Bringt die Anschaffung eines neuen CD-Players einen weiteren hörbaren (nicht nur messbaren) Vorteil! Derzeit verrichtet ein Toshiba DVD Player oder ein alter Kenwood CD-Player seinen Dienst. Wiederum: wenn ja, welchen CD-Player!

Die Kosten sollen im vertretbaren Rahmen bleiben. Also nicht mehr als 350 Euro pro Komponenten - gerne aber weniger.

Wenn man es wirklich braucht, wären meine Vorschläge:
Denon PMA500
Harmann Kardon HK 970
Marantz 4001
NAD 315...
Was haltet ihr davon? Gibt es noch Alternativen?

Welchen Shop könnt ihr online oder im Raum München empfehlen?

Viele Fragen...hoffentlich auch viele Antworten...
frohe Ostern und Grüße,
Thomas
Hifi-Tom
Inventar
#2 erstellt: 23. Mrz 2008, 15:02

Frage 1: Wenn ich die an meinen Sony AV-Receiver anschließe - habe ich dann - auch ohne Sub - einen deutlich besseren Klang?


Nun, das mußt Du ausprobieren. In der Regel klingt ein reiner Stereoverstärker in dieser Preisklasse besser.


Frage 3: Bringt die Anschaffung eines neuen CD-Players einen weiteren hörbaren (nicht nur messbaren) Vorteil! Derzeit verrichtet ein Toshiba DVD Player oder ein alter Kenwood CD-Player seinen Dienst. Wiederum: wenn ja, welchen CD-Player!


Auch das mußt Du ausprobieren. Hörst Du Unterschiede zw. dem Toshiba u. dem Kenwood, wenn Du beide als CD-Player einsetzt?


Nach ein paar Threads und vielen Testberichten bin ich auf die KEF IQ3 gestoßen. Was haltet ihr davon? Gibt es noch Alternativen?


Da die Boxen das größte Klangpotential haben würde ich mir zur KEF auf jeden Fall noch Alternativen anhören.
klingtgut
Inventar
#3 erstellt: 23. Mrz 2008, 20:06

tommyro schrieb:
Nach ein paar Threads und vielen Testberichten bin ich auf die

-KEF IQ3 gestoßen.

Frage 1: Wenn ich die an meinen Sony AV-Receiver anschließe - habe ich dann - auch ohne Sub - einen deutlich besseren Klang?


Hallo,

da die iQ 3(übrigens eine sehr gute Wahl ) sicherlich klanglich einiges mehr zu bieten haben als die JBL wird sich klanglich schonmal einiges tun.
Zumal Lautsprecher immer die größte Klangveränderung bringen.Natürlich bringt ein reiner Stereo Verstärker klanglich auch nochmal etwas aber sicher nicht soviel wie neue Lautsprecher.


tommyro schrieb:
Frage 2: Wenn nein - welchen Verstärker empfehlt ihr mir zu diesen Boxen (bitte nur wirkliche Erfahrungen und keine Vermutungen).


sehr gut zur iQ 3 passt imho der NAD C 315 BEE


tommyro schrieb:
Frage 3: Bringt die Anschaffung eines neuen CD-Players einen weiteren hörbaren (nicht nur messbaren) Vorteil! Derzeit verrichtet ein Toshiba DVD Player oder ein alter Kenwood CD-Player seinen Dienst. Wiederum: wenn ja, welchen CD-Player!


in der Kombi dann sehr gut passend der NAD C 515 BEE wobei der vorhandene Kenwood sicher auch seinen Dienst tun wird.
Da wäre dann die Frage ob man das gesparte Geld nicht noch in die Lautsprecher steckt

Viele Grüsse

Volker
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 24. Mrz 2008, 10:43
Hallo,

als ehemaliger iQ 3-Besitzer stehe ich diesem Lautsprecher mittlerweile etwas kritisch gegenüber. Das bedeutet aber für Deinen Klangeindruck nichts.

Also, ich vermute, dass Du mit einem größeren Lautsprecher an Deinem AV-Receiver schon eine Verbesserung erzielen kannst. Ich würde also folgendermaßen vorgehen:

Lautsprecher nach Raum und eigenem Geschmack auswählen. Ich habe die iQ 3 in einem 32 qm großen Raum betrieben. Das ging gut. Im kleineren Raum (9 qm) ging das gar nicht, da sie dort eine ausgeprägte Dröhnneigung zeigte.

Zunächst würde ich die ausgewählte Box am AV-Receiver hören und ermitteln, woran es im Detail mangelt.

Ggf. anderen Verstärker auswählen. Hinsichtlich Auflösungsvermögen werden der iQ 3 m.E. nur wenige Einsteigeramps gerecht, da sie mit ihrem eher dichten Grundtonbereich gerne Details unterschlägt.

Unter den Einsteigeramps würde ich mir an den KEFs Cambridge Azur 540 A V2 und Onkyo A-9355 anhören.

Bei den CD-Playern, die preislich in dieser Region liegen, finde ich den Onkyo DX-7355, sowie den Pioneer PD-D6J überaus attraktiv.

Carsten
tommyro
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Mrz 2008, 14:36
Schon mal allen ein großes Danke.

Werde die Boxen jetzt also zunächst mal mit meinem Sony AV-Receiver testen und dann ggf. Verstärker+CD-Player nachrüsten.

Was ist vom HK 970 zu halten - und was darf er gebraucht kosten.

Beste Grüße,
Thomas

PS: Raum hat knapp 15 qm.
klingtgut
Inventar
#6 erstellt: 24. Mrz 2008, 15:08

tommyro schrieb:
PS: Raum hat knapp 15 qm.


Hallo Thomas,

also in 15 m² sollte es imho keine Probleme mit der iQ 3 geben.

Viele Grüsse

Volker
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 24. Mrz 2008, 18:52

tommyro schrieb:
Was ist vom HK 970 zu halten - und was darf er gebraucht kosten.


Hi Thomas,

wenn es sich vermeiden lässt, würde ich den HK 970 nicht in Betracht ziehen. Ich finde ihn klanglich mit einigen Canton-Modellen okay, die Verarbeitung halte ich für lausig.

In Anbetracht des auf z.T. 349 EUR gesunkenen Preises würde ich das Gerät nur neu mit Herstellergarantie im Elektrofachmarkt kaufen.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 25. Mrz 2008, 16:08 bearbeitet]
tommyro
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Mrz 2008, 11:25
Also lieber keinen HK 970. Ich bin da frei in der Entscheidung.

Was haltet ihr von Marantz? Denkt ihr, es lohnt sich, zunächst nur mal einen neuen CD-Player (CD 5001?) zu kaufen und den am AV-Receiver zu betreiben - oder ist das Geldverschwendung?

Kann jemand die hier beschriebenen Laufwerksgeräusche des Marantz CD 5001 bestätigen? Was darf er kosten?

Gibts sonst noch Alternativen?

Viele Grüße,
Thomas
UltimateDom
Stammgast
#9 erstellt: 25. Mrz 2008, 11:41
Moin.

Was haltet ihr von Marantz?

Definitiv keine schlechte Alternative.

Denkt ihr, es lohnt sich, zunächst nur mal einen neuen CD-Player (CD 5001?) zu kaufen und den am AV-Receiver zu betreiben - oder ist das Geldverschwendung?

Denke nicht, dass das lohnt. Hast Du schon nen Vergleich gemacht zwischen Deinem aktuellen CD-Spieler und dem DVD-Spieler? Wenn Du einen für Dich signifikanten Unterschied hörst, kann es sinnvoll sein, aber der Vergleichsspieler ist dann ja schon der bessere Deiner beiden.

Lautsprecher, Raumakustik, Tonquelle (ne schlechte Aufnahme bleibt ne schlechte Aufnahme) und Verstärker sind erfahrungsgemäß aber weit wichtiger bei der Wiedergabe als der CD-Spieler.

Gruß Dom
tommyro
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Mrz 2008, 11:47
Mit meinen jetzigen Lautsprechern höre ich keinen Unterschied...habe nur das Gefühl, das der Steroeklang mit meinem alten Kennwood Receiver besser war...

Ich hätte halt irgendwann nur gerne Komponenten einer Serie - ein bisserl hört halt auch das Auge mit ;-)

Passt Marantz da zu den kleinen KEFs oder empfehlt ihr andere Hersteller?

Vielen Dank schon mal an alle - auch für die bisherigen Posts...

VLG,
Thomas

PS: Nochmal: weiß wer, was der Marantz CD5001 kosten darf?
klingtgut
Inventar
#11 erstellt: 25. Mrz 2008, 11:51

tommyro schrieb:

Passt Marantz da zu den kleinen KEFs oder empfehlt ihr andere Hersteller?


Hallo,

hast Du Dir denn mal die genannten NAD oder Cambridge Komponenten angehört ?

Viele Grüsse

Volker
UltimateDom
Stammgast
#12 erstellt: 25. Mrz 2008, 12:00
Moin.

Ich hätte halt irgendwann nur gerne Komponenten einer Serie - ein bisserl hört halt auch das Auge mit ;-)

Kann ich verstehen, und ne einzelne Systemfernbedienung ist auch nicht zu verachten, all-in-one-Fernbedienungen hin oder her.;)

Bei allen Komponenten ist für ne Preisvorstellung einer der einschlägigen Preisvergleicher ne gute Anlaufstelle, aber ob Dir NAD, Onkyo, Marantz, Rotel, Cambridge, Advance Acoustics, Yamaha, Denon, Kenwood oder WasWeißIch besser gefällt, mußt Du letztlich mit Deinem Gehör, Auge&Geldbeutel entscheiden.


habe nur das Gefühl, das der Steroeklang mit meinem alten Kennwood Receiver besser war...

Ist durchaus möglich. Warum bleibst Du nicht bei Kenwood? Müßtest immerhin den CD-Spieler nicht tauschen.;)
Wieso hast Du den überhaupt ersetzt?

Gruß Dom
tommyro
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Mrz 2008, 12:07
Hallo nochmal,

konnte bisher leider überhaupt nicht Probehören - kenn leider hier in München auch kein richtig gutes Fachgeschäft mit Auswahl.

Der Saturn hat zwar keine besonders tollen Verkäufer (ich hab zumindest noch keinen getroffen) aber dafür eine große Auswahl. Außerdem müsste man dann ja mit den eigenen Boxen Probehören..und die hab ich vor Ort noch nicht gefunden.

Den Kenwood hab ich ausgemustert, weil er nur Dolby Prologic und kein Dolby Digital und DTS konnte, was beim Filmschauen doch einen recht deutlichen Hörunterschied macht.

Jetzt dachte ich halt, es wäre klanglich am besten, wenn ich mir zu den KEFs Tuner + CD-Player und evtl. irgendwann einen DAB-Tuner hole. Analog Radio kann ich auch über meinen Av-Receiver mit den Surroundboxen hören...

Ich möchte halt eine plastische aber tortzdem präzise Wiedergabe...

Der Onlinehändler von dem ich die KEFs habe, hat mir auch NAD oder Marantz empfohlen...gibt es da hörbare Unterschiede? Seiner Meinung nach scheidet der Denon PMA500 aus, weil er nicht so musikalisch klingt? Kann mir darunter schlecht was vorstellen...

Viele Grüße,
Thomas


[Beitrag von tommyro am 25. Mrz 2008, 12:11 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 25. Mrz 2008, 16:18

tommyro schrieb:
Was haltet ihr von Marantz?


In der angepeilten Preisklasse halte ich einzig den PM 4001 seinem Preis für angemessen. Zu allen anderen Komponenten der sogenannten "Range"-Serie durfte ich Alternativen hören, die mir besser gefielen.


tommyro schrieb:
Denkt ihr, es lohnt sich, zunächst nur mal einen neuen CD-Player (CD 5001?) zu kaufen und den am AV-Receiver zu betreiben - oder ist das Geldverschwendung?


Geldverschwendung ist ein harter Begriff. Insgesamt betreibst Du schon mehr Theorie, als es mir für die Entscheidung angemessen scheint.

1. Lautsprecher muss zum Raum und zum eigenen Geschmack passen. (Hast Du schon andere Lautsprecher in Deinem Raum gehört und als eine Verbesserung zum jetzigen Zustand identifiziert?)

2. Verstärker muss zum Lautsprecher passen, d.h. dessen Potenzial heben können.

3. Abspielgerät muss Potenzial der Kette ausreizen.

Fang´ doch am besten mit Schritt 1 ein.

Marantz CD 5001:


tommyro schrieb:
Gibts sonst noch Alternativen?


Ja, m.E. sogar bessere:

Denon DCD-500 AE für 210 EUR und Onkyo DX-7355 für 200 EUR

Bericht zum Onkyo:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1144

Gruß, Carsten
tommyro
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Mrz 2008, 17:08
Hallo
Den Denon gibts schon deutlich günstiger...aber angeblich hat er laute Laufwerksgeräusche!
Ich habe in meinem Raum noch keine anderen LS gehört - habe leider weder einen passenden Händler noch die Zeit ewig Dinge auszutesten.
Trotzdem danke für alles,
Thomas
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 25. Mrz 2008, 17:33

tommyro schrieb:
Den Denon gibts schon deutlich günstiger...aber angeblich hat er laute Laufwerksgeräusche!


Hallo Thomas,

meine Angaben beziehen sich auf die unverbindlichen Preisempfehlungen des Herstellers. Sicherlich gibt´s überall im Internet Händler, die Dir ein einzelnes Produkt noch billiger verkaufen. Leider helfen Dir solche Händler meist ebenso wenig mit einer Vorführung zu Hause, wie die Mitglieder dieses Forums.

"Günstigstenfalls" helfen Dir die o.g. Händler nur dabei, eine u.U. falsche Kaufentscheidung billiger zu machen.

Was die Laufgeräusche angeht, so habe ich das Gefühl, als wenn der Denon da nicht besser und nicht schlechter als andere Player in dieser Preisklasse wäre. Auch mein Onkyo ist zu hören. Und auch die Creek-Player.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 25. Mrz 2008, 17:34 bearbeitet]
tommyro
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Mrz 2008, 17:45
Lieber Carsten,

so war das mit dem Denon nicht gemeint: ich hatte ihn als erste Wahl in Betracht gezogen wegen eines Test in der Audio und bin dann wieder davon abgewichen, weil mein Händler meinte, die DEnon würde er nicht empfehlen, weil sie nicht so musikalisch klängen...! Mir wäre der Denon anfänglich nämlich aufgrund seines niedrigen Preises sehr recht gewesen.

Ich habe vielleicht auch nicht ganz dieselben Ansprüche wie viele Spezialisten hier im Forum - ich mag halt eine gute Anlage, mit der man auch gut klassische Musik hören kann und deren Komponenten gut zusammenpassen! Es kann ja auch sein, dass ich bald umzieh und dann soll die Anlage ja trotzdem noch gut klingen.

Meine Anforderungen sind:
1) Passend zu den KEF iQ3, da ich diese bereits bestellt habe
2) möglichst einheitliche Komponenten, dass man sie auch frei aufstellen kann
3) Präzise, klare und plastische Klangwiedergabe
4) Preislich bezahlbar - nur messbare Unterschiede bringen mich nicht weiter

Beste Grüße,
Thomas
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 25. Mrz 2008, 18:01

tommyro schrieb:
...mein Händler meinte, die DEnon würde er nicht empfehlen, weil sie nicht so musikalisch klängen...! Mir wäre der Denon anfänglich nämlich aufgrund seines niedrigen Preises sehr recht gewesen.


Und was meinst Du, welche Komponenten zu den KEF iQ 3 in Deinem Raum klingen? Solange Du es nicht selbst probiert hast, helfen Dir die Empfehlungen nicht weiter. Ich habe mit den KEF iQ 3 folgende Elektronik ausprobiert und dieses Ranking erzielt:

1.) Dynavox VR-70 E2 und Cambridge Audio Azur 640 C V2
2.) Cambridge Audio Azur 340 A und Cambridge Audio Azur 640 C V2
3.) Yamaha AX-500 und Onkyo DX-6920

Dieses Ranking kann bei Dir ja ganz anders aussehen. Ebenso gibt es hier im Forum Leute, nach deren Geschmack gifteln die iQ 3 im Hochton, während ich im etwas zu "warmen" Sound auch Details untergehen sehe.

Meine Antworten zu Deinen Anforderungen:


tommyro schrieb:
1) Passend zu den KEF iQ3, da ich diese bereits bestellt habe


Onkyo A-9355 und DX-9555
Cambridge Audio Azur 340 A SE und Cambridge Audio Azur 640 C V2


tommyro schrieb:
2) möglichst einheitliche Komponenten, dass man sie auch frei aufstellen kann


Onkyo A-9355 und DX-9555
Cambridge Audio Azur 340 A SE und Cambridge Audio Azur 640 C V2


tommyro schrieb:
3) Präzise, klare und plastische Klangwiedergabe


Onkyo A-9355 und DX-9555
Cambridge Audio Azur 340 A SE und Cambridge Audio Azur 640 C V2

So würde ich für meinen Raum und meinen Geschmack einkaufen. Preislich zwischen 900 und 1000 EUR.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 25. Mrz 2008, 18:02 bearbeitet]
tommyro
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Mrz 2008, 18:04
Danke Carsten,
mit Cambridge kommt ein weitere Vorschlag dazu, mit dem ich mich beschäftigen kann!
Wenn ich jetzt weitere Vorschläge habe (Geschmäcker sind ja verschieden) habe ich vielleicht auch die Möglichkeit diese Geräte in einem Studio selbst zu hören, ohne dabei ganz von vorne anzufangen.

Bin für weitere Vorschläge/Kombinationen anderer Profis also sehr dankbar.

Gruß,
Thomas
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 25. Mrz 2008, 18:13

tommyro schrieb:
Danke Carsten,
mit Cambridge kommt ein weitere Vorschlag dazu, mit dem ich mich beschäftigen kann!


Ein ganz neuer Vorschlag:


CarstenO schrieb:
Unter den Einsteigeramps würde ich mir an den KEFs Cambridge Azur 540 A V2 und Onkyo A-9355 anhören.



klingtgut schrieb:
hast Du Dir denn mal die genannten NAD oder Cambridge Komponenten angehört ?


Carsten
tommyro
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Mrz 2008, 18:17
Ja, doch...weil für mich eigentlich nur Kombinationen einer Herstellerlinie in Betracht kommen - als Einzelkomponenten hatte ich mir die jeweiligen Bausteine schon angesehen, dann aber wieder fallen gelassen, weil ich kein passende Pendant kannte
buschi_brown
Inventar
#22 erstellt: 28. Mrz 2008, 19:05
Hallo,
die Kombi Cambridge - Kef kann ich nur empfehlen. Ich habe selbst eine Kette bestehend aus Cambridge 640A, 540C-V2 und Kef iQ3 gehabt. Klingt meiner Meinung nach sehr stimmig!
Grüße
Thomas
tommyro
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Mrz 2008, 22:22
Hallo Ihr,

nochmal DANKE für eure Tipps! Allerdings ist es jetzt doch eine Marantz Kette (PM7001-ST6001-CD5001) geworden. Die NADs klangen zwar in den höhen noch ein ganz kleines bißchen "runder", waren aber auch noch ein ziemliches Stückchen teurer. Der PM4001 hatte mir zu wenig Dynamik, deshalb der 7001.

Ich denke ich bin ganz zufrieden so - und als Ausbaustufe kann man sich ja in ein paar Jahren mal Gedanken wegen noch besserer Lautsprecher machen - hab da heute ein Pärchen Dynaudio gehört und war begeistert...aber 2600 Euro das Paar ist momentan halt doch etwas mehr als ich ausgeben konnte.

Schönen Abend,
Thomas
CarstenO
Inventar
#24 erstellt: 29. Mrz 2008, 22:50
Hallo Thomas,

herzlichen Glückwunsch zur neuen Anlage!

Carsten
tommyro
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Mrz 2008, 22:55
Danke dir - auch für deine kritischen Anmerkungen - man muss es wirklich einfach anhören - die ganze Theorie hilft tatsächlich nur beschränkt!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pio 209 oder Denon PMA500?
xlupex am 24.03.2009  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  3 Beiträge
Boxen für DENON PMA500//
lazy66 am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  11 Beiträge
Passen Kef iQ3 und Denon 500AE zusammen?
Vince23 am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  12 Beiträge
KEF Audio iQ3
exxtatic am 02.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  12 Beiträge
Verstärker für KEF iQ3
lorenzobenzo am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  2 Beiträge
Neuer Verstärker für KEF IQ3, derzeit Marantz SRR5002 im Einsatz?
smuh am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  4 Beiträge
Lautsprecher + Verstärker für Musik & Film
Paperpale am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 05.04.2012  –  19 Beiträge
Onkyo 605 und KEF iQ3
fumanschu1 am 21.08.2008  –  Letzte Antwort am 23.08.2008  –  4 Beiträge
Lautsprecher für Denon PMA 920
UltimaThule77 am 15.10.2010  –  Letzte Antwort am 16.10.2010  –  6 Beiträge
Kompatibilität von Denon PMA500-AE oder PMA700-AE?
Music2007 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Cambridge Audio
  • Marantz
  • Onkyo
  • Harman-Kardon
  • NAD
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.855