Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Boxen für Rotel BX980er Kombi ? Raumgrösse ca. 25qm. Danke.

+A -A
Autor
Beitrag
diddel72de
Stammgast
#1 erstellt: 05. Mai 2008, 07:01
Hallo,

ich hatte vor einigen Tagen hier schon mal nach Hilfe gefragt.

Mein "Problem" ist folgendes :

Ich besitze als Boxen die Wharfedales 8.3 an einer Rotel BX 980er Kombi. Prinzipiell bin ich mit den Boxen zufrieden, nur sind sie im Bassbereich sehr dünn. Eben wegen diesem Problem hatte mir schon die Tage ein sehr netter User geholfen und mir eventuell doch zu einem Subwoofer geraten falls ich die Boxen selbst behalten möchte.
Ich hatte auch schon mit einem 5.1 System geliebäugelt, doch ich denke das lasse ich jetzt.
Nun ist eben meine Frage was eher Sinn macht, einen Sub für die Wharfi`s kaufen oder eventuell doch in "bessere" Boxen investieren!?

Ich brauche keine Bassmonster, aber ein schöner knackiger Bass wäre schon schön :).

Meine bevorzugte Musikrichtung ist der Progressive Rock ala Genesis,Marillion,Pink Floyd,Dire Straits etc.

Natürlich wäre es schön wenn die Boxen ein gutes Preis/Leistungsverhältniss haben :). Ist da für sagen wir mal 500€ was zu machen?

Es wäre klasse wenn ihr einem Frischling helfen könntet. Vielen Dank.

Gruß
Didi
diddel72de
Stammgast
#2 erstellt: 05. Mai 2008, 18:12
Hallo,

hat niemand einen Tip?

Danke.

Gruß
Didi
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Mai 2008, 19:12

ich hatte vor einigen Tagen hier schon mal nach Hilfe gefragt.

Und warum eröffnest Du dann nochmal einen Thread?
diddel72de
Stammgast
#4 erstellt: 05. Mai 2008, 21:52

Musikfloh schrieb:

ich hatte vor einigen Tagen hier schon mal nach Hilfe gefragt.

Und warum eröffnest Du dann nochmal einen Thread?


Da ging es um was anderes, nicht speziell um neue Boxen.
Towny
Inventar
#5 erstellt: 05. Mai 2008, 22:21
Wie sind die Lautsprecher aufgestellt?

Hast du schonmal mit ner anderen Aufstellung experimentiert?


[Beitrag von Towny am 05. Mai 2008, 22:22 bearbeitet]
diddel72de
Stammgast
#6 erstellt: 06. Mai 2008, 17:52
Hallo,

na ja, die LS sind ca. 2m auseinander in einem Zimmereck. Das heisst rechte Box steht ca. 50cm von der Wand weg, die linke Box ca. 2,5m von der Wand. Beide mit Abstand 60cm zur Rückwand.

Umstellen habe ich noch nicht probiert. Gibt es eine "Formel" fürs umstellen ?

Vielen Dank.

Gruß
Didi
Towny
Inventar
#7 erstellt: 06. Mai 2008, 22:32
Also grob kann man sagen: je näher an der Wand desto mehr Tiefton, aber meistens auch zuviel des Guten bzw. auch unsauberer spielend untenrum.

Man kann da wirklich eine Menge experimientieren. Du hast mit den 60cm zur Rückwand ja noch etwas Luft. Probier mal in 5cm Schritten immer näher zur Wand ran zu kommen. Du wirst sehen (bzw. hören ) bei einem Wandabstand von 40 cm z.B. wird der Bassbereich anders klingen als jetzt.

Einfach mal Rumprobieren
diddel72de
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mai 2008, 19:00
Hallo,

alles klar, werde ich ausprobieren. Melde mich nach ausgiebigen Test dann wieder :).

Danke !

Gruß
Didi
dobro
Inventar
#9 erstellt: 08. Mai 2008, 11:27
Hallo Didi,

ich habe auch die Rotel 980/981-Kombi. Zurzeit betreibe ich an ihnen die Linn Kailidh-Lautsprecher, die, wie ich meine, sowohl für Klassik als auch für Pop ganz gute Dienste leisten.

Im Analog-Forum wollte kürzlich noch jemand seine Kailidhs für 350 € verkaufen? - Vielleicht sind die aber auch schon bei 321 gelandet, kann ich nicht sagen. Hier ein Link:

http://www.analog-fo...hread&threadID=41595

Mist, du kommst nur an die Anzeige, wenn du dich dort anmeldest. Standort ist auf jeden Fall Detmold und die Anzeige besteht noch.

Gruß
Peter


[Beitrag von dobro am 08. Mai 2008, 11:32 bearbeitet]
diddel72de
Stammgast
#10 erstellt: 08. Mai 2008, 14:57
Hallo,

also ich denke ich muss mich mehr mit Raumakustik befassen !!

Ich habe die Boxen jetzt mal ca. 10cm von der Wand entfernt stehen. Und siehe da : Ich höre so etwas wie Bass !! Das ganze klingt schon sehr voluminöser.

Ich denke das es noch nicht das Ende ist. Werde mal verschiedene Positionen ausloten. Dazu muss ich leider erstmal ein paar Schränke rücken.

Eventuell läuft es ja doch auf andere Boxen raus :). Wobei ich jetzt schon sehr zufriedener bin.

Berichte weiter.

Vielen Dank.

@Peter

Vielen Dank für den Tip. Werde ich mir mal ansehen.
diddel72de
Stammgast
#11 erstellt: 09. Mai 2008, 10:22
Hallo,

so, nach weiterem hören muss ich feststellen das die Höhen ziemlich "klirren". Ich weiss nicht wie ich sagen soll, aber sie klingen einfach nicht mehr 100% sauber.
Kann es sein das die Boxen jetzt zu dicht an der Wand stehen ?

Danke.

Gruß
Didi
Towny
Inventar
#12 erstellt: 09. Mai 2008, 10:34
"Klirrende" Höhen kommen sehr oft durch schallharte Gegenstände im näheren Umfeld der Lausprecher zustande. Zum Beispiel Glasflächen (Schranktüren, Fenster, Glastische) oder großflächige kahle Wände (va. seitlich der Lautsprecher) führen zu einer vermehrten Reflektion der hohen Schallanteile, was sich dann in Klirren äußert und einfach nur unangenehm ist.

Wie macht sich der Bassbereich nach diversen Umstellungen?
diddel72de
Stammgast
#13 erstellt: 11. Mai 2008, 09:03
Hallo,

erneut vielen Dank für Deine Hilfe !!!

Also der Bassbereich hat sich verbessert, wenn auch nicht um Welten, aber doch gut hörbar. Eine wirkliche Verbesserung.

Was die Höhen angeht : Der rechte LS steht ca 60cm von einer kahlen Wand entfernt. An dieser Wand steht dann in ca. 1,5m eine CD Wand die ca. 25-30cm in den Raum ragt.
Die LS selbst stehen mittlerweile sehr Wandnah mit der Rückseite, ca. 10cm. Zuviel?

Vielen Dank.

Gruß
Didi
Towny
Inventar
#14 erstellt: 12. Mai 2008, 09:37

Also der Bassbereich hat sich verbessert, wenn auch nicht um Welten, aber doch gut hörbar. Eine wirkliche Verbesserung.


naja, Welten darf man auch nicht erwarten. Durch Veränderung der Aufstellung macht man aus einer Kompakten bzw kleinem Standlautsprecher keine Bassmonster Aber schön dass du zufriedenen bist.


Was die Höhen angeht : Der rechte LS steht ca 60cm von einer kahlen Wand entfernt. An dieser Wand steht dann in ca. 1,5m eine CD Wand die ca. 25-30cm in den Raum ragt.


Wie ist der Raum insgesamt möbliert? Teppich? Pflanzen? (keine Angst, du mußt nicht dein Zimmer neu einrichten )

Sind dir die zu spitzen Höhen erst bei den Umstellversuchen aufgefallen, oder waren sie teilweise (vielleicht abhängig von der Aufnahme) schon vorher da?


Die LS selbst stehen mittlerweile sehr Wandnah mit der Rückseite, ca. 10cm. Zuviel?


Also solange der Bass nicht zu mächtig, bzw. undifferenziert
das Klangbild kaputtmacht ist noch alles in Ordung. Ist ja auch eine Frage des persönlichen Geschmacks.

10cm ist schon sehr nahe, aber solange die Wiedergabe tonal paßt ist es ok. Du kannst ja mal zum Spaß testen wie es klingt wenn du sie total an "die Wand klatschst"... aber ich prophezeie Dir: das wird dir klanglich nicht zusagen
diddel72de
Stammgast
#15 erstellt: 12. Mai 2008, 11:45
Hallo,

also ich hatte gestern noch eine CD von Sting gehört, da waren die Höhen eigentlich ok.

Die klirrende Höhen hatte ich hauptsächlich bei der Marillion CD Misplaced Childhood. Die hatte ich in dem neuen Mix von 1997 abgespielt. Vielleicht ein schlechter Mix?

Muss mal noch weitere anhören, allerdings lassen mich meine Kinder momentan nicht :).

Oder wäre eine weitere Möglichkeit den Verstärker auszutauschen? Sind die "neuen" von NAD und Cambridge besser als die "alte" Rotelkombi?
Hatte damals schon mit dem NAD und dem Cambridge geliebäugelt.

Der Raum selbst ist ohne Teppich und Pflanzen eingerichtet. Ist so eine Art Hobbyraum. Eigentlich besteht er nur aus Schränken/Regale und Tischen.

Das klirren hatte ich vor der Umstellung nicht feststellen können. Oder vielleicht höre ich nun konzentrierter?

Vielen Dank.
Gruß
Didi


[Beitrag von diddel72de am 12. Mai 2008, 11:47 bearbeitet]
Towny
Inventar
#16 erstellt: 12. Mai 2008, 11:57

also ich hatte gestern noch eine CD von Sting gehört, da waren die Höhen eigentlich ok.

Die klirrende Höhen hatte ich hauptsächlich bei der Marillion CD Misplaced Childhood. Die hatte ich in dem neuen Mix von 1997 abgespielt. Vielleicht ein schlechter Mix?



Oder wäre eine weitere Möglichkeit den Verstärker auszutauschen? Sind die "neuen" von NAD und Cambridge besser als die "alte" Rotelkombi?
Hatte damals schon mit dem NAD und dem Cambridge geliebäugelt.


MEINER Meinung nach wäre ein anderer Verstärker rausgeschmissenes Geld (es sei denn der alte ist kaputt oder es spielen optische Gründe eine Rolle) und ich werde auch erklären warum.

Es gibt gute und schlechte Aufnahmen. Eine ordentliche Stereoanlage, wird meistens die Fehler auf der Aufnahme aufzeigen (unterschiedliche Lautsprecher machen das natürlich unterschiedlich stark, je nach Abstimmung der Lautsprecher)

man könnte natürlich versuchen duch den Austausch von Komponenten die schlechten Aufnahmen "erträglcih" zu machen... im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass man gut Aufnahmen "kastriert".

Es stellt sich also die Frage: Möchte man eine Anlage die das wiedergibt was auf der Aufnahme drauf ist, oder eine die alles "schönspült" (d.h. Fehler kaschiert aber auch Details bei guten Aufnahmen verschluckt)

Dazu muß man erwähnen dass deine Rotelkombi vollommen ausreicht, ein heutiger NAD oder Cambridge Verstärker wird wenn überhaupt, dann nur in Nuancen anders klingen. Diese Nuancen sind aber zu vernachlässigen und werden Raumakustikprobleme NIEMALS beheben.


Muss mal noch weitere anhören, allerdings lassen mich meine Kinder momentan nicht





Der Raum selbst ist ohne Teppich und Pflanzen eingerichtet. Ist so eine Art Hobbyraum. Eigentlich besteht er nur aus Schränken/Regale und Tischen.


So ein Raum erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Hochtonwiedergabe Probleme bereiten. Schon ein paar Pflanzen wirken da Wunder. (Momentan hast du halt sehr viele und große schallharte bzw. schallreflektierende Flächen, welche die Hochtonenergie im Raum erhöhen --> zuviele HÖhen)


Das klirren hatte ich vor der Umstellung nicht feststellen können. Oder vielleicht höre ich nun konzentrierter?


Ein guter Punkt. Fehler fallen einem erst auf wenn man direkt drauf achtet. Geht mir bei schlechten Aufnahmen genauso. Mittlerweile blicke ich über deren Defizite hinweg und freue mich umso mehr über die guten Aufnahmen.


[Beitrag von Towny am 12. Mai 2008, 11:59 bearbeitet]
diddel72de
Stammgast
#17 erstellt: 12. Mai 2008, 19:58
Hallo,

vielen Dank für Deine Meinung. Dann bleibt die Rotelkombi auf jedenfall !

Wie kann ich denn die Raumakustik verbessern? Die Schränke und Regale kann ich ja nicht so einfach rauswerfen :). Reicht es einfach ein, zwei Pflanzen im Raum zu positionieren? Und welche Größe sollten diese haben?

Gibt es für die Wharfis nicht auch so ein "Boxentuner" wie von Nubert?

Vielen Dank für Deine Hilfe. Bin echt froh das es solche Leute wie Dich gibt.

Gruß
Didi
Towny
Inventar
#18 erstellt: 12. Mai 2008, 20:31

Dann bleibt die Rotelkombi auf jedenfall !


Gute Entscheidung


Wie kann ich denn die Raumakustik verbessern? Die Schränke und Regale kann ich ja nicht so einfach rauswerfen . Reicht es einfach ein, zwei Pflanzen im Raum zu positionieren? Und welche Größe sollten diese haben?


Keine Angst. Du kannst deine Schränke etc beruhigt so lassen wie sie sind

1.
Pflanzen sind wunderbar als Diffusoren zu gebrauchen. Durch relativ dichte und zufällige Anordnung der Blätter werden die hohen Frequenzanteile reflektiert/absorbiert und zerstreut.

Grundsätzlich sind Pflanzen an allen Stellen gut wo schallharte Flächen (Wände, Türen etc.) da sind. Insbesondere seitlich vor den Lautsprechern kann man sehr effektiv den Diffusschallanteil mindern. Ganz entfernt wird der übringens nicht, was aber auch nicht nötig ist.

Welche Pflanzen du nimmst spielt eigentlich kaum eine Rolle. Viele kleine dichte Blätter bringen besser Ergebnisse als ein kahler Ast (sollte eigentlich klar sein). Für die Pflanzen welche seitlich vor den Lautsprechern platziert werden könnten ist es ganz gut wenn diese zumindest auf Höhe der Chassis relativ dicht ist (also mind. 1,20m hoch).

Insgesamt gilt auch, je höher desto besser, denn je höher die Pflanze um so geringer die direkte schallharte Fläche dahinter.

2.
Zusätzlich wäre es auch empfehlenswert, insbesondere bei Laminatboden oder gar Fliesen, zwischen Hörplatz und Lautsprechern einen Teppich zu legen (muß kein Perser sein ;-)). Das kannst du auch vorher mit ne Decke testen die du einfach mal auf den Boden legst. Auch das schluckt eine Menge Reflektionen.


Gibt es für die Wharfis nicht auch so ein "Boxentuner" wie von Nubert?


Gibt es nicht. Macht aber auch nix. (Nichts gegen Nubert, die bauen gute Lautsprecher )


Vielen Dank für Deine Hilfe. Bin echt froh das es solche Leute wie Dich gibt.


Gern geschehen.

Leider wird die Raumakustik von Vielen kaum berücksichtigt. Da werden lieber Verstärker, Kabel oder CD-Player ausgewchselt, obwohl deren Einfluss in der Summe nicht annähernd an den der Lautsprecher und der Raumakustik heranreicht.
diddel72de
Stammgast
#19 erstellt: 13. Mai 2008, 17:38
Hallo,

vielen Dank für Deine Tips !!!!
Werde ich sobald ich etwas mehr Zeit habe umsetzen. Kann leider noch ca. 14 Tage dauern weil wir am Samstag in Urlaub fahren.

Aber ich melde mich wieder mit den neuesten Erkenntnissen.

Gruß
Didi
diddel72de
Stammgast
#20 erstellt: 03. Jun 2008, 16:28
[/url]

so, wie versprochen melde ich mich wieder.

Also, ich habe jetzt mein Zimmer ziemlich verändert.
Ich habe auf jedenfall nun eine merkliche Besserung im Bassbereich. Auch mit den Höhen bin ich nun recht zufrieden.

Kurzgesagt : Ich denke ich habe die beste machbare Option gefunden. Das einzigste was ich noch beeinflussen kann wäre die Raumakustik. Was für Tips gäbe es denn in meinem Fall denn? Sollte die eine Box auch eher freier stehen?

Allerdings habe ich nun Blut geleckt :). Würde mir gerne ein paar neue Boxen zulegen im Breich von sagen wir mal 600 - 800€.

Was ich im Auge habe sind die Monitor Audio BR5 oder BR6. Auch B&W würde ich mal mal anhören. Was ist denn von Heco zu halten? Die Celan 700 sollen ja auch sehr gut sein. Aber von Heco hört man eigentlich nichts gutes. Ist nicht meine Meinung, nicht falsch verstehen.

Vielen Dank.

Gruß
Didi



[Beitrag von diddel72de am 03. Jun 2008, 16:34 bearbeitet]
dobro
Inventar
#21 erstellt: 03. Jun 2008, 19:07
Hallo diddel,

Vorhänge, Teppiche und auch Pflanzen können bei der Akustik mitunter einiges bewirken. Ob LS an der Wand, frei im Raum, zum Hörer gedreht usw. stehen sollten, musst du selbst ausprobieren. Hin und wieder sollten LS auch nicht direkt auf dem Boden stehen. Hier können Tennisbälle zum Einsatz kommen usw. Ich verwende Kabel mit 4 mm², die sind auf jeden Fall den Klingeldrähten vorzuziehen.

Wenn du mit deinen bisherigen LS zufrieden bist, würde ich sie erst einmal in der "neuen" Umgebung ausgiebig hören, bevor du zu neuen Ufern aufbrichst. Ich habe die Heco Celan 700 schon bei einem Händler gehört. Ich fand sie ganz o.k., so man das in der fremden Umgebung sagen kann (der "normale" Preis liegt aber deutlich über dein Limit). Darüber hinaus gibt es noch eine Menge interessanter LS. Vielleicht findest du einen Händler, der dir das eine oder andere Paar über ein Wochenende lässt, damit du bei dir hören kannst?!

Gruß
Peter
diddel72de
Stammgast
#22 erstellt: 03. Jun 2008, 19:37
Hallo

vielen Dank für Deine Tips, Dobro.

Ich bin dankbar für jede Hilfe. Bin eben noch blutiger Anfänger.

Die Heco Celan 700 wurden mir für 800€ angeboten, also wäre es preislich noch ok.

Ich denke ich werde mich noch ein wenig mit der Raumakustik befassen und am Wochenende mal probehören gehen :).

Gruß
Didi
Towny
Inventar
#23 erstellt: 03. Jun 2008, 21:11
Freut mich, dass es für dich (auch nachvollziehbar) besser klingt

ich hab mir deine Raumskizze mal angeschaut... du schreibst dass man manchmal das Gefühl hat die rechte Box etwas mehr zu hören --> das ist insofern dadurch erklärbar, dass die Regale auf der linken Seite (und der Kram der drin steht (Bücher?)) als Diffusor wirkt und du einfach am Hörplatz mehr Diffusschall der freien Wandfläche von rechts neben dem LS ankommt --> mehr Schallenergie --> lauter


Wenn du mit deinen bisherigen LS zufrieden bist, würde ich sie erst einmal in der "neuen" Umgebung ausgiebig hören, bevor du zu neuen Ufern aufbrichst.


Volle Zustimmung!


Ich habe auf jedenfall nun eine merkliche Besserung im Bassbereich. Auch mit den Höhen bin ich nun recht zufrieden.


Frage mal anders herum. Was fehlt dir? Auflösung, Bühne, Bassqualität/Quantität?

Ich würde dir empfehlen erstmal kontinuierlich weiter zu "experimentieren".

- gleiche die Umgebung um die beiden LS herum an (Eine Pflanze rechts/vor dem rechten LS sollte da schon Einiges bewirken - Stichwort: Diffusor)
- versuche die Entfernungen der LS zu den Wänden möglichst identisch hinzubekommen (+/-5mm) ... und beobachte mal was in Richtung Bühne/Abbildung passiert


Parallel kannst du dir ja mal andere LS anhören gehen (auch LS anderer/höherer Preisklassen!) um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie groß die Unterschiede wirklich sind bzw. was dir an anderen LS besser gefällt.

Das bringt jede Menge Erfahrung und macht natürlich nicht minder Spaß!
diddel72de
Stammgast
#24 erstellt: 04. Jun 2008, 20:27
Hallo,

vielen vielen Dank für Deine Mühe !!!

Das mit dem Schalldruck leuchtet ein. Muss ich mal eine Pflanze meiner Frau entwenden und die an der rechten Wand positionieren. Bin mal gespannt.

Werde mich auf jedenfall noch mehr mit der Raumakustik auseinandersetzten. Ist alles sehr interessant und ich merke immer mehr das das auf gar keinen Fall zu vernachlässigen ist.
Wenn ich sehe was ich aus meinen "bescheidenen" Boxen dank Raumakustik rausholen konnte, dann ist das echt der Knüller. Was tut sich da erst bei hochwertigen Boxen.

Ein Bekannter von mir hat das sogar studiert. Der ist selbständig und macht Veranstaltungstechnik. War letztes Jahr bei Genesis und dieses Jahr bei Bon Jovi dabei. Der hat mir das alles mal von der mathematischen Seite her erklärt und nur so mit Formeln um sich geschmissen :). Ich habe zwar nur Bahnhof verstanden, aber der Junge hat es echt drauf. Er hat mir dieselben Tips wie Du / Ihr gegeben. Das sieht man mal : Auf Euch ist halt Verlass !

Was mir fehlt ? Eine gute Frage. Ich kann sie leider nicht genau beantworten, denn mir fehlt einfach der Vergleich zu einer hochwertigen Box.
Den Bass finde ich nun sehr schön für diese Box. Könnte eventuell ein wenig "knackiger" sein. Oben herum klingen sie nun nach intensiveren Hören immer noch ein wenig "klirrend", denke aber das man da noch etwas mit der Akustik des Raumes rausholen kann.

Was meint der Profi denn mit Bühne / Auflösung ?

Was ich mit Sicherheit machen werde ist mal ein paar Boxen Probehören und eventuell auch mal ein LS zu Hause testen das ich den Unterschied ( hoffentlich ) höre.

Werde jedenfalls weiter berichten.

Danke !!

Gruß
Didi

P.S.: Bringen Teppiche auf dem Boden vor den Boxen etwas ?
Towny
Inventar
#25 erstellt: 04. Jun 2008, 21:15

Wenn ich sehe was ich aus meinen "bescheidenen" Boxen dank Raumakustik rausholen konnte, dann ist das echt der Knüller. Was tut sich da erst bei hochwertigen Boxen.


Mal andersrum betrachtet: Wozu hochwertige LS wenn die Raumakstik nicht stimmt Wenn man sieht was sich manche Leute für Geld aufn Kopp hauen und sich dann wundern dass es nicht klingt, dann wird verkauft und noch teurer eingekauft... von Kabeln und Voodoo will ich lieber gar net anfangen


Ein Bekannter von mir hat das sogar studiert. Der ist selbständig und macht Veranstaltungstechnik. War letztes Jahr bei Genesis und dieses Jahr bei Bon Jovi dabei. Der hat mir das alles mal von der mathematischen Seite her erklärt und nur so mit Formeln um sich geschmissen . Ich habe zwar nur Bahnhof verstanden, aber der Junge hat es echt drauf. Er hat mir dieselben Tips wie Du / Ihr gegeben.


Da habe ich ja nochmal Glück gehabt

Aber selbst als "Laie" kommt man schon sehr weit wenn man ein paar Grundlagen beherrscht und auch beachtet. Wenn man natürlich die Möglichkeit hat einen Profi auszuquetschen ist das natürlich Gold wert!


Was mir fehlt ? Eine gute Frage. Ich kann sie leider nicht genau beantworten, denn mir fehlt einfach der Vergleich zu einer hochwertigen Box.
Den Bass finde ich nun sehr schön für diese Box. Könnte eventuell ein wenig "knackiger" sein. Oben herum klingen sie nun nach intensiveren Hören immer noch ein wenig "klirrend", denke aber das man da noch etwas mit der Akustik des Raumes rausholen kann.


Das der Bass ein wenig "knackiger" sein könnte, kann auch einfach am Charakter der Wharfedales liegen. Das ist dann halt wirklich eine Abstimmungsfrage des Herstellers.

Aber da dir das ja schon aufgefallen ist, hast du schonmal einen Punkt den du bei den LS die du Probe hören möchtest sehr gut nachvollziehen kannst.

Was die Höhen betrifft: Stell mal die Pflanze dort an die rechte Wand und teste ausführlich auch mit unterschiedlichen Aufnahmen. Manche Aufnahmen sind nur "nervig" abgestimmt. Das zeigt ein guter Lautsprecher natürlich auch auf.


Was meint der Profi denn mit Bühne / Auflösung ?


Ganz einfach. Wenn beide LS den gelichen Wandabstand zur Seite sowie nach hinten haben und der Hörplatz genau die gleiche Entfernung zu beiden LS hat (auch ein bißchen rumprobieren was die Hörentfernung betrifft) dann mache mal folgendes einfache Experiment:

Lege mal eine Aufnahme ein, welche nur wenige Instrumente und Gesang von einer Person beinhaltet (Eric Clapton zb. oder was auch immer gefällt). Schließe die Augen und zeige mal mit der Hand dorthin wo die Stimme herkommt. Du wirst sehen, du wirst ziemlich genau in die Mitte zeigen (beim guten Eric manchmal auch etwas links/recht davon (er sitzt manchmal net mittig)) Du wirst genauso die Orte hören wo die einzelnen Instumente spielen.

Zusätzlich ist auch möglich zu hören welches Instrument weiter vorne/hinten spielt. Das muß dann aber die Aufnahme, die LS und die Raumakustik auch hergeben. Aber kannst du ja mal testen

Wie gesagt, ich wünsche Dir viel Spaß beim Testen und dem Probehören anderer Lautsprecher (andere Marken, Preisgefilde). Dabei lernt man eine ganze Menge und kann Vieles besser einschätzen.



edit: Teppich zwischen LS und Hörplatz sind immer von Vorteil, da du damit den Diffusschall vom Boden minderst, was sich wiederum in einer besseren Bühne und einer besseren Abbildung bemerkbar macht. Kannst du ja vorher mal mit ner alten Decke aufm Boden testen bevor du Teppich kaufen gehst


[Beitrag von Towny am 04. Jun 2008, 21:17 bearbeitet]
diddel72de
Stammgast
#26 erstellt: 06. Jun 2008, 07:53
Hallo,

vielen Dank für Deine Hilfe und Deine Tips.

Werde sie wie immer versuchen bestmöglichst umzusetzen. Und so wie es aussieht werde ich nächstes Wochenende mal zu einem HIFI Händler hier in der Nähe gehen und mal die ein oder andere Box probehören.

Melde mich wieder wenn ich neue Erkenntnisse habe.

Danke !

Gruß
Didi
diddel72de
Stammgast
#27 erstellt: 07. Jun 2008, 15:13
Hallo,

da bin ich wieder :).

So, heute hatte ich die Möglichkeit eine KEF IQ5 bei mir zu Hause zu testen, bzw. sie steht noch bei mir.
Diese Box wird nicht in die engere Auswahl kommen. Bass hatte ich fast gar keinen, die Höhen haben mir allerdings schon recht gut gefallen. Aber alles in allem nicht mein Ding.
Na ja, war ja auch erst der Anfang

Der Händler hat mich auch noch gute Lautsprecherkabel mitgegeben. Kosten 20 Euro/Meter. Die hat er mir echt ans Herz gelegt. Habe es ausgiebig getestet, doch ich konnte absolut keinen Unterschied feststellen zu meinen Boxenkabeln. Weder bei den KEF`s noch bei meinen Wharfi`s. Merkt man den Unterschied ( wenn überhaupt ) erst bei hochwertigen Anlagenteilen?

Als nächstes werde ich mir die B&W 684 und die Mordaunt Short 908i anhören. Kann aber noch bis nächste Woche dauern. Auch die Dali Concept 6 werde ich mir mal antun.

Abschliessend gefallen mir die Wharfdale 8.3 besser als die KEF IQ5. Besserer Baß und die Mitten und Höhen nahmen sich in meinen Ohren nicht viel.

Story geht weiter.

Vielen Dank.

Gruß
Didi
diddel72de
Stammgast
#28 erstellt: 10. Jun 2008, 09:15
Hallo,

hat vielleicht noch jemand eine Empfehlung für passende Boxen an der Rotel 980er BX Kombi?
Musikrichtung ist Progressive- / Rock, Pop, Folk und ein wenig Klassik.

Bin über jede Hilfe dankbar. Preislicher Rahmen wären um die 800 Euro.

Vielen Dank.

Gruß
Didi
diddel72de
Stammgast
#29 erstellt: 11. Jun 2008, 18:23
Hallo,

hat denn niemand Erfahrung mit Rotel Geräten in Verbindung mit Standlautsprechern?

Vielen Dank.

Gruß
Didi
dobro
Inventar
#30 erstellt: 11. Jun 2008, 20:23
Hallo,

wie gesagt, ich habe die Rotels mit Linn Keilidh. Das ist schon ganz o.k. und 800 € brauchst du dafür auch nicht. Es mag aber noch eine Menge anderer LS geben. Ein Wiener Händler vertreibt ebenfalls Rotel-Verstärker und bezeichnet sie als ziemlich unproblematisch was die LS-Auswahl angeht. Will heißen, ob KEF, Heco, Canton, B&W, ASW, Elac usw. völlig egal, dein persönliches Klangempfinden zählt, da du dir das Original ohnehin nicht in deine 4 Wände holen kannst und du willst sicherlich auch nicht die ganze Zeit vergleichen, sondern entspannt deine Musik hören.

Wenn dir das Angebot zu groß ist, kaufe dir ein Zeitschrift, gehe die Testrankings durch und wähle dir einfach 4-5 LS aus und höre sie dir einfach der Reihe nach an. Nehme dazu deine Musik mit und höre auf das was dir wichtig ist. Idealerweise hörst du natürlich an deinen Rotels in deinen 4 Wänden.

Gruß
Peter
diddel72de
Stammgast
#31 erstellt: 11. Jun 2008, 20:43
Hallo Peter,

vielen Dank nochmals für Deine Hilfe.
Die Boxen die Du mir empfiehlst, werden die noch hergestellt oder gibt es da nur noch den Gebrauchtmarkt?

Danke.

Gruß
Didi
dobro
Inventar
#32 erstellt: 12. Jun 2008, 05:13
Hallo,

meines Wissens gibt es die nur noch im Gebrauchtmarkt. Dort habe ich sie im analog-forum für 350 € gesehen und im Audio-Markt gleichnamiger Zeitschrift für - ich weiß nicht mehr genau - 450 €. Aber wie gesagt, dadurch, dass du mit den Rotels eher anspruchslose Verstärker besitzt, ist die mögliche Palette an LS sehr groß.

Hier kannst du dich auch informieren. Scheint mir ein sehr ehrlicher Händler zu sein, der auch umstrittene Sachverhalten anspricht und zumindest für sich auf den Punkt bringt.

http://www.hifiaktiv.at/startseite/startseite.htm

Gruß
Peter
diddel72de
Stammgast
#33 erstellt: 12. Jun 2008, 18:36
Hallo,

vielen Dank für den Link. Werde ich mir mal näher ansehen.

Gruß
Didi
diddel72de
Stammgast
#34 erstellt: 15. Jun 2008, 09:08
Hallo,

so, nun bin ich um einige Erfahrungen reicher :).
Habe mir gestern diverse Lautsprecher angehört. Hier nun ein kleiner Erfahrungsbericht :

Canton GLE 407 : Ist mir viel zu hell abgestimmt und fängt nach einer Zeit des Hörens an zu "nerven".

Canton GLE 409 : Ein wenig besser, aber auch zu hell für meinen Geschmack.

Canton Karat 700 : Gefiel mir um einiges besser, nicht so hell und angenehmer Bass, insgesamt angenehmer "satter" Klang.

Canton ? 500 : Am Anfang einer meiner Favoriten, nach einer Weile des Hörens aber auch zu hell für meinen Geschmack.

B&W 684 : Hier war ich gespannt wie sie klingt. Aber ich muss ehrlich sagen das ich gestern entäuscht war vom Klang. Sie klang als hätte sich ein Schleier über sie gelegt. Klang in meinen Ohren sehr zurückhaltend. Eventuell lag es aber auch daran das ich die Cantons vorher gehört hatte. Diese klingen ja schon sehr spritzig im ersten Moment. Werde ihr aber nochmal eine Chance geben.

KEF IQ5 : War wie zu Hause gar nicht mein Fall. Da fehlt mit das Volumen. Sie klang in meinen Ohren sehr dünn.

KEF IQ7 : Ein wenig besser im Bassbereich und ein wenig mehr Volumen, aber auch nicht meins.

KEF IQ9 : Gefiel mir wesentlich besser. Einiges mehr an Volumen und angenehmer Bass. Insgesamt sehr angenehmes Klangbild.

Dynaudio Focus 140 : Was für eine Box! Und das als kompakte! Sehr angenehm zu hören. Sehr gute Basswiedergabe für so eine "kleine". Auch die Höhen waren nie aufdringlich oder nervend. Leider ein wenig zu teuer für meinen Geldbeutel mit ca. 1700€. Klasse Box !!

Dali Concept S 6 : Auch eine sehr schöne Box in meinen Ohren. Und das für den Preis! Insgesamt sehr gutes Klangbild mit ordentlichem Bassbereich. Einzig die Höhen klangen stellenweise ein wenig klirrend. Aber insgesamt sehr gute Box für relativ kleines Geld.

Monitor Audio RS8 : Was soll ich sagen : Mein Favorit nach der Hörsession gestern. Insgesamt ein sehr schönes Klangbild, wirkte nie angestrengt, selbst un hohen Lautstärken nicht. Kräftiger und knackiger Bass, in meine Ohren genau auf dem Punkt. Da schwabbelte nix. Sehr schöne Bühne. Sehr gute Ortbarkeit der Instrumente. Insgesamt klang das Klangbild für mich am wenigsten "klebend" an dieser Box.
Kurz gesagt mein Favorit im Moment. Wenn auch für 1300€. Vielleicht habe ich ja glück und bekomme eine gebraucht. Werde aber erst noch eine Hörprobe zu Hause nehmen bevor ich mich für sie entscheide.


Ich habe im selben Studio auch kurz zwischen der MA RS8 und einer Wharfedale 9.5 umgeschalten. Ich muss sagen das ich hier sehr schwer entäuscht war von der Wharfi 9.5! Das hat sogar meine Frau die dabei war sofort bemerkt und mit einer Bemerkung quittiert : Mein Gott klingt die schlecht :).
Bin mal gespannt wie meine Wharfi 8.3 gegen die RS8 dagegen klingt.

So, das war mein ganz ganz kleiner Erfahrungsbericht. Bin nun um einiges schlauer, auch dank Eurer Hilfe.
Werde weiter berichten nach dem Hörtest zu Hause.

Gruß
Didi
SoundandSmoke
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 15. Jun 2008, 13:02
Hallo,

http://www.hirschill...hp?keywords=dynaudio
Vielleicht teils ein Hörtest wert?

Grüße
diddel72de
Stammgast
#36 erstellt: 15. Jun 2008, 15:49
Hallo,

danke für den Tip. Hattest Du eine bestimmte von denen im Auge?

Gruß
Didi
mi201
Stammgast
#37 erstellt: 15. Jun 2008, 18:52
Hallo diddel72de,

was ist mit den Dir angebotenen Celan 700? Die stehen bei mir und ich höre u.a. auch sehr viel (Alt-)Marillion und "Fishiges". Bin mit den Boxen sehr zufrieden. 800€ ist ein wirklich guter Preis. Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte, für den Preis wird es schwer sein, was besseres zu bekommen (Fuck, jetzt bekomme ich bestimmt auf die Mütze ).
Will sagen: Mir ist bekannt, dass jeder Raum anders klingt, aber die Celan sollten ein Kandidat sein!

Slainte Mhath

Micha
SoundandSmoke
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 15. Jun 2008, 21:13

Hattest Du eine bestimmte von denen im Auge?


Nein, tut mir Leid. Vielleicht jemand anders?
diddel72de
Stammgast
#39 erstellt: 16. Jun 2008, 16:28
Hallo,

was die Hecos betrifft : Ich hatte die Möglichkeit mir relativ kurz die Heco Victa 700 anzuhören. Ich muss sagen für den Preis von 298€ ist die Box echt sehr gut. Die Celan 700 konnte ich dort leider nicht hören.

Ich hole mir jetzt mal die Monitor Audio RS8 nach Hause und werde mal sehen wie sie dort klingt. Ich würde sie für 860€ bekommen, da sie leichte Beschädigungen vom Transport hat. Sind jedoch minimal und technisch soll sie einwandfrei sein.

Sollte sie bei mir zu Hause nicht so angenehm klingen wie im Laden werde ich auf jedenfall mal ein Blich auf die Celan 700 werfen. Auch die Dynaudios werde ich mir dann mal anhören. Von den Kompakten war ich nämlich echt begeistert.

Danke !

Gruß
Didi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel, welche Boxen?
tall-but-small am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  7 Beiträge
Lautsprecher für Marantz/Rotel Kombi
Exilzebra am 02.12.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2012  –  14 Beiträge
Rotel RA 01 und welche Boxen?
Notbier am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 26.02.2004  –  21 Beiträge
ROTEL RB-850/RC-850 Kombi
bennydesign am 05.09.2005  –  Letzte Antwort am 06.09.2005  –  3 Beiträge
Boxen für 25qm max 300?
yoggoyo am 07.08.2008  –  Letzte Antwort am 09.08.2008  –  8 Beiträge
Welche Boxen für 250?
adam am 20.04.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  5 Beiträge
Bowers & Wilkins und Rotel Kombi ?
Eugenzz am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  3 Beiträge
Welche LS für Rotel rc1550/rb 1552 mk 2 Kombi
Kreiselbecher am 21.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.04.2015  –  37 Beiträge
Welche Stereo-Boxen für Rotel Combo??
Beosound3000 am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  20 Beiträge
Lautsprecher für Rotel-Kombi
Kubayashi77 am 11.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Canton
  • KEF
  • Dynaudio
  • Dali
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 72 )
  • Neuestes Mitgliedfotochili
  • Gesamtzahl an Themen1.345.266
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.162